Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Beschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbot

3. November 2016 um 14:25

Hallo Zusammen,

ich bin zwar noch nicht schwanger, möchte aber gerne wissen ob ihr BV bekommen habt. Ich bin seid 2 Jahren in der Firma als Bürokauffrau beschäftigt. Als eine damalige Kollegin Schwanger wurde, hat der Chef nicht gerade nett reagiert. Er hat sich zwar an Regeln gehalten aber lässt es einen richtig (psychisch) spüren, dass er es einfach "scheiße" findet. Ich habe nun Angst, dass es bei mir auch so sein wird. Zudem bin ich Nachmittags immer alleine da meine Kollegin um 15 Uhr Feierabend hat und ab dann wird es immer richtig stressig weil alles noch raus muss. Könnt ihr mir sagen, wie man am besten dem Arzt dann erklärt, dass man ein BV möchte, da die Arbeit auf die Psyche fällt? Durch meinen damaligen Job bin ich Psychisch ziemlich sensibel und habe Migräne. 

Danke für Antworten

Mehr lesen

3. November 2016 um 14:36

Viele FÄ zicken da etwas, erst wenn es wirklich psychosomatisch wird, dann stellen die das aus. Ich würde mich dann einfach krankschreiben lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2016 um 14:41

Hallo,
also, heute ist es nicht mehr so leicht ein BV zu bekommen wie "damals". Leider wurden die BV eine zeitlang wie Bonbons verteilt und heute haben Frauen oft wirklich Probleme eins zu bekommen.
Ich selbst bin auch Bürokauffrau und jetzt in der 8 Woche schwanger. Ich muss dazu sagen, dass ich im Büro einer Zweiradwerkstatt arbeite und obendrein auch noch mit Abgasen und Benzindämpfen in Kontakt komme. Dennoch habe ich bislang kein BV ergattern können.
Meine Frauenärztin selbst stellt gar keine mehr aus (ihrer Aussage nach machen das die meisten niedergelassenen Ärzte nicht mehr), weil sie schon mehrfach verklagt wurde. Ein BV muss gut begründet sein und die Ärzte können wirklich Probleme bekommen, wenn es einer Überprüfung nicht standhalten kann.
In einem solchen Fall muss man zum Betriebsarzt. Bei mir ist die BG Verkehr zuständig. Die haben jemanden rausgeschickt der geschaut hat, ob mein Arbeitsplatz "Schwangerengerecht" ist - selbstverständlich hat da mein Chef ausnahmsweise mal die Türen geschlossen gehalten, so dass bei mir keine Abgase ankamen (ist aber wirklich nicht normal, meist steht alles offen und ich werde sogar angemault, wenn ich die Türen schließe!) und mir wurde Blut abgenommen mit dem Ergebnis, dass die Schadstoffkonzentration in meinem Blut nicht besorgniserregend sei. Daher wurde ein BV abgelehnt und mir wurde gesagt, dass ich erst dann ein vorübergehendes (!) bekomme, wenn die Schadstoffbelastung in meinem Blut zu hoch würde.

Eine Freundin hat ein BV bekommen, wo sogar der Chef drum gebeten hat, weil er (in einem Chemieunternehmen) für sie keine Beschäftigungsmöglichkeit hatte, ohne dass sie mit Chemiekalien in Berührung kam! Aber die Krankenkasse hat das angezweifelt und geklagt (immerhin erstattet die Krankenkasse dem Chef deinen Lohn und prüft es daher eingehend, ob es begründet ist). Die Krankenkasse hat Recht bekommen und das BV wurde aufgehoben. Tja, meine Freundin hat dann jeden Tag in nem Büro ohne Arbeit gesessen und musste irgendeinen Mist machen, wie Werbeprospekte abstempeln, Briefumschläge frankieren... So kann es gehen, die Krankenkassen möchten halt nicht gerne zahlen.
Also so Leid es mir tut - solange du einen "sicheren" Job hast, wo dein Baby nicht gefährdet wird, wirst du Probleme mit dem BV haben. Selbst wenn man eins bekommt, wird die Krankenkasse häufig dagegen angehen - kommt natürlich auch auf die Krankenkasse an.
Ein sicheres BV bekommst du, wenn du bestimmte Risiken hast. Im weiteren Verlauf der SS kann ich z.B. möglicherweise ein BV bekommen, weil ich jeden Tag 35km zur Arbeit hin und zurück fahre und das dann möglicherweise als "zu gefährlich" eingestuft wird (so der Typ von der BG) - aber bis dahin muss ich irgendwie klar kommen. Mein Chef macht mir das Leben auch zur Hölle! Aber es ist auszuhalten, weil ich die Tage zähle bis ich "Tschüss" sagen kann Man bekommt dann halt ein bisschen "mir egal" Stimmung - man hält in Vorfreude auf das Baby dann viel mehr aus, als man vorher denkt.

Und wenn du ein netten Arzt hast, kannst du dir ja ab und an einen Krankenschein holen - auf Übelkeit, Kreislaufprobleme und und und
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2016 um 14:48

Nur bei einer Krankschreibung bekomme ich nach 6 Wochen ja nur die 60% oder? Was dann bedeutet, dass ich als Mutterschaftsgeld nach der Geburt von den 60% nochmal nur 60% bekomme, oder? Oder geht das Amt beim Mutterschaftsgeld immer vom vollen Nettoverdienst aus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2016 um 14:50

Das musst du beim Amt nachfragen,das weiß ich nicht.
Ich bekommen sofort ein BV, weil ich in meinem Beruf dann nicht arbeiten darf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2016 um 19:32

Ich bin frisch schwanger und frage mich auch ob ich ein berufsverbot bekomme. wobei ich aber nicht unbedingt eins haben will. 
bin in der Frühförderung tätig arbeite also mit kleinen kindern, in kitas und in der Familienhilfe.
Erzieherinnen bekommen immer eins und familienhilfen, glaube ich, auch. aber über die frühförderung findet man nicht viel.
Hat jemand Erfahrungen?

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2016 um 20:22
In Antwort auf kanygary

Ich bin frisch schwanger und frage mich auch ob ich ein berufsverbot bekomme. wobei ich aber nicht unbedingt eins haben will. 
bin in der Frühförderung tätig arbeite also mit kleinen kindern, in kitas und in der Familienhilfe.
Erzieherinnen bekommen immer eins und familienhilfen, glaube ich, auch. aber über die frühförderung findet man nicht viel.
Hat jemand Erfahrungen?

lg

@tedi
also ich bin auch im büro tätig und habe ein bv bekommen, da ich von meinem chef und einigen kollegen seit einem Vorfall gemobbt wurde. dadurch hatte ich ständig schlimme unterleibsschmerzen von beginn der Schwangerschaft an. jetzt bin ich in der 17. SSW und seit 8 Wochen zu Hause. leider muss ich aufgrund einiger organisatorischer sachen noch ein paar mal in die Firma. aber ich bin heilfroh dass ich so nicht mehr dort hin muss. ich hatte ständig angst um unser Kind.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2016 um 1:02

kanygary, normalerweise sollte das auch auf dich zutreffen. Schließlich hast du die gleichen kritischen Kontakte wie eine Erzieherin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2016 um 1:05

Ähm im Übrigen geht es dabei nicht ob du eins willst...es ist rechtlich so dass dein AG dich eigentlich nicht weiterbeschäftigen darf.
Du hast Kontakt mit Kindern...die Möglichkeit dich mit Krankheiten zu infizieren ist sehr hoch, gerade mit solchen, die den Fötus gefährden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2016 um 3:23
In Antwort auf tedi135

Hallo Zusammen,

ich bin zwar noch nicht schwanger, möchte aber gerne wissen ob ihr BV bekommen habt. Ich bin seid 2 Jahren in der Firma als Bürokauffrau beschäftigt. Als eine damalige Kollegin Schwanger wurde, hat der Chef nicht gerade nett reagiert. Er hat sich zwar an Regeln gehalten aber lässt es einen richtig (psychisch) spüren, dass er es einfach "scheiße" findet. Ich habe nun Angst, dass es bei mir auch so sein wird. Zudem bin ich Nachmittags immer alleine da meine Kollegin um 15 Uhr Feierabend hat und ab dann wird es immer richtig stressig weil alles noch raus muss. Könnt ihr mir sagen, wie man am besten dem Arzt dann erklärt, dass man ein BV möchte, da die Arbeit auf die Psyche fällt? Durch meinen damaligen Job bin ich Psychisch ziemlich sensibel und habe Migräne. 

Danke für Antworten

Ich kann diir nur sagen, dass es leider nicht einfach ist. 

Ich arbeite als Kinderkrankenschwester. Durfte aufgrund von zu wenig immunschutz nicht mehr mit Kindern arbeiten. Der betriebsarzt sorgte für eine Versetzung... da gab es andere Krankheiten, schlechtere Hygiene und vor allem erwachsene, die natürlich viel schwerer zu lagern sind etc. Ich versuchte es dann weiter über meine Frauenärztin, die sich aber weigerte. in der 19. Woche, nachdem ein Patient mir in den Bauch geschlagen hatte, weigerte sich meine Ärztin weiterhin. Daraufhin wechselte ich die Ärztin, die nächste erzählte mir, sie selbst hätte ja bis zum Schluss noch operiert... bla. Nach penetranten darauf bestehen, stellte die ein BV aus. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2016 um 10:41

Ja toll, das die Ärztin weiter operiert hat...da muss sie aber auch keine Patienten heben...sorry aber die wirkliche Arbeit machen doch die Schwestern und nicht die Ärzte.
Ich versteh aber nicht, warum ich als Altenpflegerin dann ein BV bekomme und du nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2016 um 10:46

Pflegeberuf
Aber auch in den Pflegeberufen bekommt man nicht immer eines. Hab in der ersten SS bis zu 28.SSW auf einer Intensivstation gearbeitet, dann bekam ich vorzeitige Wehen und Mini kam bei 35+3. Ich werde wohl auch in der nächsten SS so lange arbeiten müssen Ich wäre froh, ich hätte einen sitzenden Bürojob!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2016 um 21:46

Sorry braut...aber dann hat dein AG sich einfach nicht an die Mutterschutzgesetze gehalten.

http://https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjL4bS237_QAhVjLcAKHbbHBPEQFggaMAA&url=http%3A%2F%2Fwww.gewerbeaufsicht.niedersachsen.de%2Fdownload%2F30030%2FRatgeber_Mutterschutz_Ambulante_und_stationaere_Pflege_Stand_01_2014.pdf&usg=AFQjCNF9Kl2xWLQyhifPbmRe3V_rRwMcXw&bvm=bv.139782543,d.ZGg
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2016 um 22:43

Es wurde ein Gefährdungsbogen ausgefüllt und auch meine anderen Kolleginnen wurden nicht versetzt während der SS 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2016 um 23:09
In Antwort auf sweetsuprise

Ja toll, das die Ärztin weiter operiert hat...da muss sie aber auch keine Patienten heben...sorry aber die wirkliche Arbeit machen doch die Schwestern und nicht die Ärzte.
Ich versteh aber nicht, warum ich als Altenpflegerin dann ein BV bekomme und du nicht.

Sag mal, gehts noch? Natürlich hat man als operierender Arzt erhebliche Risiken, mal drüber nachgedacht, was passiert,wenn man sich mit ner Nadel sticht? Und man steht ja gar nicht lange, bei ner OP, ne, ma ht alles das Pflegepersonal, ist klar. Ich hatte bis zum Mutterschutz u.a. mit infektiösen Patienten zu tun. Ich habe mich angemessen geschützt. Die Arbeit war auch körperlich anstrengend.trotzdem wäre ich im Traum nicht auf die Idee gekommen, mir ein Berufsverbot geben zu lasse. Viele Menschen sind leider einfach 0,0 belastbar.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
PMS oder Schwanger?
Von: tedi135
neu
24. Juni 2018 um 17:28
Teste die neusten Trends!
experts-club