Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Bin verzweifelt (vorsicht lang)

Bin verzweifelt (vorsicht lang)

2. August 2007 um 17:43

Ich habe ein großes Problem und hoffe, dass mir vielleicht ein paar von Euch mit Tips helfen können. Also ich bin 29 Jahre alt und mein Mann ca. 20 Jahre älter. Wir sind sehr glücklich zusammen und eigentlich wäre alles toll. Nur habe ich einen sehr sehr starken Kinderwunsch. Am Anfang unserer Beziehung haben wir natürlich darüber gesprochen. Damals wollte mein Mann auch ein Kind, naja zumindest, sagte er, dass er zwar nie welche wollte, aber er es sich mit mir gut vorstellen könnte und deswegen er sich da nicht "quer" stellt. Soweit so gut, irgendwann hatten wir mal Kontakt mit einer Bekannten, deren Kind nicht wirklich ganz gesund ist. Und daraufhin hatte er seine Meinung geändert, und zwar, weil er sagte, er käme damit nicht zurecht, wenn wir ein krankes Kind bekommen würden. Ok, damals sagte ich, dass ich das wohl akzeptieren müsse und ihn deswegen nicht verlassen würde. Eine Sterilisation wollte er trotzdem nicht, weil er sagte, vielleicht könnte er irgendwann doch noch seine Meinung ändern und dann hätten wir diese Möglichkeit im voraus verbaut. Ok, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Ich habe das Thema dann mal ruhen gelassen. Dann vor einigen Monaten, dachte ich, ich wäre vielleicht SS, wegen einem Medikament dass die Pille außer Kraft setzt. Mein Mann war wenig begeistert, aber da er wußte dass ich nicht abtreiben kann (würde mich fertig machen), meinte er, dass würden wir schon schaffen. Als herauskam, dass ich nicht SS war, brach für mich eine Welt zusammen, ich sah das einfach als meine einzige Chance an je ein Kind zu bekommen, tja und diese Chance war dann halt nicht da. Seit Monaten war das Thema Kind jetzt permanent auf dem "Tisch", erst lehnte mein Mann ab, in dem er sagte, es wäre jetzt ungünstig, was meiner Meinung nach nicht stimmt, da wir beide selbstständig von zu Hause aus arbeiten und wir sogar die Möglichkeit hätten, dass uns jemand stunddenweise mal auf das KLeine aufpasst. Naja, vor ein paar Tagen hatten wir dann einen zeimlichen Streit und mein Mann saget, dass er kein Kind will und ich ihn nur unter Druck setzen würde.

Tja und nun schweige ich das Thema tot. Aber ich kriege den Wunsch nicht unter Kontrolle. Das ihr mich richtig versteht, ich liebe meinen Mann und ich würde ihn nicht verlassen, weil er kein Kind will. Ich will ja nicht von irgend jemand ein Kind, sondern eine Familie mit ihm gemeinsam. Er sagt, er kann sich das mit einem Kind nicht vorstellen, er finden daran überhaupt nichts schönes, sondern er verbindet das viel mehr mit Arbeit und Stress. Außerdem -und da hat er ja Recht- meint er wenn er nur mir zuliebe zustimmt, ein Kind zu bekommen, wäre das wohl höchst unfair dem Kind gegenüber. Ich glaube ihm, dass er sich wirklich mir zuliebe damit auseinandergesetzt hat, aber sagt deutlich, dass er absolut nichts postives mit einem Kind verbinden kann.

So jetzt kennt ihr kurz (oder auch lang) eine Geschichte. Ich wäre wirklich dankbar, wenn ihr mir Tipps geben würdet wie ich meinen Kinderwunsch unter Kontrolle kriegen könnte oder mich ablenken kann, oder, oder. Dieses täglich daran denken, mach mich langsam aber sicher echt fertig. Ich wollte seit ich denken kann mind. 1 oder 2 Kinder und nun von dieser Lebensvorstellung oder -wunsch Abschied zu nehmen ist so schwer. Könnt ihr mir helfen ???? Entschuldigung, dass es so lang wurde.

Vielen Dank fürs Lesen!

Mehr lesen

2. August 2007 um 18:00

Hallo snkw28!
Das ist wirklich ein schwieriges Thema! Ich persönlich wüsste nicht, wie ich mich entscheiden würde! Allerdings glaube ich nicht, das man auf Dauer glücklich werden kann, wenn man diesen Lebenstraum nie erfüllt bekommt. Warum solltest du deine Zukunftsträume aufgeben? Wenn die Vorstellungen der beiden Partner so stark von einander unterscheiden, muss man überlegen, wo die Prioritäten liegen. Wie stark ist der Kinderwunsch? Kann ich jemals ohne ihn leben? Oder werde ich überhaupt wirklich glücklich ohne Kind?
Die Entscheidung ist nicht leicht und sollte wohl überlegt sein. Er möchte, dass du nicht von ihm verlangst, dass ihr ein Baby bekommt. Aber genauso wenig kann er von dir verlangen, dass du ihm zu Liebe, dein Leben lang auf ein ein kleines Baby verzichtest.
Das geht einfach nicht und das ganze ist sicherlich äußerst schmerzhaft, aber du musst dich entscheiden!

Liebe Grüße und ich knuddle dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2007 um 18:09
In Antwort auf anise_12878084

Hallo snkw28!
Das ist wirklich ein schwieriges Thema! Ich persönlich wüsste nicht, wie ich mich entscheiden würde! Allerdings glaube ich nicht, das man auf Dauer glücklich werden kann, wenn man diesen Lebenstraum nie erfüllt bekommt. Warum solltest du deine Zukunftsträume aufgeben? Wenn die Vorstellungen der beiden Partner so stark von einander unterscheiden, muss man überlegen, wo die Prioritäten liegen. Wie stark ist der Kinderwunsch? Kann ich jemals ohne ihn leben? Oder werde ich überhaupt wirklich glücklich ohne Kind?
Die Entscheidung ist nicht leicht und sollte wohl überlegt sein. Er möchte, dass du nicht von ihm verlangst, dass ihr ein Baby bekommt. Aber genauso wenig kann er von dir verlangen, dass du ihm zu Liebe, dein Leben lang auf ein ein kleines Baby verzichtest.
Das geht einfach nicht und das ganze ist sicherlich äußerst schmerzhaft, aber du musst dich entscheiden!

Liebe Grüße und ich knuddle dich!

Danke für Deine schnelle Antwort,
also mein Kinderwunsch ist sehr stark, dass mach die Sache auch so schwierig. Aber ein Leben ohne meinen Mann kann und will ich mir gar nicht vorstellen. Ich liebe ihn wirklich sehr und deswegen muss ich das ja irgendwie hin bekommen, dass ich den KiWu in den Griff bekommen. Ich weiß nur net wie ...

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2007 um 19:10
In Antwort auf stacia_12686733

Danke für Deine schnelle Antwort,
also mein Kinderwunsch ist sehr stark, dass mach die Sache auch so schwierig. Aber ein Leben ohne meinen Mann kann und will ich mir gar nicht vorstellen. Ich liebe ihn wirklich sehr und deswegen muss ich das ja irgendwie hin bekommen, dass ich den KiWu in den Griff bekommen. Ich weiß nur net wie ...

Liebe Grüße

Schwierige Situation
Hallo snkw28,

ich bin wie du 29, mein Freund allerdings zwei Jahre jünger. Dennoch kenne ich deine Situation nur zu gut. Bei uns ist es ähnlich. Ich wünsche mir ein Kind, er dagegen fühlt sich noch nicht reif.. (ob das in 20 Jahren anders ist, bezweifle ich). Er verbindet Babys mit etwas Negativem, das ihm seine Freiheit und seinen Schlaf raubt. Dazu kommt die große Verantwortung, die er tragen müsste.

Ich habe zeitweise schon versucht, den Kinderwunsch zu verdrängen.. -ich kann ja auch seine Situation sehr gut verstehen- aber geklappt hat es nicht. Es gab alle paar Tage Diskussionen, weil ich einfach schlecht drauf war.
Mittlerweile würde er mir zuliebe schon den Schritt gehen, obwohl er es nicht wirklich will. Ich bin noch am überlegen, ob das auf Dauer wirklich gutgehen kann... andererseits gibt es auch Männer, die plötzlich zum besten Vater mutieren, wenn das Kleine erstmal da ist. Aber darauf kann man natürlich nicht spekulieren.

Letztendlich musst du selbst entscheiden, ob du ohne Kind leben kannst.. aber wenn dein Wunsch jetzt schon so groß ist, wirst du es bestimmt irgendwann bereuen.. und vielleicht wirst du sogar deinem Partner Vorwürfe machen.. wer weiß.
Rede doch nochmal mit ihm und erkläre ihm, wie wichtig der Wunsch für dich ist. Warum sollen immer die Frauen zurückstecken weil die Männer den einfachsten und bequemsten Weg gehen wollen?

Ich bin mit meinem Freund jetzt so verblieben, dass wir nicht mehr mit Pille verhüten.. ich es aber nicht auf eine Schwangerschaft anlege (fruchtbare Tage ausrechnen und nerven etc). So kam ich wieder zur Ruhe und mein Schatz kann hoffen, dass es noch ne ganze Weile dauert Wir lassen quasi die Natur entscheiden. Bis jetzt läuft das ganz gut.. ich darf nur nicht zu oft über das Thema sprechen.. sonst fühlt er sich auch unter Druck gesetzt. Die Männerwelt ist da teilweise etwas komisch, was den Nachwuchs angeht..tsts.

Ich wünsch dir aber viel Glück, dass Ihr ne Lösung findet. Wenn man sich liebt, schafft man doch alles

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2007 um 19:28
In Antwort auf terrie_12298058

Schwierige Situation
Hallo snkw28,

ich bin wie du 29, mein Freund allerdings zwei Jahre jünger. Dennoch kenne ich deine Situation nur zu gut. Bei uns ist es ähnlich. Ich wünsche mir ein Kind, er dagegen fühlt sich noch nicht reif.. (ob das in 20 Jahren anders ist, bezweifle ich). Er verbindet Babys mit etwas Negativem, das ihm seine Freiheit und seinen Schlaf raubt. Dazu kommt die große Verantwortung, die er tragen müsste.

Ich habe zeitweise schon versucht, den Kinderwunsch zu verdrängen.. -ich kann ja auch seine Situation sehr gut verstehen- aber geklappt hat es nicht. Es gab alle paar Tage Diskussionen, weil ich einfach schlecht drauf war.
Mittlerweile würde er mir zuliebe schon den Schritt gehen, obwohl er es nicht wirklich will. Ich bin noch am überlegen, ob das auf Dauer wirklich gutgehen kann... andererseits gibt es auch Männer, die plötzlich zum besten Vater mutieren, wenn das Kleine erstmal da ist. Aber darauf kann man natürlich nicht spekulieren.

Letztendlich musst du selbst entscheiden, ob du ohne Kind leben kannst.. aber wenn dein Wunsch jetzt schon so groß ist, wirst du es bestimmt irgendwann bereuen.. und vielleicht wirst du sogar deinem Partner Vorwürfe machen.. wer weiß.
Rede doch nochmal mit ihm und erkläre ihm, wie wichtig der Wunsch für dich ist. Warum sollen immer die Frauen zurückstecken weil die Männer den einfachsten und bequemsten Weg gehen wollen?

Ich bin mit meinem Freund jetzt so verblieben, dass wir nicht mehr mit Pille verhüten.. ich es aber nicht auf eine Schwangerschaft anlege (fruchtbare Tage ausrechnen und nerven etc). So kam ich wieder zur Ruhe und mein Schatz kann hoffen, dass es noch ne ganze Weile dauert Wir lassen quasi die Natur entscheiden. Bis jetzt läuft das ganz gut.. ich darf nur nicht zu oft über das Thema sprechen.. sonst fühlt er sich auch unter Druck gesetzt. Die Männerwelt ist da teilweise etwas komisch, was den Nachwuchs angeht..tsts.

Ich wünsch dir aber viel Glück, dass Ihr ne Lösung findet. Wenn man sich liebt, schafft man doch alles

Hi Du,
na das klingt bei Dir aber doch schon sehr gut, finde ich. Ich denke tatsächlich, dass wahrscheinlich bei Deinem Freund wie auch bei meinem Mann die Vatergefühle kommen würden, wenn sich der Bauch "rundet" und man das Kleine auf dem Ultraschalbild sieht. Aber da ich meinen Mann nie reinlegen würde (also heimlich Pille absetzen) und er auf "offiziellen Verhütungsverzicht" nie eingehen wird, naja, kann bei uns nicht mal ungeplant was passieren ... und somit keine Vatergefühle aufgekommen ...Ich finde Eure Regelung super. Das mit dem Reden habe ich schon probiert (wahrscheinlich auch schon zu oft -nerv-), das "volle Programmrgamm" von weinen bis Vorwürfe machen, vernünftig argumentieren etc. Er möchte nicht ... Und trotzdem kann ich irgendwie die Hoffnung nicht aufgeben, wie so einer kleiner Strohhalm ...

Liebe Grüße und Dir auch viel Glück und hoffentlich bald einen dicken Bauch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2007 um 21:47

Hey du
Ich weiß nicht genau wie ich anfangen soll,ihr seid 2 Menschen die im Grunde sehr glücklich sind aber bei elementaren Entscheidungen genau gegensätzliche Ansichten haben. Ich glaub kaum das du deinen Kinderwunsch auf Dauer unter Kontrolle bekommst, die biologische Uhr tickt für Frauen nunmal stärker als für Männer, Kinder zu bekommen liegt nunmal in ihrer Natur und der Wunsch welche zu bekommen ist auch oft emotional stark belastet... es bedeutet einfach mehr es gehört für viele zum Frau sein einfach dazu.

Wenn ich es richtig verstanden habe ist die größte Angst von deinem Mann das euer Kind nicht gesund sein sollte, sowas kann vorkommen aber du bist 29 also noch so gerade in einem Alter in dem man noch nicht zu den Risikoschwangeren gehört, wie alt der Mann ist spielt eine unwesentlichere Rolle, Männer sind von Natur aus länger in der Lage gesunde Kinder zu zeugen, als Frauen in der Lage sind gesunde Kinder zu bekommen, mit 40 fährt der Zug so langsam ab, deswegen wird es für dich Zeit eine Entscheidung zu treffen...

Er war ja mit dir auch mal einig das ihr Kinder haben wollt, an sich finde ich es sehr link dich nun einfach so sitzen zu lassen und zu erwarten das du ihn verstehst und darauf verzichtest... heutzutage gibt es so viele Möglichkeiten schon lange vor der Geburt festzustellen ob das KInd gesund ist oder nicht, mal abgesehen davon, dass die meisten Feten sowieso von alleine abgehen wenn sie nicht ok sind.
Also ist das was er sagt im Prinzip kein Argument, es kommen prozentual gesehen nur ein Bruchteil der Kinder krank zur Welt die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich gering.

Klar bedeuten Kinder auch Arbeit und Stress aber wenn sie erst mal da sind sind die Väter oft so vernarrt das das sofort vergessen wird, Kinder haben einen unschätzbaren Wert und den erkennt kein Vater bevor er Vater wird...

Ich frag mich warum er so verbohrt mit der ganzen Sache ist, mein Gefühl ist eher das er inzwischen glaubt das er seine Entscheidung gegen ein Kind unter allen Umständen aufrecht erhalten will einfach damit er sich durchsetzen kann... ich weiß nicht... ich find das so schade das ihr euch da nicht einig werden könnt und weiß auch nicht welchen Tipp ich dir geben soll werd dir nochmal darüber klar ob du damit leben kannst keine Kinder zu bekommen,irgendwann läuft die Zeit einfach ab und vllt bereust dus dann ... man weiß ja nie

ihn unter DRuck zu setzen wird nichts bringen, damit treibst du ihn wahrscheinlich nur noch mehr in die Abwehrposition... versuchs anders spiel den Babysitter für Freunde oder geh mit ihm irgendwo hin wo glückliche Eltern mit KIndern sind oder hat er Bekannte die Kinder haben und vllt unterschwellig auf ihn einwirken können indem sie die Vorzüge hervorheben.

Ein Kind ist ein Stückchen Zukunft, und ein teil von ihm der Weiterleben wird wenn er längst tot ist...

ich hoffe das du deinen Lebenstraum noch irgendwie wahr machen kannst

lg Carina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 10:26
In Antwort auf nerina_12708936

Hey du
Ich weiß nicht genau wie ich anfangen soll,ihr seid 2 Menschen die im Grunde sehr glücklich sind aber bei elementaren Entscheidungen genau gegensätzliche Ansichten haben. Ich glaub kaum das du deinen Kinderwunsch auf Dauer unter Kontrolle bekommst, die biologische Uhr tickt für Frauen nunmal stärker als für Männer, Kinder zu bekommen liegt nunmal in ihrer Natur und der Wunsch welche zu bekommen ist auch oft emotional stark belastet... es bedeutet einfach mehr es gehört für viele zum Frau sein einfach dazu.

Wenn ich es richtig verstanden habe ist die größte Angst von deinem Mann das euer Kind nicht gesund sein sollte, sowas kann vorkommen aber du bist 29 also noch so gerade in einem Alter in dem man noch nicht zu den Risikoschwangeren gehört, wie alt der Mann ist spielt eine unwesentlichere Rolle, Männer sind von Natur aus länger in der Lage gesunde Kinder zu zeugen, als Frauen in der Lage sind gesunde Kinder zu bekommen, mit 40 fährt der Zug so langsam ab, deswegen wird es für dich Zeit eine Entscheidung zu treffen...

Er war ja mit dir auch mal einig das ihr Kinder haben wollt, an sich finde ich es sehr link dich nun einfach so sitzen zu lassen und zu erwarten das du ihn verstehst und darauf verzichtest... heutzutage gibt es so viele Möglichkeiten schon lange vor der Geburt festzustellen ob das KInd gesund ist oder nicht, mal abgesehen davon, dass die meisten Feten sowieso von alleine abgehen wenn sie nicht ok sind.
Also ist das was er sagt im Prinzip kein Argument, es kommen prozentual gesehen nur ein Bruchteil der Kinder krank zur Welt die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich gering.

Klar bedeuten Kinder auch Arbeit und Stress aber wenn sie erst mal da sind sind die Väter oft so vernarrt das das sofort vergessen wird, Kinder haben einen unschätzbaren Wert und den erkennt kein Vater bevor er Vater wird...

Ich frag mich warum er so verbohrt mit der ganzen Sache ist, mein Gefühl ist eher das er inzwischen glaubt das er seine Entscheidung gegen ein Kind unter allen Umständen aufrecht erhalten will einfach damit er sich durchsetzen kann... ich weiß nicht... ich find das so schade das ihr euch da nicht einig werden könnt und weiß auch nicht welchen Tipp ich dir geben soll werd dir nochmal darüber klar ob du damit leben kannst keine Kinder zu bekommen,irgendwann läuft die Zeit einfach ab und vllt bereust dus dann ... man weiß ja nie

ihn unter DRuck zu setzen wird nichts bringen, damit treibst du ihn wahrscheinlich nur noch mehr in die Abwehrposition... versuchs anders spiel den Babysitter für Freunde oder geh mit ihm irgendwo hin wo glückliche Eltern mit KIndern sind oder hat er Bekannte die Kinder haben und vllt unterschwellig auf ihn einwirken können indem sie die Vorzüge hervorheben.

Ein Kind ist ein Stückchen Zukunft, und ein teil von ihm der Weiterleben wird wenn er längst tot ist...

ich hoffe das du deinen Lebenstraum noch irgendwie wahr machen kannst

lg Carina

Hi Carina,
Danke für Deine lieben Worte. Leider haben wir keine Freunde oder Bekannte welche noch "kleine" Kinder haben, sondern die sind bereits alle so ziemlich erwachsen bzw. ziemlich pubertierend. Unsere Freunde haben ebenfalls schon "mit Bergen von Argumenten" auf meinen Mann eingeredet, die möchten nämlich alle Nachwuchs von uns. Nur, wie gesagt, ungeachtet davon, dass er Angst hat, das Kind könnte krank auf die Welt kommen, findet er daran nichts aber auch gar nichts positives. Das schlimme ist, wenn ich innerlich wüßte, er würde das Kind tatsäschlich ablehnen, dann müßte bzw. würde ich mich wahrscheinlich "besser" in mein Schicksal fügen. Aber ich weiß hundertprozentig sicher, dass er ein super Vater wäre und das Kind über alles lieben würde. Ich kenne ihn und weiß das er so ist. Nur -wie soll ich ihm das klar machen ???? Ich habe ihm mehrfach gesagt, dass ich das so empfinde, aber er glaubt das nicht. Es ist alles so sch... Wie gesagt, sonst sind wir echt glücklich und nur dieses Thema ist echt ne Belastung. Ich habe natürlich -schäm- schon Vorwürfe gemacht, so nach dem Motto, "aber damals hast Du doch gesagt ...", nur das bringt nichts. Ich kann ihn ja nicht zwingen, ein Kind jetzt ganz toll zu finden, es ist ja doch ein sehr sehr einschneidende Entscheidung.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 12:33

Nicht auf ein Kind verzichten...
Hallo Du,

ich hab Deinen Beitrag gelesen und kann mir vorstellen, wie schlecht es Dir mit der Situation geht.

Ich möchte dazu nur sagen: ich an Deiner Stelle würde auf keinen Fall für Deinen Partner auf ein Kind verzichten. Denn irgendwann würdest Du es sicher bitter bereuen und Deinem Partner Vorwürfe machen. Worst-Case-Szenario: Stell Dir vor, in einige Jahren trennt sich Dein Partner von Dir, zB. wegen einer anderen (ich meine, ich bin kein Pessimist- aber das kommt ja nun durchaus oft vor...). UNd Du hast für ihn auf ein Kind verzichtet- Du würdest in ein noch tieferes Loch fallen, als sowieso schon...

Ich weiß auch nicht, was die Lösung wäre. Aber wegen eines Mannes seinen Lebenstraum aufgeben? Niemals. Natürlich habe ich leicht Reden, ich habe das Problem nicht. Aber ich denke schon, dass Du es sehr bereuen würdest, irgendwann.

Ich würde Klartext mit Deinem Partner reden, dass Du ein Kind möchtest, unbedingt. Noch bist Du jung genug, um einen anderen Mann zu finden. Hört sich vielleicht hart an, aber so ist es doch, oder?

Natürlich ist ein Kind auch nicht der einizige Weg im Leben, es gibt bestimmt andere tolle Lebensformen, in "Freiheit", ohne Verpflichtungen, aber wenn es DEIN Traum ist, lass ihn Dir nicht stehlen. Wenn Du erstmal über 40 bist, ist es zu spät... Und wie gesagt, eine Trennung von Deinem partner ist der Statistik nach nicht sooo unwahrscheinlich.

Es würde mich interessieren, wie es bei Euch weitergeht.

LG Karen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 12:53

Das kann nicht gut gehen
deinen kinderwunsch kannst du dir nicht ausreden.. geneuasowenig, wie du deinem partner einen einreden kannst.

einzige logische konsequenz ist für mich die trennung... das klingt und ist hart, aber nur so hast du auf dauer gesehen, eine chance glücklich zu werden.

auch wenn du meinst, du kennst ihn, er würde das kind lieben... niemand kennt sich so gut, wie man selbst... und wenn er meint, nein... dann musst du das akzeptieren. da kannst du nicht sagen, du wüsstest es besser... wenn mir jdm mit sowas käme, wäre ich auch angepisst... stell dir das doch mal andersrum vor.einfaches, wenn auch blödes beispiel: du hasst pilze und irgendjemand sagt dir ständig... iss die doch, ich kenne dich, die magst du.. dem würdest du nen vogel zeigen und sicherlich total sauer sein...

ich würd mit ihm reden... sagen, dass du nicht auf dauer auf ein kind verzichten willst und kannst... ohne ihn zu bedrängen... einfach, weil das etwas ist, worüber ihr reden müsst... so von wegen... wir haben jetzt also untershciedliche lebeneinstellungen udn vorstellungen über unsere lebenswege. was machen wir nun? aber dir muss auch klar sein, dass du daraus möglicherweise die konsequenz ziehen musst, dass du gehen musst.

auf dauer wirst du einen wirklichen kidnerwunsch nicht ablenken können udn dann wird die beziehung erst recht zerbrechen udn du evtl auch... weil du dann vielleicht schon 10 jahre äter bist, deine chancen geringer und du dann keinen neuen passenden partner kennenlernst...

aber ich denke ein offenes gespräch.. nicht von wegen, aber du wolltest doch auch mal... oder ich will aber oder so... sondern... ok, das ist dein lebensplan, das ist meiner... beide sind jetzt anders... ich kann mir ein leben ohne kind nicht vorstellen... finden wir noch einen weg, mit dem wir beide glücklich werden (eine adoption vielleicht?)? vielleicht findet ihr dabei eine weg, vieleicht aber auch nicht...

viel glück auf deinem weg
phinnea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 13:53

Hallo! hier sind meine Gedanken dazu...
hat denn dein partner schon kinder? bei so einem altersunterschied sollte er damit rechnen, dass eine viel jüngere frau doch mal kinder möchte und das zumindest nicht 100% ablehnen, denn "mann" kann nicht nur nehmen sondern sollte auch mal geben. Aber du bist noch jung, du hast noch genug zeit für ein Kind und wer weiss, vielleicht ändert er seine meinung in einem Jahr? nix ist unmöglich, aber ebenso kann auch mal eine Beziehung auseinandergehen (soll vorkommen) und dann hast du deinen Traum aufgegeben. Aber ich weiss aus eigener Erfahrung, dass ich nur ein Kind mit meinem geliebten Traummann haben will und sonst mit keinem.Ich möchte ein Kind mit Eltern und nicht notfalls alleinerziehend.Und eine gute Beziehung ist die Basis für ein Kind und so schnell findet man keinen neuen geliebten Menschen, mit dem man durch dick und dünn geht. Ich würde also auch nochmals offen und ehrlich reden und alle Möglichkeiten durchdenken, bevor man einem das Messer auf die Brust setzt. Vielleicht kann einer vone uch gar keine Kinder bekommen? sollte man mal abklären vielleicht.Sonst wäre ja alles umsonst gewesen... schade um eine super gute Liebesbeziehung.
Viel Glück, lauraaurora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 14:47

Danke!
Ich bin echt total dankbar für Euer Feedback. Vielleicht sollte ich mal kurz (oder mal wieder lang) ausholen, damit Ihr versteht, warum ich sage, eine Trennung aus diesem Grunde kommt für mich nicht in Frage. Also mein Mann welcher keine Kinder hat und ich haben uns vor 2 1/2 Jahren kennengelernt. Er damals in Scheidung lebend und ich in langer Beziehung. Wir haben es uns beide nicht leicht gemacht (auch wegen dem Alterunterschied) und beide gegen unsere Gefühle gekämpft. Aber unsere Liebe war und ist wirklich stark. Alle und damit meine ich alle, waren gegen unsere Beziehung, dass heißt, nach dem wir uns für einander entschieden haben, haben sich meine (komplette) Familie gegen mich gewandt und von meinen "Früheren Freunden" war niemand mehr da. Es war eine sch... Zeit und wir haben sie trotz dass uns alle Steine in den WEg gelegt wurden zusammen gemeistert und es hat uns natürlich auch noch mehr zusammen geschweißt. Er ist und bleibt mein Traummann, mit dem ich eine Familie gründen, d.h. ein Kind bekommen möchte. Ich hätte früher bestimmt ähnlich oder genau so wie ein paar von Euch argumentiert und gesagt, verzichte bloss nicht und trenn Dich dann lieber. Aber heute sehe ich das anders. Er ist ein Teil von mir und ich möchte mit ihm ein kleines "Uns". Und deswegen muss ich irgendwie, bevor ich noch vollends in die Depri falle, eine Möglichkeit finden, in ihm Vatergefühle uz wecken oder aber den KiWu unter Kontrolle uz kriegen, Könnt Ihr das verstehen ???? Vielen lieben Dank dafür, dass Ihr Euch so mit meinenen Problemen beschäftigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 18:48
In Antwort auf stacia_12686733

Danke!
Ich bin echt total dankbar für Euer Feedback. Vielleicht sollte ich mal kurz (oder mal wieder lang) ausholen, damit Ihr versteht, warum ich sage, eine Trennung aus diesem Grunde kommt für mich nicht in Frage. Also mein Mann welcher keine Kinder hat und ich haben uns vor 2 1/2 Jahren kennengelernt. Er damals in Scheidung lebend und ich in langer Beziehung. Wir haben es uns beide nicht leicht gemacht (auch wegen dem Alterunterschied) und beide gegen unsere Gefühle gekämpft. Aber unsere Liebe war und ist wirklich stark. Alle und damit meine ich alle, waren gegen unsere Beziehung, dass heißt, nach dem wir uns für einander entschieden haben, haben sich meine (komplette) Familie gegen mich gewandt und von meinen "Früheren Freunden" war niemand mehr da. Es war eine sch... Zeit und wir haben sie trotz dass uns alle Steine in den WEg gelegt wurden zusammen gemeistert und es hat uns natürlich auch noch mehr zusammen geschweißt. Er ist und bleibt mein Traummann, mit dem ich eine Familie gründen, d.h. ein Kind bekommen möchte. Ich hätte früher bestimmt ähnlich oder genau so wie ein paar von Euch argumentiert und gesagt, verzichte bloss nicht und trenn Dich dann lieber. Aber heute sehe ich das anders. Er ist ein Teil von mir und ich möchte mit ihm ein kleines "Uns". Und deswegen muss ich irgendwie, bevor ich noch vollends in die Depri falle, eine Möglichkeit finden, in ihm Vatergefühle uz wecken oder aber den KiWu unter Kontrolle uz kriegen, Könnt Ihr das verstehen ???? Vielen lieben Dank dafür, dass Ihr Euch so mit meinenen Problemen beschäftigt.

Mir ist noch was eingefallen,
das mit den Pilzen, also so habe ich das eigentlich noch nie gesehen. Der gravierende Unterschied bei dem Beispiel allerdings ist, wenn ich Pilze hasse und wenn mein Mann meinen würde, ich soll die jetzt essen, weil ihn das glücklich macht und er überzeugt ist, mir würden die super lecker schmecken ... dann könnte ich die probieren und wenn sie nicht schmecken einfach raus spucken. Aber Eltern zu sein kann man ja leider nicht probieren. Oft sehr oft kamen wir in endlos Diskussionen schon zu einem "übereinstimmenden Ergebnis" nämlich das es einen Kompromis (ein halbes bißchen Kind haben) nicht gibt. Wahrscheinlich denkt Ihr, dass ich einen an der "klatsche" habe, weil ich sozusagen alles haben möchte. Wenn ich meine Argumentation lese, könnt ich ja selbst heulen. Einerseits sage ich, ich will und kann mich nicht trennen weil er mein Traummann ist und andererseits heule ich rum, weil ich unbedingt ein Baby möchte. Sollte ich nicht eigentlich meine Situation akzeptieren und dann ebenfalls die Konsequenzen tragen ? Ich bin normalerweise echt nicht so. Gebt mir doch mal den ultimativen "Gehirnwäsche-Tipp" entweder für mich (gegen KiWu) oder für meinen Mann (für KiWu)....
Tut mir leid, hab Euch schon wieder so zuegtextet.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 18:50
In Antwort auf stacia_12686733

Danke!
Ich bin echt total dankbar für Euer Feedback. Vielleicht sollte ich mal kurz (oder mal wieder lang) ausholen, damit Ihr versteht, warum ich sage, eine Trennung aus diesem Grunde kommt für mich nicht in Frage. Also mein Mann welcher keine Kinder hat und ich haben uns vor 2 1/2 Jahren kennengelernt. Er damals in Scheidung lebend und ich in langer Beziehung. Wir haben es uns beide nicht leicht gemacht (auch wegen dem Alterunterschied) und beide gegen unsere Gefühle gekämpft. Aber unsere Liebe war und ist wirklich stark. Alle und damit meine ich alle, waren gegen unsere Beziehung, dass heißt, nach dem wir uns für einander entschieden haben, haben sich meine (komplette) Familie gegen mich gewandt und von meinen "Früheren Freunden" war niemand mehr da. Es war eine sch... Zeit und wir haben sie trotz dass uns alle Steine in den WEg gelegt wurden zusammen gemeistert und es hat uns natürlich auch noch mehr zusammen geschweißt. Er ist und bleibt mein Traummann, mit dem ich eine Familie gründen, d.h. ein Kind bekommen möchte. Ich hätte früher bestimmt ähnlich oder genau so wie ein paar von Euch argumentiert und gesagt, verzichte bloss nicht und trenn Dich dann lieber. Aber heute sehe ich das anders. Er ist ein Teil von mir und ich möchte mit ihm ein kleines "Uns". Und deswegen muss ich irgendwie, bevor ich noch vollends in die Depri falle, eine Möglichkeit finden, in ihm Vatergefühle uz wecken oder aber den KiWu unter Kontrolle uz kriegen, Könnt Ihr das verstehen ???? Vielen lieben Dank dafür, dass Ihr Euch so mit meinenen Problemen beschäftigt.

Schwierig...
also am besten wäre es vielleicht, wenn Du aus Versehen schwanger würdest. Verstehe mich nicht falsch, ich bin sicher niemand, der es für richtig hält, wenn man jemandem ein Baby unterjubelt... Aber bei Euch hört es sich irgendwie so an, als ob es sich dann zum Guten entwickeln würde. Dein Partner würde sich nach dem ersten Schock bestimmt an den Gedanken gewöhnen- und spätestens, wenn er das Würmchen in den Armen hält, wäre er hin und weg...

Ich hab hier im Forum auch mal von einem Paar gelesen, wo der Fall ähnlich war. Er wollte kein Baby, sie ja (ich weiß nicht, ob sie zufällig schon auf Deinen Beitrag geantwortet hat, ich hab die anderen Antworten nicht gelesen).
Sie hat es so gemacht, dass sie die Pille abgesetzt hat und gesagt hat: ich nehme keine Hormone mehr, verhüte DU, denn DU willst kein Kind. Tja, und irgendwie war er dazu dann auch zu faul und schwupps, haben sie doch ohne Verhütung miteinander geschlafen .

Ich denke, dass es keine Alternative ist, Deinen KiWu zu unterdrücken, sondern Du müsstest schon ihn vom Vaterwerden überzeugen. Meine Theorie: DU wirst eher bereuen, dass Du KEINE Kinder bekommen hast, als dass ER bereuen würde, dass er ein Kind bekommen hat. Verstehst Du, wie ich das meine? Wenn er das Baby erstmal hat, wird er es lieben, das hat die Natur schon gut eingerichtet... Man kann gar nicht anders!!!

LG Karen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 18:59
In Antwort auf sumi_12332953

Schwierig...
also am besten wäre es vielleicht, wenn Du aus Versehen schwanger würdest. Verstehe mich nicht falsch, ich bin sicher niemand, der es für richtig hält, wenn man jemandem ein Baby unterjubelt... Aber bei Euch hört es sich irgendwie so an, als ob es sich dann zum Guten entwickeln würde. Dein Partner würde sich nach dem ersten Schock bestimmt an den Gedanken gewöhnen- und spätestens, wenn er das Würmchen in den Armen hält, wäre er hin und weg...

Ich hab hier im Forum auch mal von einem Paar gelesen, wo der Fall ähnlich war. Er wollte kein Baby, sie ja (ich weiß nicht, ob sie zufällig schon auf Deinen Beitrag geantwortet hat, ich hab die anderen Antworten nicht gelesen).
Sie hat es so gemacht, dass sie die Pille abgesetzt hat und gesagt hat: ich nehme keine Hormone mehr, verhüte DU, denn DU willst kein Kind. Tja, und irgendwie war er dazu dann auch zu faul und schwupps, haben sie doch ohne Verhütung miteinander geschlafen .

Ich denke, dass es keine Alternative ist, Deinen KiWu zu unterdrücken, sondern Du müsstest schon ihn vom Vaterwerden überzeugen. Meine Theorie: DU wirst eher bereuen, dass Du KEINE Kinder bekommen hast, als dass ER bereuen würde, dass er ein Kind bekommen hat. Verstehst Du, wie ich das meine? Wenn er das Baby erstmal hat, wird er es lieben, das hat die Natur schon gut eingerichtet... Man kann gar nicht anders!!!

LG Karen

Hi Karen,
das klingt gut, hat nur einen kleinen Hacken, ich glaube wenn ich die Pille absetzen würde, dann hätten wir, na sagen wir mal, eine etwas platonischere Beziehung ... Dabei bin ich mit Dir einer Meinung, insbesondere was das bereuen angeht. Wäre ich "versehentlich" schwanger geworden -das hat er auch zugegeben-hätte er mal 5 Minuten für den Schock zu verdauen gebraucht, sich aber dann -das hat er wirklich gesagt- auch gefreut. Andererseits wenn ich jetzt seinen Standpunkt höre, ach ich weiß auch net ... Es ist mal so mal so... Vor ein paar Monaten sagte er noch, ich solle mal etwas warten, bis das und das alles erledigt ist, dann reden wir nochmal drüber. Naja im Warten bin ich nicht die größte und deswegen ist er vielleicht jetzt noch mehr auf "anti" als vorher ... Aber ich denke halt auch, dass er nicht mehr so jung ist und daher so langsam aber sicher die Zeit wäre, wenn es denn so sein sollte, und nicht erst in 1, 2, 3 ... Jahren ...
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2007 um 23:07

Also...
ich war in einer ähnlichen situation. ich war mit meinem traummann zusammen, wir haben von kindern gesprochen und er wollte sehr gerne kinder mit mir später haben. wir waren beide shcon 30 als bei mir total unerwartet endometriose festgestellt wurde und damit auch die ungewissheit ob ich ueberhaupt kinder bekommen kann. ärzte haben mir empfohlen schnell zu probieren kinder zu bekommen und wenn es nach eine jahr nicht klappt, sollte ich die IVF machen. hormontherapie fuer meine krankheit gibt es, die ist aber auf dauer keine lösung und kann dazu noch brustkrebs verursachen. als ich alles meinem partner erzählte, sagte er dass er fuer ein kind nicht bereit war. ich war geschockt (weil wir uns such durch schwere zeite zusammengehalten haben, er war immer ein verständnisvoller mensch). er meinte ich sollte mich gedulden bis er bereit wird und dann werden wir kinder durch IVF bekommen (aus medizinischer sicht ein totaler blödsinn, wenn man weiss dass man IVF vielleicht brauchen wird und ueber 30 ist, sollte man schnell versuchen).
mein partner hat wohl nie die schwierigkeit meiner lage verstanden, er hat gemeint dass ich jetzt die schwere hormontherapie nehmen sollte damit er noch ein paar jahre reisen kann, seine freizeit seinen hobbys widmen und fuer ein neues auto sparen.
wir haben viel diskutiert, ich fand es mies dass er mir kinder vesprahc und jetzt wo wir damit anfangen sollten, war er nicht bereit. vor ihm hatte ich eine beziehung mit einem älteren mann der aber gleich sagte dass er keine kinder möchte und damit sich nicht nit mir binden möchte weil er vermutete dass ich irgendwann mir kinder wuenschen werde (was ich total fair von ihm fand).
auf meine vorwuerfe dass er mich verhindern wollte, biologische mutter zu werden, reagierte mein partner nur mässig. ich habe dann vorgeschlagen dass wir eine denkpause nehmen und eine weile auseinander sind. ich war total verzweifelt, ich fuehlte mich von ihm reingelegt und verraten. nahc 2 wochen kam er zu mir, wir hatten mehrmals sex ohne schutz und ich wurde schwanger. er flippte total aus, obwohl er wusste dass ich keine pille nehme (wuerde nie pille heimlich ohne es dem partner zu sagen absetzen) er kein kondom nahm. er hat mich verlassen und ich kehrte zu meinem eltern. er nahm kontakt erst mit mir kontakt genommen als unser sohn geboren wurde.
er versucht sich jetzt in die papparolle einzuleben, zeigt interesse fuer das kind und tief inne bedauert dass er mich im stich verlassen hat.
ich glaub nicht dass wir wieder zusammen sein werden, was sehr bedauerlich ist, weil wir ein gutes paar waren, aber ich bin froh dass ich ein gesundes kind habe. aus der sicht einer mutter kann ich dir sagen dass ein kind viel wichtiger ist als ein partner. so einen unreifen mann als meinen partner kann ich jederzeit finden. ich kenne viele paare in meinem alter die keine kinder bekommen können. kinder sind eine gabe und keine selbsverständlichkeit.
ich werde wahrscheinlich keine kinder mehr bekommen können (bin jetzt 32 und ohne partner). jede vierte frau mit endometriose kann nie ein kind bekommen, die hälfte der endo patientinnen kämpf jahrelang um baby.
mein partner besucht jetzt eine psychologen und dieser ha tim praktisch erklärt dass es nicht in ordnung war mich zu verhindern, mama zu werden, und wenn er wirklich keine kidner mit mir wollte hätte er mit mir nicht schlafen sollen oder hätte er mit mir schluss machen sollen. wegen eigenen ängste (die mein partner hatte) partnerin leiden lassen oder sogar kinderlos verbleiben lassen ist nicht in ordnung. das ist nicht liebe sonder egoismus.
ich denke dass dein partner ziemlich vieles aus der vergangenheit mitschleppt was er nicht verarbeitet hat. möchtest du dafuer preis bezahlen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2007 um 11:55
In Antwort auf pepita_12486235

Also...
ich war in einer ähnlichen situation. ich war mit meinem traummann zusammen, wir haben von kindern gesprochen und er wollte sehr gerne kinder mit mir später haben. wir waren beide shcon 30 als bei mir total unerwartet endometriose festgestellt wurde und damit auch die ungewissheit ob ich ueberhaupt kinder bekommen kann. ärzte haben mir empfohlen schnell zu probieren kinder zu bekommen und wenn es nach eine jahr nicht klappt, sollte ich die IVF machen. hormontherapie fuer meine krankheit gibt es, die ist aber auf dauer keine lösung und kann dazu noch brustkrebs verursachen. als ich alles meinem partner erzählte, sagte er dass er fuer ein kind nicht bereit war. ich war geschockt (weil wir uns such durch schwere zeite zusammengehalten haben, er war immer ein verständnisvoller mensch). er meinte ich sollte mich gedulden bis er bereit wird und dann werden wir kinder durch IVF bekommen (aus medizinischer sicht ein totaler blödsinn, wenn man weiss dass man IVF vielleicht brauchen wird und ueber 30 ist, sollte man schnell versuchen).
mein partner hat wohl nie die schwierigkeit meiner lage verstanden, er hat gemeint dass ich jetzt die schwere hormontherapie nehmen sollte damit er noch ein paar jahre reisen kann, seine freizeit seinen hobbys widmen und fuer ein neues auto sparen.
wir haben viel diskutiert, ich fand es mies dass er mir kinder vesprahc und jetzt wo wir damit anfangen sollten, war er nicht bereit. vor ihm hatte ich eine beziehung mit einem älteren mann der aber gleich sagte dass er keine kinder möchte und damit sich nicht nit mir binden möchte weil er vermutete dass ich irgendwann mir kinder wuenschen werde (was ich total fair von ihm fand).
auf meine vorwuerfe dass er mich verhindern wollte, biologische mutter zu werden, reagierte mein partner nur mässig. ich habe dann vorgeschlagen dass wir eine denkpause nehmen und eine weile auseinander sind. ich war total verzweifelt, ich fuehlte mich von ihm reingelegt und verraten. nahc 2 wochen kam er zu mir, wir hatten mehrmals sex ohne schutz und ich wurde schwanger. er flippte total aus, obwohl er wusste dass ich keine pille nehme (wuerde nie pille heimlich ohne es dem partner zu sagen absetzen) er kein kondom nahm. er hat mich verlassen und ich kehrte zu meinem eltern. er nahm kontakt erst mit mir kontakt genommen als unser sohn geboren wurde.
er versucht sich jetzt in die papparolle einzuleben, zeigt interesse fuer das kind und tief inne bedauert dass er mich im stich verlassen hat.
ich glaub nicht dass wir wieder zusammen sein werden, was sehr bedauerlich ist, weil wir ein gutes paar waren, aber ich bin froh dass ich ein gesundes kind habe. aus der sicht einer mutter kann ich dir sagen dass ein kind viel wichtiger ist als ein partner. so einen unreifen mann als meinen partner kann ich jederzeit finden. ich kenne viele paare in meinem alter die keine kinder bekommen können. kinder sind eine gabe und keine selbsverständlichkeit.
ich werde wahrscheinlich keine kinder mehr bekommen können (bin jetzt 32 und ohne partner). jede vierte frau mit endometriose kann nie ein kind bekommen, die hälfte der endo patientinnen kämpf jahrelang um baby.
mein partner besucht jetzt eine psychologen und dieser ha tim praktisch erklärt dass es nicht in ordnung war mich zu verhindern, mama zu werden, und wenn er wirklich keine kidner mit mir wollte hätte er mit mir nicht schlafen sollen oder hätte er mit mir schluss machen sollen. wegen eigenen ängste (die mein partner hatte) partnerin leiden lassen oder sogar kinderlos verbleiben lassen ist nicht in ordnung. das ist nicht liebe sonder egoismus.
ich denke dass dein partner ziemlich vieles aus der vergangenheit mitschleppt was er nicht verarbeitet hat. möchtest du dafuer preis bezahlen?

Hallo mi75,
zuerst muss ich Dir sagen, dass mich Deine Geschichte schon etwas schockiert hat. Ich glaube ich habe sie mir dreimal durchgelesen. Das Verhalten von Deinem Ex ist ziemlich mies, ohne Frage. Und ich bin froh, dass Du trotz allen Umständen -vor allem Deine Krankheit- Deinen gesunden Sohn bekommen hast. Dieser WEg hat sicher einige Kraft gekostet und ich bin froh, dass Du so dafür belohnt wurdest. Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute für Deinen / Euren weiteren Weg.
Ich weiß, dass hat die Vergangenheit schon gezeigt, als ich dachte ich wäre schwanger, dass mein Partner mich nicht deswegen verlassen würde oder gar bewußt ohne Verhütung mit mir schlafen, um dann einen Aufstand zu machen, wenn es passiert. Entweder würde er ohne Verhütung keinen Sex mit mir haben oder aber wenn, auch sich über die möglichen Konsequenzen bewußt sein und auch dazu stehen. Ich habe meinen Mann, trotz diesem ungekärten Thema geheiratet, d.h. wir waren gerade auf dem Standpunkt gelandet, wir reden nochmals drüber. Und ich weiß auch, dass ihn das Thema trotz dass wir nicht mehr drüber reden, wirklich belastet, weil er weiß wie glücklich mich das machen würde. Und wie gesagt, ich habe ihm das Ja-Wort gegeben, mit der GEwissheit vielleicht nie Kinder zu haben. WEißt Du, ich bin tief in meinem innneren ein Träumer und meine Hoffnung ist eigenlich nicht so schnell tot zu kriegen. Bisher war der Wunsch zwar da, aber nie so ausgeprägt und stark wie seit der Sache mit der event. SS (ist jetzt ca. 3 Monate her). Das hat mich echt selbst schokiert, wie intensiv so ein GEfühl sein kann. Deswegen denke ich ja auch, dass viele (würde ich vielleicht auch) von mir denken, ich bin etwas bescheuert, wenn ich einerseits sage, ich trenne mich nicht von ihm weil ich wirklich liebe und das für mich feststeht und andererseits hier im Forum "rum jammere" wegen eines unerfüllten KiWu.
Wenn ich fragen darf, welche "Ängste" hatte Dein Partner damals und was genau meintest Du mit "aus der vergangenheit mitschleppen" ??

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2007 um 23:02
In Antwort auf stacia_12686733

Hallo mi75,
zuerst muss ich Dir sagen, dass mich Deine Geschichte schon etwas schockiert hat. Ich glaube ich habe sie mir dreimal durchgelesen. Das Verhalten von Deinem Ex ist ziemlich mies, ohne Frage. Und ich bin froh, dass Du trotz allen Umständen -vor allem Deine Krankheit- Deinen gesunden Sohn bekommen hast. Dieser WEg hat sicher einige Kraft gekostet und ich bin froh, dass Du so dafür belohnt wurdest. Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute für Deinen / Euren weiteren Weg.
Ich weiß, dass hat die Vergangenheit schon gezeigt, als ich dachte ich wäre schwanger, dass mein Partner mich nicht deswegen verlassen würde oder gar bewußt ohne Verhütung mit mir schlafen, um dann einen Aufstand zu machen, wenn es passiert. Entweder würde er ohne Verhütung keinen Sex mit mir haben oder aber wenn, auch sich über die möglichen Konsequenzen bewußt sein und auch dazu stehen. Ich habe meinen Mann, trotz diesem ungekärten Thema geheiratet, d.h. wir waren gerade auf dem Standpunkt gelandet, wir reden nochmals drüber. Und ich weiß auch, dass ihn das Thema trotz dass wir nicht mehr drüber reden, wirklich belastet, weil er weiß wie glücklich mich das machen würde. Und wie gesagt, ich habe ihm das Ja-Wort gegeben, mit der GEwissheit vielleicht nie Kinder zu haben. WEißt Du, ich bin tief in meinem innneren ein Träumer und meine Hoffnung ist eigenlich nicht so schnell tot zu kriegen. Bisher war der Wunsch zwar da, aber nie so ausgeprägt und stark wie seit der Sache mit der event. SS (ist jetzt ca. 3 Monate her). Das hat mich echt selbst schokiert, wie intensiv so ein GEfühl sein kann. Deswegen denke ich ja auch, dass viele (würde ich vielleicht auch) von mir denken, ich bin etwas bescheuert, wenn ich einerseits sage, ich trenne mich nicht von ihm weil ich wirklich liebe und das für mich feststeht und andererseits hier im Forum "rum jammere" wegen eines unerfüllten KiWu.
Wenn ich fragen darf, welche "Ängste" hatte Dein Partner damals und was genau meintest Du mit "aus der vergangenheit mitschleppen" ??

Liebe Grüße

Also...
als ich in der schwangerschaft sitzengelassen wurde, verfiel ich in eine tiefe depression und aufsuchte eine psychologin, sie hat mir erklärt dass männer die keine kinder wollen eigentlich keine kinder wollen weil sie ein negatives bild von der vaterschaft haben, das sie vielleicht in der kindheit vom eigenen heim haben, oder ängste haben, das kind wird die beziehung zur partnerin verderben. es kann sein dass dein mann unverarbeitete ängste aus der vorigen beziehung hat. bei meinem ex hatte sicher die hauserziehung eine grosse rolle in der ganzen situation gespielt, denn mein ex hat sehr strenge eltern die immer zu hohe erwartungen an ihn hatten und sich immer in sein leben einmischten.
ich empfehle dir ein interessantes buch von Meike Dinklage "Männer im Zeugungsstreik" 2005. in dem sie analysiert warum es so wenige kinder in deutschland gibt und zum schlusssatz kommt, dass männer eigenltich viel grössere rolle in der familienplanung haben, als bisher gedacht, bzw. männer geben oft kein gruenes lich zum kinderzeugen in der partnerschaft.
ich habe neulich ein interview mit carl djerassi, dem vater der verhuetungspille gelesen. er ist heute steinreich und im interview wurde viel ueber die bedeutung der pille und verhuetung fuer moderene gesellschaft gesprochen. auf die frage der journalistin warum die wissenschaftler und pharmakonzerne nie versuchten, eine verhuetungspille fuer männer zu produzieren, antwortete Djerassi dass so was fuer die menschheit sehr bedrohlich wäre. die fortpflanzung der menschheit wurde dann ausschliesslich von männern abhängen und dann gäbe es keine kinder. djerassi meint wohl dass die frau diejenige sit, die entscheiden soll ob es und wann kinder gibt.
wenn man so aber in diesem forum rumschaut und das buch von meike dniklage liest, scheint es dass eine pille fuer männer nicht notwendig ist. männer entscheiden heute mit, wann und ob es kinder geben wird, indem sie den partnerinnen kein gruenes licht zur babyplanung geben, oder erst sehr spät ja zum babz sagen, wann es eigentlich zu spät ist. viele männer wollen einfach keine kinder.
ich schlage vor dass du noch gut mit deinem mann redest, vielleicht wäre eine partnerschaftstherapie was fuer euch? aber wenn dein kinderwunsch weiter so stark wird und er dir kindern verweigert, sehe ich nur scheidung als einzige möglichkeit.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2007 um 14:01
In Antwort auf stacia_12686733

Hi Du,
na das klingt bei Dir aber doch schon sehr gut, finde ich. Ich denke tatsächlich, dass wahrscheinlich bei Deinem Freund wie auch bei meinem Mann die Vatergefühle kommen würden, wenn sich der Bauch "rundet" und man das Kleine auf dem Ultraschalbild sieht. Aber da ich meinen Mann nie reinlegen würde (also heimlich Pille absetzen) und er auf "offiziellen Verhütungsverzicht" nie eingehen wird, naja, kann bei uns nicht mal ungeplant was passieren ... und somit keine Vatergefühle aufgekommen ...Ich finde Eure Regelung super. Das mit dem Reden habe ich schon probiert (wahrscheinlich auch schon zu oft -nerv-), das "volle Programmrgamm" von weinen bis Vorwürfe machen, vernünftig argumentieren etc. Er möchte nicht ... Und trotzdem kann ich irgendwie die Hoffnung nicht aufgeben, wie so einer kleiner Strohhalm ...

Liebe Grüße und Dir auch viel Glück und hoffentlich bald einen dicken Bauch

Ich bins nochmal
Hallöle, ich war ein paar Tage nicht im Forum.. hast ja schon einige Tipps bekommen wie ich sehe. Die meisten Frauen sagen ja, dass man einen Kinderwunsch nicht verdrängen sollte.. da nutzt auch die beste Ablenkung nichts. So sehe ich das auch.

Mein Freund hat mich mal am Anfang der Beziehung gefragt, was wäre, wenn er keine Kinder zeugen könnte. Darauf habe ich geantwortet, dass ich ihn deshalb auf keinen Fall verlassen würde und dass wir dann schon eine Lösung finden würden. Dazu stehe ich auch heute noch. Das ist ja eine ganz andere Situation. Aber nur, weil er jetzt keine Verantwortung übernehmen will, oder weil ein Kind zu teuer ist oder er sich seiner Freiheit beraubt fühlt, sehe ich das irgendwie nicht ein. Meine biologische Uhr tickt schließlich, seine nicht.

Vor ziemlich genau einem Jahr haben wir bereits über das Thema gesprochen, und er meinte, dass er jetzt noch keine Kinder will und auch nicht sagen kann, ob er überhaupt welche möchte. Das hat mich sehr traurig gemacht, doch ich hab ihm die Zeit gegeben, das fand ich nur fair. Leider hat er selbst das Thema von sich aus nie wieder angesprochen.. und nun, ein Jahr später wurde mein Wunsch richtig stark und auch die Auseinandersetzungen krasser.(dazu kommt noch eine Krankheit, aber das ist ein anderes Thema)

Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass jedes Drängen und Vorwürfe machen absolut nichts bringt.. da läuft du gegen eine Wand und erreichst nur Sturheit. Ich habe ihm gezeigt, wie traurig mich seine Unentschlossenheit macht und dass ich ohne Kind nicht leben möchte. Das ist ja schließlich kein neues paar Schuhe, was man gerne hätte und rumnervt bis man es bekommt. Der Kinderwunsch ist elementar und geht nicht wieder weg.. das hat die Natur so eingerichtet und dagegen kannst du nichts tun.
Wir hatten auch schon einige heikle Diskussionen, teilweise ziemlich nah an der Trennung. Ich glaube, da hat er langsam begriffen, wie wichtig es mir ist.. denn er weiß auch, dass ich ihn liebe.

Wir haben schließlich die o.g. Lösung gefunden und ich finde sie nur fair. Ich fühle mich nicht mehr so hin und hergerissen, sondern habe meine "innere Ausgeglichenheit" wieder. Wenn es jetzt mit dem Schwangerwerden aus anderen Gründen nicht klappen will, ist es was anderes.. dann kann ich meinem Freund nicht die Schuld dafür geben.

Jetzt ist mein Beitrag doch länger geworden als ich wollte.. und ich finde, du solltest noch nicht aufgeben. Kannst du auch gar nicht, weil du noch Hoffnung hast. Wenn sich dein Mann freuen würde, wenn du schwanger wärst, sind das doch gute Voraussetzungen.. und wenn dein Mann Babys nicht Positives abgewinnen kann, dann mach ihm doch klar, dass die Babyzeit schnell (leider) vorbeigeht und er dann sicherlich mehr mit seinem Kleinen anfangen kann.

So, ich hoffe Dir etwas geholfen zu haben und wünsche Dir viel Erfolg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2007 um 14:51
In Antwort auf terrie_12298058

Ich bins nochmal
Hallöle, ich war ein paar Tage nicht im Forum.. hast ja schon einige Tipps bekommen wie ich sehe. Die meisten Frauen sagen ja, dass man einen Kinderwunsch nicht verdrängen sollte.. da nutzt auch die beste Ablenkung nichts. So sehe ich das auch.

Mein Freund hat mich mal am Anfang der Beziehung gefragt, was wäre, wenn er keine Kinder zeugen könnte. Darauf habe ich geantwortet, dass ich ihn deshalb auf keinen Fall verlassen würde und dass wir dann schon eine Lösung finden würden. Dazu stehe ich auch heute noch. Das ist ja eine ganz andere Situation. Aber nur, weil er jetzt keine Verantwortung übernehmen will, oder weil ein Kind zu teuer ist oder er sich seiner Freiheit beraubt fühlt, sehe ich das irgendwie nicht ein. Meine biologische Uhr tickt schließlich, seine nicht.

Vor ziemlich genau einem Jahr haben wir bereits über das Thema gesprochen, und er meinte, dass er jetzt noch keine Kinder will und auch nicht sagen kann, ob er überhaupt welche möchte. Das hat mich sehr traurig gemacht, doch ich hab ihm die Zeit gegeben, das fand ich nur fair. Leider hat er selbst das Thema von sich aus nie wieder angesprochen.. und nun, ein Jahr später wurde mein Wunsch richtig stark und auch die Auseinandersetzungen krasser.(dazu kommt noch eine Krankheit, aber das ist ein anderes Thema)

Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass jedes Drängen und Vorwürfe machen absolut nichts bringt.. da läuft du gegen eine Wand und erreichst nur Sturheit. Ich habe ihm gezeigt, wie traurig mich seine Unentschlossenheit macht und dass ich ohne Kind nicht leben möchte. Das ist ja schließlich kein neues paar Schuhe, was man gerne hätte und rumnervt bis man es bekommt. Der Kinderwunsch ist elementar und geht nicht wieder weg.. das hat die Natur so eingerichtet und dagegen kannst du nichts tun.
Wir hatten auch schon einige heikle Diskussionen, teilweise ziemlich nah an der Trennung. Ich glaube, da hat er langsam begriffen, wie wichtig es mir ist.. denn er weiß auch, dass ich ihn liebe.

Wir haben schließlich die o.g. Lösung gefunden und ich finde sie nur fair. Ich fühle mich nicht mehr so hin und hergerissen, sondern habe meine "innere Ausgeglichenheit" wieder. Wenn es jetzt mit dem Schwangerwerden aus anderen Gründen nicht klappen will, ist es was anderes.. dann kann ich meinem Freund nicht die Schuld dafür geben.

Jetzt ist mein Beitrag doch länger geworden als ich wollte.. und ich finde, du solltest noch nicht aufgeben. Kannst du auch gar nicht, weil du noch Hoffnung hast. Wenn sich dein Mann freuen würde, wenn du schwanger wärst, sind das doch gute Voraussetzungen.. und wenn dein Mann Babys nicht Positives abgewinnen kann, dann mach ihm doch klar, dass die Babyzeit schnell (leider) vorbeigeht und er dann sicherlich mehr mit seinem Kleinen anfangen kann.

So, ich hoffe Dir etwas geholfen zu haben und wünsche Dir viel Erfolg.

...
genauso war es bei mir, mein freund hat auch gefragt was ich tun wuerde wenn er sich herausstellen wuerde dass er zeugungsunfähig ist. ich habe gesagt dass ich ihn nicht verlassen wuerde sondern dass wir adoptieren könnten. genaus ein halbes jahr nach diesem gespräch bekam ich die diagnose endometriose und damit hat sich die frage meiner eventuellen schwangerschaft aufgeworfen. er hat gemeint dass ich meine fruchtbarkeit opfern sollte, damit er noch ein bissl reisen kann, seine hobbys machen und ein neues auto kaufen. und dann wenn er lust auf kinder in ein paar jahren bekommt, wird er mir IVF bezahlen. unglaublich unreif.
dein fall ist natuerlich ein bisschen anders da du immer gewusst hast, dass dein partner keine kinder will. wenn er absolut keine kinder will, warum hat er sich nicht eine ältere partnerin gefunden, die keine kinder mehr bekommen kann? (ich meine die frage ist ein bisschen grob gestellt, aber im grunde genommen ist es so.) ich habe meine ex auch gesagt, wenn er lust auf kinder erst in 10 jahren hat, dann sollte er schluss mit mir machen und ein 20-jähriges mädel suchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2007 um 15:30
In Antwort auf pepita_12486235

...
genauso war es bei mir, mein freund hat auch gefragt was ich tun wuerde wenn er sich herausstellen wuerde dass er zeugungsunfähig ist. ich habe gesagt dass ich ihn nicht verlassen wuerde sondern dass wir adoptieren könnten. genaus ein halbes jahr nach diesem gespräch bekam ich die diagnose endometriose und damit hat sich die frage meiner eventuellen schwangerschaft aufgeworfen. er hat gemeint dass ich meine fruchtbarkeit opfern sollte, damit er noch ein bissl reisen kann, seine hobbys machen und ein neues auto kaufen. und dann wenn er lust auf kinder in ein paar jahren bekommt, wird er mir IVF bezahlen. unglaublich unreif.
dein fall ist natuerlich ein bisschen anders da du immer gewusst hast, dass dein partner keine kinder will. wenn er absolut keine kinder will, warum hat er sich nicht eine ältere partnerin gefunden, die keine kinder mehr bekommen kann? (ich meine die frage ist ein bisschen grob gestellt, aber im grunde genommen ist es so.) ich habe meine ex auch gesagt, wenn er lust auf kinder erst in 10 jahren hat, dann sollte er schluss mit mir machen und ein 20-jähriges mädel suchen.

Ich bin froh,
dass ich mich hier im Forum gemeldet habe und so viel Feedback bekomme. Es macht die Sache doch etwas einfacher, wenn man mal drüber reden (bzw. schreiben) kann und von anderen hört, wie sich die Geschichte dort entwickelt hat bzw. noch entwicklet. Bezüglich der Zeugungsunfähigkeit stimmt ich voll und ganz mit Euch überein, ist aber wirklich auch ein völlig anderes paar Schuhe (habt Ihr auch recht). Gestern war ich total down, weil abgesehen davon, dass mir die Sache unentwegt im Kopf sitzt ich auch noch einen Traum hatte, in welchem ich SS war und mein Mann sich so tierisch gefreut hat, dass er gleichen allen davon erzählt hat. Mein Mann hat natürlich gemerkt, dass was mit mir nicht stimmt und ich habe ihm dann den Traum erzählt. Er hat mich nur in den Arm genommen. Später hat er mich dann beim weinen "erwischt" und war ziemlich geschockt. Er versucht mich dann immer zu trösten, nur ist dass natürlich schwierig. Ich merke aber dass er ganz erheblich darunter leidet, dass es mir so geht und er ja im Prinzip derjenige ist, der meinem "leid" eine Ende geben könnte. Wie Ihr schon richtig erkannt habt, gebe ich die Hoffnung noch nicht auf. Das mit dem "nerven" geht allerdings nach hinten los, auch das hab ich schon bemerkt.

Das mit dem Altersunterschied stimmt schon, nur hat er sich keine "jüngere" gesucht und ich mir keinen "älteren", sondern wir haben uns einfach total ineinander verschossen. Da kann man manchmal noch so viele "logische" argumente dagegen liefern, ich denke stärker sind immer die Gefühle, so wars zumindest bei uns.

Das mit der Vergangenheit bewältigen hat mich übrigens auch zum denken gebracht, weil seine Kindheit (ganz im Gegensatz) zu meiner, war nicht gerade die beste. Vielleicht hat er da tatsächlich ein völlig falsches Bild vermittelt bekommen. Weil er ist anonsten voll der häusliche Typ, nix mit ich brauch meine freiheit oder Urlaub, oder das und das leisten wollen. So isser wirklich nicht, im Gegenteil.

Sorry, wurde ziemlich lang, aber nochmals vielen lieben Dank, ihr helft mir echt weiter, neue GEdankenansätze zu finden, mich mal auszutauschen ...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen