Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Beschäftigungsverbot - ja oder nein?

Beschäftigungsverbot - ja oder nein?

11. März 2016 um 12:33 Letzte Antwort: 13. März 2016 um 9:45

Hallo zusammen,

ich bin jetzt knapp 35 Jahre, Filialleiterin im Einzelhandel und freue mich auf's erste Kind. Ende letzten Jahres hatte ich eine Eileiter-Schwangerschaft, wodurch ein Eileiter geschädigt wurde. Eigentlich hatten wir gar nicht damit gerechnet, dass es nun noch einmal mit einer Schwangerschaft klappt.

Außerdem habe ich ein sehr großes + ein kleineres inoperables Myom an der Gebärmutter und eine (gutartige) Veränderung am Muttermund. Alles in allem nicht so die günstigsten Voraussetzungen für eine Schwangerschaft, aber wir hoffen das Beste.

Momentan bin ich in der 11. SSW und hab letzten Freitag meinem AG die Schwangerschaft angezeigt. Z.Zt. laufen bei uns auf Arbeit starke Umstrukturierung, wo mir bereits vor drei Wochen angekündigt wurde, dass ich ab 01.04. an einen anderen Standort versetzt werden soll und dort die Verantwortung für gleich 2 Filialen übernehmen muss. Das bedeutet eine enorme Mehrbelastung. Falls ich mich damit nicht einverstanden erkläre, wurde mir 'durch die Blume' mit einer Änderungskündigung gedroht...

Nun, nachdem ich meine Schwangerschaft angezeigt habe, wollen sie aber trotzdem nichts an der Versetzung ändern. Der Arbeitsweg spielt in diesem Fall keine Rolle... Meine FA hat mich jetzt erstmal 14 Tage krank geschrieben, damit sich "mein AG Gedanken machen kann"... Die Ärztin wollte mir zunächst noch kein BV ausstellen. Meine Personalchefin meinte, dass wäre ihnen aber am liebsten, weil sie damit richtig planen und einen befristeten Ersatz für mich organisieren könnten. Was nun? Wie sind Eure Erfahrungen?

Mehr lesen

11. März 2016 um 13:47

Soweit ich weiss gibt es zwei Arten von BV
vom Arzt auszusprechen, wenn gesundheitliche Gründe dafür sprechen, also dir oder deinem Kind etwas passieren könnte, wenn du Arbeitest (und dabei geht es glaub ich ums Arbeiten im Allgemeinem)
oder
wenn der AG keinen schwangerengerechten Arbeitsplatz einrichten kann, muss der AG ein BV aussprechen.

Ist aber bei dir beides nicht der Fall.

Was aber ein schwangerengerchter Arbeitsplatz ist oder nicht, weiss ihc nicht..

Aber die Aussage deiner FA finde ich sehr sehr seltsam....

Gefällt mir
11. März 2016 um 14:34

Nicht nur die Gyns
"Die meisten Gyns meinen halt, schwanger ist nicht krank und man kann getrost weiter arbeiten."

Meinen aber nicht nur die Gyns, ich finde auch, dass man dann nicht krank ist und (vorausgesetzt der Arbeitsplatz ist nicht gefährlich für Mutter und/oder Kind) die SS komplikationslos verläuft, ruhig weiterarbeiten kann....

Ich war in der SS genau 1 Tag krank und dass obwohl ich z. B. 5 mal täglich Insulin spritzen musste (auch auf Arbeit) und ich an einer Schule arbeite, an der auch kleinere Kinder sind (wegen Angst vor Kinderkrankheiten für viele ein Grund für ein BV)..... und ich sowie so schon mind. 80 bis 90 kg Übergewicht herumschleppe, bei dem die meisten Menschen glauben sooo dicke Menschen sind eh immer krank.....

Gefällt mir
11. März 2016 um 15:04

@helena


Ich finde das super von dir....

Ich wünschte andere Frauen würden das auch so sehen.... Ich habe oft das Gefühl das manche (natürlich ist hier nicht die Mehrheit gemeint, auch nicht die TE oder sonst jemand der sich hier auf den Schlips getreten fühlen könnte) Schwangere das BV als vorgezogene Elternzeit sehen.... damit man genügend Zeit das Kinderzimmer einzurichten.

Gefällt mir
11. März 2016 um 19:47

Hallo
ich würde vielleicht erstmal noch abwarten wie sich die Situation und vor allem die Schwangerschaft entwickelt. Meistens zeigt der Körper ja recht deutlich ob es zu viel wird. Und wenn es nunmal so ist dann scheue dich nicht vor einem beschäftigungsverbot. Egal was andere sagen oder davon halten. Den Spruch Nicht krank, "NUR" schwanger finde ich ehrlich gesagt zum k..... !!! Eben drum. Also ich schone mich lieber für mein Kind als wegen ner Erkältung....Aber naja, Frauen bei denen immer alles glatt gelaufen ist können so etwas halt nicht nachvollziehen. Ich habe seit der 20ssw ein BV und das trotz Büro Job. Na und?? Was meine Kollegen denken interessiert mich in dem Punkt sodass von gar nicht da es für mich absolut nichts wichtigeres gibt als mein Kind. Ich weiß allerdings nicht wie es ist wenn man selbst ein BV möchte, bei mir hat es halt meine Ärztin entschieden.

Gefällt mir
11. März 2016 um 22:54

Hallo
Ich bin Erzieherin vom Beruf und arbeite in einer Krippe. Bin jetzt das zweite mal Schwanger. Meine erste Tochter wird bald 3 Jahre alt. Habe das zweite Mal Beruftsverbot !!! Da Gewahr für das Baby besteht.

Ich geniese jeden Freien Tag zu Hause. Das ist Luxus für mich !!! Ich mache alles in Ruhe vormittag. Putzen, einkaufen, Hobby etc... Und habe dann ab Mittag Zeit, Gedult, Ruhe .... für meine Tochter. ( Die Vormittag in die Krippe geht ).
Seit ich zu Hause bin, bin ich viel Entspannter und habe fast kein Streß mehr.

Das wirkt sich auf unsere ganze Familie positiv aus

Ich treffe mich weiter hin mit meinen Kolleginen. Sonntag gehen wir z.B.: Frühstücken.

Ich hatte in den ganzen Monaten als ich zu Hause war / bin noch NIE langeweile !!!

Dafür ist im Haus und um Haus herum alles Tip Top.

Nach 2 Jahren Elternzeit steige ich auch wieder Vollzeit ein. Weil ich mein Job liebe !

Deshalb bin ich voll dafür

Später kommt genug auf dich zu !!!

Viel Erfolg bei deiner Entscheidung.

Gefällt mir
11. März 2016 um 23:06
In Antwort auf oona_11867578

Hallo
Ich bin Erzieherin vom Beruf und arbeite in einer Krippe. Bin jetzt das zweite mal Schwanger. Meine erste Tochter wird bald 3 Jahre alt. Habe das zweite Mal Beruftsverbot !!! Da Gewahr für das Baby besteht.

Ich geniese jeden Freien Tag zu Hause. Das ist Luxus für mich !!! Ich mache alles in Ruhe vormittag. Putzen, einkaufen, Hobby etc... Und habe dann ab Mittag Zeit, Gedult, Ruhe .... für meine Tochter. ( Die Vormittag in die Krippe geht ).
Seit ich zu Hause bin, bin ich viel Entspannter und habe fast kein Streß mehr.

Das wirkt sich auf unsere ganze Familie positiv aus

Ich treffe mich weiter hin mit meinen Kolleginen. Sonntag gehen wir z.B.: Frühstücken.

Ich hatte in den ganzen Monaten als ich zu Hause war / bin noch NIE langeweile !!!

Dafür ist im Haus und um Haus herum alles Tip Top.

Nach 2 Jahren Elternzeit steige ich auch wieder Vollzeit ein. Weil ich mein Job liebe !

Deshalb bin ich voll dafür

Später kommt genug auf dich zu !!!

Viel Erfolg bei deiner Entscheidung.

Sorry verstehe ich nicht ganz
gut ich kann akzeptieren, dass die Arbeit in der Krippe Gefahren birgt (Krankheiten), die du aber genauso gut durch deine Tochter und deine Kollegen bekommen kannst...

Für mich hört sich das eher an, wie vorgezogene Elternzeit..

"Viel Erfolg bei deiner Entscheidung." Es ist eben nicht die Entscheidung ob man "Bock auf ein BV hat oder nicht" sondern entweder medizinisch oder arbeitsrechtlich notwendig.

Echt schade deine Einstellung.

Gefällt mir
11. März 2016 um 23:58
In Antwort auf villeneuve78

Sorry verstehe ich nicht ganz
gut ich kann akzeptieren, dass die Arbeit in der Krippe Gefahren birgt (Krankheiten), die du aber genauso gut durch deine Tochter und deine Kollegen bekommen kannst...

Für mich hört sich das eher an, wie vorgezogene Elternzeit..

"Viel Erfolg bei deiner Entscheidung." Es ist eben nicht die Entscheidung ob man "Bock auf ein BV hat oder nicht" sondern entweder medizinisch oder arbeitsrechtlich notwendig.

Echt schade deine Einstellung.

Ich darf nicht weiter arbeiten !
Wurde mir sofort verboten vom Arbeitsgeber aus. Jeder von uns. Die in einer Krippe in Niedersachsen arbeitet. Sagt das Gesetz!

Da ich ja wickeln muss und sehr engen kontakt mit den kleinen kindern hab.

Meine Kolleginen wickel ich nicht

Und wenn eine ansteckende Krankheit rum geht berichten mir das meine Kolleginen sofort. Sowie die Erzieherin aus der Krippe meiner Tochter.

Gefällt mir
12. März 2016 um 13:07
In Antwort auf oona_11867578

Ich darf nicht weiter arbeiten !
Wurde mir sofort verboten vom Arbeitsgeber aus. Jeder von uns. Die in einer Krippe in Niedersachsen arbeitet. Sagt das Gesetz!

Da ich ja wickeln muss und sehr engen kontakt mit den kleinen kindern hab.

Meine Kolleginen wickel ich nicht

Und wenn eine ansteckende Krankheit rum geht berichten mir das meine Kolleginen sofort. Sowie die Erzieherin aus der Krippe meiner Tochter.

Ich möchte dich bestimmt nicht persönlich angreifen
kann es auch gut nachvollziehen, dass es Gefahren gibt im Krippebereich....

Das es da ein Gesetz gibt, wusste ich nicht. Gilt das dann nur für Krippe, Kindergarten.... oder für welche Bereiche??

Ich bin Sozialpädagogin und arbeite an einer Schule, habe aber dennoch bis zum MuSchu gearbeitet, hätte sogar noch ein paar Wochen länger gemacht - so gut ging es mir - bis zur 38. SSW war ich fit, dann wurde es anstrengend. Länger arbeiten machte aber kein Sinn, da ich am 10.8.14 in Mutterschutz ging, und da waren ja eh Sommerferien, sonst hätte ich bestimmt noch 2 oder 3 Wochen gearbeitet.

Gefällt mir
12. März 2016 um 13:10
In Antwort auf villeneuve78

Ich möchte dich bestimmt nicht persönlich angreifen
kann es auch gut nachvollziehen, dass es Gefahren gibt im Krippebereich....

Das es da ein Gesetz gibt, wusste ich nicht. Gilt das dann nur für Krippe, Kindergarten.... oder für welche Bereiche??

Ich bin Sozialpädagogin und arbeite an einer Schule, habe aber dennoch bis zum MuSchu gearbeitet, hätte sogar noch ein paar Wochen länger gemacht - so gut ging es mir - bis zur 38. SSW war ich fit, dann wurde es anstrengend. Länger arbeiten machte aber kein Sinn, da ich am 10.8.14 in Mutterschutz ging, und da waren ja eh Sommerferien, sonst hätte ich bestimmt noch 2 oder 3 Wochen gearbeitet.

Nachtrag
Ich fand es eher komisch, wie du es formuliert hast. Klang eher so, als ob du sagen wolltest: Dieses BV ist doch ne tolle Sache, schön, dass man die Möglichkeit hat sich das auszusuchen, wenn man kein Bock auf Arbeit hat....."

Gefällt mir
12. März 2016 um 21:47
In Antwort auf villeneuve78

Nachtrag
Ich fand es eher komisch, wie du es formuliert hast. Klang eher so, als ob du sagen wolltest: Dieses BV ist doch ne tolle Sache, schön, dass man die Möglichkeit hat sich das auszusuchen, wenn man kein Bock auf Arbeit hat....."

Ne ....
War nicht so gemeint von mir.

Ja Krippe und Kindergarten.

Gefällt mir
13. März 2016 um 9:45

AW
Versteht mich bitte nicht falsch- ich würde liebend gerne weiter arbeiten gehen, wenn nicht auf Arbeit alles derart drunter und drüber ginge... Gerade jetzt wird man aus einem funktionierenden Team heraus gerissen, dass man ich selbst anderthalb Jahre aufgebaut hat. Die Stimmung ringsrum ist besch*** und das belastet mich wirklich extrem. Ich hab mich immer super-wohl gefühlt, aber der Stress durch den Standortwechsel geht jetzt schon extrem los. Auf der einen Seite wird erwartet, dass ich meine "alte" Filiale noch bis Monatsende ordnungsgemäß führe. Auf der anderen Seite, soll ich aber auch die Übergaben in den beiden neuen Filialen durchführen, die Personalplanung abdecken usw. Beide neuen Standorte sind personell extrem unterbesetzt (im Schnitte haben die Kollegen 130 Ü-Stunden und mehr) und es müssen gleich zeitnah Vollinventuren durchgeführt werden. Sonn- und Feiertagsarbeit sowie Abendveranstaltungen stehen regelmäßig an, woran ich aber jetzt sowieso nicht mehr teilnehmen darf. Meine FA sagte schon, dass ich aus gesundheitlichen Gründen voraussichtlich nicht bis zum offiziellen Mutterschutz-Beginn arbeiten gehen kann und so eine schlimme Erfahrung wie letztes Jahr möchte ich ehrlich gesagt nicht noch einmal machen... Den Mitarbeitern ist doch mit einer Vorgesetzten auch nicht geholfen, die nur halbe Kraft fahren kann und vielleicht beizeiten wieder ausfällt... Außerdem muss für mich dann eine andere Kollegin ihren Stuhl räumen. Das belastet mich alles sehr...

Gefällt mir