Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Beschäftigungsverbot ambulante Pflege wer kennt sich aus???

Beschäftigungsverbot ambulante Pflege wer kennt sich aus???

6. April 2009 um 13:57

Hallo arbeite auf 400.- Basis in der amb Pflege es sind nur 7 Tage im monat aber leider merke ich das ich an meine grenzen stosse. Viel heben muss ich nicht aber diese hetzerei von einem zum anderen und die fahrerei machen mich fertig. Hinzu kommt noch das ich nach der Arbeit immer unter Unterleib schmerzen leide, wenn ich dann nachhause komme kann ich mich auch nicht ausruhen weil mein 2 Jähriger sohn dann auf mich wartet. Kompressionsstrümpfe anziehen bringt mich manchmal schon an meine grenzen. Wie kann ich ein beshäftigungsverbot bekommen? Krank schreiben lassen ist nicht da ich das geld brauche Wer hat tipps was kann ich tun??? Bitt um rat inzu kommt noch das ich seid ich schwanger bin herzrasen und atemnot habe ab und zu wirds schlimm dann geht es wieder. Vor kurzem war ich bei einer pat habe sie gewaschen ein paar tage lang zwei wochen später habe ich erfahren das sieMRSA hatte habe angst mich anzustecken meine Gedanken sind ständig bei dem Kind nun gehe ich nicht mehr zu ihr weil sie nur mit munsdschutz und Schutzkittel versorgt werden darf

Mehr lesen

6. April 2009 um 14:06

Beschäftigungsverbot!!!!
Ich würde Dir raten Dir ein Beschäftigungsverbot von Deiner Fachärztin austellen zu lassen, da der Job schon hart ist. Ich arbeite auch im Pflegebereich, allerdings stationär, aber ich weiß, dass es im häuslichen Bereich noch härter ist. Ich habe auch bis zur 12.Woche gearbeitet, Früh und Spätschicht mit Überstunden. Hatte auch oft Ziehen und Krämpfe im Unterleib, was allerdings auch normal ist, solange es nicht zu schlimm ist, da die Gebärmutter wächst. Ich habe dann in der 12.Wo Blutungen bekommen, welche zwar weg sind, aber ich hatte wirklich große Angst das Baby zu verlieren, da es ein Wunschkind ist.
Rede mit Deiner Ärztin. Du erhälst im Beschäftigungsverbot Deinen Lohn wie sonst auch, nur eben keinen Schichtzuschlag und solche Sachen.
Mein Arbeitgeber (AWO) hat von vornherein gesagt, ich solle mir lieber ein Beschäftigungsverbot austellen lassen, anstatt mich ewig krank zu schreiben, denn dann können sie Ersatz einstellen und bekommen auch das Gehalt für mich erstattet.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen. Falls Du noch fragen hast, kannst Du mir gerne schreiben.

Gefällt mir

6. April 2009 um 14:09

MRSA
Diese Ängste hatte ich auch, habe auch meine Ärztin gefragt. Sie beruhigte mich, MRSA kann nicht aufs das Kind übertragen werden, da ist der Schutz da.

Mach Dir nicht soviel Gedanken, ein gesunder Mensch holt sich die Bakterien nicht so einfach.

Gefällt mir

26. Februar 2013 um 10:04

Häusliche Pflege
Heftig! Was sind das bitte für Zustände bei euch? Lass dich krankschreiben aúf jedenfall! Du bekommst doch ganz normal Krankengeld!

Gefällt mir

26. Februar 2013 um 10:17
In Antwort auf kat7474

Häusliche Pflege
Heftig! Was sind das bitte für Zustände bei euch? Lass dich krankschreiben aúf jedenfall! Du bekommst doch ganz normal Krankengeld!


Sorry, aber das mim Krankengeld stimmt nicht. Als 400 Euro Kraft hast du da kein Anspruch...

Da bleibt nur das BV vom AG oder FA.

Ob der AG das austellt will ich mal bezweifeln, da du nicht "fest" angestellt bist und ich meine der AG bekommt das Geld nur bei MA erstattet die mehr als 400 Euro verdienen (versicherungspflichtig Beschäftigte).

Geh' wenn sofort zum FA.

Gefällt mir

27. Februar 2013 um 9:37
In Antwort auf elaspis

Beschäftigungsverbot!!!!
Ich würde Dir raten Dir ein Beschäftigungsverbot von Deiner Fachärztin austellen zu lassen, da der Job schon hart ist. Ich arbeite auch im Pflegebereich, allerdings stationär, aber ich weiß, dass es im häuslichen Bereich noch härter ist. Ich habe auch bis zur 12.Woche gearbeitet, Früh und Spätschicht mit Überstunden. Hatte auch oft Ziehen und Krämpfe im Unterleib, was allerdings auch normal ist, solange es nicht zu schlimm ist, da die Gebärmutter wächst. Ich habe dann in der 12.Wo Blutungen bekommen, welche zwar weg sind, aber ich hatte wirklich große Angst das Baby zu verlieren, da es ein Wunschkind ist.
Rede mit Deiner Ärztin. Du erhälst im Beschäftigungsverbot Deinen Lohn wie sonst auch, nur eben keinen Schichtzuschlag und solche Sachen.
Mein Arbeitgeber (AWO) hat von vornherein gesagt, ich solle mir lieber ein Beschäftigungsverbot austellen lassen, anstatt mich ewig krank zu schreiben, denn dann können sie Ersatz einstellen und bekommen auch das Gehalt für mich erstattet.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen. Falls Du noch fragen hast, kannst Du mir gerne schreiben.

Oh Mann
Oh Mann du Arme! Pass bloß auf dich und dein Kleines auf!
Alles Gute!

Gefällt mir

27. Februar 2013 um 15:13

Hi
rede doch mal mit deinem FA. Ich habe schon in der 10 Woche ein BV gekriegt. Hat mich der PDL selbst darauf angesprochen, da wir viele ansteckende, bettlägerige und demente hatten und andere Arbeit konnte man mir nicht anbieten. Man ist praktisch überall gefährdet.

Gefällt mir

27. Februar 2013 um 15:55


Mädels...schaut mal aufs Datum...irgendwer hat den ausgebuddelt...aus 2009! Wahrscheinlich spielt das Kind schon fröhlich im KiGa...

Gefällt mir

27. Februar 2013 um 16:01
In Antwort auf tibe1802


Mädels...schaut mal aufs Datum...irgendwer hat den ausgebuddelt...aus 2009! Wahrscheinlich spielt das Kind schon fröhlich im KiGa...

Stimmt

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen