Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Da hier am meisten los ist Hilfe! Abstillen! Aber wie?

Da hier am meisten los ist Hilfe! Abstillen! Aber wie?

21. August 2013 um 22:18

Hallo Ihr Lieben.
Ich brauche mal eure Hilfe.
Ich weiß auch dass das das ( 3x das ) verkehrte Forum ist. Habe das auch bereits schon ins Forum "Stillen und Abstillen" gepostet.
Ich weiß aber das hier am meisten los ist und wollte das hier auch nochmal loswerden

Mein Kleiner ist nun 6 1/2 Monate und so sachte würde ich schon gerne abstillen.
Er bekommt nun schon Mittags- und Abendbrei und mag das auch echt gerne.
Mein Problem ist, dass er so gut wie nur mit bzw an der Brust einschläft (sonst nur KiWa oder Auto... und da schläft er nicht gut und auch nicht lange). Und mir tun schon die Brustwarzen schrecklich weh von dem In-den-Schlaf-Genuckel.
Auch abends (wenn es gut klappt zwischen 18 und 19 Uhr) wird er grundsätzlich nach einer halben Stunde wach, muss an die Brust und schläft wieder ein und dann kommt er so alle 2 1/2 Stunden. Naja und manchmal will er ja nur schnullern und hier ist das nächste Problem: er nimmt absolut keinen Schnuller.
Ich sage mir immer "Sch*** auf die Entwöhnung (die ja nicht zwangsweise schwer sein muss) wenn der Kleine zwei bis drei Jahre ruhig schläft und einschläft!"
Jetzt gibt es abends oft Theater wenn es ins Bett geht und das ist für eine Mama echt nicht schön.

Naja auf jeden Fall habe ich keine Ahnung wie ich das mit dem Abstillen hinbekommen soll, da er sich dann wahrscheinlich nur in den Schlaf heulen würde.
Aber ich möchte endlich auch mal wieder für mich sein. Unabhängig wenn ich bzw mein Mann und ich mal weg wollen, einen vernüftigen BH tragen oder auch mal ein Glas Wein trinken.

Habt Ihr vielleicht irgendwelche Ideen oder ging bzw geht es jemandem ähnlich??? Dann her mit euren Antworten

Liebe Grüße
Goni + Zwerg 6 1/2 Monate

Mehr lesen

21. August 2013 um 22:35


Okay danke ich werde es mal versuchen.

Ps. 17 Monate? Nee nee so lange wollte ich das nicht Auch wenn ich mich auch schon dahin kommen sehe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2013 um 0:28

Na gut ich erbame mich mal
1. ganz viel Pfefferminztee trinken damit deine milch weniger wird
2. versuch dein sohn auf flasche umzustellen
du musst aber hart bleiben, gnade darf es nicht geben so leid es einen auch tut sonst wird das nichts mit abstillen
das kind muss merken mama will nicht mehr
aber um das sanft zu machen haltte ihn wie beim stillen und die flasche als wäre der nukel deine brustwarze
3. wenn deine brustwarzen weh tuen reibe sie mit kamilletee ein
4. ich weiß nicht wie dein kind es mag
bei meinem hilft es zum einschlafen die hand zu halten
nur nicht angucken dann denken sie man will spielen keine aufmerksamkeit wenn sie ruhig sind außer das handchen halten damit sie spüren man ist da
oder vllt die stirn streicheln?
das musst du wissen ..
5. wenn du ihn nicht ran gelassen hast
nicht abpumpen erst kurz bevor die brust hart wird ein wenig ausstreichen aber wirklich nur ganz ganz wenig
so wenig das kein neuer milcheinschuss kommt
am besten in der warmen dusche ist angenehmer
6. tag und nacht ein bh tragen etwas änger wie gewöhnlich damit die brüste etwas rückhalt haben (gibt weniger milcheinschuss)
7.zwischendruch ein wenig kreisend massieren
aber aufpassen das dadurch keine neue milch kommt
(bäugt dem hart werden vor)


so ich glaub ich hab jetzt alles
falls noch fragen sind gerne einfach per pn fragen
helfe gerne
hatte selber 2 mal abstillkämpfe

lg und gute naacht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2013 um 1:02

Ich glaube
Das wird so oder so ein kampf, weil du von anfang an stillen und das zusammenhängende einschlafen damit verbunden hast... Besser wäre es gewesen, du wärst das umgangen, wünsche dir aber viel glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2013 um 13:37

Jaaaa
ich denke auch dass das Ganze noch ganz schön hart wird.
und ja es ist halt mein erstes Kind und ich werde bei dem Zweiten wohl auch einiges anders machen.
Aber nun ist es erstmal so und da müssen wir beide nun durch.
Ich bin auch manchmal schon am überlegen ob ich das Ganze überhaupt nochmal machen würde und nicht einfach von Anfang an die Flasche geben würde. Ist schlimm aber wahr.
Ich hab einfach tierisch Angst davor es ihm anzugewöhnen weil ich ihn absolut nicht leiden sehen kann (welche Mama kann das schon )
Naja trotzdem danke für die Antworten. Tut ja auch gut das Ganze mal loszuwerden.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2013 um 13:49

Hallo
Dein Kleiner muss ohne Brust einschlafen lernen, da führt wohl kein Weg dran vorbei. Ich kann Dir sagen, wenn Du 2 Nächte durchbeisst, ist es geschafft. Bei mir klappte so eine Umstellung manchmal schon nach einer Nacht. Habe meine Kids nie Schreien lassen. Dann habe ich sie lieber rumgetragen oder in den Kiwa gepackt. Einfach nicht an die Brust .

Wünsche Dir viel Glück und Kraft!

Emma 27+4 (und 2 Mädels 6/3)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2013 um 15:15

Also
wenn es dir nur ums weggehen und ein glas wein trinken geht- das kannst du auch in der stillzeit schon machen, wenn dein baby im beikostalter ist (wusstest du das apfelsaft oder eine reife banane mehr alkohol enthält als muttermilch nach 1 glas wein?)

ist doch klar, dass dein 6 monate alter kleiner sich gegen das abstillen wehrt- du ziehst bestimmt auch ein 5 sterne menu dem mcdoof vor, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2013 um 15:17
In Antwort auf EmmaNr3

Hallo
Dein Kleiner muss ohne Brust einschlafen lernen, da führt wohl kein Weg dran vorbei. Ich kann Dir sagen, wenn Du 2 Nächte durchbeisst, ist es geschafft. Bei mir klappte so eine Umstellung manchmal schon nach einer Nacht. Habe meine Kids nie Schreien lassen. Dann habe ich sie lieber rumgetragen oder in den Kiwa gepackt. Einfach nicht an die Brust .

Wünsche Dir viel Glück und Kraft!

Emma 27+4 (und 2 Mädels 6/3)

Und
warum MUSS er das?
was ist der vorteil am herumtragen gegenüber dem stillen? stell ich mir viel anstrengender vor. ich hab meine lieber gestillt, da ist sie schnell wieder eingeschlafen und auch wenn sie krank war odr zähne bekommen hat oder überdreht war- stillen hat immer geholfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2013 um 15:18
In Antwort auf chyna_12450391

Ich glaube
Das wird so oder so ein kampf, weil du von anfang an stillen und das zusammenhängende einschlafen damit verbunden hast... Besser wäre es gewesen, du wärst das umgangen, wünsche dir aber viel glück!

Es ist eben
immer hart, wenn man gegen die natur des babys handelt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2013 um 18:15
In Antwort auf elisabennet

Und
warum MUSS er das?
was ist der vorteil am herumtragen gegenüber dem stillen? stell ich mir viel anstrengender vor. ich hab meine lieber gestillt, da ist sie schnell wieder eingeschlafen und auch wenn sie krank war odr zähne bekommen hat oder überdreht war- stillen hat immer geholfen.

Nicht müssen
Sie möchte ja abstillen. Habe meine erste Tochter 16 Monate, die zweite nur knapp 4 Monate gestillt. Kann nachvollziehen, wenn jemand nicht mehr stillen will. Habe nur geschrieben, wie ich es gemacht habe. Ist ja jedem selber überlassen, was man möchte. War nur Erfahrungsbericht und Tipp. Keine Vorschrift ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2013 um 19:42

Mensch hört auf zu zicken
Die Thread-Erstellerin will nur abstillen. Durchschnittlich werden nur noch 10% der Kinder in Deutschland nach 6 Monaten gestillt.

Drücke dir die daumen, dass alles gut klappt und es nicht zu viele Probleme gibt. Helfen kann ich dir leider nicht so. Ich lese nur immer, dass man das Kind nebenbei an Flaschennahrung gewöhnen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2013 um 21:17

Also
Ich möchte nochmal vorab loswerden dass ich eine absolute Stillbefürworterin und wahnsinnig stolz auf mich und den Kleinen bin das es bis heute immer noch super funktioniert.
Ich genieße es immer wenn wir zusammen im Bett liegen und ich habe auch schon immer, als meine Mama z.b. meinte leg ihn öfter weg und er sollte auch mal so schlafen, gesagt dass ich das toll finde wenn er an der Brust einschläft und er schließlich noch früh genug alt wird. Ja und dann sehnt man sich danach.
Naja und es geht ja auch nicht hauptsächlich um das Weggehen und ich will auch nicht schon morgen aufhören zu stillen, aber so allmählich wird es doch Zeit.
Es ist ja auch so dass er abends eben nach dieser halben Stunde wieder wach wird und dann ja alle 2 1/2 Stunden... Weiß einfach dann nicht wie ich ihn, außer mit der Brust beruhigt bekommen soll.
Ja und hier ist es eben auch wieder anstrengend weil ich auch zb einfach mal wieder gern richtig Zeit mit meinem Partner hätte und nicht alle zwei Stunden rüberflitze und dann manchmal 20-30 Minuten im Bett gefesselt bin.
Naja ich werde es wohl im Endeffekt nicht ohne Krokodilstränchen hinbekommen
Wollte auch einfach mal lauschen ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und bei dem es aber super geklappt hat.
Danke für die Antworten und die gewünschte Kraft... Die braucht man als Mama in so einem Fall auch.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2013 um 21:49

Melde mich ein letztes mal...
Ich akzeptiere jeden, der drei Jahre stillen möchte. Aber man sollte auch respektieren, wenn jemand nicht oder nicht so lang stillt. Habe Mühe mit diesem "nur das ist richtig". Meine Erfahrung war, dass sich meine Kleine mit 4 Monaten selber abgestillt hat, als ich ihr zusätzlich Pulvermilch gab. Habe bis dahin in der Nacht immer gestillt, wenn sie aufgewacht ist (manchmal auch alle 2 Stunden). Mit Pulvermilch hat sie beinahe durchgeschlafen. Die Grosse verweigerte alle Nahrung, ausser wenn sie selber vom Tisch mitessen durfte (ab 6 Monate Pasta :roule. Deshalb habe ich bis 16 Monate gestillt. Dann nahm sie 2 Tage keine Milch zu sich und dann ohne Probleme Kuhmilch.

Alles Gute für Dich und dass Du eine gute Lösung findest, ohne Dir ein schlechtes Gewissen einrede zu lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club