Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Bitte helft mir

Bitte helft mir

30. Dezember 2017 um 10:54

Hallo

mein Name ist Jessica. Ich bin 23 Jahre alt. Seit 6 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen. Er ist kein ganz einfacher Mensch. Aber ich liebe ihn. Seit Mitte diesen Jahres wohnen wir auch zusammrn in der Villa meiner Schwiegereltern. Meine Schwiegereltern gehören zu den tollsten Menschen die ich kenne.

Nun ist es so, dass ich seit 11 Jahnen die Pille nehme und mich das anwidert. Ich habe mich viel über natürliche Verhütung in formiert und damit dann auch dieses Jahr im Oktober angefangen. Es hat alles geklappt, bis vor ein paar Wochen das Kondom gerissen ist. Ich habe mir die Pille danach geholt. Heute war allerdings der Schwangerschaftstest positiv. 
Nun ich war geschockt. Aber dennoch freue ich mich. Ich weiß, dass Kinder ein Geschenk sind.

MeIn Freund freut sich gar nicht. Er mag Kinder nicht. Erst recht keine eigenen und sprach sofort von Abtreibung.
Mirre diesen Jahres hätte ich mich wegen solcher Ansichten fast von ihm getrennt. Denn ich liebe Kinder und will auf jeden Fall eigene! Er versprach mir, dass er sich eine Familie mit mir vorstellen kann. Aber halt erst wenn es in seiner Selbstständigkeit besser läuft und er den Dachboden ausgebaut hat. 

Das war für mich okay. Maximal hätte ich zwei Jahre gewartet. Wir haben einen Plan gemacht was das finanzielle angeht.

Ich selbst gabe eine abgeschlossene Berufsausbildung und Arbeite jetzt schon fast zwei Jahre als Erzieherin. 
Mein Arbeitsvertrag ist unbefristet. Ich habe mir auch schon eine hübsche Summe zurück gelegt. 

AucH wenn es ungeplant ist bin ich mir sicher, dass wir es schaffen würden.

ABereits mit ihm ist kein reden. Ich bin so enttäuscht. Es ist ein Kind entstanden aus unserer liebe! 

Bitte ich brauche euren Rat. Ich will doch auch meinen Freund nicht verlieren. Mein baby soll einen Vater habrn.

Mehr lesen

30. Dezember 2017 um 11:48

Und du sollst es jetzt abtreiben und dann in 5 Jahren ein neues machen....?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2017 um 11:50

Achja mein Freund ist 27 Jahre alt. Also durchaus ein Alter, in dem man Verantwortung übernehmen auch mal an andere denken kann.

Er will, dass ich verspreche abzutreiben. Es wäre ja eh nur ein Zellhaufen sagt er. Außerdem wäre ja unser und besonders sein Leben vorbei. Er betont immer wieder, dass sein Leben vorbei wäre und er so viel aufgeben müsste. Damit meint er vor allen die Zeit, die er seinem Hobby widmet.

Ich bin so enttäuscht. Ich kenne ihn sehr gut und wusste, dass seine Reaktion so ausfallen würde. Dennoch bin ich ehrlich, ich war naiv und habe es mir anders erhofft. Für mich ist es doch auch ungeplant! Dennoch weiß ich, dass wir Unterstützung von allen Seiten hätten.

Eben sagte er sogar, dass er mich liebt aber nicht weiß ob er unter solchen Umständen mit mir zusammen bleiben könnte. Er spricht von "dem Problem".

Ich weiß nciht weiter ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2017 um 11:52

Nun ja unsere Planung belief sich darauf, dass wir spätestens Ende 2019 es auf eine Schwangerschaft ankommen lassen würden.

Ich finde es auch unsinnig. Ob nun jetzt oder später. Grade bei mir ist doch Arbeitstechnisch alles sicher.

Seine Angst besteht aus der Verantwortung und aus den Gedanken, dass sein Leben vorbei wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2017 um 12:12

Er kann dir nichts verbieten,  ihr habt ein geregeltes Leben.  
Dann musst du es zur Not alleine durchziehen.

Kannst du ein Abbruch psychisch verkraften?  Liesst sich für mich nicht so. es ist dein Körper und dein Baby.

Was sagen die Schwiegereltern zu Enkeln? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2017 um 12:22
In Antwort auf nadu2punkto

Er kann dir nichts verbieten,  ihr habt ein geregeltes Leben.  
Dann musst du es zur Not alleine durchziehen.

Kannst du ein Abbruch psychisch verkraften?  Liesst sich für mich nicht so. es ist dein Körper und dein Baby.

Was sagen die Schwiegereltern zu Enkeln? 

Ich weiß, dass er mir nichts vorschreiben kann. Dennoch fürchte ich mich davor, dass er mich im Stich lässt.

Ich glaube nicht,  dass ich damit leben könnte. Eben habe ich ihn gesagt, dass ich zurück zu meinen Eltern gehe damit er das Problem wie es nennt los ist. Das will er auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2017 um 12:22
In Antwort auf nadu2punkto

Er kann dir nichts verbieten,  ihr habt ein geregeltes Leben.  
Dann musst du es zur Not alleine durchziehen.

Kannst du ein Abbruch psychisch verkraften?  Liesst sich für mich nicht so. es ist dein Körper und dein Baby.

Was sagen die Schwiegereltern zu Enkeln? 

Ich weiß, dass er mir nichts vorschreiben kann. Dennoch fürchte ich mich davor, dass er mich im Stich lässt.

Ich glaube nicht,  dass ich damit leben könnte. Eben habe ich ihn gesagt, dass ich zurück zu meinen Eltern gehe damit er das Problem wie es nennt los ist. Das will er auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2017 um 12:31

Naja, da gibt es leider nicht so viele Möglichkeiten.

Option A: Du treibst ab und kommst nicht darüber hinweg und die Beziehung zerbricht
Option B: Du treibst nicht ab und er ist weg
Option C: Du bereitest dich darauf vor, das Kind alleine zu erziehen und gibst ihm Zeit seine Aussagen zu überdenken. 

Ich finde die Idee erstmal zu deinen Eltern zu gehen gar nicht so schlecht. Da kommst du auch aus seinem Einflussbereich raus und kannst in aller Ruhe über alles nachdenken und auch mal die Überraschung für dich selber verdauen. Du könntest dich auch eine Woche krankschreiben lassen, falls du nicht sowieso frei hast - das ist total legitim, wenn du jetzt so einen Stress hast, das ist ja auch nicht gut für das Kleine.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2017 um 12:50

Bravo Dubra, schliesse mich Deinem Kommentar zu 100 % an.
Beziehung ist nicht mehr zu retten. Das neue Leben schon.
Sw

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2017 um 13:40

Die Optionen sehen alle nicht nach rosarote Zukunft aus. Mein Kind soll doch einen Vater habrn!


Ich werde definitiv nicht abtreiben. Ich wünschte man könnte ihn bekehren.
Ich verstehe das alles nicht.

Wie kann er mir das nur antun wollen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2017 um 13:43

Vielleicht gewöhnt er such mit der Zeit daran, dass ist erstmal ein Schock.  Geh zu deinen Eltern und komm erstmal zur Ruhe. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2017 um 15:28

Darauf hoffe ich von ganzen Herzen.

Durch meinen Job weiß ich ja, dass man es auch allein erziehend schafft. Aber grade für die Kinder ist es nicht das beste. Viele vermissen ihren Vater.

Dennoch, bin ich auch der Überzeugung, dass es allein besser ist als mit einen Partner der es absolut nicht will.

Ich bin erstmal zu meiner Mama gefahren. Zum ausheulen. Wenigstens freuen sich meine Eltern.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2017 um 15:28

Darauf hoffe ich von ganzen Herzen.

Durch meinen Job weiß ich ja, dass man es auch allein erziehend schafft. Aber grade für die Kinder ist es nicht das beste. Viele vermissen ihren Vater.

Dennoch, bin ich auch der Überzeugung, dass es allein besser ist als mit einen Partner der es absolut nicht will.

Ich bin erstmal zu meiner Mama gefahren. Zum ausheulen. Wenigstens freuen sich meine Eltern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2017 um 15:28

Darauf hoffe ich von ganzen Herzen.

Durch meinen Job weiß ich ja, dass man es auch allein erziehend schafft. Aber grade für die Kinder ist es nicht das beste. Viele vermissen ihren Vater.

Dennoch, bin ich auch der Überzeugung, dass es allein besser ist als mit einen Partner der es absolut nicht will.

Ich bin erstmal zu meiner Mama gefahren. Zum ausheulen. Wenigstens freuen sich meine Eltern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2017 um 20:54

Wie zu erwarten stehen meine Eltern hinter mir. Egal welche Entscheidung ich treffe.

Meine Schwiegereltern wissen nicht Bescheid. 

Vorhin hatte ich dann noch ein Gespräch mit meinen Freund. Zu Anfang war er bockig.
Dann haben wir beide unsere Sichtweisen ausgetauscht. Er meinte ich würde es mir schön reden. Gegen meine Argumente konnte er nichts entgegensetzen. 
Später hat er mich im Arm genommen und getröstet. Er meinte er hätte nichts gegen eine Familie.  Im Gegenteil mit mir würde er sich sogar zwei Kinder wünschen. Aber eben noch nicht jetzt.

Grade finanziell ist es bei ihm unsicher. Ich aber habe Rücklagen!

Sein Argumente sind kein kompletter Unsinn.  Allerdings zum größten Teil eigener Egoismus. 

Ich hoffe darauf, dass meine FA ihn bekehren kann. Denn er will unbedingt dabei sein. Vielleicht sieht man ja auch ein Herzchen schlagen was ihn erweicht? 

ich bin unglücklich und verzweifelt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2017 um 21:40

Es ist nicht fair, dass neues Leben so "dramatisch" begruesst wird...aber der erste Schock sitzt tief. Du musst erstmal selbst zur Ruhe kommen, um klar und bestimmt deinen Weg zu gehen. 
Man kann sein Leben nicht nach dem Kalender richten. Nie. Und wenn ihm morgen ein Ziegelstein auf den Kopf fiele?
Entschuldige den Sarkasmus, aber das Kind hat sich entschieden, zu euch zu kommen. Nicht du, nicht er.
Gib deinem Partner nicht mehr Platz/Wichtigkeit als dem Kind. 
Sei nIcht traurig, das Lachen eines Babys heilt alle Wunden. Versprochen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2017 um 22:24

Glaub mir, ich hätte auch lieber, dass er sich freut.

Ich freue mich trotz der Situation .

Spannend wird es am Dienstag. Ich werte es als positives Zeichen, dass er unbedingt dabei sein will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2017 um 0:34
In Antwort auf j1994

Glaub mir, ich hätte auch lieber, dass er sich freut.

Ich freue mich trotz der Situation .

Spannend wird es am Dienstag. Ich werte es als positives Zeichen, dass er unbedingt dabei sein will.

evtl. denkt er aber auch wie du und hofft das dein Frauenarzt auf seiner Seite steht und dich dazu bekehrt abzutreiben. Pass auf dich auf. auch das er dich getröstet hat KANN ein versuch sein dich auf seine Seite zu ziehen!!! Pass auf in den nächsten Tagen kommt er mit Blumen an und lädt dich zum essen ein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2017 um 6:17

Hallo,

Ich denke auch das du nicht abtreiben solltest und ihm Zeit geben solltest.
Aber auch wenn du es alleine machst ist das nicht so dramatisch wie du dir das vorstellst. Ich bin auch von Beginn an alleine. Mein Sohn kennt es so das sein Papa regelmäßig zu uns kommt. Für ihn ist das normal , er kennt das ja nicht anderes
Also alleinerziehend sein ist kein Weltuntergang.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2017 um 6:36
In Antwort auf

evtl. denkt er aber auch wie du und hofft das dein Frauenarzt auf seiner Seite steht und dich dazu bekehrt abzutreiben. Pass auf dich auf. auch das er dich getröstet hat KANN ein versuch sein dich auf seine Seite zu ziehen!!! Pass auf in den nächsten Tagen kommt er mit Blumen an und lädt dich zum essen ein

Ich hab genau den gleichen Gedanken gehabt. Es wirkt so als würdet ihr beide vom Frauenarzt erwarten, dass er eure Meinung unterstützt.
Wahrscheinlich geht er davon aus dass du siehst dass das erst ein sechs Milimeter großer Knopf ist und noch kein richtiges Baby und hofft dass der Frauenarzt dir erklärt, dass Abtreibungen nicht so schlimm sind und man danach problemlos wieder schwanger werden kann.

Ich würde mich darauf einstellen, dass der Besuch im Streit endet - wobei ich natürlich hoffe dass ich Unrecht hab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2017 um 6:38

Du klingst sehr teif und zuversichtlich. Vielleicht, wenn ihr Silvester gemeinsam verbringt, kannst du ihm zeigen, wie ernst es dir ist: trinke keinen Schluck Alkohol, nicht mal zum Anstossen. Dann sieht er, dass du dich entschieden hast.
Die ersten drei Monate sind sehr heikel, aber das weisst du selbst.
Ein gutes, gutes neues Jahr wuensche ich euch beiden, Mama und Bauchzwergi.
sw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2017 um 6:50

Du klingst sehr reif und zuversichtlich.
Vielleicht, wenn ihr Silvester gemeinsam verbringt, zeige ihm WIE ernst es dir ist und trinke keinen Schluck Alkohol. Nicht mal zum Anstossen. Die ersten drei Monate sind sehr heikel aber das weisst du selbst.
Ich wuensche dir und deinem Bauchzwergi ein gutes, gutes neues (erstes) Jahr!!
Sei tapfer.
sw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2017 um 9:43

Guten morgen und Dankeschön für die zahlreichen Antworten! 

Die Option die Sache allein durch zu ziehen habe ich auch betrachtet. Allerdings spricht es nicht meinen eigenen Idealvorstellungen und erst recht nicht dem, was ich für mein Kind möchte.


Wobei ich glaube, dass er mich eben nicht sitzen lassen würde.

DiE Sache mit dem Frauenarzt sehe ich auch etwas bedenklich. Grundsätzlich ist meine FA sehr einfühlsam. ICh denke, dass mein Freund mitkommt damit sie mir nicht einredet, dass wir das schaffen. Naiver weise hoffe ich einfach, dass er aus Interesse mitkommt.

Ich habe schon gesagt, dass ich keinen Alkohol trinken werde! Darüber diskutiere ich auch nicht mit ihm. Ich will mir alle Optionen offen halten und wenn dann auch ein gesundes Baby.

Laut meinen Berechnungen müsste ich Ende der 3. Woche sein. Ich hoffe aber, dass ich schon weiter bin und man doch schon mehr von meinem Zwerg sieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2017 um 10:03
In Antwort auf j1994

Guten morgen und Dankeschön für die zahlreichen Antworten! 

Die Option die Sache allein durch zu ziehen habe ich auch betrachtet. Allerdings spricht es nicht meinen eigenen Idealvorstellungen und erst recht nicht dem, was ich für mein Kind möchte.


Wobei ich glaube, dass er mich eben nicht sitzen lassen würde.

DiE Sache mit dem Frauenarzt sehe ich auch etwas bedenklich. Grundsätzlich ist meine FA sehr einfühlsam. ICh denke, dass mein Freund mitkommt damit sie mir nicht einredet, dass wir das schaffen. Naiver weise hoffe ich einfach, dass er aus Interesse mitkommt.

Ich habe schon gesagt, dass ich keinen Alkohol trinken werde! Darüber diskutiere ich auch nicht mit ihm. Ich will mir alle Optionen offen halten und wenn dann auch ein gesundes Baby.

Laut meinen Berechnungen müsste ich Ende der 3. Woche sein. Ich hoffe aber, dass ich schon weiter bin und man doch schon mehr von meinem Zwerg sieht.

Die Wochen rechnest du ab dem ersten Tag deiner letzten Periode, du müsstest also mindestens in der fünften sein, wenn du einen positiven Test hattest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2017 um 10:06
In Antwort auf j1994

Guten morgen und Dankeschön für die zahlreichen Antworten! 

Die Option die Sache allein durch zu ziehen habe ich auch betrachtet. Allerdings spricht es nicht meinen eigenen Idealvorstellungen und erst recht nicht dem, was ich für mein Kind möchte.


Wobei ich glaube, dass er mich eben nicht sitzen lassen würde.

DiE Sache mit dem Frauenarzt sehe ich auch etwas bedenklich. Grundsätzlich ist meine FA sehr einfühlsam. ICh denke, dass mein Freund mitkommt damit sie mir nicht einredet, dass wir das schaffen. Naiver weise hoffe ich einfach, dass er aus Interesse mitkommt.

Ich habe schon gesagt, dass ich keinen Alkohol trinken werde! Darüber diskutiere ich auch nicht mit ihm. Ich will mir alle Optionen offen halten und wenn dann auch ein gesundes Baby.

Laut meinen Berechnungen müsste ich Ende der 3. Woche sein. Ich hoffe aber, dass ich schon weiter bin und man doch schon mehr von meinem Zwerg sieht.

Liebe Jessica,
 
ihr seid schon 6 Jahre zusammen und habt sicher auch schon andere Krisen miteinander bewältigt. Jetzt steht eure Beziehung vielleicht vor der größten Herausforderung die es seither gab, hm? 
Du hast völlig Recht: Die äußeren Bedingungen um Familie zu gründen, könnten rundum nicht besser sein. Du hast sogar für einen finanziellen Engpass vorgesorgt.
 
Deine unendliche Enttäuschung kann ich sehr gut verstehen, allerdings warst du letztlich nicht einmal überrascht, dass er so reagiert hat...
 
Dein Freund könnte sich ein Leben ohne Kinder vorstellen, das kann auch bedeuten, dass für ihn „der richtige“ Zeitpunkt irgendwie nie kommt.
 
Das Beste was du jetzt tun kannst würde ich mal nennen: Liebevolle Beharrlichkeit!
Du darfst freundlich aber bestimmt bei deiner Haltung bleiben, das Kind auf jeden Fall zu bekommen. 
 
Gib ihm Zeit! Es kann wirklich eine Hilfe sein, wenn du erst mal bei deinen Eltern bleibst. Es wird euch nicht gut tun ständig hin und her zu diskutieren.
 
Wie schätzt du deine Schwiegereltern ein? Würden die sich auch auf das Baby freuen? Sie werden vielleicht Fragen stellen, wenn sie merken, dass es zwischen euch einen Konflikt gibt...
 
Den gemeinsamen Besuch bei der FA sehe ich auch eher mit gemischten Gefühlen. Oft kann ein schlagendes Herzchen die Papas für das Baby gewinnen. Aber dann müsstest du schon etwa in der 6. Schwangerschaftswoche sein.
Auf dem Ultraschall wird man jetzt noch nicht viel sehen.
 
Wie werdet ihr heute Silvester feiern? Kein Alkohol für dich ist gut und wichtig. Kann natürlich sein, dass dann die ganze Runde mitbekommt, dass du schwanger bist und es wäre blöd, wenn dein Freund sich dadurch an die Wand gestellt fühlt.
 
Er braucht einfach Zeit und deine Geduld. Dann habt ihr große Chancen, dass ihr eure kleine Familie zu dritt gründen werdet. 
 
Schreibst du wieder wie es heute Abend gelaufen ist?
Ich wünsch dir und euch miteinander von Herzen ein richtig gutes Neues Jahr!
 
Liebe Grüße
Lilly
 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2017 um 11:52
In Antwort auf j1994

Hallo

mein Name ist Jessica. Ich bin 23 Jahre alt. Seit 6 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen. Er ist kein ganz einfacher Mensch. Aber ich liebe ihn. Seit Mitte diesen Jahres wohnen wir auch zusammrn in der Villa meiner Schwiegereltern. Meine Schwiegereltern gehören zu den tollsten Menschen die ich kenne.

Nun ist es so, dass ich seit 11 Jahnen die Pille nehme und mich das anwidert. Ich habe mich viel über natürliche Verhütung in formiert und damit dann auch dieses Jahr im Oktober angefangen. Es hat alles geklappt, bis vor ein paar Wochen das Kondom gerissen ist. Ich habe mir die Pille danach geholt. Heute war allerdings der Schwangerschaftstest positiv. 
Nun ich war geschockt. Aber dennoch freue ich mich. Ich weiß, dass Kinder ein Geschenk sind.

MeIn Freund freut sich gar nicht. Er mag Kinder nicht. Erst recht keine eigenen und sprach sofort von Abtreibung.
Mirre diesen Jahres hätte ich mich wegen solcher Ansichten fast von ihm getrennt. Denn ich liebe Kinder und will auf jeden Fall eigene! Er versprach mir, dass er sich eine Familie mit mir vorstellen kann. Aber halt erst wenn es in seiner Selbstständigkeit besser läuft und er den Dachboden ausgebaut hat. 

Das war für mich okay. Maximal hätte ich zwei Jahre gewartet. Wir haben einen Plan gemacht was das finanzielle angeht.

Ich selbst gabe eine abgeschlossene Berufsausbildung und Arbeite jetzt schon fast zwei Jahre als Erzieherin. 
Mein Arbeitsvertrag ist unbefristet. Ich habe mir auch schon eine hübsche Summe zurück gelegt. 

AucH wenn es ungeplant ist bin ich mir sicher, dass wir es schaffen würden.

ABereits mit ihm ist kein reden. Ich bin so enttäuscht. Es ist ein Kind entstanden aus unserer liebe! 

Bitte ich brauche euren Rat. Ich will doch auch meinen Freund nicht verlieren. Mein baby soll einen Vater habrn.

Vielleicht ist es jetzt auch erstmal die Phase und mit der Zeit gewöhnt er sich dann immer mehr und kann sich vielleicht doch noch mit dem Gedanken anfreunden, Vater zu werden.
Wissen es denn die Schwiegereltern schon? Die freuen sich bestimmt sehr, dass sie Oma werden..
Lass dich nicht runterziehen und mach das, was du für richtig hältst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2017 um 16:15

Ich habe ihm vorhin klipp und klar gesagt, dass ich das Kind behalten werde und weitere Diskusionen nicht in Frage kommen.

Ich sagte ihm, dass er sich Zeit nehmen soll zu überlegen ob wir das zusammen durchziehen  oder nicht.

Was er dann sagte war wie ein Schlag ins Gesicht. Sein Leben wäre vorbei, ich soll logisch denken und besser als das Kind auszutragen wäre es doch, vor einen Baum zu fahren. 
Dann meinte er noch, dass wir vielleicht Glück hätten und ich es noch verlieren könnte. 

Danach wurde ich sauer und ging. Was soll ich dazu auch sagen? 

Ich bin erstmal bei meinen Eltern untergekommen. Nach seinen Aussagen weiß ich nicht ob sich das nochmal einränkt. Bzw ob er überhaupt in der Lage ist um zu denken. Selbst wenn wüsste ich nicht ob ich nochmal vertrauen zu ihn finden würde.

Es wird alles immer schlimmer. Hoffentlich übersteht mein Kleines den Stress ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2017 um 18:50
In Antwort auf j1994

Ich habe ihm vorhin klipp und klar gesagt, dass ich das Kind behalten werde und weitere Diskusionen nicht in Frage kommen.

Ich sagte ihm, dass er sich Zeit nehmen soll zu überlegen ob wir das zusammen durchziehen  oder nicht.

Was er dann sagte war wie ein Schlag ins Gesicht. Sein Leben wäre vorbei, ich soll logisch denken und besser als das Kind auszutragen wäre es doch, vor einen Baum zu fahren. 
Dann meinte er noch, dass wir vielleicht Glück hätten und ich es noch verlieren könnte. 

Danach wurde ich sauer und ging. Was soll ich dazu auch sagen? 

Ich bin erstmal bei meinen Eltern untergekommen. Nach seinen Aussagen weiß ich nicht ob sich das nochmal einränkt. Bzw ob er überhaupt in der Lage ist um zu denken. Selbst wenn wüsste ich nicht ob ich nochmal vertrauen zu ihn finden würde.

Es wird alles immer schlimmer. Hoffentlich übersteht mein Kleines den Stress ...


"Danach wurde ich sauer und ging. Was soll ich dazu auch sagen?"

Nichts mehr du Liebe!  


Einfach nichts mehr sagen - ihr schaukelt euch im Streit sonst nur noch mehr hoch. Das ist nur noch ganz furchtbar traurig.

Lass ihm jetzt Zeit. Am besten lass dein Handy aus und verbring heute und Morgen ganz in Ruhe bei deinen Eltern!

Ich denk an dich!
Liebe Grüße nochmal! 

Lilly
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2018 um 7:48

Wenn er gerade so reagiert würde ich es mir nochmal überlegen, ihn wirklich zum Frauenarzt mitzunehmen. Willst du dir diesen Tag von ihm wirklich vermiesen lassen?
Es klingt so als bräuchte er erstmal einige Zeit um abzukühlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2018 um 9:18

Danke füre Eure Antworten!

Kurzer Lagebericht:

Ich bin dann gestern nochmal nach Hause gefahren um ein paar Sachen zu holen. Ich hatte wirklich vor bei meinen Eltern zu sein und war mir auch ziemlich sicher, dass mein Freund nicht da sein würde.

Leider traf ich in der Küche dann doch auf ihn und kam um ein Gespräch nicht drum rum. Dieses Gespräch lief so, dass ich ihn erstmal angeschrieben habe und er sich so schämte, dass er mich nicht ansehen konnte. Jede seiner Entschuldigungen hat mich noch wütender gemacht.

Im Ernst, ich hätte ihm am liebsten den Hals umgedreht ...

Er bat mich darum mich zu beruhigen und in ruhe mit ihm zu reden. Ich sagte ihn dann noch mal meinen Standpunkt und dass er keinerlei Entscheidungsgewalt hat.
Seine einzigen Optionen sind zu mir zu halten oder eben nicht.
Wir wohnen auf dem Dorf, letzteres hätte für ihn nun wirklich sehr schlechte Folgen.

Er hat sich noch 1000 mal entschuldigt und zugegeben, dass er einfach überfordert ist und ihm das alles Angst macht. Er sagte auch, dass er nicht vor hat beim Frauenarzt wieder mit besagten Thema anzufangen.
Ich denke er hat mittlerweile begriffen, dass ich bei meiner Entscheidung bleiben werde!

Morgen nach der Arbeit geht es also zum FA. Mit ihm, zusammen.
Ich bin aufgeregt! Hoffentlich ist alles okay mit meinen kleinen Krümel oder Krümelline?

Ich freue mich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2018 um 10:21
In Antwort auf j1994

Danke füre Eure Antworten!

Kurzer Lagebericht:

Ich bin dann gestern nochmal nach Hause gefahren um ein paar Sachen zu holen. Ich hatte wirklich vor bei meinen Eltern zu sein und war mir auch ziemlich sicher, dass mein Freund nicht da sein würde.

Leider traf ich in der Küche dann doch auf ihn und kam um ein Gespräch nicht drum rum. Dieses Gespräch lief so, dass ich ihn erstmal angeschrieben habe und er sich so schämte, dass er mich nicht ansehen konnte. Jede seiner Entschuldigungen hat mich noch wütender gemacht.

Im Ernst, ich hätte ihm am liebsten den Hals umgedreht ...

Er bat mich darum mich zu beruhigen und in ruhe mit ihm zu reden. Ich sagte ihn dann noch mal meinen Standpunkt und dass er keinerlei Entscheidungsgewalt hat.
Seine einzigen Optionen sind zu mir zu halten oder eben nicht.
Wir wohnen auf dem Dorf, letzteres hätte für ihn nun wirklich sehr schlechte Folgen.

Er hat sich noch 1000 mal entschuldigt und zugegeben, dass er einfach überfordert ist und ihm das alles Angst macht. Er sagte auch, dass er nicht vor hat beim Frauenarzt wieder mit besagten Thema anzufangen.
Ich denke er hat mittlerweile begriffen, dass ich bei meiner Entscheidung bleiben werde!

Morgen nach der Arbeit geht es also zum FA. Mit ihm, zusammen.
Ich bin aufgeregt! Hoffentlich ist alles okay mit meinen kleinen Krümel oder Krümelline?

Ich freue mich!

Liebe Jessica,
 
puh, deine Nachricht gestern hat mich dann echt erleichtert.     Ich hab’ ehrlich ganz schön mitgefiebert wie das weitergehen wird.... Im Streit sagt man sich sooft Sachen die man später bereut und dann kann man sie nicht mehr zurücknehmen.
 
Ja, ich glaube auch du konntest jetzt nachdrücklich klarmachen, dass du dein Baby auf keinen Fall aufgeben wirst. Da bin ich gespannt wie euer FA – Besuch heute läuft. Man spürt, dass du deinen Krümel schon richtig liebgewonnen hast und ihn beschützen willst.

Ich denk an dich und wünsche dir das Beste.
 
Du erzählst wieder ja?
Liebe Grüße
Lilly
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2018 um 14:43

Danke für die Kommentare! 

@ anna187
Ich schrieb ja, dass ich mich wegen besagte Ansichten fast von ihm getrennt hätte. Denn ich war ähnlicher Meinung wie du und glaubte nicht daran, dass er sich da nochmal ändert mit seinen 27 Jahren.
Währed dieser Zeit sagte er mir, dass er sehr wohl eine Familie mit mir will. Wir haben sogar einen Fahrplan dafür erstellt und uns gemeinsam Gedanken gemacht wie die gemeinsame Zukunft aussehen könnte. 


Nun zum heutigen Tag:
Nachdem meine Kollegin von meinem Zustand erfuhr musste ich zu aller erst bei der Geschäftsstelle anrufen und durfte nicht arbeiten.

Ich wurde darum gebeten schnellstmöglich zum Frauenarzt zu fahren. Daher konnte mein Freund leider doch nicht mit, denn er muss bis heute Abend arbeiten.

Also bin ich allein dort hin und kam zügig dran. Meine FA ist wirklich sehr einfühlsam und nahm mir alle Ängste! 
UnD dann war es so weit: ich konnte endlich meinen Krümel sehen!
Also zumindest die aufgebaute Schleimhaut, Fruchthöhle, Dottersack UND das schlagende kleine Herz! Noch nie in meinem Leben war ich so berührt. Laut FA bin ich in der 6. Woche.

Dann war ich erstmal bei meinen Eltern. Das war wichtiger für mich. Anschließend bin ich zur Geschäftsstelle gefahren. Dort gratulierte man mir. Und trotz Diskussion bekam ich dann Beschäftigungsverbpt. 

Ach ja undund bei der Apotheke war ich auch und wurde lustiger weiße von der selben Frau bedient, die mir vor einigen Wochen auch die Pille danach ausgehändigt hat.
Wir kamen beide aus dem grinsen nicht raus! 

Der nächste FA Termin ist in 2 Wochen. Ich halte euch auf den laufenden! Danke für all eure lieben Worte! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2018 um 15:06
In Antwort auf j1994

Hallo

mein Name ist Jessica. Ich bin 23 Jahre alt. Seit 6 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen. Er ist kein ganz einfacher Mensch. Aber ich liebe ihn. Seit Mitte diesen Jahres wohnen wir auch zusammrn in der Villa meiner Schwiegereltern. Meine Schwiegereltern gehören zu den tollsten Menschen die ich kenne.

Nun ist es so, dass ich seit 11 Jahnen die Pille nehme und mich das anwidert. Ich habe mich viel über natürliche Verhütung in formiert und damit dann auch dieses Jahr im Oktober angefangen. Es hat alles geklappt, bis vor ein paar Wochen das Kondom gerissen ist. Ich habe mir die Pille danach geholt. Heute war allerdings der Schwangerschaftstest positiv. 
Nun ich war geschockt. Aber dennoch freue ich mich. Ich weiß, dass Kinder ein Geschenk sind.

MeIn Freund freut sich gar nicht. Er mag Kinder nicht. Erst recht keine eigenen und sprach sofort von Abtreibung.
Mirre diesen Jahres hätte ich mich wegen solcher Ansichten fast von ihm getrennt. Denn ich liebe Kinder und will auf jeden Fall eigene! Er versprach mir, dass er sich eine Familie mit mir vorstellen kann. Aber halt erst wenn es in seiner Selbstständigkeit besser läuft und er den Dachboden ausgebaut hat. 

Das war für mich okay. Maximal hätte ich zwei Jahre gewartet. Wir haben einen Plan gemacht was das finanzielle angeht.

Ich selbst gabe eine abgeschlossene Berufsausbildung und Arbeite jetzt schon fast zwei Jahre als Erzieherin. 
Mein Arbeitsvertrag ist unbefristet. Ich habe mir auch schon eine hübsche Summe zurück gelegt. 

AucH wenn es ungeplant ist bin ich mir sicher, dass wir es schaffen würden.

ABereits mit ihm ist kein reden. Ich bin so enttäuscht. Es ist ein Kind entstanden aus unserer liebe! 

Bitte ich brauche euren Rat. Ich will doch auch meinen Freund nicht verlieren. Mein baby soll einen Vater habrn.

Hallo Jessica

Vielleicht braucht er einfach nur ein bisschen Zeit, da es so überraschend kam..
Was möchtest du denn tief in deinem Herzen? Wenn du schwanger bist und das Kind möchtest, würde ich dir anraten, es zu behalten, auch wenn es eventuell zur Trennung von dir und deinem Partner kommt. Stell dir vor du treibst es ab und später bereust dus.. dann kannst du es nie mehr rückgängig machen.
Wann habt ihr denn geredet? Vielleicht hilft es, nochmal das Gespräch zu suchen und ihn zu fragen, warum er so empfindet. Vielleicht hat er einfach nur Angst, etwas falsch zu machen oder weiss ich was.. wenn ihr zusammen redet und ehrlich zueinander seid, wird das Gespräch sicher etwas nützen.
Wünsche dir alles Gute und viel Kraft
LG Shahida

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2018 um 18:03

Danke für die Antwort,  aber hast du denn gar nicht die anderen Texte gelesen?

Ich werde mein Kind behalten. Das stand auch schon ziemlich schnell fest. 

Gestern hatten wir ein Gepräch und auch heute. Denn heute war ja auch der FA Termin. 

Ich selbst habe beschlossen das Thema nicht anzusprechen. Denn ich will ihn nicht bedrängen. Heute hat er aber schon mehrmals darüber gesprochen.
Auch das Ultraschall Bild hat er sich sofort nach der Arbeit angeschaut.

Ich bin auf jeden Fall ehrlich und habe meinen Standpunkt deutlich gemacht. Er hat sich mittlerweile auch zwei Freunden anvertraut. Einer davon ist selbst ungeplant Vater geworden und sehr glücklich damit. Grundsätzlich glaube ich, dass wir auf einen guten Weg sind. 

Danke für deine Wünsche!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2018 um 12:52

Hallo ihr lieben! 

Möchte euch gern auf den laufenden halten und mir gleichzeitig etwas von der Seele schreiben.

Leider musste ich heute morgen zum FA. Eigentlich sollte ich erst am 16.01 das nächste mal vorstellig werden.

Doch lwider musste ich heute früh feststellen, dass ich eine bräunliche Schmierblutung über Nacht hatte. 

MeiN Freund - der sich mittlerweile an die neuen Umstände gewöhnt hat - ist sofort mit mir zum FA.

Dort konnte er dann Gott sei dank noch das schlagende Herzchen sehen! Seit dem letzten Besuch soll das Kleine sogar schon gewachsen sein.

ABER es gibt direkt neben der aufgebauten Schleimhaut eine Blutung. Sie meinte das wäre nichts dramatisches, da das Kind sich nun mit der Gebärmutter verbinden würde.

Dennoch soll ich mich ausruhen und zusätzlich zur Folsäure auch Progesteron nehmen.

Trotzdem mach ich mir sorgen! 
DenN die FA meinte auch, dass man das Schiksal nicht verhindern könne in diesen frühen Stadium. Der Meinung bin ich auch, sowas hat ja auch immer Gründe.
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2018 um 13:47

Wieder ich ... tut mir leid

Mein Freund und ich versuchen die Sache gemeinsam zu schaffen. Dennoch hat er bei manchen Dingen seltsame Ansichten. 

Er hat nicht unbedingt das beste Verhältnis zu seinen Eltern. Eltern und Sohn sind in ihrer Beziehung sehr reserviert.
Nun ist morgen der nächste FA Termin und da wir beide das Gefühl haben, dass seine Eltern schon was merken wollen wir es ihnen zeitnah sagen.

NuN das seltsame: mein Freund besteht darauf es erstmal allein und auch nur seinen Vater zu sagen. Sein Grund ist er habe Angst.

Ich habe das Gefühl er steht nicht zu mir und kann es einfach nicht nachvollziehen. Denn ich selbst habe ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern. 

GibT es noch jemanden bei dem der Partner seinen Eltern allein davon erzählen wollte?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2018 um 14:10

Ich werds wohl auch am Wochenende alleine meinen Eltern sagen. Ich hab auch nicht die beste Beziehung finden und es wäre schlichtweg merkwürdig mit meinem Mann dort anzutanzen (wenn er nicht sowieso grad auf Geschäftsreise wär), weil das einfach nicht so ein Mega-Event sein wird. Man informiert sie halt darüber und gut ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Keine Blutung
Von: lillifee1331
neu
14. Januar 2018 um 14:32
Befragung für Facharbeit zum Thema Schwangerschaftsabbruch
Von: Benutzer54321
neu
14. Januar 2018 um 11:48
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen