Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Bryophyllum zur besseren Einnistung - Frage...

Bryophyllum zur besseren Einnistung - Frage...

24. April 2007 um 11:51 Letzte Antwort: 24. April 2007 um 12:55

Hallo zusammen,

immer öfter habe ich in der letzten Zeit über Bryophyllum gelesen. Jetzt habe ich mal nachgeschaut...da gibts ja soooo viele verschiedene (Urtinktur, D1, 5%, usw)...was empfehlt ihr denn????

Mehr lesen

24. April 2007 um 11:55

Hey,
was ist das???
Kannst mir das erklären???


LG SD

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. April 2007 um 12:35
In Antwort auf jette_12060922

Hey,
was ist das???
Kannst mir das erklären???


LG SD

Bryophyllum soll..
..wohl die Einistung begünstigen..

Das hier habe ich noch im Internet gefunden:
Bryophyllum

Bryophyllum ist eine pflanzliche, homöopathische Arznei aus der anthroposophisch orientierten Medizin. Der gängige Name dafür ist auch: Keimzumpe.
Das ist diese Pflanze, deren reife Blüten, weghüpfen wenn man sie an der einen Seite leicht drückt. Ich habe das als Kind immer getan. Habt ihr sie vielleicht auch schon gesehen. Was man sich von ihr als arzneiliche Information verspricht, ist die Fähigkeit, dieser weggehüpften Keimlinge, sich dort einzunisten, wo sie gerade gelandet sind. Sie brauchen dafür überhaupt keine Hilfe, niemand muss sie einbuddeln oder pflegen. Sie nisten sich dort ein, wo sie gerade sind. Mit der Gabe von Bryophyllum soll diese spezielle Eigenschaft dieser Pflanze auf die Frucht übergehen.
Viele Ärzte verordnen sie. Auch in der anthroposophischen Klinik wird sie grundsätzlich bei Frühschwangeren eingesetzt. Man gibt sie im ersten Trimenon der Schwangerschaft, also bis zur vollendeten 12.Woche. Jeden Tag eine Messerspitze der Tritturation (Pulver).
Aber sie hat auch noch weitere Eigenschaften.
Sie reguliert funktionelle Störungen und bringt rezidivierende (wiederkehrende) Entzündungen der Stoffwechselorgane zur Heilung. Sie bekämpft vorzeitige Wehen, in dem Falle wird sie auch in anderen Abschnitten der Schwangerschaft empfohlen.
Außerdem hilft sie vitaler Schwäche und Unruhe, wenn diese durch seelische Ausnahmezustände hervorgerufen wird. Das trifft auch auf seelisch bedingte Schlafstörungen zu.

Bryophyllum ist ein wunderbares Mittel.

Ihre Kraft hat drei Ansatzpunkte:
die Unterstützung der Einnistung im ersten Trimenon
seelische Hilfe bei Angst und Panik in der SS
Beruhigung bei vorzeitiger Wehentätigkeit.
Eine Schwangere mit vorzeitiger Wehentätigkeit gehört selbstverständlich sofort zum Arzt oder in die Klinik.

Hier kann man sie ergänzend einsetzen, denn eine innere Beruhigung wird immer auch positiv auf die vorzeitige Wehentätigkeit einwirken. Auch ist es oft so, dass die üblichen Wehenhemmer arge Unruhezustände hervorrufen können. Hier bildet Bryophyllum eine wunderbare Ergänzung.

Besonders Frauen, die vielleicht schon eine oder mehrere Fehlgeburten hinter sich haben, gehen oftmals sehr ängstlich in eine Folgeschwangerschaft. Ihnen würde ich Bryophyllum ganz besonders ans Herz legen. Es unterstützt nicht nur die Einnistung, es hält auch die Psyche und eventuelle Schlafunregelmäßigkeiten prima in der Balance.
Bryophyllum gibts rezeptfrei in der Apotheke.
Hersteller: Weleda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. April 2007 um 12:55
In Antwort auf marna_11862416

Bryophyllum soll..
..wohl die Einistung begünstigen..

Das hier habe ich noch im Internet gefunden:
Bryophyllum

Bryophyllum ist eine pflanzliche, homöopathische Arznei aus der anthroposophisch orientierten Medizin. Der gängige Name dafür ist auch: Keimzumpe.
Das ist diese Pflanze, deren reife Blüten, weghüpfen wenn man sie an der einen Seite leicht drückt. Ich habe das als Kind immer getan. Habt ihr sie vielleicht auch schon gesehen. Was man sich von ihr als arzneiliche Information verspricht, ist die Fähigkeit, dieser weggehüpften Keimlinge, sich dort einzunisten, wo sie gerade gelandet sind. Sie brauchen dafür überhaupt keine Hilfe, niemand muss sie einbuddeln oder pflegen. Sie nisten sich dort ein, wo sie gerade sind. Mit der Gabe von Bryophyllum soll diese spezielle Eigenschaft dieser Pflanze auf die Frucht übergehen.
Viele Ärzte verordnen sie. Auch in der anthroposophischen Klinik wird sie grundsätzlich bei Frühschwangeren eingesetzt. Man gibt sie im ersten Trimenon der Schwangerschaft, also bis zur vollendeten 12.Woche. Jeden Tag eine Messerspitze der Tritturation (Pulver).
Aber sie hat auch noch weitere Eigenschaften.
Sie reguliert funktionelle Störungen und bringt rezidivierende (wiederkehrende) Entzündungen der Stoffwechselorgane zur Heilung. Sie bekämpft vorzeitige Wehen, in dem Falle wird sie auch in anderen Abschnitten der Schwangerschaft empfohlen.
Außerdem hilft sie vitaler Schwäche und Unruhe, wenn diese durch seelische Ausnahmezustände hervorgerufen wird. Das trifft auch auf seelisch bedingte Schlafstörungen zu.

Bryophyllum ist ein wunderbares Mittel.

Ihre Kraft hat drei Ansatzpunkte:
die Unterstützung der Einnistung im ersten Trimenon
seelische Hilfe bei Angst und Panik in der SS
Beruhigung bei vorzeitiger Wehentätigkeit.
Eine Schwangere mit vorzeitiger Wehentätigkeit gehört selbstverständlich sofort zum Arzt oder in die Klinik.

Hier kann man sie ergänzend einsetzen, denn eine innere Beruhigung wird immer auch positiv auf die vorzeitige Wehentätigkeit einwirken. Auch ist es oft so, dass die üblichen Wehenhemmer arge Unruhezustände hervorrufen können. Hier bildet Bryophyllum eine wunderbare Ergänzung.

Besonders Frauen, die vielleicht schon eine oder mehrere Fehlgeburten hinter sich haben, gehen oftmals sehr ängstlich in eine Folgeschwangerschaft. Ihnen würde ich Bryophyllum ganz besonders ans Herz legen. Es unterstützt nicht nur die Einnistung, es hält auch die Psyche und eventuelle Schlafunregelmäßigkeiten prima in der Balance.
Bryophyllum gibts rezeptfrei in der Apotheke.
Hersteller: Weleda

Wow....,
ist ja irre!!!

Also ich glaub ja das ich durch meine zwei Eileiterentzündungen nicht so schnell schwanger werde.

Also könnte dieses pfl. Mittel das irgendwie auch wieder normalisieren?

Warum ich das denke? Weil ich ein Pillenmuffel bin und bisher immer Glück gehabt habe. Aber komischer Weise war nie was! Also mein Arzt meinte schon mal ich soll mal nicht so viel russisches Roulette (o.s ähnlich)spielen und hat mir dann damals meine erste Pille verschrieben! Die hab ich aber auch immer wieder mal vergessen.... *blinzel*!

So jetzt stört mich das aber schon, wenn ich so zurück denke. Ob das wirklich nur Dummenglück war oder ich eben durch die Eileiterentzündungen weniger Chancen habe!

So ein Scheiß..... echt!!

Also wenn es irgendwas gibt, was mir helfen kann????

LG SD

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram