Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Beschäftigungsverbot in Schwangerschaft oder nicht?

Beschäftigungsverbot in Schwangerschaft oder nicht?

20. Juni 2013 um 21:08 Letzte Antwort: 22. Juni 2013 um 20:49

Hallo,

hoffentlich bin ich hier im richtigen Forum für meine Frage.

Ich bin in der 15 Woche Schwanger und wollte fragen warum, bzw. wie man ein Beschäftigungsverbot vom Arzt bekommt?

Kurz zu meiner Situation:

Ich Arbeite als Kinderpflegerin in einer Ganztagesschule. Mein Arbeitsplatz ist sehr ausgeglichen was sitzen, stehen, gehen usw. angeht und ich arbeite auch nicht lange, bin nur Teilzeit angestellt. Die Jugedlichen sind immer sehr stressig und anstrengend, oftmals bekomm ich ziehen im Unterleib wenn sie zu anstrengend werden.

Der arbeitsweg ist auch sehr anstrengend, weil ich allein für eine fahrt schon 2 1/2 std mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, Straßenbahn, Zug, S-Bahn, Bus) hin fahre und das sind am Tag 5 Std. die ich unterwegs zur arbeit hin und nachhause bin. Nun hab ich seit zwei Wochen solche schmerzen beim gehen, sitzen, stehen und sogar beim liegen im Rücken und im linken bein. Der schmerz zieht sich über den Po ins Bein hinein. Ich weiß manchmal echt nicht was ich machen soll das der schmerz weg geht. Und schlafen kann ich auch nicht deshalb

Ich würde mich ja krank schreiben lassen, aber mein Kollege ist dann immer so gehäßig. Er redet dann in der arbeit schlecht über mich vor den Kindern/Jugendlichen. Und sobald ich wieder da bin stellt er mich blos. Er hat mich schon mal als Kollegenschwein bezeichnet weil ich mal zwei tage krank war und er allein mit den Kidds. Er zählt rechtschreibfehler auf und lacht mich vor den Kindern aus, wenn ich ein Wort mal falsch geschrieben hab. Das ganze Stresst mich so dermaßen das ich da mitlerweile auch dort mit heftigen Unterleibsschmerzen reagiere.

Kann mir jemand sagen ob ich deswegen ein Beschäftigungsverbot erhalten kann? Welcher Arzt könnte mir sowas ausstellen? Ich kann echt nicht mehr vorallem weil ich sicher bin das es bis zum Mutterschutz so weitergeht.

Über Antworten würde ich mich freuen.

Mehr lesen

20. Juni 2013 um 21:17

Hallo
Erkläre die situation deinem fa, der entscheidet dann über ein bv. Bzw kannst du auch zum betriebsarzt bei euch gehen.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2013 um 21:47

Huhu
Also ich habe selber ein Berufsverbot erhalten, da ich nicht gegen alle Krankheiten immun bin die so in meinem Beruf herum fliegen und weil die Kinder irgendwann auch zu schwer zu tragen sind. ( Achso ich bin Erzieherin )
Aber wie schon erwähnt , schildere deine Probleme einfach deiner FA.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Juni 2013 um 22:34

Hallo
Hast du schonmal drüber nachgedacht, deinen Kollegen deinem Chef zu melden? Sowas zählt unter Mobbing und wenn du dich nicht wehrst, wird das doch ewig so weiter gehen. Zumal du ja auch nach der Schwangerschaft irgendwann nach der Elternzeit ja sicher auch wieder arbeiten gehen möchtest..

Wegen dem BV hast du die Antworten ja bereits erhalten, FA oder Betriebsarzt sind für sowas zuständig Vielleicht würde es aber auch schon helfen, wenn du mit deinem Chef mal über dein Problem redest.

Liebe Grüße und weiterhin alles Gute für deine Schwangerschaft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2013 um 0:41

...
Der Arbeitsweg ist kein Grund für ein BV. Und in deinem Beruf ist es eigentlich auch nicht üblich en BV zu bekommen. Ziehen hat jeder in der SS, dass liegt am Dehnen der Mutterbänder, also auch kein wirklicher Grund. Gegen die Unterleibsschmerzen hilft Magnesium. Einfach mal beim FA nachfragen!!! Und das mit dem Kollegen, wie bereits gesagt, mal mit dem Chef reden...

Ich verstehe nicht, wieso so viele, so heiß darauf sind ein BV zu bekommen. Du hast die üblichen SS Anzeichen die wir wohl alle haben. Wir alle haben mal mehr, mal weniger ziehen im Unterleib. Solange du keine Blutungen bekommst, ist alles in Ordnung... Die Probleme mit deinem Kollegen kannst du vielleicht auch in einem Gespräch klären, aber gleich ein BV zu verlange, ohne es ma richtig zu versuchen, kann ich einfach nicht verstehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2013 um 13:33

Hallo,
danke für eure Antworten.

Es ist nicht so das ich es nicht shcon mal probiert hätte! Und mir vorher schon Gedanken gemacht habe wie ich das ändern kann das es besser wird, da wir nur zwei Betreuer in der Einrichtung sind. Den eigentlich bin ich gerne in der Arbeit und beschäftige mich gerne mit den Kidds.

Ich habe auch schon mal mit meinen Kollegen und meinen Chef geredet vor ein paar Wochen. Aber mein Kollege sieht sein Verhalten gar nicht ein schließlich ist er der ältere, hat eine andere Ausbildung und weiß schon was er tut. Und mein Chef meinte das mein Kollege schon länger dort arbeitet, mehr Erfahrung hat und schon wissen wird was er tut. Und geändert hat sich nichts es ist nur noch schlimmer geworden.

Dann rede ich mal mit meinen FA.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2013 um 14:56
In Antwort auf barbie_12759731

...
Der Arbeitsweg ist kein Grund für ein BV. Und in deinem Beruf ist es eigentlich auch nicht üblich en BV zu bekommen. Ziehen hat jeder in der SS, dass liegt am Dehnen der Mutterbänder, also auch kein wirklicher Grund. Gegen die Unterleibsschmerzen hilft Magnesium. Einfach mal beim FA nachfragen!!! Und das mit dem Kollegen, wie bereits gesagt, mal mit dem Chef reden...

Ich verstehe nicht, wieso so viele, so heiß darauf sind ein BV zu bekommen. Du hast die üblichen SS Anzeichen die wir wohl alle haben. Wir alle haben mal mehr, mal weniger ziehen im Unterleib. Solange du keine Blutungen bekommst, ist alles in Ordnung... Die Probleme mit deinem Kollegen kannst du vielleicht auch in einem Gespräch klären, aber gleich ein BV zu verlange, ohne es ma richtig zu versuchen, kann ich einfach nicht verstehen...

....
Wie immer fehlt der like button...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2013 um 18:56
In Antwort auf esra_12095257

Hallo,
danke für eure Antworten.

Es ist nicht so das ich es nicht shcon mal probiert hätte! Und mir vorher schon Gedanken gemacht habe wie ich das ändern kann das es besser wird, da wir nur zwei Betreuer in der Einrichtung sind. Den eigentlich bin ich gerne in der Arbeit und beschäftige mich gerne mit den Kidds.

Ich habe auch schon mal mit meinen Kollegen und meinen Chef geredet vor ein paar Wochen. Aber mein Kollege sieht sein Verhalten gar nicht ein schließlich ist er der ältere, hat eine andere Ausbildung und weiß schon was er tut. Und mein Chef meinte das mein Kollege schon länger dort arbeitet, mehr Erfahrung hat und schon wissen wird was er tut. Und geändert hat sich nichts es ist nur noch schlimmer geworden.

Dann rede ich mal mit meinen FA.

LG

Ich denke,
dass es schwierig werden könnte mit dem BV. Klar ist Mobbing unter aller Sau, kann das verstehen, wenn das sehr schwierig ist für dich. Nur das Problem besteht doch schon länger, ich frage mich, warum du jetzt erst handeln willst. Wahrscheinlich aus dem Grund weil du bei einem BV weiterhin volles Gehalt erhältst. Aber wenn es mich vorher schon belastet, dann handel ich früher, kündige, such mir was anderes... Wenn das Mobbing erst durch die Schwangeschaft auftritt (hört man immer wieder das von Kolleginnen dann abfällig Bemerkungen kommen) dann ist es ganz klar, dass man sagt das man da weg will. Nur du scheinst schon länger mit dem Problem zu leben und jetzt weil du schwanger bist, willst du da am liebsten sofort weg...?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2013 um 18:59

Warum
hat sie sich denn als "nicht-schwangerer" Mensch nicht krank geschrieben? Warum hat sie das Problem denn so lange aufgeschoben bis sie schwanger wird? Wenn sie vorher nicht gehandelt hat, ist es dann wirklich soooo belastend? Komisch das man ausgerechnet jetzt wo man schwanger ist handeln will und vorher nimmt man alles so hin......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2013 um 19:54

Ich nochmal
Also... ich muss Jessy da schon irgendwie zustimmen - kommt natürlich schon so rüber, als würde dir die Schwangerschaft sehr gelegen kommen, um endlich dort weg zu kommen und dabei noch volles Gehalt "abzusahnen" Wenn es dich schon so lange belastet wirft es schon die Frage auf, wieso du dich nicht nach einer anderen Arbeit umgeschaut hast?? Wenn ich mir vorstelle, dass ich auf der Arbeit bin und ständig nur gemobbt werde - da guck ich mich doch schnellstens nach was anderem um, um die Situation so bald wie möglich zu beenden
Das das Gespräch mit deinem Chef so gelaufen ist... naja, klingt nicht nach ordnungsgemäßen Verhalten eines Vorgesetzten

Ich denke, du wirst nicht allzugroße Chancen haben ein BV von deinem FA ausgestellt zu bekommen - kommt auch immer ganz auf den Arzt drauf an. Ich kann jedoch berichten, wie es bei meiner Schwester gelaufen ist:
Sie wurde mit Bekanntgabe der Schwangerschaft auch von ihren Kollegen gemobbt, fühlte sich nicht mehr wohl und suchte das Gespräch mit ihrem FA, um ein BV zu bekommen (das Mobbing ging auch vom Chef aus, daher fiel das Gespräch mit eben diesem weg). Der FA meinte aber, dies sei kein Grund für ein BV - es gibt eine Behörde, die den Arbeitgeber bei nicht einhalten des Mutterschutzes ermahnt und überprüft, sie solle sich an diese Behörde (weiß leider nicht mehr wie die heißt, tut mir leid!) wenden, denn auch Mobbing fällt unter deren Aufsicht. Letztendlich bekam sie dann auch kein BV, wurde dann aber wenige Wochen vor Beginn des Mutterschutzes krankgeschrieben, da sie unter vorzeitigen Wehen litt.
Wie du siehst, es ist doch sehr abhängig vom behandelnden FA und normalerweise greift ein BV auch nur, wenn sich der Arbeitgeber nicht an den Mutterschutz hält (Vermeiden von schwerem Heben, mehrere Pausen, kein langes Stehen, kein Umgang mit gefährdenden Chemikalien usw.) - da gehört Mobbing leider nicht dazu.

Was es bringen soll, ein vorübergehendes BV auszustellen, versteh ich nicht. Dann ist sie ne Zeit lang nicht auf Arbeit und wird dem Mobbing nicht ausgesetzt. Alles schön und gut, aber wie geht es dann weiter, wenn sie wieder auf Arbeit muss? Wird das Mobbing dann aufhören? Oder wird es möglicherweise noch schlimmer oder bleibt zumindest unverändert?? Ich gehe eher von letzterem aus...

Dennoch wünsche ich dir alles Gute und das es deinem Krümel weiterhin gut geht!! Wie auch deine Situation ausgehen mag, du solltest dich auf jedenfall nach einem anderen Arbeitgeber umsehen, wenn du dich dort so unwohl (verständlicherweise) durch das Mobbing fühlst... denn auch wenn du ein BV bekommen solltest, früher oder später musst du wieder zurück zur Arbeit - da wäre es doch sinnvoll sich eine andere zu suchen

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Juni 2013 um 20:49
In Antwort auf jungemami2013

Ich nochmal
Also... ich muss Jessy da schon irgendwie zustimmen - kommt natürlich schon so rüber, als würde dir die Schwangerschaft sehr gelegen kommen, um endlich dort weg zu kommen und dabei noch volles Gehalt "abzusahnen" Wenn es dich schon so lange belastet wirft es schon die Frage auf, wieso du dich nicht nach einer anderen Arbeit umgeschaut hast?? Wenn ich mir vorstelle, dass ich auf der Arbeit bin und ständig nur gemobbt werde - da guck ich mich doch schnellstens nach was anderem um, um die Situation so bald wie möglich zu beenden
Das das Gespräch mit deinem Chef so gelaufen ist... naja, klingt nicht nach ordnungsgemäßen Verhalten eines Vorgesetzten

Ich denke, du wirst nicht allzugroße Chancen haben ein BV von deinem FA ausgestellt zu bekommen - kommt auch immer ganz auf den Arzt drauf an. Ich kann jedoch berichten, wie es bei meiner Schwester gelaufen ist:
Sie wurde mit Bekanntgabe der Schwangerschaft auch von ihren Kollegen gemobbt, fühlte sich nicht mehr wohl und suchte das Gespräch mit ihrem FA, um ein BV zu bekommen (das Mobbing ging auch vom Chef aus, daher fiel das Gespräch mit eben diesem weg). Der FA meinte aber, dies sei kein Grund für ein BV - es gibt eine Behörde, die den Arbeitgeber bei nicht einhalten des Mutterschutzes ermahnt und überprüft, sie solle sich an diese Behörde (weiß leider nicht mehr wie die heißt, tut mir leid!) wenden, denn auch Mobbing fällt unter deren Aufsicht. Letztendlich bekam sie dann auch kein BV, wurde dann aber wenige Wochen vor Beginn des Mutterschutzes krankgeschrieben, da sie unter vorzeitigen Wehen litt.
Wie du siehst, es ist doch sehr abhängig vom behandelnden FA und normalerweise greift ein BV auch nur, wenn sich der Arbeitgeber nicht an den Mutterschutz hält (Vermeiden von schwerem Heben, mehrere Pausen, kein langes Stehen, kein Umgang mit gefährdenden Chemikalien usw.) - da gehört Mobbing leider nicht dazu.

Was es bringen soll, ein vorübergehendes BV auszustellen, versteh ich nicht. Dann ist sie ne Zeit lang nicht auf Arbeit und wird dem Mobbing nicht ausgesetzt. Alles schön und gut, aber wie geht es dann weiter, wenn sie wieder auf Arbeit muss? Wird das Mobbing dann aufhören? Oder wird es möglicherweise noch schlimmer oder bleibt zumindest unverändert?? Ich gehe eher von letzterem aus...

Dennoch wünsche ich dir alles Gute und das es deinem Krümel weiterhin gut geht!! Wie auch deine Situation ausgehen mag, du solltest dich auf jedenfall nach einem anderen Arbeitgeber umsehen, wenn du dich dort so unwohl (verständlicherweise) durch das Mobbing fühlst... denn auch wenn du ein BV bekommen solltest, früher oder später musst du wieder zurück zur Arbeit - da wäre es doch sinnvoll sich eine andere zu suchen

Liebe Grüße

Du
sprichst mir auf der Seele
Ganz genau so meinte ich das auch.

Such dir doch was anderes?! Finde es eh ganz schön das du pro Strecke 2,5 Std auf dich nimmst
Ich mein ok, Arbeit zu bekommen ist manchmal nicht einfach, aber 2,5 Std bzw 5 Std

Naja, weiterhin viel Glück und Gesundheit in der Schwangerschaft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook