Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Brauche dringend hilfe wegen Geburtsverletzungen und stillproblemen

Brauche dringend hilfe wegen Geburtsverletzungen und stillproblemen

18. März 2008 um 16:17

Hallo
Am letzen donnerstag kam mein kleiner zwar ein bissl früh ET 29.03.08 aber Kerngesund zur welt.
allerdings habe ich während der geburt einiges abbekommen.
1.Dammriss 3.Grades
2.beidseitger vaginalriss
3.Jede menge blutverlust dass ich fast transfusionen ebraucht hätte.
kann mir einer da helfen was ihr gegen die schmerzen gemacht habt.
4.Beim stillen tun meine brüste soweh das ich anfange zu zittern und mir total übel dabei wird. Blutig sind meine Brustwarzen auch schon.

Für tipps wäre ich euch dankbar.

LG Katrin+Elias *13.03.08

Mehr lesen

18. März 2008 um 16:34

Hi...
ohne Dir angst zu machen,geh mal schnell zum FA oder zu einer Hebamme.Hatte die gleichen verletzungen bei meiner SS und siehe da der Dammriss hatte sich entzündet.Bei der Brustwarze denke ich mal das du den Kleiner nicht richtig anlegst und er nur lutscht statt zu saugen.In der Apo gibt es Stillhütchen die du verwenden kannst bis die Entzündung weg ist.

LG bandrie(23.SSW)

Herzlichen Glückwunsch zu deinem Krümmel!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2008 um 16:41

Hey
hatte einen scheidenriss und der arzt hat die knoten so dick gemacht, dass sich die fäden nicht auflösen konnten. hatte höllische schmerzen. meine hebi hat dann die fäden gezogen und 2 tage später war alles gut. such dir eine hebamme.
beim stillen ist es wichtig darauf zu achten, dass
1. dein kleiner so viel brust wie möglich im mund hat. also warten bis er denn mund gaaanz weit aufstreckt und dann richtig in die brust drücken und wenn er richtig saugt(nach spätestens 2 sekunden) auflockern
2. wenn du ihn abnimmst musst du denn finger in seinen mundwinkel stecken, damit sich das vakuum auflöst

gute besserung wünscht
charlie mit jonathan*29.02.08*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2008 um 16:51

Hi
einiges, was du da aufzählst, hab ich auch. Mein Kleiner kam am 10.03. 6 Tage vor ET per Saugglocke auf die Welt. Ich habe einen Dammschnitt und einen beidseitigen Scheidenriß.
Die Brüste taten mir am Anfang auch massiv weh, der Krümel hat mir auch Knutschflecke verpaßt.

Also, was du tun solltest/kannst:
Erstmal eine Hebamme besorgen, die haben echt gute Tipps und können dir Dinge aus der Apotheke besorgen, einfach weil sie wissen, was hilft.

Dammriß 3. Grades, sorry, keine Ahnung. Wahrscheinlich viel liegen, viel trinken, damit der Stuhl schön weich wird. Mein Dammschnitt ist schn nicht mehr zu spüren, das verheilt superschnell. Nach dem Toilettengang kannst du lauwarmes Wasser "Nachschütten", also weit zurück lehnen und das Wasser über das Schambein laufen lassen. Das tat mir sehr gut. Danach nur vorsichtig trocken tupfen.

Der Scheidenriß zwickt mich auch noch ziemlich, das dauert einfach seine Zeit. Meine Hebi meinte, ich dürfte nach einer Woche durchaus Sitzbäder mit Meersalz machen von ca. 15 min. und 37C. Ich hab's aber noch nicht versucht.

Die Brustwarzen nach dem Stillen mit Muttermilch einreiben und an der Luft trocknen lassen. Gut hilft auch Lanolinsalbe aus der Apotheke. Ganz wichtig: Kind richtig anlegen. Er muß neben der Warze einen Großteil des Vorhofs "mitschnappen", sonst tut es höllisch weh und wird blutig.
Außerdem kannst du dir auch eine Pause gönnen, indem du z.B. eine Mahlzeit durch ein Fläschchen ersetzt. Ich mache das z.Zt. nachts, da der Kleine manchmal auch etwas "grob" ist und ich mir und meinen Brüsten so eine Erholung geben kann. Als Flasche eignet sich z.B. HA Pre Nahrung.

Mußt du Eisentabletten nehmen? Wenn nicht, frag deinen Arzt danach. Ich habe auch viel Blut verloren und bin nach der Geburt bei einem Hb von 8,8 gelandet. Sah richtig blutleer aus. Die letzten Tage hatte ich morgens ganz weiße Lippen.

Versuch dich so oft wie möglich hinzulegen, ich stille z.B. Großteils im Liegen, damit die Naht nicht so weh tut.

Und laß dir gesagt sein, es wird täglich besser, zumindest die Risse. Das heilt echt schnell, ich hab ja quasi 3 Tage Vorsprung vor dir und weiß, wie es noch vor 3 Tagen war.

Gute Besserung und scheu dich nicht auf die Flasche zurück zu greifen, wenn's heftig wird. Die Erholung tut mehr als gut und danach klappt es auch mit dem Stillen wieder besser, weil du nicht schon von vorne herein an die Schmerzen denken mußt.

Liebe Grüße, kannst mir auch gerne eine PN schicken

Zimt+Frederik *10.03.08

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2008 um 21:38

Du musst zu Kräften kommen!
Hallo Katrin,

herzlichen Glückwunsch zu Deinem Sohn Elias! Glaub mir, irgendwann überwiegt die glückliche Erinnerung- trotz aller Anfangsprobleme.

Mein Sohn ist jetzt 8 Wochen alt. Hatte 48h Wehen im 6-7Min Abstand ohne Geburtsfortschritt, stand kurz vorm Kaiserschnitt, dann nach einem riesigen Dammschnitt, viel Gequetsche und Geziehe war er doch da. Mir ging es sofort sehr schlecht, hab viel Blut verloren, hab nur noch die Panik bei den Ärzten gesehen...

Mir hat geholfen:

1. tägliche Besuche meiner Nachsorge-Hebamme
2. viel liegen (nur ums Baby kümmern, wickeln hat mein Mann übernommen)
3. Hilfe im Haushalt durch Familie (u.U. zahlt Deine Krankenkasse auch eine Haushaltshilfe!!)
4. selbstgekochte Hühnerbrühe (eine richtige mit ausgekochtem Huhn, nicht Instant oder so)
5. Eisentabletten haben mir so scwer im Magen gelegen, ich habe viele rote Säfte getrunken (Tomate, Gemüse, Traube!! Gibt es von Amecke auch plus Eisen)

Und letzendlich, als es meiner Hebamme zu kritisch wurde und sie mich zurück in die Klinik einweisen wollte, hab ich das Stillen beendet. Mein Sohn ist nicht satt geworden und ich hatte jedesmal das Gefühl, ohnmächtig zu werden, wenn ich stillte.

Plötzlich hat mein Sohn mit der Flasche (Prenahrung) zufrieden 3-4h geschlafen, so dass ich nicht stündlich wieder anlegen musste. Ich konnte mich etwas mehr erholen! Du brauchst Erholung, Schlaf, Entspannung!!!

Ich hab geweint, weil ich dachte, ich sei eine schlechte Mutter, wenn ich nicht stille, doch mein Baby ist nun viel zufriedener und glücklicher als an der Brust! Und das ist das wichtigste- das es meinem Baby gut geht. Er war auch so gestresst, weil er immer Hunger hatte und es ihm nicht reichte.

Wünsche Dir alles Gute!! Und hol Dir Hilfe!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper