Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Bin verzweifelt. Soll ich abtreiben?

Bin verzweifelt. Soll ich abtreiben?

2. Oktober 2012 um 11:17 Letzte Antwort: 19. Juli 2014 um 10:25

Hallo, ich habe ein riesen Problem, das leider ziemlich komplex is muss dafür ein bisschen weiter ausholen.
Ich bin mit 18 ungeplant schwanger geworden, was eigentlich kein Problem wäre da mir meine Eltern damals ihre Unterstützung zugesagt haben. Nur aufgrund eines massiven Traumas in meiner Kindheit, (jahrelanger Missbrauch) war die komplette Schwangerschaft für mich ein absoluter Höllenritt. jeder Arztbesuch lies mich wieder in ein depressives Loch fallen, der Kaiserschnitt den ich hatte war für mich vergleichbar mt einem weiteren Missbrauch. Kurzum meine erste Schwangerschaft habe ich trotz therapeutischer Begleitung wie einen dunklen Schatten in Erinnerung. Das alles ist nun fast 8 Jahre her, ich liebe meinen Sohn abgöttisch nur die Babyzeit, konnte ich wegen der ganzen Probleme mit meiner Psyche kaum genießen. Ich mußte 6 Wochen danach wieder arbeiten um meine Ausbildung abzuschließen. Vor einem Jahr bin ich mit einem langjährigen Freund von mir zusammen gekommen, wir waren schon lange heimlich ineinander verliebt und es hat mich voll erwischt. Wir haben eigentlich haufenweise Probleme, er hat bereits drei Kinder für die er den Zahlvater spielen darf, sie aber leider schon Jahre nicht mehr sehen durfte. Sie werden von ihrer Mutter gegen ihn quasi geimpft. Der Vater meines Sohnes legt keinen Wert auf Kontakt zu ihm und hat auch noch nie Unterhalt gezahlt. Mein Freund hat aufgrund einer Firmenpleite und der Unterhaltsforderungen einen hohen Schuldenberg, ca 60.000 . Er macht gerade ein Fernstudium zum Web-Designer und war bis vor einem Monat selbstständig als Kurier. Morgen fängt er Gott sei dank in einer Zeitarbeitsfirma an. Ich hab bei ihm als angestellte Teilzeitkraft gearbeitet bis im Juli sein Bandscheibenvorfall kam und wir die Firma nach 2-monatigen Kampf auflösen mussten. Also bin ich derzeit arbeitssuchend. Nun kam der Schock, dass ich schwanger bin vor fast zwei Wochen. Ja ich weiß, warum verhütet man nicht? bla.. bla.. wir haben verhütet. auch wenns mir wohl keiner glaubt, aber ich mach mir schon genug Selbstvorwürfe...
Jedenfalls waren wir erst sofort der Meinung abzutreiben, haben alles in die Wege gleitet dafür. Und bei diesem Abtreibungsarzt sehen wir zwei Deppen auf den Ultraschall. Wie dieses kleine Würmchen sich bewegt und das Herz schon schlägt.... oh man, seit dem ändern wir stündlich unsere Meinung. Wir sind eigentlich voll glücklich zusammen, er is ein wahnsinns toller Ersatzvater für meinen Sohn, wir haben beide schon elterliche Gefühle dafür. Und dieses Kind wäre für mich die Chance endlich von Anfang an das schöne am Mama werden zu finden. Ich hab inzwischen eine viel sensiblere Ärztin die mir gestern auch wahnsinnig ins Gewissen geredet hat, es könnte alles besser laufen als damals und sie würde mich unterstützen. Nur kann ich doch dieses Würmchen nicht in unser unstetes Leben setzen. Wir leiden deswegen beide wie die Hölle. Ich wollte nie von einem Amt abhängig sein, nur wäre das ja der Fall wenn ich die Schwangerschaft durchziehe.Ich habe mir immer vorgenommen wenn ich jemals wieder schwanger werde diesmal Erziehungsurlaub zu nehmen. Meinen Sohn habe ich leide bis auf die Wochenenden, nur eine Stunde täglich gesehn, weil ich immer so lange arbeiten musste und einen weiten Fahrtweg nach Hause hatte. Ich konnte nicht anders als ihn, hart gesagt bei oma, bzw Kinderkrippe und Freunden zu parken. Ich wollte eigentlich jetz wo mein Sohn so groß ist, eine neue Ausbildung anfangen weil mein alter Job wahnsinnig Saisonabhängig ist und ich im Herbst meißtens arbeitslos werde. Wir haben in dieser Wohnung nur drei winzige Zimmer die für eine vierte person eindeutig zu klein sind. Wir haben schon einen Antrag beim Wohnungsamt gestellt im Juli nur die Behörden brauchen ewig.
Ich lese mir mittlerweile seit Nächten Beiträge von frauen mit ähnlichen Problemen durch. Und die Hassmails mancher Leute dort ala "als Hartz 4ler sollte man so verantwortungsbewusst sein und kein Kind in die Welt setzen" die machen mich richtig fertig. Ich wollte nie dass es so kommt, aber nun ist es passiert und ich bin ratlos.
Bitte helft mir, was würdet ihr in meiner Situation machen?
Sorry für den langen Text und danke schon mal.

Mehr lesen

2. Oktober 2012 um 11:40

Hallo...
also das mit deiner ersten Schwangerschaft tut mir leid, dass du das nicht genießen konntest, aber Glückwunsch zur jetzigen
Ich bin zwar erst 19 Jahre jung, aber ich an deiner Stelle würde nicht abtreiben lassen. Ich bin auch ungeplant schwanger geworden, hab zwar meine Ausbildung schon abgeschlossen gehabt aber hatte danach nur einen befristeten Arbeitsvertrag, der nach bekanntwerden meiner Schwangerschaft natürlich nicht verlängert wurde. Ich wollte auch nie vom Amt abhängig sein und jetzt sitze ich hier, habe keinen Anspruch auf irgendwelche Gelder vom Amt und versuche das Ganze trotzdem auf die Reihe zu bekommen. Lange Rede, kurzer Sinn, ich denke, dass ihr beide das auf jeden Fall schafft. Und wenn du danach wirklich Harz4 bekommen solltest oder sonst irgendwie vom Amt/Staat abhängig bist, dann ist das eben so. Es kommen auf jeden Fall wieder bessere Zeiten und ich denke, dass euer Kind eine weitere Bereicherung für euer Leben sein wird
Ich kann deine Bedenken durchaus verstehen, deine Situation ist definitiv nicht leicht, aber ich bin trotzdem der Meinung, dass egal wie schwer die Zeiten auch sein mögen, der Mensch stark genug ist, diese zu überwinden.

Ich wünsche dir/euch alles Gute für die Zukunft und, dass ihr die für euch richtige Entscheidung trefft.
Und ich entschuldige mich für diesen Roman, den ich da verfasst habe

Viel Glück und liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Oktober 2012 um 12:07

Misko13
Danke für die ganzen Tipps Wir waren bereits bei einer Beratungsstelle und die Kernaussage unserer Unterhaltung war: "treiben sie doch dieses Kind einfach ab, wenn die Probleme so heftig sind, sie haben ja noch 15 jahre ca Zeit eine neue Schwangerschaft zu planen." Ich werde devinitiv nach der Abtreibung nie wieder eine Schwangerschaft in Erwägung ziehen, da dass dann meine zweite wirklich schlechte Erfahrung ist.
Zu meinem Freund, das erste Kind isat von einer anderen Mutter die ich auch über unsere damalige Stammdisco kenne. Sie war ein one-night stand und er hat sich drauf verlassen dass sie verhütet. er war selbst noch verdammt jung und dumm. und die Frau hats damals auf eine Schwangerschaft nach eigenenr Aussage angelegt weil sie keine Ausbildung gefunden hat. die anderen zwei stammen aus einer Ehe. und nach der Trennung hat ers nach jahrelangem gerichtlichen Streit irgendwann aufgegeben. die frau hatte einen neuen Partner und wollte vom richtigen Vater nichts mehr wissen. Nicht dass du mich falsch verstehst, der Erzeuger meines Sohnes hat keinen Wert auf Kontakt gelegt. Mein Kind kennt seinen Vater nicht, er war bei seinem Auszug und dem letzten Kontakt erst 8 monate alt. Und das mein sohn jetz mt fast 8 einen Vaterersatz sucht ist ja klar.
zum Thema Verhütung bei der aktuellen Schwangerschaft, da kann ich ihm absolut keine Schuld geben, ich habe mit der Pille verhütet. Nur kann ich dir auch ehrlich gesagt nicht wirklich erklären warum ich trotz allem schwanger wurde. Ich war einmal auf nem geburtstag und habe ein bisschen viel getrunken für meine Verhältnisse und jetz erfahren des kann die wirkung hemmen. und ich habe die pille in dem zeitraum zwei monate durchgenommen ohne Pause weil ich im Urlaub nich unbedingt meine Tage kriegen wollte.
Dass wir grad keine Bilderbuchsituation haben is mir auch klar, nur sind die Dinge aus der vergangenheit leider nicht mehr zu ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Oktober 2012 um 12:23

Danke, ihr baut mich wahnsinnig auf!
ich habe meinen Termin zur abtreibung wieder weiter raus geschoben auf Freitag, um mir noch ein bisschen Bedenkzeit einzuräumen. Den schiebe ich schon seit zwei Wochen immer mehr raus. es wird immer schwieriger für uns "ja" zu der abtreibung zu sagen, das is klar. Ich wollte das alles nicht, mich zerfrisst mein Schuldgefühl dem Kind gegenüber und dass ichs mit zwei Kindern wohl nie schaffe noch eine Ausbildung zu machen. Bei meiner ersten Schwangersachaft hab ich erst richtig Muttergefühle für meinen Sohn entwickelt als meine Probleme sich langsam verflüchtigt haben. da war er schon fast 5 Monate alt. Nicht falsch verstehen ich hab ihn nie vernachlässigt oder gehasst, nur diese tiefe Freude ihn zu haben kam da dann erst. Jetzt heule ich schon nur wenn ich auf Ultraschallbild schaue vor lauter Rührung... Meine Mutter ist dieses mal alles andere als begeistert, im Vergleich zum ersten. Sie hat verständlicherweise wie ich ja auch, Angst um meine Zukunft. Ich Träume jede nacht von dem Kind, dass es mir Vorwürfe macht weil ich es wegen Geldproblemen wegmache, wir haben beide schon richtige Depressionen deswegen. Wenn mein Freund in dieser Zeitarbeitsfirma anfängt wird er auch keine goldenen Rosinen verdienen und uns damit ohne weiteres durchfüttern können. allein schon wegen den Unterhaltsansprüchen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Oktober 2012 um 13:10
In Antwort auf ceres_12489328

Hallo...
also das mit deiner ersten Schwangerschaft tut mir leid, dass du das nicht genießen konntest, aber Glückwunsch zur jetzigen
Ich bin zwar erst 19 Jahre jung, aber ich an deiner Stelle würde nicht abtreiben lassen. Ich bin auch ungeplant schwanger geworden, hab zwar meine Ausbildung schon abgeschlossen gehabt aber hatte danach nur einen befristeten Arbeitsvertrag, der nach bekanntwerden meiner Schwangerschaft natürlich nicht verlängert wurde. Ich wollte auch nie vom Amt abhängig sein und jetzt sitze ich hier, habe keinen Anspruch auf irgendwelche Gelder vom Amt und versuche das Ganze trotzdem auf die Reihe zu bekommen. Lange Rede, kurzer Sinn, ich denke, dass ihr beide das auf jeden Fall schafft. Und wenn du danach wirklich Harz4 bekommen solltest oder sonst irgendwie vom Amt/Staat abhängig bist, dann ist das eben so. Es kommen auf jeden Fall wieder bessere Zeiten und ich denke, dass euer Kind eine weitere Bereicherung für euer Leben sein wird
Ich kann deine Bedenken durchaus verstehen, deine Situation ist definitiv nicht leicht, aber ich bin trotzdem der Meinung, dass egal wie schwer die Zeiten auch sein mögen, der Mensch stark genug ist, diese zu überwinden.

Ich wünsche dir/euch alles Gute für die Zukunft und, dass ihr die für euch richtige Entscheidung trefft.
Und ich entschuldige mich für diesen Roman, den ich da verfasst habe

Viel Glück und liebe Grüße

Wahnsinn...
das du erst 19 bist. du wirkst von deiner Art zu reden wesentlich reifer. eine bis vor kurzem ziemlich gute freundin von mir is genauso alt wie du und als ich ihr mein problem erzählt hat, kam von ihr nur der spruch:"man... wehe du treibst des ding nicht ab, du hast dir mit einem Kind schon mords die steine in den Weg gelegt." Sie hasst Kinder ohne Ende... aber wenn ich mal fragen darf, mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung sind deine Eltern ja aus der Verantwortung dich zu ernähren, also MUSS doch das Amt für dich aufkommen wenn du wegen einer Schwangerschaft nicht arbeiten kannst? zumindest wars bei mir so noch meiner ausbildung kam die erste Winterflaute, ich hatte bisher ja logischerweise kaum geld in die Kasse eingezahlt und war fast sofort bei Hartz 4.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Oktober 2012 um 13:24

Hmm
Ich finde die Situation schwierig, aber ich kann dir folgendes aus eigener Erfahrung sagen:
Ich bin jetzt 16 und im 9. Monat schwanger. Anfangs war es ein Schock, bin im Februar/März schwanger geworden, und hab zu dem Zeitpunkt nichtmal gewusst ob ich meinen Schulabschluss schaffen würde. Meine Familie war fast vollständig dagegen (ausser meiner Mutter), dass ich das Kind behalte, und überhaupt hätte es keinen schlechteren Zeitpunkt für eine Schwangerschaft geben können, da ich ja noch zur Schule gegangen bin, keinen Ausbildungsplatz in aussicht hatte, wir zudem auch noch familiäre Probleme hatten und und und... Aber mein Freund und ich haben uns gedacht: Wir wollen Kinder, zwar nicht jetzt, sondern irgendwann, und wir haben Gefühle für dieses Kind. Klar ist es scheiße Geld vom Amt zu bekommen, aber soald das Kind da ist, machen wir unsere Situation besser, und sehen zu, dass wir aus der Situation raus kommen.
Was ich dir damit sagen will ist folgendes: Die Situation ist verdammt bescheiden, aber wenn ihr das Kind liebt, und es (eigentlich) wollt, dann bekommt es, und macht das beste draus. Wenn das Würmchen da ist machst du die Ausbildung und ihr schaut zu, dass ihr ne neue Wohnung bekommt. Ich denke auch, dass ich einen Fehler gemacht habe, aber es war der beste Fehler der mir passieren konnte.

Ach und die Leute die sagen man sollte keine Kinder bekommen, wenn man vom Amt lebt, da solltest du drüber stehen... mag sein, dass das nicht unbedingt das beste ist was man tun kann, bzw dass es auch nicht unedingt die besten vorraussetzungen für ein Kind sind, aber diese Leuten reißen nur so lange die klappe auf, bis sie selber einmal auf Hilfe angewiesen sind, und das kann schneller kommen aks manch einer meint, bei uns hat vor acht Jahren auch niemand damit gerechnet, dass meine Mutter Krebs bekommt, und nicht mehr arbeiten kann...

P.s: Hab übrigens meinen Schulabschluss erfolgreich geschafft, und suche im Momant nach einem Ausbildungsplatz. Es kann also auch alles gut gehen.

Liebe Grüße, Keksi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Oktober 2012 um 17:25
In Antwort auf corine_12147076

Danke, ihr baut mich wahnsinnig auf!
ich habe meinen Termin zur abtreibung wieder weiter raus geschoben auf Freitag, um mir noch ein bisschen Bedenkzeit einzuräumen. Den schiebe ich schon seit zwei Wochen immer mehr raus. es wird immer schwieriger für uns "ja" zu der abtreibung zu sagen, das is klar. Ich wollte das alles nicht, mich zerfrisst mein Schuldgefühl dem Kind gegenüber und dass ichs mit zwei Kindern wohl nie schaffe noch eine Ausbildung zu machen. Bei meiner ersten Schwangersachaft hab ich erst richtig Muttergefühle für meinen Sohn entwickelt als meine Probleme sich langsam verflüchtigt haben. da war er schon fast 5 Monate alt. Nicht falsch verstehen ich hab ihn nie vernachlässigt oder gehasst, nur diese tiefe Freude ihn zu haben kam da dann erst. Jetzt heule ich schon nur wenn ich auf Ultraschallbild schaue vor lauter Rührung... Meine Mutter ist dieses mal alles andere als begeistert, im Vergleich zum ersten. Sie hat verständlicherweise wie ich ja auch, Angst um meine Zukunft. Ich Träume jede nacht von dem Kind, dass es mir Vorwürfe macht weil ich es wegen Geldproblemen wegmache, wir haben beide schon richtige Depressionen deswegen. Wenn mein Freund in dieser Zeitarbeitsfirma anfängt wird er auch keine goldenen Rosinen verdienen und uns damit ohne weiteres durchfüttern können. allein schon wegen den Unterhaltsansprüchen...

Erst mal alles gute......
....... ich kann dir nur sagen,tuh es nicht !

Ich bin schon 36,seit kurzem mit meinem Freund zusammen. Jetzt ist der erste ungeplante Schuss wohl ein treffer !
Seit gestern fällig !
Habe vor zwei Wochen meine alte Arbeitsstelle gekündigt und fange am 15ten meine neue Stelle an.
Sprich,ich würde schwanger die neue Stelle anfangen.
Hätte ich das gewusst hätte ich das meinem alten Chef aufgedrückt.
Der hat mir jetzt sämtliche kosten für Schulung vom Gehalt abgezogen........
Ich kann noch nicht mal miete zahlen.

ABER weist du was ?
Wenn es so ist,soll es so sein und es gibt immer Mittel und Wege !
Auch wenn ihr erst mal Unterstützung braucht,dafür gibt es die oder ?

Ich Drück euch so feste die Daumen,
Immer schön kopf oben behalten,
sonst fällt das Krönchen runter !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2014 um 9:58

.
Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Der einzige Grund, warum Ihr abtreiben wollt, scheint Eure wirtschaftliche Situation zu sein. Eigentlich liebt Ihr Euer Würmchen jetzt schon. Von dem, was ich bisher von anderen Frauen gehört habe, kann sich eine Abtreibung zu einem echten Trauma entwickeln. Wenn Du schon so eine krasse Vergangenheit hast, wäre das für Dich vielleicht sogar noch schwerer. Es ist eine echt schwere Entscheidung und ich wünsche Euch viel Weisheit dafür.

Zu vom Amt abhängig sein: Ich habe einen sehr guten Job in einer Führungsposition. Durch verschiedene Umstände wurde ich letztes Jahr extrem gut und dieses eher bescheiden bezahlt. Mein Mann hat nochmal eine Ausbildung angefangen und das Ende vom Lied ist, dass wir zum Elterngeld Hartz4 beantragen müssen, weils sonst nicht reicht. Klar fühlt sich das richtig plöd an, aber andererseits haben wir genau dafür einen Sozialstaat und zahlen fleißig Beiträge. Du willst ja nicht ewig abhartzen, sondern das ist nur eine Überbrückung für Dich und Deine beiden Kleinen.

Ich wünsche Dir und Deiner Fsmilie alles Gute und ganz viel Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2014 um 10:25

2012
Alter Thread

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram