Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Darf ich mit 17 schon abtreiben?

Darf ich mit 17 schon abtreiben?

30. November 2008 um 22:35 Letzte Antwort: 2. Dezember 2008 um 8:52

Guten Abend,
also meine Frage ist ob ich mit 17 Jahren abtreiben darf OHNE das ich die Einverständniserklärung meiner Eltern brauche. Ich weiß noch nicht genau ob ich schanger bin aber es sind viele Anzeichen dafür. Falls sich in den nächsten Tagen rausstellt das ich schwanger bin muss das ja alle schnell gehen. Ich weiß genau ich bin noch nicht bereit für ein Kind, habe auch zuhause nicht die möglichkeiten, gehe noch mehrere Jahre zur Schule und könnte es aber auch, und das ist das aller schimmste, KEINES FALLS meinen Eltern sagen. Deswegen brauch ich dringend die Antwort auf meine Frage ob ich mit 17 Jahren ohne das wissen meiner Eltern abtreiben darf. Wenn ja wie verläuft sowas? ..Der erste Weg ist doch sicherlich zur Frauenärtzin? Macht die das dann?

Ach ich bin so durch den Wind.. helft mir bitte

Mehr lesen

1. Dezember 2008 um 8:48

Moin
soweit ich informiert bin, kannst du ohne Wissen der Eltern abtreiben. der Arzt unterliegt der Schweigepflicht. Du musst aber bedenken, dass du das alles dann alleine durchstehen musst. Mit 17 schwanger zu werden ist kein beinbruch, vlt wäre es besser deine Eltern einzuweihen.

die Abtreibung wird von der Krankenkassa nicht übernommen, es sei denn du hast kein eigenes einkommen, von dem ich mal ausgehe.

mach jetzt einen Schritt nach dem anderen, d.h. Schwangerschaftstest, sollte der psoitiv sein, wäre das nächste zum frauenarzt zu gehen.

Nicht jeder führt einen Abbruch durch, falls es deiner nicht macht, hat er / sie sicher Adressen die dir weiterhelfen.

Du musst zu einem beratungsgespräch danach hast du glaube ich 3 Tage bedenkzeit.

auch wenn du nur innerhalb der ersten 12 Wochen abtreiben darfst, solltest du jetzt nichts überstürzen sondern überlegt handeln.

sorry korrigiere mich jetzt noch mal : hab soeben gelesen dass du es keinesfalls deinen Eltern sagen willst, dann hast du sicher deine Gründe, hoffe aber du hast eine Tanta, freundin, die dich begleiten können.

weiß auch nicht, ob du das so geheimhalten kannst

alles gute udbn ich drück die die dauemn dass nix passiert ist

Gefällt mir
1. Dezember 2008 um 8:52


Kauf doch heute nach der Schule erstmal einen Test bevor Du Dich selbst so stresst. Dann kannst Du immernoch überlegen was Du machst. Ohne Einverständniss der Eltern wird das bestimmt kein Arzt machen. Der muss sich ja auch absichern. Wenn Du schwanger bist gehst Du erst zum Frauenarzt, läßt Dir eine Überweisung für eine Frauenklinik oder einen Vertragsarzt geben, der Abbrüche vornehmen darf und holst Dir ein Beratungsgespräch in einer Konfliktberatungsstelle. Und natürlich einen Antrag bei der Krankenkasse für Kostenübernahme stellen. Wie Du siehst ist es also nicht mal eben gemacht. Aber ob das alles nötig ist wird Dir der Schwangerschaftstest sagen...
Alles Gute Dir und ggglg,Jessica

Gefällt mir
1. Dezember 2008 um 19:03
In Antwort auf sofiya_11916295

Moin
soweit ich informiert bin, kannst du ohne Wissen der Eltern abtreiben. der Arzt unterliegt der Schweigepflicht. Du musst aber bedenken, dass du das alles dann alleine durchstehen musst. Mit 17 schwanger zu werden ist kein beinbruch, vlt wäre es besser deine Eltern einzuweihen.

die Abtreibung wird von der Krankenkassa nicht übernommen, es sei denn du hast kein eigenes einkommen, von dem ich mal ausgehe.

mach jetzt einen Schritt nach dem anderen, d.h. Schwangerschaftstest, sollte der psoitiv sein, wäre das nächste zum frauenarzt zu gehen.

Nicht jeder führt einen Abbruch durch, falls es deiner nicht macht, hat er / sie sicher Adressen die dir weiterhelfen.

Du musst zu einem beratungsgespräch danach hast du glaube ich 3 Tage bedenkzeit.

auch wenn du nur innerhalb der ersten 12 Wochen abtreiben darfst, solltest du jetzt nichts überstürzen sondern überlegt handeln.

sorry korrigiere mich jetzt noch mal : hab soeben gelesen dass du es keinesfalls deinen Eltern sagen willst, dann hast du sicher deine Gründe, hoffe aber du hast eine Tanta, freundin, die dich begleiten können.

weiß auch nicht, ob du das so geheimhalten kannst

alles gute udbn ich drück die die dauemn dass nix passiert ist

Aber Hallo!!!
LEA 2462 du schreibst, mit 17 schwanger zu werden sei kein Beinbruch?? Aber Hallo,wo lebst du denn?
DAS IST SCHLIMM!!!! für ein junges Mädchen.
Und mal eben abtreiben, ist keine Lösung.

An die Schjreiberin:
Geh zu Pro Familia. Lass dir die Pille verschreiben und wenn du tatsächlich schwanger sein solltest,keine Abtreibung, es kostet dir deine Seele!

Gefällt mir
1. Dezember 2008 um 19:38

Xchiiqa
Hallo Xchiiqa,
Du bist gerade durch den Wind, weil Du nicht weißt ob Du schwanger bist. Dies ist eine elende Phase, wenn man nicht weiß was Sache ist.
Du hast viele Fragen zum Thema Abtreibung, da kannst Du mal auf die Seiten wasistabtreibung.de und abtreibungsinfo.de gehen. Da steht viel über verschiedene Abtreibungsmethoden, die Enwicklung des Embryos....Ich persönlich kann Dir keine Abtreibung empfehlen. Auch wenn Du erst 17 bist. Denn auch junge Mütter haben ihre Vorteile. Die haben noch bessere Nerven, und es ist auch noch nicht so lange her, daß sie selbst Kind waren. Und doch hättest Du Deinem Kind gegenüber 17 Jahre Vorsprung.
In Deiner anderen Mail Fragst Du nach den Folgen einer Abtreibung, und ob Du später noch Kinder bekommen kannst. Diese Frage wird Dir auf vor-abtreibung.de; Knopf Risiko beantwortet. Eine Abtreibung kann manche körperlichen und psychischen Folgen haben, die Dich evt. Jahre Deines Lebens belasten können. Einfach wenn Du merkst, da fehlt ein Mensch auf dieser Welt. Und dann die Frage aufkommt, wäre es vielleicht trotz allen Schwierigkeiten möglich gewesen. Auch körperlich kann es zu einer Unfruchtbarkeit kommen.
Eine Tatsache, die Dich auch umtreibt ist, daß Deine Eltern es nicht erfahren sollen. Es schmerzt mich zutiefst, daß Du mit diesem Problem, so ganz allein dastehst und Dich alleine da durchkämpfen mußt.
Wenn Du jemand brauchst, um mal alle Deine Fragen und Zweifel zu besprechen und der Schwangerschaftstest positiv ist, dann kannst Du Dich unter profemina.de melden.
Ich persönlich halte es nicht erstrebenswert für Dich, Deine Eltern nicht zu informieren. Denn 1. verkraften Eltern meist für ihre Kinder als man erwartet. Auch stelle ich es mir schwierig vor, all die Termine ohne, daß es den Eltern auffällt wahrzunehmen. Ein weiterer Grund ist auch, wenn es zu ungeplanten Schwierigkeiten kommt z.B. unkontrollierbaren Blutungen dann stehst Du in Lebensgefahr, wenn niemand weiß was mit Dir los ist. Auch mußt Du Dich ein paar Wochen nach dem Eingriff schonen, wie können dies Deine Eltern, wenn sie gar nichts davon wissen? Du wirst ein Netz von Lügen aufbauen müssen, um alles zu verheimlichen.
Und mit ein Hauptgrund ist auch, daß dann eine abggetriebenes baby zwischen Euch steht. Auch wenn dies nie ausgesprochen wird. Es kann sein, daß Du Dich durch die Abtreibung sehr stark veränderst und Deinen Eltern die Veränderung auffällt, auch wenn sie den Grund dafür nicht kennen.
Du siehst Dein Leben im gerade als Momentaufnahme. Meist Du Du fühlst Dich nach der Abtreibung erleichtert? Vielleicht ... im ersten Moment. Aber wie ist es in ein paar jahren, wenn Du Dich zurückerinnerst. Viele Jahre später, wenn Du auf eigenen Füßen stehst und Deine Eltern schon in Rente sind und jeder sein eigenes Leben lebt. Wie wirst Du dann darüber denken, daß Du Dich wegen der Eltern einer Abtreibung unterzogen hast. Und die ganze Zeit trägst Du dieses Geheimnis mit Dir herum.
Vielleicht hast Du dann mittlerweile mit erlebt, wie sich die Großeltern an den anderen Enkelchen freuen - sie verhätscheln - ihnen Geschenke machen....
Bist Du wirklich überzeugt, daß Deine Eltern die AB des Enkel/Kindes wünschen, nur das ihnen ein paar unangenehme Momente erspart bleiben. Wenn sie dadurch am Ende des Monats ein paar Euro weniger überhaben.
Und wenn Deine Eltern aus irgend einem unerfindlichen Grund später doch darauf kommen, daß Du eine Abtreibung hattest. Dann werden sie sich Vorwürfe machen. Was ist bei uns nur falsch gelaufen, daß unsere Tochter in so einem wichtigen Punkt ihres Lebens nicht zu uns gekommen ist. Waren wir so egoistisch, daß wir sie zu dieser Entscheidung gedrängt haben.

Wenn Deine Eltern ab Anfang nicht gleich begeistert reagieren, dann ist dies verständlich. Aber damit ist noch nicht aller Tage Abend. Mir sind schon manche schwangeren Frauen begegnet, die von ihren Eltern große und böse Steine in den Weg geworfen bekommen haben. Und als die Großeltern dann zum 1. mal das Enkelchen sahen, dann waren alle Vorwürfe und Anklagen verschwunden. Und sie wurden zu großartigen Helfern.
Du mußt noch ein paar Jahre in die Schule. Käme für Dich das Wohnen in einem Mutter-Kind-Haus in Deiner Umgebung in Frage? Dort wohnen Frauen in ähnlichem Alter und ähnlicher Situation. Und da wird Dir je nach Haus verschiedene Hilfe angeboten. Z.B. Kinderbetreuung während der Schul-und Hausaufgabenzeit, Hilfe bei Ämtergängen....
Laß Dir das ganze Mal durch den Kopf gehen. Und ich wünsche Dir, daß Du nicht schwanger bist.
LG Itemba

Gefällt mir
1. Dezember 2008 um 20:15
In Antwort auf gwawr_12915881

Aber Hallo!!!
LEA 2462 du schreibst, mit 17 schwanger zu werden sei kein Beinbruch?? Aber Hallo,wo lebst du denn?
DAS IST SCHLIMM!!!! für ein junges Mädchen.
Und mal eben abtreiben, ist keine Lösung.

An die Schjreiberin:
Geh zu Pro Familia. Lass dir die Pille verschreiben und wenn du tatsächlich schwanger sein solltest,keine Abtreibung, es kostet dir deine Seele!

@granin
Also echt,wenn ich so einen Blödsinn lese... Es kostet Dich eine Seele!!! Es ist ihr Leben und wenn es für sie das richtige ist,dann soll sie das tun. Und wenn sie voll dahinter steht, wird sie es auch verarbeiten können. Jemandem so einen Mist einreden zu wollen... OHNE WORTE!!!

2 LikesGefällt mir
2. Dezember 2008 um 8:52
In Antwort auf gwawr_12915881

Aber Hallo!!!
LEA 2462 du schreibst, mit 17 schwanger zu werden sei kein Beinbruch?? Aber Hallo,wo lebst du denn?
DAS IST SCHLIMM!!!! für ein junges Mädchen.
Und mal eben abtreiben, ist keine Lösung.

An die Schjreiberin:
Geh zu Pro Familia. Lass dir die Pille verschreiben und wenn du tatsächlich schwanger sein solltest,keine Abtreibung, es kostet dir deine Seele!

Hi
17 - beinbruch - schwanger - bezog sich auf meine Position als Mutter , meinte damit ihre Eltern werden ihr schon nicht den Kopf abreißen. gehe davon aus wie ich in so einer Situation reagieren würde, d.h. ich würd hinter meinem Kind stehen egal wie sie sich entscheidet.

und deinen Satz die Abtreibung kostet dich die Seele finde ich nebenbei auch etwas *räusper* daneben. es sind Sätze wie diese die junge Frauen verzweifeln lassen, an der Situation , an der Schwangerschaft,

ich plädiere für verständnis und Dahinterstehen, aber auch zu einer klaren Entscheidung für oder gegen das Kind.

Nur wenn man die Frauen nicht unter Druck setzt , können sie eine eigenständige Entscheidung treffen, mit der sie leben können und müssen.


Gefällt mir