Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Blasensprung in der öffentlichkeit

Blasensprung in der öffentlichkeit

9. April 2009 um 8:18 Letzte Antwort: 10. April 2009 um 14:28

hey leute,
vielleicht könnte ihr mir ja mal eure erfahrungen dazu schreiben ...
ich gehe momentan noch in die uni (und werde das soweit es möglich ist auch bis hin zur entbindung tun)... natürlich muss man auch ab und zu mal einkaufen gehen oder bewegt sich außerhalb der wohnung ... also kann es schon sein, dass es, wenn es mit einem blasensprung losgeht eben auch mal in der öffentlichkeit passiert..

bei wem war es so?
wie habt ihr euch verhalten?
wie würdet ihr euch verhalten?

ich mein, soll man die "sauerei" dann noch schnell aufwischen oder sagt man da einfach mal so "uups... das is mir jetz aber peinlich ... ich muss jetzt mal los ..."

lg

Mehr lesen

9. April 2009 um 9:05

Das ist ne interessante Frage!
Ich hatte den Blasensprung gottseidank daheim in der Küche. ...aber ich war eigentlich gerade am aufbrechen. Wir wollten zu Mc Donald um meinen heißhunger auf big macs zu befriedigen. Wäre es 15min später passiert, dann wärs glaub ich ganz schön peinlich geworden. In der letzten Zeit der Schwangerschaft hatte ich immer ein kleines Handtuch in der Tasche, dass ich mir zur Not noch schnell in die Hose stopfen könnte. Das hätte mir aber nichts gebracht, weil das Fruchwasser schwallartig kam. Also die volle Ladung auf einmal und dann nichts mehr.
Ich denke wenn es wirklich in der Öffentlichkeit passiert und so das es alle Leute mitbekommen, dann wird dich keiner dumm anschauen wenn du die "sauerei" nicht selbst weg machst. Im Gegenteil, stell dir das mal vor! Eine hochschwangere Frau kniet auf dem Boden und putzt ihr Fruchtwasser weg!
Aber wäre schön, wenn ein paar Mamis schreiben, denen das tatsächlich passiert ist.

Gefällt mir
9. April 2009 um 9:14


meiner besten Freundin ist das mitten in REWE vor dem Kühlregal passiert als sie Ihren heissgeliebten Schokopudding kaufen wollte.... laut Ihrer Erzählung war neben Ihr ein Mann der erst verdutzt schaute und ihr dann half sich auf den Boden zu legen. dann sprintete er los in die abteilung mit küchenrollen etc und brachte ihr nen Viererpack in der Zwischenzeit hat schon eine Verkäuferin nen Rettungswagen angerufen. Wirklich ein vorbildliches Verhalten.... wie die beiden reagiert haben. Als sie nach der Entbindung in den Laden kam hat sie der Verkäuferin nen kleinen strauss Blumen mitgebracht und wollte natürlich die Küchenrolle bezahlen da hat sie dann erfahren dass der Mann der ihr geholfen hat dieses übernommen hat obwohl der Marktleiter meinte dass es selbstverständlich sei und er dieses nicht hätte tun müssen.....

also wenn mir das draussen passiert hoffe ich dass ich auch jemand in der Nähe habe der nen kühlen Kopf bewahrt....

LG Tina

Gefällt mir
9. April 2009 um 9:19
In Antwort auf nolene_11933039


meiner besten Freundin ist das mitten in REWE vor dem Kühlregal passiert als sie Ihren heissgeliebten Schokopudding kaufen wollte.... laut Ihrer Erzählung war neben Ihr ein Mann der erst verdutzt schaute und ihr dann half sich auf den Boden zu legen. dann sprintete er los in die abteilung mit küchenrollen etc und brachte ihr nen Viererpack in der Zwischenzeit hat schon eine Verkäuferin nen Rettungswagen angerufen. Wirklich ein vorbildliches Verhalten.... wie die beiden reagiert haben. Als sie nach der Entbindung in den Laden kam hat sie der Verkäuferin nen kleinen strauss Blumen mitgebracht und wollte natürlich die Küchenrolle bezahlen da hat sie dann erfahren dass der Mann der ihr geholfen hat dieses übernommen hat obwohl der Marktleiter meinte dass es selbstverständlich sei und er dieses nicht hätte tun müssen.....

also wenn mir das draussen passiert hoffe ich dass ich auch jemand in der Nähe habe der nen kühlen Kopf bewahrt....

LG Tina


das is ja eine witzige geschichte

Gefällt mir
9. April 2009 um 11:24

Also
mir ist es in unserem Hausflur passiert. Ich hatte ne lange Hose an und da ist die Suppe hängen geblieben. Da war nix auf dem Boden. Nur dann in der Wohnung, als ich die Hose ausgezogen habe.

An dem Tag, als es passiert ist, wollten wir eigentlich noch einkaufen, wäre es da passiert hätte ich nix weg gewischt. Ich hätte ne Kassiererin gerufen und hätte mich entschuldigt. Wer das dann nicht verstehen kann, hat Pech. Oder du sagst, kommst später zum putzen


GLG Jule und Felix (7 Monate)

Gefällt mir
9. April 2009 um 12:15

Darüber...
hab ich mir in den letzten Tagen auch öfter Gedanken gemacht. Vor allem darüber, was man machen soll, wenn das auf der Straße oder so passiert. Denn man soll sich ja hinlegen und einen Krankenwagen rufen. Aber ich kann mich ja schlecht auf die Straße legen?

LG!

Gefällt mir
9. April 2009 um 15:08


Ich muss grad über ein paar Geschichten hier schmunzeln.^^
Gedanken habe ich mir auch schon dazu gemacht, denn in so einer Situation war ich noch nicht. Warum muss man sich denn gleich auf den Boden legen?!
Mein Frauenarzt meinte, wenn ich Blasensprung haben sollte, einfach das Handtuch zwischen die Beine klemmen und ab ins Krankenhaus, Blaulicht braucht man nicht. Dann kurz darauf meinte er die Nabelschnur sei ja nicht um den Hals!
Hat es vielleicht was mit der Nabelschnur zutun?

Ich persönlich würde mich glaube ich entschuldigen, wenn mir sowas in einem Kaufhaus z .B passieren sollte, aber für aufwischen hätte ich glaube ich gar keine Zeit mehr.

LG Finne

Gefällt mir
9. April 2009 um 15:45

...
Ich hab ja da noch keine Erfahrung aber meine Hebamme meinte, dass der Blasensprung meist daheim passiert. Meist würde man zum Schluss eh nicht mehr so viel draußen rum rennen und es würde auch oft abends los gehen.

@Finne: Man soll sich sofort hinlegen, damit es nicht zu einem Nabelschnurvorfall kommt. Durch das ausfließende Fruchtwasser kann - wenn das Kind noch nicht fest im Becken liegt - die Nabelschnur vorgespült werden und wenn dann durch die Schwerkraft das Kind auch Richtung "Ausgang" rutscht, kann die Nabelschnur vom Köpfchen zugedrückt werden und das Kind sterben. Daher: sofort hinlegen, wenn der Kopf nicht fest im Becken ist, dann kann nix passieren.

LG sensi
38. SSW

Gefällt mir
9. April 2009 um 16:49
In Antwort auf hafsah_12672716

...
Ich hab ja da noch keine Erfahrung aber meine Hebamme meinte, dass der Blasensprung meist daheim passiert. Meist würde man zum Schluss eh nicht mehr so viel draußen rum rennen und es würde auch oft abends los gehen.

@Finne: Man soll sich sofort hinlegen, damit es nicht zu einem Nabelschnurvorfall kommt. Durch das ausfließende Fruchtwasser kann - wenn das Kind noch nicht fest im Becken liegt - die Nabelschnur vorgespült werden und wenn dann durch die Schwerkraft das Kind auch Richtung "Ausgang" rutscht, kann die Nabelschnur vom Köpfchen zugedrückt werden und das Kind sterben. Daher: sofort hinlegen, wenn der Kopf nicht fest im Becken ist, dann kann nix passieren.

LG sensi
38. SSW

Danke sensi
man lernt immer wieder dazu!! Wenn ich nur wüsste ob mein kleiner schon mit dem Köpfchen fest im Becken sitzt, ich denke schon, wenn es mir der Frauenarzt so empfohlen hat
Hoffentlich beginnt es nicht mit einem Blasensprung.

LG Finne 40+2

Gefällt mir
10. April 2009 um 14:28

Scheinbar bestätigt sich
aber hier doch, dass es häufiger abends/ zuhause passiert.
Mir auch 23.00 Uhr kurz vorm zubettgehen aufm Sofa. Und zwar schwallartig.

Jetzt in der 2. SS denk ich schon die ganze Zeit nach was passiert wenn "ES" draussen passiert. Event. auch wenn ich alleine Gassie geh oder sogar noch meine Tochter dabei ist ( 2 1/2).
Ich hoffe, dass es nicht passiert. Ehrlich gesagt, mir wärs schon etwas peinlich. Finde das ist irgendwie auch was intimes...und so n Aufsehen in ner Edeka oder so.
Oder ich müsste mich beim Gassiegehen bei Regen in Matsch auf nem Feld legen???? Merkwürdige Vorstellung.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers