Anzeige

Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Beschäftigungsverbot- bei welchem Beruf?

Letzte Nachricht: 4. Januar 2015 um 18:00
M
mose_11886654
04.01.15 um 8:57

Hallo!
Ich bin jetzt in der 5. SSW. Nun mache ich mir Gedanken zum Beschäftigungsverbot. Ich arbeite in einer Werbefirma. Mein Schreibtisch befindet sich in einem Raum, indem viele Klebefolien hängen. Das riecht man schon beim Reinkommen. Im Nebenraum ist die Werkstatt, in einem zweiten ein Druckerraum. Die Druckerfarbe setzt mir so schon des Öfteren zu und ich gehe mit Kopfschmerzen nach Hause. Außerdem hebe ich des öfteren schwer. Einen Pausenraum haben wir auch nicht und schon gar keine Alternative für mich um versetzt zu werden. Wir sind halt nur eine 4-Mann Firma. Gibt es jemanden bei euch mit ähnlichen Arbeitsbedingungen? Ich mache mir jetzt schon Gedanken um mein Kind.
Meine Frauenärztin ist auch nicht gerade eine von denen, die gleich eines ausstellen. Ich denke mal sie hält nicht viel davon.

Wäre dankbar für Antworten

Mehr lesen

M
mose_11886654
04.01.15 um 9:36

Naja
Es ist ja nicht ein kleiner Papierdrucker sondern er druckt Formate von anderen Größen. Also die Druckerfarbe beißt regelrecht in den Augen. Ist natürlich schwer vorzustellen, wenn man nicht dort arbeitet. Ich vergesse das immer

Gefällt mir

M
mose_11886654
04.01.15 um 9:44

Ja du hast Recht!
Aber wie will der Arzt sich das vorstellen? Kommt dort jemand uns schaut sich die Bedingungen an? Es ist halt ein selten ausgeübter Beruf.
Ich hoffe, dass vllt. jemand sich hier wiederfindet und mir Erfahrungen berichten kann.

Gefällt mir

L
latoya_12288109
04.01.15 um 10:27

BV
http://www.eltern.de/beruf-und-geld/job/beschaeftigungsverbot-schwangerschaft.html?jfPD_device=portable

Guten morgen.

ein BV hängt nicht ausschließlich mit dem ausgeübten Beruf, sondern mit der Gefährdung von Mutter und ungeborenen ab.

Schau mal den Link den ich oben gepostet habe, finde den sehr informativ und hilfreich.

Gefällt mir

Anzeige
M
mose_11886654
04.01.15 um 11:03

Was genau
hast du jetzt an meinem Satzbau auszusetzen? In gewissen Situationen kann sich jeder mal verschreiben.

Gefällt mir

M
mose_11886654
04.01.15 um 11:15

Glaub ich auch

Gefällt mir

M
mose_11886654
04.01.15 um 11:22

Ja
Das werde ich dann wohl in Betracht ziehen müssen, wenn sich die Ärztin quer stellt. Aber gut zu wissen, dass es da für mich eine Alternative gibt.

Gefällt mir

Anzeige
M
mose_11886654
04.01.15 um 11:24
In Antwort auf latoya_12288109

BV
http://www.eltern.de/beruf-und-geld/job/beschaeftigungsverbot-schwangerschaft.html?jfPD_device=portable

Guten morgen.

ein BV hängt nicht ausschließlich mit dem ausgeübten Beruf, sondern mit der Gefährdung von Mutter und ungeborenen ab.

Schau mal den Link den ich oben gepostet habe, finde den sehr informativ und hilfreich.

Danke
schöner Link. Sehr informativ

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

J
jenny_11883676
04.01.15 um 14:43

Ist nicht ganz richtig!
Ein beschäftigungsverbot hängt von der gefährdung von mutter und kind ab. Nur zweitrangig vom beruf.

Mein beruf z.B gefährdet meine schwangerschaft gar nicht, trotzdem werde ich ab woche 13 ins bv geschickt, weil mein körperlicher zustand die schwangerschaft gefährdet.

Aber der hier von der te beschriebene umstand wird wahrscheinlich nicht zu einem bv führen.

Gefällt mir

Anzeige
R
reene_12237672
04.01.15 um 15:29

Juhu
Ich bin gerade in einer ähnlichen Situation und setze mich damit auseinander, wann man wie ein Beschäftigungsverbot aufgrund der ARBEIT und nicht aufgrund der KÖRPERLICHEN SITUATION bekommt Nur um es nochmal ganz deutlich zu sagen... gibt ja beides, letzteres weiß man meistens zu Beginn der SS nicht, es sei denn man hatte schon mehrere Fehl-/Totgeburten oder eine chronische Krankheit, etc.

Also soweit ich weiß ist es so, dass dein AG eine Gefährdungsbeurteilung machen muss. Dafür gibt es Vordrucke. Wenn er gewisse Sachen, die nachweislich schädlich für Mutter oder Kind sind, nicht ändern kann oder will, muss er dir ein BV ausschreiben. Bei einem Unternehmen mit unter 20 Personen kommt die Krankenkasse für die entstehenden Kosten des BV auf (d.h. du bekommst dein Gehalt normal weiter ausgezahlt).

Schau mal hier, das werde ich meiner AG auch in die Hand drücken: https://www.lwl.org/lja-download/datei-download/Service/RS/RS_TEK/RS_TEK_2005/1110455837_3/rd2005nr04_Merkblatt_Mutterschutzgesetz.pdf

Bei mir ist es übrigens so, dass ich mit Kleinkindern von 0-3 Jahren arbeite und dort ein Risiko für mich entsteht, falls ich gegen eine Kinderkrankheit nicht immun sein sollte. Aber auch andere Dinge muss meine AG dann wohl oder übel ändern, z.B. darf ich dann vermutlich nicht mehr den Raum alleine reinigen und ich werde auch nicht mehr schwer heben dürfen (muss zur Zeit Einkäufe und Wasserkisten schwer heben). Ich hoffe aber nicht, dass ich ein generelles BV bekomme.

Lieben Gruß

Gefällt mir

M
mose_11886654
04.01.15 um 17:41

Oh, na dann
Kaum irgendwie total blöd rüber. Aber so ist das ja oft beim Schreiben.

Gefällt mir

Anzeige
M
mose_11886654
04.01.15 um 17:42
In Antwort auf mose_11886654

Oh, na dann
Kaum irgendwie total blöd rüber. Aber so ist das ja oft beim Schreiben.

Kam
Meine ich

Gefällt mir

M
mose_11886654
04.01.15 um 17:54
In Antwort auf reene_12237672

Juhu
Ich bin gerade in einer ähnlichen Situation und setze mich damit auseinander, wann man wie ein Beschäftigungsverbot aufgrund der ARBEIT und nicht aufgrund der KÖRPERLICHEN SITUATION bekommt Nur um es nochmal ganz deutlich zu sagen... gibt ja beides, letzteres weiß man meistens zu Beginn der SS nicht, es sei denn man hatte schon mehrere Fehl-/Totgeburten oder eine chronische Krankheit, etc.

Also soweit ich weiß ist es so, dass dein AG eine Gefährdungsbeurteilung machen muss. Dafür gibt es Vordrucke. Wenn er gewisse Sachen, die nachweislich schädlich für Mutter oder Kind sind, nicht ändern kann oder will, muss er dir ein BV ausschreiben. Bei einem Unternehmen mit unter 20 Personen kommt die Krankenkasse für die entstehenden Kosten des BV auf (d.h. du bekommst dein Gehalt normal weiter ausgezahlt).

Schau mal hier, das werde ich meiner AG auch in die Hand drücken: https://www.lwl.org/lja-download/datei-download/Service/RS/RS_TEK/RS_TEK_2005/1110455837_3/rd2005nr04_Merkblatt_Mutterschutzgesetz.pdf

Bei mir ist es übrigens so, dass ich mit Kleinkindern von 0-3 Jahren arbeite und dort ein Risiko für mich entsteht, falls ich gegen eine Kinderkrankheit nicht immun sein sollte. Aber auch andere Dinge muss meine AG dann wohl oder übel ändern, z.B. darf ich dann vermutlich nicht mehr den Raum alleine reinigen und ich werde auch nicht mehr schwer heben dürfen (muss zur Zeit Einkäufe und Wasserkisten schwer heben). Ich hoffe aber nicht, dass ich ein generelles BV bekomme.

Lieben Gruß

Ja
mir geht es auch rein um die berufliche Situation.
Da es bei mir definitiv keine Änderungen geben kann (wir haben nicht einmal einen Pausenraum) muss ich mich wohl wirklich mit ihr zusammen setzten. Das wollte ich eigentlich vermeiden

Gefällt mir

Anzeige
M
mose_11886654
04.01.15 um 18:00
In Antwort auf reene_12237672

Juhu
Ich bin gerade in einer ähnlichen Situation und setze mich damit auseinander, wann man wie ein Beschäftigungsverbot aufgrund der ARBEIT und nicht aufgrund der KÖRPERLICHEN SITUATION bekommt Nur um es nochmal ganz deutlich zu sagen... gibt ja beides, letzteres weiß man meistens zu Beginn der SS nicht, es sei denn man hatte schon mehrere Fehl-/Totgeburten oder eine chronische Krankheit, etc.

Also soweit ich weiß ist es so, dass dein AG eine Gefährdungsbeurteilung machen muss. Dafür gibt es Vordrucke. Wenn er gewisse Sachen, die nachweislich schädlich für Mutter oder Kind sind, nicht ändern kann oder will, muss er dir ein BV ausschreiben. Bei einem Unternehmen mit unter 20 Personen kommt die Krankenkasse für die entstehenden Kosten des BV auf (d.h. du bekommst dein Gehalt normal weiter ausgezahlt).

Schau mal hier, das werde ich meiner AG auch in die Hand drücken: https://www.lwl.org/lja-download/datei-download/Service/RS/RS_TEK/RS_TEK_2005/1110455837_3/rd2005nr04_Merkblatt_Mutterschutzgesetz.pdf

Bei mir ist es übrigens so, dass ich mit Kleinkindern von 0-3 Jahren arbeite und dort ein Risiko für mich entsteht, falls ich gegen eine Kinderkrankheit nicht immun sein sollte. Aber auch andere Dinge muss meine AG dann wohl oder übel ändern, z.B. darf ich dann vermutlich nicht mehr den Raum alleine reinigen und ich werde auch nicht mehr schwer heben dürfen (muss zur Zeit Einkäufe und Wasserkisten schwer heben). Ich hoffe aber nicht, dass ich ein generelles BV bekomme.

Lieben Gruß

Ich
kann den Link nicht öffnen

Gefällt mir

Anzeige