Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / brauche dringend Hilfe wg. Spätfolgen nach Abtreibung bei Tochter

brauche dringend Hilfe wg. Spätfolgen nach Abtreibung bei Tochter

10. August 2009 um 16:57

Hallo liebe Forengemeinde,

da ich in den weiten des Netzes nichts finden konnte und langsam selbst am verzweifeln bin, hoffe ich hier einen Rat zu bekommen. Meine mittlerweile knapp 19 jährige Tochter (kurz vor Ausbildungsende) hat massive seelische Auswirkungen auf ihre Gesundheit seit ihrer Abtreibung vor 3 Jahren

Zur Situation:

- mit Ende 15 J. Abtreibung in der 12 SSW (gerade noch so)

- wieder Aufflammen von Autoagressionen, die sie im Alter von 13 J. nach einer Vergewaltigung entwickelt hatte

- Ablehnung von psychologischer Hilfe

- Entwicklung von Adipositas mittlerweile Stufe 3

- Kurzzeittherapie, die sie jetzt wegen Sinnlosigkeit (ihr Aussage) abgebrochen bzw. nicht verlängert hat

- massive Störungen im sozialen Bereich u.a. durch schwangere Freundinnen, der Ex ist mittlerweile Vater geworden, eine Arbeitskollegin (und angebliche Freundin) hat ein Baby bekommen, ihr Chef ist während ihrer Ausbildungszeit zum 2. Mal Vater geworden und sie sieht die Kinder öfter

- Auswirkung mittlerweile auf ihre körperliche Gesundheit

- geht jetzt im November vorzeitig in die Prüfungen wegen Lehrzeitverkürzung und soll laut ihrem Chef schon mal nach einer neuen Stelle Ausschau halten.

Dieses MEIN KIND ist nun völlig am Ende und ich mittlerweile mit. Heute habe ich sie fest in den Arm genommen und ihr gesagt dass es so nicht weiter gehen kann, nicht für uns aber vor allem nicht für sie, ich habe ihr auf den Kopf zugesagt dass sie den Verlust ihres Babys nicht verarbeitet hat und das sie dringend Hilfe braucht und sie hat geweint und genickt. Jetzt bin ich seit Stunden auf der Suche nach einer geeigneten Hilfe und weiß leider nicht einmal genau, nach was ich eigentlich suchen soll. Meine Erfahrungen in den letzten Jahren haben mir gezeigt, dass Hilfe von Jugendamt, Ärzten, Krankenkassen und Psychologen nur dann zu bekommen ist, wenn man (frau) vorher schon ganz genau weiß welche Hilfen ihr in welcher Form überhaupt zustehen und wer dafür zuständig ist.

Traurig aber wahr

Kann mir hier vielleicht jemand helfen und Tipps geben wo wir evtl. eine geeignete Selbsthilfegruppe finden können, ein Forum in dem sich (Jugendliche-) Frauen austauschen die Abgetrieben haben evtl. sogar mit Jugendlichen die ihre Kinder doch bekommen haben. Wo können wir geeignete Psychologische Beratung für Jugendliche finden, die Abgetrieben haben? Ich kann sie doch nicht in eine Selbsthilfegruppe verweisen, in der sich Frauen austauschen deren Altersvoraussetzung schon eine völlig andere war, sie war zu dem Zeitpunkt der Abtreibung ja selbst noch ein Kind.

Ach Mensch, ich könnte schreien, mir bricht das Herz und sie tut mir sooooo leid, wie kann ich meinem Kind bloß helfen???????

Traurige Grüße,
keinOma

Mehr lesen

10. August 2009 um 18:31

Ja Uff, das trifft es genau!
Danke Anna,
ich werde mich da mal schlau machen, ich möchte meiner Kleinen doch so gerne helfen und sie spielt die Starke, weil wir leider seit Jahren auch noch genug andere Sorgen haben

Lieber Gruß,
keinOma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2009 um 18:52

Ich möchte dich nicht massregeln, aber
trägst du nicht auch eine Schuld an dem Verhalten deiner Tochter. Hast du ihr damals die Abtreibung nahegelegt, obwohl sie eigentlich das Kind behalten wollte????
Die Spätfolgen sind oft viel, viel härter als die Erziehung eines ungeplanten Kindes.Jetzt hast du nicht nur das Problem mit deiner Tochter, die psychisch am Ende ist, sondern hast vielleicht auch mit deinen Schuldgefühlen zu kämpfen.
Es ist wirklich so, dass hier nicht wirklich ein guter Rat gegeben werden kann.
Das einzige was hilft ist, anderen von ihren Gefühlen nach Abtreibung zu erzählen, zu informieren.Anderen Betroffenen vor einer Abtreibung warnen, Damit hat sie eine Aufgabe, kann ihre Erlebnisse aufarbeiten , es könnte ihr helfen und wieder hoffentlich neu am Leben sinnvoll anzuknüpfen.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2009 um 19:39

Ohh Sorry
Da ist mir nach dem erstellen der Nachricht überhaupt nicht mehr aufgefallen, dass da ja eigentlich der Teil fehlt wie und weshalb.

- eine Vergewaltigung fand mit 13 J. statt, von dieser wurde sie NICHT schwanger, Täter wurde gefasst und bekam nach zweitägiger Verhandlung (trotz einschlägiger Vorstrafe) nur 29 Monate Haft


- Schwanger wurde sie von ihrem Freund (5 J. älter als sie) IHRE große Liebe, der sie zur Abtreibung gezwungen hat, wir hatten damals Beratungsgespräche mit dem Jugendamt, mit der Sozialarbeiterin und sie war mit ihrem Freund bei Profamilia und WIR und die GEGENFAMILIE hatten ausdrücklich Hilfe zugesagt, WIR hätten gemeinsam mit ihr das Kind schon groß bekommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2009 um 20:29

KeinOma
Hallo Du,
vielen Dank, daß Du hier so offen über Deine Not berichtest und uns damit Vertrauen entgegenbringst.
Du kannst mal im Netz unter Hilfe nach Abtreibung googeln. Da gibt es eine große Auswahl und da wird bestimmt etwas dabei sein, was für Deine Tochter geeignet ist. Deine Tochter weiß daß sie Hilfe braucht, dies ist schon ein wichtiger Schritt Richtung Heilung. So wünsche ich ihr, daß sie bald die Hilfe findet, die sie braucht.

LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2009 um 22:10

Liebe Anna,
dir nochmal ein nettes Dankeschön, hab der Tochter den Link von nachabtreibung gegeben und sie wollte sich dort dann auch gleich schlau machen, sie hatte heute auch schon wieder ein Lachen für mich, sie sieht ja dass sie damit nicht alleine gelassen wird.

Lieben Dank nochmal für die Bemühungen,
keinOma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2009 um 22:20
In Antwort auf itemba

KeinOma
Hallo Du,
vielen Dank, daß Du hier so offen über Deine Not berichtest und uns damit Vertrauen entgegenbringst.
Du kannst mal im Netz unter Hilfe nach Abtreibung googeln. Da gibt es eine große Auswahl und da wird bestimmt etwas dabei sein, was für Deine Tochter geeignet ist. Deine Tochter weiß daß sie Hilfe braucht, dies ist schon ein wichtiger Schritt Richtung Heilung. So wünsche ich ihr, daß sie bald die Hilfe findet, die sie braucht.

LG Itemba

Danke Itemba,
ich hoffe das sie jetzt eine geeignete Hilfe finden kann, denn sie braucht wohl in erster Linie mal eine Anlaufstelle an der sie sich ihren Kummer damit von der Seele schreiben oder reden kann, da sind die sog. Freundinnen die zudem jetzt selbst gerade schwanger oder Mütter geworden sind, nicht so ganz die richtigen Ansprechpartner dafür

Die Kinderpsychologin war da ja wohl auch nicht die richtige Wahl

Aber sie sieht ja nun selbst (auch durch viele Gespräche mit mir) dass es anders nicht geht und SIE SICH jetzt selbst für ihren Seelenfrieden geeignete Hilfe suchen muss, ich kann sie dabei unterstützen, aber gehen muss sie diesen Weg dann schon selbst.

LG, keinOma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2009 um 22:24

ja, das war sie leider wirklich
und wir konnten nichts dagegen tun, da stehst du als Elternteil völlig machtlos daneben, ich wünsche diese Erfahrungen niemanden, nicht einmal meinen ärgste Feinden.

LG, keinOma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. August 2009 um 20:34

Hallo....
MarcosMami

Danke für dein netten Zeilen und für den Tipp, ja sie muss lernen die Verantwortung selbst zu übernehmen und auch auf sich selbst zu achten und sie muss von dem Baby Abschied nehmen, denn ich denke das ist der Knackpunkt das konnte sie seither noch nicht

Schön dass du dich für deine Kinder entscheiden konntest, ich wünsche dir alles alles Liebe und gute dafür und immer ein glückliches Händchen in allem was du tust. Übrigens in deinem Alter bin ich zum ersten Mal Mami geworden und ich habe drei Kinder, die Tochter ist die Jüngste. Wünsche dir weiterhin alles Gute für dich und deine Familie.

Liebe Grüße,
keinOma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook