Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Bluthochdruck in der ss

Bluthochdruck in der ss

15. Januar 2007 um 23:16

hallo bin mutter zweier mädels von 9 und 2 jahren,wer hätte tips für mich, ich bin in der 10+3und hatte nach der geburt meiner zweiten eine schwangerschaftsvergiftung wodurch wahrscheinlich auch der hohe blutdruck kommt (kann aber auch vom nich senkenden adrenalinspiegel gekommen sein)meine bestzeiten waren mit 180/101habe dann stillfreundliche medikamente bekommen.. meine frage ist jetz in der dritten ss hat er sich etwas normalisiert aber ich las im netz das es bis zum viertem monat gut geht und dann sowieso der blutdruck steigt...und jetz habe ich angst das es zu einer praeklampsie oder fehlgeburt kommen kann, weil das kind unterversorgt werden könnte..wer hat denn sowas schon mal durchgemacht und kann mir helfen mache mir ernsthaft sorgen ..danke für eure antworten

Mehr lesen

16. Januar 2007 um 8:07

Ich hatte
in der 13. ssw dasselbe problem. mein blutdruck stieg bis auf 155/88 (höchster wert bis jetzt). meine fä schlug alarm und überwies mich ins krankenhaus. dort wurde ich dann beruhigt (war durch meine ärztin völlig aufgelöst) und es wurde mir empfohlen, einen blutdruckmesser zu kaufen. so messe ich jetzt 2x täglich, um den blutdruck im auge zu behalten.
im kh meinten die ärzte, wenn der hochdruck nur vorübergehend ist, ist es kein problem. das kind ist nur unterversorgt, wenn er ständig zu hoch ist. dann muss mit medikamenten behandelt werden.
mein blutdruck ist jetzt wieder eher normal (auch manchmal etwas höher), falls er steigt und hoch bleibt, kann ich jederzeit ins kh kommen. ich weiß nicht, wie hoch deiner ist, aber ein gerät anzuschaffen und zu kontrollieren wäre ratsam. wenn er hoch ist und bleibt, solltest du dann zum arzt gehen.
liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2007 um 8:32
In Antwort auf xene_12156057

Ich hatte
in der 13. ssw dasselbe problem. mein blutdruck stieg bis auf 155/88 (höchster wert bis jetzt). meine fä schlug alarm und überwies mich ins krankenhaus. dort wurde ich dann beruhigt (war durch meine ärztin völlig aufgelöst) und es wurde mir empfohlen, einen blutdruckmesser zu kaufen. so messe ich jetzt 2x täglich, um den blutdruck im auge zu behalten.
im kh meinten die ärzte, wenn der hochdruck nur vorübergehend ist, ist es kein problem. das kind ist nur unterversorgt, wenn er ständig zu hoch ist. dann muss mit medikamenten behandelt werden.
mein blutdruck ist jetzt wieder eher normal (auch manchmal etwas höher), falls er steigt und hoch bleibt, kann ich jederzeit ins kh kommen. ich weiß nicht, wie hoch deiner ist, aber ein gerät anzuschaffen und zu kontrollieren wäre ratsam. wenn er hoch ist und bleibt, solltest du dann zum arzt gehen.
liebe grüße

Umgekehrt
Also bei mir ist es genau umgekehrt. Hatte jetzt seit 3 Jahren mit Bluthochdruck zu tun und musste sogar Betablocker nehmen da ich auch immer einen sehr hohen Pulsschlag habe.

Seitdem ich wieder schwanger bin nichts mehr!!! Habe echt einen Jungmädchenblutdruck von 116/60 und mir geht es blendend damit.

bin jetzt in der 16ten Woche. Weiß allerdings nicht, wie es dann nach der Entbindung wieder ist, nur Medikamente habe ich auf anraten meines Internisten sofort dann abegesetzt, da ihm der Blutdruck eindeutig zu niedrig war.

Hoffe es hält sich bei Euch in Grenzen. Auch ich messe 1x am Tag den Blutdruck zur Kontrolle.

gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2007 um 9:34

Habe auch hohen Blutdruck
mein bisheriger Blutdruck liegt seit der 8 SSW bei 138/86. Letzte Woche dann so eine innere Unruhe in der Straßenbahn und habe dann au Arbeit mal messen lassen - 155/100. Da bin ich gleich wieder ach hause gefahren und zum Arzt. Meine Ärztin hat mir eine Übeweisung zum hausarzt gegeben und der checkt mich gerade durch. Kann deine Angst total verstehen, denn mir geht es genauso! Habe auch Angst vor einer Präeklampsie (obwohl es bei noch viel zeitig wäre - bin erst 13. Woche) und mache mir Sorgen, dass mein Kleines zu wenig versorgt wird. Naja, heute kriege ich ein 24 Stunden Blutdruckgerät dran und dann kann ich mal sehen, ob das wirklic nur Spitzen sind, oder ob ich andauernd so hoch bin.

Wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2007 um 10:12
In Antwort auf xene_12156057

Ich hatte
in der 13. ssw dasselbe problem. mein blutdruck stieg bis auf 155/88 (höchster wert bis jetzt). meine fä schlug alarm und überwies mich ins krankenhaus. dort wurde ich dann beruhigt (war durch meine ärztin völlig aufgelöst) und es wurde mir empfohlen, einen blutdruckmesser zu kaufen. so messe ich jetzt 2x täglich, um den blutdruck im auge zu behalten.
im kh meinten die ärzte, wenn der hochdruck nur vorübergehend ist, ist es kein problem. das kind ist nur unterversorgt, wenn er ständig zu hoch ist. dann muss mit medikamenten behandelt werden.
mein blutdruck ist jetzt wieder eher normal (auch manchmal etwas höher), falls er steigt und hoch bleibt, kann ich jederzeit ins kh kommen. ich weiß nicht, wie hoch deiner ist, aber ein gerät anzuschaffen und zu kontrollieren wäre ratsam. wenn er hoch ist und bleibt, solltest du dann zum arzt gehen.
liebe grüße

Hallo nici
ich danke dir erstmal für deine antwort auf meine bitte ,ich habe mir schon seit geburt meiner zweiten ss ein blutdruckmessgerät geholt und er beruhigt mich auch wenn ich messe und der blutdruck is normal... nur was mache ich wenn er wirklich ab den 4-5 monat steigen sollte ...habe gelesen kann sogar zum tode von mutter und kind führen...menno.. ja und was machst du wenn deiner steigt...hast du medis bekommen habe gelesen bekommt man das methyldopa die hatte ich schon und von denen habe ich herzrasen bekommen..naja viell. hast du mir nen guten rat..liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2007 um 10:19
In Antwort auf slaine_11886623

Habe auch hohen Blutdruck
mein bisheriger Blutdruck liegt seit der 8 SSW bei 138/86. Letzte Woche dann so eine innere Unruhe in der Straßenbahn und habe dann au Arbeit mal messen lassen - 155/100. Da bin ich gleich wieder ach hause gefahren und zum Arzt. Meine Ärztin hat mir eine Übeweisung zum hausarzt gegeben und der checkt mich gerade durch. Kann deine Angst total verstehen, denn mir geht es genauso! Habe auch Angst vor einer Präeklampsie (obwohl es bei noch viel zeitig wäre - bin erst 13. Woche) und mache mir Sorgen, dass mein Kleines zu wenig versorgt wird. Naja, heute kriege ich ein 24 Stunden Blutdruckgerät dran und dann kann ich mal sehen, ob das wirklic nur Spitzen sind, oder ob ich andauernd so hoch bin.

Wünsche dir alles Gute!

Hallo piepsi
mensch der is ja verdammt hoch..da kann ich noch froh drüber sein mit mein kleinen hochdruck bei mir is er grad nich so hoch ..aber ih habe wie gesagt angst wenn er im 4-5 monat steigt....wünsch dir auch alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2007 um 10:26
In Antwort auf terry_12251046

Hallo nici
ich danke dir erstmal für deine antwort auf meine bitte ,ich habe mir schon seit geburt meiner zweiten ss ein blutdruckmessgerät geholt und er beruhigt mich auch wenn ich messe und der blutdruck is normal... nur was mache ich wenn er wirklich ab den 4-5 monat steigen sollte ...habe gelesen kann sogar zum tode von mutter und kind führen...menno.. ja und was machst du wenn deiner steigt...hast du medis bekommen habe gelesen bekommt man das methyldopa die hatte ich schon und von denen habe ich herzrasen bekommen..naja viell. hast du mir nen guten rat..liebe grüsse

Hallo itzide
ich bin ssw 20+3 und mein blutdruck hat sich dann ab der 14. woche wieder normalisiert. da du misst, siehst du ja, wenn er wieder steigt und oben bleibt. mir wurde im krankenhaus gesagt, ich soll beobachten und erst, wenn er steigt und 2-3 tage nicht runtergeht, soll ich kommen. nein, medis hab ich keine bekommen, sie sagten, das wäre nicht notwendig.leider kann ich dir sonst auch nichts raten, als weiter beobachten. meine fä meinte, es wäre ab der SSW 30 dann ein riesenproblem, aber im kh werde ich immer beruhigt. fühl mich dort auch gut aufgehoben und die sind ja immer rund um die uhr für einen da. ich glaube, bevor der hohe blutdruck zu tod von mutter und kind führt, brichst du zusammen. In der 13. Woche hatte ich z.B. solche rasenden Kopfschmerzen davon, dass mir gar nix anderes mehr übrig blieb, als zum arzt zu gehen. da macht sich der körper dann sicher vorher schon bemerkbar, dass es nicht mehr geht.
sorry, dass ich dir nicht mehr dazu sagen kann.
liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2007 um 10:27
In Antwort auf selina_12097835

Umgekehrt
Also bei mir ist es genau umgekehrt. Hatte jetzt seit 3 Jahren mit Bluthochdruck zu tun und musste sogar Betablocker nehmen da ich auch immer einen sehr hohen Pulsschlag habe.

Seitdem ich wieder schwanger bin nichts mehr!!! Habe echt einen Jungmädchenblutdruck von 116/60 und mir geht es blendend damit.

bin jetzt in der 16ten Woche. Weiß allerdings nicht, wie es dann nach der Entbindung wieder ist, nur Medikamente habe ich auf anraten meines Internisten sofort dann abegesetzt, da ihm der Blutdruck eindeutig zu niedrig war.

Hoffe es hält sich bei Euch in Grenzen. Auch ich messe 1x am Tag den Blutdruck zur Kontrolle.

gruss

Hallo mama
bei mir is es bis jetz genauso wie bei dir...meiner ist auch zur zweit sehr gut..wenn ich manche hier lese könne wir echt froh darüber sein was mir für die anderen aber wieder sehr leid tut...mir geht es zur zeit auch sehr gut mit dem blutdruck jedoch habe ich angst weil ich es wie gesagt gelesen habe vom vierten vis fünften monat wiede ransteigen kann und da habe ich d befürchtung das dann das kind unterversorgt sein könnte...odr ich auch wieder medis brauche was für betablocker bekamst du davor von deienm arzt...ich hatte die emestar...und die haben mir garnicht gut getan..habe von dene sogar panikattacken bekommen...das ich die tabletten ohne anrat meines arztes abgestzt habe..danach bin ich joggen gegangen und der blutdruck ging von selber wieder einigermassen gab tage das hats bei mir echt reingehauen...das hoofe ich bei dir auch das es weiterhin anhält mitn blutdruck drück euch allen hier ganz fest die daumen...liebe grüsse ines

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2007 um 10:33
In Antwort auf xene_12156057

Hallo itzide
ich bin ssw 20+3 und mein blutdruck hat sich dann ab der 14. woche wieder normalisiert. da du misst, siehst du ja, wenn er wieder steigt und oben bleibt. mir wurde im krankenhaus gesagt, ich soll beobachten und erst, wenn er steigt und 2-3 tage nicht runtergeht, soll ich kommen. nein, medis hab ich keine bekommen, sie sagten, das wäre nicht notwendig.leider kann ich dir sonst auch nichts raten, als weiter beobachten. meine fä meinte, es wäre ab der SSW 30 dann ein riesenproblem, aber im kh werde ich immer beruhigt. fühl mich dort auch gut aufgehoben und die sind ja immer rund um die uhr für einen da. ich glaube, bevor der hohe blutdruck zu tod von mutter und kind führt, brichst du zusammen. In der 13. Woche hatte ich z.B. solche rasenden Kopfschmerzen davon, dass mir gar nix anderes mehr übrig blieb, als zum arzt zu gehen. da macht sich der körper dann sicher vorher schon bemerkbar, dass es nicht mehr geht.
sorry, dass ich dir nicht mehr dazu sagen kann.
liebe grüsse

Hallo nici
freu mich auf jeden fall das du mir ein lichtblick wieder gibtst war echt ratlos mein fa arzt sagt auch ...solange es mir gut geht is des ok ...ich kontroliere ja auch aber wenn ich immer beim arzt bin ,ist er wieder bei 140/86 also leicht erhöht und da klingelts bei mir manchmal schon...viell.versteiff ich mich zu sehr drauf weiss nich, weil ich angst habe das er wieder ansteigen könnte...naja warum is es ab der 30 ssw ein riesenproblem???? liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2007 um 10:34

Salzarme Ernährung
Mein Blutdruck ist teilweise auch zu hoch und ich werde diesbezüglich im KH alle vier Wochen kontrolliert. Muss zu Hause jeweils zwei mal am Tag messen und die Daten dann mitbringen. Ich bin ein wenig an der Kippe: Zu niedrig für Medikamente und zu hoch für eine normale SS.
Mir wurde salzarme Ernährung empfohlen und ich muss sagen, dass es wirklich geholfen hat. Die Werte sind eindeutig besser geworden. Ich muss gestehen, dass ich das Salz nicht komplett weg gelassen habe, es reichte allerdings schon, dass ich mich etwas zurück gehalten und natriumarmes Salz verwendet habe.

Lies diesbezüglich nicht so viel im Internet, du wirst da nur Schauergeschichten finden; für die ist man eben sehr anfällig.

lg
kratzamkopp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2007 um 10:47

Hatte ich
auch. Aber eine Hand Walnüsse am Tag bringt den blutdruck wieder auf normal. Bei mir hat es jedenfalls funktioniert und die sind auch für das Kind völlig unbedenklich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2007 um 10:48
In Antwort auf terry_12251046

Hallo nici
freu mich auf jeden fall das du mir ein lichtblick wieder gibtst war echt ratlos mein fa arzt sagt auch ...solange es mir gut geht is des ok ...ich kontroliere ja auch aber wenn ich immer beim arzt bin ,ist er wieder bei 140/86 also leicht erhöht und da klingelts bei mir manchmal schon...viell.versteiff ich mich zu sehr drauf weiss nich, weil ich angst habe das er wieder ansteigen könnte...naja warum is es ab der 30 ssw ein riesenproblem???? liebe grüsse

Mein
blutdruck ist beim arzt meistens auch so etwa wie deiner. da kommt die aufregung noch dazu, zu hause ist er dann wieder runtergegangen.
denk nicht soviel dran, ja, solange es dir gut geht, passt es sicher so, wie es ist.
mir wurde gesagt, dass der blutdruck ab der ssw 30 ca. langsam steigt, da er dann ja höher sein muss, damit das kind kommen kann.
also geniess, dass es dir gut geht!
liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2007 um 10:57
In Antwort auf mele_11900202

Hatte ich
auch. Aber eine Hand Walnüsse am Tag bringt den blutdruck wieder auf normal. Bei mir hat es jedenfalls funktioniert und die sind auch für das Kind völlig unbedenklich.

Hallo
dachte bei bluthochdruck soll man keine nüsse essen weil sie zu fettig wären..hmm probier es aber mal danke...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2007 um 11:01
In Antwort auf runa_12850644

Salzarme Ernährung
Mein Blutdruck ist teilweise auch zu hoch und ich werde diesbezüglich im KH alle vier Wochen kontrolliert. Muss zu Hause jeweils zwei mal am Tag messen und die Daten dann mitbringen. Ich bin ein wenig an der Kippe: Zu niedrig für Medikamente und zu hoch für eine normale SS.
Mir wurde salzarme Ernährung empfohlen und ich muss sagen, dass es wirklich geholfen hat. Die Werte sind eindeutig besser geworden. Ich muss gestehen, dass ich das Salz nicht komplett weg gelassen habe, es reichte allerdings schon, dass ich mich etwas zurück gehalten und natriumarmes Salz verwendet habe.

Lies diesbezüglich nicht so viel im Internet, du wirst da nur Schauergeschichten finden; für die ist man eben sehr anfällig.

lg
kratzamkopp

Hallo kratzamkopp
hehe mich mal am *kopf kratz* hmm schon, beunruhigt mich aber trotzdem solche sachen zu lesen wer möchte denn schon ne schwangerschaftsvergiftung oder ne fehlgeburt ...sind ja möglichkeiten die nich umsonst geschrieben werden..war auf ner arztseite (weiss nich ob die schauergeschichten schreiben) ..nich bös gemeint ..liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2007 um 12:12
In Antwort auf terry_12251046

Hallo mama
bei mir is es bis jetz genauso wie bei dir...meiner ist auch zur zweit sehr gut..wenn ich manche hier lese könne wir echt froh darüber sein was mir für die anderen aber wieder sehr leid tut...mir geht es zur zeit auch sehr gut mit dem blutdruck jedoch habe ich angst weil ich es wie gesagt gelesen habe vom vierten vis fünften monat wiede ransteigen kann und da habe ich d befürchtung das dann das kind unterversorgt sein könnte...odr ich auch wieder medis brauche was für betablocker bekamst du davor von deienm arzt...ich hatte die emestar...und die haben mir garnicht gut getan..habe von dene sogar panikattacken bekommen...das ich die tabletten ohne anrat meines arztes abgestzt habe..danach bin ich joggen gegangen und der blutdruck ging von selber wieder einigermassen gab tage das hats bei mir echt reingehauen...das hoofe ich bei dir auch das es weiterhin anhält mitn blutdruck drück euch allen hier ganz fest die daumen...liebe grüsse ines

Hallo itzide1,
Also ich habe Bisoprolol-ratiopharm 5 genommen.
Die habe ich bisher immer super vertragen. Die ich vorher hatte, davon bekam ich Schwindel und Panikattacken.
Also ich bin jetzt ja zum Ende des 4ten Monats und ich hoffe, dass es zumindest in der Schwangerschaft dann auch so bleibt wie jetzt. Das einzige richtige Prob das ich habe ist, das ich ständig schlafen könnte, nur nachts nicht. Hatte ich bei meinem Großen auch und der hat nach seiner Geburt dann natürlich auch die Nacht zum Tag gemacht.

Von daher versuche ich eigentlich immer nachts trotzdem viel und gut zu schlafen, nur haut das meistens nicht so hin.

Habe eben wieder unten auf Couch gesessen und war prombt eingeniggt. Also das nervt dann schon, diese Dauermüdigkeit, aber ansonsten geht es uns echt super.

Hoffe deiner bleibt auch unten und wünsche den anderen Mamas, dass er sich wieder nach unten begibt der Blutdruck.

Alles Liebe
mama4210

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2007 um 12:58
In Antwort auf terry_12251046

Hallo kratzamkopp
hehe mich mal am *kopf kratz* hmm schon, beunruhigt mich aber trotzdem solche sachen zu lesen wer möchte denn schon ne schwangerschaftsvergiftung oder ne fehlgeburt ...sind ja möglichkeiten die nich umsonst geschrieben werden..war auf ner arztseite (weiss nich ob die schauergeschichten schreiben) ..nich bös gemeint ..liebe grüsse

Es ist nur so,
dass man diese Dinge immer im Kopf behält und absolut in den Vordergrund stellt, dort, wo sie einfach nicht hingehören.
Hier gibt es immer wieder Beiträge zu Fehlgeburten/Aborten insbesondere in der Frühschwangerschaft. WEnn man sich diesbezüglich im Internet informiert, hat man den Eindruck, als würde keine Frau mehr ein Kind ohne maximal eine Fehlgeburt auf die WElt bringen. Sehr, sehr viele Schwangere sind extrem verunsichert, wenn sie diesbezüglich immer wieder etwas lesen.

Vielleicht auch mal andersrum gefragt: Was bringt es dir, diese Dinge zu lesen? Natürlich möchtest du keine SS-Vergiftung oder Fehl-/Frühgeburt. Nur dadurch, dass es dir jetzt womöglich monatelang durch den Kopf geistert wird die Wahrscheinlichkeit nicht geringer.

Wenn du dich wirklich zu diesem Thema informieren willst, dann solltest du dir die Wahrscheinlichkeiten hierzu anschauen (was sollen da Einzelfälle bringen?). Medizinische Journals gehen mittlerweile dazu über, nur noch Studien zuzulassen, die in ihrer Wahrscheinlichkeitsberechnung um das 300fache(!) höher liegen.

Das was ich zum Thema gehört habe (und auf diesem Stand möchte ich auch bleiben ) ist, dass es maximal für die Mutter gefährlich ist (Stichwort KS), aber nicht fürs Kind.

Mach dich nicht verrückt!
lg
kratzamkopp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook