Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Beschätigungsverbot?! Bitte um Eure Meinungen - und um Aufmunterung...

Beschätigungsverbot?! Bitte um Eure Meinungen - und um Aufmunterung...

15. Juni 2012 um 14:39 Letzte Antwort: 15. Juni 2012 um 16:01

Hallo ihr Lieben,

ich brauche mal ein paar Meinungen, Tipps, Aufmunterung oder ich weiß nicht was.
Ich bin jetzt in der SSW 25 und momentan krankgeschrieben.

Schon am Anfang der SS hatte mit einigen psychischen Problemen zu kämpfen. Das Baby haben wir uns gewünscht und geplant und mich hat die ersten Wochen immer total die Angst verfolgt das kleine Leben zu verlieren weil so viele um mich herum ihre Babys verloren haben. Das hat mich extrem runtergezogen und mich total aus der Bahn gerissen. Hinzu kamen dann noch die normalen "Nebenwirkungen" der SS wie Übelkeit und Müdigkeit etc. War ich froh als die 3 Monate geschafft waren und die Fehlgeburtchance geringer wurde!

Doch dann ging es damit weiter dass mir die Arbeit irgendwie zu viel wurde. DIe lange Fahrtzeit von jeweils einer Stunde am Morgen und Abend und eben die lange Arbeitszeit (arbeite Vollzeit). An sich habe ich keinen schweren Job. Ich arbeite als Sekretärin in einem Büro. Doch irgendwie wurde mir der Stress und der Druck viel zu viel. Ich halte das so aus seit dem in dem ich halt immer wieder mal Urlaub nehme oder mich ein paar Tage krankschreiben lasse. Durch den Stress und Druck den ich mir auf der Arbeit mache bin ich dann immer total fertig und komme dann eben auch mit dem Haushalt nicht hinterher, was mich dann noch mehr stresst und oben drauf kommt dann immer noch das schlechte Gewissen meinem Baby gegenüber dass ich mir so einen Stress mache und zu wenig Ruhe gönne was mich dann wieder total in ein Loch fallen lässt.

Jetzt seit einigen Wochen kommt noch hinzu das der Rücken beginnt zu schmerzen (am Steiß) und die Waden immer öffter krampfen und die Beine schwer werden und irgendwie hab ich auch das Gefühl jede Bewegung ist anstrengend und bin gleich außer Puste. Was mir noch ganz seltsam vorkommt ist mein Nasenbluten das ich sehr häufig habe seit Ende des 3. Monats.

Nun hatte ich vor kurzem 2 Wochen Urlaub und habe gemerkt wie gut mir das getan hat. Wie ich mich fallen lassen konnte und welch eine Lebensfreude aufkam. Bis 3-4 Tage vor Arbeitsbeginn. Da stieg schon wieder der Stress in mir weil es bald wieder zur Arbeit ging. Seit einigen Wochen habe ich total den "Nestbau-trieb" und es zieht mich wieder total runter neben der Arbeit einfach keine Zeit und keinen Nerv dafür zu haben mich um irgendwas zu kümmern. Sei es mich darüber zu informieren welche Matratzen gut sind oder was weiß ich.

Nun ist es seit etwa 4 Wochen so dass mein Bauch immer mal wieder sehr hart wird und meine Brust ausläuft! Letztens kam ich Abends von der Arbeit und der Bauch war so extrem feste, dass ich mich hinlegte. Es dauerte eine ganze Weile bis es besser wurde. Am nächsten Morgen war er wieder hart und zudem zieht es so im Unterleib. Ich bin zu meiner Gynäkologin und erzählte ihr alles. Sie untersuchte mich, Muttermund etc. alles normal und so wie es sein soll. Wegen dem Bauch verschrieb sie mir Magnesium (Verla) ich soll 2 Mal täglich 2 Tabletten nehmen und wenn es nicht besser wird 3 Mal täglich 2 Tabletten. Sie schrieb mich nur einen Tag krank. Am nächsten Tag bin ich nochmal hin und habe nochmal versucht mit ihr zu sprechen weil es noch immer nicht besser war und so Sorgenvoll wie ich bin kam wieder alles hoch. Hab ihr gesagt dass ich nicht mehr kann und hab total losgeheult bei ihr. Sie sagte sie schreibt mich zwei Wochen krank und dann schauen wir weiter. Ich soll mich ausruhen und zu Kräften kommen und mir nicht so viele Gedanken machen aber sie sieht keinen Grund mich jetzt für die komplette Zeit bis zum Mutterschutz krank zu schreiben.

Aber was wäre denn bitte ein Grund um mich komplett krank zu schreiben?? Muss erst was passieren? Das ist doch nicht gut der Stress und diese depressive Stimmunh. Nun diese Wehentätigkeit...habe solch eine Angst vor einer Frühgeburt! Und warum kommt meine Ärztin nicht darauf mir ein Beschäftigungsverbot zu erteilen? Meine Bekannte kam das wegen alleine Rückenschmerzen. Sehe ich das alles nur so übertrieben?? Kann ich sie ansprechen wegen einem Beschäftigungsverbot? Oder vielleicht meinen Hausarzt? Denn mit dem ganzen krankschreiben bekomme ich ja auch bald nurnoch Krankengeld, was für die Berechnung der Gelder in der Mutterschaft ja auch nicht toll wäre.

Wie ging es euch so in der eurer SS? Was sind Gründe für ein Beschäftigungsverbot? Wo bekommt man das her? Meint ihr es wäre bei mir gerechtfertigt?

Bin jetzt erstmal noch eine Woche Zuhause aber in mir wächst schon wieder der Stress und die Angst ist sowieso die ganze Zeit da.

Danke schonmal für eure Antworten und sorry wegen dem endlosen Text.

Mehr lesen

15. Juni 2012 um 15:07

Ich möchte dich auf keinen Fall angreifen,
aber für mich klingt es so, als wärst du sehr überempfindlich! Den Stress machst du dir selbst und nur weil du Magnesium wegen dem harten Bauch nehmen musst, ist das noch längst kein Grund für ein BV! Du hast (wie du schon selbst gesagt hast) KEINEN körperlich anstrengenden Job & dass du täglich fahren musst, wusstest du auch vorher.

Hinzu kommt, dass psychische Probleme kein Grund für ein BV sind. Das Leben des Kindes muss dazu gefährdet sein, also durch deinen Job und das ist es ebenfalls nicht. An deiner Stelle würde ich entweder in Teilzeit gehen oder/und einen Ausgleich zur Arbeit finden. Schwimmen, Joga etc.

Ich nehme seit Beginn der SS dreimal täglich Magnesium (hochdosiert), da ich Blutungen hatte (bis zur 17. SSW). Trotzdem arbeite ich täglich. Bin Erzieherin & habe körperlich deutlich mehr Stress. Und lass dir sagen, ein BV ist kein Zuckerschlecken. Gerade wenn du jetzt schon psychisch Auffällig bist. Denn dann hast du noch mehr Zeit um dir Gedanken zu machen.

Hast du schonmal über eine Schwangerenkur nachgedacht. Schau mal unter www.schwangerenkur.de und leg die Unterlagen einfach mal deinem FA vor. Das wären dann zumindest 3 Wochen Auszeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2012 um 15:12

schon ok
Musst dich nicht entschuldigen. Habeja um Meinungen etc. gebeten. Versuche mich schon immer aufzupeppeln aber irgendwie bin ich schon so in diesem Tief drin, dass es so schwer ist da raus zu kommen. Diese ganzen Sachen die ich geschrieben hab belasten mich halt irgendwie psychisch und darauf lenke ich den Gedanken eines Beschäftigungsverbotes. Danke trotzdem für deine Antwort!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2012 um 15:16

Schwangerenkur
habe ich noch nie etwas von gehört, werde ich mir einmal anschauen. Auch Yoga scheint mir eine Idee zu sein mich mal zu informieren. Hatte in der Frühschwangerschaft auch Blutungen ca. SSW 9-11 hatte damals nur zwei Tabletten täglich nehmen sollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2012 um 15:16

Beschäfitgungsverbot vom arbeitgeber!
Hey also ich bin im ersten lehrjahr in einem wellnesshotel als hotelfachfrau. Wir haben im winter geschlossen ich wurde im oktober letzten jahres schwanger und habe es meinem
Chef im januar gesagt dass ich schwanger bin. Danach meinte er dass es besser für ihn ist ( falls ich krank bin muss natürlich der dienstplan wieder umgeschrieben werden) und auch fur mich ( wegen den teller tragen dann müsste er eine liege aufbauen falls ich mich hinlegen müsste) wenn er ein beschäftigungsverbot ausspricht. Das war am 18.1 entbinde am 10.7 und das war schon extrem weil
Mir die arbeit schon sehr fehlt jedoch konnte ich mich dann hinlegen zuhause wann ich wollte.
Lg naTi leon36 3((:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2012 um 15:18
In Antwort auf selima_12631957

Beschäfitgungsverbot vom arbeitgeber!
Hey also ich bin im ersten lehrjahr in einem wellnesshotel als hotelfachfrau. Wir haben im winter geschlossen ich wurde im oktober letzten jahres schwanger und habe es meinem
Chef im januar gesagt dass ich schwanger bin. Danach meinte er dass es besser für ihn ist ( falls ich krank bin muss natürlich der dienstplan wieder umgeschrieben werden) und auch fur mich ( wegen den teller tragen dann müsste er eine liege aufbauen falls ich mich hinlegen müsste) wenn er ein beschäftigungsverbot ausspricht. Das war am 18.1 entbinde am 10.7 und das war schon extrem weil
Mir die arbeit schon sehr fehlt jedoch konnte ich mich dann hinlegen zuhause wann ich wollte.
Lg naTi leon36 3((:

Das wird ihr Arbeitgeber nicht machen,
weil es dann für die Kosten alleine aufkommen muss. Und rein dienstlich gesehen ist es nicht nötig ein BV auszusprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2012 um 15:20

Ich hatte BV ab der 16.ssw
also ich hatte ein BV bekommen in der 16 ssw...war vorher ständig krankgeschrieben...

mein Problem war, ich wollte sterben vor übelkeit...mir gings richtig dreckig...musste kundenberatung machen...da konnte ich ja nicht ständig aufstehen un sagen ich brauch mal frische luft...ich war so geruchsempfindlich, musste ständig würdegn von allen gerüchen und düften

dann bekam ich ne blasenentzündung und frühwehen ab der 17 ssw.....18 ssw kam ganz schlimmes sodbrennen....und die wehen wurden schlimmer...

27ssw kam ich ins krankenhaus an den wehenhemmertropf für 2 wochen stramm liegen weil geöffneter mumu...

31 ssw....wieder oder immer noch blasenentzündung, sowie nierenstau......

37 ssw wurde eingeleitet, weil meine niere bereits 4cm gestaut war und die entzündung nicht wegging...

Rückenschmerzen erwähne ich nur am rande .....

denke das hat alles gereicht ))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2012 um 15:30

Hey
mellini, ich bin jetzt ende 26. ssw und seit ca 8 wochen mit bv zuhause. ich hab den bekommen da ich mir selber immer sehr viel stress gemacht habe. ich habe vollzeit bei einer bekannten gearbeitet und der job selber war absolut nicht stressig. nur meine bekannte/chefin hat oft druck und stress gemacht. und nachdem ich ihr sagte das ich schwanger bin hat sie angefangen mir das leben zur hölle zu machen.
sie hat ihren ganzen stress noch mehr bei mir abgeladen. ich habe nachts kaum noch geschlafen da ich angst hatte am nächsten tag da wieder hin zu müssen. selbst anfang des wochenendes hatte ich schon nur noch den gedanken montags wieder da hin zu müssen. nachdem ich mal wegen einer starken bronchitis auch noch krank gewesen bin, hat sie nicht mal mehr mit mir geredet. es kamen noch mehr dinge dazu mit denen sie mich fertig gemacht hat und irgendwann war ich mit den nerven soo fertig das ich heulend bei meinen eltern zusammengebrochen bin. ich hab es einfach nicht geschafft alles an mir abprallen zu lassen. ich bin dann zu meinem fa gegangen und habe ihm alles so genau wie möglich erklärt. er hat verständnis gezeigt und mich erst 2 mal 2 wochen krank geschrieben und mir danach auf drängen meines mannes einen bv ausgestellt. er meinte wenn ich mir weiter diesen stress angetan hätte, hätt ich mir und dem baby sehr geschadet. das mal so, wie ich zu meinem bv gekommen bin.

also ich bin schon der meinung das ein bv bei dir gerechtfertigt wäre. wie du schon schreibst ist der stress absolut nicht gut. nicht für dich und auch nicht für dein baby. und dann auch noch die wehen... ich bin auch nicht der meinung das du da übertreibst. versuche erstmal die 2 wochen ruhe geniessen und abzuschalten. es ist einfacher zu schreiben als umzusetzen, das weiss ich ich habe auch erst meine ruhe gehabt als ich den bv in den händen hielt. aber versuch es echt. und nach den 2 wochen geh wieder hin und sprich sie direkt auf den bv an. erzähl ihr noch einmal von deinem stress und deinen ängsten.
ich bin mir sicher das du den bv bekommen wirst. ich drücke dir die daumen!!
(ui, ist länger geworden als beabsichtigt. )

vlg mausy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2012 um 15:49

Also
ich war ab Mitte der 8. SSW krankgeschrieben, weil ich ab dann mit heftiger Übelkeit zu kämpfen hatte. Es war teilweise echt so schlimm, dass ich bis zu 12x am Tag erbrochen hatte und rein gar nichts essen oder trinken konnte. Nachdem ich bereits 6 Wochen krankgeschrieben war, wollte meine FÄ die Krankschreibung nochmal verlängern, weil sie keine Aussicht auf eine baldige Besserung sah und da hab ich sie gefragt, wie das mit einem BV aussieht, weil ich ja sonst in den Krankengeldbezug fallen würde. Sie hat mir dann ohne ein Zucken bis zum Ende der SS ein BV ausgestellt.
Ich hatte vom Anfang der Krankschreibung an bis vor Kurzem ein total schlechtes Gewissen meinem AG gegenüber und ich habe immer gedacht "was ist, wenn es in ein paar Wochen doch wieder besser ist" und habe mir damit auch so einen riesen Stress gemacht. Jetzt bin ich aber wirklich froh, dass ich mir darüber keine Gedanken mehr machen muss. Die Übelkeit hab ich mittlerweile so einigermaßen im Griff, hab halt mal gute und mal schlechte Tage. Ich fühle mich aber absolut nicht mehr dazu im Stande täglich über 8 Stunden zu arbeiten.

Ich denke auch, dass es immer individuell auf jeden Menschen ankommt. Es ist leicht zu sagen, man soll sich keinen Stress machen, aber abstellen kann man das leider nicht so einfach.
Eine Krankenschwester aus unserem Bekanntenkreis hat mir auch irgendwann mal erzählt, dass man sich ein BV beim FA verlangen kann und er es dann ausstellen muss. Ich weiß halt nicht ob das überall so läuft, aber meine FÄ war da wie gesagt direkt sehr verständnisvoll.

An deiner Stelle würde ich echt beim nächsten Termin nochmal mit ihr darüber reden, weil es meiner Meinung nach so keinen Sinn für dich hat.

Ich hoffe, dass das Ganze gut für dich ausgeht und es dir auch bald besser geht, damit du die SS auch mal genießen kannst (das hoffe ich bei mir nämlich auch )

LG nikesmile + baby inside (20+1)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juni 2012 um 16:01

@ mausy28 & nikesmile
Danke für eure Berichte und auch für euer Verständnis. Bei meinen Chefs komme ich mir halt eben auch vor, als ob die, seit dem die von meiner SS wissen mich noch mehr mit Arbeit vollladen und mehr Druck mir Deadlines ausüben usw. und es ist ja nicht so dass ich von Anfang an ein BV haben wollte. Ich habe immer wieder versucht mir durch Urlaubstage und mal 2-3 Tage krankschreibung die Zeit zu überbrücken. Doch jetzt bin ich an dem Punkt wo ich einfach nicht mehr kann. Ich will mich freuen und entspannt sein und kann es absolut nicht weil ich nur an die Arbeit denken muss und daran was der Stress alles auslösen könnte. Mein Mann sagte schon ich soll den Arzt einfach ansprechen, doch bisher habe ich mich einfach nie getraut weil ich dann immer denk dass es Frauen gibt denen es vielleicht noch viel viel schlechter geht und es bei mir vielleicht doch nicht so schlimm ist. Dann geh ich wieder Arbeiten und wünsche mir wieder ich hätte auf meinen Mann gehört. Ich denke ich werde es einfach mal ansprechen. Mehr als nein sagen kann sie ja nicht. Ich habe jetzt noch knapp 8 Wochen zu arbeiten. Eigentlich nicht viel wenn man so nüchtern auf die Zeit schaut, doch andererseits weiß ich nicht wie ich die Zeit überstehen soll. Zumal ich so gern meine erste SS genießen möchte! Es wird jetzt so schnell gehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook