Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Bin neu und muss was mitteilen

Bin neu und muss was mitteilen

25. Juli 2006 um 1:22

Ich bin 35 Jahre alt und seit 10 Jahren mit dem weltbesten Ehemann verheiratet.
Er sagte von Anfang an: Keine Kinder. Gründe sind schlechte Kindheit und dass er dénkt, er werde der grottenschlechteste Vater der Welt.

Geheiratet haben wir 1998 und ich habe mir vorher gedacht: Dieser Mann ist es wert auf kinder zu verzichten. Das ist immer noch meine Meinung.

Dann aber wurde mein kleiner Bruder (Ersatz-Kind) immer größer, ich wurde arbeitslos, älter, wir zogen aus der unmittelbaren Nachbarschaft von meiner family (kleiner Bruder war todtraurig, hat geweint, ist mittlerweile aber schon 17) weg 60 km....Ich fand keine Arbeit mehr...Mein Kinderwunsch hat mich erschlagen.
Nach einer Zyste habe ich mein Implanon entfernen lassen, wir verhüteten mit Kondom an meinen "gefährlichen" Tagen. Kinderwunsch wurde immer schlimmer. Im September 2004 habe ich zum gefährichen Zeitpunkt das Kondom erstmals "vergessen", dann immer öfter. Er hat gewusst dass ich nicht hormonell verhüte und meinen Vorschlag, er solle sich sterilisiern lassen, hat er auch nicht angenommen.
Ich wurde aber nicht schwanger. Reden half nichts, er weinte zwar mit mir mit, so hat ihn mein Elend belastet, aber er "weiss" einfach, dass er ein schlechter Vater wäre und er hat schon als Teenager beschlossen, kinderlos zu bleiben. Vor unserer hochzeit hat er sich ein Jahr überlegt, ob er das "Wagnis" Ehe eingeht. Ich kann euch sagen: Er wurde der weltbeste Ehemann.
Dann habe ich im Dezember 05 meine Blutwerte testen lassen, da kein (provozierter) "Unfall" passierte. Leider hatte ich eine Hyperandrogenämie, zuviel DHEAS, müsste Cortison nehmen.
Reden mit meinem Mann: ergebnislos, er traurig, aber ändert nicht seine Meinung.
Das Schöne an der Hormaonstärung war, dass ich endlich ehrlich sein durfte: "Zufällig" wurde in einem Hormaonspiegel festgestellt, dass ich zuviele Androgene habe und wir nicht mehr verhüten mussten. Seit Januar 06 darf ich offiziell ohne Verhütung mit meinem Mann schlafen. Komisch, aber die schlechte Nachricht hatte eine positive Wirkung auf unsere Liebe: Jetzt war ich nicht mehr kinderlos, weil mein Mann nicht will, sondern weil ich "unfruchtbar" bin. Keine Freundin hat verstanden, dass mich dieses Ergebnis im Moment wieder näher an unsere Liebe gebracht hat.
Dann habe ich nur noch von Babys geträumt. Es ging mir jeden Monat schlecht, mein Mann litt zwar mit, aber er blieb bei seiner Meinung. Er ist total ungeeignet als Vater, er kann das nicht. da lachen alle, die mitbekommen, wie er unsere beiden Meerschweinchen betütelt und verwöhnt und versort. Ich muss da gar NICHTS machen, er versorgt unsere beiden Schweinis professionell.
Heimlich die Cortison-Tabletten nehmen? naja, das wäre noch etwas hinterlistiger als das Gummi-"Vergessen", nee soviel Heimlichkeit wollte ich nicht.
Seit letzten Mittwoch aber hat mein Mann erfahren,dass sein bester Kumoel Papa wird. Es hat ihn sprachlos gemacht. Ich habe ihm noch einmal eindringlich gesagt, wie schlecht es mir mit meiner inderlosigkeit geht. Er hat geweint, nachts im Dunkeln, ganz heimlich.
Nächster Tag am Telefon: wegen gestern, also da reden wir heute nochmal drüber.

Und seit Donnerstag steht es NACH 5 JAHREN nicht mehr zwischen uns. Er sagte, er sehe immer noch keinen Sinn darin, aber "da das mit dir ja nie aufhört", darf ich jetzt die Tabletten (Dexamethason) nehmen und er will mit mir am Wo Ende alles nochmal besprechen. ER HAT FÜR MICH SEINE MEINUNG geändert.
Egal obs nun ein Baby gibt oder nicht, jatzt bin ich offiziell Ki-Wu-PAtientin und NICHTS steht mehr zwischen uns. Bin im moment überglücklich, schwer verliebt und sehr sehr dankbar. Ich spüre die Liebe richtig tief, es geht mir voll gut und ob nun mit oder ohne Kind- wir bleiben zusammen, und sind das glücklichste Langzeit-Ehepaar der Welt.

Mehr lesen

25. Juli 2006 um 11:51

***DRÜCK***
Ich freu mich für dich!
Wünsch euch ganz viel Glück! Und geübt habt ihr ja lange genug
Wer ist schon von Anfang an ein "guter" Vater/eine "gute" Mutter? Und was macht "gute" Eltern denn aus? Wichtig ist das ihr euch und den hoffentlich bald entstehenden Zwerg liebt. Der Rest kommt dann schon ...
Und wenn er sagt er hatte eine schlechte Kindheit, dann ist er doch bestimmt besonders bemüht es anders, besser zu machen als seine Eltern.

Alles Liebe
Stummel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2006 um 12:14
In Antwort auf marva_11952544

***DRÜCK***
Ich freu mich für dich!
Wünsch euch ganz viel Glück! Und geübt habt ihr ja lange genug
Wer ist schon von Anfang an ein "guter" Vater/eine "gute" Mutter? Und was macht "gute" Eltern denn aus? Wichtig ist das ihr euch und den hoffentlich bald entstehenden Zwerg liebt. Der Rest kommt dann schon ...
Und wenn er sagt er hatte eine schlechte Kindheit, dann ist er doch bestimmt besonders bemüht es anders, besser zu machen als seine Eltern.

Alles Liebe
Stummel

Danke
Danke für eure lieben Antworten. Meine Frauenärztin hat mich sehr angegriffen, da ich nicht heimlich in die Ki-Wu-Praxis gehen wollte. Deswegen hatte ich schon Sorge, ich werde hier auch angegriffen.
Nochmal danke für die netten Einträge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2006 um 13:20

Viel Glück...
wünsch ich euch bei der neuen Familienplanung. Es freut mich für dich, dass du doch noch die möglichkeit bekommst deinen Kinderwunsch auszuleben, denn das hätte dich sonst bestimmt noch ganz lange gequält. Du wirst sehen, ist ein Baby erstmal da, werden alle Männer weich wie Butter und die Ängste gehen von ganz allein!

Ich drück euch feste die Daumen das alles so klappt wie ihr euch das wünscht und ihr bald stolze Eltern seid!

LG, Christa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2006 um 21:10
In Antwort auf sue_12337994

Danke
Danke für eure lieben Antworten. Meine Frauenärztin hat mich sehr angegriffen, da ich nicht heimlich in die Ki-Wu-Praxis gehen wollte. Deswegen hatte ich schon Sorge, ich werde hier auch angegriffen.
Nochmal danke für die netten Einträge.

Hey
Hallo,


erstmal: DU hast defentitiv DEN GÖTTERGATTEN von der ganzen Welt!!!!

Bin durch Zufall in diese Sparte gerutscht und deinen Beitrag gelesen.

Und weißt du was? DU und dein Mann haben ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert!

Ich finde es schön zu wissen, dass es irgendwo da draussen in der großen weiten Welt immernoch immerwieder sowas schönes gibt!

So kann ich euch danken und alles alles alles Gute und viel viel viel Glück wünschen das es bei euch klappt!!!

Lena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2006 um 21:31

Kortison?
Ähm ich habe noch nicht von der Hormonstörung gehört,kannst du das bitte erklären?Würdest du schwanger werden können wenn du das Kortison nimmst?Ich glaube dein Mann wollte schon kinder aber aufgrund seiner Schlechten Erfahrungen hatte er zuviel Angst.Es hat halt nur der kleine Tritt gefehlt.Sowas hört man ja oft.Er will halt nicht die gleichen Fehker machen die vieleicht seine Eltern gemacht haben.Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2006 um 2:43
In Antwort auf iman122

Kortison?
Ähm ich habe noch nicht von der Hormonstörung gehört,kannst du das bitte erklären?Würdest du schwanger werden können wenn du das Kortison nimmst?Ich glaube dein Mann wollte schon kinder aber aufgrund seiner Schlechten Erfahrungen hatte er zuviel Angst.Es hat halt nur der kleine Tritt gefehlt.Sowas hört man ja oft.Er will halt nicht die gleichen Fehker machen die vieleicht seine Eltern gemacht haben.Alles Gute!

Danke nochmal
Danke für eure guten Wünsche.
Also da stehtim Hormonspiegel- Bluttest, (den ich mir vom Endokrinologen kopiert habe): Sekundäre, hyperandrogenämische Ovarialinsuffizienz adrenaler Genese". Bei mir ist das DHEA-sulfat (ein Androgen, also was "männliches") bei 357 und normal sind 45-290. Bitte sagt mir, wenn ich s falsch verstanden habe. Beim Dexamethason-Hemm-Test, da musste ich für den 2. Blutbefund am Vorabend leichte Cortisontabeltte nehmen, da war der Wert bei 278. Prolaktin ist noch als Begleiterscheinung geringgradig erhöht (keine Ahnung, ob das schlimm ist). Habe schon einen Damenbart, muss auch ab und zu (leider) am Bauch oder Kinn mal ein schwarzes Haar rauszupfen...Bin bisschen übergewichtig, schlimm daran ist, dass es sich am Bauch ansammelt, vielleicht wg. dem erhöhten Androgen? Wie bei nem Mann? Mein Zyklus dauern zwischen 28 und 33 Tagen, also nicht so, dass ich früher was in Richtung Hormonstörung vermuten hätte müssen.
Ich habe es so verstanden, aus dem Internet informiert, dass der Kortisonspiegel indirekt die Produktion der Androgene(ist DHEAS wirklich ein Androgen?) in der Nebennierenrinde steuert. Also wenn ich Cortison nehmen würde, hätte ich, wie nach dem Test, weniger DHEA-sulfat.
Bin auch erstaunt, dass ich oft in der Zyklusmitte einen leichten Bauchschmerz hatte und dachte, das sei mein ES. Aber meine FÄ hat mich ja in die Ki-Wu-Praxis verwiesen, im August habe ich Termin und freu mich drauf. Sie meinte nur, ich müsse leichtes Cortison nehmen.
Freu mich, das es dieses Forum gibt und ihr so nette Antworten schreibt.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper