Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Bin mit 3. Kind schwanger - mein Mann will absolut kein Kind mehr

Bin mit 3. Kind schwanger - mein Mann will absolut kein Kind mehr

5. Januar 2016 um 13:11

Bin total verzweifelt. Mir geht es körperlich ziemlich besch... , bin untergewichtig und mir ist nur noch übel und schwindelig, kann eigentlich kaum etwas machen. Ich müsste so in der 5 Woche sein. Mein Mann hat es geahnt und schon gesagt, auf keinen Fall will er ein 3. Kind, er möchte nicht nur für die Kinder leben, er sei zu alt für ein weiteres Kind (wird 48) usw. Ich selbst kann aber einfach den Gedanken nicht ertragen, mein Kind abzutreiben (wir hatten vor unserem ersten Kind uns 1 mal zusammen für eine Abtreibung entschieden - ein weiteres mal könnte ich es nicht!).
Da ich körperlich am Ende bin, mache ich mir natürlich auch Sorgen, aber ich denke, wir schaffen das irgendwie. Was mich am meisten besorgt ist, dass mein Mann schnell aufbrausend ist und mit den beiden Kindern manchmal wirklich überfordert scheint - aber ist das nicht bei jedem manchmal so? Mit unserer 3 Zimmer-Wohnung wohnen wir jetzt schon ziemlich beengt - ein ganz kleines Kinderzimmer für 2 Kinder (5,2 - die Kleiner schläft noch bei uns). Ich arbeite voll, muss abends auch noch viel vorbereiten und mein Mann arbeitet auch fast voll, kümmert sich viel um den Haushalt (aber nicht ohne daunerndes Gemeckere). Das wird mit 3 Kind wirklich schwer zu machen sein. Ich überlege die ganze Zeit, wie ich mit ihm reden könnte, welche Argumente für die Machbarkeit ich finden könnte - Haushaltshilfe oder so? Wie kriegt ihr das hin?
Bräuchte dringend Hilfe!!!
Muss ab morgen wieder arbeiten und weiß gar nicht, wie ich das durchstehen soll ; (

Mehr lesen

5. Januar 2016 um 13:25

Erstmal glückwunsch zur schwangerschaft
und nicht bekloppt machen lassen.....
erstmal bin ich mir sicher, wenn du jetzt schon weißt du würdest es nicht erkraften, dann schmeiß den gedanken sofort über bord
unnötiger Ballast
ein beispiel von mir zu hause
meine eltern haben auch 3 kinder inklusive mir
das letzte kind also meine schwester war auch von meinem vater nicht gewollt
zudem kam, dass er einer der schlechtesten menschen war, die mir bis heute begegnet sind und meine mutter,ähnlich wie bei dir
sie war extrem ausgepowert (damals selbstständig in einer sehr gut besuchte wirtschaft)
sie hat meine schwester behalten
die beziehung ging zu bruch (was jetzt natürlich nichts mit deiner zu tun hat) aber zu meinem vater
mein bruder und ich verweigern bis heute jeden kontakt und das, obwohl gerade ich immer sein liebling war...
meine kleine schwester aber, die er nicht wollte, die ist heute sein ein und alles.......
und sie ist auch das einzige von uns kindern, die eine enge bindung zu ihm hat
es kommt manchmal alles anders, als man denkt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2016 um 14:04

Der nächste Streit
Ebend kam es zum Streit, er ist total verzweifelt, er sagt, das ist die Hölle für ihn, dann würde er weg sein, das machen seine Nerven nicht mit. Er versucht, mich immer zu überreden, es würden doch viele so machen - seine Mutter, meine Mutter, was denn so schrecklich daran wäre, er versteht nicht, dass es Mord ist.
Er ist wirklich kein schlechter Mensch, bloß sehr aufbrausend und dann schnell wieder runter, aber bei diesem Thema kommt er nicht runter. Er sagt, ich solle doch an uns beide denken - mache ich ja...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2016 um 14:17

Also
ich denke zwar grundsätzlich nicht, dass man sowas alleine entscheidet,

aber....
bevor ein arzt einen abbruch durchführen würde müsstest du so oder so erst zu einer beratungsstelle.
und wenn die dich hören werden sie dir ersten nicht die genehmigung geben und 2. wenn sie deinen mann hören gewaltig ärger mit ihm bekommen...

nehme ihn doch mit.
geht zum fa schaut euch das gemeinsam an geht zur beratungsstelle und dann wird ihm erklärt wie ein abbruch abläuft
du kannst es durchziehen bis zum gynäkologen
auch da wird euch genau erklärt, was gemacht wird.
Übrigens hatte eine freundin von mir einen abbruch geplant, hatte auch die genehmigung von pro familia, von der krankenkasse etc und hat beim arzt angefangen zu weinen...
der hat sich dann geweigert und zack war sie über die frist heute hat sie den kleinen großen (9 jahre alt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2016 um 14:54

Das schlimmste was dir passieren könnte
Ist das er dich deswegen verlässt und dich mit dem Kind alleine lässt. Das ist auch schon alles. Klingt natürlich total vereinfacht aber so ist es. Entweder du hast das Glück das er plötzlich ein Sinneswandel bekommt und sich doch freut und kümmert oder er kann echt nicht mehr und ihr streitet euch weiter bis einer von euch nicht mehr kann und psychisch am Ende ist und dich verlässt. Die Idee das er zu den Arzt Terminen mit kommt finde ich gut. So kann er vielleicht eine Beziehung dazu aufbauen. Bedenk das er ein Mann ist er hat nicht von Anfang an eine emotionale Bindung zum Kind. Es wächst halt nicht in ihnen herran. Sowas kommt erst mit der Zeit. Bei Männern muss Zuneigung für die Kinder erst wachsen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2016 um 15:53
In Antwort auf ahmatata

Also
ich denke zwar grundsätzlich nicht, dass man sowas alleine entscheidet,

aber....
bevor ein arzt einen abbruch durchführen würde müsstest du so oder so erst zu einer beratungsstelle.
und wenn die dich hören werden sie dir ersten nicht die genehmigung geben und 2. wenn sie deinen mann hören gewaltig ärger mit ihm bekommen...

nehme ihn doch mit.
geht zum fa schaut euch das gemeinsam an geht zur beratungsstelle und dann wird ihm erklärt wie ein abbruch abläuft
du kannst es durchziehen bis zum gynäkologen
auch da wird euch genau erklärt, was gemacht wird.
Übrigens hatte eine freundin von mir einen abbruch geplant, hatte auch die genehmigung von pro familia, von der krankenkasse etc und hat beim arzt angefangen zu weinen...
der hat sich dann geweigert und zack war sie über die frist heute hat sie den kleinen großen (9 jahre alt)

Nr zur info
Das ist keine Genehmigung die einem verweigert werden darf. Es ist lediglich eine Bescheinigung das man bei der Beratung anwesend war. Man darf die nicht verweigern!

Kann mich sonst allerdings nur anschließen. Das sind deine Optionen.

Was man noch in Erfahrung bringen kann: Anspruch auf eine Haushaltshilfe durch Staat? Möglichkeit einer Frühkita um die Kinder so schnell es geht unter zu bringen und euch beiden Luft zu verschaffen? Finanzielle Unterstützung? Wohnung schnell suchen bevor der Bauch zu groß ist. Vermieter dürfen die Familienplanung nicht erfragen, da darfst du lügen.

Wenn Abtreibung Mord für dich ist dann lass es auch. Eine depressive Mutter versorgt 2 Kinder nicht ansatzweise besser als eine die sich einen Säugling auf den Rücken schnallt.
Wieso nörgelnt dein mann wenn er im Haushalt helfen muss? Wer dreckig macht muss auch putzen, egal ob man Penisträger oder Vaginainhaberin ist. Daß interessiert den Haushalt nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2016 um 16:40
In Antwort auf aprilspatzi

Der nächste Streit
Ebend kam es zum Streit, er ist total verzweifelt, er sagt, das ist die Hölle für ihn, dann würde er weg sein, das machen seine Nerven nicht mit. Er versucht, mich immer zu überreden, es würden doch viele so machen - seine Mutter, meine Mutter, was denn so schrecklich daran wäre, er versteht nicht, dass es Mord ist.
Er ist wirklich kein schlechter Mensch, bloß sehr aufbrausend und dann schnell wieder runter, aber bei diesem Thema kommt er nicht runter. Er sagt, ich solle doch an uns beide denken - mache ich ja...

Auch wenn er nicht kapiert,
"Er versucht, mich immer zu überreden, es würden doch viele so machen - seine Mutter, meine Mutter, was denn so schrecklich daran wäre, er versteht nicht, dass es Mord ist."

was an Abtreibung so schrecklich ist, hilft ihm vielleicht das folgende weiter zu kapieren, was daran so schrecklich ist, dass er versucht dich zur Abtreibung zu bringen:

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__240.html
"1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
...
(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

2.
eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder"

Um das klarzustellen, bereits ein "dann reich ich die Sccheidung ein und bin weg, wenn du nicht abtreibst" kann danach mit 6 Monaten bis 5 Jahren strafbar sein.

Das steht da nicht zum Spass, sondern weil es besonders schlimm ist, wenn eine Frau, die sich eigentlich für das Kind entscheiden könnte, unter Druck gesetzt wird doch abzutreiben.

Und warum ist das so schlimm?

Weil Abtreibung nicht erlaubt ist/zugelassen wird, weil "es" ein unbedeutender Zellhaufen ist; sondern vielmehr wird es nur deshalb zugelassen, weil die Alternative - Frauen zum Austragen zu zwingen - ziemlich unzivilisiert wäre oder sein könnte.

Deshalb ist es schlimm eine Frau zur Abtreibung zu nötigen, denn der einzige Grund warum man die Abtreibung überhaupt tolerieren kann, ist ja gerade dass man sie nicht zwingen sollte/darf; treibt sie aus Zwang ab, dann ist das doppelt falsch, denn erstens wird sie unter Druck gesetzt und zweitens lässt man das mit der Abtreibung ja nur deshalb zu, weil sie nicht zu irgendwas gezwungen werden soll.

Ferner kannst du darauf verweisen, dass du durch eine Entscheidung gegen Abtreibung nur deinen Pflichten genüge tust und die Menschenwürde und das Recht auf Leben des ungeborenen achtest:
http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv088203.html
(also das Bundesverfassungsgericht sagt
"Menschenwürde kommt schon dem ungeborenen menschlichen Leben zu. Die Rechtsordnung muß die rechtlichen Voraussetzungen seiner Entfaltung im Sinne eines eigenen Lebensrechts des Ungeborenen gewährleisten. Dieses Lebensrecht wird nicht erst durch die Annahme seitens der Mutter begründet. "(oder des Vaters)

"Rechtlicher Schutz gebührt dem Ungeborenen auch gegenüber seiner Mutter. Ein solcher Schutz ist nur möglich, wenn der Gesetzgeber ihr einen Schwangerschaftsabbruch grundsätzlich verbietet und ihr damit die grundsätzliche Rechtspflicht auferlegt, das Kind auszutragen."

Du hast also die Rechtspflicht das Kind auszutragen, weil sein Leben zu schützen ist, und:

" Die Grundrechtspositionen der Frau führen allerdings dazu, daß es in Ausnahmelagen zulässig, in manchen dieser Fälle womöglich geboten ist, eine solche Rechtspflicht nicht aufzuerlegen."

von dieser Rechtspflicht kann man nur absehen, weil und wenn es mit deinen Rechten unvereinbar zu sein scheint.

Wenn es für dich aber tragbar ist und blos mit den Rechten von irgendwem anders unvereinbar ist, dann solltest du nicht abtreiben, denn dein Kind hat auch ein Recht auf Leben.

Falls das schwierig für euch ist, es gibt durchaus einige Hilfen; dafür lohnt sich der Gang zu einer Beratung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2016 um 16:56

Also,
sofern der arzt die beratungsstelle etc begründet den verdacht hegt, dass ein abbruch nicht verkraftet wird, darf er verweigert werden, wie z.b. bei meiner freundin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2016 um 17:38
In Antwort auf ahmatata

Also,
sofern der arzt die beratungsstelle etc begründet den verdacht hegt, dass ein abbruch nicht verkraftet wird, darf er verweigert werden, wie z.b. bei meiner freundin

Nein
der Schein, den man durch die Beratungsstelle erhält, darf NICHT verweigert werden. Selbst wenn sich die Frau unsicher ist oder eher in die Richtung "Behalten" tendiert, MUSS der Schein trotzdem ausgestellt werden.
Das dient wohl auch zur rechtlichen Absicherung der Beratungsstelle.
Und nein, auch die Beratungsstelle darf einen Abbruch NICHT verweigern, zumal sie nur zum Scheinausstellen dient und der, siehe oben, darf nicht verweigert werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2016 um 20:11

Du
weißt, dass Du eine 2. Abtreibung nicht verkraften würdest. Deinem Mann ist nicht geholfen, wenn er dann nur 2 Kinder hat und eine Ehefrau, die alle ihre Kraft braucht, um die Abtreibung aufzuarbeiten. Es gibt noch die Möglichkeit, dass ihr Euch 1 Mal in der Woche für ein paar Stunden eine Putzfrau kommen laßt, dann ist der Haushalts-Druck auf Euch beide geringer. Vielleicht wäre auch eine Au-Pair für Euch eine Hilfe. Oder eben eine Schülerin, die jeden Abend zum Abendessen und ins Bett-Bringen kommt. Dies ist eine sehr große Erleichterung. Einmal in der Woche könnte sie auch bis 22 Uhr bleiben. Dies ist dann Euer freier Abend. Da könnt ihr etwas zusammen unternehmen. So ein Abend gibt einem Kraft für die Kampfwoche die als nächstes kommt.
VLG Yankho

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2016 um 20:35
In Antwort auf ahmatata

Also,
sofern der arzt die beratungsstelle etc begründet den verdacht hegt, dass ein abbruch nicht verkraftet wird, darf er verweigert werden, wie z.b. bei meiner freundin

Der Arzt darf das
Das ist richtig. Jeder Arzt darf entscheiden ob er solche Eingriffe durch führt. Aber die Beratungsstelle darf diesen unter K E I N E N Umständen verweigern! Diese Entscheidung obliegt einer solchen Institution überhaupt nicht

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2016 um 20:33
In Antwort auf carn

Auch wenn er nicht kapiert,
"Er versucht, mich immer zu überreden, es würden doch viele so machen - seine Mutter, meine Mutter, was denn so schrecklich daran wäre, er versteht nicht, dass es Mord ist."

was an Abtreibung so schrecklich ist, hilft ihm vielleicht das folgende weiter zu kapieren, was daran so schrecklich ist, dass er versucht dich zur Abtreibung zu bringen:

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__240.html
"1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
...
(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

2.
eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder"

Um das klarzustellen, bereits ein "dann reich ich die Sccheidung ein und bin weg, wenn du nicht abtreibst" kann danach mit 6 Monaten bis 5 Jahren strafbar sein.

Das steht da nicht zum Spass, sondern weil es besonders schlimm ist, wenn eine Frau, die sich eigentlich für das Kind entscheiden könnte, unter Druck gesetzt wird doch abzutreiben.

Und warum ist das so schlimm?

Weil Abtreibung nicht erlaubt ist/zugelassen wird, weil "es" ein unbedeutender Zellhaufen ist; sondern vielmehr wird es nur deshalb zugelassen, weil die Alternative - Frauen zum Austragen zu zwingen - ziemlich unzivilisiert wäre oder sein könnte.

Deshalb ist es schlimm eine Frau zur Abtreibung zu nötigen, denn der einzige Grund warum man die Abtreibung überhaupt tolerieren kann, ist ja gerade dass man sie nicht zwingen sollte/darf; treibt sie aus Zwang ab, dann ist das doppelt falsch, denn erstens wird sie unter Druck gesetzt und zweitens lässt man das mit der Abtreibung ja nur deshalb zu, weil sie nicht zu irgendwas gezwungen werden soll.

Ferner kannst du darauf verweisen, dass du durch eine Entscheidung gegen Abtreibung nur deinen Pflichten genüge tust und die Menschenwürde und das Recht auf Leben des ungeborenen achtest:
http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv088203.html
(also das Bundesverfassungsgericht sagt
"Menschenwürde kommt schon dem ungeborenen menschlichen Leben zu. Die Rechtsordnung muß die rechtlichen Voraussetzungen seiner Entfaltung im Sinne eines eigenen Lebensrechts des Ungeborenen gewährleisten. Dieses Lebensrecht wird nicht erst durch die Annahme seitens der Mutter begründet. "(oder des Vaters)

"Rechtlicher Schutz gebührt dem Ungeborenen auch gegenüber seiner Mutter. Ein solcher Schutz ist nur möglich, wenn der Gesetzgeber ihr einen Schwangerschaftsabbruch grundsätzlich verbietet und ihr damit die grundsätzliche Rechtspflicht auferlegt, das Kind auszutragen."

Du hast also die Rechtspflicht das Kind auszutragen, weil sein Leben zu schützen ist, und:

" Die Grundrechtspositionen der Frau führen allerdings dazu, daß es in Ausnahmelagen zulässig, in manchen dieser Fälle womöglich geboten ist, eine solche Rechtspflicht nicht aufzuerlegen."

von dieser Rechtspflicht kann man nur absehen, weil und wenn es mit deinen Rechten unvereinbar zu sein scheint.

Wenn es für dich aber tragbar ist und blos mit den Rechten von irgendwem anders unvereinbar ist, dann solltest du nicht abtreiben, denn dein Kind hat auch ein Recht auf Leben.

Falls das schwierig für euch ist, es gibt durchaus einige Hilfen; dafür lohnt sich der Gang zu einer Beratung.

Ich denke mal das sie nicht alleinerziehende mit drei Kindern sein möchte.
Genau das wird passieren wen sie ihrem Mann mit solchen Paragraphen und Gesetzen droht. Egal was der Staadt sagt, ihr mann hat immer das recht einfach zu sagen " und tschüss". Wen sie ihm sowas auf die Nase bindet. Wen er jetzt schon quer der Sache gegenüber steht, wird er auf Drohungen bestimmt echt super reagieren. Er soll seine Familie lieben und sie nicht verlassen. Wen sie nen Vater für die Kinder haben möchte und nicht alleine mit drei kleinen würmchen da stehen möchte, muss sie sich was anderes einfallen lassen. Als ihm mit den Gesetz zu kommen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2016 um 22:44
In Antwort auf aprilspatzi

Der nächste Streit
Ebend kam es zum Streit, er ist total verzweifelt, er sagt, das ist die Hölle für ihn, dann würde er weg sein, das machen seine Nerven nicht mit. Er versucht, mich immer zu überreden, es würden doch viele so machen - seine Mutter, meine Mutter, was denn so schrecklich daran wäre, er versteht nicht, dass es Mord ist.
Er ist wirklich kein schlechter Mensch, bloß sehr aufbrausend und dann schnell wieder runter, aber bei diesem Thema kommt er nicht runter. Er sagt, ich solle doch an uns beide denken - mache ich ja...

Das Problem scheint zu sein,
das du mit Arbeit, Haushalt und 2 Kindern schon absolut am Ende deiner Kräfte bist und das dein Mann das natürlich auch sieht. Braucht ihr beide Einkommen, ansonsten bleibt halt einer zu Haus oder ihr beide arbeitet nur noch je 50 Prozent. 3 Kinder und beide Elternteile Vollzeit berufstätig geht nur wenn man entweder eine Familie hat, die einem einen großen Teil der Arbeit mit den Kindern und dem Haushalt abnimmt oder so viel Geld verdient, daß man sich Putz- und Kinderfrau leisten kann....dann kann man auch Vollzeit arbeitend 7 Kinder "großziehen" (siehe ... von der Leyen), bzw. großziehen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2016 um 10:04
In Antwort auf artemisluna03

Ich denke mal das sie nicht alleinerziehende mit drei Kindern sein möchte.
Genau das wird passieren wen sie ihrem Mann mit solchen Paragraphen und Gesetzen droht. Egal was der Staadt sagt, ihr mann hat immer das recht einfach zu sagen " und tschüss". Wen sie ihm sowas auf die Nase bindet. Wen er jetzt schon quer der Sache gegenüber steht, wird er auf Drohungen bestimmt echt super reagieren. Er soll seine Familie lieben und sie nicht verlassen. Wen sie nen Vater für die Kinder haben möchte und nicht alleine mit drei kleinen würmchen da stehen möchte, muss sie sich was anderes einfallen lassen. Als ihm mit den Gesetz zu kommen.

Danke
für all eure Meldungen. Das was nicola012 geschrieben hat, spricht mir aus dem Herzen. Ich weiß zwar, was hinter all den Gesetzen steckt und könnte sie auch als Argument einsetzen, aber das wäre zu kalt. Denn sein Hauptargument kann ich auf der einen Seite auch verstehen ( er fühlt sich zu alt/überfordert), weil ich ihn kenne. Neben dem Recht auf Leben des Kindes ist mir die Ehe auch heilig. Zwischenzeitlich ging es mir zwar schon so schlecht (kurz vorm Zusammenbruch, große Schmerzen), dass ich dachte, ein Abbruch wäre doch besser. Aber meine Chefin hat mir angeordnet erstmal 3 Tage zu Hause zu bleiben und jetzt habe ich etwas Luft. Ebenso waren wir gemeinsam beim FA, wo ich zwar nur heulen musste, und auch bei der Schwangerschaftsberatung (lief sehr neutral). Wirklich weiter hat es uns nicht gebracht, da er seinen Standpunkt hat und ich. Aber zumindest kamen schon solche Kommentare wie "dass ich mich freue, das kannst du nicht erwarten", was natürlich wechselt mit "meinen Standpunkt kennst du" und "wenn du mich irgendwie überzeugen könntest, kannst du aber nicht". Wie kann ich ihn überzeugen? Klingt echt blöd

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2016 um 10:09
In Antwort auf aprilspatzi

Danke
für all eure Meldungen. Das was nicola012 geschrieben hat, spricht mir aus dem Herzen. Ich weiß zwar, was hinter all den Gesetzen steckt und könnte sie auch als Argument einsetzen, aber das wäre zu kalt. Denn sein Hauptargument kann ich auf der einen Seite auch verstehen ( er fühlt sich zu alt/überfordert), weil ich ihn kenne. Neben dem Recht auf Leben des Kindes ist mir die Ehe auch heilig. Zwischenzeitlich ging es mir zwar schon so schlecht (kurz vorm Zusammenbruch, große Schmerzen), dass ich dachte, ein Abbruch wäre doch besser. Aber meine Chefin hat mir angeordnet erstmal 3 Tage zu Hause zu bleiben und jetzt habe ich etwas Luft. Ebenso waren wir gemeinsam beim FA, wo ich zwar nur heulen musste, und auch bei der Schwangerschaftsberatung (lief sehr neutral). Wirklich weiter hat es uns nicht gebracht, da er seinen Standpunkt hat und ich. Aber zumindest kamen schon solche Kommentare wie "dass ich mich freue, das kannst du nicht erwarten", was natürlich wechselt mit "meinen Standpunkt kennst du" und "wenn du mich irgendwie überzeugen könntest, kannst du aber nicht". Wie kann ich ihn überzeugen? Klingt echt blöd

Ich meinte
was artemisluna03 geschrieben hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2016 um 11:55
In Antwort auf aprilspatzi

Danke
für all eure Meldungen. Das was nicola012 geschrieben hat, spricht mir aus dem Herzen. Ich weiß zwar, was hinter all den Gesetzen steckt und könnte sie auch als Argument einsetzen, aber das wäre zu kalt. Denn sein Hauptargument kann ich auf der einen Seite auch verstehen ( er fühlt sich zu alt/überfordert), weil ich ihn kenne. Neben dem Recht auf Leben des Kindes ist mir die Ehe auch heilig. Zwischenzeitlich ging es mir zwar schon so schlecht (kurz vorm Zusammenbruch, große Schmerzen), dass ich dachte, ein Abbruch wäre doch besser. Aber meine Chefin hat mir angeordnet erstmal 3 Tage zu Hause zu bleiben und jetzt habe ich etwas Luft. Ebenso waren wir gemeinsam beim FA, wo ich zwar nur heulen musste, und auch bei der Schwangerschaftsberatung (lief sehr neutral). Wirklich weiter hat es uns nicht gebracht, da er seinen Standpunkt hat und ich. Aber zumindest kamen schon solche Kommentare wie "dass ich mich freue, das kannst du nicht erwarten", was natürlich wechselt mit "meinen Standpunkt kennst du" und "wenn du mich irgendwie überzeugen könntest, kannst du aber nicht". Wie kann ich ihn überzeugen? Klingt echt blöd

Hallo
Ich hab dir eine private Nachricht geschickt
Herzliche Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2016 um 11:57

Hallo
Ich hab dir eine private Nachricht geschrieben
Lieben Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2016 um 12:22
In Antwort auf artemisluna03

Ich denke mal das sie nicht alleinerziehende mit drei Kindern sein möchte.
Genau das wird passieren wen sie ihrem Mann mit solchen Paragraphen und Gesetzen droht. Egal was der Staadt sagt, ihr mann hat immer das recht einfach zu sagen " und tschüss". Wen sie ihm sowas auf die Nase bindet. Wen er jetzt schon quer der Sache gegenüber steht, wird er auf Drohungen bestimmt echt super reagieren. Er soll seine Familie lieben und sie nicht verlassen. Wen sie nen Vater für die Kinder haben möchte und nicht alleine mit drei kleinen würmchen da stehen möchte, muss sie sich was anderes einfallen lassen. Als ihm mit den Gesetz zu kommen.

Soweit ich das sehe,
"Genau das wird passieren wen sie ihrem Mann mit solchen Paragraphen und Gesetzen droht."
habe ich nicht vorgeschlagen zu drohen, sondern er hat eine Frage:
"was denn so schrecklich daran wäre, er versteht nicht, dass es Mord ist."

und was daran so schrecklich ist, lässt sich an den Gesetzen verdeutlichen.

Es gibt Menschen, wenn man denen sagt "X ist verboten, lässt man nur als Kulanz durchgehen, jemanden zu X zu bringen ist auch verboten und da gibt es keine Kulanz", dann folgern die daraus, dass an X irgendwas nicht so ganz in Ordnung ist und hören auf einen zu X drängen zu wollen.

Klar weiß ich, dass es auch viele Menschen gibt, denen sowas einfach wurscht wäre, und wieder andere, die das gleich als Drohung verstehen. Deshalb auch "hilft vielleicht".

Aber welche Sorte der Mann der TE ist, muss sie selbst sehen und entsprechend entscheiden, was sie auch getan hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2016 um 12:26
In Antwort auf aprilspatzi

Danke
für all eure Meldungen. Das was nicola012 geschrieben hat, spricht mir aus dem Herzen. Ich weiß zwar, was hinter all den Gesetzen steckt und könnte sie auch als Argument einsetzen, aber das wäre zu kalt. Denn sein Hauptargument kann ich auf der einen Seite auch verstehen ( er fühlt sich zu alt/überfordert), weil ich ihn kenne. Neben dem Recht auf Leben des Kindes ist mir die Ehe auch heilig. Zwischenzeitlich ging es mir zwar schon so schlecht (kurz vorm Zusammenbruch, große Schmerzen), dass ich dachte, ein Abbruch wäre doch besser. Aber meine Chefin hat mir angeordnet erstmal 3 Tage zu Hause zu bleiben und jetzt habe ich etwas Luft. Ebenso waren wir gemeinsam beim FA, wo ich zwar nur heulen musste, und auch bei der Schwangerschaftsberatung (lief sehr neutral). Wirklich weiter hat es uns nicht gebracht, da er seinen Standpunkt hat und ich. Aber zumindest kamen schon solche Kommentare wie "dass ich mich freue, das kannst du nicht erwarten", was natürlich wechselt mit "meinen Standpunkt kennst du" und "wenn du mich irgendwie überzeugen könntest, kannst du aber nicht". Wie kann ich ihn überzeugen? Klingt echt blöd

Schön,
dass du aus dem Loch rausgekommen bist.

"Wie kann ich ihn überzeugen?"
Ich glaube einfach sagen, dass du nicht abtreiben kannst und dabei bleiben und ansonsten abwarten, kann vielleicht helfen.

Diskussionen helfen wohl nicht weiter und bestärken vielleicht nur sein Gefühl, dass er sich bemühen muss, dich von seiner Position zu überzeugen. Mit einem einfachen "ich kann nicht" kann er aber nicht diskutieren.

Und
"dass ich mich freue, das kannst du nicht erwarten"
Freude kann sich dann später bei ihm noch ergeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2016 um 17:34
In Antwort auf aprilspatzi

Ich meinte
was artemisluna03 geschrieben hat.

Er war mit beim frauenarzt.
Wurde schon Ultraschall gemacht. Also hat er das Herzchen gesehen wie es schlägt? Also ich arbeite ja im sozialen Bereich. Unter anderen betreue ich z.b jugendliche schwangere usw. Wen z.b eine zu mir kommt und sagt " mein Freund kann nicht verstehen das ich das Kind bekommen möchte" dan rate ich meistens dazu das der Mann mit zum Frauen Arzt kommt und sich das würmchen ansehen sollen. Meisten wen sie das Herz schlagen sehen ist das Thema vom Tisch. Niemand lässt so ein kleines leben kalt. Es sei den man hat ein Herz aus Stein. Nun gut, du weißt ja jetzt schon ganz genau das du das Kind möchtest. Es wurde ja hier schon die Idee genannt wie Putzfrau, langzeit Tages Mutti usw. um euch vom stress zu entlassten. Hast du ihm von der Idee erzählt und wen was hat er geantwortet? Das beste wird denke ich wohl sein, das du ganz ehrlich zu ihm sagt " ich kann unser Kind nicht töten. Dazu bin ich nicht bereit. Das würde mich kaputt machen. Ich kann dich aber auch nicht verlieren. Das ertrage ich auch nicht." Sag einfach wie du dich fühlst. Das du nicht mehr weißt was du tun sollst. Weil du zwischen zwei Stühlen stehst oder sowas in der Richtung. Ich meine ihr habt euch doch in dem Moment geliebt als dieses Kind entschdanden ist. Er kann doch nicht verlangen das dieser Beweis für eure liebe sterben soll. Ich denke nicht das du ihn irgendwie überzeugen kannst. Es muss von ihm kommen. Er muss es ja nur erst mal akzeptieren das du das Kind bekommst. Gefühle kommen dan schon noch. Wen er z.b das Kind auf dem arm hält. Vielleicht kannst du ihm wirklich begreiflich machen das es dich seelisch kaputt machen würde wen du abtreibst. Vielleicht akzeptiert er die Schwangerschaft aus liebe zu dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2016 um 22:24

Entschuldigt mich aber...
Warum verhütet man bei so einer Einstellung nicht einfach ? Oder hast du erst während deiner dritten Schwangerschaft erfahren, dass er gegen ein drittes Kind ist? Wenn man ungeschützt miteinander Verkehr hat, muss doch beiden klar sein, dass da früher oder später was passieren kann. Das weiß jedes 12jährige Kind.
Ich hoffe nur, dass dein Mann dich nicht vor einer Wahl stellt: entweder er oder das Kind. Also spätestens da würde ich ihm ein Arschtritt verpassen! Ist ja schließlich nicht von jemandem, sondern von ihm!
Es ist natürlich deine Entscheidung, die du triffst. Ob du deinem Mann damit nun ein gefallen tust oder nicht.
Aber mir persönlich blutet das Herz, wenn ich lese, dass eine Frau abtreiben möchte. Einfach, weil ich mir das selbst so sehr wünsche Schwanger zu werden und jedes mal enttäuschen mich meine Tests

Mach bloß kein Fehler, den du später mal bereuen kannst.
Ansonsten alles Gute noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2016 um 7:40
In Antwort auf linton_12464664

Entschuldigt mich aber...
Warum verhütet man bei so einer Einstellung nicht einfach ? Oder hast du erst während deiner dritten Schwangerschaft erfahren, dass er gegen ein drittes Kind ist? Wenn man ungeschützt miteinander Verkehr hat, muss doch beiden klar sein, dass da früher oder später was passieren kann. Das weiß jedes 12jährige Kind.
Ich hoffe nur, dass dein Mann dich nicht vor einer Wahl stellt: entweder er oder das Kind. Also spätestens da würde ich ihm ein Arschtritt verpassen! Ist ja schließlich nicht von jemandem, sondern von ihm!
Es ist natürlich deine Entscheidung, die du triffst. Ob du deinem Mann damit nun ein gefallen tust oder nicht.
Aber mir persönlich blutet das Herz, wenn ich lese, dass eine Frau abtreiben möchte. Einfach, weil ich mir das selbst so sehr wünsche Schwanger zu werden und jedes mal enttäuschen mich meine Tests

Mach bloß kein Fehler, den du später mal bereuen kannst.
Ansonsten alles Gute noch

Verhütung
"Warum verhütet man bei so einer Einstellung nicht einfach ?"

kann auch bei richtiger Anwendung versagen, also was soll die Frage?

https://de.wikipedia.org/wiki/Pearl-Index

Die TE hat darüber ja nichts gesagt und es ist jetzt eigentlich auch egal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2016 um 14:19

Ich sag immer
Männer gehen , Kinder bleiben.
meine Nachbarin hat 3 Zimmer und bald kind nummer 3 ohne Mann und sie sagt man kann alles stemmen und schaffen #
Männer sind feige so ist das nun mal und deswegen werden sie sauer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2016 um 20:25
In Antwort auf jerry_12864362

Ich sag immer
Männer gehen , Kinder bleiben.
meine Nachbarin hat 3 Zimmer und bald kind nummer 3 ohne Mann und sie sagt man kann alles stemmen und schaffen #
Männer sind feige so ist das nun mal und deswegen werden sie sauer

Das ist echt grop vereinfacht.
Mit feige kann man sowas nicht betiteln. Mehr mit überfordert, hilflos oder einfach nicht bereit für noch ein Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2016 um 22:08
In Antwort auf artemisluna03

Das ist echt grop vereinfacht.
Mit feige kann man sowas nicht betiteln. Mehr mit überfordert, hilflos oder einfach nicht bereit für noch ein Kind.

"Feige"
ist angemessen.

Wie soll man es sonst nennen, wenn jemand vor einem Baby flieht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2016 um 16:59
In Antwort auf carn

"Feige"
ist angemessen.

Wie soll man es sonst nennen, wenn jemand vor einem Baby flieht?

Viele sind nicht feige.
Sie wollen einfach nicht und die meisten bringen das klar zum Ausdruck. Wen Frauen dan meinen nicht darauf hören zu müssen brauchen sie nicht rum zu heulen wen die Männer das in die tat um setzen. Den sie wussten es vorher. Das hat nix mit feige zu tun. Sicher gibt es welche die dan Arsch Wasser bekommen aber man kann nicht alle über einen kamm scheren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2016 um 17:24
In Antwort auf artemisluna03

Viele sind nicht feige.
Sie wollen einfach nicht und die meisten bringen das klar zum Ausdruck. Wen Frauen dan meinen nicht darauf hören zu müssen brauchen sie nicht rum zu heulen wen die Männer das in die tat um setzen. Den sie wussten es vorher. Das hat nix mit feige zu tun. Sicher gibt es welche die dan Arsch Wasser bekommen aber man kann nicht alle über einen kamm scheren.

Nein,
feige ist richtig. Nicht wollen ist ja auch nichts anderes als "Hilfe, das wäre ja viel zu viel Arbeit und Stress."

Als Mann kann ich dir sogar sagen, dass du das einfach nicht verstehen und nachvollziehen kannst, da du als Frau nie in die Situation kommen kannst, womit mein Wort gilt und deines nichts (so oder ähnlich wird ja immer umgekehrt argumentiert).

"Wen Frauen dan meinen nicht darauf hören zu müssen brauchen sie nicht rum zu heulen wen die Männer das in die tat um setzen. Den sie wussten es vorher."
Die Männer wussten auch vorher:
a) das Sex zu Schwangerschaften führen kann
b) Frauen beim Anblick des US in ein "OOOOHHHHH, mein BABY, ich liebe es über alles inder Welt, wir werden eine so tolle Familie" verfallen können

Da sie in den Sex im allgemeinen eingewilligt haben, können sie nachher nicht kneifen, wenn die unerwünschte, aber mögliche Konsequenz eintritt.

Wer Auto fährt, hat auch ein Haftungsrisiko, gilt also auch für anderen Vedrkehr.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 11:59
In Antwort auf carn

Nein,
feige ist richtig. Nicht wollen ist ja auch nichts anderes als "Hilfe, das wäre ja viel zu viel Arbeit und Stress."

Als Mann kann ich dir sogar sagen, dass du das einfach nicht verstehen und nachvollziehen kannst, da du als Frau nie in die Situation kommen kannst, womit mein Wort gilt und deines nichts (so oder ähnlich wird ja immer umgekehrt argumentiert).

"Wen Frauen dan meinen nicht darauf hören zu müssen brauchen sie nicht rum zu heulen wen die Männer das in die tat um setzen. Den sie wussten es vorher."
Die Männer wussten auch vorher:
a) das Sex zu Schwangerschaften führen kann
b) Frauen beim Anblick des US in ein "OOOOHHHHH, mein BABY, ich liebe es über alles inder Welt, wir werden eine so tolle Familie" verfallen können

Da sie in den Sex im allgemeinen eingewilligt haben, können sie nachher nicht kneifen, wenn die unerwünschte, aber mögliche Konsequenz eintritt.

Wer Auto fährt, hat auch ein Haftungsrisiko, gilt also auch für anderen Vedrkehr.


"Nicht wollen ist ja auch nichts anderes als "Hilfe, das wäre ja viel zu viel Arbeit und Stress.""

Ich hoffe mal, dass du jetzt nicht grob verallgemeinerst und das auf alle Menschen und alle Situationen, auch außerhalb von SS und Abtreibung anwendest. Das wäre dann wirklich sehr einfach und zu kurz gedacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 12:12
In Antwort auf winterhimmel1


"Nicht wollen ist ja auch nichts anderes als "Hilfe, das wäre ja viel zu viel Arbeit und Stress.""

Ich hoffe mal, dass du jetzt nicht grob verallgemeinerst und das auf alle Menschen und alle Situationen, auch außerhalb von SS und Abtreibung anwendest. Das wäre dann wirklich sehr einfach und zu kurz gedacht.

Nein,

"Ich hoffe mal, dass du jetzt nicht grob verallgemeinerst und das auf alle Menschen und alle Situationen, auch außerhalb von SS und Abtreibung anwendest."

ich verallgemeinere es nicht auf alle Menschen und Situationen, sondern beziehe es auf existierende Kinder - ob schon geboren oder noch nicht - und Männer:
Ein Mann, der vor einem kleinen Kind davon läuft, ist ein Feigling.

Und ich beziehe es nur auf Männer, da ich als Mann ja nicht über Frauen in solchen Situationen urteilen darf, denn ich kann das ja nicht nachempfinden, genauso wie ihr Frauen nicht über Männer in den Situationen urteilen dürft, denn ihr könnt das nicht nachempfinden, deswegen mach ich das hier für euch:
Es sind erbärmliche Feiglinge, wenn sie abhauen, weil die Frau vom Sex schwanger wurde und nun nicxht abtreiben will.

Und da könnt ihr Frauen mir auch nicht widersprechen, jedenfalls solange ihr mir nicht zubilligt umgekehrt auch zu urteilen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 13:47
In Antwort auf carn

Nein,

"Ich hoffe mal, dass du jetzt nicht grob verallgemeinerst und das auf alle Menschen und alle Situationen, auch außerhalb von SS und Abtreibung anwendest."

ich verallgemeinere es nicht auf alle Menschen und Situationen, sondern beziehe es auf existierende Kinder - ob schon geboren oder noch nicht - und Männer:
Ein Mann, der vor einem kleinen Kind davon läuft, ist ein Feigling.

Und ich beziehe es nur auf Männer, da ich als Mann ja nicht über Frauen in solchen Situationen urteilen darf, denn ich kann das ja nicht nachempfinden, genauso wie ihr Frauen nicht über Männer in den Situationen urteilen dürft, denn ihr könnt das nicht nachempfinden, deswegen mach ich das hier für euch:
Es sind erbärmliche Feiglinge, wenn sie abhauen, weil die Frau vom Sex schwanger wurde und nun nicxht abtreiben will.

Und da könnt ihr Frauen mir auch nicht widersprechen, jedenfalls solange ihr mir nicht zubilligt umgekehrt auch zu urteilen.

Männer laufen nicht vor dem Kind weg.
Sondern vor dem was ein ungewolltes Kind alles mit sich bringt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 17:31
In Antwort auf artemisluna03

Männer laufen nicht vor dem Kind weg.
Sondern vor dem was ein ungewolltes Kind alles mit sich bringt.

Der Unterschied
zwischen "vor dem Kind weglaufen" und "vor dem was das Kind mit sich bringt weglaufen" ist?

Ich sehe da keinen Unterschied, wenn man vor dem wegläuft, was etwas mit sich bringt, dann läuft man von dem etwas selber weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 19:25
In Antwort auf carn

Der Unterschied
zwischen "vor dem Kind weglaufen" und "vor dem was das Kind mit sich bringt weglaufen" ist?

Ich sehe da keinen Unterschied, wenn man vor dem wegläuft, was etwas mit sich bringt, dann läuft man von dem etwas selber weg.

Natürlich gibt es da Unterschiede.
Wen man eine Frau schwängert die man nicht liebt und es quasi nur ne einmal Geschichte wahr oder liebe und Beziehung nie ein Thema war. Dan kann es dem Mann fast sein ganzes leben versauen. Sprich finanzielle Aspekte. Für etwas sein leben lang zu zahlen was er nie wollte und nur aufs Auge gedrückt bekamm. Eine Partnerin zu finden die unter diesen Umständen mit einem leben möchte ( Frauen sind da nicht so tolorant was ex und Nachwuchs angeht). Wen die Männer arbeitslos sind oder nicht gut verdienen, können sie ihre neue Partnerin nicht heiraten ohne sie finanziell da mit hinein zu ziehen ( die neuen Partner zahlen ja auch so gerne für die Fehler von anderen). Die neue Partnerin kann sogar finanzielle Probleme bekommen wen sie von diesem Mann ein Kind bekommt. Weil die unterhaltsvorschusskasse unterschiedlich zählt nach erst Kind, zweit Kind usw. Wen der Mann arbeiten sollte bekommt das erst Kind ( das er nicht mal wollte) den größeren Bären Anteil von dessen Gehalt und meistens geht dan seine kleine Familie ( die er auch wollte) finanziell auf Krücken und das nur weil das Kind zuerst da war. Es gibt 1000ende solcher Beispiele. Die auch genau so passieren. Das alles nur weil viele Frauen meinen Verhütung ist wohl unmodern. Ich sag dir mal eins eine Frau die meint unverhütet rum zu Vögeln. Hat hat selber schuld und es ist nicht verdenklich das die Männer sie unter solchen tatsachen sitzen lässt. Wer einem leit tut sind die Kinder. Die ohne Vater aufwachsen. Das nur weil Frauen so verantwortungslos meinen mit mehr als nur dem eigenem leben spielen zu müssen. Ich arbeite mit Kinder und jugendlichen zusammen die in solchen Verhältnissen leben und damit nicht klar kommen. Kinder die psychische Störungen haben. Das alles nur weil deren Mütter für alles und jeden die Beine breit machen mussten ohne zu verhüten. Ich sehe Tag täglich diese scheinheilig Mütter die Kinder nur als Druckmittel benutzen weil sie nen Mann an sich binden wollten oder einfach nur finanziell abziehen wollten. Denen ist es egal in welche Situation sie ihre Kinder gebären oder das sie mal darunter leiden könnten. Hauptsache es geht nach ihrer Nase. Frauen müssen sich nicht wundern wen sie den Mann nicht mal kennen und mit ihm in die Kiste hüpfen das der mann zu dem Kind was dabei entstanden ist keinerlei Interesse hat. Ist absulut verständlich und nach vollziehbar. ( ist jetzt nur ein Beispiel). Was passiert dan? Dan erzählen die Mütter meist ihren Kindern was für ein ... der Vater sei. Weil er sich nicht um das Kind kümmert. Anstatt die warheit zu sagen " ich war zu faul zu verhüten und kannte den Mann nicht der mit mir in die Kiste gesprungen ist." Und mit so nem scheiß muss dan ein Kind leben und das soll richtig sein? Weil es am Ende immer die Kinder ausbaden müssen. Das nur weil die meisten Kerle denken die Frau nimmt die Pille und den Frauen es egal ist ob sie verhüten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 21:41
In Antwort auf artemisluna03

Natürlich gibt es da Unterschiede.
Wen man eine Frau schwängert die man nicht liebt und es quasi nur ne einmal Geschichte wahr oder liebe und Beziehung nie ein Thema war. Dan kann es dem Mann fast sein ganzes leben versauen. Sprich finanzielle Aspekte. Für etwas sein leben lang zu zahlen was er nie wollte und nur aufs Auge gedrückt bekamm. Eine Partnerin zu finden die unter diesen Umständen mit einem leben möchte ( Frauen sind da nicht so tolorant was ex und Nachwuchs angeht). Wen die Männer arbeitslos sind oder nicht gut verdienen, können sie ihre neue Partnerin nicht heiraten ohne sie finanziell da mit hinein zu ziehen ( die neuen Partner zahlen ja auch so gerne für die Fehler von anderen). Die neue Partnerin kann sogar finanzielle Probleme bekommen wen sie von diesem Mann ein Kind bekommt. Weil die unterhaltsvorschusskasse unterschiedlich zählt nach erst Kind, zweit Kind usw. Wen der Mann arbeiten sollte bekommt das erst Kind ( das er nicht mal wollte) den größeren Bären Anteil von dessen Gehalt und meistens geht dan seine kleine Familie ( die er auch wollte) finanziell auf Krücken und das nur weil das Kind zuerst da war. Es gibt 1000ende solcher Beispiele. Die auch genau so passieren. Das alles nur weil viele Frauen meinen Verhütung ist wohl unmodern. Ich sag dir mal eins eine Frau die meint unverhütet rum zu Vögeln. Hat hat selber schuld und es ist nicht verdenklich das die Männer sie unter solchen tatsachen sitzen lässt. Wer einem leit tut sind die Kinder. Die ohne Vater aufwachsen. Das nur weil Frauen so verantwortungslos meinen mit mehr als nur dem eigenem leben spielen zu müssen. Ich arbeite mit Kinder und jugendlichen zusammen die in solchen Verhältnissen leben und damit nicht klar kommen. Kinder die psychische Störungen haben. Das alles nur weil deren Mütter für alles und jeden die Beine breit machen mussten ohne zu verhüten. Ich sehe Tag täglich diese scheinheilig Mütter die Kinder nur als Druckmittel benutzen weil sie nen Mann an sich binden wollten oder einfach nur finanziell abziehen wollten. Denen ist es egal in welche Situation sie ihre Kinder gebären oder das sie mal darunter leiden könnten. Hauptsache es geht nach ihrer Nase. Frauen müssen sich nicht wundern wen sie den Mann nicht mal kennen und mit ihm in die Kiste hüpfen das der mann zu dem Kind was dabei entstanden ist keinerlei Interesse hat. Ist absulut verständlich und nach vollziehbar. ( ist jetzt nur ein Beispiel). Was passiert dan? Dan erzählen die Mütter meist ihren Kindern was für ein ... der Vater sei. Weil er sich nicht um das Kind kümmert. Anstatt die warheit zu sagen " ich war zu faul zu verhüten und kannte den Mann nicht der mit mir in die Kiste gesprungen ist." Und mit so nem scheiß muss dan ein Kind leben und das soll richtig sein? Weil es am Ende immer die Kinder ausbaden müssen. Das nur weil die meisten Kerle denken die Frau nimmt die Pille und den Frauen es egal ist ob sie verhüten.

Klar kannst du da den Frauen Vorwürfe machen,
"Das alles nur weil deren Mütter für alles und jeden die Beine breit machen mussten ohne zu verhüten."

" Das nur weil die meisten Kerle denken die Frau nimmt die Pille und den Frauen es egal ist ob sie verhüten."

nur zum unverhütete rumvögeln braucht es immer zwei.

Und was ist mit einer wildfremden in die Kiste springen, ohne sich klar zu sein, ob sie verhütet, AIDS oder sonstige Probleme mit sich bringen kann?
Riskantes Verhalten.

Genauso wie schnell Autofahren, Extremsport oder sonstige Späßchen. Und wie nennt man das, wenn es mal beim Auto fahren oder Extremsport ein paar Verletzte gibt und es einem total lästig wäre sich um die zu kümmern und man sich deshalb aus dem Staub macht?
Fahrerflucht, unterlassene Hilfeleistung oder Totschlag durch Unterlassen.

Und warum macht man das?
Weil man einem der Stress durch die Probleme, die man selbst durch eigenes riskantes Verhalten billigend in Kauf genommen hat, zu viel ist. Also weil man feige ist, sich den Konsequenzen des eigenen Handelns zu stellen.

Warum sollte das beim gedankenlos rumpoppen anders zu werten sein als beim rasen?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 23:41
In Antwort auf carn

Nein,

"Ich hoffe mal, dass du jetzt nicht grob verallgemeinerst und das auf alle Menschen und alle Situationen, auch außerhalb von SS und Abtreibung anwendest."

ich verallgemeinere es nicht auf alle Menschen und Situationen, sondern beziehe es auf existierende Kinder - ob schon geboren oder noch nicht - und Männer:
Ein Mann, der vor einem kleinen Kind davon läuft, ist ein Feigling.

Und ich beziehe es nur auf Männer, da ich als Mann ja nicht über Frauen in solchen Situationen urteilen darf, denn ich kann das ja nicht nachempfinden, genauso wie ihr Frauen nicht über Männer in den Situationen urteilen dürft, denn ihr könnt das nicht nachempfinden, deswegen mach ich das hier für euch:
Es sind erbärmliche Feiglinge, wenn sie abhauen, weil die Frau vom Sex schwanger wurde und nun nicxht abtreiben will.

Und da könnt ihr Frauen mir auch nicht widersprechen, jedenfalls solange ihr mir nicht zubilligt umgekehrt auch zu urteilen.

Wo isr der like button?!
Carn


Du siehst das absolut richtig. Weiss gar nicht was es darüber zu diskutieren gibt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 23:51

Die entscheidung liegt bei dir!
Du hast es in deinem Bauch und nicht dein Mann. Ich würde es bekommen. Eine Abtreibung kann ein innerlich zerfressen. Mein Tipp für dich : Es ist immer machbar . Du würdest es sicherlich auch mit einem weiterem Kind schaffen. Eine Haushaltshilfe wäre doch eine gute Idee und vielleicht versuchst du weniger zu arbeiten und dein mann darf mehr . Vielleicht hilft ihm das und er wird nicht mehr so schnell aufbrausend. Liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2016 um 22:15
In Antwort auf carn

Klar kannst du da den Frauen Vorwürfe machen,
"Das alles nur weil deren Mütter für alles und jeden die Beine breit machen mussten ohne zu verhüten."

" Das nur weil die meisten Kerle denken die Frau nimmt die Pille und den Frauen es egal ist ob sie verhüten."

nur zum unverhütete rumvögeln braucht es immer zwei.

Und was ist mit einer wildfremden in die Kiste springen, ohne sich klar zu sein, ob sie verhütet, AIDS oder sonstige Probleme mit sich bringen kann?
Riskantes Verhalten.

Genauso wie schnell Autofahren, Extremsport oder sonstige Späßchen. Und wie nennt man das, wenn es mal beim Auto fahren oder Extremsport ein paar Verletzte gibt und es einem total lästig wäre sich um die zu kümmern und man sich deshalb aus dem Staub macht?
Fahrerflucht, unterlassene Hilfeleistung oder Totschlag durch Unterlassen.

Und warum macht man das?
Weil man einem der Stress durch die Probleme, die man selbst durch eigenes riskantes Verhalten billigend in Kauf genommen hat, zu viel ist. Also weil man feige ist, sich den Konsequenzen des eigenen Handelns zu stellen.

Warum sollte das beim gedankenlos rumpoppen anders zu werten sein als beim rasen?

Weil ich doch die Wahl habe.
Ich hab die Wahl ein Messer am griff zu packen und nicht an der klinge. Ich trage die Verantwortung für mich selbst ob ich mich in dem Fall verletze oder nicht? Von den Krankheiten mal abgesehen. Das ist sowieso schon dumm genug. Aber ich bin hinterher die jenige die schwanger ist. Das sich ein fremder Mensch sich nicht scherrt um mein Leben um meine Gesundheit das ist doch klar. Und das kann man auch nicht von einem fremden Menschen verlangen. Frauen die unverhütet rum Vögeln legen es auf eine Schwangerschaft an und da gibt es keine Ausnahmen. Alle wissen das 1+1=2 ist. Trotzdem versuchen die sich raus zu reden, sich besser da zu stellen und sind am rum heulen wie scheiße der kerl doch ist. Dabei hat die Frau in die klinge gefasst. Es war ihre Entscheidung. Die Verantwortung liegt im eigenen leben ich kann niemanden dafür verantwortlich machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2016 um 0:01
In Antwort auf artemisluna03

Weil ich doch die Wahl habe.
Ich hab die Wahl ein Messer am griff zu packen und nicht an der klinge. Ich trage die Verantwortung für mich selbst ob ich mich in dem Fall verletze oder nicht? Von den Krankheiten mal abgesehen. Das ist sowieso schon dumm genug. Aber ich bin hinterher die jenige die schwanger ist. Das sich ein fremder Mensch sich nicht scherrt um mein Leben um meine Gesundheit das ist doch klar. Und das kann man auch nicht von einem fremden Menschen verlangen. Frauen die unverhütet rum Vögeln legen es auf eine Schwangerschaft an und da gibt es keine Ausnahmen. Alle wissen das 1+1=2 ist. Trotzdem versuchen die sich raus zu reden, sich besser da zu stellen und sind am rum heulen wie scheiße der kerl doch ist. Dabei hat die Frau in die klinge gefasst. Es war ihre Entscheidung. Die Verantwortung liegt im eigenen leben ich kann niemanden dafür verantwortlich machen.

Und er ist hinterher
"Aber ich bin hinterher die jenige die schwanger ist."
derjenige der Unterhalt zahlt und vielleicht Schwierigkeiten deshalb mit weiteren Partenerinnen hat. Da ist dann unbedacht rumvögeln genauso ins Messer gefasst. Also sehe ich nicht, wieso man da Schuld vor allem bei den Frauen abladen können sollte. Es gehören zwei dazu.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2016 um 9:22
In Antwort auf carn

Und er ist hinterher
"Aber ich bin hinterher die jenige die schwanger ist."
derjenige der Unterhalt zahlt und vielleicht Schwierigkeiten deshalb mit weiteren Partenerinnen hat. Da ist dann unbedacht rumvögeln genauso ins Messer gefasst. Also sehe ich nicht, wieso man da Schuld vor allem bei den Frauen abladen können sollte. Es gehören zwei dazu.

Natürlich gehören da zwei zu.
Bei Männern das aber leichter erklärt. Ein Mann denkt meistens bei einmal Geschichten das die Frau verhütet. Viele Frauen lügen auch und sagen sie tun es nur um schwanger zu werde. Viele Männer sind einfach in solchen fällen zu gut gläubig. Okey, wer sollte sich den auch von einem fremden Menschen schwängern lassen den man gar nicht kennt und das Risiko eingeht das das Kind keinen Vater hat und wohl möglich ein schwereres leben dadurch haben könnte. So dumm und egoistisch kann man doch nicht sein. Nur leider ist es so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2016 um 10:42
In Antwort auf artemisluna03

Natürlich gehören da zwei zu.
Bei Männern das aber leichter erklärt. Ein Mann denkt meistens bei einmal Geschichten das die Frau verhütet. Viele Frauen lügen auch und sagen sie tun es nur um schwanger zu werde. Viele Männer sind einfach in solchen fällen zu gut gläubig. Okey, wer sollte sich den auch von einem fremden Menschen schwängern lassen den man gar nicht kennt und das Risiko eingeht das das Kind keinen Vater hat und wohl möglich ein schwereres leben dadurch haben könnte. So dumm und egoistisch kann man doch nicht sein. Nur leider ist es so.

Das habe ich schon gelegentlich gelesen:
"wer sollte sich den auch von einem fremden Menschen schwängern lassen den man gar nicht kennt und das Risiko eingeht das das Kind keinen Vater hat und wohl möglich ein schwereres leben dadurch haben könnte. So dumm und egoistisch kann man doch nicht sein. Nur leider ist es so."

Irgendeine Idee wie häufig sowas vorkommt? Also z.b. jede 100. Frau macht sowas, jede 1000. oder was auch immer.

Den einen Fall, von dem ich gehört habe, war eine Frau mit Torschusspanik, die dann über ein Datingportal auf 60 Männer gekommen ist, wobei im fraglichen Zeitraum immer noch 40 verblieben, die dann alle zwecks Vaterschaftstest nach der Geburt antanzen sollten; lustigerweise sollten irgendwas wie 10-15 von denen den Gedanken sogar ganz positiv gefunden haben, dass sie unwissend Vater geworden sein könnten und nun mgl. zahlen durften. (Weshalb ich einem anfänglich Nein des Mannes sehr skeptisch gegenüber stehe; von den 40 hätte ja wohl jeder nein zum Sex gesagt, wenn die gewusst hätten, dass da eine in Torschusspanik rumvögelt, um schwanger zu werden; das sich am Ende doch ein viertel bis ein drittel damit abfinden kann, spricht bei Partnerschaften, bei denen es ja immerhin emotionale Bindung gibt, eher für 50-50, ob der Mann sich entgegen anfänglichen Nein rumreißen kann.)


"Viele Männer sind einfach in solchen fällen zu gut gläubig."
Tja, Sorgfalt ist im Verkehr grundsätzlich wichtig; wer sie missachtet hat eben mit den Konsequenzen zu leben und darf sich nicht einfach so davonstehlen. Das gilt für den Verkehr mit Autos wie für den anderen Verkehr. Außerdem ist es nicht zu viel von Männern verlangt, soweit über Verhütung Bescheid zu wissen, dass Verhütungsmittel versagen können, womit die Blauäugigkeit noch weniger entschuldbar ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2016 um 13:00
In Antwort auf carn

Das habe ich schon gelegentlich gelesen:
"wer sollte sich den auch von einem fremden Menschen schwängern lassen den man gar nicht kennt und das Risiko eingeht das das Kind keinen Vater hat und wohl möglich ein schwereres leben dadurch haben könnte. So dumm und egoistisch kann man doch nicht sein. Nur leider ist es so."

Irgendeine Idee wie häufig sowas vorkommt? Also z.b. jede 100. Frau macht sowas, jede 1000. oder was auch immer.

Den einen Fall, von dem ich gehört habe, war eine Frau mit Torschusspanik, die dann über ein Datingportal auf 60 Männer gekommen ist, wobei im fraglichen Zeitraum immer noch 40 verblieben, die dann alle zwecks Vaterschaftstest nach der Geburt antanzen sollten; lustigerweise sollten irgendwas wie 10-15 von denen den Gedanken sogar ganz positiv gefunden haben, dass sie unwissend Vater geworden sein könnten und nun mgl. zahlen durften. (Weshalb ich einem anfänglich Nein des Mannes sehr skeptisch gegenüber stehe; von den 40 hätte ja wohl jeder nein zum Sex gesagt, wenn die gewusst hätten, dass da eine in Torschusspanik rumvögelt, um schwanger zu werden; das sich am Ende doch ein viertel bis ein drittel damit abfinden kann, spricht bei Partnerschaften, bei denen es ja immerhin emotionale Bindung gibt, eher für 50-50, ob der Mann sich entgegen anfänglichen Nein rumreißen kann.)


"Viele Männer sind einfach in solchen fällen zu gut gläubig."
Tja, Sorgfalt ist im Verkehr grundsätzlich wichtig; wer sie missachtet hat eben mit den Konsequenzen zu leben und darf sich nicht einfach so davonstehlen. Das gilt für den Verkehr mit Autos wie für den anderen Verkehr. Außerdem ist es nicht zu viel von Männern verlangt, soweit über Verhütung Bescheid zu wissen, dass Verhütungsmittel versagen können, womit die Blauäugigkeit noch weniger entschuldbar ist.

Sorry,
aber da musste ich kurz lachen: "war eine Frau mit Torschusspanik". Dir fehlt ein L, es heißt Torschlusspanik.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2016 um 13:50
In Antwort auf carn

Das habe ich schon gelegentlich gelesen:
"wer sollte sich den auch von einem fremden Menschen schwängern lassen den man gar nicht kennt und das Risiko eingeht das das Kind keinen Vater hat und wohl möglich ein schwereres leben dadurch haben könnte. So dumm und egoistisch kann man doch nicht sein. Nur leider ist es so."

Irgendeine Idee wie häufig sowas vorkommt? Also z.b. jede 100. Frau macht sowas, jede 1000. oder was auch immer.

Den einen Fall, von dem ich gehört habe, war eine Frau mit Torschusspanik, die dann über ein Datingportal auf 60 Männer gekommen ist, wobei im fraglichen Zeitraum immer noch 40 verblieben, die dann alle zwecks Vaterschaftstest nach der Geburt antanzen sollten; lustigerweise sollten irgendwas wie 10-15 von denen den Gedanken sogar ganz positiv gefunden haben, dass sie unwissend Vater geworden sein könnten und nun mgl. zahlen durften. (Weshalb ich einem anfänglich Nein des Mannes sehr skeptisch gegenüber stehe; von den 40 hätte ja wohl jeder nein zum Sex gesagt, wenn die gewusst hätten, dass da eine in Torschusspanik rumvögelt, um schwanger zu werden; das sich am Ende doch ein viertel bis ein drittel damit abfinden kann, spricht bei Partnerschaften, bei denen es ja immerhin emotionale Bindung gibt, eher für 50-50, ob der Mann sich entgegen anfänglichen Nein rumreißen kann.)


"Viele Männer sind einfach in solchen fällen zu gut gläubig."
Tja, Sorgfalt ist im Verkehr grundsätzlich wichtig; wer sie missachtet hat eben mit den Konsequenzen zu leben und darf sich nicht einfach so davonstehlen. Das gilt für den Verkehr mit Autos wie für den anderen Verkehr. Außerdem ist es nicht zu viel von Männern verlangt, soweit über Verhütung Bescheid zu wissen, dass Verhütungsmittel versagen können, womit die Blauäugigkeit noch weniger entschuldbar ist.

Es ist viel zu selten das wen man verhütet, die Verhütung versagt hat.
Also kann man sich da nicht drauf stützen. Eine Frau kann von einem fremden mann nichts verlangen. Dafür hat sie einfach kein recht. Wen eine Frau meint unverhütet rum zu Vögeln hat sie selber schuld. Sonst könnte man solche Frauen auch mit Affen vergleichen die Popen auch nur wild durch die Gegend und ihnen ist es egal von wem sie schwanger werden. Aber nein man müsste meinen das der Mensch etwas intelligenter wäre. Du solltest dich mal mit einer meiner jugendlichen unterhalten. Da hättest du deine Freude dran. Wen du fast noch Kinder bei dir hast, die sich ritzen, 12 jährige die mit 42 jährigen ins Bett gehen oder letzten Monat hatte ich eine die hat versucht sich das leben zu nehmen. Die alle haben fast alle das selbe problem. Ihre Mütter waren zu freizügig. Keine richtige Familie. Keinen Vater. Und die geben nicht ihren Erzeugern die schuld für ihre tiefen seelischen verletzungen. Gestern hatte ich mit einer ein Gespräch die sich selbst als hurrentochter bezeichnet. Viele von denen sagen hätte meine Mutter mich doch lieber abgetrieben. Frauen sollten mit ihrer Verantwortung besser umgehen das in ihnen leben heran wachsen kann. Viele von denen ist es einfach egal welche Verantwortung sie damit haben. Denen ist es egal ob ihre Kinder später mal Probleme damit haben könnten wie sie gezeugt worden sind. Mit solchen Frauen habe ich kein Mitleid. Die haben ja nicht mal das Verantwortungsbewusstsein nicht einfach mit dem leben eines anderen rumzuspielen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2016 um 14:17
In Antwort auf winterhimmel1

Sorry,
aber da musste ich kurz lachen: "war eine Frau mit Torschusspanik". Dir fehlt ein L, es heißt Torschlusspanik.

Jep:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2016 um 14:24
In Antwort auf artemisluna03

Es ist viel zu selten das wen man verhütet, die Verhütung versagt hat.
Also kann man sich da nicht drauf stützen. Eine Frau kann von einem fremden mann nichts verlangen. Dafür hat sie einfach kein recht. Wen eine Frau meint unverhütet rum zu Vögeln hat sie selber schuld. Sonst könnte man solche Frauen auch mit Affen vergleichen die Popen auch nur wild durch die Gegend und ihnen ist es egal von wem sie schwanger werden. Aber nein man müsste meinen das der Mensch etwas intelligenter wäre. Du solltest dich mal mit einer meiner jugendlichen unterhalten. Da hättest du deine Freude dran. Wen du fast noch Kinder bei dir hast, die sich ritzen, 12 jährige die mit 42 jährigen ins Bett gehen oder letzten Monat hatte ich eine die hat versucht sich das leben zu nehmen. Die alle haben fast alle das selbe problem. Ihre Mütter waren zu freizügig. Keine richtige Familie. Keinen Vater. Und die geben nicht ihren Erzeugern die schuld für ihre tiefen seelischen verletzungen. Gestern hatte ich mit einer ein Gespräch die sich selbst als hurrentochter bezeichnet. Viele von denen sagen hätte meine Mutter mich doch lieber abgetrieben. Frauen sollten mit ihrer Verantwortung besser umgehen das in ihnen leben heran wachsen kann. Viele von denen ist es einfach egal welche Verantwortung sie damit haben. Denen ist es egal ob ihre Kinder später mal Probleme damit haben könnten wie sie gezeugt worden sind. Mit solchen Frauen habe ich kein Mitleid. Die haben ja nicht mal das Verantwortungsbewusstsein nicht einfach mit dem leben eines anderen rumzuspielen.

Ob die, denen die Schuld geben,
"Keine richtige Familie. Keinen Vater. Und die geben nicht ihren Erzeugern die schuld für ihre tiefen seelischen verletzungen."
ändert nichts daran, ob sie schuld haben.

Und bei einigen der betreffenden Frauen ist es durchaus möglich, dass einer oder mehrere Erzeuger ihren Beitrag dazu geliefert haben, dass es nie eine richtige Familie gab.

Aber kann man etwas machen?

Wenn man sich hinstellt und sagt "Liebe Frauen, poppt bitte nicht so gedankenlos rum, ihr untergrabt damit die Entstehung von Familien, müsst abtreiben und/oder versaut euren Kindern das Leben und gefährdet die Gesellschaft, weil eure Kinder psychisch richtig krank sein werden." dann umarmt einen doch freudig der nächste katholische Bischof mit einem "das sagen wir seit 2000 Jahren, nur hört uns niemand richtig zu" und der Rest der Welt heftet einen unter religiösem Spinner ab.

"12 jährige die mit 42 jährigen ins Bett gehen"
Am Rande angemerkt, wenn der 42 jährige namentlich bekannt ist, sollte es sich einrichten lassen, dass dieser 42jährige nicht so schnell mehr mit der 12jährigen ins Bett steigen kann, das ist im Knast nicht erlaubt. Aber weißt du vermutlich auch und das funkt halt aus irgendwelchen Gründen nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2016 um 16:56
In Antwort auf carn

Ob die, denen die Schuld geben,
"Keine richtige Familie. Keinen Vater. Und die geben nicht ihren Erzeugern die schuld für ihre tiefen seelischen verletzungen."
ändert nichts daran, ob sie schuld haben.

Und bei einigen der betreffenden Frauen ist es durchaus möglich, dass einer oder mehrere Erzeuger ihren Beitrag dazu geliefert haben, dass es nie eine richtige Familie gab.

Aber kann man etwas machen?

Wenn man sich hinstellt und sagt "Liebe Frauen, poppt bitte nicht so gedankenlos rum, ihr untergrabt damit die Entstehung von Familien, müsst abtreiben und/oder versaut euren Kindern das Leben und gefährdet die Gesellschaft, weil eure Kinder psychisch richtig krank sein werden." dann umarmt einen doch freudig der nächste katholische Bischof mit einem "das sagen wir seit 2000 Jahren, nur hört uns niemand richtig zu" und der Rest der Welt heftet einen unter religiösem Spinner ab.

"12 jährige die mit 42 jährigen ins Bett gehen"
Am Rande angemerkt, wenn der 42 jährige namentlich bekannt ist, sollte es sich einrichten lassen, dass dieser 42jährige nicht so schnell mehr mit der 12jährigen ins Bett steigen kann, das ist im Knast nicht erlaubt. Aber weißt du vermutlich auch und das funkt halt aus irgendwelchen Gründen nicht.

Es hat nichts mit Religion zu tun
Wen man sagt das Verantwortung für ein eventuelles leben schon vor dem Entschluss rum zu Vögeln getragen werden muss. Ich weiß das das für ihn strafbar ist aber das ist eine etwas kompliziertere Sache. Meine Aufgabe ist es jugendlichen zu sprechen über ihre Probleme usw. Halt als Vertrauens Person zu fungieren. Ich berate sie was in ihrer Situation am besten wäre. Ich kann sie nicht zwingen damit auf zu hören. Der Schalter muss sich von alleine umlegen bei ihr. Ich bin für sie jetzt schon dritte Betreuerin. Das ist nicht das erste mal das sie sowas getan hat. Der erste wurde angeschissen und sie hat sich gleich den nächsten alten knacker geholt. Wen ich Schritte einleite bin ich keine Vertrauens Person mehr. Wen diese Schritte halt ohne ihr Einverständnis passieren. Jetzt wo sie sich grade entlich mal öffnet. Aber ich kann dir sagen das es echt nicht leicht ist sich sowas an zu hören und die ganze Zeit daran zu denken wie der alte Sack im Knast verprügelt wird. Und sich das nicht anmerken zu lassen. Weil in dem Moment einem die Hände gebunden sind und man sich dan beim chef auszu kotzen. Dieses Mädchen entstand übrigens durch eine Affäre. Ihre Mutter lässt sich von Männern wie Dreck behandeln und das über nimmt ihre Tochter echt 1 zu 1.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2016 um 19:07
In Antwort auf artemisluna03

Es hat nichts mit Religion zu tun
Wen man sagt das Verantwortung für ein eventuelles leben schon vor dem Entschluss rum zu Vögeln getragen werden muss. Ich weiß das das für ihn strafbar ist aber das ist eine etwas kompliziertere Sache. Meine Aufgabe ist es jugendlichen zu sprechen über ihre Probleme usw. Halt als Vertrauens Person zu fungieren. Ich berate sie was in ihrer Situation am besten wäre. Ich kann sie nicht zwingen damit auf zu hören. Der Schalter muss sich von alleine umlegen bei ihr. Ich bin für sie jetzt schon dritte Betreuerin. Das ist nicht das erste mal das sie sowas getan hat. Der erste wurde angeschissen und sie hat sich gleich den nächsten alten knacker geholt. Wen ich Schritte einleite bin ich keine Vertrauens Person mehr. Wen diese Schritte halt ohne ihr Einverständnis passieren. Jetzt wo sie sich grade entlich mal öffnet. Aber ich kann dir sagen das es echt nicht leicht ist sich sowas an zu hören und die ganze Zeit daran zu denken wie der alte Sack im Knast verprügelt wird. Und sich das nicht anmerken zu lassen. Weil in dem Moment einem die Hände gebunden sind und man sich dan beim chef auszu kotzen. Dieses Mädchen entstand übrigens durch eine Affäre. Ihre Mutter lässt sich von Männern wie Dreck behandeln und das über nimmt ihre Tochter echt 1 zu 1.

Das war eher so gemeint,
"Es hat nichts mit Religion zu tun"
dass es viele so verstehen werden bzw. sie werden einen als altmodisch ansehen und man wird dann nicht mehr ernst genommen.

Ferner halten dann einen auch noch viele für einen Frauenhasser/-unterdrücker.

Du hast ja recht, dass mehr Verantwortung sinnvoll ist.

Aber wie kann man das wirklich kommunizieren, so dass es bei vielen auch ankommt und man nicht in die falsche Schublade gesteckt wird?

Da habe ich keine Idee.

Habe mir auch sagen lassen, dass es Kreise gibt, da ist es normal, dass Frauen/Mädchen kaum noch die Sexpartner des letzten Monats oder auch nur der Woche anhand von Fotos identifizieren können. Aber ich sehe nicht, was man wirklich tun könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2016 um 22:03
In Antwort auf carn

Das war eher so gemeint,
"Es hat nichts mit Religion zu tun"
dass es viele so verstehen werden bzw. sie werden einen als altmodisch ansehen und man wird dann nicht mehr ernst genommen.

Ferner halten dann einen auch noch viele für einen Frauenhasser/-unterdrücker.

Du hast ja recht, dass mehr Verantwortung sinnvoll ist.

Aber wie kann man das wirklich kommunizieren, so dass es bei vielen auch ankommt und man nicht in die falsche Schublade gesteckt wird?

Da habe ich keine Idee.

Habe mir auch sagen lassen, dass es Kreise gibt, da ist es normal, dass Frauen/Mädchen kaum noch die Sexpartner des letzten Monats oder auch nur der Woche anhand von Fotos identifizieren können. Aber ich sehe nicht, was man wirklich tun könnte.

Genau das ist es ja.
Man kann nicht viel machen. Ausser auf zu hören solche Sachen zu schönen und es klar beim Namen zu nennen und hoffen das es entlich mal klick bei den Menschen macht. Ein Kind kann schließlich nix dafür das die Eltern scheiße sind. Dennoch wird sowas immer auf dem rücken des Kindes als balast liegen und das ist nicht gerecht. Ich weiß das es von dir nicht so gemeind ist aber wie kann man es als altmodisch bezeichnen, wen man sich erst entschließt ein Kind zu bekommen wen es eine sichere Umgebung bat. Damit es von Anfang an einfach unbeschwert Kind sein darf. Wen dich das Thema wirklich interessiert kann ich dir ein Buch empfehlen. Keine Angst das ist auch nicht so ein dicker Schinken. Das liest sich runter wie Wasser. Es heißt " Deutschlands Sexuelle Tragödien. Wenn Kinder nicht mehr lernen, was Liebe ist." Das sind wirkliche Geschichten von jugendlichen und Kindern die bei der Arche betreut werden. Die haben die Geschichten gesammelt und dieses Buch raus gebracht um mal den so genannten modernen Eltern den Kopf zu waschen. Mit solchen Kindern und jugendlichen arbeite ich. Vielleicht kannst du mich dan etwas besser verstehen. Dieses Thema schauckelt mich nämlich richtig hoch. Deswegen kann ich mich manchmal auch nicht richtig ausdrücken was ich meine. Von der Arbeit bin ich halt emotional voreingenommen. Ich sehe hält zu oft die andere Seite der Medaille.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2016 um 7:08
In Antwort auf artemisluna03

Genau das ist es ja.
Man kann nicht viel machen. Ausser auf zu hören solche Sachen zu schönen und es klar beim Namen zu nennen und hoffen das es entlich mal klick bei den Menschen macht. Ein Kind kann schließlich nix dafür das die Eltern scheiße sind. Dennoch wird sowas immer auf dem rücken des Kindes als balast liegen und das ist nicht gerecht. Ich weiß das es von dir nicht so gemeind ist aber wie kann man es als altmodisch bezeichnen, wen man sich erst entschließt ein Kind zu bekommen wen es eine sichere Umgebung bat. Damit es von Anfang an einfach unbeschwert Kind sein darf. Wen dich das Thema wirklich interessiert kann ich dir ein Buch empfehlen. Keine Angst das ist auch nicht so ein dicker Schinken. Das liest sich runter wie Wasser. Es heißt " Deutschlands Sexuelle Tragödien. Wenn Kinder nicht mehr lernen, was Liebe ist." Das sind wirkliche Geschichten von jugendlichen und Kindern die bei der Arche betreut werden. Die haben die Geschichten gesammelt und dieses Buch raus gebracht um mal den so genannten modernen Eltern den Kopf zu waschen. Mit solchen Kindern und jugendlichen arbeite ich. Vielleicht kannst du mich dan etwas besser verstehen. Dieses Thema schauckelt mich nämlich richtig hoch. Deswegen kann ich mich manchmal auch nicht richtig ausdrücken was ich meine. Von der Arbeit bin ich halt emotional voreingenommen. Ich sehe hält zu oft die andere Seite der Medaille.

Oh Gott
... wenn ich mir die Beiträge von artemisluna03 durchlese, wird mir Angst und Bang.... wenn ich das weiterspinne, sehe ich mein Kind schon an der Nadel hängen oder sonst irgendwie straffällig werden....

Ich werde mein Kind nämlich gegen den Willen des Erzeugers bekommen, der mich eine Zeit lang sehr energisch zur Abtreibung überreden wollte mit den Argumenten, ich würde ihm sein Leben versauen und das Kind hätte ohnehin keine Zukunft....

Ich werde aber zusammen mit meiner Familie dafür sorgen, dass es liebevoll aufwächst, ein richtiges soziales Umfeld und genügend Bildung hat, so dass hoffentlich die von artemisluna03 geschilderten Probleme ausbleiben!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2016 um 9:25
In Antwort auf lioness3579

Oh Gott
... wenn ich mir die Beiträge von artemisluna03 durchlese, wird mir Angst und Bang.... wenn ich das weiterspinne, sehe ich mein Kind schon an der Nadel hängen oder sonst irgendwie straffällig werden....

Ich werde mein Kind nämlich gegen den Willen des Erzeugers bekommen, der mich eine Zeit lang sehr energisch zur Abtreibung überreden wollte mit den Argumenten, ich würde ihm sein Leben versauen und das Kind hätte ohnehin keine Zukunft....

Ich werde aber zusammen mit meiner Familie dafür sorgen, dass es liebevoll aufwächst, ein richtiges soziales Umfeld und genügend Bildung hat, so dass hoffentlich die von artemisluna03 geschilderten Probleme ausbleiben!

Du musst keine Angst haben
Du machst dir ja jetzt schon sorgen. Das Problem ist die wenige Aufklärung. Das manche die Probleme nicht sehen oder sehen wollen. Ich bin mir sicher das wen mehr darüber geredet wird und den läuten das vor Augen geführt wird. Dan hätten wir solch Probleme nicht. Wen du mit ihm in einer beziehung warst ist das ja was anderes als wen es bei einer Affäre entstand oder ner ein mal Geschichte. Ich kann dir das Buch auch empfehlen. Es kann nie schaden sich der Wahrheit bewusst zu werden. Es zeigt wie viel Verantwortung Eltern haben und was sein kann wen sie dir nicht wahr nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2016 um 10:21
In Antwort auf artemisluna03

Genau das ist es ja.
Man kann nicht viel machen. Ausser auf zu hören solche Sachen zu schönen und es klar beim Namen zu nennen und hoffen das es entlich mal klick bei den Menschen macht. Ein Kind kann schließlich nix dafür das die Eltern scheiße sind. Dennoch wird sowas immer auf dem rücken des Kindes als balast liegen und das ist nicht gerecht. Ich weiß das es von dir nicht so gemeind ist aber wie kann man es als altmodisch bezeichnen, wen man sich erst entschließt ein Kind zu bekommen wen es eine sichere Umgebung bat. Damit es von Anfang an einfach unbeschwert Kind sein darf. Wen dich das Thema wirklich interessiert kann ich dir ein Buch empfehlen. Keine Angst das ist auch nicht so ein dicker Schinken. Das liest sich runter wie Wasser. Es heißt " Deutschlands Sexuelle Tragödien. Wenn Kinder nicht mehr lernen, was Liebe ist." Das sind wirkliche Geschichten von jugendlichen und Kindern die bei der Arche betreut werden. Die haben die Geschichten gesammelt und dieses Buch raus gebracht um mal den so genannten modernen Eltern den Kopf zu waschen. Mit solchen Kindern und jugendlichen arbeite ich. Vielleicht kannst du mich dan etwas besser verstehen. Dieses Thema schauckelt mich nämlich richtig hoch. Deswegen kann ich mich manchmal auch nicht richtig ausdrücken was ich meine. Von der Arbeit bin ich halt emotional voreingenommen. Ich sehe hält zu oft die andere Seite der Medaille.

Danke für die Empfehlung,
ich will aber noch kurz versuchen, klar zu machen, was ich damit meinte, dass die Botschaft zwar wichtig ist, aber dass sie aufgrund von Schubladendenken nicht gehört wird.

Auf amazon:
http://www.amazon.de/Deutschlands-sexuelle-Trag%C3%B6die-Kinder-lernen/dp/3865913466
findet sich bei dem Buch
"Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch"

Schau dir mal die Bücher an. Da ist erstmal ein Buch auch wohl aus dem Arche Umfeld, dann ein Buch über "Digitales Verderben: Pornografie ..."; das ist noch nicht Schubalde.

Aber dann "Die Löwen kommen" (beliebt bei konservativen Christen, die fürchten, dass es in 20-50 Jahren ernsthafte Christenverfolgungen in Europa geben könnte), "Mohammed: Ein Abrechnung" (für Islamophobe bzw. Islamorealisten, wie sie sich selbst nennen) und "Deutschland im Blaulicht" (für "Die (muslimischen) Migranten ruinieren unsere Gesellschaft" bzw. auch Islamophobe, konservative Christen). Die drei Bücher passen vermutlich wunderbar ins Bücherregal von AFD-Anhänger, politically incorrect Lesern, "Demo für alle"-Mitläufer und Pegida-Spaziergängern usw.

Also genau die Kreise, die in unserem Land medial sehr negativ gesehen werden.

Das macht die Botschaft des Buches, die Arbeit der Arche und deine Meinung nicht falsch. Aber es heißt, dass die Botschaft aufgrund der Leute, bei denen sie viel Resonanz findet, in den Augen der meisten anderen damit gleich in eine Schublade gesteckt wird, als reaktionär, ideologisch verblendet oder was auch immer gesehen wird.

Und genau da grübele ich, wie kann man das an Leute ranbringen, ohne dass die gleich dicht machen und einem nicht mehr zuhören, weil es in ihrem Kopf eine Konnotation mit anderen Leuten auslöst, die als "Pack" gesehen werden. Ich habe keine Idee.


Es scheint bei vielen überhaupt kein Verständnis zu geben, dass nicht-monogames Sexualleben vielleicht mit 18-25 ganz spassig ist und man da hoffentlich selbstbestimmt genug ist, um das unter Kontrolle zu haben, aber das spätestens wenn man sowas mit 15, 14, 13 oder noch jünger macht, dass das einfach nur schädlich ist und 12-jährige idealerweise noch überhaupt keinen Sex haben sollte, schon gar nicht mit wechselnden Partnern.

Aber ich merks auch hier im Forum immer wieder, wenn da ein Post ala "Bin 14, meine Freundin, 11, ist schwanger; was müssen wir für eine Abtreibung tun? Ihre Eltern stehen hinter ihr und haben auch kein Problem mit unserer Beziehung, die echte Liebe ist." ist, dann steht man mit Diskussionen ala "Lass die Finger von deiner Freundin, das ist noch die nächsten 3 Jahre strafbar für dich." "Wieso? Ihre Eltern haben doch nix dagegen." "Na die machen sich auch strafbar, wenn sie den sexuellen Missbrauch ihres Kindes gutheißen/begünstigen, also lass es bitte." nahezu alleine da.

Da kann im StGB Sex mit unter 14 jährigen mit 6 Monaten bis 10 Jahren Strafe bedroht sein, da denken sich viele immer noch, dass das halt Spießigkeit ist und den Jugendlichen der Spass und das Ausprobieren nicht gegönnt wird; dass das ganz praktisch von dem Gedanken getragen ist, dass Kinder bzw. junge Jugendlichen in ihrem eigenen Interesse eher keinen Sex haben sollten (wobei natürlich die starre Altersgrenze sowie deren Höhe ein bisserl ungelenk ist) das kommt überhaupt nicht an.

Nicht mal der Gedanke, dass der erste Beziehungskrach zwischen 14 und 11-jähriger oder 17-jähriger und 13-jähriger für den älteren sofort vor Gericht enden kann, alleine schon wenns der jüngere dem älteren heimzahlen will und die Eltern die Beziehung aufgrund des Streits nicht mehr ganz so dufte finden, führt dazu, dass der Ratschlag "Lass mal eine Zeitlang die Finger von ihr/ihm" als im Prinzip sinnvoll akzeptiert wird (das der Ratschlag kaum befolgt werden dürfte, ist dann natürlich nochmal ein Punkt).

Keine Ahnung, wie man da durchdringen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2016 um 10:25
In Antwort auf carn

Danke für die Empfehlung,
ich will aber noch kurz versuchen, klar zu machen, was ich damit meinte, dass die Botschaft zwar wichtig ist, aber dass sie aufgrund von Schubladendenken nicht gehört wird.

Auf amazon:
http://www.amazon.de/Deutschlands-sexuelle-Trag%C3%B6die-Kinder-lernen/dp/3865913466
findet sich bei dem Buch
"Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch"

Schau dir mal die Bücher an. Da ist erstmal ein Buch auch wohl aus dem Arche Umfeld, dann ein Buch über "Digitales Verderben: Pornografie ..."; das ist noch nicht Schubalde.

Aber dann "Die Löwen kommen" (beliebt bei konservativen Christen, die fürchten, dass es in 20-50 Jahren ernsthafte Christenverfolgungen in Europa geben könnte), "Mohammed: Ein Abrechnung" (für Islamophobe bzw. Islamorealisten, wie sie sich selbst nennen) und "Deutschland im Blaulicht" (für "Die (muslimischen) Migranten ruinieren unsere Gesellschaft" bzw. auch Islamophobe, konservative Christen). Die drei Bücher passen vermutlich wunderbar ins Bücherregal von AFD-Anhänger, politically incorrect Lesern, "Demo für alle"-Mitläufer und Pegida-Spaziergängern usw.

Also genau die Kreise, die in unserem Land medial sehr negativ gesehen werden.

Das macht die Botschaft des Buches, die Arbeit der Arche und deine Meinung nicht falsch. Aber es heißt, dass die Botschaft aufgrund der Leute, bei denen sie viel Resonanz findet, in den Augen der meisten anderen damit gleich in eine Schublade gesteckt wird, als reaktionär, ideologisch verblendet oder was auch immer gesehen wird.

Und genau da grübele ich, wie kann man das an Leute ranbringen, ohne dass die gleich dicht machen und einem nicht mehr zuhören, weil es in ihrem Kopf eine Konnotation mit anderen Leuten auslöst, die als "Pack" gesehen werden. Ich habe keine Idee.


Es scheint bei vielen überhaupt kein Verständnis zu geben, dass nicht-monogames Sexualleben vielleicht mit 18-25 ganz spassig ist und man da hoffentlich selbstbestimmt genug ist, um das unter Kontrolle zu haben, aber das spätestens wenn man sowas mit 15, 14, 13 oder noch jünger macht, dass das einfach nur schädlich ist und 12-jährige idealerweise noch überhaupt keinen Sex haben sollte, schon gar nicht mit wechselnden Partnern.

Aber ich merks auch hier im Forum immer wieder, wenn da ein Post ala "Bin 14, meine Freundin, 11, ist schwanger; was müssen wir für eine Abtreibung tun? Ihre Eltern stehen hinter ihr und haben auch kein Problem mit unserer Beziehung, die echte Liebe ist." ist, dann steht man mit Diskussionen ala "Lass die Finger von deiner Freundin, das ist noch die nächsten 3 Jahre strafbar für dich." "Wieso? Ihre Eltern haben doch nix dagegen." "Na die machen sich auch strafbar, wenn sie den sexuellen Missbrauch ihres Kindes gutheißen/begünstigen, also lass es bitte." nahezu alleine da.

Da kann im StGB Sex mit unter 14 jährigen mit 6 Monaten bis 10 Jahren Strafe bedroht sein, da denken sich viele immer noch, dass das halt Spießigkeit ist und den Jugendlichen der Spass und das Ausprobieren nicht gegönnt wird; dass das ganz praktisch von dem Gedanken getragen ist, dass Kinder bzw. junge Jugendlichen in ihrem eigenen Interesse eher keinen Sex haben sollten (wobei natürlich die starre Altersgrenze sowie deren Höhe ein bisserl ungelenk ist) das kommt überhaupt nicht an.

Nicht mal der Gedanke, dass der erste Beziehungskrach zwischen 14 und 11-jähriger oder 17-jähriger und 13-jähriger für den älteren sofort vor Gericht enden kann, alleine schon wenns der jüngere dem älteren heimzahlen will und die Eltern die Beziehung aufgrund des Streits nicht mehr ganz so dufte finden, führt dazu, dass der Ratschlag "Lass mal eine Zeitlang die Finger von ihr/ihm" als im Prinzip sinnvoll akzeptiert wird (das der Ratschlag kaum befolgt werden dürfte, ist dann natürlich nochmal ein Punkt).

Keine Ahnung, wie man da durchdringen kann.

Noch ergänzend,
ich verstehe natürlich, dass wenn man berät und Vertrauen aufbauen muss, dass man dann nicht zur Polizei gehen kann.

Nicht verstehen tue ich, wenn Eltern oder andere bei 14-jähriger schwängert 11-jährige überhaupt kein Verständnis für den Ansatz haben, dass die den Sex vielleicht besser komplett sein lassen sollten. Das ist dann so ein "Habt ihr denn verhütet?Ok, habt ihr; naja, kann mal passieren abtreiben darf sie ja, passt halt in Zukunft besser auf.", was echt grotesk ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
KiWu 2. Kind
Von: maren_12076515
neu
25. Februar 2016 um 12:17
Ganz neu hier und etwas vom sst verunsichert
Von: danail_12670540
neu
25. Februar 2016 um 10:56
Negative Test-keine mens
Von: else_12169189
neu
25. Februar 2016 um 10:50
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook