Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch

Bin total unsicher

24. September 2010 um 18:48 Letzte Antwort: 28. September 2010 um 12:18

Hallo ihr Lieben,
ich habe ein gaaanz großes Problem.
Ich habe eine Kl.Tochter von 10Monaten und bin jetzt wieder schwanger durch einen Pillenfehler.....
Habe erst einen Test gemacht,war dann beim Frauenazt der mir das erst durch einen Bluttest bestätigen konnte.
Mein Freund hat nach vielen hin und her für sich die Entscheidung getroffen,dass es zZ unmöglich sein gerade weil die Kleine noch kein Jahr alt ist.Und er sich dieser Verantwortung nicht gewachsen sieht.
Ich habe ihn gesagt das ich mir nicht sicher sein....Und habe alles abgewägt.Auf der einen Seite habe ich Angst das nicht zu schaffen mit 2 ganz Kleinen aber auf der anderen Seite habe ich Angst das durch die evt Abtreibung unsere Beziehung kaputt geht.
Gerade auch deshalb weil wir uns im Moment nur streiten und in die Haare bekommen.
Was vorher nie der Fall war.
Wir wohnen noch nicht zusammen und er ist auch nicht der Vater meiner Tochter.
Aber behandelt diese wie sein eigenes.Er hat mir auch vorher immer gesagt das er mich liebt etc aber im Moment bin ich mir da unsucher.Er distanziert sich zunehmend......
Und vor jeder Entscheidung die ich treffe habe ich Angst.
Entweder ihn zu überfordern oder wenn es zur Abtreibung kommt zu verlieren durch evt späteren Vorwürfe.
Ach es ist alles so kompliziert das ich garnicht mehr weiter weiß-Wie haben eure Männer darauf reagiert?
Bei einer Abtreibung?Danach?Oder bei der
ungewollten Schwangerschaft.
Bitte um euren Rat auch wenn einige denken das Abtreibung Mord ist.
Viele Liebe Grüße
Lena

Mehr lesen

24. September 2010 um 20:22

Lena198425
Hallo Lena,
Du bist nun ungewollt schwanger und steckst nun in der Zwickmühle zwischen Deinem ungeborengen Kind und Deinem Freund. - Fühl Dich ganz sanft von mir gedrückt.
Deine Angst, dass durch eine Abtreibung Eure Beziehung zerbrichen kann, halte ich persönlich für nicht unberechtigt. Denn häufig häufig wissen Männer nicht, was sie da von ihrer Freundin verlangen. Sie denken ein Eingriff und alles ist wieder beim Alten. Aber sie übersehen die Tatsache, dass Mutter und Ungeborenes bereits eine unbeschreichliche Einheit sind. Und es für die Mutter ein Eingriff sein kann, der sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann (vor-abtreibung.de, Seite Risiken)
Könntest Du es ihm den jemals verzeihen, dass er Dich so um Dein 2. Kind gebracht hat?
Auf der anderen Seite hast Du Angst, es mit 2 nicht zu schaffen. Wir wachsen zusammen mit unseren Aufgaben und wachsen in unsere Aufgaben hinein.
Sprich mit Deinem Freund darüber, wie wichtig er Dir als Vater für Dein 1. Kind ist, was Du da an ihm schätzt. und dass Du ihn gerne als Vater für dieses 2. Kind haben möchtest. Denn ernstgemeinte Komplimente erweichen manchens harte Männerherz, denn sie wollen die Helden ihrer Familie sein.
Eine Abtreibung für einen anderen lohnt sich nicht. Denn auch wenn der andere Dir versucht beizustehen, stehst Du innerlich mit der Verlusterfahrung alleine da.
Männer lenken häufig ein, wenn sie merken, dass es der Frau ernst ist und sie ihren Kurs fährt. Dies wünsche ich Dir von Herzen. Gerne darfst Du Dich über Deine Fragen und Ängste bei ausweg-pforzheim.de aussprechen. Die sind kompetent und fit und können Dir auch manchen Rat im Umgang mit Deinem Freund geben.
LG itemba

Gefällt mir

25. September 2010 um 14:10

Hallo Lena
Du hast es momentan nicht leicht,aber weisst du das ist normal mit dem Streit vorallem bei Problemen,bitte lass den Kopf nicht hängen und es kommen sicher wieder bessere Zeiten.Nun ich habe auch zwei Kinder im Abstand von 15 Monaten,dazu kam auch noch die Scheidung als die Kinder gerade mal 2 und 1 waren Ich könnte dir genug erzählen von Problemen und Streit dazu sich noch um 2 Kleinkinder zu kümmern,trotzdem würde ich nie und nimmer abtreiben,die zwei sind inzwischen 10 und 9 und sind sehr aufeinander angewiesen,es ist schön haben sie einander.Es sind ganz tolle Mädchen.Bitte versuch es doch nochmal mit deinem Mann und mit einem weiteren Kind,also die Trennung kann ich dir gar nicht empfehlen die Kinder brauchen auch einen Papi aber ja wenns nicht anders geht.Bitte behalte dein Kind sonst wirst du es später bereuen und es geht immer irgendwie glaub mir den ich habe wirklich das Leben in seiner vollen Härte gespürt.

Gefällt mir

25. September 2010 um 23:45

Hallo Lena, also gerade bei Dir könnte ich mir
vorstellen ,dass die Beziehung mit dem Mann eine Zukunft haben könnte.
Aber nur wenn du das Kind behälst und du auch diesen Mann liebst.
Eine Abtreibung würde wahrscheinlich genau auf das Gegenteil hinauslaufen, nämlich eine Trennung, weil du die Abtreibung von einem Kind und von einem Mann den du liebst nicht verkraften könntest. Einen sogenannten Neuanfang gibt es fast nie.
Also du bist jetzut am Zuge und erkläre dem Mann dass du das Baby mit ihm zusammen haben möchtest und du dann auch eine Chance in der Zukunft siehst.
Er geht vernünftig und liebevoll mit deinem ersten Kind um. Das ist ein gutes Zeichen und da würde ich jetzt auch alle Hoffnungen reinsetzen, dass er sein eigenes Kind mindestens genauso lieb hat, wenn es erst mal geboren ist .Halte daran fest, nimm ihn zu Vorsorgeterminen mit und lass ihn an eurer Schwangerschaft teilhaben.Das wird ihn sicher überzeugen.

Gefällt mir

26. September 2010 um 16:21

Hallo kat 0276
Dein letzter Satz sagt alles über dich ausberflächlich, gefühllos,naiv,respektlos mir würde alls Threadstellerin die Kinnlade runterkippen.
Dein Rat ,erst mal abtreiben ,dann wieder eines zeugen ist ja wohl das menschenverachtenste und megadümmste ,was ich hier im AB-Forum gelesen habe.
Gruß ,deine gestörte Granin ,fragt sich nur wer hier gestört ist?

Gefällt mir

26. September 2010 um 20:18

Liebe Lena,
ich kann deinem Beitrag nicht so recht entnehmen, wie DU selber eigentlich zu deinem ungeborenen Kind stehst. Du bist aber die, die es am meisten betrifft.

Du hast Angst vor der Überforderung durch zwei so kleine Kinder, und auch Angst um deine Beziehung. Das ist alles verständlich und natürlich auch wichtig für deine Entscheidung, aber vor allem sollte es darum gehen was du dir am besten vorstellen kannst und wofür dein Herz am meisten schlägt. Du hast geschrieben

"Entweder ihn zu überfordern oder wenn es zur Abtreibung kommt zu verlieren durch evt späteren Vorwürfe."

Was meinst du denn damit, mit späteren Vorwürfen? Glaubst du, du würdest ihm Vorwürfe machen, weil du das Kind für ihn aufgegeben hast?

Dein Freund wäre eigentlich für eine Abtreibung, aber das letzte Wort hast du dabei. Das weiß er sicher auch. Habt ihr miteinander besprochen, wie es weitergehen würde, wenn du dich gegen seinen Wunsch für das Kind entscheiden würdest? Wie würde er sich dann verhalten?
Welche Art der Unterstützung würde er dir auf der anderen Seite anbieten, wenn du einen Abbruch machen lässt?

Eine ungewollte Schwangerschaft ist auch oft ein Beziehungskonflikt, den die Partnerschaft am besten übersteht, wenn man miteinander im Gespräch bleibt, unabhängig von der letztendlichen Entscheidung. Wie wäre es, wenn ihr beide gemeinsam zu einer Beratungsstelle geht? Vielleicht ist das ja ein wenig erhellend für euch beide.

Liebe Grüße!

Gefällt mir

28. September 2010 um 12:18

Hallo liebe lena,
wie geht es dir?
du, ja, ich kann mir vorstellen, dass dich die große neuigkeit momentan echt schafft...
deine kleine tochter wird vielleicht bald grad mal die ersten schritte versuchen und du weißt nun, dass da wieder ein kleines baby in dir heranwächst.
aus deinen zeilen spricht eine große unsicherheit. und es ist für dich sicher nicht leicht, dich da zu sortieren und dir klar zu werden. dein freund hat für sich schon entschieden, wie sieht es denn bei dir selbst aus? was wünschst du dir?
bist du da inzwischen schon irgendwie weitergekommen?
lass doch wieder von dir hören, ja?
liebe grüße von mirjana

Gefällt mir