Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Bitte um erfahrungsberichte mit mefigyne...

Bitte um erfahrungsberichte mit mefigyne...

12. November 2008 um 16:59

hi ihr, ich hatte sonntag ungeschützten GV mit meinem freund. wir haben eine 14 wochen alte tochter und zur zeit kommt für uns kein weiteres kind in frage..es ist schon mit einem anstrengend genug und ich bin vollkommen ausgelastet...ich weiss das es dumm von mir/uns war, aber im eifer des gefechts haben wir einfach nicht an verhütung gedacht..bitte sagt mir wie das mit mefigyne ablaufen würde. hattet ihr nebenwirkungen, schmerzen etc.? ich weiss das man jetzt noch gar nicht sagen könnte ob ich schwanger bin aber ich will mich trotzdem schonmal informieren....die vorstellung das jemand in mir rum scharbt find ich einfach nur schlimm..
lg

Mehr lesen

12. November 2008 um 17:32

Sorry
der smiley sollte eigentlich ein ausrufezeichen werden....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2008 um 19:48

Stupsi32
Hallo Stupsi32,
Deine Panik ist gerade ist verständlich. Aber weißt Du, wenn Du schwanger wärst würde das Kind erst in 8,5 Monaten geboren. Bis dahin ist noch ein wenig Zeit und Deine Tochter wird bis dahin älter. Die größte Umstellung ist immer das 1. Kind. denn es bricht in eine Welt voller Erwachsenen ein und da wird erst mal der Ablauf und der Rhythmus auf den Kopf gestellt. Beim 2. Kind ist dies schon alles erledigt, da dauert die Umstellung nicht länger als 4-6 Wochen. Auch hast Du dann durch Deine Tochter schon einen Erfahrungsschatz angesammelt, unterschätze den mal nicht. Was beim 1. Kind noch ein Problem ist, ist beim 2. Kind schon alltäglicher. Auch haben Kinder, die sehr eng aufeinenader geboren werden häufig ein sehr enges Verhältnis zueinander.

Erlebnisberichte zum Thema Mifegyne findest Du unter lebensgeschichten.org/abtreibung/abtreibungspille-mifegyne_ru-4 86_mifepriston.php

Die Nebenwirkungen von Mifegyne können sein:Unterleibschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufprobleme, Bauchkrämpfe,
unkontrollierbare Blutungen.
Es kann vorkommen, daß das Ausstoßen nicht ganz geschieht, dann muß noch ein instrumenteller Eingriff erfolgen.

Die Tablette muß unter Aufsicht des Arztes eingenommen werden. Denn bei manchen Müttern meldet sich der innere Mutterschutzreflex mit dem sie ihr ihr KInd schützen wollen, und dann erbrechen sie die Tablette. Dann muß eine andere Abtreibungmethode gewählt werden.
Der medikamenteuse Abbruch zieht sich über einen sehr langne Zeitraum und die Mutter, erlebt die Abtreibung bei vollem Bewußtsein. Dies wird von vielen Frauen in Nachhinein als psychisch belastend empfunden.
Über weitere Folgen kannst Du unter vor-abtreibung.de und wasistabtreibung.de nachlesen.
Ich persönlich kann Dir keine Abtreibung empfehlen, denn was alle Methoden gemeinsam haben ist, daß dies für Dich der Verlust Deines Kindes werden kann. Und dies Aufzuarbeiten kann unter Umständen mehr Kraft kosten, als es ein 2. Kind je gewesen wäre. Man kann seinen Kindern nichts kostbareres schenken als ein Geschwisterchen. Dies sind Beziehungen, die in der Zukunft bestand haben.
Natürlich bringt jedes Kind ein mehr an Arbeit und Streß mit sich, aber eben auch ein Mehr an Freude und Glück. Da Deine Kinder dann sehr eng beieinander wären könntest Du vermutlich beim Jugendamt Dir für die 1. Zeit eine kostenlose Erzieherhilfe kommen lassen.
Solltest es sich herausstellen, daß Du schwanger bist, kannst Du Deine Situation, Deine Ängste, Zweifel und Fragen ganz offen unter profemina.de besprechen.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2008 um 19:48

Also...
ich hatte vor ca. 1 einhalb jahren einen schwangerschaftsabruch mit mefigyne. ich war mitten in der ausbildung und da war klar, dass ich das kind nicht wollte.

also bin ich zum FA. nachdem alle formalitäten geklärt waren, hatte ich einen termin. ich sollte ungefähr 2-3 stunden einplanen. ich bekam 2 tabletten und wurde in einen ruheraum gesetzt. ich hab viel getrunken, daher musste ich ständig aufs klo und so kam es dann ziemlich schnell mit raus. nach diesen 2 stunden fühlt man sich erstmal wie erschlagen. danach war ich noch 4 tage zu hause bevor ich wieder arbeiten gegangen bin. hatte eigentlich kaum probleme nur sehr lange blutungen, aber dagegen bekommt man tabletten.

bin momentan wieder schwanger und werde es auch nciht behalten, da ich einfach den finanziellen hintergrund nicht hab. und ich werde es wieder medikamentös machen. ich glaub das ist auch ziemlich schonend... zumindest hab ich es so empfunden,

lg caro

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2008 um 19:53
In Antwort auf itemba

Stupsi32
Hallo Stupsi32,
Deine Panik ist gerade ist verständlich. Aber weißt Du, wenn Du schwanger wärst würde das Kind erst in 8,5 Monaten geboren. Bis dahin ist noch ein wenig Zeit und Deine Tochter wird bis dahin älter. Die größte Umstellung ist immer das 1. Kind. denn es bricht in eine Welt voller Erwachsenen ein und da wird erst mal der Ablauf und der Rhythmus auf den Kopf gestellt. Beim 2. Kind ist dies schon alles erledigt, da dauert die Umstellung nicht länger als 4-6 Wochen. Auch hast Du dann durch Deine Tochter schon einen Erfahrungsschatz angesammelt, unterschätze den mal nicht. Was beim 1. Kind noch ein Problem ist, ist beim 2. Kind schon alltäglicher. Auch haben Kinder, die sehr eng aufeinenader geboren werden häufig ein sehr enges Verhältnis zueinander.

Erlebnisberichte zum Thema Mifegyne findest Du unter lebensgeschichten.org/abtreibung/abtreibungspille-mifegyne_ru-4 86_mifepriston.php

Die Nebenwirkungen von Mifegyne können sein:Unterleibschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufprobleme, Bauchkrämpfe,
unkontrollierbare Blutungen.
Es kann vorkommen, daß das Ausstoßen nicht ganz geschieht, dann muß noch ein instrumenteller Eingriff erfolgen.

Die Tablette muß unter Aufsicht des Arztes eingenommen werden. Denn bei manchen Müttern meldet sich der innere Mutterschutzreflex mit dem sie ihr ihr KInd schützen wollen, und dann erbrechen sie die Tablette. Dann muß eine andere Abtreibungmethode gewählt werden.
Der medikamenteuse Abbruch zieht sich über einen sehr langne Zeitraum und die Mutter, erlebt die Abtreibung bei vollem Bewußtsein. Dies wird von vielen Frauen in Nachhinein als psychisch belastend empfunden.
Über weitere Folgen kannst Du unter vor-abtreibung.de und wasistabtreibung.de nachlesen.
Ich persönlich kann Dir keine Abtreibung empfehlen, denn was alle Methoden gemeinsam haben ist, daß dies für Dich der Verlust Deines Kindes werden kann. Und dies Aufzuarbeiten kann unter Umständen mehr Kraft kosten, als es ein 2. Kind je gewesen wäre. Man kann seinen Kindern nichts kostbareres schenken als ein Geschwisterchen. Dies sind Beziehungen, die in der Zukunft bestand haben.
Natürlich bringt jedes Kind ein mehr an Arbeit und Streß mit sich, aber eben auch ein Mehr an Freude und Glück. Da Deine Kinder dann sehr eng beieinander wären könntest Du vermutlich beim Jugendamt Dir für die 1. Zeit eine kostenlose Erzieherhilfe kommen lassen.
Solltest es sich herausstellen, daß Du schwanger bist, kannst Du Deine Situation, Deine Ängste, Zweifel und Fragen ganz offen unter profemina.de besprechen.
LG Itemba

@Itemba
Wenn ich die Beiträge lese, geht mir die Hutschnur hoch, sag mal, Frau Itemba, bist du eine Sektenführerin, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Zwangsbeglückungen durchzuführen? Geh doch bitte mal zu einem gescheiten Psychologen, damit du deine eigene Geschichte endlich loslässt!

Zuerst hatte ich mich für den medikamentösen Abbruch entschieden, aber bei Mifygene gibt es laut Arzt ein Restrisiko, dass letztendlich doch noch operativ eingegriffen werden muss. Deshalb hab ich mich dann gleich für den operativen Eingriff entschieden und war im Nachhinein froh, da ich es recht schnell hinter mir hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2008 um 19:59
In Antwort auf eirwen_11900331

@Itemba
Wenn ich die Beiträge lese, geht mir die Hutschnur hoch, sag mal, Frau Itemba, bist du eine Sektenführerin, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Zwangsbeglückungen durchzuführen? Geh doch bitte mal zu einem gescheiten Psychologen, damit du deine eigene Geschichte endlich loslässt!

Zuerst hatte ich mich für den medikamentösen Abbruch entschieden, aber bei Mifygene gibt es laut Arzt ein Restrisiko, dass letztendlich doch noch operativ eingegriffen werden muss. Deshalb hab ich mich dann gleich für den operativen Eingriff entschieden und war im Nachhinein froh, da ich es recht schnell hinter mir hatte.

@Itemba
Sorry für meinen emotionalen Ausbruch, das ist normalerweise nicht meine Art, aber ich bin nun mal gegen jegliche Manipulationen und Zwangsbeglückungen. Jede Frau sollte das für sich selbst entscheiden. Nur weil du damit nicht klar gekommen ist, muss es anderen Frauen ja nicht ebenso gehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2008 um 19:59
In Antwort auf basya_11966669

Also...
ich hatte vor ca. 1 einhalb jahren einen schwangerschaftsabruch mit mefigyne. ich war mitten in der ausbildung und da war klar, dass ich das kind nicht wollte.

also bin ich zum FA. nachdem alle formalitäten geklärt waren, hatte ich einen termin. ich sollte ungefähr 2-3 stunden einplanen. ich bekam 2 tabletten und wurde in einen ruheraum gesetzt. ich hab viel getrunken, daher musste ich ständig aufs klo und so kam es dann ziemlich schnell mit raus. nach diesen 2 stunden fühlt man sich erstmal wie erschlagen. danach war ich noch 4 tage zu hause bevor ich wieder arbeiten gegangen bin. hatte eigentlich kaum probleme nur sehr lange blutungen, aber dagegen bekommt man tabletten.

bin momentan wieder schwanger und werde es auch nciht behalten, da ich einfach den finanziellen hintergrund nicht hab. und ich werde es wieder medikamentös machen. ich glaub das ist auch ziemlich schonend... zumindest hab ich es so empfunden,

lg caro

Finanzen
Hallo Caro101188,
Du schreibst, daß Du über einen Schwangerschaftsabbruch nachdenkst, weil Du nicht den nötigen finanziellen Hintergrund hast. Hast Du Dich bereits schon über alle Hilfen und Zuschüsse informiert, die Dir zustehen würden? Du kannst Dich gerne bei profemina.de melden, damit nach einem Ausweg gesucht werden kann. Denn Deutschland ist ein Sozialstaat, so daß niemand unter der Brücke leben muß. Vielleicht könnte Dir da ein Gespräch Ängste nehmen. Weißt Du es wäre falsche Scham Hilfe nicht in Anspruch zu nehmen, denn das Kind würde später in Form von Steuern das geld um ein Vielfaches zurückzahlen in Form von Steuern.
Für mich hört es sich von Außen her gar nicht so schlecht an. Du warst vor 1,5 jahren mitten in der Ausbildung. Dann dürftest Du jetzt demnächst Deine Ausbildung abschließen. Und Mutter zu werden, mit einer fertigen Ausbildung, sind eigentlich keine schlechten Startchancen.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2008 um 22:21

Also
ich war noch beim frauenarzt und hab nen US machen lassen weil ich sowieso in letzter zeit immer ein stechen und ziehen in den eierstöcken und im unterleib hatte. die ärztin hat auch nach der gebärmutterschleimhaut geguckt und nichts dazu gesagt. sollte eine befruchtung stattgefunden haben, wäre die schleimhaut dann jetzt schon weiter aufgebaut oder wäre sie noch flach wie immer? ich hab ihr nichts von unserem "missgeschick" erzählt..das war mir zu peinlich... die frage gehört jetzt zwar nicht hier her aber vielleicht kann mir trotzdem jemand antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2008 um 8:10

Doch @katze,
est ist immer dieselbe Leier und dieses "Einfühlsame" ist eine Masche. Es ist immer ein ähnlicher Text. Wenn sich hier etwas abweicht und eine Diskussion um sie beginnt, dann klingt sie sich aus. Jetzt wartet sie sicherlicht auf die nächste verzweifelte Seele, in der sie den Text ableiern kann... aber sich hier beteiligen, das kann sie offensichtlich nicht. bzw. mal eine Antwort geben. Das passt ja nicht in das Schema. Immer die gleiche Leier

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2008 um 8:15

@rassami
Oft ist das Thema von Itemba verfehlt, weil sie immer den gleichen einfühlsamen Text reinschreibt und die Links bekannt gibt, wahrscheinlich bedanken sich die unzähligen Frauen für die Links.......

Sie beleidigt tatsächlich nie jemanden, wobei du eben einen Seitenhieb abgegeben hast mit deiner Aussage an Katze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2008 um 9:49
In Antwort auf eirwen_11900331

@Itemba
Wenn ich die Beiträge lese, geht mir die Hutschnur hoch, sag mal, Frau Itemba, bist du eine Sektenführerin, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Zwangsbeglückungen durchzuführen? Geh doch bitte mal zu einem gescheiten Psychologen, damit du deine eigene Geschichte endlich loslässt!

Zuerst hatte ich mich für den medikamentösen Abbruch entschieden, aber bei Mifygene gibt es laut Arzt ein Restrisiko, dass letztendlich doch noch operativ eingegriffen werden muss. Deshalb hab ich mich dann gleich für den operativen Eingriff entschieden und war im Nachhinein froh, da ich es recht schnell hinter mir hatte.

Kann ich dir nur zustimmen..
... und nett und einfühlsam ist es sicher nicht, denn es geht ihr nur darum, ihre moralischen Vorstellungen durchzusetzen.
Das es auch menschen gibt, die andere ideale von einem Leben , vor allem von ihrem Leben haben als sie, ist ihr dabei völlig egal.
ich geht es nicht um das Schicksal der Frau, nur darum, dass sie das Kind bekommt. Was die Frau eigentlich will und was für das Leben der Frau am besten wäre, ist irh so ziemlich egal!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2008 um 9:00
In Antwort auf basya_11966669

Also...
ich hatte vor ca. 1 einhalb jahren einen schwangerschaftsabruch mit mefigyne. ich war mitten in der ausbildung und da war klar, dass ich das kind nicht wollte.

also bin ich zum FA. nachdem alle formalitäten geklärt waren, hatte ich einen termin. ich sollte ungefähr 2-3 stunden einplanen. ich bekam 2 tabletten und wurde in einen ruheraum gesetzt. ich hab viel getrunken, daher musste ich ständig aufs klo und so kam es dann ziemlich schnell mit raus. nach diesen 2 stunden fühlt man sich erstmal wie erschlagen. danach war ich noch 4 tage zu hause bevor ich wieder arbeiten gegangen bin. hatte eigentlich kaum probleme nur sehr lange blutungen, aber dagegen bekommt man tabletten.

bin momentan wieder schwanger und werde es auch nciht behalten, da ich einfach den finanziellen hintergrund nicht hab. und ich werde es wieder medikamentös machen. ich glaub das ist auch ziemlich schonend... zumindest hab ich es so empfunden,

lg caro

Hm
also du sprichst davon als ob es dsa normalste der Welt ist. Solche frauen müssen sich nicht wundern wenn sie * kritisiert * werden. Schonend..... ohman für solche wie dich wurde das Abtreibungsgesetz mit Sicherheit NICHT gelockert. Du gibst jedem Abtreibungsgegner Futter.....
Traurig sowas..... Wenn du keine Kinder mehr bekommen könntest danach hätte ich am wenigsten Mitleid....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2008 um 9:02

Ach komm
So ein Quatsch. Es ist so!!! Wir haben auch einige Zeit von Hartz 4 gelebt und als ich arbeiten war hatte ich auch nicht mehr als ein H4 Empfänger. Und ich kann bestätigen dass niemand hungern MUSS wenn man den A.. hoch bekommt. Schau dich mal in anderen Ländern um.... Hier gibts die Tafel.... Kleiderkammern.... So ein Stuss...... wenn man aber lieber lethargisch ist und in Selbstmitleid zerfliest anstatt die Hilfe die der Staat bietet anzunehmen dann muss man sich nicht wundern.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2008 um 13:45

Schön
das alle itemba antworten und ich noch vergebens auf eine antwort von meiner letzten frage warte....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2008 um 13:59
In Antwort auf stupsi32

Schön
das alle itemba antworten und ich noch vergebens auf eine antwort von meiner letzten frage warte....

Nein
Hallo Stupsi32,
nein, so früh kann ein normales US-Gerät nichts sehen. Denn die Eizelle braucht nach GV mindestens 5-7 Tage bis sie in der Gebärmutter ist.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 13:13

Meine Erfahrung mit mefigyne
sind sehr negativ verlaufen. Bei mir hat es außer ziemlichen Schmerzen im Unterleib, mit starken Blutungen, was aber normal ist, nichts gebracht. Man muss ja erst die 3 Mefigyne Tabletten einnehmen, dann 2 Tage später 2 weitere Tabletten. Um die Frucht zu lösen. Nach 3 Tagen hoffen und bangen habe ich ingesamt 9 Tabletten eingenommen und gewirkt hat nichts. Was kam zu guter letzt, doch eine operative Ausschabung.

Man bzw. Frau geht dabei durch die Hölle.

Alles Gute für dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 18:09
In Antwort auf romy_12636946

Hm
also du sprichst davon als ob es dsa normalste der Welt ist. Solche frauen müssen sich nicht wundern wenn sie * kritisiert * werden. Schonend..... ohman für solche wie dich wurde das Abtreibungsgesetz mit Sicherheit NICHT gelockert. Du gibst jedem Abtreibungsgegner Futter.....
Traurig sowas..... Wenn du keine Kinder mehr bekommen könntest danach hätte ich am wenigsten Mitleid....

Ich finde, das ist ja wohl mal voll meine entscheidung.
ich habe meine meinung dazu abgegeben und es so geschrieben, wie ich es empfunden habe. und ich finde, niemand hat das recht hier über mich zu urteilen oder sonst was.

aber ihr wisst ja eh alles besser.

schönen tag noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen