Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Beschäftigungsverbot oder Krankmeldung?

Beschäftigungsverbot oder Krankmeldung?

22. Januar 2010 um 10:18

Hallo ihr Lieben,

ich möchte mal kurz mein Problem schildern um zu erfahren, was ihr dazu meint.

Ich bin nun Ende des 5. Monats schwanger. Meinem Baby geht es sehr gut - Mir leider weniger.

Ich kämpfe seit der 5. Woche mit starker Übelkeit und war deswegen gerade die ersten Wochen krank geschrieben.
Diese Übelkeit dauert leider immer noch an (auch wenn es zum Glück nicht mehr so ausgeprägt ist)

Leider habe ich seit ca. 4 Wochen starken Schwindel. mein FA meint, dass dies nicht von der Schwangerschaft kommen würde - ich sehe das jedoch anders.

Meine Arbeit (die ich seit über 5 Jahren mache - und den ich auch wirklich sehr gerne ausübe) ist psychisch sehr anstrengend. Ich habe mit zum größten Teil schwierigen, sozial schwachen Menschen zu tun. Öfter bekomme ich zu hören, dass diese sich aufgrund meinen Entscheidungen umbringen oder ähnliches werden. Das passiert zum Glück nicht - aber trotzdem nimmt mich das seit der Schwangerschaft sehr mit.

ich arbeite täglich 9 stunden. Am Ende des Arbeitstages bin ich dermaßen fertig, dass ich nur noch ins Bett falle und starke Migräne bzw. Kopfschmerzen habe.
Vor der SS hatte ich nie mit derartigen Problemen zu kämpfen. Ich bin normalerweise auch nicht anfällig für Kopfschmerzen.

Ich habe dieses Problem meinem FA geschildert, er sieht das jedoch nicht so.
wie gesagt, ich habe mir lange gedanken über eine derartige Entscheidung gemacht, aber mittlerweile schaffe ich es einfach nicht mehr - ich bin wirklich fertig und am Ende.
Ich bin aufgrund den gesundheitlichen Beschwerden auch mind. 2-3 Tage die Woche daheim und den Rest der Woche schleppe ich mich durch den Tag.

Was meint ihr dazu?

Danke schonmal.

Mehr lesen

22. Januar 2010 um 10:24

Danke für die Antwort.... Aber
zu welchem Arzt würdest du gehen wenn der FA das Problem nicht Ernst nimmt?

Ich habe mir die Entscheidung wirklich nicht einfach gemacht, da ich meinen Job gerne mache, aber ich muss auch ehrlich zu mir selbst sein und mir eingestehen, dass ich es zur Zeit einfach nicht mehr schaffe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2010 um 14:13


du beschreibst das selbe problem was ich habe... von anfang an kämpfe ich mit starken schwindel und mit nicht weggehen wollender übelkeit... und mein arzt hat mich deshalb 2 wochen jetzt krank geschrieben gehabt und nimmt mich auch sehr ernst was das betrifft.... er meinte auch es gibt keine gründe direkt dafür wodurch das ausgelöst wird.. also weder infektionen noch zu niedriger oder hoher blutdruck.... aber trotzdem ist es halt da diese probleme... also ich denke du solltest den arzt wechseln... denn dein arzt scheint dich wohl als simulantin hinzustellen kommt mir vor.... und ich denke es wird nicht besser werden bei dir... denn dein körper hat mit der schwangerschaft sowieso schon nen hochleistungsakt zu tun... wenn du dann noch arbeiten gehst was ebenfalls anstrengend ist... überlastest du dich evtl... hol dir nen BV oder nen TBV... deinem kind zuliebe und dir auch.... denn wenns der mami auf dauer net gut geht... wie solls auf dauer deinem würml denn gut gehen?

LG Stahlrose

4. Monat Zwerg inside

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper