Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Dammschnitt

Dammschnitt

17. August 2010 um 10:15 Letzte Antwort: 18. August 2010 um 16:58

Hallo zusammen,
ich bekomme nun mein zweites Kind und plane eine "normale" Geburt
Bei meinem ersten Kind hatte ich einen Kaiserschnitt.
Ich habe mich auch dazu entschieden bei der normalen Geburt eine PDA setzen zu lassen. - Von daher gehe ich die Sache noch recht ( betone NOCH) entspannt an.

Was mir allerdings schon ziemliche Kopfschmerzen bereitet ist ein eventueller Dammschnitt

Wer von euch hat den denn schon hinter sich und kann mir dazu mehr sagen. Wie unangenehm oder sogar schmerzhaft ist sowas? Und was kann man zur besseren Heilung tun???

LGs

Mehr lesen

18. August 2010 um 0:12

Rechtzeitig ins KH!
also ich wollte einen WKS haben und wenn normale Geburt, dann nur mit PDA und ordentlcihen schmerzmedikamenten. Als ich ins KH kam war mein Muttermund schon vollständig eröffnet und dann meinten sie es sei zu spät für KS oder PDA. Dann steckte die Kleine ganze zwei Stunden im Geburtskanal fest und ich dachte echt ich müsste sterben. Auch ein Schmerzmedikament habe ich nicht bekommen. Warum weiss ich bis heute nicht. Ich habe dort zwei Hebammen und drei Ärzte angebettelt, doch bekommen habe ich nichts. Und zu spät für eine Schmerzspritze kann es nicht sein, die wirkt sofort. Ich wäre dort am liebsten mit einer Pistole Amok gelaufen um ein Schmerzmedikament zu erhalten. Es war menschen unwürdig. Wenn eine Frau unter starken Schmerzen während der Geburt leidet und um ein schmerzmedikament bettelt, dann muss man ihr doch auch eines geben. Bis heute habe ich Alpträume von der Geburt obwohl es ja schon über ein Jahr her ist. Es waren solche Horrorschmerzen und dich habe fest damit gerechnet etwas zu bekommen. Meine Kleine war mir nach der geburt erst mal egal, weil sie schuld an diesen schmerzen war und ich wollte sie gar nicht annehmen. Auch zum Thema Dammschnitt/Dammriss kann ich dir nichts gutes sagen. Ich habe 14 Monate nach der Geburt beim sex und beim sitzen sehr starke Schmerzen. Mein Freund möchte gar nicht mehr mit mir schlafen, er sagt es ist so verkrampft und das kann ich ihn nicht mal verübeln. Die ganze Zeit muss ich ihm "Anweisungen" geben, aua das tut weh, versuchen wir es so... und meistens dann eh abbrechen. Es fühlt sich an als würde da jemand mit einer schere rumschneiden. Alles andere als erregend oder schön also. Heute war ich im Krankenhaus und da wurde festgestellt, das ich auf das selbstauflösende Nahtmaterial allergisch reagiert habe und deshalb ein kleiner Tumor in meiner Scheide gewachsen ist. Super ist das. Jetzt wird da mehrmals ein Medikament reingespritzt (sehr schmerzhaft und blutet stark) und dann wird gehofft das sich dieser kleine tumor auflöst und wenn das nicht gelingt, dann muss ich neu aufgeschnitten werden, die wundränder ausgeschnitten werden und neu genäht werden mit NICHT auflösenden Fäden. Dabei habe ich in meinem ganzen Leben noch nie auf etwas allergisch reagiert. Bin so sauer. Hätten die nicht normale Fäden nehmen können. Warum muss das selbstauflösend sein, wenn dann Frauen allergisch reagieren können. Ich hoffe sehr, das ich irgendwann nach der ganzen Prozedur wieder schmerzfrei sex haben werde und bereue es sehr, das es für einen Kaiserschnitt schon zu spät war. Wäre ich nochmals schwanger, würde ich bei der ersten Wehe sofort ins KH fahren.
Wenn du schon mal einen KS hattest, ist es ja nicht so schlimm, wenn nochmal einer gemacht werden muss oder? Die Bauchdecke ist ja dort eh schon durchgeschnitten worden, soll heissen du würdest ja keine neuen Narben davon tragen. Wenn du jetzt vaginal gebärst hast danach eine Dammnarbe und eine zusätzliche Narbe. Ich kann dir davon abraten. Eine natüliche Geburt. Das hört sich alles so schön an. Aber es ist nur in der Vorstellung so schön, in Wirklichkeit sind es einfach nur horror-schmerzen und danach hat man möglicherweise ewig Probleme und schmerzen beim sex. Wenn es deine erste Geburt wäre, dann würde ich verstehen, warum du vor einem Kaiserschnitt zurück schreckst (obwohl ich mir einen gewünscht hätte) aber wenn du doch schon einen hattest.... wie gesagt dann hast wenigstens keine neuen narben und auch der Beckenboden wird nicht überdehnt, du riskierst keine gebärmuttersenkung oder Harninkontinenz. Wie gesagt bei einem ersten KS würde ich es auch verstehen aber ob man einen oder zwei KS hatte ist doch dann schon egal. Mit dem beckenboden ist das auch sehr schwierig nach der Geburt. Es dauert beinahe ein Jahr, bis du wieder eng wirst und du musst dafür echt beckenbodentraining machen, richtig viel und konsequent. Und bei mir ist es immer so, wenn ich mal 2 Wochen keine Beckenbodenübungen gemacht habe, bin ich gleich wieder viel weiter. Ich muss da wirklich super konsequent mindestens einmal täglich trainieren, damit das alles so eng ist wie davor. Ich würde dir (aufgrund meiner Erfahrungen) dazu raten dir lieber noch einen KS machen zu lassen. Aber das musst du natürlich selber entscheiden.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. August 2010 um 0:21

Das ist schon okay.
Sie schreibt ja nur ihre Erfahrungen, wie es sich für sie angefühlt hat und wie sie sich entscheiden würde. Ich glaube hier treffen einfach KS-Befürworter auf KS-Gegner. Es hat eben jeder seine unterschiedlichen Erfahrungen gemacht. Letztendlich muss es eh jeder für sich selbst entscheiden.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. August 2010 um 16:58
In Antwort auf lily_12323553

Rechtzeitig ins KH!
also ich wollte einen WKS haben und wenn normale Geburt, dann nur mit PDA und ordentlcihen schmerzmedikamenten. Als ich ins KH kam war mein Muttermund schon vollständig eröffnet und dann meinten sie es sei zu spät für KS oder PDA. Dann steckte die Kleine ganze zwei Stunden im Geburtskanal fest und ich dachte echt ich müsste sterben. Auch ein Schmerzmedikament habe ich nicht bekommen. Warum weiss ich bis heute nicht. Ich habe dort zwei Hebammen und drei Ärzte angebettelt, doch bekommen habe ich nichts. Und zu spät für eine Schmerzspritze kann es nicht sein, die wirkt sofort. Ich wäre dort am liebsten mit einer Pistole Amok gelaufen um ein Schmerzmedikament zu erhalten. Es war menschen unwürdig. Wenn eine Frau unter starken Schmerzen während der Geburt leidet und um ein schmerzmedikament bettelt, dann muss man ihr doch auch eines geben. Bis heute habe ich Alpträume von der Geburt obwohl es ja schon über ein Jahr her ist. Es waren solche Horrorschmerzen und dich habe fest damit gerechnet etwas zu bekommen. Meine Kleine war mir nach der geburt erst mal egal, weil sie schuld an diesen schmerzen war und ich wollte sie gar nicht annehmen. Auch zum Thema Dammschnitt/Dammriss kann ich dir nichts gutes sagen. Ich habe 14 Monate nach der Geburt beim sex und beim sitzen sehr starke Schmerzen. Mein Freund möchte gar nicht mehr mit mir schlafen, er sagt es ist so verkrampft und das kann ich ihn nicht mal verübeln. Die ganze Zeit muss ich ihm "Anweisungen" geben, aua das tut weh, versuchen wir es so... und meistens dann eh abbrechen. Es fühlt sich an als würde da jemand mit einer schere rumschneiden. Alles andere als erregend oder schön also. Heute war ich im Krankenhaus und da wurde festgestellt, das ich auf das selbstauflösende Nahtmaterial allergisch reagiert habe und deshalb ein kleiner Tumor in meiner Scheide gewachsen ist. Super ist das. Jetzt wird da mehrmals ein Medikament reingespritzt (sehr schmerzhaft und blutet stark) und dann wird gehofft das sich dieser kleine tumor auflöst und wenn das nicht gelingt, dann muss ich neu aufgeschnitten werden, die wundränder ausgeschnitten werden und neu genäht werden mit NICHT auflösenden Fäden. Dabei habe ich in meinem ganzen Leben noch nie auf etwas allergisch reagiert. Bin so sauer. Hätten die nicht normale Fäden nehmen können. Warum muss das selbstauflösend sein, wenn dann Frauen allergisch reagieren können. Ich hoffe sehr, das ich irgendwann nach der ganzen Prozedur wieder schmerzfrei sex haben werde und bereue es sehr, das es für einen Kaiserschnitt schon zu spät war. Wäre ich nochmals schwanger, würde ich bei der ersten Wehe sofort ins KH fahren.
Wenn du schon mal einen KS hattest, ist es ja nicht so schlimm, wenn nochmal einer gemacht werden muss oder? Die Bauchdecke ist ja dort eh schon durchgeschnitten worden, soll heissen du würdest ja keine neuen Narben davon tragen. Wenn du jetzt vaginal gebärst hast danach eine Dammnarbe und eine zusätzliche Narbe. Ich kann dir davon abraten. Eine natüliche Geburt. Das hört sich alles so schön an. Aber es ist nur in der Vorstellung so schön, in Wirklichkeit sind es einfach nur horror-schmerzen und danach hat man möglicherweise ewig Probleme und schmerzen beim sex. Wenn es deine erste Geburt wäre, dann würde ich verstehen, warum du vor einem Kaiserschnitt zurück schreckst (obwohl ich mir einen gewünscht hätte) aber wenn du doch schon einen hattest.... wie gesagt dann hast wenigstens keine neuen narben und auch der Beckenboden wird nicht überdehnt, du riskierst keine gebärmuttersenkung oder Harninkontinenz. Wie gesagt bei einem ersten KS würde ich es auch verstehen aber ob man einen oder zwei KS hatte ist doch dann schon egal. Mit dem beckenboden ist das auch sehr schwierig nach der Geburt. Es dauert beinahe ein Jahr, bis du wieder eng wirst und du musst dafür echt beckenbodentraining machen, richtig viel und konsequent. Und bei mir ist es immer so, wenn ich mal 2 Wochen keine Beckenbodenübungen gemacht habe, bin ich gleich wieder viel weiter. Ich muss da wirklich super konsequent mindestens einmal täglich trainieren, damit das alles so eng ist wie davor. Ich würde dir (aufgrund meiner Erfahrungen) dazu raten dir lieber noch einen KS machen zu lassen. Aber das musst du natürlich selber entscheiden.

Ks - nicht ohne!
bei mir war aucvh der KS nicht ohne. Darum hatte ich mir vorgenommen diesmal das Kind normal zu bekommen. Allerdings, wenn ich das so lese, dann bin ich froh noch Zeit zu haben um mich doch mit beiden Varianten auseinander setzen zu können. KS Erfahrung habe ich, da weiß ich was auf mich zukommt. Alles andere kann ich mir nur in etwa "vorstellen" und müßte es "riskieren"... - oh je... gut das ich noch etwas Zeit habe

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram