Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Bitte um Hilfe/ Rat bezüglich Bauchspiegleung

Bitte um Hilfe/ Rat bezüglich Bauchspiegleung

24. April 2018 um 20:10 Letzte Antwort: 26. April 2018 um 19:05

16:29
Hallo an euch alle  

ich muss jetzt einfach mal was loswerdenbubd hoffe auf eure Hilfe bzw eure Erfahrungen und bin dankbar um jeden Bericht dazu , Ich versuche auch mich kurz zu halten. 
seit 5 Jahren versuchen mein Partner und ich nun wieder schwanger zu werden. 
2012 war ich schwanger, jedoch musste unser kleiner Schatz in der 23. Das von uns gehen. 
Seit dem mag es einfach nicht mehr klappen.
anfangs dachte ich okay , vielleicht braucht dein Körper einfach Zeit das zu verarbeiten sowohl körperlich als auch seelisch. Aber als wir nach einem Jahr immernoch nicht schwanger wurden, wollte ich mir Hilfe beim FA suchen.
da Ich zu dem Zeitpunkt sehr dick war , War das auch Thema Nummer eins beim FA.
ich bin dann in das KIWU Zentrum in der Uni Freiburg gegangen ...
Hier hat man mir geraten eine Magenverkleinerung zu machen, da ich aufgrund des hohen Übergewichtes nicht mal mehr meine Tage bekommen habe. 

Zudem kam raus das mein rechter Eileiter verklebt ist ...
Alles andere war soweit in Ordnung. 

Ich habe mich dann tatsächlich zu der Magenverkleinerung entschieden und habe 2016 einen Magenbypass bekommen. 

Mitte 2017 habenwir dann wieder angefangen mit dem *üben*
ohne Erfolg 

Da ich seit der Abnahme wieder einen super Zyklus von 28/29 Tagen habe war ich um so enttäuschter ...

Jetzt sind wir wieder im KIWU Zentrum und haben alles testen lassen. 
Sperma super 
Eireifung super 
Gewicht gut 
Blutwerte alle Top 

Jetzt war ich heute nochmal dort und meine Ärztin sagte, sie will eine Bauchspiegleung machen!
Damals wurde nur eine s.g. Eileiter spülung gemacht...
Bei der Spiegelung würde man aber vieles besser und deutlicher erkennen. 

Hatte von euch schon mal jemand sowas ?
ich hab so eine Angst , dass bei der BS rauskommt dass beide zu sind 
Aber hätte man das bei der spülung dann nicht schon gesehen ?
unnd hätte ich dann überhaupt schwanger werden können 2012?

Vielleicht kann mir jemand Mut machen!?

Herzliche Grüße Anke 
 

 

Mehr lesen

25. April 2018 um 9:40

Eine Bauchspiegelung ist halbes so schlimm. 
Du wirst in Narkose gelegt und durch deine Mumu wird das Gerät eingeführt. 
Sie schauen sich die Eietstöcke und die Schleimhaut und co an. Wenn es dicht ist, wird es durchgespült.

1 LikesGefällt mir
25. April 2018 um 10:44

Ich rate dir zu der Bauchspiegelung. Kann ja sein, dass es damals am Übergewicht lag, aber dass der Eileiter zu war lag nicht daran.

Könnte es sein, dass du unbemerkt mal eine chlamydien Infektion hattest? Die verläuft meist ohne Symptome und verklebt die Eileiter.
ich hatte sie ( zum Glück mit Symptomen), wurde notoperiert mit entzündeten Eierstöcken, Eileitern und dem Bauchraum voller eiter. Es hieß damals ich könne nie auf natürlichem Weg schwanger werden.

um dass nach 1,5 Jahren des vergeblichen übens zu untersuchen habe ich auch eine bauchspiegelung machen lassen. Der Eingriff ist harmlos und minimal Invasiv. 
Bei mir waren Gott sei dank beide Eileiter frei. Sie hatten allerdings ein Myom gefunden, dass wie eine natürliche Hormonverhütung war. Myom entfernt...Zack im nächsten Monat schwanger geworden.

was ich sagen will..lass es machen. Sie schauen sich so alles sehr viel genau an. Und selbst wenn dabei raus kommt dass beide Eileiter zu sind weist du endlich woran es liegt. Zumal man die operativ öffnen kann. Im anschliessenden Zyklus soll man dann leichter schwanger werden können.

ein Versuch ist es wert. Besser als jahrelange Ungewissheit

1 LikesGefällt mir
26. April 2018 um 19:05

Hallo ihr Lieben 

Danke für eure Antwort erst mal  
vor dem Eingriff selber habe ich auch gar nicht Angst... eher davor das rauskommt das doch beide Eileiter zu sind und man da nix machen kann 

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers