Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Beschäftigungsverbot - Sonntagszuschläge???

Beschäftigungsverbot - Sonntagszuschläge???

11. März 2012 um 8:45 Letzte Antwort: 11. März 2012 um 11:08

Hallo,
ich habe heute zum ersten mal eine Frage an euch.
Und zwar arbeite ich in einem Altenheim und bis seit Anfang des Jahres von meinem AG in das BV geschickt worden.
Die letzten Lohnzettel, die ich bekommen habe weisen aber einen geringeren Betrag auf, als den ich sonst hatte.
Ich gehe davon aus, das mein AG "nur" den Bruttolohn abrechnet, jedoch nicht die Sonn-und Feiertagszuschläge.

Jetzt hab ich im Internet schon bisschen gegoogelt und folgende Seite gefunden:

[www.zukunftsministerium.bayer n.de]

Dort steht:

Welche finanziellen Leistungen stehen werdenden oder stillenden Müttern zu?

( 11, 13, 14 Mutterschutzgesetz, 200 Reichsversicherungsordnung)

Mutterschaftslohn

Muss die werdende oder stillende Mutter wegen eines Beschäftigungsverbots oder einer Arbeitszeitbeschränkung ganz oder teilweise mit der Arbeit aussetzen bzw. die Beschäftigungs- oder Entlohnungsart wechseln, dürfen ihr keine finanziellen Nachteile entstehen.
Der Arbeitgeber hat, soweit nicht Mutterschaftsgeld bezogen wird, mindestens den Durchschnittsverdienst der letzten 13 Wochen oder der letzten 3 Monate vor Beginn der Schwangerschaft zu zahlen (sog. Mutterschaftslohn).
Zu berücksichtigen sind auch Nacht-, Sonntags- und Überstunden- sowie Akkordlohnzuschläge, die während des Berechnungszeitraums gewährt worden sind.
Auch im Familienhaushalt (teilzeitbeschäftigte) werdende Mütter haben Anspruch auf Arbeitsentgelt bei einem Beschäftigungsverbot.


Heißt das jetzt das mir der Sonn-und Feiertagszuschlag (der immer steuerfrei war) trotz BV zusteht, oder muss ich darauf verzichten.

Danke für eure Meinung

Mehr lesen

11. März 2012 um 8:59

Hallo
Ja,genau das steht dir zu.dein ag muss die letzten 3 MonatGehälter nehmen und davon den durchschnittsZuschlag ausrechnen.das bekommst du dann jeden Monat zu deinen normalen Lohn dazu.nennt sich zuschlagsausgleichgeld,so ist es bei mir,also nicht lange warten sondern ab zu Chef!! Alles gute

Gefällt mir
11. März 2012 um 9:05


So wie tinchen sagt!!

Es steht dir zu! Alles was dir vorher gezahlt wurde, wird dir jetzt auch gezahlt! Zumindest der durchschnitt davon.

Ich habe auch ein bv. Durch meine nachtdienste habe ich immer gut verdient. Der durchschnitt waren 6 nachtdienste im monat und diese bekomme ich nun jeden monat bezahlt!!

Gefällt mir
11. März 2012 um 9:19
In Antwort auf mika_12302391


So wie tinchen sagt!!

Es steht dir zu! Alles was dir vorher gezahlt wurde, wird dir jetzt auch gezahlt! Zumindest der durchschnitt davon.

Ich habe auch ein bv. Durch meine nachtdienste habe ich immer gut verdient. Der durchschnitt waren 6 nachtdienste im monat und diese bekomme ich nun jeden monat bezahlt!!

MMH
Hallo,
danke schon einmal für eure Antworten.

Es ist ja so das ich seit 1.1. zu Hause bin.

Im Dezember hat mir mein AG meinen Sonntagsdienst schon rausgestrichen, weil man als Schwangere ja nicht an Sonn-und Feiertagen arbeiten darf und ich ihm Ende November 2011 gesagt habe das ich schwanger bin.
Das heißt ich habe auf der Lohnabrechnung weder Sonn-noch Feiertagszuschläge drauf (durfte ja Weihnachten auch nicht arbeiten).
Welche 3 Monatsgehälter muss der AG dann nehmen zur Lohnberechnung? (Nov-Okt-Sep)???
Oder kann er das nach belieben machen?
Wobei das wahrscheinlich auch wieder schwierig zu rechnen ist, da ich mit dem Oktober und Augustlohn jeweils eine Sonderzahlung rausgehandelt habe.

Ich versteh des alles nur sehr schwer.... Sorry

Gefällt mir
11. März 2012 um 9:53


Das ist ganz egal wie es im dezember war! Da hätte er es auch zahlen müssen.. Der durchschnitt errechnet sich aus den letzten 3 monaten VOR der schwangerschaft!!!
Das steht auch so im mutterschutzgesetz!

Gefällt mir
11. März 2012 um 10:52

Regelmäßigkeit liegt schon irgendwie vor
Nun zu der Sache mit der Regelmäßigkeit kann ich nur so viel sagen das ich eigentlich ziemlich regelmäßig jeden 2. Sonntag gearbeitet haben.
Feiertage natürlich nicht jeden.
Es macht zwar jetzt nicht die Welt aus (hab so 100 Euro weniger pro Monat) aber es wirkt sich ja dann auch alles auf das Elterngeld aus.

Werd morgen mal der Personalabteilung eine Email schreiben, mit dem Link zu dem Gesetz das ich gefunden habe und dann mal schauen wie die reagieren, oder?

Oder sollte man da bißchen aggressiver angehen und auf sein Recht bestehen - oder erst mal vorsichtig nachfragen.

Danke euch nochmals

Gefällt mir
11. März 2012 um 11:01
In Antwort auf mika_12302391


Das ist ganz egal wie es im dezember war! Da hätte er es auch zahlen müssen.. Der durchschnitt errechnet sich aus den letzten 3 monaten VOR der schwangerschaft!!!
Das steht auch so im mutterschutzgesetz!

Seh ich das dann so richtig
Meinst du also mir steht der Zuschlag für 2x Sonntag arbeiten im Dezember zu, wo dann Kollegen für mich den Dienst übernommen hatten? Wie begründe ich das bei der Personalabteilung?

Wenn du sagst der Durchschnitt der letzten 3 Monate VOR der Schwangerschaft....
Die letzte Regel begann am 7.9.
Ende November - so 12. Woche sagte ich in der Arbeit bescheid das ich schwanger bin
Gearbeitet hab ich dann noch bis 31.12. seit 1.1. dann BV vom Arbeitgeber
Heißt das das dann der Durchschnitt der Monate August, Juli und Juni berechnet werden sollte?

Danke dir schon einmal für deine Hilfe

Gefällt mir
11. März 2012 um 11:08

Also...
Meinst du also mir steht der Zuschlag für 2x Sonntag arbeiten im Dezember zu, wo dann Kollegen für mich den Dienst übernommen hatten? Wie begründe ich das bei der Personalabteilung?

Wenn du sagst der Durchschnitt der letzten 3 Monate VOR der Schwangerschaft....
Die letzte Regel begann am 7.9.
Ende November - so 12. Woche sagte ich in der Arbeit bescheid das ich schwanger bin
Gearbeitet hab ich dann noch bis 31.12. seit 1.1. dann BV vom Arbeitgeber
Heißt das das dann der Durchschnitt der Monate August, Juli und Juni berechnet werden sollte?

Danke dir schon einmal für deine Hilfe

Gefällt mir