Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Brauche aufmunterung

Brauche aufmunterung

26. Januar 2012 um 9:45

Hallo ihr Lieben. Kurz zu meiner Geschichte: hab schon einen Sohn,der kam im Januar 2008. Seither hatte ich 4 Fehlgeburten (15., 2x 6., 9. SSW). Nun bin ich wieder schwanger,in der 21. Woche. Bisher ist soweit alles gut. Meine Panikatakken hab ich auch hinter mir. Hab ab und an ein Wehwehchen,weswegen ich immer wieder gleich zur Ärztin renne,aber alles gut. Erst letzten Montag war ich zur Untersuchung. Doch seit ein paar Tagen gehts mir nicht so gut. Ich freu mich ja eigentlich,aber irgendwie denke ich,ich freu mich nicht genug,dann hab ich wieder schlechte Träume von Blutungen und so. Mags gar nicht aussprechen.
Und jetzt muss ich heulen ich hab ständig einen komischen Schmerz im Schambeinbereich (mit Arzt aber abgeklärt) und so ein Ziehen. Da wurde ich aber auch schon beruhigt,dass das die Bänder sind. Ich weiß das ja eigentlich auch alles,und ich spüre mein Baby nun auch regelmäßig. Das beruhigt mich ein bisschen,aber sollte nicht bei jedem Tritt ein Glücksgefühl durch mich hindurchschießen???
Ach ich weiß auch nicht,ich han einfach zu viel Angst,dass wieder was schief geht,ich trau mich nicht,mich zu freuen. Oder hab ich einfavh nur ne Schwangerschaftsdepression? Ich kann mich micht an meinen Mann wenden,der wird jedesmal ganz ärgerlich,schimpft mit mir,dass ich nicht sone Panik schieben soll. Meine Ärztin beruhigt mich immer,doch dieses Gegühl hält nur ein paar Tage. Ich hab ständig das Bedürfniss zu ihr zu gehen,nur um mein Kind zu sehen und zu wissen,dass alles gut ist.
Außerdem hab ich sehr viel Ausfluss,das ist wohl auch normal,doch jedesmal,wenns in der Yhose wieder etwas feuchter wird renn ich aufs Klo,mit klopfenden Herz,hab Angst...
Ich hab schon ein paarmal die Erfahrung gemacht,dass ich hier im Forum Antworten bekomme,die mich ungemein beruhigen. Vielleicht klappts ja auch diesmal. Würd mich sicher freuen.
So,muss wieder heulen. Telefon ist schon ganz nass. Und entschuldigt Rechtschreibfehler,treff die kleinen Buchstaben manchmal nicht

Mehr lesen

26. Januar 2012 um 9:57

Oh man
du arme.ich verstehe dich absolut, auch ohne fehl geburt, das du solche angst hast.das gefühl sich nicht immer zu freuen ist denke ich ganz normal.du kannst ja nicht immer nur auf wolke 7 schweben.als werdende mutter hat man immer wieder seine zweifel und bedenken ob alles gut läuft, ob es nicht doch zuviel ist noch ein kind zu haben man hatte ja grad wieder etwas mehr freiheit usw...
ich hab schon von vielen mamais gehört das die angelcare,oder wie das heißt,gekauft haben.dann kannst du jederzeit zuhause die herztöne deines babys hören und kannst dich gleich beruhigen.und für mamis die ganz doll angst haben vor dem plötzlichen kindstot gibt es so hitech babyfon mit kamera ,temperatur usw.ich finde es eigentlicch übertrieben,aber denke bevor man die ganze zeit gestresst und voller sorgen ist gibt man gleich mehr geld aus für solche sachen und ist beruhigter.

ich wünsche dir ganz viel kraft
liselen 16ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 9:59

Hm,
ich bin traurig zu lesen wie es Dir bisher erging.
Aber ich freue mich auch für Dich, mit Dir, das Du jetzt schon in der 21.SSW bist und alles gut ist!

Die Sorgen und Ängste die Du hast kann ich verstehen.
So geht es nicht nur Dir, sondern bestimmt auch vielen anderen schwangeren Frauen.
Auch ich hab immer malwieder Ängste und denke das es meinem Baby (bin jetzt in der 15.SSW) nicht gut geht.
Würde am liebsten auch jeden Tag nen US machen gehen

Das es nach Deiner Vorgeschichte bei Dir so schlimm ist und Du auch Alpträume hast ist glaube ich ganz normal. (auch wenn Dir das nicht hilft).
Aber ich denke da musst Du leider durch

Und Du musst Dich bestimmt nicht jeden Tag freuen. Dein Krümelchen spürt das Du da bist, das Du es liebst und Dich auf es freust. Auch wenn Du diese Gefühle nicht jeden Tag hast.

Wie geht denn Dein Mann damit um?

Und Dein Sohn? Freut er sich auf das Geschwisterchen?

Ich wünsche Dir alles alles Gute!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 10:12

Hast
Du denn hier eine gruppe mit denen du gemeinsam deine ängste und wehwechen besprechen kannst??
Wir haben alle angst und stehen uns bei!oft hilft es wenn die anderen das auch kennen!!
Wenn du möchtest kannst du dich gerne bei mir melden!!
Gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 10:19

Liebe blondemuetze
Es tut mir sehr leid, dass Du so viele schlimme Erfahrungen machen musstest. Ich kann Deine Situation nicht nachempfinden, weil ich selbst noch keine Fehlgeburt erlitten habe, aber ich stelle es mir unheimlich schwer und belastend vor. Und das hast Du vier Mal durchmachen müssen...ein Alptraum. Und in meinen Augen nicht überraschend, dass Du in der jetzigen Schwangerschaft so viele Ängste hast. Aber Du bist nun in der 21. Woche; das größte Risiko ist geschafft und noch vier Wochen und Dein Baby ist auf jeden Fall überlebensfähig, selbst wenn es früher auf die Welt kommen sollte.
Mir ist auch sofort der Vorschlag von Honigtoast durch den Kopf geschossen als ich Deine Geschichte gelesen habe. Vier Fehlgeburten alleine oder vielleicht auch mit Hilfe des Partners, der ja selbst betroffen ist, zu verarbeiten, stelle ich mir unglaublich schwer vor. Eine Therapie, in der Du oder auch ihr gemeinsam eine Möglichkeit bekommt, Euch mit diesem schweren Schicksal auseinanderzusetzen und auch Abschied zu nehmen, kann sicherlich hilfreich sein; wenn man dazu bereit ist. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass man nicht alle Schicksalsschläge im Leben immer alleine bewältigen muss und dass ein unbeteiligter Therapeut sehr, sehr hilfreich sein kann um Situationen auch von anderen Seiten als nur von der eigenen aus zu betrachten.

Du wirst Euer Baby jetzt ja auch immer öfter spüren; bei mir ging es ab der 21. Woche los und ich wurde zunehmend ruhiger, wenn ich sie gespürt habe und dieses Strampeln auch zuordnen konnte.
Ich wünsche Dir, dass Du ruhiger werden kannst; dass Du die Tritte und Bewegungen beruhigend empfinden kannst und dass in Deiner weiteren Schwangerschaft alles gut verlaufen wird!!!

Viele liebe Grüße
Sabrina mit Clara (29.SSW)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 10:22

Das tut mir wirklich leid für dich...
Aber ich muss grad an einen spruch denken den ein ehemaliger arbeitskollege zu mir sagte an dem tag als ich meine ausbildung verlor , meine mutter die diagnose brustkrebs bekam und ich mich zwei tage vorher von meinem freund getrennt hatte :

Nach einem unglück kommt noch eins und vllt noch eins aber wenn du die hoffnung nicht verlierst wirst du sehen das das große glück sich dadurch angekündigt hat.

Sagen wir so : Ich fange mittwoch eine neue ausbildung an in einem besseren heim (bin altenpflegerin) , habe momentan den tollsten sensibelsten und aufmerksamsten mann aller zeiten an meiner seite und bin vllt sogar schwanger und der erste tumor meiner mutter ist gutartig. Der zweite wird dienstag abgeklärt aber die chancen stehen nun. Anstatt 50/50 ....30-70 das er auch gutartg ist .

Verlier die hoffnung nicht! In diesem satz liegt so viel wahrheit .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 10:57

Ich schreib jetzt einfach mal hier oben hin...
Erst mal vielen vielen Dank für eure Worte. Ich hab doch gewusst, dass ich hier nicht alleine bin und mir jemand (gleich so zahlreich) antwortet. Und mir hilft es tatsächlich, vokalem dein Spruch, leela.
Ich hab auch gerade mit einer guten Freundin telefoniert, die hat immer Zeit für mich... Sie kann mir ja auch keine Garantie geben, dass alles gut ist oder wird, aber es hilft einfach, wenn man mit jemandem reden/schreiben kann, der einen versteht.
Mein Mann versteht mich nämlich nicht, auch meine Mutter nicht. Aber wahrscheinlich haben die einfach die gleiche Angst wie ich und wollen mir damit nicht noch mehr Angst machen. Das traurige ist nur, dass ich mit denen nicht reden kann. Mein Mann hat sich seit dem Tod unseres 2. Kindes, was wir auch haben beerdigen lassen, sehr verschlossen. Erst nicht! Erst haben wir sehr sehr viel miteinander geredet, und sind sehr zusammengewachsen, was uns auch durch die schwere Zeit geholfen hat. Doch nach 4 Monaten war das Thema für ihn durch, er wollte sich damit nicht mehr befassen und hat ne Mauer aufgebaut. Mir ging es leider immer schlechter, wass sich dann auch körperlich ausgewirkt hat. Schließlich hab ich mich zu einer Therapie überwunden, und siehe da: es hat geholfen. Sehr sogar! Ich kann mittlerweile zum Grab gehen, ohne sofort zusammenzubrechen. Ich gehe sogar "gerne", klingt blöd, ich weiß. Aber es ist mein Sohn, der da liegt und dem ich regelmäßig eine Kerze anzünde oder Blumen mitbringe. Er gehört einfach zu mir.
Am 2. Jahrestag (oder Todestag) ging mein Mann schließlich doch mit mir zusammen dort hin - und ist total zusammengebrochen. Ein Zeichen doch dafür, dass er es eben nicht verarbeitet hat.
Tja, und nun? Warum lässt er mich nicht mit ihm reden und blockt immer ab. Schwierig. So hab ich ständig das Gefühl, ich muss alleine durch meine Ängste. Denn das muss ich einfach, wie ihr schon sagt.
Ich hoffe jetzt einfach, dass alles gut ist, meine Schmerzen und das Ziehen im Unterleib gute Zeichen dafür sind, dass mein Baby wächst! Und ich kann es kaum erwarten, dass ich nächste Woche die Feindiagnostik hab und sich mein Sohn über ein Schwesterlichen oder ein Brüderlichen freuen darf. Denn der ist total süß, er freut sich wirklich und fragt regelmäßig, wann denn das Baby rauskommt. Und wenn es schreit, wird er es in der Wiege "anwiegen". Lieber Junge, hehe.
So, wollte eigentlich nicht so viel schreiben, aber egal. Meine Freundin hat gemeint, es gibt doch sicher was homeopatisches, wass man nehmen kann, um besser zu schlafen. Kennt ihr sowas? kann mir da vielleicht jemand helfen? Ich denke, dass würde mir schon helfen, da bin ich nicht mehr so dauermüde! Ausgeschlafen ist man doch auch viel zufriedener und glücklicher, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 12:05

Hey,
oh ich hör mich so in Deinen Worten und ich versteh Dich soooo verdammt gut.. Ich hatte Februar 2008 eine Totgeburt und noch 2 weitere FG (immer 8. SSW). Muß dazu sagen, bin inzwischen aber auch Mama von einem süßen Zwerg (2 Jahre alt) und momentan wieder in der 11. SSW.
War erst heute früh beim Arzt, weil ich wieder Panik geschoben hab, bzw hab ich mir schon vorne weg wöchentlich Termin geben lassen, einfach um mich zu beruhigen.
Ich muß dazu sagen um Dir nicht hier Angst zu machen, meine Totgeburt war, weil mein Kind sehr, sehr krank war und mein damaliger FA ein 'Stümper, diese Mißbildung hätt man schon in der 13. SSW sehen müssen...
Aber jetzt zu Dir... Schau mal wie weit Du schon bist, d.h. Du hast das organscreening in der 13. SSW hinter Dir, das um die 20. SSW wahrscheinlich auch schon, d.h Dein Kleines scheint echt quietschfidel zu sein.. Und sollten wir unseren Babies nicht ein wenig vertrauen? Sollten wir nicht jeden Tag genießen, den wir sie unter unserem Herzen tragen dürfen? Natürlich ist die Angst da, aber ich sag mir dann, ich kann es nicht ändern. Ich bin sehr gläubig und weiß, dass meine Sternchen sehr gut aufgehoben sind und wir müssen das Leben so hinnehmen wie wir es bekommen.. Du hast schon ein gesundes Kind, warum solltest Du nicht noch eines geschenkt bekommen?
FG passieren außerdem meist aufgrund von starken Chromosomendefekten, d.h. aus der FG bist Du schon weit raus.. KAuf Dir doch ein Angelsound, damit kannst Du dann die Herztöne hören, sobald es Dir sehr schlecht geht.. DAs beruhigt doch dann. Oder mach es wie ich, wenn ich es gar nicht aushalten, fahr ich zum Doc, oder sogar ins KKH, ist mir egal, das ist denen ihr Job. Und aufgrund meiner Vorgeschichte hab ich auch kein schlechtes GEwissen..
Darf ich fragen warum Du so spät eine FG erlitten hast? 15. SSW? Oder wurde es da erst entdeckt und das Kleine war schon länger tot?
Oh ich versteh Dich so gut... aber wir schaffen das und werden dafür belohnt.. Außerdem hast Du schon die Hälfte geschafft!!! WOW!!!!!!! Sei dankbar. schon sooooo weit..
Im Übrigen, der Ausfluss ist normal.. Hab ich auch , aber ist immer erschreckend dieses nasse Gefühl, wenn man irgendwo ist, wo keine Toilette ist.. kenn ich...
Glg, wär schön von Dir zu lesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2012 um 12:14

Ach hab ich vergessen, das Wichtigste
ich hab in der letzten SS mit meinem Sohn, da waren meine Panikattacken v.a gegen Ende sehr, sehr schlimm aufgrund meiner Vorgeschichte, von meiner Hebamme Globulis bekommen.. Die sollten mich beruhigen und schaden dem Baby überhaupt nicht. Ich weiß leider den Namen nicht mehr, aber frag mal die Hebamme oder jmd der sich mit Homöopathie auskennt..
Die sind total gut gewesen und hab ich immer genommen, wenn ich gemerkt hab, ok jetzt tick ich gleich ...
Ich glaub Pulsatilla aber ne sehr hohe Potenz.. Aber ich muß lügen, weiß es wirklich nimme genau.. Besorg die Dir.. Wenn Du es nicht rausfindest, kann ich auch versuchen meine alte Hebamme zu kontakieren ...
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest