Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Berufliche anforderungen und erschöpfung

Berufliche anforderungen und erschöpfung

19. August 2007 um 19:08 Letzte Antwort: 20. August 2007 um 15:29

hallo,

ich bin gerade ziemlich verzweifelt. mir gehts seit wochen richtig schlecht, so mit übelkeit, erschöpfung und auch traurigkeitsanfällen. schleppe mich zur arbeit, ohne wirklich produktiv zu sein. dabei müsste ich gerade jetzt richtig was leisten, ein projekt befindet sich in der endphase, das ich steuern muss mit workshops, präsentationen, ausarbeitungen, die für meinen arbeitgeber wichtig sind, und was mache ich? krieg nichts zustande.

meine mitarbeiterInnen merken auch schon, wie fertig ich bin und in einem monat ist abgabetermin. das kann aber auch niemand anderes machen, weil das mein projekt ist. hab richtig schlimme angst und merke, jetzt in der 8. woche, wie es mir immer schlechter geht.

was soll ich nur machen?

liebe grüße
funkeline

Mehr lesen

19. August 2007 um 19:14

...
...lass dich krankschreiben, wenn es nicht geht. Gesundheit und Kind gehen vor, da müssen eben deine Kollegen mehr ran.

Da gebe es bei mir kein Pardon.

LG
Luscinia 26.SSW

Gefällt mir
19. August 2007 um 19:19

Mute dir nur zu,
was du wirklich schaffen kannst..sonst gehe zum artz und lass dich krank schreiben..es dankt dir keiner, wenn du mit den nerven am ende bist...und dein arbeitgeber erst recht nicht...
denk an dich und dein baby..

liebe grüße
zicke09

Gefällt mir
20. August 2007 um 11:51

Danke für eure antworten...
... ja, ich weiß, es ist nur so schwer, mich krankschreiben zu lassen, weil ich wegen meines rückens sowieso immer mal wieder gefehlt habe und deshalb meine kolleginnen mir schon ein schlechtes gewissen machen. andererseits habe ich 1,5 jahre lang auf zwei stellen gearbeitet und viel erarbeitet und so, was nie wirklich gewürdigt wurde. und jetzt, wo meine zwei kolleginnen auf meiner ebene da sind, hat er eine "gute", also einen liebling, die alles machen kann und es ist super und meine andere kollegin und ich sind bestenfalls ignoriert, eher wird nach fehlern gesucht.

es ist nur so, dass ich aufgrund der finanziellen situation nicht weiß, wann ich wieder arbeiten gehen muss und wenn man bei meinem chef mal abgeschrieben ist, macht er einem das leben zur hölle. und ich bin jemand, die ihm immer ganz direkt und deutlich die meinung gesagt hat.

ich hab grundsätzlich auch kein prob damit, mich krankschreiben zu lassen, es ist nur, dass an diesem projekt, für das ich hart gekämpft hab, mein herzblut hängt und dass auch mein team stark unterbesetzt arbeitet und ich das gefühl hab, sie im stich zu lassen...

andererseits spüre ich meine grenzen. jetzt hab ich erstmal urlaub und muss doch ständig drandenken.

eine assistentin, das wäre gut und das, was ich brauche, aber bei uns werden genau diese stellen gerade abgebaut...

liebe grüße
funkeline

Gefällt mir
20. August 2007 um 12:08
In Antwort auf neasa_12351895

Danke für eure antworten...
... ja, ich weiß, es ist nur so schwer, mich krankschreiben zu lassen, weil ich wegen meines rückens sowieso immer mal wieder gefehlt habe und deshalb meine kolleginnen mir schon ein schlechtes gewissen machen. andererseits habe ich 1,5 jahre lang auf zwei stellen gearbeitet und viel erarbeitet und so, was nie wirklich gewürdigt wurde. und jetzt, wo meine zwei kolleginnen auf meiner ebene da sind, hat er eine "gute", also einen liebling, die alles machen kann und es ist super und meine andere kollegin und ich sind bestenfalls ignoriert, eher wird nach fehlern gesucht.

es ist nur so, dass ich aufgrund der finanziellen situation nicht weiß, wann ich wieder arbeiten gehen muss und wenn man bei meinem chef mal abgeschrieben ist, macht er einem das leben zur hölle. und ich bin jemand, die ihm immer ganz direkt und deutlich die meinung gesagt hat.

ich hab grundsätzlich auch kein prob damit, mich krankschreiben zu lassen, es ist nur, dass an diesem projekt, für das ich hart gekämpft hab, mein herzblut hängt und dass auch mein team stark unterbesetzt arbeitet und ich das gefühl hab, sie im stich zu lassen...

andererseits spüre ich meine grenzen. jetzt hab ich erstmal urlaub und muss doch ständig drandenken.

eine assistentin, das wäre gut und das, was ich brauche, aber bei uns werden genau diese stellen gerade abgebaut...

liebe grüße
funkeline

...
<eine assistentin, das wäre gut und das, was ich brauche, aber bei uns werden genau diese stellen gerade abgebaut...>
Was aber weder Dein Fehler, noch Dein Problem sein kann und darf! Du bist Schwanger und das hat jetzt erstmal Priorität! Die Schwangerschaft ist keine Krankheit, aus der man das beste machen muss, sondern ein vorübergehender Zustand, den Du doch auch wolltest, oder?
Und bei Deinem Team kannst Du Dich auch im Nachhinein noch bedanken, wenn sie Dir jetzt, wo Du es brauchst, ein wenig Loyalität zeigen.

Wichtig wäre auch für Dich, jetzt in deinem Urlaub anzuschalten. Ich weiß, ist leichter gesagt als getan. Aber sicher fällt dir das Arbeiten nach einem erholsamen Urlaub wieder leichter, als wenn Du den Kopf jetzt nicht frei bekommst. Hast Du denn keine Möglichkeit, dem Alltag zu entfliehen, indem Du verreist? Muss ja nicht weit sein, hauptsache raus aus deiner Wohnung und deinem gewohnten Umfeld.

Ich wünsche Dir alles gute!
femina

Gefällt mir
20. August 2007 um 12:12
In Antwort auf neasa_12351895

Danke für eure antworten...
... ja, ich weiß, es ist nur so schwer, mich krankschreiben zu lassen, weil ich wegen meines rückens sowieso immer mal wieder gefehlt habe und deshalb meine kolleginnen mir schon ein schlechtes gewissen machen. andererseits habe ich 1,5 jahre lang auf zwei stellen gearbeitet und viel erarbeitet und so, was nie wirklich gewürdigt wurde. und jetzt, wo meine zwei kolleginnen auf meiner ebene da sind, hat er eine "gute", also einen liebling, die alles machen kann und es ist super und meine andere kollegin und ich sind bestenfalls ignoriert, eher wird nach fehlern gesucht.

es ist nur so, dass ich aufgrund der finanziellen situation nicht weiß, wann ich wieder arbeiten gehen muss und wenn man bei meinem chef mal abgeschrieben ist, macht er einem das leben zur hölle. und ich bin jemand, die ihm immer ganz direkt und deutlich die meinung gesagt hat.

ich hab grundsätzlich auch kein prob damit, mich krankschreiben zu lassen, es ist nur, dass an diesem projekt, für das ich hart gekämpft hab, mein herzblut hängt und dass auch mein team stark unterbesetzt arbeitet und ich das gefühl hab, sie im stich zu lassen...

andererseits spüre ich meine grenzen. jetzt hab ich erstmal urlaub und muss doch ständig drandenken.

eine assistentin, das wäre gut und das, was ich brauche, aber bei uns werden genau diese stellen gerade abgebaut...

liebe grüße
funkeline

Kleiner
Nachtrag:
eher ein Beschäftigungsverbot erwirken als die Krankschreibung. Wenn Du jetzt erst in der 8 SSW bist, hättest Du sonst einfach zu viele finanzielle Einbußen.

Gefällt mir
20. August 2007 um 15:12
In Antwort auf anneli_12090687

...
<eine assistentin, das wäre gut und das, was ich brauche, aber bei uns werden genau diese stellen gerade abgebaut...>
Was aber weder Dein Fehler, noch Dein Problem sein kann und darf! Du bist Schwanger und das hat jetzt erstmal Priorität! Die Schwangerschaft ist keine Krankheit, aus der man das beste machen muss, sondern ein vorübergehender Zustand, den Du doch auch wolltest, oder?
Und bei Deinem Team kannst Du Dich auch im Nachhinein noch bedanken, wenn sie Dir jetzt, wo Du es brauchst, ein wenig Loyalität zeigen.

Wichtig wäre auch für Dich, jetzt in deinem Urlaub anzuschalten. Ich weiß, ist leichter gesagt als getan. Aber sicher fällt dir das Arbeiten nach einem erholsamen Urlaub wieder leichter, als wenn Du den Kopf jetzt nicht frei bekommst. Hast Du denn keine Möglichkeit, dem Alltag zu entfliehen, indem Du verreist? Muss ja nicht weit sein, hauptsache raus aus deiner Wohnung und deinem gewohnten Umfeld.

Ich wünsche Dir alles gute!
femina

Das hast du gut ausgedrückt...
... das stimmt, stummes leiden ist echt nicht angesagt. es war zwar ungeplant, und ich hätte mir sicher nen anderen zeitpunkt gewünscht, aber es lässt sich eben nicht immer alles planen. und sicher wäre nach diesem projekt das nächste und dann das nächste und so gekommen...)

ich fühl mich nur immer für alles verantwortlich und lass mir schnell schuldgefühle machen

erschwerend dazu kommt, dass wir jetzt auch noch notbereitschaftsdienst machen sollen, eine woche lang mitm handy, wenns eskalationen in familien gibt, hinfahren, nach kindern schauen und so, das ist eine wahnsinnige belastung, das mitzubekommen und auch nicht ganz ungefährlich. aber ich glaube, dass ich in der 8 woche noch nicht unter den schwangerenschutz falle, oder?

ich weiß, dass ich abschalten muss, wird nur nicht leichter dadurch, dass ich direkt nach meinem urlaub diese 24 h bereitschaft habe und die einzige führungskraft für alle ma in dieser woche bin. alleine der gedanke macht mich fertig.

ich kann mir aber vorstellen, was alle sagen, wenn ich dann nicht da bin, wie ich sie im stick lasse und sie wegen mir mehr arbeiten müssen.

zum heulen, echt, und ich hab so schon keine kraft mehr

Gefällt mir
20. August 2007 um 15:14
In Antwort auf an0N_1284602299z

Kleiner
Nachtrag:
eher ein Beschäftigungsverbot erwirken als die Krankschreibung. Wenn Du jetzt erst in der 8 SSW bist, hättest Du sonst einfach zu viele finanzielle Einbußen.

Finanzen
ja, das könnte ich mir nicht leisten. aber ich glaube nicht, dass meine arbeit unter ein beschäftigungsverbot fiele?!?!? kenn mich da aber auch nicht aus...

Gefällt mir
20. August 2007 um 15:18
In Antwort auf neasa_12351895

Das hast du gut ausgedrückt...
... das stimmt, stummes leiden ist echt nicht angesagt. es war zwar ungeplant, und ich hätte mir sicher nen anderen zeitpunkt gewünscht, aber es lässt sich eben nicht immer alles planen. und sicher wäre nach diesem projekt das nächste und dann das nächste und so gekommen...)

ich fühl mich nur immer für alles verantwortlich und lass mir schnell schuldgefühle machen

erschwerend dazu kommt, dass wir jetzt auch noch notbereitschaftsdienst machen sollen, eine woche lang mitm handy, wenns eskalationen in familien gibt, hinfahren, nach kindern schauen und so, das ist eine wahnsinnige belastung, das mitzubekommen und auch nicht ganz ungefährlich. aber ich glaube, dass ich in der 8 woche noch nicht unter den schwangerenschutz falle, oder?

ich weiß, dass ich abschalten muss, wird nur nicht leichter dadurch, dass ich direkt nach meinem urlaub diese 24 h bereitschaft habe und die einzige führungskraft für alle ma in dieser woche bin. alleine der gedanke macht mich fertig.

ich kann mir aber vorstellen, was alle sagen, wenn ich dann nicht da bin, wie ich sie im stick lasse und sie wegen mir mehr arbeiten müssen.

zum heulen, echt, und ich hab so schon keine kraft mehr

Bereitschaft darfst du garnicht
mal hier schauen: (und du fällst immer unter das Mutterschutzgesetz, egal welche SSW!!!)
8
Mehrarbeit, Nacht- und Sonntagsarbeit
(1) Werdende und stillende Mütter dürfen nicht mit Mehrarbeit, nicht in der Nacht zwischen 20 und 6 Uhr und nicht an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden.

(2) Mehrarbeit im Sinne des Absatzes 1 ist jede Arbeit, die

1. von Frauen unter 18 Jahren über 8 Stunden täglich oder 80 Stunden in der Doppelwoche,

2. von sonstigen Frauen über 8,5 Stunden täglich oder 90 Stunden in der Doppelwoche hinaus geleistet wird. In die Doppelwoche werden die Sonntage eingerechnet.


Liebe Grüße und nimm dir deine Rechte, die wird dir niemand hinterhertragen!

Gefällt mir
20. August 2007 um 15:29

Stimme den anderen hier zu...
...lass dich krankschreiben, dreh etwas runter und achte auch dich, denn JEDER ist ersetzbar, und NIEMAND wird es dir danken, wenn du dich aufopferst und auf dem Zahnfleisch kriechst!
Wegen deiner Angst deinen Job zu verlieren: wenn dein Chef dich loswerden will (scheint ja nicht so) dann findet er auch Gründe, so oder so...
Aber ich will dir auch Mut machen: normalerweise vergehen diese Übelkeit und Erschöpfung nach der 12.-14.Woche und man fühlt sich danach wieder superfit und pudelwohl, so war es bei mir nämlich auch! Bin sogar oft fast auf meinem Stuhl eingeschlafen und konnte NIX mehr machen, so mies ging es mir teilweise...naja, gehört halt zu manchen Schwangerschaften dazu...

Alles Gute!

Klonie mit Luca (17 Monate)

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers