Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Darf ich nicht trauern?

Darf ich nicht trauern?

31. März 2013 um 15:45

ich muss es einfach mal los werden. Die einzige die mich versteht will ich im Moment nicht sehen, da sie hochschwanger ist.

Bis vor 2 Wochen war alles super bei meinen Zwillingen. Plötzlich Blutungen, im Krankenhaus wurde ich dann beruhigt, babys ging es gut und konnte wieder nach hause. 4 Tage später, als ich den FA wechselte, musste ich zur Sicherheit noch einen US machen. Dabei wurde bei einem Baby flüssigkeit im Bauch festgestellt (1 tag nach dem Termin beim alten FA, wo alles noch bestens war, laut FA). Ich konnte nur abwarten... eine Woche später hatte ich wieder einen kontroll US, und kein Herzschlag mehr. Meine Zwillinge haben in der 14SSW den Weg in den Himmel eingeschlagen. Wir waren am boden zerstört...Ich wollte meine Zwillinge...nie im leben hatte ich gedacht sie soo früh gehen zu lassen, ich war so froh dass die 12Wochen vorbei waren und dann... Ich konnte selber entscheiden wann ich die Stille Geburt wollte, aber ich konnte nicht länger mit dem Gedanken sein, zwei babys im Bauch zu haben, die nicht mehr leben. Am nächsten Tag ging ich ins Krankenhaus und gegen 10 Uhr bekam ich die erste Tablette zur einleitung. Den ganzen Tag geschah nichts...ab und zu kleine krämpfe. Am Abend schickte ich meinen Freund dann auch Heim, es tat sich ja nichts und konnte noch lange dauern. Gegen mitternacht stand ich auf und plötzlich merkte ich wie sich alles löste...Ich habe meine zwei kleinen alleine im Zimmer bekommen...Es war schrecklich die eigenen Babys so zu sehen...aber ich sah es dem kleineren an, dass es ihm nicht gut ging und das "tröstete" mich, ich wusste dass sie es entschieden hatten und es gab einen grund. Nach einiger Zeit wurden die kleinen von der Krankenschwester abgeholt. Ich wartete die ganze Nacht auf die Ausschabung aber nichts geschah...ich konnte nicht schlafen, konnte nicht begreifen was gerade geschehen war. Am morgen wurde mir gesagt dass ich sofort zur Ausschabung ins OP muss...aus dem "sofort" wurde dann 14 Uhr. Am Abend bin ich dann heim. Im Krankenhaus schien alles nicht real...erst zuhause wurde mir langsam klar was passiert ist, dass ich nicht mehr schwanger bin, dass ich meine kleinen nicht mehr in mir trage, dass sie nie auf dieser Erde leben können.

Heute sind 3 Tage vergangen und ich fühle mich soo leer. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht Trauern darf. Alle sagen mir : "du bist so jung, du bekommst noch genug Kinder"(von der Schwiegermutter), "beim nächsten mal geht es gut"...aber mich interessiert nicht wie alt ich bin...ich habe gerade MEINE babys verloren, MEIN fleisch und blut...für micht macht es kein unterschied wie weit ich war...ich durfte sie nur 14 wochen bei mir haben. Darf ich nicht traurig sein? Für meine Schwiegermutter übertreibe ich, sie kann nicht verstehen, dass ich so traurig bin...

Sorry für den langen text, aber ich musste es einfach los werden...

Mehr lesen

31. März 2013 um 22:13

Hey
Erstmal tut es mir wirklich total leid, dass du so eine schlimme Erfahrung machen musstest.
Lass dir bitte von niemandem einreden, dass du nicht trauern darfst oder dass es keinen Grund dazu gibt. Du hast zwei Kinder verloren und das ist ein verdammt guter Grund, zu trauern. Wer das nicht einsieht, der ist herzlos.
Das Alter ist kein Grund, nicht traurigsein zu dürfen. Ich wünsche dir wirklich sehr, dass du irgendwann Mama von lebenden Kindern sein darfst, aber deine Zwillinge gehören dazu, sie sind auch Teil deiner Familie und Teil von dir.

Es wird vermutlich noch eine ganze Weile dauern, bis du mit dem Erlebten irgendwie klarkommst. Vielleicht solltest du dich im Moment von solchen Leuten, die so Sachen sagen, fernhalten. Ich hoffe, dass dein Freund für dich da ist und zu dir steht?

Alles Liebe

Gefällt mir

31. März 2013 um 23:44

Hallo
Tut mir leid dass du diese Erfahrung machen musstest. Ich hab selber 3 FG gehabt. Aber zwei auf einmal finde ich übelst heftig.

Meine Mutter hat nach der ersten FG gesagt, Hör auf zu jammern. Bei der zweiten SS wollte ich ihr meine OB Packung geben, meinte sie warte ab...vielleicht verlierst du es noch. Bei der dritten war dann mein Freund für mich da der nicht der Papa der ersten beiden war, aber schließlich Papa meiner Tochter wurde und jetzt Papa unseres Sohnes wird und mein Ehemann geworden ist. Als unsere Tochter dann geboren wurde war der erste Satz meiner Mama nicht: herzlichen Glückwunsch zur Geburt sondern, mein Kind verzeih mir dass ich bei deinen FG scheinbar so gefühlskalt war, aber ich konnte nicht damit umgehen, weil ich keine Ahnung hatte wie du dich fühlst! dann nahm sie mich und das Baby in den Arm, küsste mich und meinte...das hast du toll gemacht....ein schönes Mädchen habt ihr da ich wünsche dir von Herzen, dass alles gut wird. Aber bitte lass dich nicht ausschaben. Wenn alles raus ist, brauchst du keine AS. Eine AS birgt das Risiko dass du bei einer neuen SS! Dass sich die Plazenta zu fest einnistet und dann bei einer Geburt es zu Komplikationen kommt bei der Plazenta Lösung...dass du zu viel Blut verlierst. Lass dir nix einreden, bitte!!!!!!!

Lg Micha mit Alina-Isabelle(2) an der Hand, Malte inside 26. SSW und 3* fest im Herzen

Gefällt mir

1. April 2013 um 2:11

Verdammt das tut mir leid
ich kann gerade mit fühlen.
ich bin 20 jahre alt und habe am 25.3.2013 einen SS test gemacht, weil meine Periode schon 4 tage ausblieb.
Den test gemacht und er war schwach positiv.
ich habe mich so mega doll gefreut.
Alles schien so perfekt.
Am 26.3.2013 hatte ich einen FA Termin.
Die konnten beim Ultraschall leider nichts sehen.
Am 27.3 dann der kleine schock.
ich ging auf die Toilette und hatte einen rosanen ausfluss, ich bin sofort ins Kh weil ich mega angst hatte.
Die Gyn meinte es kann durchaus vorkommen, zwischen Blutungen sind normal.
Naja am 28.3 war der Ausfluss leicht braun.
ich habe mir nichts dabei gedacht.
Naja am 29.3 dann der riesen schock.
die Blutungen waren stärker.
diesmal bin ich in eine frauen klinik gegangen.
die haben mich so gut untersucht.
Haben dann noch Blut abgenommen.
am abend des 29.3 bekam ich die Ergebnisse. ...
der HCG wert lag nur bei 211...
das ist in der 5ten ssw relativ wenig.
Ich dachte mir die Hoffnung stirbt zuletzt.
Am 31.3 sollte ich nochmal hin, um zu gucken ob der HCG wert in den letzten 2 Tagen gestiegen ist...
vor ein paar Stunden die schock Nachricht....
er ist auf 160 gesunken. ..
jetzt darf ich darauf warten, das die Blutungen stärker werden und kann nur hilflos zusehen wie mein Krümel von mir geht...
es tut so verdammt weh.
Dann darf ich mir von meiner Verwandtschaft anhören. .
dann hätte es nicht sein sollen, du bist noch so jung ..bla bla bla
ich traue mich nicht mal mehr zu weinen, weil ich mir so beschissen vor komme...
es tut verdammt weh und ich hab es mir doch so gewünscht das alles gut wird...
ich fühle echt mit, es ist so schwer.
dafür gibt es kaum worte.
sry falls ich mit meinem Problem evtl nerve aber ich debke Menschen die gerade ungefähr das selbe durchmachen die können einen besser trösten :'(

lg.
Nancy

Gefällt mir

1. April 2013 um 13:19

Entscheiden wie es weiter geht
Danke für die Antwort

bei mir wird sich das leider erst morgen entscheiden wie es jetzt weiter geht, das Problem ist das die Blutungen immernoch ganz leicht sind und ich habe auch keine schmerzen.
Die Ärzte aus der Klinik haben gesagt das ich eine Tablette kriege, die die Blutung auslösen soll.

ich habe haber schon seit 1 jahr die Pille nicht genommen und hatte echt nicht damit gerechnet das ich überhaupt nochmal schwanger werde.
ich hatte 2010 ein Schwangerschafts Abbruch.
Den hatte ich durchgeführt, einmal weil ich zu jung war und weil der Vater des damaligen Kindes ist Alkoholiker und wurde mir gegenüber handgreiflich.

seitdem habe ich nur Probleme mit meiner mens.
deswegen wäre ich auch für eine as.
damit sich meine Gebärmutter vll mal wieder Regenerieren kann.

kann man das denn entscheiden ob man das durchführen lassen will?

Ich will ja mein kinderwunsch nicht aufgeben.

Nur wie erstmal weiter machen?

lg Nancy

Gefällt mir

2. April 2013 um 11:44


Ich kann dich voll und ganz verstehen...
ich musste meinen Wurm am 17.03 in der 20.ssw still gehen lassen
Mein Wurm hatte es von Anfang an schwer gehabt,immer wieder Blutungen trotz strickter Bettruhe wegen Placenta praevia,leider kam dann noch ein Blasensprung dazu,so das die Ärzte meinten,sie können die Schwangerschaft einfach nicht mehr halten da es jetzt in erster Linie um meine Gesundheit geht.Wurde dann auch sofort in den Kreissaal gebracht und die Wehen eingeleitet,Glück im Unglück war,dass es nicht all zu lang gedauert hat und ich schon nach kurzer Zeit mit heftigen Wehen zu kämpfen hatte.
Aber in dem Moment wo meine Hebamme meinte,ich solle jetzt "mit drücken" konnt ich es nicht,mein einziger Gedanke war: "wenn du jetzt presst kommt er und alles ist vorbei" und ich wollt ihn einfach nicht her geben,wir haben doch so viele Wochen gemeinsam gekämpft
Zwei Wochen sind nun schon vergangen und es gab nicht einen Tag und eine Nacht wo ich nicht geweint und getrauert habe...
Ich krieg auch von allen Seiten zu hören: wer weiß wozu es gut war,wer weiß was noch gekommen wäre,du hast doch noch zwei gesunde Kinder oder beim nächsten mal klappts schon wieder,aber ich glaube,jemand der solch einer Situation noch nicht ausgesetzt war hat da leicht reden
Die einzige,die mich wirklich arg doll unterstützt ist meine Hebamme,sie sagt immer wieder: man darf weinen,traurig sein und sich so leer fühlen und natürlich auch mein Partner,auch wenn er manchmal Hilflos dasteht und gar nicht so recht weiß wie er mich trösten soll,meist umarmt er mich dann und weint mit.Und genau dann merk ich,dass ich mit meiner Trauer nicht allein bin und das gibt mir viel Kraft.
Fühl dich gedrückt von mir und wünsch dir alle Kraft,diese schwere Zeit zu überstehen

Gefällt mir

5. April 2013 um 10:38

Es tut mir so leid für dich
Ich musste das gleiche durchmachen.
Ich habe leider gar keinen, der mivh versteht.
Meine schwierelten tun so als ob nichts heschehen ist ubd reden in meiner gegenwart über aktuelle schwangerschaften. Meine mutter sagte nur ich soll aufhören zu heulen, soll mich freuen dass ivh einen gesunden sohn schon habe, andere können gar keine kinder bekomme. Und mein mann sagt nur, es ist besser so, wer weiss was sonst wäre, gesindheitlich meint er das. Und freunde, naja eine hat garnicht drauf reagiert und ist jetzt selber schwanger. Fragte mivh aber ob es mir jetzt was ausmacht, wenn sie drüber redet.
Vielleivht übertreibe ich es, keine ahnung.

Kopf hoch, auvh wenn es nicht wirklivh hilft, irgendwann wird es besser. Zwar nur langsam aber wir können es auch leider nicht ändern.

Lg tany

Gefällt mir

7. April 2013 um 14:36

@schnuckenweide
Vielen lieben dank für deine antwort, ich habe solch beruhigende worte bezüglich meiner fehlgeburt noch von niemand gehört.


Lg tany

Gefällt mir

8. April 2013 um 14:15

Bitte trauere
Hallo!

Ich weiß sehr gut wie du dich fühlst. Das ist der schlimmste Satz den ich je schreiben musste. Ich habe unseren Krümel vor einer Woche in der 22 ssw verloren. Ich hab ihn auf die Welt gebracht und er durfte doch nicht leben. Lass dir von niemandem sagen, dass du nicht trauern darfst, denn das musst du. Das Gefühl der Leere kenne ich nur zu gut. Ich glaub auch dass wir dieses Gefühl noch lange in uns haben werden und ich denke das gehört so schlimm es klingt dazu. Jedes Gefühl was du jetzt hast, ist gut. Was wären wir für Mütter wenn wir um unsere Kinder nicht trauern würden, wenn es uns kalt lassen würde. Unsere Kinder dürften nicht leben dass sie jetzt spüren dass wir sie geliebt haben und weiterhin lieben haben sie doch verdient. Es ist gut dass du jung bist sicher, ich bin schon 30 und habe noch keine Kinder weil ich dachte ich hab noch soviel Zeit - ich habe Angst dass ich schon zu alt bin.
Unsere Kinder sind jetzt Sternenkinder - geh am Abend hinaus und wenn du einen oder bei dir zwei Sterne leuchten siehst denk das sind deine Kinder!!!

Lass den Schmerz zu.
Martina

Gefällt mir

8. April 2013 um 21:01

Du sprichst mit aus der Seele und mein beleid
Hallo

Ich bin 22 Jahre. Seit 7 Jahren mit meinem Freund zusammen und wenn es nach mir ginge hätte ich schon viel früher die Pille abgesetzt. Naja vor 8 Monaten haben wir dann endlich dait angefangen. Ich war in der 6 Woche schwanger. Montags bekam ich ein Bild und hab es stolz Familie und Freunde erzählt....Meine beste Freundin hat gerade vor 5 monate ihr Kind zur welr gebracht, meine schwester ist hoch Schwanger. Egal wo ich bin, über all Babys, Ich durfte nur 3 Tage mit dem Gefühl rum rennen endlich mam zu werden. Dann lag ich aich schon im Krankenhaus Und ich muss mir immer anhören, es passiert so häuft, es ist heut zu tage schon fast normal, du bist jung, das nächste mal klappt das schon. Aber ich habe so lange darauf gewartet, ich hatte es, und jetzt ist es vorbei und ich muss wieder warten bis ich ein baby bekomme Ich woll mit keinem darüber reden weil ich angst habe nicht verstanden zu werden :-

Gefällt mir

14. April 2013 um 20:56

Danke für eure Geschichte
Es ist echt trösten zu hören dass ich nicht alleine bin mit meinen Gefühlen. Ich habe vor ein Paar Tagen mein kleines Wunder wieder loslassen müssen. Nach der neunten Woche war nur noch die leere fruchthöhle zu sehen , hcg stieg nicht mehr... Ich habe so gehofft und zwei Jahre für dieses Mauschen gebetet. Und dann find ich mich wieder in der Klinik und die einzigste die mir die Hand hält ist die krankenschwester. Immer diese leeren Sprüche. Sei dankbar dass Du schön zwei Kinder hast... Zu Anfang hab ich noch Genick und geweint

Gefällt mir

14. April 2013 um 21:07

Danke für eure Geschichte
Es ist echt trösten zu hören dass ich nicht alleine bin mit meinen Gefühlen. Ich habe vor ein Paar Tagen mein kleines Wunder wieder loslassen müssen. Nach der neunten Woche war nur noch die leere fruchthöhle zu sehen , hcg stieg nicht mehr... Ich habe so gehofft und zwei Jahre für dieses Mäuschen gebetet. Und dann find ich mich wieder in der Klinik und die einzigste die mir die Hand hält ist die krankenschwester.
Immer diese leeren Sprüche. Sei dankbar dass Du schon zwei Kinder hast... Zu Anfang hab ich noch Genickt und geweint sogar ein schlechtes gewissen bekommen. Ich will ja nicht undankbaren sein. Natürlich sind meine Mäuse ein Segen. Mein Mann versteht auch nicht warum ich so verzweifelt bin. Hat halt nicht sein sollen ! Dabei ist es doch er der diesen
druck in mir erzeugt mit seinem Unverständnis für meinen kinderwunsch. Würde er nun sagen gib nicht auf und wir versuchen es wieder... Ach auch das ändert nix. Ich bin traurig und immer wieder überrollt mich alles. Ich will es möglichst niemand erzählen denn auf diese blicke kann ich verzichten . Aber mitten unter fröhlichen Leuten zu sein die nichts wissen... Schon bei meinen
Jungs stark zu sein ist so schwer. Es tut mir so leid für euch alle wenn ich höre was ihr durchmacht . Nicht zu fassen wie wenig Mitgefühl andere haben

Gefällt mir

14. April 2013 um 21:26

Niemand kann dir vorschreiben wie traurig du sein darfst
Ich verstehe dich. Meine einzigsten Gedanken sind > letzte Woche war ich noch schwanger und habe Pläne gemacht... Und heute bin ich es nicht mehr < und hab das Gefühl ich werde es nie wieder sein. jede Geschichte ist anders jedes leid ist verschieden. Keiner sieht in dein leben niemand weiß bist Du alleine mit deiner Trauer , welche Ängste löst es in dir aus , welche Vorgeschichte hat Du ...
Ja ich habe meine zwei Jungs und ich bin darüber sehr froh. Und trotzdem hab ich dieses dritte baby ab derersten Sekunde geliebt und meine Angst ist unendlich dass mein Mann mir keine weiteres Chance bieten wird. Er hat kein Verständnis für mein leid und meine Sehnsucht und das ist das was mich bei all dem am schlimmsten verletzt. Ich Trauer mit dir. Ich finde es unheimlich traurig was hier alles so ertragen und erlebt worden ist. An alle da draußen. Wir sind mit unserer Trauer nicht allein.

Gefällt mir

19. April 2013 um 11:18

Mir gings so ähnlich
Ich kann dich so gut verstehen, es tut mir sehr leid was dir passiert ist. Fühle dich erst mal ganz ganz fest umarmt

Ich habe vor drei Wochen unser Baby in der 8 SSW veloren und musste zur Ausschabung ins Krankenhaus. Es war schrecklich. jeden Tag war eine andere Ärztin da, jede hat mir was anderes erzählt. Es war so eine Gradwanderung zwischen Angst, Hoffnung, Traurigkeit, verzweifelt sein... es war schrecklich.

Und das schlimmste war, dass ich auf alles so lange warten musste. Zum Teil wurde mir schon morgens um 7 Blut abgenommen und mitgeteilt dass wir bald die AS machen müssen, dann lag ich nüchtern im Bett bis 14 Uhr, als endlich jemand kam und sagte dass wir doch noch warten bis zum nächsten Tag.
So ging es mir öfter, das war so ein Horrer, dass ich im Nachhinein selbst nicht weiß wie ich das überstehen konnte ohne völlig durchzudrehen

Wir haben es so wenig Leuten wie möglich gesagt, unseren Eltern natürlich und ein paar von unseren Geschwistern. Aber ich musste danach auch auf sehr viel Unverständnis stoßen. Das hat schon bei den Krankenschwestern angefangen.
Ja, ich bin noch jung und du anscheinend auch, aber das ist doch wohl scheißegal!! Wir haben unsere Kinder verloren, sieht das denn niemand??? Eine Ärztin sagte zu mir "Immerhin wissen sie jetzt dass sie schwanger werden können" Ja, das stimmt. Das weiß ich und bin sehr froh darüber, das ändert aber nichts an dem Verlust!

Du darfst trauern, das musst du sogar. Du darfst den Schmerz nicht runterschlucken sondern rauslassen, sonst zerbrichst du noch daran.
Aber dann mach es für dich alleine oder mit deinem Freund zusammen und nicht mit Menschen die es nicht verstehen. Versuche vorerst denjenigen aus dem Weg zu gehen die dich runterziehen oder wenn du das nicht willst und sie dich auf deine schlechte Laune ansprechen, dann sag einfach du hast Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Hunger, dir ist schlecht, du hast zu viel oder zu wenig gegessen, du glaubst du bekommst eine Erkältung.... das werden sie nicht groß hinterfragen und auch nicht mehr drüber nachdenken

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute und hoffe dass es dir bald etwas besser geht

Gefällt mir

23. April 2013 um 13:52
In Antwort auf pollipocket1


Ich kann dich voll und ganz verstehen...
ich musste meinen Wurm am 17.03 in der 20.ssw still gehen lassen
Mein Wurm hatte es von Anfang an schwer gehabt,immer wieder Blutungen trotz strickter Bettruhe wegen Placenta praevia,leider kam dann noch ein Blasensprung dazu,so das die Ärzte meinten,sie können die Schwangerschaft einfach nicht mehr halten da es jetzt in erster Linie um meine Gesundheit geht.Wurde dann auch sofort in den Kreissaal gebracht und die Wehen eingeleitet,Glück im Unglück war,dass es nicht all zu lang gedauert hat und ich schon nach kurzer Zeit mit heftigen Wehen zu kämpfen hatte.
Aber in dem Moment wo meine Hebamme meinte,ich solle jetzt "mit drücken" konnt ich es nicht,mein einziger Gedanke war: "wenn du jetzt presst kommt er und alles ist vorbei" und ich wollt ihn einfach nicht her geben,wir haben doch so viele Wochen gemeinsam gekämpft
Zwei Wochen sind nun schon vergangen und es gab nicht einen Tag und eine Nacht wo ich nicht geweint und getrauert habe...
Ich krieg auch von allen Seiten zu hören: wer weiß wozu es gut war,wer weiß was noch gekommen wäre,du hast doch noch zwei gesunde Kinder oder beim nächsten mal klappts schon wieder,aber ich glaube,jemand der solch einer Situation noch nicht ausgesetzt war hat da leicht reden
Die einzige,die mich wirklich arg doll unterstützt ist meine Hebamme,sie sagt immer wieder: man darf weinen,traurig sein und sich so leer fühlen und natürlich auch mein Partner,auch wenn er manchmal Hilflos dasteht und gar nicht so recht weiß wie er mich trösten soll,meist umarmt er mich dann und weint mit.Und genau dann merk ich,dass ich mit meiner Trauer nicht allein bin und das gibt mir viel Kraft.
Fühl dich gedrückt von mir und wünsch dir alle Kraft,diese schwere Zeit zu überstehen

Deine Geschichte könnte meine sein...
... Fühl Dich aus der Ferne ganz fest gedrückt, mir ist das genau 4 Wochen später (am 17.04.) passiert...

Gefällt mir

30. April 2013 um 23:29


Hallo an alle,

vielen dank für eure Antworten. Es tut mir soo leid für euch... Ich habe es nach einiger Zeit "begreifen" können, was passiert ist...es gibt momente, da heule ich einfach los...ohne grund...ich kann immer noch keine schwangere und babys anschauen, ich werde so was von wütend...die einzige personen die mich verstehen sind mein freund und meine beste freundin und sie sind die einzigen mit denen ich darüber spreche.
Die letzten wochen habe ich viel musik gehört...hab meine "sternenkinder"-CD gemacht... "Kleiner Engel" von Staubkind gab und gibt mir kraft...
Ich verabschiede mich wieder vom Forum...vielleicht trifft man sich ja ein anderes mal..

ich wünsche euch allen viel kraft die schreckliche zeit zu überstehen.

ich umarme euch alle.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen