Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Bin so traurig !

Bin so traurig !

4. Januar 2009 um 0:17

Hallo!
Da bin aber froh, hier so ein Forum gefunden zu haben, wo ihr alle ebenso fühlt wie ich.
Ich hatte vor drei Wochen einen Schwangerschaftsabbruch in der 14 Woche. Es war so schlimm für mich weil mein Knöpfchen noch lebte und fröhlich seine Purzelbäume schlug.
ich fühle mich so schuldig, als ob ich, mein Körper dieses Baby nicht wachsen lassen konnte.
ich hatte von Anfang an sehr starke Blutungen, da wußte ich noch nicht mal das ich schwanger bin. Ich dachte ich hätte einen frühen Abgang und bin zum Arzt. Und siehe da, schwanger mit der Theorie ein Zwilling wäre abgegangen.
Viel Ruhe und Liegen. Nach zwei Wochen wieder das gleiche. Sturzartige Blutung, es floß mir die Beine runter und ich dachte das wars. Wieder zum Arzt, Baby lebt, keiner weiß woher das Blut kommt, Bettruhe. Dann nach drei Wochen endlich eine Verbesserung. Ich war so glücklich und konnte mich zum ersten mal so richtig freuen. Sechs Jahre haben wir auf dieses Baby gewartet.
Dann vor drei Wochen wache ich auf, alles voller Blut, es spritze nur so. Ab zum Gyn, und siehe da baby lebt. Aber ab ins Krankenhaus wegen dem starken Blutverlußt. leider dort eine neue Assi Ärztin vor lauter Blut voll in Panik und meinte das Baby wäre weg ich müßte sofort operiert werden. Innerhalb von 10 Minuten lag ich auf dem op und keiner glaubte mir, das mein Baby noch da ist. Ich hätte doch gemerkt wenn ich es verloren hätte, oder. Ich habe so lange gebettelt bis der Oberarzt noch mal ein Ultraschall gemacht hat und siehe mein Baby lebte. mein Gott ich war so glücklich. Beinahe hätten die unser Kind getötet.
Am Tag danach war die Blutung fast vorbei und ich wollte am nächsten Tag nach Hause. Morgens fingen die Blutungen wieder an. Ich war so verzweifelt, weil mir keiner sagen konnte, was denn nun eigentlich los ist.
Fünf Stunden Später wurden die Blutungen so stark ( habe ca.3 Liter Blut verloren) das der Artz die Entscheidung traf: NOT OP! Mein Kind lebte immer noch. Das war alles zu viel für mich, das ich zum Glück ohnmächtig wurde.
Nachher habe ich erfahren, das die Ärtze nicht glaubten, das ich es überlebte. Ich hatte eine placenta Ablösung.
Ich bin wirklich erleichtert das ich noch lebe und auch irgendwie das nun das ewige Hin und Her ein Ende hat, aber im Vordergrund steht die Trauer und die Last versagt zu haben.
Ich weiß nicht, ob ich mich noch mal traue schwanger zu werden. Ich habe schon einen Sohn(7) und wenn ich das nächste mal nicht so viel Glück habe?
Wie würdet ihr entscheiden?
So jetzt habe ich zum ersten Mal so richtig alles erzählt und viele Tränen dabei gelassen.
ich danke allen die mir Antworten und umarme alle die ebenso trauern wie ich.
Jana

Mehr lesen

5. Januar 2009 um 10:45

Mitgefühl
Hallo,
ich bin noch ganz neu hier und bin selbst auch ganz verzweifelt. Bei mir ist die FG noch ganz frisch bzw. ich stecke mitten in der Situation, ich weiß nicht, ob es schon vorbei ist oder gerade erst losgeht. Am 24.12 habe ich einen SS-Test gemacht, positiv. Wir haben uns gefreut, doch die Freude verging am 02.01. - Blutungen - seither ist es die Angst eigentlich nur noch, dass alles bald vorbei ist, denn eine intakte Schwangerschaft ist es sicher nicht, war vorhin beim Arzt- nichts zu sehen. Habe immer nur gering Blutungen, nu entscheidet sich Morgen am HCG-Test, wie es weitergeht. Eileiter-SS oder Bauchhöhlen-SS oder ......
Mein Mann sagte mir, wir machen dann ein neues Baby - sie sehen das immer einfacher, als man selbst. Man selbst muß dazu bereit sein, sowohl körperlich als auch psychisch. Wenn Du vom Kopf her noch große Angst hast, dann würde ich sicher noch warten, die Gefahr, sich derart verrückt zu machen, ist viel zu groß. Man muß mit Gelassenheit und Freude an die Sache rangehen und wirklich dazu bereit sein und sich zu nichts drängen oder zwingen. Ich denke, ein paar Monate mehr oder weniger machen doch nichts, hauptsache man ist selbst erstmal wieder fit. Ich denke, der Körper muß sich auch erholen und wenn man es zu schnell drauf anlegt, dann ist es sicher nicht gut für den Körper.
Man merkt meist schon selbst, wie fit man wieder ist. Man sollte sich nichts vormachen und ehrlich mit sich selbst sein. Manche sind gleich nach einer FG wieder fit, manche sind aber völlig fertig und müssen erst einmal alles in Ruhe verarbeiten. Solange diese Phase noch nicht vorbei ist, würde ich es sicher nicht drauf anlegen. Das kann ich zumindest von mir aus sagen, denn Dein Körper muß ja fit sein für die nächsten 9 Monate und danach auch.
Wie Du sagst, hast Du ja schon einen Sohn, also sei optimistisch und denke positiv. Es gibt viele Frauen mit Fehlgeburten, das sagt meist gar nichts aus. Es sind meist körperliche Abwehrmaßnahmen, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Grund kann auch die Pille sein, ich selbst habe sie 10 Jahre genommen und vor kurzem gewechselt, da ich Hautausschlag bekam. Von der anderen bekam ich dann fürchterliche Migräne und wurde somit schwanger. Es war nicht geplant, aber wir haben uns gefreut. Ich denke, bei mir hat der Körper einfach nicht mitgespielt, da ich gar nicht richtig drauf vorbereitet war. Eine FG geht immer an die äußerste Grenze nervlich, das merke ich jetzt selbst. Ich habe total die Stimmungsschwankungen.
Ich selbst habe mir geschworen, es erst dann drauf anzulegen, wieder schwanger zu werden, wenn ich es psychisch UND körperlich verarbeitet habe. Das ist ja bei jedem unterschiedlich.
Aber ich denke, gerade wenn Du einen Sohn von 7 Jahren hast, gibt er Dir doch wirklich den nötigen Mut und die Kraft, es in ein paar Monaten wieder drauf ankommen zu lassen, warum nicht
Da ist es bei mir schon schwieriger, ein Kind gibt einem immer die Kraft, denke ich mir mal. Ich bin 30 und noch kinderlos, ich stehe erst am Anfang.
Das was Du durchgemacht hast, ist schon sehr schlimm gewesen, gib Dir einfach die Zeit, es zu verarbeiten, Zeit heilt alle Wunden sagt man. Ich wünsche mir für Dich, dass es auch so sein wird.
Ganz liebe Grüße Christa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2009 um 15:50

Danke für die lieben Antworten!
Ein liebes Hallo an Alle!
Danke das ihr so mitfühlend seid. Vielen dank dafür. Ich habt sicher auch alle eure Geschichte und köönt somit sicher gut nachempfinden wie verloren man sich fühlt.
In der ersten Woche war ich nur erleichtert noch zu leben. In der zweiten Woche kamen so langsam viele Fragen und das Schuldgefühl wuchs immer mehr.... Hätta ich doch nicht dieses und Jenes tun sollen.... es ist so hart für mich weil mein Baby noch lebte.
Zum Glück habe ich einen so tollen Gyn- er hat gestern eine halbe Stunde mit mir telefoniert und mir alle Fragen beantwortet und mir soooo viele Selbstzweifel genommen.( erst mal...)
Wäre schön wenn wir in Kontakt bleiben.
Schreibt doch mal eure Geschichte wenn ihr mögt
Liebe Grüße
Jana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2009 um 10:18

Hallo Ihr Lieben!
Ich habe noch vor paar Wochen in einem Forum über einen FG gelesen und dachte, O Gott, mir passiert es bestimmt nicht! Nun sitze ich jetzt im Zweifel und Trauer...Gestern war ich zu einer Routine-Untersuchung beim FA, ich bin in der 11 SSW oder besser gesagt ich war-der Kleine lebt nicht mehr, keinen Hezschlag mehr....
Schock, Schweißhände, trockenen Hals.. Warum???
Ich wurde gleich in Krankenhaus überwiesen, da habe ich über 3 Stunde verbracht um die formäle Dinge für AS zu kriegen. Ich konnte nicht klar denken, saß da allein vor der Entbindungsstation und auf meine Pappieren gewartet. Eigentlich wollten die Ärzte noch heute mich ausschaben, aber ich kriegte es nicht kurzfristig organisiert. Also sitze ich allein zu Hause und warte auf Angriff, der früh Morgen am Freitag staatfindet-- -

Ich habe keine Blutungen oder Bauchschmerzen, ich habe nichts gemerkt, ich kann es nicht glauben!!!
Es ist mein erste FG und ich war nie ernst krank?!Was habe ich falsch gemacht?Ich habe nur lauten Fragen und schlechten Gewissen!
Ich hab schon eine Tochter aus erste Ehe, sie ist erwachsen und lebt allein und ich,39, erstmal nach 20 Jahren entscheide für einen weiteren Kind mit einem liebevollem Partner.
Ich hab Gefühl, daß ich garn nicht schaffe zwischen meine Schicksaalschläge zu erholen, so viel Sch...erlebt!
Ich hab mich echt gefreut über neuen Anfang mit Baby und das hat mir auch sehr viel Kraft gekostet meine Körper und Seele umstellen.
Also wie wird mir danach gehen?Ich möchte nicht mehr weinen, Angst haben, hoffnunglos sein! Ich würde versuchen heute den Tag zu erleben wie es läuft, vielleicht gehe ich spazieren im Schnee und versuche so tief den frischen Luft einzuatmen, daß ich wieder positive Energie tanken kann mit der Hoffnung und Liebe im Herz!

Danke für zuhören, ich denke an Euch, wünsche Euch viel Kraft und Selbstvertrauen, würde mich freuen über Ihre Nachrichten.
Ganz liebe Grüße
Sveta

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2009 um 18:11


Hallo ihr Lieben,
trösten kann ich auch nicht , bin der gleichen Situation wie ihr und kann nur mitfühlen, wie es Euch geht. Ich denke, nachvollziehen kann das sowieso nur jemand, der schon einmal das Gleiche durchmachen musste wie wir.
Ich war auch gestern zur Routineuntersuchung beim FA, Ultraschall : keine Herzaktion mehr! Mein Gummibärchen ist auch seit über einer Woche nicht mehr gewachsen! Und ich habe absolut NICHTS davon gespürt. War nur froh, dass mir seit einigen Tagen nicht mehr so übel war wie in den Wochen zuvor. Aber da mir in meiner ersten beiden Schwangerschaften überhaupt nicht übel war, hab ich auch gar nicht weiter darüber nachgedacht.,
Und dann dieses furchtbare Wort: Missed Abortion!
Morgen muss ich dann zur Aufnahme ins KH und Montag wird dann die Ausschabung gemacht.
Ich komme mir vor wie im falschen Film. Denke immer: gleich wache ich auf und alles ist wieder gut.

@ Jana : Ich denke, es ist noch viel zu früh für dich, um über eine erneute Schwangerschaft nachzudenken. Lass erstmal Körper und Seele heilen, dann wirst du schon sehen, ob du irgendwann nochmal dafür bereit bist.

Habe hier einen interessanten Link gefunden, worin steht, dass mehr als 20 % aller Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt enden, die ganz frühen Aborte noch nicht einmal dazu gerechnet. Also müssen wir wohl von der Selbstverständlichkeit abgehen, mit der wir annehmen, ein positiver Schwangerschaftstest bedeute automatisch auch ein gesundes Baby in 9 Monaten !?!

http://www.dr-philipp.at/popups/fehlgeburten.html

Seid alle ganz lieb gedrückt
Catrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club