Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Beschäftigubgsverbot ... und jetzt?

21. Januar um 9:20 Letzte Antwort: 28. Januar um 16:18

Was macht ihr zu Coronazeiten im Beschäftigubgsverbot?

Mir gehen schon die Ideen aus 😅 Kinderzinmer ist fertig eingerichtet und dekoriert, Babykleidung gewaschen, gebügelt und eingeräumt, Kliniktasche gepackt, Schwangerschaftsbücher ausgelesen, Schränke sortiert, Socken gestopft, Küche grundgereinigt, Geburtsvorbereitungskurse sind abgesagt, Hallenbäder haben geschlossen, ...
...
und jetzt?

Ich bin gefühlt nur mehr eine Staffel HIMYM davon entfernt, die Zeit mit Turmtechnen totzuschlagen. 

Mehr lesen

21. Januar um 10:52

Wie wäre es mit Sport? Und jede Menge ausruhen und schlafen. Nach der Geburt geht das für ein paar Jahre nicht mehr.

Gefällt mir

21. Januar um 16:04

Ah du hast alles Mögliche geschrieben. Aber außer Sport))) Das finde ich mega wichtig, weil vor Beschäftigungsverbot ich nicht so viel Zeit dafür hatte. Und wenn hatte, dann war ich mega fertig. Und jetzt ist einfach perfekt. Ich mach täglich verschieden Workouts von YouTube. Würde dir auch empfehlen. Besonders Tabata. Dann hast viel Energie den ganzen Tag danach)

Gefällt mir

22. Januar um 18:14

Ich mache Schwangerenyoga und Geburtsvorbereitung als Onlinekurs. Ansonsten hab ich mal alle Bücher weggelesen, alles umgeräumt bzw Pläne für meinen Mann entworfen ausgemistet, mache lange Spaziergänge, die TK-Truhe voll gekocht, backe jeden Tag ein Brot, hab Unterlagen und Papierkram sortiert, Vorräte angelegt, gestrickt, genäht, Netflix leergeschaut, schlafen, naja, was man halt so daheim macht 🤣
Sport mach ich keinen, also außer Yoga. Per Video oder vor dem TV macht mir das ehrlich gesagt keinen Spaß und das, was ich im Einklang mit meiner Gesundheit machen dürfte (deswegen bin ich ja im BV), erst recht nicht. 

Gefällt mir

26. Januar um 12:51
In Antwort auf

Was macht ihr zu Coronazeiten im Beschäftigubgsverbot?

Mir gehen schon die Ideen aus 😅 Kinderzinmer ist fertig eingerichtet und dekoriert, Babykleidung gewaschen, gebügelt und eingeräumt, Kliniktasche gepackt, Schwangerschaftsbücher ausgelesen, Schränke sortiert, Socken gestopft, Küche grundgereinigt, Geburtsvorbereitungskurse sind abgesagt, Hallenbäder haben geschlossen, ...
...
und jetzt?

Ich bin gefühlt nur mehr eine Staffel HIMYM davon entfernt, die Zeit mit Turmtechnen totzuschlagen. 

Hallo!
Ach das verstehe ich sehr gut, wenn man so lange zu Hause bleibt und weiß nicht, was machen)
Aber in deiner Situation gibt es wirklich viele Varianten)
Natürlich Sport machen, wie schon oben geschrieben wurde) Das hat nur Vorteile) Besonders für Schwangere)
Auch Netflix) Warum denn nicht?
Wie lange hast du noch Zeit? Wann ET?
Hast du Angst?

Gefällt mir

27. Januar um 19:01

Sport mach ich nicht mehr wirklich. Zu anstrengend (Hut ab vor allen, die auch im 10. Monat noch ins Fitnessstudio gehen ... oder gehen würden) Ich geh täglich eine Runde raus, meist mit dem Pferd, muss aber in letzter Zeit etwas kürzer treten (Bauch und Baby sind schon so groß, längere Wandertouren sind einfach zu anstrengend und reiten geht nicht mehr bzw. will ich auch nicht mehr). Jetzt sind meine Runden halt leichter und kürzer (ca. 1 Stunde oder 5 km) Dann mach ich noch etwas Yoga und Gymnastik, eher zum Lockern, Stärken und Entspannen. Ein Workout könnt ich mir nicht vorstellen, da lieg ich wieder 2 Tage flach 😹 Und auch damit geht der Tag nicht rum... In der Arbeit hatte ich immer viel um die Ohren und viel Kontakt zu Menschen und war geistig gefordert und jetzt ist da ein riesiges Loch in meinem Leben. Ich würde so gerne die Dinge unternehmen, auf die ich mich gefreut habe. Ins Hallenbad Schwimmen gehen, Freundinnen zum Brunch treffen, Babykleidung shoppen, meine beste Freundin bei der Planung ihrer Hochzeit unterstützen(die wegen Corona vermutlich schon wieder abgesagt wird), Schwangerschaft- und Geburtsvorbereitungskurse besuchen, nochmal Zeit mit meiner Oma verbringen,... Der Lockdown, die Isolation und das Alleine sein den ganzen Tag lang frustriert mich einfach grad total. Und dazu kommt die Langeweile...

Gefällt mir

27. Januar um 21:24
In Antwort auf

Sport mach ich nicht mehr wirklich. Zu anstrengend (Hut ab vor allen, die auch im 10. Monat noch ins Fitnessstudio gehen ... oder gehen würden) Ich geh täglich eine Runde raus, meist mit dem Pferd, muss aber in letzter Zeit etwas kürzer treten (Bauch und Baby sind schon so groß, längere Wandertouren sind einfach zu anstrengend und reiten geht nicht mehr bzw. will ich auch nicht mehr). Jetzt sind meine Runden halt leichter und kürzer (ca. 1 Stunde oder 5 km) Dann mach ich noch etwas Yoga und Gymnastik, eher zum Lockern, Stärken und Entspannen. Ein Workout könnt ich mir nicht vorstellen, da lieg ich wieder 2 Tage flach 😹 Und auch damit geht der Tag nicht rum... In der Arbeit hatte ich immer viel um die Ohren und viel Kontakt zu Menschen und war geistig gefordert und jetzt ist da ein riesiges Loch in meinem Leben. Ich würde so gerne die Dinge unternehmen, auf die ich mich gefreut habe. Ins Hallenbad Schwimmen gehen, Freundinnen zum Brunch treffen, Babykleidung shoppen, meine beste Freundin bei der Planung ihrer Hochzeit unterstützen(die wegen Corona vermutlich schon wieder abgesagt wird), Schwangerschaft- und Geburtsvorbereitungskurse besuchen, nochmal Zeit mit meiner Oma verbringen,... Der Lockdown, die Isolation und das Alleine sein den ganzen Tag lang frustriert mich einfach grad total. Und dazu kommt die Langeweile...

Versteh dich total. Mir hat die Schwanherschaft körperlich total den Stecker gezogen. Bei meiner Tochter war ich aktiv! Jeden Tag joggen! Schwimmen! Fitnessstudio! Tralala! Aber ich nach  Monaten durchgehender Dauerübelkeit geht einfach kaum noch was. Ein bzw verschiedene Workouts am Tag würden mich wieder für Tage außer Gefecht setzen, das geht nicht. Schwimmen wär toll, aber das ist leider ja gestorben. Ich glaub vor allem derzeit muss man einfach durchhalten. Was bleibt einem auch anderes übrig 🥴...

Gefällt mir

28. Januar um 14:33
In Antwort auf

Versteh dich total. Mir hat die Schwanherschaft körperlich total den Stecker gezogen. Bei meiner Tochter war ich aktiv! Jeden Tag joggen! Schwimmen! Fitnessstudio! Tralala! Aber ich nach  Monaten durchgehender Dauerübelkeit geht einfach kaum noch was. Ein bzw verschiedene Workouts am Tag würden mich wieder für Tage außer Gefecht setzen, das geht nicht. Schwimmen wär toll, aber das ist leider ja gestorben. Ich glaub vor allem derzeit muss man einfach durchhalten. Was bleibt einem auch anderes übrig 🥴...

Ich fand die Schwangerschaft super. Jeden Tag joggen gegangen, aufs Pferd ging auch noch bis zum Schluss (Mann sagte, sobald ich nicht mehr in den Sattel passe oder nicht mehr alleine hoch komme, soll ich nicht mehr, ging aber bis in den 10. Monat ), mit dem Hund raus. Ich war ständig in Bewegung und es machte richtig Spaß. Dafür war die Zeit im Wochenbett Horror. Da stand ich komplett neben mir und es ging so gut wie nichts mehr. Im Nachinhein bin ich froh, dass ich die Schwangerschaft ausgenutzt habe.

Gefällt mir

28. Januar um 16:18
In Antwort auf

Ich fand die Schwangerschaft super. Jeden Tag joggen gegangen, aufs Pferd ging auch noch bis zum Schluss (Mann sagte, sobald ich nicht mehr in den Sattel passe oder nicht mehr alleine hoch komme, soll ich nicht mehr, ging aber bis in den 10. Monat ), mit dem Hund raus. Ich war ständig in Bewegung und es machte richtig Spaß. Dafür war die Zeit im Wochenbett Horror. Da stand ich komplett neben mir und es ging so gut wie nichts mehr. Im Nachinhein bin ich froh, dass ich die Schwangerschaft ausgenutzt habe.

So war es bei meiner Tochter auch. Bin direkt vor dem Test in der jetzigen Schwangerschaft auch noch ordentlich Joggen gewesen, von jetzt auf nachher auasi mit dem positiven Test ging das aber nicht mehr und bin bei meiner täglichen Runde erstmal umgekippt. Danach ging es erstmal los mit Kotzerei und Übelkeit. Also das komplette Gegenteil. Hoffentlich gehts dann im Wochenbett besser😇 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers