Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Corona, Schulpflicht und hochschwanger ich drehe langsam durch!!

30. November 2020 um 1:19 Letzte Antwort: 9. Dezember 2020 um 11:21

Ich muss mir jetzt wirklich Mal diesen ganzen Ballast von der Seele reden. Ich fühle mich so alleine gelassen, es scheint niemanden zu interessieren was mit schwangeren passiert. 

Ich bin ab morgen bei 36+0, das Kind sitzt schon fest im Becken laut Arzt, ich hab täglich Übungswehen.. es ist mein 3. Kind und ich warte quasi nur auf die Entbindung... 

Und ganz ehrlich? Corona macht mich langsam wahnsinnig bzw eher die Schulpflicht. Immer mehr Menschen in meinem Umfeld landen in Quarantäne zt ohne überhaupt getestet zu werden für zwei Wochen. Ich warte nur darauf, dass uns das auch blüht. Jetzt hat die beste Freundin meiner Tochter seit heute Fieber,Husten und Gliederschmerzen.. und ich drehe durch!!

Mein ET ist der 28.12., meine letzte Untersuchung wird am 22.12. sein, danach, hat mein FA zu und meint ab da muss ich ins KH. Das KH sagt dazu vor dem 29.12. (Terminüberschreitung) untersuchen sie nicht.. das heißt das ist esh schon eine Woche wo niemand nach dem Baby guckt, nach der Plazenta, nach der Versorgung. Eine Hebamme habe ich nicht gefunden, viele haben über Weihnachten einfach selber frei und die die nicht frei hatten waren schon ausgelastet. Es gibt auch keinen FA der über die Feiertage aufhat. Mein Eisprung war auch noch früher (am 1.04.) heißt eigtl ist mein ET am 24.12. nicht am 28. aber wir wissen alle wie schnell sich Ärzte Mal vermessen.. 

So das ist also eh schon belastend für mich.. zumal mir auch niemand sagen konnte was ich denn bitte dann machen soll... der Arzt sagt ja das KH muss untersuchen auch wenn denen das nicht passt, das KH sagt ja dann kann ihr Arzt nicht in Urlaub gehen.. überraschenderweise interessiert es beide Seiten so gar nicht wenn ich damit argumentiere (Vorsicht Ironie).

Jetzt kommt aber noch der Coronamist dazu. 14 Tage Quarantäne bedeutet ich darf in diesen 14 Tagen auch keine Vorsorge wahrnehmen.. was ja logisch ist mein Arzt kann ja nicht die ganze Praxis coronafest machen... Der Dezember fängt ja nun bald an.. drei Wochen Schule sind noch.. 
Schwangere gelten nicht als Risikogruppe ich muss mein Kind also zur Schule bringen.. ich weiß einfach nicht was ich machen soll, wenn wir in Quarantäne müssen.. am Besten noch bis zum 23.12. dann kriege ich gar keine Vorsorge mehr bis zur Geburt... 

Ich hab so eine Angst um mein Baby, ich hab so eine Angst alleine entbinden zu müssen und ich fühle mich so hilflos und ausgeliefert mit dieser Schulpflicht und dem damit einhergehenden Risiko der Quarantäne... 

Ich kann mich gar nicht mehr richtig auf die Geburt freuen, ich habe einfach nur noch Angst.. ich schiebe sie die meiste Zeit des Tages weg, aber wenn mir dann jmd erzählt er ist jetzt in Quarantäne bricht sie wieder durch.

Ich weiß helfen kann mir hier niemand.. aber ich kann doch nicht die einzige Mami sein der es so geht? Corona betrifft uns doch derzeit alle.. macht sich da wirklich außer mir niemand sorgen? Und fehlende Vorsorge, um die Entbindung? Mir geht es nicht Mal um eine Ansteckung.. ich hab einfach unglaubliche Angst, dass ich keine Vorsorge mehr kriege dank Corona und gerade jetzt zum Ende ist es doch echt wichtig zu gucken arbeitet die Plazenta noch etc... ich möchte einfach nicht, dass meinem Kind auf den letzten Metern noch was passiert nur weil sich niemand verantwortlich fühlt.

Natürlich kann auch gar nichts sein und wir bleiben verschont von Corona aber es hängt gefühlt wie ein Damoklesschwert über mir ...

Wenn ich hier lese habe ich das Gefühl für die Meisten ist das gar kein Thema ist das so? Oder gibt es hier noch andere Mamis oder werdende Mamis die diese Sorgen nachvollziehen können .

Mehr lesen

30. November 2020 um 11:15

Du siehst aber alles sehr schwarz 🙈. Warum soll deinem Baby in deinem Bauch was passieren, nur weil ein paar Tage kein Arzt nach ihm schaut? Genieße die letzten Tage deiner Schwangerschaft und bleib ruhig. 

3 LikesGefällt mir

30. November 2020 um 11:23

Ich würde auch ganz ruhig bleiben. Meine Arztpraxis bestellt Schwangere ab der 34. Woche alle zwei Wochen zur Untersuchung und erst nach überschreiten des Termin alle zwei Tage. Und warum solltest du alleine entbinden? Selbst in Quarantäne könntest du doch ins Krankenhaus, daher verstehe ich die Sorge nicht so ganz. Versuche ruhiger zu werden, die Aufregung ist viel schlimmer als Quarantäne

3 LikesGefällt mir

30. November 2020 um 13:01
In Antwort auf

Ich muss mir jetzt wirklich Mal diesen ganzen Ballast von der Seele reden. Ich fühle mich so alleine gelassen, es scheint niemanden zu interessieren was mit schwangeren passiert. 

Ich bin ab morgen bei 36+0, das Kind sitzt schon fest im Becken laut Arzt, ich hab täglich Übungswehen.. es ist mein 3. Kind und ich warte quasi nur auf die Entbindung... 

Und ganz ehrlich? Corona macht mich langsam wahnsinnig bzw eher die Schulpflicht. Immer mehr Menschen in meinem Umfeld landen in Quarantäne zt ohne überhaupt getestet zu werden für zwei Wochen. Ich warte nur darauf, dass uns das auch blüht. Jetzt hat die beste Freundin meiner Tochter seit heute Fieber,Husten und Gliederschmerzen.. und ich drehe durch!!

Mein ET ist der 28.12., meine letzte Untersuchung wird am 22.12. sein, danach, hat mein FA zu und meint ab da muss ich ins KH. Das KH sagt dazu vor dem 29.12. (Terminüberschreitung) untersuchen sie nicht.. das heißt das ist esh schon eine Woche wo niemand nach dem Baby guckt, nach der Plazenta, nach der Versorgung. Eine Hebamme habe ich nicht gefunden, viele haben über Weihnachten einfach selber frei und die die nicht frei hatten waren schon ausgelastet. Es gibt auch keinen FA der über die Feiertage aufhat. Mein Eisprung war auch noch früher (am 1.04.) heißt eigtl ist mein ET am 24.12. nicht am 28. aber wir wissen alle wie schnell sich Ärzte Mal vermessen.. 

So das ist also eh schon belastend für mich.. zumal mir auch niemand sagen konnte was ich denn bitte dann machen soll... der Arzt sagt ja das KH muss untersuchen auch wenn denen das nicht passt, das KH sagt ja dann kann ihr Arzt nicht in Urlaub gehen.. überraschenderweise interessiert es beide Seiten so gar nicht wenn ich damit argumentiere (Vorsicht Ironie).

Jetzt kommt aber noch der Coronamist dazu. 14 Tage Quarantäne bedeutet ich darf in diesen 14 Tagen auch keine Vorsorge wahrnehmen.. was ja logisch ist mein Arzt kann ja nicht die ganze Praxis coronafest machen... Der Dezember fängt ja nun bald an.. drei Wochen Schule sind noch.. 
Schwangere gelten nicht als Risikogruppe ich muss mein Kind also zur Schule bringen.. ich weiß einfach nicht was ich machen soll, wenn wir in Quarantäne müssen.. am Besten noch bis zum 23.12. dann kriege ich gar keine Vorsorge mehr bis zur Geburt... 

Ich hab so eine Angst um mein Baby, ich hab so eine Angst alleine entbinden zu müssen und ich fühle mich so hilflos und ausgeliefert mit dieser Schulpflicht und dem damit einhergehenden Risiko der Quarantäne... 

Ich kann mich gar nicht mehr richtig auf die Geburt freuen, ich habe einfach nur noch Angst.. ich schiebe sie die meiste Zeit des Tages weg, aber wenn mir dann jmd erzählt er ist jetzt in Quarantäne bricht sie wieder durch.

Ich weiß helfen kann mir hier niemand.. aber ich kann doch nicht die einzige Mami sein der es so geht? Corona betrifft uns doch derzeit alle.. macht sich da wirklich außer mir niemand sorgen? Und fehlende Vorsorge, um die Entbindung? Mir geht es nicht Mal um eine Ansteckung.. ich hab einfach unglaubliche Angst, dass ich keine Vorsorge mehr kriege dank Corona und gerade jetzt zum Ende ist es doch echt wichtig zu gucken arbeitet die Plazenta noch etc... ich möchte einfach nicht, dass meinem Kind auf den letzten Metern noch was passiert nur weil sich niemand verantwortlich fühlt.

Natürlich kann auch gar nichts sein und wir bleiben verschont von Corona aber es hängt gefühlt wie ein Damoklesschwert über mir ...

Wenn ich hier lese habe ich das Gefühl für die Meisten ist das gar kein Thema ist das so? Oder gibt es hier noch andere Mamis oder werdende Mamis die diese Sorgen nachvollziehen können .

Ich kann deine Ängste bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen, da ich selber gerade entbunden und zwei Schulkinder habe. Allerdings habe ich ebenfalls den Eindruck, dass du dich da auch sehr hineinsteigerst und einige Punkte kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Ich war bis zum Ende der Schwangerschaft ab der 32. Woche nur alle 2 Wochen beim Arzt, daher weiß ich nicht, warum du wegen der paar Tage an Weihnachten solche Sorgen hast. Bei Problemen wird dich keine Klinik abweisen, ansonsten ist es total normal bis zum Termin nicht täglich beim Arzt zu sein. Erst nach Termin wird täglich kontrolliert - das kann man dann an Feiertagen auch in der Entbindungsklinik machen. Und vielleicht hast du ja Glück und darfst noch vor Weihnachten entbinden und kannst dann Weihnachten entspannt mit deinen Kindern feiern.

Quarantäne ist scheiße, ja. Wir hatten das jetzt alles nach der Entbindung. Erst das eine Kind in Quarantäne, dann das andere positiv getestet und somit alle in Quarantäne. Ja, ich konnte nicht fristgerecht zu meinem Nachsorgetermin und mein Baby nicht pünktlich zu allen Arztterminen. Aber wenn etwas gewesen wäre, wäre uns medizinische Akutversorung nicht untersagt worden. Natürlich  wird man bei Bedarf auch klinisch versorgt. 

Wie gesagt, ich kann die Ängste verstehen. Man hat sie als Schwangere und man hat sie auch nach der Geburt. Aber es hilft mir auch nicht, mich von diesen Ängsten dominieren zu lassen. Wir sind vorsichtig und können trotzdem nichts ausschließen, aber ich versuche mich auf die positiven Dinge zu konzentrieren und das beste aus der Situation zu machen. Ich wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir

30. November 2020 um 13:52

Also wegen der Vorsorge an sich, dass du erst wieder eine bei ET+1 haben würdest, da hast du schon ziemlich starke Angst. Hast du denn tote Babys um den ET im Bekanntenkreis erlebt, dass dich das so beschäftigT? Eine Vorsorge ewa 1 Woche vor dem ET, dann zum ET und dann in 2-Tages-Abständen ist normal.

Persönlich finde ich es auch übertrieben, dass so viele glaube man müsse da stände was überprüfen. In den allermeisten Fällen arbeit die Plazenta und die Versorgung lässt ganz normal nach der 36.ssw nach. Dort schafft die Plazenta 400% und das Kind wird schlußendlich auch deswegen "ausgeworfen", weil die Plazenta sagt: So... jetzt bin ich alt und müde.... jetzt ist echt Schluß mal hier! In der Regel kommen Babys auch ohne jede Vorsorge gut zur Welt. Da wäre es gut, du würdest diese Angst loslassen können.

Dass die Aussicht auf Quarantäne grad für jemanden in deiner Situation richtig richtig blöd ist, das kann ich gut verstehen und auch deine eigenen Ängste.

Wie schaut es denn aus, wenn dein Kind jetzt ganz plötzlich in der Nacht so trocken hustet und du es "leider" Zuhause lassen musst?

Zur Vorsorge dann übrigens in die Klinik. Wenn sich da nicht weltbewegend was geändert hat, dann gilt vermutlich noch dasselbe wie in meinen Schwangerschaften: Die müssen Vorsorge machen.

2 LikesGefällt mir

30. November 2020 um 15:50

Huhu, danke erstmal für eure Antworten:

Erstmal zu den Fragen.. in der Kita meines Sohnes hat eine Mutter ihr Kind unter der Geburt verloren, dass macht natürlich nachdenklich.. aber auch so bin ich in den Schwangerschaften immer ängstlich gewesen.. bei allen Kindern. Die Angst war generell mit der Geburt weg, aber während viele ja das Gefühl haben das Kind wäre nie wieder so sicher wie im Bauch, geht es mir genau andersherum. 
Dieses Mal ist es "besonders schlimm", weil mein 2. Kind mit 5 Wochen aufgehört hat zu atmen.. das ist einfach ein Erlebnis das wünsche ich keiner Mutter.. danach ist das Urvertrauen nicht mehr wirklich da und ich hab auch lange überlegt ob ich mir eine weitere Schwangerschaft psychisch zutraue. Na ja jetzt hab ich es ja fast geschafft^^. 

Heute geht es auch schon wieder besser nachts kommt einem ja oft alles bedrohlicher vor.

Wegen dem alleine entbinden, also wie es in anderen Bundesländern ist weiß ich nicht, aber in Berlin darf niemand mit zur Geburt, wenn die werdende Mutter Corona hat oder eben der Verdacht besteht. Und fremde Hebammen und Ärzte sind für mich persönlich keine Personen die ich dazuzähle, ich meine mit alleine Entbinden ohne eine mir vertraute Person, wie eben meinen Mann.

Interessant wie unterschiedlich das ist, mein FA bestellt die Frauen ab 35+0 zweimal die Woche in seine Praxis.. ich dachte das wäre normal so, ich war auch immer beim gleichen Arzt habe also keinen Vergleich^^. 

Was das "das Krankenhaus muss aber die Vorsorge übernehmen" angeht.. müsste es vllt leider tut es das aber nicht. Erst ab ET+1, durch Corona können sie alles andere nicht leisten. Mein FA übernimmt die Vorsorge während der Quarantäne auch nicht und hat ab dem 22.12. zu, auch das ist ein Fakt gegen den ich nichts tun kann.

Ich freue mich für alle Mamis hier die ihre Schwangerschaft genießen können, sich keine Sorgen machen und einfach das Urvertrauen haben wird schon alles. ♥️ Mir gelingt das eben nicht.., aber vllt bin ich damit auch einfach wirklich alleine^^.

Wegen dem Krankschreiben der Großen ziehen wir das auf jeden Fall in Erwägung, aber drei Wochen sind doch etwas lang^^.

Ich bin einfach froh, wenn die Geburt endlich hinter mir liegt und alles gut gegangen ist, danach kann soviel Quarantäne auf uns zukommen wie es möchte^^.

Euch allen eine schöne Weihnachts-und Adventszeit und an die die gerade auch schwanger sind alles Gute .Bleibt gesund ^^

Gefällt mir

30. November 2020 um 20:14
In Antwort auf

Ich muss mir jetzt wirklich Mal diesen ganzen Ballast von der Seele reden. Ich fühle mich so alleine gelassen, es scheint niemanden zu interessieren was mit schwangeren passiert. 

Ich bin ab morgen bei 36+0, das Kind sitzt schon fest im Becken laut Arzt, ich hab täglich Übungswehen.. es ist mein 3. Kind und ich warte quasi nur auf die Entbindung... 

Und ganz ehrlich? Corona macht mich langsam wahnsinnig bzw eher die Schulpflicht. Immer mehr Menschen in meinem Umfeld landen in Quarantäne zt ohne überhaupt getestet zu werden für zwei Wochen. Ich warte nur darauf, dass uns das auch blüht. Jetzt hat die beste Freundin meiner Tochter seit heute Fieber,Husten und Gliederschmerzen.. und ich drehe durch!!

Mein ET ist der 28.12., meine letzte Untersuchung wird am 22.12. sein, danach, hat mein FA zu und meint ab da muss ich ins KH. Das KH sagt dazu vor dem 29.12. (Terminüberschreitung) untersuchen sie nicht.. das heißt das ist esh schon eine Woche wo niemand nach dem Baby guckt, nach der Plazenta, nach der Versorgung. Eine Hebamme habe ich nicht gefunden, viele haben über Weihnachten einfach selber frei und die die nicht frei hatten waren schon ausgelastet. Es gibt auch keinen FA der über die Feiertage aufhat. Mein Eisprung war auch noch früher (am 1.04.) heißt eigtl ist mein ET am 24.12. nicht am 28. aber wir wissen alle wie schnell sich Ärzte Mal vermessen.. 

So das ist also eh schon belastend für mich.. zumal mir auch niemand sagen konnte was ich denn bitte dann machen soll... der Arzt sagt ja das KH muss untersuchen auch wenn denen das nicht passt, das KH sagt ja dann kann ihr Arzt nicht in Urlaub gehen.. überraschenderweise interessiert es beide Seiten so gar nicht wenn ich damit argumentiere (Vorsicht Ironie).

Jetzt kommt aber noch der Coronamist dazu. 14 Tage Quarantäne bedeutet ich darf in diesen 14 Tagen auch keine Vorsorge wahrnehmen.. was ja logisch ist mein Arzt kann ja nicht die ganze Praxis coronafest machen... Der Dezember fängt ja nun bald an.. drei Wochen Schule sind noch.. 
Schwangere gelten nicht als Risikogruppe ich muss mein Kind also zur Schule bringen.. ich weiß einfach nicht was ich machen soll, wenn wir in Quarantäne müssen.. am Besten noch bis zum 23.12. dann kriege ich gar keine Vorsorge mehr bis zur Geburt... 

Ich hab so eine Angst um mein Baby, ich hab so eine Angst alleine entbinden zu müssen und ich fühle mich so hilflos und ausgeliefert mit dieser Schulpflicht und dem damit einhergehenden Risiko der Quarantäne... 

Ich kann mich gar nicht mehr richtig auf die Geburt freuen, ich habe einfach nur noch Angst.. ich schiebe sie die meiste Zeit des Tages weg, aber wenn mir dann jmd erzählt er ist jetzt in Quarantäne bricht sie wieder durch.

Ich weiß helfen kann mir hier niemand.. aber ich kann doch nicht die einzige Mami sein der es so geht? Corona betrifft uns doch derzeit alle.. macht sich da wirklich außer mir niemand sorgen? Und fehlende Vorsorge, um die Entbindung? Mir geht es nicht Mal um eine Ansteckung.. ich hab einfach unglaubliche Angst, dass ich keine Vorsorge mehr kriege dank Corona und gerade jetzt zum Ende ist es doch echt wichtig zu gucken arbeitet die Plazenta noch etc... ich möchte einfach nicht, dass meinem Kind auf den letzten Metern noch was passiert nur weil sich niemand verantwortlich fühlt.

Natürlich kann auch gar nichts sein und wir bleiben verschont von Corona aber es hängt gefühlt wie ein Damoklesschwert über mir ...

Wenn ich hier lese habe ich das Gefühl für die Meisten ist das gar kein Thema ist das so? Oder gibt es hier noch andere Mamis oder werdende Mamis die diese Sorgen nachvollziehen können .

Hallo!
Ich kann es sehr gut nachvollziehen, dass es dich so belastet. Ja, Coronazeiten machen alles schwerer. Aber ich glaub, du übertreibst ein bisschen mit Panik. Also Vorsorge kriegst du auf jeden, egal ob Corona oder noch was. Deswegen bleibe einfach ruhig. Lass diese negativen Gedanken. Genieße einfach diese schöne Zeit!
 

Gefällt mir

30. November 2020 um 20:38

Reinsteigern macht es leider nicht besser und hilft dir ja auch nichts... Die Aufregung  ist fürs Baby auch nicht gut. ich würde mich nicht so verrückt machen. Evtl ist der Drops schon vor dem 29.12. gelutscht und auch ohne Corona hättest du aufgrund der Weihnachtszeit den einwöchigen Abstand. Atme tief durch und lass es auf dich zukommen. Wahrscheinlich postest du am 20.12. hier "Ging alles gut" 😁

Gefällt mir

30. November 2020 um 21:31

Du kommst normalerweise nur in Quarantäne, wenn dein Kind Corona hätte. Wäre es nur in Quarantäne, weil es ein Fall an der Schule gibt, bist du nicht in Quarantäne und kannst normal zu deinen Untersuchungen gehen.

1 LikesGefällt mir

30. November 2020 um 21:36

So kenne ich es auch, ich komme auch aus Berlin. 
Mund bezogkich der Angst alleine entbinden zu müssen: Bei der Geburt meines zweites Sohnes hatte ich alles geplant, wo mein großer Sohn unterkommt usw. Am Ende war ich alleine zu Hause als die fruchtblase geplatzt ist und mein Mann kam zu spät ins Krankenhaus. Die Geburt war für mich, wenn auch vollkommen anders geplant, wunderschön und mein Mann hat heute genau so ein liebevolles Verhältnis zum kleinen wie zum großen. Hab nicht so viele Ängste. Das Leben ist bunt und egal wie viel man plant oder sich Gedanken macht, am Ende kommt es oft doch anders  
Ich kenne einige Frauen die unter Corona Babys bekommen haben, alle ohne Probleme. Bei dir wird auch alles gut gehen!

1 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 21:27
In Antwort auf

Huhu, danke erstmal für eure Antworten:

Erstmal zu den Fragen.. in der Kita meines Sohnes hat eine Mutter ihr Kind unter der Geburt verloren, dass macht natürlich nachdenklich.. aber auch so bin ich in den Schwangerschaften immer ängstlich gewesen.. bei allen Kindern. Die Angst war generell mit der Geburt weg, aber während viele ja das Gefühl haben das Kind wäre nie wieder so sicher wie im Bauch, geht es mir genau andersherum. 
Dieses Mal ist es "besonders schlimm", weil mein 2. Kind mit 5 Wochen aufgehört hat zu atmen.. das ist einfach ein Erlebnis das wünsche ich keiner Mutter.. danach ist das Urvertrauen nicht mehr wirklich da und ich hab auch lange überlegt ob ich mir eine weitere Schwangerschaft psychisch zutraue. Na ja jetzt hab ich es ja fast geschafft^^. 

Heute geht es auch schon wieder besser nachts kommt einem ja oft alles bedrohlicher vor.

Wegen dem alleine entbinden, also wie es in anderen Bundesländern ist weiß ich nicht, aber in Berlin darf niemand mit zur Geburt, wenn die werdende Mutter Corona hat oder eben der Verdacht besteht. Und fremde Hebammen und Ärzte sind für mich persönlich keine Personen die ich dazuzähle, ich meine mit alleine Entbinden ohne eine mir vertraute Person, wie eben meinen Mann.

Interessant wie unterschiedlich das ist, mein FA bestellt die Frauen ab 35+0 zweimal die Woche in seine Praxis.. ich dachte das wäre normal so, ich war auch immer beim gleichen Arzt habe also keinen Vergleich^^. 

Was das "das Krankenhaus muss aber die Vorsorge übernehmen" angeht.. müsste es vllt leider tut es das aber nicht. Erst ab ET+1, durch Corona können sie alles andere nicht leisten. Mein FA übernimmt die Vorsorge während der Quarantäne auch nicht und hat ab dem 22.12. zu, auch das ist ein Fakt gegen den ich nichts tun kann.

Ich freue mich für alle Mamis hier die ihre Schwangerschaft genießen können, sich keine Sorgen machen und einfach das Urvertrauen haben wird schon alles. ♥️ Mir gelingt das eben nicht.., aber vllt bin ich damit auch einfach wirklich alleine^^.

Wegen dem Krankschreiben der Großen ziehen wir das auf jeden Fall in Erwägung, aber drei Wochen sind doch etwas lang^^.

Ich bin einfach froh, wenn die Geburt endlich hinter mir liegt und alles gut gegangen ist, danach kann soviel Quarantäne auf uns zukommen wie es möchte^^.

Euch allen eine schöne Weihnachts-und Adventszeit und an die die gerade auch schwanger sind alles Gute .Bleibt gesund ^^

Dein Arzt bestellt ab der 35. SSW 2x wöchentlich ein? Puh, na da hätte ich ja Lust drauf gehabt. Möchte auch gern mal wissen, wie er das abrechnet. Im kostenkatalog ist da so ganz sicher nicht vorgesehen.

Wie die anderen schon schrieben, ist deine Angst doch sehr übertrieben. Dein Kind ist ja nicht gesünder, nur weil ein Arzt öfter guckt. Im worst case, kann auch in dem Moment wo du das Behandlungszimmer verlässt, was passieren ohne das jemand das mitbekommt.

was Corona angeht, was genau würdest du dir denn jetzt wünschen? Dass die Schulpflicht aufgehoben wird, weil es Schwangere da draußen gibt? Es ist eine schwierige Zeit für alle und da müssen wir jetzt durch. Wie jemand schrieb, Quarantäne bekommst du nur, wenn dein Kind selber positiv getestet wird, nicht weil ein Mitschüler das hat. In dem Fall, solltest du andere Sorgen haben, als die dass du 2 Wochen auf einen Kontrolltermin verzichten musst. 

3 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 23:06

Danke für die Mühe aber ehrlich gesagt habe ich gar keinen Bedarf mehr an Antworten und werde mir diese also auch nicht groß zu Gemüte führen. Man kann die Beiträge hier halt nicht mehr rausnehmen. 

Bleibt alle fein gesund und gelassen und genießt die Adventszeit mit euren Lieben, wenn ihr das Glück habt dies zu können.

Ihr könnt natürlich gerne weiter über Corona, den Sinn und Unsinn der Maßnahmen, die Frage wieviele und welche Sorgen sind erlaubt und so weiter in diesem Thread diskutieren.
Ich für meinen Teil wollte mich mit anderen Hochschwangeren austauschen über ihre Gedanken dazu und brauche keine Meinungen dazu wie angebracht irgendwer meine Sorgen findet👋

Gefällt mir

8. Dezember 2020 um 6:48

Halt! Ich noch! Neue Diskussion!
Schafft die Schulpflicht eh ab! Ich bin für die Abschaffung der Schulpflicht!
Völlig unabhängig davon, ob man auch nur eine Schwanegre kennt.

1 LikesGefällt mir

8. Dezember 2020 um 11:56
In Antwort auf

Danke für die Mühe aber ehrlich gesagt habe ich gar keinen Bedarf mehr an Antworten und werde mir diese also auch nicht groß zu Gemüte führen. Man kann die Beiträge hier halt nicht mehr rausnehmen. 

Bleibt alle fein gesund und gelassen und genießt die Adventszeit mit euren Lieben, wenn ihr das Glück habt dies zu können.

Ihr könnt natürlich gerne weiter über Corona, den Sinn und Unsinn der Maßnahmen, die Frage wieviele und welche Sorgen sind erlaubt und so weiter in diesem Thread diskutieren.
Ich für meinen Teil wollte mich mit anderen Hochschwangeren austauschen über ihre Gedanken dazu und brauche keine Meinungen dazu wie angebracht irgendwer meine Sorgen findet👋

Dann poste hier nicht und lebe weiter in deiner Panik. Viel Spaß!

Ich habe echt kein Verständnis für Leute, die nur wollen, dass man ihnen nach dem Mund redet.

2 LikesGefällt mir

8. Dezember 2020 um 12:17
In Antwort auf

Dann poste hier nicht und lebe weiter in deiner Panik. Viel Spaß!

Ich habe echt kein Verständnis für Leute, die nur wollen, dass man ihnen nach dem Mund redet.

Hab ich mir auch gedacht; kaum kommt etwas Gegenwind und es wird einem nicht nach dem Mund geredet, wird rumgezickt. 

Zum Glück darf sich hier jeder so äußern, wie er möchte und nicht wie die TE es gutheißt.  

Gefällt mir

8. Dezember 2020 um 15:06

Ihr wisst aber allgemein schon, dass Schwangere empfindlich sind und jede ihre ganz eigenen Ängste hat?
Finde ich schon recht unkollegial unter Frauen, auf den Ängsten von einer ihrer Art rumzuhacken.

Ich wünsch mal hinterher noch eien schöne Geburt, und dass der Partner mit dabei sein kann!

Gefällt mir

8. Dezember 2020 um 16:28
In Antwort auf

Ihr wisst aber allgemein schon, dass Schwangere empfindlich sind und jede ihre ganz eigenen Ängste hat?
Finde ich schon recht unkollegial unter Frauen, auf den Ängsten von einer ihrer Art rumzuhacken.

Ich wünsch mal hinterher noch eien schöne Geburt, und dass der Partner mit dabei sein kann!

Ich war auch mal schwanger. Und gerade deswegen erlaube ich mir zu sagen, dass schwanger zu sein kein Freifahrtschein ist für unmögliches Benehmen.

2 LikesGefällt mir

8. Dezember 2020 um 22:01
In Antwort auf

Ich war auch mal schwanger. Und gerade deswegen erlaube ich mir zu sagen, dass schwanger zu sein kein Freifahrtschein ist für unmögliches Benehmen.

Haha, so sieht's aus!

Gefällt mir

9. Dezember 2020 um 7:36

Aber ein Freifahrschein, Schwangere blöd anzumachen?
Traurig find ich das.

1 LikesGefällt mir

9. Dezember 2020 um 9:42
In Antwort auf

Aber ein Freifahrschein, Schwangere blöd anzumachen?
Traurig find ich das.

Wer macht denn hier wem blöd an? Seh ich nicht! Wir haben ganz normal auf den Thread der TE geantwortet, so wie in einem Forum üblich. Dass die Antworten der TE nicht gefallen, ist nicht unser Problem. 

Und ja, in meinen Augen übertreibt die TE maßlos und stellt sich als schwangere über andere. Da passt der Spruch nur schwanger nicht krank zu 100% Tut mir leid für sie dass es eine Schulpflicht gibt und sie nicht 2x die Woche untersucht wird (wie übrigens überall Standard!!!) und dieses "keiner nimmt auf schwangere Rücksicht heul, heul" lächerlich!

1 LikesGefällt mir

9. Dezember 2020 um 11:21
In Antwort auf

Wer macht denn hier wem blöd an? Seh ich nicht! Wir haben ganz normal auf den Thread der TE geantwortet, so wie in einem Forum üblich. Dass die Antworten der TE nicht gefallen, ist nicht unser Problem. 

Und ja, in meinen Augen übertreibt die TE maßlos und stellt sich als schwangere über andere. Da passt der Spruch nur schwanger nicht krank zu 100% Tut mir leid für sie dass es eine Schulpflicht gibt und sie nicht 2x die Woche untersucht wird (wie übrigens überall Standard!!!) und dieses "keiner nimmt auf schwangere Rücksicht heul, heul" lächerlich!

Unterschreibe ich.

Die Antworten, die die TE bekommen hat, waren noch sehr freundlich und konstruktiv. Dass sie jetzt sauer ist, dass niemand ihr Recht gibt, ist ihr Problem.
 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers