Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Corona Impfung während der Schwangerschaft

Letzte Nachricht: 20. September um 12:16
29.07.21 um 17:53

Hallo,

Hat sich hier jemand während der Schwangerschaft gegen Corona impfen lassen ? Wenn ja, in welchen Wochen seid ihr gewesen ? Wie ging es Euch danach ? 

Mehr lesen

31.07.21 um 14:26

Echt, in der Schwangerschaft wird allen abgeraten, sich mit getesteten und risikoarmen Impfstoffen impfen zu lassen, aber mit ner Substanz, die sich in der klinischen Studie befindet, da lass ich mich impfen?

Ich kann nicht verstehen, wie werdende Mütter überhaupt darüber nachdenken können.

Da du in einem Alter bist, in dem du Mutter werden kannst, bist du höchstwahrscheinlich in keinerlei Risikogruppe. Was soll das also?

 

4 -Gefällt mir

12.08.21 um 8:31

Das interessiert mich auch.

Gefällt mir

13.08.21 um 11:53

Bei der Arbeit meiner Frau muss sich jeder impfen lassen. Aber meine Frau ist schwanger. Zuerst hieß es, sie würden schwangere Frauen nicht impfen. Aber jetzt tun sie es. Nach drei Monaten der Schwangerschaft müssen Sie sich impfen lassen. Ich mache mir wirklich Sorgen um sie. Gibt es eine Möglichkeit, eine Impfung zumindest für die Dauer der Schwangerschaft zu vermeiden?

Gefällt mir

13.08.21 um 15:07

Ich würde das nicht machen. Als schwangere Frau draf man wenn man erkältet ist nicht mal was nehmen. Auch darf man nicht Rohes Fleisch oder Fisch essen. Aber dann ein Impfstoff reinpfeffern, der noch nicht lange auf dem Markt ist, ist ok? Wer sagt, dass es dem Baby nichts macht? Mir wäre das risoko zu gross muss ich sagen

2 -Gefällt mir

14.08.21 um 20:49

Aber Sie können Ihre Frau doch nicht zwingen ? 😦

Gefällt mir

14.08.21 um 20:55

Meine Hebamme meinte, dass ich da nochmal drüber nachdenken sollte mich gegen Corona impfen zu lassen. Beim Betriebsarzt wurde mir schon vor der Schwangerschaft davon wegen Kinderwunsch abgeraten 🤷🏻‍♀️ 

1 -Gefällt mir

21.08.21 um 7:42
In Antwort auf

Bei der Arbeit meiner Frau muss sich jeder impfen lassen. Aber meine Frau ist schwanger. Zuerst hieß es, sie würden schwangere Frauen nicht impfen. Aber jetzt tun sie es. Nach drei Monaten der Schwangerschaft müssen Sie sich impfen lassen. Ich mache mir wirklich Sorgen um sie. Gibt es eine Möglichkeit, eine Impfung zumindest für die Dauer der Schwangerschaft zu vermeiden?

So ein Unsinn. Keiner muss irgendwas.

Sollen sie drohen und wüten.
Ich würd erstmal von meinem Anwalt ein Schreiben aufsetzen lassen.

Und wenn das doch durchgeht, wegen welchen schwammigen egeln auch immer, würde ich den Arbeitsplatz wechseln. Ode rim Fallen einer Schwangerschaft, würde ich gucken, dass ich ne Krankmeldung bekommen oder auch ein Beschäftigungsverbot. Dann würd ich mich nach der Elternzeit wieder mit dem Problem befassen, wenn es dann noch existiert.

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

14.09.21 um 16:13
In Antwort auf

So ein Unsinn. Keiner muss irgendwas.

Sollen sie drohen und wüten.
Ich würd erstmal von meinem Anwalt ein Schreiben aufsetzen lassen.

Und wenn das doch durchgeht, wegen welchen schwammigen egeln auch immer, würde ich den Arbeitsplatz wechseln. Ode rim Fallen einer Schwangerschaft, würde ich gucken, dass ich ne Krankmeldung bekommen oder auch ein Beschäftigungsverbot. Dann würd ich mich nach der Elternzeit wieder mit dem Problem befassen, wenn es dann noch existiert.

Ich lass jetzt mal noch das Video einer Kinderwunschärztin da und einen Link zu ihren Quellen.

">Covid-Impfungen in den ersten 13. Schwangerschaftswochen: hohe Fehlgeburtsrate ??? - Dr. Rebekka Leist (leist-chinesische-medizin.de)

 

Gefällt mir

14.09.21 um 18:23

Ich habe mich während meiner Schwangerschaft impfen lassen. 
Bei der ersten Impfung war ich in der 33. Woche. Bei der zweiten in der 38. Woche. Mein Impfstoff war Pfizer biontech. 

Grund für meine Entscheidung war das ich zu einer Risikogruppe zähle. 
Nebenwirkungen von den Impfungen hatten weder ich noch mein Baby. Mein Sohn kam auch ohne Probleme und völlig gesund zur Welt. 

3 -Gefällt mir

15.09.21 um 7:33

Ja, einfach zum Frauenarzt und ein Beschäftigungsverbot holen, wegen irgendwas....

Gefällt mir

19.09.21 um 21:38
In Antwort auf

Ich lass jetzt mal noch das Video einer Kinderwunschärztin da und einen Link zu ihren Quellen.

">Covid-Impfungen in den ersten 13. Schwangerschaftswochen: hohe Fehlgeburtsrate ??? - Dr. Rebekka Leist (leist-chinesische-medizin.de)

 

Diese Ärztin sagt selbst das ihre Studie nicht repräsentativ ist, sie gibt sogar zu, dass sie im Gegensatz zu einer Offiziellen Studie steht.

Es wird zusätzlich noch für den Leihen vereinfacht. 

Sie nennt dazu nur offizielle Durchschnittswerte.
Ich denke das es auch in anderen Jahren Schwankungen der Erfolgsquote in einer kleinen Praxis geben kann.


Hier mal eine andere Kinderwunschklinik und ihre Antworten:

https://www.muenchen-klinik.de/covid-19/corona-impfung-kinderwunsch-schwangerschaft/


Ich bin tatsächlich froh das ich schon vor meiner SS geimpft worden bin, aber wenn ich mir wirklich Sorgen mache, würde ich mir officelle Studien suchen.

Die bisherigen Erfahrungen werden immer weiter aufgeführt.

Leider werden hier immer mehr Wert auf individuelle persönliche Erfahrungen gelegt. Anstatt  die Wissenschaftler zu fragen.


Meine Frauenärztin hat zum Beispiel für Impfung generell gesagt:
(auch z.B. die Masern Impfung die Teilweise schon Verpflichtung ist, hat ein Risiko)

Man hat eigentlich rein Statistisch wenn man ins Auto steigt, ein höheres Risiko einen Bleibenden Schaden davon zu tragen als bei einer Impfung.

Macht man sich deshalb jedesmal wenn man ins Auto steigt Gedanken oder nimmt man es als notwendiges Übel?


Und so denke ich ist es mit der Impfung auch.

Leider habe auch ich dazu grad keine Aussage kräftige Statistik und meine FA nicht nach der Quelle der Risiko Einschätzung gefragt. Werde ich vielleicht noch nachholen.

Aber dazu gehört eben auch ein bisschen Vertrauen in den eigenen Arzt bei dem man sich beraten lässt.


Dr. Google ist da keine zuverlässige Quelle. 

Gefällt mir

20.09.21 um 6:08
In Antwort auf

Diese Ärztin sagt selbst das ihre Studie nicht repräsentativ ist, sie gibt sogar zu, dass sie im Gegensatz zu einer Offiziellen Studie steht.

Es wird zusätzlich noch für den Leihen vereinfacht. 

Sie nennt dazu nur offizielle Durchschnittswerte.
Ich denke das es auch in anderen Jahren Schwankungen der Erfolgsquote in einer kleinen Praxis geben kann.


Hier mal eine andere Kinderwunschklinik und ihre Antworten:

https://www.muenchen-klinik.de/covid-19/corona-impfung-kinderwunsch-schwangerschaft/


Ich bin tatsächlich froh das ich schon vor meiner SS geimpft worden bin, aber wenn ich mir wirklich Sorgen mache, würde ich mir officelle Studien suchen.

Die bisherigen Erfahrungen werden immer weiter aufgeführt.

Leider werden hier immer mehr Wert auf individuelle persönliche Erfahrungen gelegt. Anstatt  die Wissenschaftler zu fragen.


Meine Frauenärztin hat zum Beispiel für Impfung generell gesagt:
(auch z.B. die Masern Impfung die Teilweise schon Verpflichtung ist, hat ein Risiko)

Man hat eigentlich rein Statistisch wenn man ins Auto steigt, ein höheres Risiko einen Bleibenden Schaden davon zu tragen als bei einer Impfung.

Macht man sich deshalb jedesmal wenn man ins Auto steigt Gedanken oder nimmt man es als notwendiges Übel?


Und so denke ich ist es mit der Impfung auch.

Leider habe auch ich dazu grad keine Aussage kräftige Statistik und meine FA nicht nach der Quelle der Risiko Einschätzung gefragt. Werde ich vielleicht noch nachholen.

Aber dazu gehört eben auch ein bisschen Vertrauen in den eigenen Arzt bei dem man sich beraten lässt.


Dr. Google ist da keine zuverlässige Quelle. 

Na ich denke die Quelle der Frauenärztin wird wohl ihre persönliche Einschätzung aufgrund ihrer subjetiven Empfindungen sein.

So ganz ohne Quelle: Es ist wahrscheinlicher von einem Blitz getroffen zu werden, als an C zu sterben.
Und letztes Jahr sind doppelt so viele Kinder ertrunken wie an C gestorben.

 

Gefällt mir

20.09.21 um 12:16

Liebe Mausbeer,

Tut mir leid ich wollte keine Diskussion anfangen.
Es soll hier ja um Erfahrung gehen und ev auch über die Entscheidungsfindung.

Aber nicht darüber, was andere denken dass man tun soll.

Wollte nur mal eine andere Quelle anbringen, die sich klar für eine Impfung äußert.



Selbst habe ich mich zumindest in der Stillzeit Impfen lassen, obwohl es damals noch keine Offizielle Empfehlung gab. Mir war es aufgrund meines Berufes aber wichtig.


Meine beste Freundin hat sich auch in der Stillzeit (3Monate) Impfen lassen, da sie auch Astma hat und ihr FA dazu geraten hat.


Habe aber auch eine Freundin die es deshalb nicht macht.


Tatsächlich überlege ich mich aufgrund der SS dieses Jahr zum ersten Mal gegen Grippe Impfen zu lassen.

Das wird Winterschwangeren nämlich auch empfohlen.

Hoffe du bekommst hier noch ein paar Erfahrungsberichte.


Alles Gute

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers