Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Bin 19 & schwanger. Eure Erfahrung mit einem Abbruch??

Bin 19 & schwanger. Eure Erfahrung mit einem Abbruch??

20. August 2009 um 12:11

Hallo
Ich bin 19 und schwanger und bin noch hin und hergerissen was ich tun soll
ich bin grundsätzlich gegen einen abbruch, aber ich hatte noch einiges in meinem leben vor.
ich wollte im ausland arbeiten (ich lerne kinderpflegerin, da ist das gut möglich) ich wollte noch viel reisen usw.
ein abbruch ist also für mich nicht ganz ausgeschloßen
ich suche nun nach leuten die mir ihre erfahrungen damit mitteilen könen.
*Wie ging es euch danach?
*Ist die psychische belastung danach wirklich so schlimm?
*Wird alles evtl hier und in den Medien schlimmer hingestellt als es ist?

Ihr würdet mir wirklich viel weiterhelfen wenn ich eure verschiedensten erfahrungen lesen könnte.
danke schon mal

Mehr lesen

20. August 2009 um 12:46

Wenn du gegen Schwangerschaftsabbruch bist
dann verstehe ich nicht warum denn du mit den Gedanken spielst!!
Weißt du, du kannst nicht bei anderen eine Abbruch verurteilen, aber bei dir kannst du es tun ?
Wasser predigen, aber Wein trinken!
Entweder man ist gegen Abbrüche ,dann auch konsequent sein und bei dir selbst anfangen oder man ist dafür und kannnicht, aber eigentlich bin ich dagegen argumentieren
Ein bisschen schwanger gibt es nicht!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2009 um 15:55

Meine Erfahrung
Ich kann Dir gerne meine Erfahrung schreiben (erzählen)
sie ist noch nicht so lange her erst 3 Wochen.
Ich bin 18 wurde auch ungewollt schwanger, ich wusste auch nicht mehr ein und aus.
Ich war auch immer gegen Abtreibung und habe immer gesagt "wie kann man nur" .
Aber man sollte immer die Gründe wissen warum diese Frau sich gegen das "Baby" entschieden hat!
Ich habe mich gegen das "Baby" entschieden weil ich nicht wusste wie es in meinen Leben weiter gehn wird,ob ich die Schule weiter mache oder eine Ausbildung machen werde.
Es war einfach alles unsicher!
Ich habe für mich sehr viel Zeit gebraucht um sagen zu können Nein, ich kann es einfach noch nicht, es waren ja noch andere Gründe warum ich micht gegen das "Baby" entschieden habe.
Ich habe sehr viel geheult und habe mich immer gefragt warum ich? Ich wollte nie vor dieser Wahl stehen nie und ich wünsche es keinem.
Aber es ist halt so gekommen,ich habe auch den Abbruch gut verarbeitet mir geht es besser als vor dem Abbruch und ich weiß das ich mich richtig entschieden habe.Ich habe keine psychische belastung gehabt und ich denke mal ich werde sie auch nicht bekommen.Weil ich mir zu 100% sicher war.
Nein,es ist nicht so schlimm wie es hingestellt wird,sicher nicht.Aber jeder Frau sieht das mit anderen Augen.
Gut,ich hatte starke Schmerzen danach,aber damit muss man leben,wenn man so was macht.
Und ich weiß das ich weiterhin Kinder bekommen kann,was mir sehr wichtig war.Weil ich doch schon gerne später ein Kind haben möchte.
Das war auch wo vor ich angst hatte, wenn ich den Abbruch machen lass und werde danach nie mehr schwanger, damit wäre ich nie fertig geworden.
Aber du solltest Dir zeit nemen und viel darüber nach denken,vielleicht willst Du doch das Baby haben..Aber du solltest an Dich und das Baby denke,was für Euch/Dich das richtige ist.
Und Dir soll da auch keiner rein reden,und hör auch nicht auf andere denn das ist ein Fehler mach das bitte nicht.Denn es wird sicher Leute geben die es Dir dann versuchen aus zu reden.
So war es bei mir!
Ich wünsche Dir alles gut und ich hoffe Du entscheides Dich richtig für Dich!

Lg Coco

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2009 um 17:41
In Antwort auf gwawr_12915881

Wenn du gegen Schwangerschaftsabbruch bist
dann verstehe ich nicht warum denn du mit den Gedanken spielst!!
Weißt du, du kannst nicht bei anderen eine Abbruch verurteilen, aber bei dir kannst du es tun ?
Wasser predigen, aber Wein trinken!
Entweder man ist gegen Abbrüche ,dann auch konsequent sein und bei dir selbst anfangen oder man ist dafür und kannnicht, aber eigentlich bin ich dagegen argumentieren
Ein bisschen schwanger gibt es nicht!!


in einem aderen thread ist klar geworden, dass sie von ihren leuten, zumindest von ihrer familie dazu gezwungen wird...sie hat angst darunter zu leiden, denn sie möchte es eigentlich nicht

ich kann voreingeommene menschen nicht ausstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2009 um 19:12

In welcher ss- woche ?
ich hatte vor 4 wochen einen ss- abbruch...

Tips kann ich dir keine geben, das sollte jede frau für sich selbst entscheiden, auch wenns echt schwierig ist.

Eigentlich war ich immer eher gegen Abtreibung. Doch 2 Wochen nah dem ich den postiven ss- test machte, konnte ich mich entscheiden und zwar gegen die schwangerschaft.

Ich würde nicht sagen, dass ich es bereue, doch ich frage mich oft, ob ich die richtige entscheidung getroffen habe. Würde man den Babybauch schon sehn? was hätte ich auf die geburtskärtchen geschrieben und wie hätte das kind geheissen etc.

Solche gedanken hätte ich wahrscheinlich auch, wenn ich jetzt noch schwanger wäre. Ich wollte von niemandem abhängig sein, habe meine Ausbildung momentan unterbrochen und wollte nächsten sommer wieder einsteigen und später abschliessen. Doch ich hatte grosse zweifel, ob ich das mit kind schaffen konnte und dann auch wollte. Mein Freund hatte sich auch klar gegen die schwangerschaft ausgesprochen. Was sollte ich also? auch war ich mir sicher, dass unsere beziehung keinem kind 'standhalten' konnte. In der zwischenzeit weiss ich, dass unsere beziehung auch dem Abbruch nicht richtig standhielt.

das war meine Geschichte. Lass dir zeit, wenn du sie noch hast. Sprich mit den menschen, die dir nahe stehen darüber. Es gibt auch verschiedene Beratungsstellen für schwangere mit 'ambivalentem Kinderwunsch' ... Wünsch dir viel kraft für die kommenden Tage...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2009 um 21:39

Als "schlimm würde ich es nicht bezeichnen".
Ich habe auch vor ein paar Monaten abgetrieben..Ich bereue zwar, dass ich es soweit hab kommen lassen & habe aus diesem fehler gelernt, aber der abbruch an sich war die richtige entscheidung, da bin ich mir ganz sicher.

Ich war übrigens vorher auch gegen abtreibungen..aber als ich mir dann vorgestellt habe, dass ich in ein paar monaten ein kind haben werde & ich es nicht versorgen kann(gehe noch zur schule),abhängig von meinen eltern sein werde und meine freizeit auch bei draufgeht-da hab ich mich umentschlossen.

also nach der abtreibung an sich ging es mir gar nicht gut-ich musste brechen wegen der vollnarkose..und in meinem kopf war auch ein bisschen chaos..ich wusste nicht ob ich lachen oder weinen soll..aber einen tag später ging es mir eigtl wieder ganz gut..ab und zu denke ich noch dran, wie es wäre ,jetzt ein baby zu haben..und genau dieser gedanke macht mich sicher, dass es die richtige entscheidung war..

falls du abtreibst geb ich dir noch einen rat:versuch es nicht allzu vielen leuten zu erzählen..es gibt nämlich einige leute die auf sowas sehr gereizt reagieren..

& falls du dich für das kind entscheidest wünsch ich dir ganz viel glück..!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2009 um 4:32

EIN ALBTRAUM
Ich war immer eine abtreibungsgegnerin.
habe zwar niemanden beschimpft aber für mich stand fest ich mache es nicht.
ich wurde das erste mal mit 15 schwanger habe das Kind ausgetragen habe jetzt eine wunderschöne Tochter im Schlafzimmer liegen! Und bin froh darüber das ich sie hab. Auch wenn nicht alles perfekt verläuft bin ich doch sehr glücklich darüber das ich sie habe. Ich bin nun 17 meine Tochter wird bald zwei

und vorkurzem war ich schwanger

ich habe in der 9 ssw abgetrieben. das alles was so graussam ich wollte das garnicht habs aber getan weil mein verstand mein herz einfach überwunden hat,
Danach hatte ich starke Kopfschmerzen. Albträume. Panikattakin ich habe ständig streit mit meinen freundinen ... bin sehr gereizt und ehr lustlos. ich vermisse mein kleines baby so unendlich sehr das ich einfach alles tun würde um es wieder zu bekommen. ich wusste damals das ich es schaffen könnte aber mir wurde Mut genommen ich hatte das gefühl damit völlig alleine zu sein und nun weine ich ständig um mein baby! ich vermisse es so.
Seit der Abtreibung habe ich schreckliche angst vor Frauenarzt und dem < Stuhl>
Ich sitze teilweise nur zuhause und verkriche mich.
Ich habe schlafstörungen und essstötungen. also ein auf unbd ab habe beruhigungsmittel jetzt bekommen weil ich probleme hab den altag zu schaffen.... wenn mir was aus der hand fällt krieg ich einen nervenzusammenbruch und heule los... es ist einfach so schrecklich. ich ratte dir davon ab.
jemand der sich gaaanz sicher ist das er abtreiben will sollte es jemand der keine gefühle für das baby hat der meint
das ist geanu das ricjhtige und nichteinmal daran denkt
es zu behalten solche menschen können abtreiben
aber die die rumwackeln und nicht wissen was richtig ist denke ich würden es im nacnhinnein bereune so wie ich.... naja
bei mir alles viel komplizierter
ich habe haarausfahl fenstellen müssen und blase haut mit augenringen....
naja... usw usw

bitte überlege es dir gut... ich hoffe ich kann mit meinem schreiben ein mensch retten

ich will dir keine angst machen
aber so geht es mir nach der abtrebung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2009 um 10:47

Meine erfahrung (auch 19)
mein abbruch ist nun schon einige wochen her.
sie ersten 4 wochen waren die hölle, ich habe jeden abend so sehr geweint, das leere gefühl war riesen groß.
ich habe mich so schlecht gefühlt.
auch jetzt noch sind diese gefühle vorhanden aber nicht nur abends.
ich sitzt täglich auf der arbeit da und muss meine tränen zurückhalten.
und jeden abend weine ich mich in den schlaf. ich fühle mich damit alleine und unverstanden, weil jemand der das nciht durchgemacht hat nicht mitreden kann.
es war meine größte fehlentscheidung die ich gefällt habe.
jede nacht träume ich erneut davon.
auch jetzt im mom wo ich es schreibe, weine ich wieder,
weil ich mein kind weggemacht habe.
ich würde es nie mehr tun!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!
ich würde dir raten es zu behalten.
wenn du sagst du möchtest noch viele dinge tun, dann bekomme es und entscheide dann, ob du dein kind behalten möchtest und wen du noch immer sagst, dass du es nicht möchtest, dann gib es in eine pflegefamilie.
diese entscheidung is rückgängig zu machen, wenn du es abber abtreiben lässt dann wirst du dich täglich fragen,
wie groß wäre der bauch jetzt und würde ich es scon spühren?.....
letzten endes ist es deine entscheidung,
aber ich rate dir ab!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2009 um 14:26
In Antwort auf nieve_12883193

Meine erfahrung (auch 19)
mein abbruch ist nun schon einige wochen her.
sie ersten 4 wochen waren die hölle, ich habe jeden abend so sehr geweint, das leere gefühl war riesen groß.
ich habe mich so schlecht gefühlt.
auch jetzt noch sind diese gefühle vorhanden aber nicht nur abends.
ich sitzt täglich auf der arbeit da und muss meine tränen zurückhalten.
und jeden abend weine ich mich in den schlaf. ich fühle mich damit alleine und unverstanden, weil jemand der das nciht durchgemacht hat nicht mitreden kann.
es war meine größte fehlentscheidung die ich gefällt habe.
jede nacht träume ich erneut davon.
auch jetzt im mom wo ich es schreibe, weine ich wieder,
weil ich mein kind weggemacht habe.
ich würde es nie mehr tun!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!
ich würde dir raten es zu behalten.
wenn du sagst du möchtest noch viele dinge tun, dann bekomme es und entscheide dann, ob du dein kind behalten möchtest und wen du noch immer sagst, dass du es nicht möchtest, dann gib es in eine pflegefamilie.
diese entscheidung is rückgängig zu machen, wenn du es abber abtreiben lässt dann wirst du dich täglich fragen,
wie groß wäre der bauch jetzt und würde ich es scon spühren?.....
letzten endes ist es deine entscheidung,
aber ich rate dir ab!!!!!

Sie hat sich schon entschieden...
....für das Kind.

Leute in letzter Zeit mehren sich die Datumsirrtümer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2009 um 15:23
In Antwort auf nieve_12883193

Meine erfahrung (auch 19)
mein abbruch ist nun schon einige wochen her.
sie ersten 4 wochen waren die hölle, ich habe jeden abend so sehr geweint, das leere gefühl war riesen groß.
ich habe mich so schlecht gefühlt.
auch jetzt noch sind diese gefühle vorhanden aber nicht nur abends.
ich sitzt täglich auf der arbeit da und muss meine tränen zurückhalten.
und jeden abend weine ich mich in den schlaf. ich fühle mich damit alleine und unverstanden, weil jemand der das nciht durchgemacht hat nicht mitreden kann.
es war meine größte fehlentscheidung die ich gefällt habe.
jede nacht träume ich erneut davon.
auch jetzt im mom wo ich es schreibe, weine ich wieder,
weil ich mein kind weggemacht habe.
ich würde es nie mehr tun!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!
ich würde dir raten es zu behalten.
wenn du sagst du möchtest noch viele dinge tun, dann bekomme es und entscheide dann, ob du dein kind behalten möchtest und wen du noch immer sagst, dass du es nicht möchtest, dann gib es in eine pflegefamilie.
diese entscheidung is rückgängig zu machen, wenn du es abber abtreiben lässt dann wirst du dich täglich fragen,
wie groß wäre der bauch jetzt und würde ich es scon spühren?.....
letzten endes ist es deine entscheidung,
aber ich rate dir ab!!!!!

ICH BERREUE ES AUCH:=(
ich bin 22 und hab vor 2monat auch einen abtreibung hienter mir und ich BEREUUE ES SO SEHR

ICH WEINE JEDENABEND UND DENKE JEDE SECUNDE AN MEINEM UNGEBORENEN baby...

wieso hab ich das gemacht..??ich bin so am ende....

EGAL WIE SCHWER MANS HAT MAN SOLL NICHT DAS BABY WAS KOMMT ODER UNGEWÜNSCHT PASSIERT ABTREIBEN.....

ICH WERDE MIT DIESEM SCHEISS GEFÜHL LEBENLANG LEBEN DAS IST SCHEISEEE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram