Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Brauche eure hilfe für meine Facharbeit "Abtreibung" Bitte schreibt mir!!

Brauche eure hilfe für meine Facharbeit "Abtreibung" Bitte schreibt mir!!

15. November 2006 um 18:03

NEED HELP!! Ich mache heuer eine Facharbeit zum Thema "abtreibung" und dazu bräuchte ich ein paar Berichte von Betroffenen, die bereits eine Abtreibung hinter sich haben (Alter, Gründe, Empfinden während und nach dem Schwangerschaftsabbruch, Schmerzen, Folgen..) und auch von denen, welche für/ gegen eine Abtreibung sind.

Mehr lesen

16. November 2006 um 11:04

Hallo rosi882
ich habe gerade eine abtreibung hinter mir(9.11.06)ich fühle mich leer der gedanke daran was ich getan habe bringt mich zum weinen.ich bin 32 habe ein kind und bin harztV empfängerin deshalb konnte ich das baby nicht behalten.ich würde es so gern rückgängig machen wenn ich es könnte.du bekommst von der abtreibung nichts mit,weil du in vollnarkose gelegt wirst,danach bekommst du erst mal was zum essen und zum trinken.deine blutung hast du gleich wenn das baby weg ist.mein freund und ich reden jeden tag darüber das hilft uns es zuverarbeiten aber vergessen werden wir es nie.wir haben beschlossen das wir ein baby bekommen wenn der zeitpunkt richtig ist.ich brauche erstmal feste arbeit,das ich nicht mehr vom amt abhänig bin.Schmerzen:man hat bauchziehen.es wird bei uns keine abtreibung mehr geben,das haben wir schon gesagt,das war der größte fehler wo man machen kann.ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.wenn du fragen hast schreibe mir einfach.Gruß allein5

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2006 um 14:29
In Antwort auf avia_11863968

Hallo rosi882
ich habe gerade eine abtreibung hinter mir(9.11.06)ich fühle mich leer der gedanke daran was ich getan habe bringt mich zum weinen.ich bin 32 habe ein kind und bin harztV empfängerin deshalb konnte ich das baby nicht behalten.ich würde es so gern rückgängig machen wenn ich es könnte.du bekommst von der abtreibung nichts mit,weil du in vollnarkose gelegt wirst,danach bekommst du erst mal was zum essen und zum trinken.deine blutung hast du gleich wenn das baby weg ist.mein freund und ich reden jeden tag darüber das hilft uns es zuverarbeiten aber vergessen werden wir es nie.wir haben beschlossen das wir ein baby bekommen wenn der zeitpunkt richtig ist.ich brauche erstmal feste arbeit,das ich nicht mehr vom amt abhänig bin.Schmerzen:man hat bauchziehen.es wird bei uns keine abtreibung mehr geben,das haben wir schon gesagt,das war der größte fehler wo man machen kann.ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.wenn du fragen hast schreibe mir einfach.Gruß allein5

Noch ne frage
mit welcher Methode hast du abgetrieben??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 10:31

Hallo
Hallo,
ich habe letztes Jahr im Oktober abgetrieben. Ich wurde ungewollt trotz Pille schwanger. Ich habe seid 6 Jahren eine feste Beziehung. Als ich erfahren habe das ich schwanger bin, ging es mir total beschissen. Ich habe zwar eine Ausbildung und einen super Arbeitsplatz, eine Wohnung und die Unterstütung meiner Eltern. Trotz alle dem haben wir uns gegen das Kind entschieden. Ich möchte irgendwann mal Kinder haben, aber nicht im Moment. Ich bin dann zu einer Beratungsstelle gegangen und hab dann gleich einen Termin bei einem Arzt ausgemacht. Eines kann ich dir sagen, ich hoffe das ich niemals mehr so eine Entscheidung treffen muß. ICh habe 2 Wochen lang nichts essen können, vom schlafen keine Rede!!! ICh war nur am heulen. Habe mir einige Berichte im Internet durchgelesen. REINER HORROR!!! Ich hab gleich einen Termin bekommen. Wir (mein Freund, meine SChwester und ich) sind dann am MOrgen zu diesem Arzt gefahren. Als ich in die Praxis kam bekamm ich einen Schock, dort ging es zu wie in einer Massenabfertigungsanlage. Ich mußte einen Zettel ausfüllen und wurde dann gleich in ein Aufklärungszimmer gesteckt. Nach 5 min kam dann ein Arzt nach dem anderen (3 Ärzte). Sie klärten mich über den vorgang der Abtreibung nochmals auf und fragten mich immer wieder ob ich die Entscheidung das Kind abzutreiben aus freien Willen und ohne jeglichen Einfluss anderer getroffen habe. Das ging einen natürlich doppelt auf die Nieren!! Mir ging es immer schlechter und schlechter. Noch dazu konnte man aus dem Nebenraum die Geräusche der Absauganlage hören. Nach den ganzen Gesprächen kam ich in einen Raum, wo ca. 10 Betten standen. Die hälfte der Betten war mit Frauen und Mädchen belegt, die den Eingriff schon hinter sich hatten. Ich sollte mich dann ausziehen und mitkommen. Dann wurde ich in den OP gebracht, ab da weiß ich nichts mehr. Ich wurde in dem Zimmer mit den vielen Betten wach. Einige Mädchen haben noch geschlafen, andere bitterlich geweint. Ich habe mich dann so schnell es ging aufgerafft und nach draußen geschleppt zu meiner Schwester und meinem Freund. Ich konnte nicht mehr. Ich konnte nicht verstehen, dass so viele Frauen und Mädchen an einem Tag ihre KInder abgetrieben haben. WIe in der Massenabfertigung.
Es gibt nun bestimmt viele die mich verurteilen, aber ich war mir sicher und mir geht es soweit gut. Natürlich bin ich nicht stolz das ich abgtrieben habe und ich würde es keinem Menschen raten diesen Schritt zu tun. Es waren die schlimmsten 4 Wochen meines Lebens vor und nach der Abtreibung. Auch denen die doch haben ihr Kind abzutreiben möchte ich raten, überlegt euch sehr sehr gut was ihr macht den es geht vielen nach einer Abtreibung vielleicht nicht so gut wie mir. Bitte seid euch 10000000% sicher was ihr macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 11:44
In Antwort auf odetta_12717841

Noch ne frage
mit welcher Methode hast du abgetrieben??

Es war die HÖLLE
Es ist nun schon 3 Monate her.. dass ich mein baby getötet habe.
Ich möchte jetzt weniger auf die Gründe eingehen, es waren Gründe, die nachvollziehbar waren, denn ich wollte kein behindertes Kind oder ein Kind ohne Vater.
Ich ging zum Beratungsgespräch..zum Arzt..zur Krankenkasse..
Als ich an dem morgen in die Tagesklinik kam, war mir als würde ich träumen.. alles war so unwirklich, alles so fremd..

Ich musste etwa 3 Stunden vor dem Eingriff 2 Tabletten schlucken, damit der Muttermund sich öffnet.. Ich war schon in der 10. Woche und ich musste mein Kind mit der absaugmethode abtreiben..

Dann lag ich da 3 Stunden im Bett.. es waren einige Kinder die schrien, hatten warscheinlich eine OP hinter sich.. auch ältere Leute..es war bunt gemischt, aber die an diesem Tag ihr kind abtreiben sollte, war ich..

Als es soweit war brachten sie mich in den OP.. ich will gar nicht daran denken wie kalt, steril und ungemütlich es dort war.. ich sollte mich hinlegen und dann spritzten sie auch schon die Narkose ein.. Ich spürte ein Kribbeln, ein Brennen im Hals.. bis ich einschlief..

Als ich wach wurde hörte ich meinen Namen von der Krankenschwester, mein Freund war auch bei mir..
Ich wurde langsam wach, da ich eine Kanüle an der hand hatte die für den Kreislauf war.. Mehr und mehr wurde mir klar was ich getan hatte aber ich war zu schwach..

ich weinte vor schmerzen.. das erste wort was ich gesagt haben soll: ist mein baby weg.. ist mein baby jetzt weg..

ich konnte nicht glauben was ich da tat..

aber das schlimmste kommt noch.. etwa 2 oder 3 tage später kam ein teil des kindes nach.. der arzt hatte warscheinlich unsauber gearbeitet und hatte 2/3 des körpers VERGESSEN es waren keine stückchen.. es war ein teil.. der oberkörper und die beine...ES WAR FURCHTBAR seitdem leide ich unter starken depressionen..

man sah alles so genau.. ein teil vom oberkörper war weg.. man sah die kleinen rippchen, die beine, die einzelnen zehen...die kniekehlen..alles war vorhanden nur ganz winzig.. ich erlitt einen schock.. und bin wahnsinnig sauer auf den arzt..

er meinte dazu nur, dass das durchaus mal vorkommen kann, dass etwas drin bleibt, aber kein grund zur sorge, es kommt alles von alleine raus.. ich fand noch mehrere solcher teile, jedoch zu klein um zu identifizieren was es war.. ausserdem ein teil vom mutterkuchen.. ich hatte tierische schmerzen (nachwehen) und ich dachte ich sterbe..
aber in den momenten in denen ich schmerzen hatte dachte ich wenigstens nicht so sehr über die seelischen schmerzen nach.. die mit der zeit auch nicht besser wurden..

ich hasse diesen arzt über alles, denn ich wäre besser mit der sache klar gekommen, wenn mir nicht mein KIND in der binde gelegen hätte..

ja man darf nur binden benutzen die nächsten wochen.. ich habe 3 wochen geblutet, da ich gleich am tag der abtreibung mit der pille begann, kamen nach diesen 3 wochen meine tage.. also blutete ich insgesamt 4 wochen..

ich habe alpträume, ich sehe immer wieder teile von meinem kind, oder ich sehe mich mit einem dicken bauch im spiegel.. ich wäre jetzt im 5. monat...

ich rate hier jedem... treibt eurer kind nicht ab.. es ist das schrecklichste auf der welt.. es ist mord an eurem eigenem fleisch und blut..es empfindet schmerzen und hat todesangst...

ich habe aus diesem fehlern gelernt und ich werde NIE wieder solch etwas unmenschliches machen..

ES WAR UND ES IST DIE HÖLLE und viele frauen werden ihr ganzes leben nicht damit fertig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2006 um 11:02
In Antwort auf odetta_12717841

Noch ne frage
mit welcher Methode hast du abgetrieben??

Absaugung
Es war Absaugung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2006 um 11:14
In Antwort auf teasag_11928284

Es war die HÖLLE
Es ist nun schon 3 Monate her.. dass ich mein baby getötet habe.
Ich möchte jetzt weniger auf die Gründe eingehen, es waren Gründe, die nachvollziehbar waren, denn ich wollte kein behindertes Kind oder ein Kind ohne Vater.
Ich ging zum Beratungsgespräch..zum Arzt..zur Krankenkasse..
Als ich an dem morgen in die Tagesklinik kam, war mir als würde ich träumen.. alles war so unwirklich, alles so fremd..

Ich musste etwa 3 Stunden vor dem Eingriff 2 Tabletten schlucken, damit der Muttermund sich öffnet.. Ich war schon in der 10. Woche und ich musste mein Kind mit der absaugmethode abtreiben..

Dann lag ich da 3 Stunden im Bett.. es waren einige Kinder die schrien, hatten warscheinlich eine OP hinter sich.. auch ältere Leute..es war bunt gemischt, aber die an diesem Tag ihr kind abtreiben sollte, war ich..

Als es soweit war brachten sie mich in den OP.. ich will gar nicht daran denken wie kalt, steril und ungemütlich es dort war.. ich sollte mich hinlegen und dann spritzten sie auch schon die Narkose ein.. Ich spürte ein Kribbeln, ein Brennen im Hals.. bis ich einschlief..

Als ich wach wurde hörte ich meinen Namen von der Krankenschwester, mein Freund war auch bei mir..
Ich wurde langsam wach, da ich eine Kanüle an der hand hatte die für den Kreislauf war.. Mehr und mehr wurde mir klar was ich getan hatte aber ich war zu schwach..

ich weinte vor schmerzen.. das erste wort was ich gesagt haben soll: ist mein baby weg.. ist mein baby jetzt weg..

ich konnte nicht glauben was ich da tat..

aber das schlimmste kommt noch.. etwa 2 oder 3 tage später kam ein teil des kindes nach.. der arzt hatte warscheinlich unsauber gearbeitet und hatte 2/3 des körpers VERGESSEN es waren keine stückchen.. es war ein teil.. der oberkörper und die beine...ES WAR FURCHTBAR seitdem leide ich unter starken depressionen..

man sah alles so genau.. ein teil vom oberkörper war weg.. man sah die kleinen rippchen, die beine, die einzelnen zehen...die kniekehlen..alles war vorhanden nur ganz winzig.. ich erlitt einen schock.. und bin wahnsinnig sauer auf den arzt..

er meinte dazu nur, dass das durchaus mal vorkommen kann, dass etwas drin bleibt, aber kein grund zur sorge, es kommt alles von alleine raus.. ich fand noch mehrere solcher teile, jedoch zu klein um zu identifizieren was es war.. ausserdem ein teil vom mutterkuchen.. ich hatte tierische schmerzen (nachwehen) und ich dachte ich sterbe..
aber in den momenten in denen ich schmerzen hatte dachte ich wenigstens nicht so sehr über die seelischen schmerzen nach.. die mit der zeit auch nicht besser wurden..

ich hasse diesen arzt über alles, denn ich wäre besser mit der sache klar gekommen, wenn mir nicht mein KIND in der binde gelegen hätte..

ja man darf nur binden benutzen die nächsten wochen.. ich habe 3 wochen geblutet, da ich gleich am tag der abtreibung mit der pille begann, kamen nach diesen 3 wochen meine tage.. also blutete ich insgesamt 4 wochen..

ich habe alpträume, ich sehe immer wieder teile von meinem kind, oder ich sehe mich mit einem dicken bauch im spiegel.. ich wäre jetzt im 5. monat...

ich rate hier jedem... treibt eurer kind nicht ab.. es ist das schrecklichste auf der welt.. es ist mord an eurem eigenem fleisch und blut..es empfindet schmerzen und hat todesangst...

ich habe aus diesem fehlern gelernt und ich werde NIE wieder solch etwas unmenschliches machen..

ES WAR UND ES IST DIE HÖLLE und viele frauen werden ihr ganzes leben nicht damit fertig...

Hallo sweetdream20
Ich kann dir nachfühlen wie es dir geht.ich mache gerade eine ähnliche situation durch wie du,ich war bei einer ärztin und die hat sauber gearbeitet.ja es tut furchtbar weh ich weine auch um meine baby.wir werden es nie vergessen aber damit lernen umzugehen.wir haben auch aus unserem fehler gelernt und beschlossen wenn ich das nächste mal schwanger bin behalten wir es.meine tochter ist total fertig als sie es erfuhr wir konnten ihr nur die wahrheit nicht sagen,was wir getan haben für sie war es eine fehlgeburt.ich rate auch jedem nicht abzutreiben es geht dir seelisch nciht gut sondern du machst dir vorwürfe.wieso,weshalb und warum man das getan hat.bei mir sind es erst fast zwei wochen.rede mit deinem freund und mit dennen die wo es wissen das hilft.bei uns hilft es usere Beziehung ist noch stärker als vorher.Es schweißt zusammen.
lg allein5

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2006 um 17:59
In Antwort auf avia_11863968

Hallo sweetdream20
Ich kann dir nachfühlen wie es dir geht.ich mache gerade eine ähnliche situation durch wie du,ich war bei einer ärztin und die hat sauber gearbeitet.ja es tut furchtbar weh ich weine auch um meine baby.wir werden es nie vergessen aber damit lernen umzugehen.wir haben auch aus unserem fehler gelernt und beschlossen wenn ich das nächste mal schwanger bin behalten wir es.meine tochter ist total fertig als sie es erfuhr wir konnten ihr nur die wahrheit nicht sagen,was wir getan haben für sie war es eine fehlgeburt.ich rate auch jedem nicht abzutreiben es geht dir seelisch nciht gut sondern du machst dir vorwürfe.wieso,weshalb und warum man das getan hat.bei mir sind es erst fast zwei wochen.rede mit deinem freund und mit dennen die wo es wissen das hilft.bei uns hilft es usere Beziehung ist noch stärker als vorher.Es schweißt zusammen.
lg allein5

Es geht auch anders...
Hallo ihr Lieben!

Ich habe zweimal abgetrieben. Das erste Mal war mein jungstes Kind gerade ein paar Monate alt. Ich arbeitete im Schichtdienst und das Geld war knapp. Ein weiteres Baby wäre zuviel gewesen. Ich war in einer speziellen Tagesklinik. Es geschah unter Vollnarkose. Es war ok für mich. Keine Albträume, kein schlechtes Gewissen. Bis heute nicht (die Abtreibung ist ca. 5 Jahre her). Ich weiß, es war so am Besten. Trotzdem ist mir sehr wohl bewusst dass es unrecht war. Ich bin der Meinung dass kein Mensch über Leben und Tod entscheiden sollte. Klingt unlogisch, ist aber so...
Das zweite Mal habe ich abgetrieben, weil ich mich gerade mitten in der Scheidung befand, ich war völlig mit meinem Leben zu der Zeit überfordert. Dieses Mal war ich ambulant in der Tagesklinik. Der Eingriff erfolgte unter örtlicher Betäubung. Diese Erfahrung war ein wenig grenzwertig. Man hört die Geräusche beim Absaugen und weiß genau was geschieht. Der Arzt war allerdings super und verstand es mich abzulenken. Trotz Verbot ging ich eine Stunde nach dem Eingriff wieder arbeiten. Vielleicht war es meine Art damit umzugehen. Bis heute habe ich die zwei Abtreibungen nicht bereut, allerdings bin ich manchmal ein wenig nachdenklich deswegen... Mir tun die ungeborenen Kinder leid. Sie wurden nicht gefragt... das tut mir leid. Nochmal abtreiben würde ich nicht.

Viele Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2006 um 12:36
In Antwort auf yonca_12667862

Es geht auch anders...
Hallo ihr Lieben!

Ich habe zweimal abgetrieben. Das erste Mal war mein jungstes Kind gerade ein paar Monate alt. Ich arbeitete im Schichtdienst und das Geld war knapp. Ein weiteres Baby wäre zuviel gewesen. Ich war in einer speziellen Tagesklinik. Es geschah unter Vollnarkose. Es war ok für mich. Keine Albträume, kein schlechtes Gewissen. Bis heute nicht (die Abtreibung ist ca. 5 Jahre her). Ich weiß, es war so am Besten. Trotzdem ist mir sehr wohl bewusst dass es unrecht war. Ich bin der Meinung dass kein Mensch über Leben und Tod entscheiden sollte. Klingt unlogisch, ist aber so...
Das zweite Mal habe ich abgetrieben, weil ich mich gerade mitten in der Scheidung befand, ich war völlig mit meinem Leben zu der Zeit überfordert. Dieses Mal war ich ambulant in der Tagesklinik. Der Eingriff erfolgte unter örtlicher Betäubung. Diese Erfahrung war ein wenig grenzwertig. Man hört die Geräusche beim Absaugen und weiß genau was geschieht. Der Arzt war allerdings super und verstand es mich abzulenken. Trotz Verbot ging ich eine Stunde nach dem Eingriff wieder arbeiten. Vielleicht war es meine Art damit umzugehen. Bis heute habe ich die zwei Abtreibungen nicht bereut, allerdings bin ich manchmal ein wenig nachdenklich deswegen... Mir tun die ungeborenen Kinder leid. Sie wurden nicht gefragt... das tut mir leid. Nochmal abtreiben würde ich nicht.

Viele Grüße!

Meine Erfahrung....
... habe letzte Woche Freitag den Eingriff gehabt...
Die Gründe: erst seit kurzem mit meinem Freund zusammen, meine Eltern sind beide krank, muss nächstes Jahr die Firma übernehmen, es würde nicht gehen ohne andere zu belasten.
Es passierte trotz Verhütung!
Die schlimmste Zeit: bis der Eingriff gemacht war
Der Eingriff: unter Teilnarkose (nach 40min konnte ich nach Hause)... super Arzt. Keine Schmerzen oder ähnliches...
Danach: keine Schmerzen - habe das Schmerzmittel immernoch hier liegen - bin mittags arbeiten gegangen... nach 3 Tagen eine ganz normale Blutung. Bis jetzt keine Depressionen, Schuldgefühle oder Trauer.

LG Mimi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2007 um 23:38

Hallo rosi882
Hallo,ich bin 26 Jahre alt und habe bereits eine Tochter von 15 Monaten.Im November 2006 bin ich Schwanger geworden und habe mich mit mein Freund für eine Abtreibung entschieden.Den ersten Termin hatte ich am 08.01.07 der Arzt meinte er macht es nur bis zur achten woche.Dann hab ich einen termin in einer Klinik gemacht eine woche später zu den termin konnte ich nicht da ich kein baby sitter für meine tochter hatte und den dritten termin das war am 25.01.07 ich war da schon in der zwölften woche.nun hab ich es machen lassen und bereue es so sehr.jetzt wo ích mein baby nicht mehr in mir trage vermisse ich es so sehr.es war ein grosser fehler.ich mache mir vorwürfe,weine sehr viel ich komm damit einfach nicht klar.am liebsten würde ich wieder schwanger werden aber eine neue schwangerschaft kann mir meinen verlust nicht ersetzten.
Viel Glück für deine facharbeit
Ps : Körperliche schmerzen hatte ich garkeine aber dafür seelische schmerzen ich würde es nie wieder machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen