Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Beschäftigungsverbot?

Beschäftigungsverbot?

25. September 2012 um 19:20

Hallo liebe Mamis und werdende Mamis,

ich hätte da mal eine Frage.
Ich bin nun in der 17. SSW und freue mich eigentlich auch darüber. Leider hatte ich bisher aber wenig bis nichts von meiner Schwangerschaft

Ich habe eine furchtbare Chefin, die mir das Leben im Büro zur Hölle macht. Angefangen von der Frage "Sie wollen das doch wohl nicht etwa behalten?!" zur Mitteilung, dass ich Schwanger bin. Sie weiß, dass ich keine Überstunden machen darf, muss aber ständig welche machen. Von einer Stunde Mittagspause...keine Spur. Sie mault und schimpft und schreit, wenn ich zu Vorsorgeterminen gehe. Ich habe drei Myome die zusätzlich noch in drei Terminen in der Klinik beobachtet werden und eine akute Toxoplasmose. Auch hier muss ich häufiger zur Ärztin als normal. Ich muss sehr viel Telefonieren, viel sprechen. Das fällt mir aber manchmal schwer, da es in meinem Büro sehr unangenehm riecht. Hier stehen viele alte Kartons rum, die nicht wegkönnen. Auch wenn ich unseren Praktikanten neben mir sitzen habe, dreht sich mir immer der Magen um, da der Herr leider sehr übel riecht erfülle ich dann nicht mein soll an Telefonaten, weil ich ständig Würgreitze beim Reden kriege, ist der nächste Ärger vorprogrammiert. Das nächste Problem ist mein Freund. Bzw. Ex-Freund. Der sitzt nämlich nur eine Tür weiter. Und kennt die Chefin seit bald 20 Jahren privat. Sie hasst mich regelrecht, seit sie weiß, dass er der Vater ist. Hat es durch Lügen und intrigen fast geschafft uns auseindander zu bringen. Dass er mich jetzt kurzfristig per sms abserviert hat ist eine andere Sache. Aber ich werde in diesem Büro nicht mehr zur Ruhe kommen. Ich komme nach der Arbeit heim und flenne mir erstmal die Augen aus dem Kopf. Das kann doch auf Dauer nicht gut sein. Vor allem nicht für das Kleine. Ich hab versucht duch die Blume meine Ärztin darauf aufmerksam zu machen. Reicht da aus um ein Beschäftigungsverbot zu bekommen? Gilt das dann tatsächlich bis Beginn vom Mutterschutz?
Ich weiß, das war jetzt viel Text, aber ich würde so gerne mal neutrale Meinungen dazu wissen.

Vielen Dank fürs "zulesen" und viele Grüße
Funnyshark

Mehr lesen

25. September 2012 um 19:26

...
hm... das ist schon heftig!!!

bist du mit dem Vater auch zusammen wenn ich fragen darf??
kann er sich nicht für dich einsetzen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2012 um 19:28
In Antwort auf queen_12539253

...
hm... das ist schon heftig!!!

bist du mit dem Vater auch zusammen wenn ich fragen darf??
kann er sich nicht für dich einsetzen?

Nein,
ich glaube nicht, dass ich mit dem Vater noch zusammen bin. Ich habe auch eher das Gefühl, dass ihm das alles egal ist. Der stresst mich ja noch zusätzlich.
Flenne ich nicht wegen der Arbeit, flenne ich wegen ihm.
Er ist ein Meister im mich hängen lassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2012 um 19:38


ich schließ mich babyboymum an!!
Du musst mit deiner Ärztin reden!!! das ist unzumutbar meiner Meinung nach!!
du kannst dich auch erstmal krankschreiben lassen!

und mit dem Kindsvater hört es sich auch so an, als solltest du ihn schnellstmöglich vergessen!! zumindest soweit man das durch die paar Zeilen von außen beurteilen kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2012 um 19:41


Das solltest du deiner Ärztin mal ganz konkret so sagen. So viel Stress und Kummer kann einfach nicht gut sein für dein Baby. Du bekommst ganz sicher ein BV bis zum Mutterschutz. Ich würde dich da auch nicht wieder hinschicken. Schrecklich...

Fühl dich fest gedrückt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2012 um 19:57

Danke
schonmal für Eure lieben Worte.

Also das mit dem Vater werde ich auch vergessen...Das bringt nichts. Zumal, er hat noch einen Hund (nicht entwurmt, geimpft, erzogen....) und stellt den momentan noch über das Kind und das kann und will ich so nicht zulassen. Die Chefin und er, tun mir einfach nicht gut.
Es ist ja nicht so, dass ich mich vor dem Arbeiten drücken will, ich kann es nur dort einfach nicht mehr.
Ich hatte Anfang des Jahres sogar schon ein Formular vom A-Amt "Areitsaufgabe auf ärztlichen Rat". Wollte aber dann doch lieber warten, bis ich was neues gefunden hätte...Hätte ich damals doch nur schon hingeschmissen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2012 um 20:07

...
im Nachhinein ist man immer klüger!

wichtig ist, dass du jetzt auf dich und das Baby denkst!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2012 um 20:17

...
Nein, kein Callcenter.
Die Chefin nennt das "Personalsachbearbeitung".
Ich arbeite intern bei einer Zeitarbeit und muss Bewerber, tatsächlich für CallCenter Jobs, anheuern. Und das Ziel welches ist habe ist, dass ich mindestens 5 neue Mitarbeiter pro Woche kriege.
Naja...gehören tut ihr der Laden nicht. Aber sie ist die Geschäftsleitung. Über ihr gibt es noch einen stillen Teilhaber, der aber weit weit weg sitzt und der noch unmenschlicher ist als sie.
Wir sind halt klein. Mit Chefin 4 Mitarbeiter. Bevor ich schwanger war, waren Arbeitszeiten von 07:30-21:00 H völlig "normal". Sie sagte auch, dass sie wenig Rücksicht auf meine Umstände nehmen kann. Firma geht vor! Sorry, ich sehe das etwas anders...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2012 um 22:14


Also ehrlich gesagt denke ich nicht, dass du momentan ein BV bekommst. Grundvoraussetzung ist, dass sie Gesundheit der Mutter und/oder des Kindes oder gar schlimmer das Leben des Kindes gefährdet ist. Die Ärzte müssen das medizinisch begründen können. Da gibt es im MuSchG (Mutterschutzgesetz) ganz klare Regeln. Was viele nicht wissen, dass auch der AG ein BV aussprechen kann. "Problem" ist, das der AG dir den Lohn weiter zahlen muss, egal wer das BV ausspricht. Ich denke daran wird er wenig Intresse haben.

Bitte versteh das nicht falsch, du bist echt in einer doofen Situation und mir tut das auch leid, aber rein vom gesetzlichen Standpunkt...

Wenn du dich krank schreiben lässt, bekommst du nach 6 Wochen Krankengeld. Das ist weniger als dein Lohn. Zudem hast du dann auch weniger Elterngeld. Denn das wird berechnet sich aus den letzten 12 Nettogehältern (vor der Geburt/Elternzeit).

Davon abgesehen, selbst wenn du das durchhälst, willst du da echt wieder hin??? Auch nach dem Mutterschutz/Erziehungsurlaub? Was glaubst du was die dir sagen, wenn du zuhause bleiben musst, weil es krank ist...

Du hast auf jeden Fall das Recht auf gewisse Dinge in der SS am Arbeitsplatz. Wenn du das rechlich durchsetzen willst geht das sicher, aber wird deine Situation nicht verbessern. Ich würde mit der Ärztin sprechen und sagen das du aufgrund der SS "gemobbt" wirst.

Lass dich krank schreiben und bitte dann deine Krankenkasse um Mithilfe. Die unterstützen dich sicher beim BV.

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2012 um 23:58

...
also, "angelernt", ja, ich wurde mal eingerabeitet. Aber schon noch vor der Schwangerschaft wurden mir alle Aufgabengebiete abgesprochen und ich "habe" nur noch im Akkord die Bewerber abzutelefonieren. Mehr darf ich auch nicht mehr tun.

Dass Fienchen geschrieben hat, dass das Problem zwischen dem Vater und mir nicht Sache der Firma ist, ist ja grundsätzlich richtig. Leider kann unsere Chefin berufliches und privates nicht trennen. Da ich mittlerweile die einzige Mitarbeiterin bin, die privat nicht seit 20 Jahren und länger mit ihr befreundet ist, lässt sie natürlich alles an mir ab.
Baut der Kollege (Vater) scheiße, krieg ich den Anschiss. Verbockt die Kollegin (auch eine ihrer besten Freundinnen), krieg ich den Anschiss. Macht unsere Aushilfe (ihre beste Freundin) Fehler, muss auch wieder ich das ausbaden.

Und NEIN, in diese Firma werde ich später ganz sicher nicht zurück kehren. Ich werde schon wieder eine neue Stelle finden, bei der ich auch wieder Spaß am Arbeiten habe. Aber derzeit ist es wirklich eine Qual dorthin zu gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2012 um 10:32

Wenn
eine Schwangerschaft in Gefahr besteht bzw auch für die Mutter ist ein Beschäftigungsverbot auszusprechen. So wie das klingt wird dort gerage Mobbing betrieben.
Auch psychischer Stress kann Fehlgeburten auslösen und außerdem schadet es auch so dem Kind wenn die Mama Stressig ist, traurig etc. Rede mit deiner Hausärztin, vielleicht schreibt sie dich erst mal krank. Dann kannst du erst mal wieder zur Ruhe kommen. Wenn es nicht besser wird würde ich raten Beschwerde einreichen, weil jeder Arbeitgeber ist veranlasst Mutter und Kind zu schützen ggf den Arbeitsplatz umstruktieren, einen anderen anbieten, die Mutterschaftsrichtlinien einzuhalten. Tut er das nicht macht er sich strafbar!
Und wenn du deine Schwangerschaft weiterhin unbeschwert bzw mit weniger Komplikationen fortsetzen willst, dann tu das richtige und schieb einen Riegelk vor diesem Mobbing!!!!
Lg Steffi
P.S. Kind/er geben viel mehr als das ganze Geld und die Anerkennung im Job!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2012 um 10:40


Habe auch ein bv, bei mir wars da einfach weils chef auch wollte. Soweit ich das beurteilen kann wens der fa nicht ausstellt geh zu einem arbeitsmediziner die fackeln da nicht lange. Der arbeitsmediziner ist so gesehen ein ersatz für einen betriebsarzt wen keiner vorhanden ist.
Denk an dich und dein kind und scheiss auf deine chefin, das bv gilt bis mutterschutzzeit anfängt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2012 um 12:39

Also
ich komme grad von der FA und sie meinte, ein BV ist etwas heikel. Man müsste sich den Arbeitsplatz genau anschauen und so. Sie meinte, dass auch ihre Kollegen ungerne ein BV aussprechen. Sie meinte auch, ich soll mich ruhig immer mal wieder sporadisch krank schreiben lassen. Mal beim Hausarzt, mal bei ihr. Und wenn gar nichts mehr geht, kann ich mir ein psychologisches Gutachten holen, dass sagt, dass ich dort nicht mehr arbeiten kann / darf. Und das "schöne" daran ist....Ich habe noch einen relativ guten Draht zu meiner ehemaligen Therapeutin
Meine FA hat mir auch noch Adressen mitgegeben, an die ich mich wenden kann, wenns zu krass wird. Ansonsten bleibt nur Ellbogen ausfahren und der Chefin zeigen, wo es lang geht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2012 um 18:51
In Antwort auf lucy_12945779

Also
ich komme grad von der FA und sie meinte, ein BV ist etwas heikel. Man müsste sich den Arbeitsplatz genau anschauen und so. Sie meinte, dass auch ihre Kollegen ungerne ein BV aussprechen. Sie meinte auch, ich soll mich ruhig immer mal wieder sporadisch krank schreiben lassen. Mal beim Hausarzt, mal bei ihr. Und wenn gar nichts mehr geht, kann ich mir ein psychologisches Gutachten holen, dass sagt, dass ich dort nicht mehr arbeiten kann / darf. Und das "schöne" daran ist....Ich habe noch einen relativ guten Draht zu meiner ehemaligen Therapeutin
Meine FA hat mir auch noch Adressen mitgegeben, an die ich mich wenden kann, wenns zu krass wird. Ansonsten bleibt nur Ellbogen ausfahren und der Chefin zeigen, wo es lang geht...


Okay, damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Also, ich arbeite ja eigentlich als Personal- und Finanzbuchhalterin und vor etwas über einen Monat bekam ich leichte Blutungen und Wehen und da hat sie mich zwar erst zwei Wochen krank geschrieben aber schon angedeutet, was sie dann tatsächlich durchzog: ein BV. Weil offensichtlich diese Belastung für mich zu groß ist. Find das jetzt doof, dass erst was passieren muss ehe ein BV ausgesprochen wird.

Alles Gute!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest