Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

Bin geschockt:arzt hat von abbruch gesprochen

9. November 2009 um 22:38 Letzte Antwort: 10. November 2009 um 13:04

hallo zusammen...
war heute beim 1. screening...alles super
so dann sprach der arzt von einer nackenfaltenmessung wo man sehn kann obs kind ne behinderung hat...
naja das kostet ca. 150 euro...
so als ich sagte ne brauche ich nicht, sagte er aber so könne mans sofort erkennen und eventuell nen abbruch vornehmen
bin total schockiert, ich sagte ; ne will das nicht, wenns behindert sein sollte dann ist es halt so... es ist mein baby egal wie es ist....
er schaute irgendwie erstaunt über mein verhalten.....
wie kann er auch nur erwähnen das man dann noch nen abbruch machen könnte??!!

Mehr lesen

9. November 2009 um 22:42


Hallo,
lass mich kurz etwas dazu sagen:

Ja, Feingefühl ist sicherlich anders. Es ist eine urpersönliche Einstellung, die von einem Arzt meinungsfrei geäußert werden sollte.

An sich hat er ja Recht. Bei einer Nackenfaltenmessung kann man erkennen, ob es Faktoren gibt, die darauf hinweisen, dass das Baby krank ist. ABER: Das ist kein sicheres Ergebnis, also müsste danach bei Verdacht eine Fruchtwasseruntersuchung gemacht werden. Erst dann kann man das sicher sagen. Und: Die Art der Behinderung kann man natürlich nie vorab sagen.

Wenn für dich feststeht, dass du dein Baby bekommen würdest, AUCH wenn es sehr krank ist, dann ist sowohl Nackenfaltenmessung als auch weitere Untersuchungen nicht notwendig.

Anderen - wie auch mir - war so etwas sehr wichtig, und ich hätte die entsprechenden Konsequenzen gezogen. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Mach dich nicht verrückt. Wenn dir der Arzt zu forsch ist, wechsel zu einem Arzt mit mehr Feingefühl. Das ist deine alleinige Entscheidung.

Alles Gute für dich!
LG Susanne (35. SSW)

Gefällt mir

9. November 2009 um 22:50
In Antwort auf aimie_12869275


Hallo,
lass mich kurz etwas dazu sagen:

Ja, Feingefühl ist sicherlich anders. Es ist eine urpersönliche Einstellung, die von einem Arzt meinungsfrei geäußert werden sollte.

An sich hat er ja Recht. Bei einer Nackenfaltenmessung kann man erkennen, ob es Faktoren gibt, die darauf hinweisen, dass das Baby krank ist. ABER: Das ist kein sicheres Ergebnis, also müsste danach bei Verdacht eine Fruchtwasseruntersuchung gemacht werden. Erst dann kann man das sicher sagen. Und: Die Art der Behinderung kann man natürlich nie vorab sagen.

Wenn für dich feststeht, dass du dein Baby bekommen würdest, AUCH wenn es sehr krank ist, dann ist sowohl Nackenfaltenmessung als auch weitere Untersuchungen nicht notwendig.

Anderen - wie auch mir - war so etwas sehr wichtig, und ich hätte die entsprechenden Konsequenzen gezogen. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Mach dich nicht verrückt. Wenn dir der Arzt zu forsch ist, wechsel zu einem Arzt mit mehr Feingefühl. Das ist deine alleinige Entscheidung.

Alles Gute für dich!
LG Susanne (35. SSW)


ich schließe mich Civiclady an.Muss jeder für sich selber entscheiden!Aber verwunderlich finde ich das eigentlich nicht also wenn man die möglichkeit hat das zu erfahren sollte man das schon ausnutzen und für sich selber dann eine Konsequenz daraus ziehen meiner Meinung nach ist das leben als behinderter auch nicht sehr leicht und angenehm.Aber unsensibel ist dein Arzt trotzdem wobei ich glaube das er auch fürs Geld dann gleich so"hart"gesprochen hat.Also ich musste für die Nackenfaltenmessung nichts bezahlen und deiner will gleich 150 euro?Vertsehe ich auch nicht um ehrlich zu sein!Ich meine wenn du das baby so oder so austragen willst muss du es ja auch nicht machen lassen

Gefällt mir

10. November 2009 um 0:11

@ selli23
welche risiken hat die untersuchung denn

die hat keine risiken, denn dort wird ja nur per ultraschall die nackenfalte ausgemessen, also nichts anderes, als wie das baby ausgemessen wird

ich glaube du meinst untersuchungen wie die fruchtwasseruntersuchung, ja die kann das risiko einer fehlgeburt mitbringen...
aber über solche untersuchungen kann dich dein frauenarzt besser aufklären. denn ich z.b. habe nur die nackenfaltenmessung gemacht, da die umsonst war

lg tanja 23.ssw

Gefällt mir

10. November 2009 um 9:43

Was n das fürn doc!!!!!!!
Der müsste doch selber wissen das die NTM garnicht 100% aussagefähig ist

Auch WENN sie "auffällig" wäre, heißt ja noch lange nicht das es Krank sein muss
Kein wunder das manche Patientinen direkt an nem abbruch denken, NUR weil die NTM nicht in der "norm" ist!

*kopfschüttel"

Gefällt mir

10. November 2009 um 9:45

Also, ich finde nicht, dass er "nur " aufgeklärt hat...
... sondern dass der Arzt ihr sehr unsensibel irgendwas vorgeknallt hat, um Kohle zu kriegen. Er hat sie eben NICHT aufgeklärt, sonst wüsste sie, dass man bei der Nackenfaltenmessung ÜBERHAUPT nicht sehen kann, "ob ein Kind behindert ist oder nicht", sondern dass da nur Wahrscheinlichkeiten festgestellt werden können, die durch weitere Untersuchungen gefestigt werden müssen.

Solche Ärzte sind verantwortungslos. Ein guter Arzt sollte auch darüber informieren, dass die Sorgen mit diesen Untersuchungen auch erst richtig losgehen können, nämlich: Was mache ich, wenn ich tatsächlich erfahre, dass VIELLEICHT etwas nicht stimmt?

Und jeder gute Arzt sollte auch akzeptieren, wenn eine Schwangere sagt: Das möchte ich nicht. Ich würde zu einem anderen gehen nach dieser Sache. Das, was der gemacht hat, hat mit Aufklärung nichts zu tun. Zumindest, was ich hier rauslese, ich war ja nicht dabei.

Gefällt mir

10. November 2009 um 9:59

@karotte
Ja, aber es geht ja nicht darum ein behindetes Kind zu bekommen oder nicht

Sondern das die Aussage vom Doc ja einfach "FALSCH" ist!
Es ist ja nur eine WARSCHEINLICHKEITSRECHNUNG ob es den behindert sein KÖNNTE!!
Und mit so ner aussage vermittelt er ja den Patientinen, das das Kind behindert IST, sollte die NTM auffällig sein!
Und das is ja FALSCH

Gefällt mir

10. November 2009 um 13:04

@karottensaft
WAS "BRINGST" DENN DU DER GESELLSCHAFT???

Eine Frechheit, so über Menschen mit Behinderung zu urteilen! Du solltest Dich was schämen!

Du hast offensichtlich keine Ahnung vom Leben. Ein Kind im Krankenhaus zurücklassen, weil Du keinen Bock drauf hättest - mir wird grad ganz schlecht. Meine Finger können garnicht so schnell schreiben, wie ich antworten will...

Aber wahrscheinlich wärs auch besser so. Bei Dir wär so ein Kind nicht glücklich...

Dein Text ist ein Schlag ins Gesicht für alle, die Menschen mit Behinderung in der Familie haben...

Gefällt mir