Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Benötige dringend,...

Benötige dringend,...

20. Januar 2008 um 17:29

mal einen Rat,...
Es geht darum das ich in der 6ten Woche schwanger bin,...was natürlich nicht das problem ist da ich mich sehr auf das Kind freue und mir auch nichts schöneres vorstellen kann,...
Ich bin in der Pflege tätig,...aber nicht im Heim oder im Ambulanten Dienst sondern ich betreue mit noch 3 anderen Kolleginen einen Intensivpatienten der Beatmungspflichtig ist,...der in seiner Privatwohnung versorgt wird,...nun hat man im Krankenhaus festgestellt ,...das er ein Bakterium in sich trägt,...und ich mach mir halt so meine Gedanken könnte es gefährlich sein,...oder bin ich einfach nur zu vorsichtig,...die Dienste über bin ich eh alleine also alles was so anfällt muss ich selbst machen,...ist nicht gestattet ich weiß,...da ich aber erst am Mittwoch einen Termin beim FA hab und ohne bestättigung meinem AG noch nichts sagen will,...weiß ich nun nicht was ich machen soll,...
da eben auch eine meiner Kolleginen krank ist,...hab da halt auch ein schlechtes Gewissen was die anderen zwei betrifft,...wenn ich auch noch ausfalle,...

LG

Mehr lesen

14. Februar 2008 um 11:43

Ich war in der selben Situation..
Hallo Babyglueck81,


bin selbst KS und habe auch in der Heimbeatmung gearbeitet. Ich nehme mal an, Dein Patient hat einen MRSA?
Ich kann dir nur einen Tipp geben- laß dir ein Beschäftigungsverbot ausstellen! In was für einem Schicht- system arbeitet ihr? Ich hatte 12-Stunden Schichten und da fast alle Heimbeatmeten Patienten den einen oder anderen Keim haben, Kontakt mit Ausscheidungen nicht zu vermeiden ist ( auch endotracheales Absaugen!!) besteht auf jeden Fall Gefahr für DIch und Dein Kind. Ich habe ab der 6 WOche ein Beschäftigungsverbot bekommen, indem mir die Arbeit im ambulanten Dienst (denn hierzu zählt auch die Heimbeatmung) verboten wurde. Wenn Dein Arzt sich hier querstellt, dann beschreibe ihm die Situation folgendermaßen:
- Einzelversorgung
- evtl hast du auch 12-Std. Schichten?
- Kontakt mit Ausscheidungen und Endotrachealsekret
- keine Hilfe beim Lagen/ Mobilisieren
- Keine Pause möglich

Das sollt eigentlich ausreichen. Eventuell lässt aber auch dein Ag mit sich reden und verhängt ein Internes Beschäftigungsverbot oder setzt DIch im Büro ein. Les Du Dir auf alle Fälle das Mutterschutzgesetz gut durch, bereite dich vor!!
DU erhälst mit einem Beschäftigungsverbot weiter deinen vollen Lohn (AUch später fürs Elterngeld wichtig!)

LG
Fesama

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2008 um 13:56

Du...
... bist in einer Situation, in der Du dir wirklich nicht den Kopf über andere machen solltest. Das ist - auf gut Deutsch - nicht Dein Problem. Du bist schwanger und trägst jetzt nicht mehr nur die Verantwortung für Dich, sondern vor allem für Dein ungeborenes Kind! Du trägst keine Verantwortung für Deine Kollegin! Wenn Du Dich jetzt krank meldest, ist es das Problem des AGs für Ersatz zu sorgen. Wenn er das nicht kann, ist das zwar blöde für Deine Kolleginnen, aber darüber solltest Du dir keinen kopf machen. Du solltest Prioritäten setzen. die beiden anderen sind vielleicht sauer, aber im Endeffekt werden sie es wohl verstehen...

Ich würde mir jetzt ein Krankmeldung holen und dann am Montag sofort ein Beschäftigungsverbot.

LG

Tina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram