Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / bewusst schwanger und nun bereue ich es

bewusst schwanger und nun bereue ich es

13. Juli um 22:46

Also zuerst mal zu mir, ich bin 25 Jahre alt und mein Exfreund gerade mal 20. Wir sind seit eineinhalb Jahren getrennt, weil er mir nicht mehr vertraute und sich komplett veränderte. Wir waren fast 3 Jahre in einer Beziehung, bis zu den 2 Jahren auch sehr glücklich und er wollte mich auch heiraten. Er hat mich wirklich sehr geliebt, doch ich habe es nicht geschätzt. Seit es Schluss ist, hatten wir trotzdem immer Kontakt und es lief bis heute noch zwischen uns als wären wir in einer Beziehung, aber eine feste Beziehung kam für ihn nicht in Frage, zumindest momentan nicht. Ich bin so besessen und verliebt in ihn, er ist mein erster richtiger Freund. Vor 2 Monaten kam ich auf dumme Gedanken und ich habe für den Moment nicht viel nachgedacht. Wir haben zusammen geschlafen und er ging davon aus, dass ich wie immer die Pille genommen hatte. Ich habe egoistisch gehandelt und natürlich zu dem Zeitpunkt die Pille mit Absicht nicht genommen. Ich war mir sicher, ich werde schwanger! Ich dachte wenn ich schwanger wäre, würde er schwach werden und es das Kind vllt akzeptieren. Doch genau das Gegenteil geschah. Als ich beim Arzt einen Test machte, war ich in der 4.SSW. Trotz das ich es geahnt hatte, war ich mit der Situation überhaupt nicht glücklich und fing zuhause an zu weinen. Ich habe es noch am selben Tag meinem Exfreund erzählt. Das erste was er sagte „Du wirst es abtreiben!“, „Ich liebe dich nicht, ich will kein Kind von dir und ich kann dem Kind nix bieten.“ Wieder habe ich nur an mich gedacht, obwohl ich das Kind selbst nicht wollte, habe ich es als ein Druckmittel gegen ihn verwendet. Ich bereue es sehr. Ich wollte nie zwischen so einer Entscheidung stehen müssen. Es ist alles meine Schuld. Ich bin gar nicht bereit für ein Kind, habe keine Muttergefühle und auch eigentlich gar keine Lust auf ein Kind und eine alleinerziehende Mutter zu werden. Ich liebe meine Freiheit und im Kopf bin ich noch 18. Ich habe so große Angst davor, dass sich mein Leben so krass verändern wird, aber andererseits habe ich auch so Angst davor, es bereuen zu müssen, wenn ich abgetrieben hätte. Ich bin am Mittwoch schon in der 12.SSW, aber meine Psyche ist am Ende. Ich denke jeden Tag daran, wieso ich es soweit kommen lassen habe, wieso ich nicht abgetrieben hatte, bevor das Herz anfing zu schlagen. Ich könnte niemals damit leben eine Mörderin zu sein, aber ich weiß, dass mich diese Entscheidung ebenfalls nicht glücklich machen wird. Mein Exfreund kam vor paar Tagen zu mir und hat mir eine Stunde lang erzählt, dass er mich eigentlich noch liebt, aber noch zu jung für ein Kind wäre bzw. nicht bereit und das wir es gemeinsam schaffen würden, er an meiner Seite wäre. Das die Abtreibung uns noch enger zusammenführen würde. Fast wurde ich schwach. Doch dann fiel mir auf, warum er das sagte. Und heute als ich mich mit ihm gestritten hatte, sagte er aufeinmal „Ich will kein Kind von dir, nicht jetzt und nicht später. Ich will keine Bindung zu dir.“ Eindeutig wollte er mich vor paar Tagen manipulieren, damit ich abtreibe. Er hat mich die ganzen Wochen stark unter Druck gesetzt, sodass ich keine eigenen Gedanken fassen konnte. Ich liebe meine Freiheit, aber ich liebe diesen Jungen auch. Ich hab es versucht positiv zu sehen, wenn ich ihn nicht kriege, dann wenigstens ein Teil von ihm. Aber die Trauer holt mich ein. Ich fühle mich im Stich gelassen. Er hat mir gedroht, entweder du treibst ab oder es gibt kein Wir mehr. Ich weiß das es sowieso kein Wir mehr geben würde, auch nach der Abtreibung nicht. 1.würde er immer Angst haben, ich könnte wieder schwanger werden und spätestens nach paar Wochen würde er ein Schlussstrich ziehen, nachdem er von seinem Gewissen teilweise befreit wäre. , 2. könnte ich es ihm ebenso niemals verzeihen, dass er mich zu so einer Entscheidung gezwungen hat. Es tut mir wirklich im Herzen weh. Ich liebe ihn so sehr und ich weiß einfach nicht weiter. Ich habe alles zwischen uns kaputt gemacht, obwohl ich auch so sehr glücklich war. Der Gedanke, dass wir uns komplett aus den Augen verlieren werden, bricht mir das Herz. Bitte sagt mir, was würdet ihr an meiner Stelle tun? 😭

Mehr lesen

13. Juli um 23:03

Ich würde dir raten , dass du in deiner jetzigen Situation überhaupt nicht an deinen 
Exfreund denken solltest sondern an deine Schwangerschaft.Du musst dir klar werden ob du dafür bereit bist dieses Kind zu kriegen oder nicht.
Ich selber habe eine Abtreibung hinter mir und kann dir nur sagen , dass du bei so einer Entscheidung zu 100% sicher sein solltest.
Lass dich nicht beeinflussen . Es ist deine Entscheidung und wenn du dich für das Kind entscheidest , was mich freuen würde, dann lass dich nicht von deinem Ex- Freund oder sonst wem deine Entscheidung nehmen.
Viel Glück Dir 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli um 0:01
In Antwort auf cey99

Also zuerst mal zu mir, ich bin 25 Jahre alt und mein Exfreund gerade mal 20. Wir sind seit eineinhalb Jahren getrennt, weil er mir nicht mehr vertraute und sich komplett veränderte. Wir waren fast 3 Jahre in einer Beziehung, bis zu den 2 Jahren auch sehr glücklich und er wollte mich auch heiraten. Er hat mich wirklich sehr geliebt, doch ich habe es nicht geschätzt. Seit es Schluss ist, hatten wir trotzdem immer Kontakt und es lief bis heute noch zwischen uns als wären wir in einer Beziehung, aber eine feste Beziehung kam für ihn nicht in Frage, zumindest momentan nicht. Ich bin so besessen und verliebt in ihn, er ist mein erster richtiger Freund. Vor 2 Monaten kam ich auf dumme Gedanken und ich habe für den Moment nicht viel nachgedacht. Wir haben zusammen geschlafen und er ging davon aus, dass ich wie immer die Pille genommen hatte. Ich habe egoistisch gehandelt und natürlich zu dem Zeitpunkt die Pille mit Absicht nicht genommen. Ich war mir sicher, ich werde schwanger! Ich dachte wenn ich schwanger wäre, würde er schwach werden und es das Kind vllt akzeptieren. Doch genau das Gegenteil geschah. Als ich beim Arzt einen Test machte, war ich in der 4.SSW. Trotz das ich es geahnt hatte, war ich mit der Situation überhaupt nicht glücklich und fing zuhause an zu weinen. Ich habe es noch am selben Tag meinem Exfreund erzählt. Das erste was er sagte „Du wirst es abtreiben!“, „Ich liebe dich nicht, ich will kein Kind von dir und ich kann dem Kind nix bieten.“ Wieder habe ich nur an mich gedacht, obwohl ich das Kind selbst nicht wollte, habe ich es als ein Druckmittel gegen ihn verwendet. Ich bereue es sehr. Ich wollte nie zwischen so einer Entscheidung stehen müssen. Es ist alles meine Schuld. Ich bin gar nicht bereit für ein Kind, habe keine Muttergefühle und auch eigentlich gar keine Lust auf ein Kind und eine alleinerziehende Mutter zu werden. Ich liebe meine Freiheit und im Kopf bin ich noch 18. Ich habe so große Angst davor, dass sich mein Leben so krass verändern wird, aber andererseits habe ich auch so Angst davor, es bereuen zu müssen, wenn ich abgetrieben hätte. Ich bin am Mittwoch schon in der 12.SSW, aber meine Psyche ist am Ende. Ich denke jeden Tag daran, wieso ich es soweit kommen lassen habe, wieso ich nicht abgetrieben hatte, bevor das Herz anfing zu schlagen. Ich könnte niemals damit leben eine Mörderin zu sein, aber ich weiß, dass mich diese Entscheidung ebenfalls nicht glücklich machen wird. Mein Exfreund kam vor paar Tagen zu mir und hat mir eine Stunde lang erzählt, dass er mich eigentlich noch liebt, aber noch zu jung für ein Kind wäre bzw. nicht bereit und das wir es gemeinsam schaffen würden, er an meiner Seite wäre. Das die Abtreibung uns noch enger zusammenführen würde. Fast wurde ich schwach. Doch dann fiel mir auf, warum er das sagte. Und heute als ich mich mit ihm gestritten hatte, sagte er aufeinmal „Ich will kein Kind von dir, nicht jetzt und nicht später. Ich will keine Bindung zu dir.“ Eindeutig wollte er mich vor paar Tagen manipulieren, damit ich abtreibe. Er hat mich die ganzen Wochen stark unter Druck gesetzt, sodass ich keine eigenen Gedanken fassen konnte. Ich liebe meine Freiheit, aber ich liebe diesen Jungen auch. Ich hab es versucht positiv zu sehen, wenn ich ihn nicht kriege, dann wenigstens ein Teil von ihm. Aber die Trauer holt mich ein. Ich fühle mich im Stich gelassen. Er hat mir gedroht, entweder du treibst ab oder es gibt kein Wir mehr. Ich weiß das es sowieso kein Wir mehr geben würde, auch nach der Abtreibung nicht. 1.würde er immer Angst haben, ich könnte wieder schwanger werden und spätestens nach paar Wochen würde er ein Schlussstrich ziehen, nachdem er von seinem Gewissen teilweise befreit wäre. , 2. könnte ich es ihm ebenso niemals verzeihen, dass er mich zu so einer Entscheidung gezwungen hat. Es tut mir wirklich im Herzen weh. Ich liebe ihn so sehr und ich weiß einfach nicht weiter. Ich habe alles zwischen uns kaputt gemacht, obwohl ich auch so sehr glücklich war. Der Gedanke, dass wir uns komplett aus den Augen verlieren werden, bricht mir das Herz. Bitte sagt mir, was würdet ihr an meiner Stelle tun? 😭

Hallo und guten Abend. Ich muss sagen, dass mich dein Beitrag sehr berührt hat. Es tut mir leid, deine Situation derzeit. Es ist leider nun mal so, dass ein Kind keine Beziehung hält, eher das Gegenteil. Ein Kind ist meiner Meinung nach die härteste Probe für eine Beziehung, fast schon ein Beziehungskiller. Du hast wie du sagst die Pille mit Absicht nicht genommen und wusstest was passieren kann. Dein ex ist meiner Meinung ein richtig mieses Aloch... Auf der einen Seite macht er mit dir rum aber dann sagt er, dass er dich nicht liebt und keine beziehung mit dir möchte. Das er schiss hat vor der ungewollten Vaterschaft ist verständlich, viel zu unreif. Fakt ist, dass du das allein entscheiden musst. Das kann dir niemand abnehmen. Bist du bereit dafür dein Leben und deine Freiheit aufzugeben? Ein Kind verändert einfach alles und es wird nie so rosarot, wie es ein immer erzählt wird. Mein Mann und ich waren im ersten baby Jahr so verzweifelt, dass wir uns sogar kurzzeitig getrennt haben. Hast du Unterstützung, Familie oder Freund? Ich weiß nicht ob das eine gute Basis für ein Kind ist. Auf der anderen Seite gibt es Männer, die ihre Meinung ändern und sich doch für das Baby interessieren wenn es da ist. Entscheiden musst du es. Es ist eine Entscheidung für das ganze Leben. Ich will es dir nicht ausreden aber wenn du sagst, dass du deine Freiheit liebst und keine Lust hast auf ein Kind, dann würde ich es definitiv nicht bekommen. Denn Zeit und Freiheit hast du die ersten Jahre absolut nicht. Unsere Tochter wird bald 3 und jetz so langsam selbstständig. Nen zweites Mal würde ich mir das auch nie wieder antun! Auf der anderen Seite entwickelst du Gefühle für dein Kind, bedingungslose Liebe. Das ist einfach so. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli um 0:26

Ich kann dir nur raten nicht abzutreiben, die liebe deines Kindes ist unbezahlbar und auch deine ''Freiheit'' wert! Glaub mir, wenn du dein Kind erst Mal siehst, kommen die Muttergefühle sicherlich!!! Die Liebe, die du empfinden wirst unvergleichbar, wirklich!!
Klar ist es stressig und man hängt mal durch, aber wie gesagt, es lohnt sich.
Dein Ex hat dich nur ausgenutzt und du ihn wohl auch, gesund ist das für euch beide nicht! Besser trennen und allein durch stehen, was ist mit deiner Familie und Freunden???
Du bist 25 und du bist eigentlich erwachsen genug, um zu wissen, was das Richtige ist! Ist nicht böse gemeint

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli um 11:11

Na ja mit der 12 SW kannst du nun eh nicht mehr abtreiben. Alles Gute also zum Mutter werden.

Zu deinen Ex-Freund: Auch wenn du einseitig die Pille abgesetzt hast was gar nicht in Ordnung ist hatte dein Ex doch auch ohne Kondom mit dir geschlafen. Auch eine Pille ist nicht 100% sicher also musste er damit rechnen dass du auch mal schwanger werden könntest. Nur reinstecken und keine Verantwortung übernehmen geht eben nicht. In diesem Sinne ist er also auf jeden Fall Vater. Da er noch so jung ist und wohl keine Verantwortung übernehmen möchte rate ich dir dich an ProFamilia oder Caritas... zu wenden und mit einer dritten Person herauszufinden welchen Umgang er haben kann und möchte. Dem Kind zu Liebe solltet ihr das wirklich klären und zwar vernüftig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli um 11:24
In Antwort auf 87claudia

Na ja mit der 12 SW kannst du nun eh nicht mehr abtreiben. Alles Gute also zum Mutter werden.

Zu deinen Ex-Freund: Auch wenn du einseitig die Pille abgesetzt hast was gar nicht in Ordnung ist hatte dein Ex doch auch ohne Kondom mit dir geschlafen. Auch eine Pille ist nicht 100% sicher also musste er damit rechnen dass du auch mal schwanger werden könntest. Nur reinstecken und keine Verantwortung übernehmen geht eben nicht. In diesem Sinne ist er also auf jeden Fall Vater. Da er noch so jung ist und wohl keine Verantwortung übernehmen möchte rate ich dir dich an ProFamilia oder Caritas... zu wenden und mit einer dritten Person herauszufinden welchen Umgang er haben kann und möchte. Dem Kind zu Liebe solltet ihr das wirklich klären und zwar vernüftig!

Hallo

Eine Abtreibung ist in Deutschland bis zur 14. SSW möglich (12 Wochen nach Befruchtung=14. SSW).

Freundlichen Gruss

tm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli um 12:21
In Antwort auf cey99

Also zuerst mal zu mir, ich bin 25 Jahre alt und mein Exfreund gerade mal 20. Wir sind seit eineinhalb Jahren getrennt, weil er mir nicht mehr vertraute und sich komplett veränderte. Wir waren fast 3 Jahre in einer Beziehung, bis zu den 2 Jahren auch sehr glücklich und er wollte mich auch heiraten. Er hat mich wirklich sehr geliebt, doch ich habe es nicht geschätzt. Seit es Schluss ist, hatten wir trotzdem immer Kontakt und es lief bis heute noch zwischen uns als wären wir in einer Beziehung, aber eine feste Beziehung kam für ihn nicht in Frage, zumindest momentan nicht. Ich bin so besessen und verliebt in ihn, er ist mein erster richtiger Freund. Vor 2 Monaten kam ich auf dumme Gedanken und ich habe für den Moment nicht viel nachgedacht. Wir haben zusammen geschlafen und er ging davon aus, dass ich wie immer die Pille genommen hatte. Ich habe egoistisch gehandelt und natürlich zu dem Zeitpunkt die Pille mit Absicht nicht genommen. Ich war mir sicher, ich werde schwanger! Ich dachte wenn ich schwanger wäre, würde er schwach werden und es das Kind vllt akzeptieren. Doch genau das Gegenteil geschah. Als ich beim Arzt einen Test machte, war ich in der 4.SSW. Trotz das ich es geahnt hatte, war ich mit der Situation überhaupt nicht glücklich und fing zuhause an zu weinen. Ich habe es noch am selben Tag meinem Exfreund erzählt. Das erste was er sagte „Du wirst es abtreiben!“, „Ich liebe dich nicht, ich will kein Kind von dir und ich kann dem Kind nix bieten.“ Wieder habe ich nur an mich gedacht, obwohl ich das Kind selbst nicht wollte, habe ich es als ein Druckmittel gegen ihn verwendet. Ich bereue es sehr. Ich wollte nie zwischen so einer Entscheidung stehen müssen. Es ist alles meine Schuld. Ich bin gar nicht bereit für ein Kind, habe keine Muttergefühle und auch eigentlich gar keine Lust auf ein Kind und eine alleinerziehende Mutter zu werden. Ich liebe meine Freiheit und im Kopf bin ich noch 18. Ich habe so große Angst davor, dass sich mein Leben so krass verändern wird, aber andererseits habe ich auch so Angst davor, es bereuen zu müssen, wenn ich abgetrieben hätte. Ich bin am Mittwoch schon in der 12.SSW, aber meine Psyche ist am Ende. Ich denke jeden Tag daran, wieso ich es soweit kommen lassen habe, wieso ich nicht abgetrieben hatte, bevor das Herz anfing zu schlagen. Ich könnte niemals damit leben eine Mörderin zu sein, aber ich weiß, dass mich diese Entscheidung ebenfalls nicht glücklich machen wird. Mein Exfreund kam vor paar Tagen zu mir und hat mir eine Stunde lang erzählt, dass er mich eigentlich noch liebt, aber noch zu jung für ein Kind wäre bzw. nicht bereit und das wir es gemeinsam schaffen würden, er an meiner Seite wäre. Das die Abtreibung uns noch enger zusammenführen würde. Fast wurde ich schwach. Doch dann fiel mir auf, warum er das sagte. Und heute als ich mich mit ihm gestritten hatte, sagte er aufeinmal „Ich will kein Kind von dir, nicht jetzt und nicht später. Ich will keine Bindung zu dir.“ Eindeutig wollte er mich vor paar Tagen manipulieren, damit ich abtreibe. Er hat mich die ganzen Wochen stark unter Druck gesetzt, sodass ich keine eigenen Gedanken fassen konnte. Ich liebe meine Freiheit, aber ich liebe diesen Jungen auch. Ich hab es versucht positiv zu sehen, wenn ich ihn nicht kriege, dann wenigstens ein Teil von ihm. Aber die Trauer holt mich ein. Ich fühle mich im Stich gelassen. Er hat mir gedroht, entweder du treibst ab oder es gibt kein Wir mehr. Ich weiß das es sowieso kein Wir mehr geben würde, auch nach der Abtreibung nicht. 1.würde er immer Angst haben, ich könnte wieder schwanger werden und spätestens nach paar Wochen würde er ein Schlussstrich ziehen, nachdem er von seinem Gewissen teilweise befreit wäre. , 2. könnte ich es ihm ebenso niemals verzeihen, dass er mich zu so einer Entscheidung gezwungen hat. Es tut mir wirklich im Herzen weh. Ich liebe ihn so sehr und ich weiß einfach nicht weiter. Ich habe alles zwischen uns kaputt gemacht, obwohl ich auch so sehr glücklich war. Der Gedanke, dass wir uns komplett aus den Augen verlieren werden, bricht mir das Herz. Bitte sagt mir, was würdet ihr an meiner Stelle tun? 😭

Du hast die Pille mit Absicht nicht mehr genommen obwohl du eigentlich kein Kind willst??? Wie doof muss man sein. Sorry. Ich kann es absolut nicht verstehen. Und wiso hast du überhaupt vor eineinhalb Jahren Schluss gemacht, wenn du ihn doch noch liebst??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli um 18:17
In Antwort auf paprikaschote12

Hallo und guten Abend. Ich muss sagen, dass mich dein Beitrag sehr berührt hat. Es tut mir leid, deine Situation derzeit. Es ist leider nun mal so, dass ein Kind keine Beziehung hält, eher das Gegenteil. Ein Kind ist meiner Meinung nach die härteste Probe für eine Beziehung, fast schon ein Beziehungskiller. Du hast wie du sagst die Pille mit Absicht nicht genommen und wusstest was passieren kann. Dein ex ist meiner Meinung ein richtig mieses Aloch... Auf der einen Seite macht er mit dir rum aber dann sagt er, dass er dich nicht liebt und keine beziehung mit dir möchte. Das er schiss hat vor der ungewollten Vaterschaft ist verständlich, viel zu unreif. Fakt ist, dass du das allein entscheiden musst. Das kann dir niemand abnehmen. Bist du bereit dafür dein Leben und deine Freiheit aufzugeben? Ein Kind verändert einfach alles und es wird nie so rosarot, wie es ein immer erzählt wird. Mein Mann und ich waren im ersten baby Jahr so verzweifelt, dass wir uns sogar kurzzeitig getrennt haben. Hast du Unterstützung, Familie oder Freund? Ich weiß nicht ob das eine gute Basis für ein Kind ist. Auf der anderen Seite gibt es Männer, die ihre Meinung ändern und sich doch für das Baby interessieren wenn es da ist. Entscheiden musst du es. Es ist eine Entscheidung für das ganze Leben. Ich will es dir nicht ausreden aber wenn du sagst, dass du deine Freiheit liebst und keine Lust hast auf ein Kind, dann würde ich es definitiv nicht bekommen. Denn Zeit und Freiheit hast du die ersten Jahre absolut nicht. Unsere Tochter wird bald 3 und jetz so langsam selbstständig. Nen zweites Mal würde ich mir das auch nie wieder antun! Auf der anderen Seite entwickelst du Gefühle für dein Kind, bedingungslose Liebe. Das ist einfach so. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute. 

sie tut dir leid? eine Frau die bewusst einem Mann ein Kind unterjubeln will nur damit er zurückkommt ????

hier geht es um ein kleines Menschenleben!!!!  wie furchtbar können manche Frauen sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli um 19:49

Und andere wünschen sich ein Kind...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli um 9:28
In Antwort auf cey99

Also zuerst mal zu mir, ich bin 25 Jahre alt und mein Exfreund gerade mal 20. Wir sind seit eineinhalb Jahren getrennt, weil er mir nicht mehr vertraute und sich komplett veränderte. Wir waren fast 3 Jahre in einer Beziehung, bis zu den 2 Jahren auch sehr glücklich und er wollte mich auch heiraten. Er hat mich wirklich sehr geliebt, doch ich habe es nicht geschätzt. Seit es Schluss ist, hatten wir trotzdem immer Kontakt und es lief bis heute noch zwischen uns als wären wir in einer Beziehung, aber eine feste Beziehung kam für ihn nicht in Frage, zumindest momentan nicht. Ich bin so besessen und verliebt in ihn, er ist mein erster richtiger Freund. Vor 2 Monaten kam ich auf dumme Gedanken und ich habe für den Moment nicht viel nachgedacht. Wir haben zusammen geschlafen und er ging davon aus, dass ich wie immer die Pille genommen hatte. Ich habe egoistisch gehandelt und natürlich zu dem Zeitpunkt die Pille mit Absicht nicht genommen. Ich war mir sicher, ich werde schwanger! Ich dachte wenn ich schwanger wäre, würde er schwach werden und es das Kind vllt akzeptieren. Doch genau das Gegenteil geschah. Als ich beim Arzt einen Test machte, war ich in der 4.SSW. Trotz das ich es geahnt hatte, war ich mit der Situation überhaupt nicht glücklich und fing zuhause an zu weinen. Ich habe es noch am selben Tag meinem Exfreund erzählt. Das erste was er sagte „Du wirst es abtreiben!“, „Ich liebe dich nicht, ich will kein Kind von dir und ich kann dem Kind nix bieten.“ Wieder habe ich nur an mich gedacht, obwohl ich das Kind selbst nicht wollte, habe ich es als ein Druckmittel gegen ihn verwendet. Ich bereue es sehr. Ich wollte nie zwischen so einer Entscheidung stehen müssen. Es ist alles meine Schuld. Ich bin gar nicht bereit für ein Kind, habe keine Muttergefühle und auch eigentlich gar keine Lust auf ein Kind und eine alleinerziehende Mutter zu werden. Ich liebe meine Freiheit und im Kopf bin ich noch 18. Ich habe so große Angst davor, dass sich mein Leben so krass verändern wird, aber andererseits habe ich auch so Angst davor, es bereuen zu müssen, wenn ich abgetrieben hätte. Ich bin am Mittwoch schon in der 12.SSW, aber meine Psyche ist am Ende. Ich denke jeden Tag daran, wieso ich es soweit kommen lassen habe, wieso ich nicht abgetrieben hatte, bevor das Herz anfing zu schlagen. Ich könnte niemals damit leben eine Mörderin zu sein, aber ich weiß, dass mich diese Entscheidung ebenfalls nicht glücklich machen wird. Mein Exfreund kam vor paar Tagen zu mir und hat mir eine Stunde lang erzählt, dass er mich eigentlich noch liebt, aber noch zu jung für ein Kind wäre bzw. nicht bereit und das wir es gemeinsam schaffen würden, er an meiner Seite wäre. Das die Abtreibung uns noch enger zusammenführen würde. Fast wurde ich schwach. Doch dann fiel mir auf, warum er das sagte. Und heute als ich mich mit ihm gestritten hatte, sagte er aufeinmal „Ich will kein Kind von dir, nicht jetzt und nicht später. Ich will keine Bindung zu dir.“ Eindeutig wollte er mich vor paar Tagen manipulieren, damit ich abtreibe. Er hat mich die ganzen Wochen stark unter Druck gesetzt, sodass ich keine eigenen Gedanken fassen konnte. Ich liebe meine Freiheit, aber ich liebe diesen Jungen auch. Ich hab es versucht positiv zu sehen, wenn ich ihn nicht kriege, dann wenigstens ein Teil von ihm. Aber die Trauer holt mich ein. Ich fühle mich im Stich gelassen. Er hat mir gedroht, entweder du treibst ab oder es gibt kein Wir mehr. Ich weiß das es sowieso kein Wir mehr geben würde, auch nach der Abtreibung nicht. 1.würde er immer Angst haben, ich könnte wieder schwanger werden und spätestens nach paar Wochen würde er ein Schlussstrich ziehen, nachdem er von seinem Gewissen teilweise befreit wäre. , 2. könnte ich es ihm ebenso niemals verzeihen, dass er mich zu so einer Entscheidung gezwungen hat. Es tut mir wirklich im Herzen weh. Ich liebe ihn so sehr und ich weiß einfach nicht weiter. Ich habe alles zwischen uns kaputt gemacht, obwohl ich auch so sehr glücklich war. Der Gedanke, dass wir uns komplett aus den Augen verlieren werden, bricht mir das Herz. Bitte sagt mir, was würdet ihr an meiner Stelle tun? 😭

Liebe cey,
du schreibst: 
Bitte sagt mir, was würdet ihr an meiner Stelle tun?
Hm, kann das jemand sagen? Weißt du es nicht längst selbst?
Ich habe jetzt deine Worte immer wieder gelesen und mir so vorgestellt: die gemeinsamen Jahre, die Kompromisse, die du eingegangen bist und besonders die letzten Wochen seit deinem letzten Versuch, ihn doch für dich zu gewinnen. Und nun all die schweren Tage, wo du gespürt hast, er will das Kind nicht – und eigentlich auch dich nicht.
Und das alles hast du bis heute durchgehalten, von der 4. bis zur 12. Woche. Es wundert mich nicht, dass du psychisch am Ende bist. Und dass du jetzt nochmal kurz davor bist, alles aufzugeben. Aber eher ist es der Endspurt und du bist kurz vor der Ziellinie. Einem Etappenziel. 
Natürlich sollst du dein Kind bekommen. Denn wenn du abtreibst, würdest du ja alles verlieren, was dir lieb und wichtig ist.
Natürlich wolltest du IHN gewinnen und seine Liebe. So wie sie mal war. Nicht „getrennt und doch wie immer“. Das muss ja sehr schmerzlich sein, wenn er sich dir immer dann entziehen kann, wenn er will. Auch wenn du ihm seine Freiheit zugestehst. Du darfst auch dir zugestehen, wie dich das schlaucht: Mit ihm schlafen, aber ohne Aussicht auf mehr.
Auch wenn es nicht richtig war, kann ich deine verzweifelte Entscheidung nachvollziehen. Es geht natürlich nicht, jemand anders in eine Liebesbeziehung zu zwingen mit einem Kind. Das war „früher“ so – und oft für alle sehr schmerzlich, weil es ja nicht freiwillig war.
Du liebst deine Freiheit, sagst du. Und du könntest das Kind nicht abtreiben, weil das Herz schon schlägt – und weil du ja mit dem Kleinen immerhin einen Teil von ihm hast.
Mit dem kleinen Herz schlägt eben auch dein Herz und deine Liebe.
Daher sind das zwei gleich wichtige Dinge für dich: Das Kind und deine Freiheit.
Ich denke, du kannst beides bewahren. Es passt schon zusammen. Auch wenn es jetzt nicht leicht ist für dich, dein Leben so einzurichten. Das wird aber!

Und er!?
Du siehst das richtig: Die Beziehung wäre dann ganz und für immer und endgültig zuende, wenn du abtreibst. Da spürst du auch dein Herz, dass du ihm nicht verziehen könntests, wenn er die Abtreibung erzwingen würde. Und er dir nicht mehr vertrauen könnte.
Erzwingen kannst du jetzt auch von ihm nichts. Ihr beide könnte euch nicht gegenseitig zu etwas zwingen. Das ist eigentlich das Gute! Jedes von euch beiden hat seine Freiheit. Und Liebe muss immer freiwillig sein und dem anderen Freiheit lassen.
 
Ihr ward beide sehr jung, als ihr zusammengekommen seid. Auch wenn du dich im Kopf wie 18 fühlst, bist du doch die ältere und v.a. in der Jugend sind Frauen oft reifer. Und er wird reifer werden, aber nur, wenn er dir jetzt auch deine Freiheit lässt und dich nicht zwingt. Er kann mit der Zeit erkennen, dass man das  - ich sag´s mal so – einer Frau nicht antun darf: Mit ihr zusammensein, aber eine tiefere Beziehung und Bindung verweigern. Das verträgt eine Frau nicht.
Und du kannst ihn nicht zur Bindung zwingen.

Aber du hast doch irgendwo nach deinem Herzen gehandelt: So, wie es war, hättest du es nicht länger aushalten können.
Jetzt ist eine neue Situation da und sie fordert euch als Erwachsene heraus.

Liebe Cey, du hast  - denke ich – gewonnen. Ein Kind gewonnen. Eine Liebe gewonnen, Bindung gewonnen, ein Herz, das für dich schlägt und für das dein Herz schlägt. Es ist doch eigentlich eine schöne und natürliche Konsequenz aus einer Liebesbeziehung.
Die Entscheidung liegt genaugenommen bei ihm – nicht bei dir.
Entscheidet er sich für die Liebe? Du jedenfalls schon. Auch wenn er sie nicht erwidert.
Es ist deshalb eine Liebe mit einer schmerzlichen Seite. Vielleicht ist jede Liebe so.

Aber du wirst es lernen, deine Freiheit UND dein Kind zu lieben und beides zu hüten.
Es ist jetzt kein so leichter Weg.
Kennst du Mamas, die ihr Kind in der Hauptsache alleine großziehen? Wie ist deine Situation? Wohnst du alleine? Hast du familiären Rückhalt? Einen Beruf? Freunde?

Du bist geschafft, weil du es geschafft hat, liebe cey!
All diese Wochen! Und es sind sehr anstrengende Wochen am Beginn einer Schwangerschaft. Viele Frauen haben da große Mühen. Körperlich oder auch seelisch. Und bei dir kommt dieses starke Hin und Her mit deinem Freund dazu!
Sage dir also, dass du jetzt etwas ganz Großes geschafft hast!
Richte deine Aufmerksamkeit jetzt mehr auch dich und das Kind, nach und nach, Tag für Tag, in aller Ruhe ...  Schau, du wirst in diesem Jahr noch (?) dein Kind bekommen! Ein Zeichen deiner Liebe zu ihm.
Und ... wer weiß ... er kann sich immer noch für euch entscheiden. Er kann Reifeschritt gehen. Lernen, wie man eine Frau liebt. Er will ja auch nicht wirklich eine andere, oder? Zwingen kannst du ihn nicht, aber er dich auch nicht.
Du kannst jetzt das Beste draus machen. Das ist deine Freiheit. Ein Triumpf eigentlich! Du hast wirklich gewonnen! Auch wenn du das noch nicht so fühlen kannst nach dieser ganzen anstrengenden Zeit. 
Was sind deine Sorgen, wenn du an dich und das Kleine denkst? Und was kannst du dir jetzt schon schön vorstellen??
Schreib´ mir gern, liebe cey!
Liebe Grüße von Catie
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli um 12:13

Kann mir bitte jemand verraten, warum mein Beitrag hierzu gelöscht ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli um 19:24
In Antwort auf cey99

Also zuerst mal zu mir, ich bin 25 Jahre alt und mein Exfreund gerade mal 20. Wir sind seit eineinhalb Jahren getrennt, weil er mir nicht mehr vertraute und sich komplett veränderte. Wir waren fast 3 Jahre in einer Beziehung, bis zu den 2 Jahren auch sehr glücklich und er wollte mich auch heiraten. Er hat mich wirklich sehr geliebt, doch ich habe es nicht geschätzt. Seit es Schluss ist, hatten wir trotzdem immer Kontakt und es lief bis heute noch zwischen uns als wären wir in einer Beziehung, aber eine feste Beziehung kam für ihn nicht in Frage, zumindest momentan nicht. Ich bin so besessen und verliebt in ihn, er ist mein erster richtiger Freund. Vor 2 Monaten kam ich auf dumme Gedanken und ich habe für den Moment nicht viel nachgedacht. Wir haben zusammen geschlafen und er ging davon aus, dass ich wie immer die Pille genommen hatte. Ich habe egoistisch gehandelt und natürlich zu dem Zeitpunkt die Pille mit Absicht nicht genommen. Ich war mir sicher, ich werde schwanger! Ich dachte wenn ich schwanger wäre, würde er schwach werden und es das Kind vllt akzeptieren. Doch genau das Gegenteil geschah. Als ich beim Arzt einen Test machte, war ich in der 4.SSW. Trotz das ich es geahnt hatte, war ich mit der Situation überhaupt nicht glücklich und fing zuhause an zu weinen. Ich habe es noch am selben Tag meinem Exfreund erzählt. Das erste was er sagte „Du wirst es abtreiben!“, „Ich liebe dich nicht, ich will kein Kind von dir und ich kann dem Kind nix bieten.“ Wieder habe ich nur an mich gedacht, obwohl ich das Kind selbst nicht wollte, habe ich es als ein Druckmittel gegen ihn verwendet. Ich bereue es sehr. Ich wollte nie zwischen so einer Entscheidung stehen müssen. Es ist alles meine Schuld. Ich bin gar nicht bereit für ein Kind, habe keine Muttergefühle und auch eigentlich gar keine Lust auf ein Kind und eine alleinerziehende Mutter zu werden. Ich liebe meine Freiheit und im Kopf bin ich noch 18. Ich habe so große Angst davor, dass sich mein Leben so krass verändern wird, aber andererseits habe ich auch so Angst davor, es bereuen zu müssen, wenn ich abgetrieben hätte. Ich bin am Mittwoch schon in der 12.SSW, aber meine Psyche ist am Ende. Ich denke jeden Tag daran, wieso ich es soweit kommen lassen habe, wieso ich nicht abgetrieben hatte, bevor das Herz anfing zu schlagen. Ich könnte niemals damit leben eine Mörderin zu sein, aber ich weiß, dass mich diese Entscheidung ebenfalls nicht glücklich machen wird. Mein Exfreund kam vor paar Tagen zu mir und hat mir eine Stunde lang erzählt, dass er mich eigentlich noch liebt, aber noch zu jung für ein Kind wäre bzw. nicht bereit und das wir es gemeinsam schaffen würden, er an meiner Seite wäre. Das die Abtreibung uns noch enger zusammenführen würde. Fast wurde ich schwach. Doch dann fiel mir auf, warum er das sagte. Und heute als ich mich mit ihm gestritten hatte, sagte er aufeinmal „Ich will kein Kind von dir, nicht jetzt und nicht später. Ich will keine Bindung zu dir.“ Eindeutig wollte er mich vor paar Tagen manipulieren, damit ich abtreibe. Er hat mich die ganzen Wochen stark unter Druck gesetzt, sodass ich keine eigenen Gedanken fassen konnte. Ich liebe meine Freiheit, aber ich liebe diesen Jungen auch. Ich hab es versucht positiv zu sehen, wenn ich ihn nicht kriege, dann wenigstens ein Teil von ihm. Aber die Trauer holt mich ein. Ich fühle mich im Stich gelassen. Er hat mir gedroht, entweder du treibst ab oder es gibt kein Wir mehr. Ich weiß das es sowieso kein Wir mehr geben würde, auch nach der Abtreibung nicht. 1.würde er immer Angst haben, ich könnte wieder schwanger werden und spätestens nach paar Wochen würde er ein Schlussstrich ziehen, nachdem er von seinem Gewissen teilweise befreit wäre. , 2. könnte ich es ihm ebenso niemals verzeihen, dass er mich zu so einer Entscheidung gezwungen hat. Es tut mir wirklich im Herzen weh. Ich liebe ihn so sehr und ich weiß einfach nicht weiter. Ich habe alles zwischen uns kaputt gemacht, obwohl ich auch so sehr glücklich war. Der Gedanke, dass wir uns komplett aus den Augen verlieren werden, bricht mir das Herz. Bitte sagt mir, was würdet ihr an meiner Stelle tun? 😭

Du bist genau so unreif für ein Kind wie er. Bring das Kind zur Welt und ermögliche ihm ein gutes Leben in einer Adoptionsfamilie. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli um 19:24
In Antwort auf cey99

Also zuerst mal zu mir, ich bin 25 Jahre alt und mein Exfreund gerade mal 20. Wir sind seit eineinhalb Jahren getrennt, weil er mir nicht mehr vertraute und sich komplett veränderte. Wir waren fast 3 Jahre in einer Beziehung, bis zu den 2 Jahren auch sehr glücklich und er wollte mich auch heiraten. Er hat mich wirklich sehr geliebt, doch ich habe es nicht geschätzt. Seit es Schluss ist, hatten wir trotzdem immer Kontakt und es lief bis heute noch zwischen uns als wären wir in einer Beziehung, aber eine feste Beziehung kam für ihn nicht in Frage, zumindest momentan nicht. Ich bin so besessen und verliebt in ihn, er ist mein erster richtiger Freund. Vor 2 Monaten kam ich auf dumme Gedanken und ich habe für den Moment nicht viel nachgedacht. Wir haben zusammen geschlafen und er ging davon aus, dass ich wie immer die Pille genommen hatte. Ich habe egoistisch gehandelt und natürlich zu dem Zeitpunkt die Pille mit Absicht nicht genommen. Ich war mir sicher, ich werde schwanger! Ich dachte wenn ich schwanger wäre, würde er schwach werden und es das Kind vllt akzeptieren. Doch genau das Gegenteil geschah. Als ich beim Arzt einen Test machte, war ich in der 4.SSW. Trotz das ich es geahnt hatte, war ich mit der Situation überhaupt nicht glücklich und fing zuhause an zu weinen. Ich habe es noch am selben Tag meinem Exfreund erzählt. Das erste was er sagte „Du wirst es abtreiben!“, „Ich liebe dich nicht, ich will kein Kind von dir und ich kann dem Kind nix bieten.“ Wieder habe ich nur an mich gedacht, obwohl ich das Kind selbst nicht wollte, habe ich es als ein Druckmittel gegen ihn verwendet. Ich bereue es sehr. Ich wollte nie zwischen so einer Entscheidung stehen müssen. Es ist alles meine Schuld. Ich bin gar nicht bereit für ein Kind, habe keine Muttergefühle und auch eigentlich gar keine Lust auf ein Kind und eine alleinerziehende Mutter zu werden. Ich liebe meine Freiheit und im Kopf bin ich noch 18. Ich habe so große Angst davor, dass sich mein Leben so krass verändern wird, aber andererseits habe ich auch so Angst davor, es bereuen zu müssen, wenn ich abgetrieben hätte. Ich bin am Mittwoch schon in der 12.SSW, aber meine Psyche ist am Ende. Ich denke jeden Tag daran, wieso ich es soweit kommen lassen habe, wieso ich nicht abgetrieben hatte, bevor das Herz anfing zu schlagen. Ich könnte niemals damit leben eine Mörderin zu sein, aber ich weiß, dass mich diese Entscheidung ebenfalls nicht glücklich machen wird. Mein Exfreund kam vor paar Tagen zu mir und hat mir eine Stunde lang erzählt, dass er mich eigentlich noch liebt, aber noch zu jung für ein Kind wäre bzw. nicht bereit und das wir es gemeinsam schaffen würden, er an meiner Seite wäre. Das die Abtreibung uns noch enger zusammenführen würde. Fast wurde ich schwach. Doch dann fiel mir auf, warum er das sagte. Und heute als ich mich mit ihm gestritten hatte, sagte er aufeinmal „Ich will kein Kind von dir, nicht jetzt und nicht später. Ich will keine Bindung zu dir.“ Eindeutig wollte er mich vor paar Tagen manipulieren, damit ich abtreibe. Er hat mich die ganzen Wochen stark unter Druck gesetzt, sodass ich keine eigenen Gedanken fassen konnte. Ich liebe meine Freiheit, aber ich liebe diesen Jungen auch. Ich hab es versucht positiv zu sehen, wenn ich ihn nicht kriege, dann wenigstens ein Teil von ihm. Aber die Trauer holt mich ein. Ich fühle mich im Stich gelassen. Er hat mir gedroht, entweder du treibst ab oder es gibt kein Wir mehr. Ich weiß das es sowieso kein Wir mehr geben würde, auch nach der Abtreibung nicht. 1.würde er immer Angst haben, ich könnte wieder schwanger werden und spätestens nach paar Wochen würde er ein Schlussstrich ziehen, nachdem er von seinem Gewissen teilweise befreit wäre. , 2. könnte ich es ihm ebenso niemals verzeihen, dass er mich zu so einer Entscheidung gezwungen hat. Es tut mir wirklich im Herzen weh. Ich liebe ihn so sehr und ich weiß einfach nicht weiter. Ich habe alles zwischen uns kaputt gemacht, obwohl ich auch so sehr glücklich war. Der Gedanke, dass wir uns komplett aus den Augen verlieren werden, bricht mir das Herz. Bitte sagt mir, was würdet ihr an meiner Stelle tun? 😭

Du bist genau so unreif für ein Kind wie er. Bring das Kind zur Welt und ermögliche ihm ein gutes Leben in einer Adoptionsfamilie. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli um 11:04
In Antwort auf armeskaenguru

Hallo

Eine Abtreibung ist in Deutschland bis zur 14. SSW möglich (12 Wochen nach Befruchtung=14. SSW).

Freundlichen Gruss

tm

Offiziell bis zur 12. Woche, der Rest ist Grauzone, und selbst kurz vor der 12. Woche muss man erstmal einen Arzt finden, der bereit ist, das ohne triftigen Grund zu machen!

Ich war in der 1. SS aufgrund gravierender gesundheitlicher Probleme (Autoimmunerkrankung) in einer großen Klinik - mir ging es sehr schlecht.
Als ich der Ärztin sagte, dass die Schwangerschaftshormone das angetriggert hätten, starrte sie mich an als wolle sie mir den Kopf abreißen und sagte: "Deswegen werden wir das Kind jetzt aber nicht wegmachen!!"

Ich starrte sie meinerseits schockiert an, da das Babyein 1000%ihres Wunschkind war, und wir aufgrund meines Zustandes enorme Angst um das Baby hatten!

Das sagte ich ihr - und danach wurde die Ärztin freundich.


@Threadstellerin
Es tut mir sehr leid, dass du dich in einer so schwierigen Lage befindest... ich hoffe, du hast abgesehen von deinem Exfreund Familie und Freunde um dich, die dir etwas Halt geben.

Profamilia oder Caritas wären sicher gute Ansprechpartner!

Ja, es ist heutzutage schwierig zu akzeptieren - aber Handlungen ziehen Konsequenzen nach sich, und wenn man erwachsen ist, muss man die Verantwortung tragen.

Sich wie 18 fühlen ist eine Sache, aber du bist nicht mehr 18. 

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli um 11:06

Ergänzung: 

Ich war in der 1. SS in der 11. SSW in der Klinik!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli um 12:46

Also zu solchen Geschichten fällt mir echt nix mehr ein.
Sie ist offensichtlich nicht mehr ganz dicht (jemand ein Kind unterzujubeln ist echt das Allerletzte) und er ist auch nicht viel besser. Wenigstens gibt er zu das er dem Kind nichts bieten kann. 
Warum suchst du dir denn überhaupt so einen Versager aus? Abgesehen davon: schau das wenigstens das Kind eine gute Zukunft hat. Lass es adoptieren und gebe aber deine Daten mit an falls es dich doch irgendwann mal kennen lernen will.
Ein befreundetes Ehepaar von mir bei denen alles da ist. Von Haus über Jobs bis hin zum Hund versucht seit Jahren erfolglos Kinder zu kriegen und solche Leute wie ihr kriegen Kinder. Mann so viel kann man gar nicht essen wie man Kotzen möchte.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli um 15:27

@cey99
..ich bin nicht hier um zu verurteilen.. dass diese „Aktion“.. nach Hinten losgegangen ist, merkst du selbst. Dennoch.. ist es Leben, was du nun in dir trägst, weshalb du Verantwortung für deine egoistische Tat tragen solltest. Indem du das Baby tötest (denn das Herz schlägt bereits) machst du all das nicht besser und ich denke, dass dir nicht bewusst ist, was es mit dir psychisch anrichtet, WENN du es abreibst. Das wird dich ein lebenlang verfolgen!! 

Ein Baby ist ein Wunder - und du wolltest es und nun, weil er es nicht möchte, hast du deine Meinung geändert. 

Egal wer es wie schön redet - Abtreibung ist Mord - dazu an einem unschuldigem Wesen. Schau dir gern auf YouTube die Damen an, die Kinder abgetrieben haben oder sich dafür entschieden haben es zu behalten oder zur Adoption frei zu geben.

Meines Erachtens - hast du einen Fehler gemacht, dieser ist dir bewusst - aber noch einen draufzusetzen.. wird dich früher oder später einholen. 

Es sollte so sein.. du wolltest schwanger werden und Gott hat deinen Wunsch erhört - stell dich der Verantwortung.. 

Und ein Baby ist kein Weltuntergang.. im Gegenteil. Behalte es und gib dein bestes - oder wie einige hier geschrieben haben „gib es zur Adoption“.. oder werde wie im Amiland zur gewissenlosen Pussy-Hat-tragenden-Abtreibungstante, die es befürwortet.

Druck und äußere Umstände, finanzielles oder unpassende Zeiten und Co sollten nie eine Schwangere in ihrer Entscheidung beeinflussen. Ich kann nur erneut ermahnen: diese Entscheidung es zu töten wirst du irgendwann bitter bereuen. Viele Frauen bereuen es und verkraften es im Nachhinein nicht. 

Männer kommen und gehen.. und ihn kannst du nicht zur Verantwortung ziehen, da du deine Entscheidung getroffen hast, als du die Pille nicht genommen hast. Es liegt ganz allein in deiner Hand. 

Es gibt genug Anlaufstellen und du wärst nicht allein mit dieser Situation. Daher denk gründlich nach, bevor du dich entscheidest.

Viel Kraft für die Zukunft. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli um 15:09

@santiago4671 Na ja.. denke, dass jeder klar denkende weiß, dass es daneben ist - andererseits.. gehören da immer 2 zu (bedeutet.. dass sie einfach hätten verhüten können).. ich als Ex (speziell als Mann.. wäre extrem vorsichtig mit der Ex..) - sicherlich gehört Vertrauen und Ehrlichkeit dazu.. aber wie man nicht nur hier sieht.. ist man Ratzfatz in der Verantwortung.

..Finde allg einige rechtliche Regelungen nicht in Ordnung.. aber das ist eine andere Sache. In Ordnung ist das nicht, aber das Kind is nun in den Brunnen gefallen, daher kann man an dem Faktor eben nichts drehen und wenden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli um 0:19
In Antwort auf sofiasmum_

Ergänzung: 

Ich war in der 1. SS in der 11. SSW in der Klinik!

Muss dich ein wenig korrigieren. Ein Abbruch darf bis zu 12 Wochen nach der Befruchtung erfolgen. Heißt bis zur 14. Woche. Im Notfall gibt es noch die Niederlande, dort ist es länger möglich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli um 6:51

Das Schöne ist ja... Er hätte nur ein Kondom nutzen müssen und wäre fein raus. Aber nö, einfach mal so mit der Ex schlafen, was soll schon passieren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli um 7:18

Nein richtig ist das auf keinen Fall. ABER eine Pille, Spirale... ist eben auch nicht zu 100 % sicher. Hätte er ein Kondom verwendet würden beide Verhütungen nun wirklich fast 99,999999999% bringen. Wenn man als MANN aber auf ein Kondom verzichtet bei einer Frau sollte ihm klar sein dass sie eben schwanger werden könnte. Wenn man von Expartnern, Affären.... keine Kinder möchte sollte man als Mann IMMER ein Kondom verwenden!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli um 13:28

Meine Güte, sie hat nicht darum gebeten, dass man ihr den Kopf wäscht. Sie wird selbst wissen was sie sich selbst, dem Jungen und auch dem ungeborenen Kind bzw vielleicht auch abzutreibendem Kind angetan hat. Du hast doch schon deutlich gemacht, dass du es shice findest. Darauf nun herum zu reiten bringt niemanden zu einer Lösung. Sie fragte was sie nun tun soll.

Ich würde sagen. Trage und übernimm die Verantwortung für dein Handeln! Entscheide dich und lass es dir eine Lehre sein, dass du nicht mit dem Leben anderer Menschen spielen sollst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen