Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Beinbruch vs Geburt - was tut mehr weh?

Beinbruch vs Geburt - was tut mehr weh?

7. Juni 2013 um 20:32

Beinbruch kann ich einschätzen, hatte 2. Kann jemand einschätzen wie schlimm ein Beinbruch - genauer, die Schmerzen, die man hat, während das gebrochene Bein verdreht/belastet ist - in etwa im Vergleich zu einer durchschnittlichen Geburt ist?

Mehr lesen

7. Juni 2013 um 20:34

Danke für antworten,
ich bin im wesentlichen neugierig, als Mann kann einem das ja leider/zum Glück(*) nicht passieren.

(* je nachdem wie mans sieht)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2013 um 21:40

Nö,
kein Witz. Interessierte mich spontan, da ich einen munteren Frauenstreit gelesen habe, darüber, wie schlimms denn ist.

"gebrochen, geprellt, gestaucht und gequetscht..."

Die Auflistung irritiert mich,wirkt auf mich so wie wenn man "Porsche, Roller, Fahrrad und Dreirad" schreibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2013 um 21:07

Nur um
das nochmal klarzustellen, ich bin ein Mann, es ist also rein theoretisches Interesse.
Habe 3 Geburten miterlebt, aber Schmerzempfinden ist unterschiedlich, deswegen kann ich das tatsächliche Schmerzlevel nicht einschätzen. Und meine Frau hatte noch nie einen ordentlichen Beinbruch (kann mir also bei dem Vergleich nicht helfen) und scheint eher schmerzempfindlicher zu sein (wurde jedenfalls von den Hebammen grundsätzlich indirekt beleidigt, dass sie doch nicht so ziemperlich sein soll, was ihre Erfahrung zusätzlich unklar macht, da sie es nicht so dolle positiv in Errinerung hat, sie mag es nicht so sehr beledigt zu werden)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2013 um 1:25


Also, ich hatte noch keinen Beinbruch... Aber schon ein Kind zur Welt gebracht. Ich kann eigentlich nur sagen, dass es einerseits das Krasseste ist, was ich je in meinem Leben durchgemacht habe (JEDER sollte Respekt haben vor dem, was eine Frau da leistet! ich habe es auch ohne jegliche Schmerzmittel gemacht und dadurch ein "unverfälschtes" Gefühl gehabt), andererseits aber auch der wirklich (ungelogen!) schönste Moment in meinem Leben war und ich sagen muss, ich habe schon "unangenehmere" Dinge durchlebt (z.B. meine 2 Zahn-ops mit denen hatte ich noch Tage danach Probleme).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2013 um 8:29
In Antwort auf carn2

Nur um
das nochmal klarzustellen, ich bin ein Mann, es ist also rein theoretisches Interesse.
Habe 3 Geburten miterlebt, aber Schmerzempfinden ist unterschiedlich, deswegen kann ich das tatsächliche Schmerzlevel nicht einschätzen. Und meine Frau hatte noch nie einen ordentlichen Beinbruch (kann mir also bei dem Vergleich nicht helfen) und scheint eher schmerzempfindlicher zu sein (wurde jedenfalls von den Hebammen grundsätzlich indirekt beleidigt, dass sie doch nicht so ziemperlich sein soll, was ihre Erfahrung zusätzlich unklar macht, da sie es nicht so dolle positiv in Errinerung hat, sie mag es nicht so sehr beledigt zu werden)

Sie ist
ja gerade nicht schwanger. Und Ärtze sind da kaum besser, sie hat FAs teilweise öfters gewechselt als sich neue Schuhe zu kaufen, so ein "Wenn sie die Untersuchung unangenehm finden, wie wollen sie dann eine Geburt durchstehen" ist halt echt mäßig für die Kundenbindung. Medizinisches Personal ist grundsätzlich schnell überfordert, da sie wohl früher aua sagt als andere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2013 um 9:03

Upps,
Antwort irgendwie oben gelandet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2013 um 9:18


Ich bin entsetzt über deine Antwort!!!!
Was soll denn das heißen "wenn du auch bequem einen KS haben kannst?"
Geht's noch? Ich meine hast du mal über die Risiken eines KS nachgedacht?

Erstens die OP dann die Schmerzen danach, das man mit Schmerzmittel zugepumpt wird, das sich die Wunde entzünden kann usw...? Das es der Mutter nach einem KS vielleicht nicht so gut geht?
Und hast du mal ans Baby gedacht?

Es gibt so einige Berichte in denen beschrieben wird, wie es für ein Baby ist wenn es ohne Vorankündigung einfach aus dem Mutterleib gerissen wird.
Viele Kinder haben nach einem KS anpassungsprobleme bzw schreien viel oder sind oft unruhig.

Mit deiner Aussage das man bequem einen KS machen lassen kann, kann ich mich überhaupt nicht anfreunden.
So mal eine normale Geburt viel intensiver und emotionaler verläuft.

Und wer sagt denn, das alle Frauen zwangsläufig bei einer natürlichen Entbindung untenrum aufreißen?
Klar kann es zu Dammschnitten, Rissen, Rupturen u.ä. Kommen, MUSS es aber NICHT.

Wie ich in einem anderen Beitrag kommentiert habe, habe ich Respekt vor Frauen die einen KS planen und durchziehen aber ich finde man sollte nicht in die Natur eingreifen wenn es keine Indikation dafür gibt!

Jeder sollte selbst entscheiden, aber wie du darüber denkst find ich nicht ok.
Deine Antwort finde ich naiv und unüberlegt.
Ich glaube du scheinst dir über pro und Contra gegenüber einem KS nicht im klaren zu sein.

So, das ist meine Meinung.

Und noch was, ich selber hatte einen Beinbruch sowie eine natürliche Geburt.
Beides ist ganz verschieden wahrzunehmen und eigtl nicht wirklich miteinander Vergleichbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2013 um 8:46


Auch wenn eine geburt das schönste ist hatte ich da die krassesten schmerzen meines lebens. Ich hab mir dabei das steißbein gebrochen und das hat trotz sitzens nicht so weh getan wie die geburt.
Aber ich würds wieder tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2013 um 21:19
In Antwort auf gertie_11863765


Ich bin entsetzt über deine Antwort!!!!
Was soll denn das heißen "wenn du auch bequem einen KS haben kannst?"
Geht's noch? Ich meine hast du mal über die Risiken eines KS nachgedacht?

Erstens die OP dann die Schmerzen danach, das man mit Schmerzmittel zugepumpt wird, das sich die Wunde entzünden kann usw...? Das es der Mutter nach einem KS vielleicht nicht so gut geht?
Und hast du mal ans Baby gedacht?

Es gibt so einige Berichte in denen beschrieben wird, wie es für ein Baby ist wenn es ohne Vorankündigung einfach aus dem Mutterleib gerissen wird.
Viele Kinder haben nach einem KS anpassungsprobleme bzw schreien viel oder sind oft unruhig.

Mit deiner Aussage das man bequem einen KS machen lassen kann, kann ich mich überhaupt nicht anfreunden.
So mal eine normale Geburt viel intensiver und emotionaler verläuft.

Und wer sagt denn, das alle Frauen zwangsläufig bei einer natürlichen Entbindung untenrum aufreißen?
Klar kann es zu Dammschnitten, Rissen, Rupturen u.ä. Kommen, MUSS es aber NICHT.

Wie ich in einem anderen Beitrag kommentiert habe, habe ich Respekt vor Frauen die einen KS planen und durchziehen aber ich finde man sollte nicht in die Natur eingreifen wenn es keine Indikation dafür gibt!

Jeder sollte selbst entscheiden, aber wie du darüber denkst find ich nicht ok.
Deine Antwort finde ich naiv und unüberlegt.
Ich glaube du scheinst dir über pro und Contra gegenüber einem KS nicht im klaren zu sein.

So, das ist meine Meinung.

Und noch was, ich selber hatte einen Beinbruch sowie eine natürliche Geburt.
Beides ist ganz verschieden wahrzunehmen und eigtl nicht wirklich miteinander Vergleichbar.

Ok,
"Und noch was, ich selber hatte einen Beinbruch sowie eine natürliche Geburt."

und was würdest du morgen vorziehen, wenn du eines wählen müstest (wobei es bei der Geburt trotzdem kein Baby gäbe)?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 20:38
In Antwort auf carn6

Ok,
"Und noch was, ich selber hatte einen Beinbruch sowie eine natürliche Geburt."

und was würdest du morgen vorziehen, wenn du eines wählen müstest (wobei es bei der Geburt trotzdem kein Baby gäbe)?

Schwierige Frage....
Wieso fragst du sowas? Gegenfrage: Für was würdest du dich denn entscheiden wenn du müsstest bzw könntest?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2013 um 12:44

Weh /kaiserschnitt
wenn ich das hir lese kaiser schnitt was soll das wenn es aus medezienichen gründen sein muß ja . aber eine normahle geburt festickt die bindung zum baby auch noch mahl und die schmertzen so wie sie sind egal wie da jede frau es anderst empfintet die sind hinterher wie weg geblasen wenn mein baby auf dem arm hält

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2013 um 14:18
In Antwort auf sabia_12052740

Weh /kaiserschnitt
wenn ich das hir lese kaiser schnitt was soll das wenn es aus medezienichen gründen sein muß ja . aber eine normahle geburt festickt die bindung zum baby auch noch mahl und die schmertzen so wie sie sind egal wie da jede frau es anderst empfintet die sind hinterher wie weg geblasen wenn mein baby auf dem arm hält


Seh ich auch so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2013 um 17:35

Hallo
bekomme einen dicken hals wenn ich das hir lese bein bruch wie ein kinder geburtstag . habt ihr keine andern proplem . ich würde immer wieder bei einer schwangerschaft die normahle geburt vorziehen . der kaiserschnitt hat nähmlich auch seine riesicken das müßt ihr auch mahl überlegen und die schmertzen danach sollen auch der horror sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2013 um 10:02

Hey
Also ich hatte eine normale geburt und muss sagen, dass ich nicht komplett gerissen bin und das obwohl meine maus eine sternenguckerin war und sie bei der geburt einen tiefen schulterquerstand hatte ...
Erst recht dadurch,dass sie nicht richtig lag waren die presswehen echt wahnsinnig schmerzhaft und ich bin eigentlich nicht schnerzempfindlich...hatte auch keine pda, da der mumu schon früh 9 cm auf war...naja die presswehen haben dann doch noch 2 std gedauert ...aber das,was man da erlebt hat,schweißt einen total.als paar zusammen und ist ein unfassbar schönen und unvergessliched erlebnis...aufgrund dessen würde ich nie einen kaiserschnitt machen lassen...war direkt wieder topfit und bin nach 20 minuten schon direkt duschen gegangen


Lg jenny+laura theres (14 tage)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2013 um 13:10

=)
so mal kurz dazu: ein mensch hat 45 schmerzrezeptionen, eine gebärende frau hat 57. das ist als ob man sich 20 knochen auf einmal bricht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2013 um 18:18

Nee
Ich war wirklich fit und hab mich besser gefühlt als.in den letzten wochen in der schwangerschaft!!!hast du kinder und kannst es beurteilen???
Weit wie ein scheunentor??so etwas habe ich noch nie gehört...das ist totaler.schwachsinn!!!es wird doch nicht ausgeleihert durch die geburt ...
Vllt solltest du dich einfach mal.besser informieren über die anatomie und physiologie einer geburt ....und:meiner maus geht es super!!!warum soll.ein KS besser sein,wenn kinder direkt rausgerupft werden und sich nicht vorbereiten können???es hat schon seinen grund dass die geburt i.d.R. So lange dauert das kind brauch seine zeit um sich langsam darauf vorzibereiten...ich will niemanden mit KS verurteilen also sei du auch einfach neutral.und beschimpfe nicht die vaginale entbindung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2013 um 13:37

Hi
schon mahl was von einer lese reschtschreib schwäche gehört . nee dem nach nicht geht ihr immer danach und verurteilt gleich die leute danach . setzt mahl neuer kopf ein ihr seit auch nicht zu 100% pefeckt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2013 um 7:47


Du hast ja Ansichten.
"wenn man halt nen KS haben kann..." und "wenn untenrum alles wie ein Schlachtfeld geendet ist"

Hast du jemals normal entbunden? NEIN sicherlich nicht, denn sonst hättest du mehr Ahnung davon. Man kònnte genauso gut andersrum sagen, "oh mein Gott ein KS wie schrecklich, dann hab ich ja ein ganz zerupften Bauch"

KS finde ich nur sinnvoll wenn es Indikationen dafür gibt aber nur welche, die auch vertretbar sind! Zb Kind liegt Beckenendlage.
ABer es ist ist kein Grund sich für einen KS zu entscheiden nur weil man untenrum nicht aufreißen will. Denk doch mal ans Kind. Wie rücksichtslos. Aber was soll ich dazu sagen? Habe meine Meinung gegenüber deiner Posts ja schon weiter unten vertreten.

Nee da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2013 um 7:49


das gleiche dachte ich mir auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2013 um 19:20


Also über eine schlechte Sexualität kann ich mich nicht beklagen wir lieben uns und Herzeln wie vor der Entbindung und ich habe natürlich entbunden.

Aber wie du schon sagtest, es ist jedem seine Privatsache...
Ne ne ne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2013 um 20:42

Hahaha
Bei mir sieht alles so aus wie vor der geburt ...arbeite im kh und hab da noch nie wine zerfetzte vagina gesehen ist doch ein joke hoffe ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 11:32

Hm...
die geburt ist schlimmer... aber auch schöner!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 13:17

Ohman.....
Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Ich hoffe echt, du machst mit deiner Aussage einen Scherz. Wobei wir haben heut nicht den 1. April. Also geh ich jetzt mal davon aus, dass das dein Ernst ist.
Alter Verwalter... sag mal wie alt bist du??? Zerfetzte Scheiden, gestörtes Intimleben... Schau nicht soviel Horrorfilme wie z.b. der Exorzist an.
Für mich warst du einfach nur feige, diesen einzigartigen Moment mit deinem Partner zu geniessen. An die Folgen hast du nicht einen Augenblick gedacht. Nur an dich selber!!!!

Unreifes Handeln sag ich da nur

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 13:44

Es gibt ähnliche Schmerzen...
...die auch ein Mann erleben kann.

Nierenkoliken!

Das sind auch krampfartige Schmerzen wie Wehen. Nur dass sie nach vielen Aussagen von Frauen die beides hatten sogar noch schmerzhafter sind als eine Geburt.

Denn die Schmerzen sind durchgängig da und dort gibt es keine Wehenpausen.

Ich hatte zwar weder ein gebrochenes Bein, noch Geburtswehen (zwei Kaiserschnitte), aber dafür Nierenkoliken 3h und ich bin durch die Hölle gegangen. Hab gebrochen vor Schmerzen. Nichts war annähernd so schmerzhaft wie das!

Nach meinem zweiten KS hatte ich auch starke Nachwehen (durch Wehentropf noch verstärkt). Das tat auch sehr weh, man konnte halt während der Wehe nicht sprechen, aber es war nicht ansatzweise so schlimm wie die Koliken.

Also wenns dich interessiert dann lass dir einen Nierenstein durch den Harnleiter quetschen Spaß... würde es dir nicht empfehlen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 13:51
In Antwort auf mimi_12673321

=)
so mal kurz dazu: ein mensch hat 45 schmerzrezeptionen, eine gebärende frau hat 57. das ist als ob man sich 20 knochen auf einmal bricht...

Meinst du...
...Schmerzrezeptoren? Da hat ein Mensch wesentlich mehr von als 45

Wie ich mal gelesen habe sind Herzinfarkt, Nierenkoliken und eine vaginale Geburt das schmerzhafteste was ein Mensch aushalten kann ohne in Ohnmacht zu fallen.

Sprich gibt noch schmerzhafteres, aber das verkraftet unser Körper nicht mehr. Das obigen sind dann wohl Grenzerfahrungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 13:59
In Antwort auf gertie_11863765


Du hast ja Ansichten.
"wenn man halt nen KS haben kann..." und "wenn untenrum alles wie ein Schlachtfeld geendet ist"

Hast du jemals normal entbunden? NEIN sicherlich nicht, denn sonst hättest du mehr Ahnung davon. Man kònnte genauso gut andersrum sagen, "oh mein Gott ein KS wie schrecklich, dann hab ich ja ein ganz zerupften Bauch"

KS finde ich nur sinnvoll wenn es Indikationen dafür gibt aber nur welche, die auch vertretbar sind! Zb Kind liegt Beckenendlage.
ABer es ist ist kein Grund sich für einen KS zu entscheiden nur weil man untenrum nicht aufreißen will. Denk doch mal ans Kind. Wie rücksichtslos. Aber was soll ich dazu sagen? Habe meine Meinung gegenüber deiner Posts ja schon weiter unten vertreten.

Nee da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Sorry...
...aber muss dich da korrigieren.

Klar "zerfetzen" sind schon provozierende Wörter, aber im Grunde zerreißt die Haut oder wird eben eingeschnitten. Das passiert bei KS über dem Schambein zu 100% und bei einer vaginalen Geburt am Damm/Scheide zu über 70%.

Jetzt kann man das undramatisch "erweitern" oder "eröffnen" nennen, aber man kanns auch einfach so sagen wie es auch ist. Es wird eingeschnitten und/oder die Haut wird zerrissen.

Ich weiß gar nicht warum da immer so viele Blätter vor den Mund genommen werden. Alles hat Vor- und Nachteile und in einem Punkt ist es nunmal so, dass ein KS Intimverletzungen vermeidet (Vorteil) und es mit hoher Wahrscheinlichkeit bei einer normalen Geburt zu Rissen/Schnitten in oberen Hautschichten und Beckenbodenmuskulatur kommt.

Und ganz ehrlich? So manche Geburten (bei youtube) sehen aus wie ein Schlachtfeld!!! Nicht alle, aber da gibts doch ein paar von. Was nicht heißen soll, dass eine Kaiserschnitt-OP schöner aussieht. Beides nicht appetitlich.

Und das Argument "Denkt doch mal ans Kind"? Dann müssten wir alle per geplanten Kaiserschnitt entbinden. Denn dieser ist die sicherste Entbindungsart fürs Kind und die stressfreiste. Es ist auch erwiesen, dass es Spätfolgen gemieden werden können.

Es bedarf keinerlei Gründe für einen Kaiserschnitt. Er ist heut zu Tage für die Mutter genauso sicher und fürs Kind sogar sicherer. Also bitte jeder so wie er will. Für eine vaginale Geburt braucht auch niemand einen Grund, obwohl es gefährlicher fürs Kind per se ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 14:03
In Antwort auf emily_12526137

Ohman.....
Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Ich hoffe echt, du machst mit deiner Aussage einen Scherz. Wobei wir haben heut nicht den 1. April. Also geh ich jetzt mal davon aus, dass das dein Ernst ist.
Alter Verwalter... sag mal wie alt bist du??? Zerfetzte Scheiden, gestörtes Intimleben... Schau nicht soviel Horrorfilme wie z.b. der Exorzist an.
Für mich warst du einfach nur feige, diesen einzigartigen Moment mit deinem Partner zu geniessen. An die Folgen hast du nicht einen Augenblick gedacht. Nur an dich selber!!!!

Unreifes Handeln sag ich da nur

Naja...
...manchmal lohnt es sich "feige" zu sein, so wie du es benennst.

Denn ein Kaiserschnitt hat auch Vorteile für die Frau, vor allem fürs Kind. Nicht NUR Nachteile.

Und die unangenehmen Dinge die Liesl aufgezählt hat können vorkommen. Muss nicht, aber kann. Also nicht so tun, als sei das ein Aprilscherz.

Darüber gibt es Studien und es gibt genügend Frauen die tatsächlich unter Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz, Schmerzen beim Sex oder Gefühlsverlust durch zu weite Vagina leiden.

Wer sich davor schützen mag, hat ein gutes Recht darauf, genauso wie jemand sich vor einer OP schützen mag. Soll doch jeder die Geburtsart wählen wo er mehr Vorteile drin sieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 14:11
In Antwort auf atilio_12293990

Nee
Ich war wirklich fit und hab mich besser gefühlt als.in den letzten wochen in der schwangerschaft!!!hast du kinder und kannst es beurteilen???
Weit wie ein scheunentor??so etwas habe ich noch nie gehört...das ist totaler.schwachsinn!!!es wird doch nicht ausgeleihert durch die geburt ...
Vllt solltest du dich einfach mal.besser informieren über die anatomie und physiologie einer geburt ....und:meiner maus geht es super!!!warum soll.ein KS besser sein,wenn kinder direkt rausgerupft werden und sich nicht vorbereiten können???es hat schon seinen grund dass die geburt i.d.R. So lange dauert das kind brauch seine zeit um sich langsam darauf vorzibereiten...ich will niemanden mit KS verurteilen also sei du auch einfach neutral.und beschimpfe nicht die vaginale entbindung

Ähm...
...klar wird die Vagina und Beckenboden extremst geweitet bei einer Geburt. Der Beckenboden wird dabei immer geschädigt. Er erleidet viele kleine Muskelfaserrisse. Das sind nicht sichtbare Verletzungen, die aber ganz normal sind bei einer Geburt.

Hinzu kommen noch mit hoher Wahrscheinlichkeit Risse und Schnitte in die Beckenbodenmuskulatur.

Das kann niemals so wie vorher werden, es sei denn man betreibt intensiv BB-Training. Dann kann es so wie vorher werden, aber ein Garant gibt es auch hierfür nicht.

Ist ähnlich wie mit der Bauchmuskulatur die durch die SS extremst gedehnt wird. Es kann wieder so wie vorher werden, optisch, aber die Muskeln sind einfach viel elastischer und dehnbarer. Sprich ein Blähbauch nach Schwangerschaft bewirkt einen dickeren Bauch als vor der SS, eben weil der Widerstand nicht mehr so stabil ist. So siehts untenrum eben auch aus. Alles normal!

Und ein geplanter Kaiserschnitt ab 39+0 ist besser fürs Kind Da gibt es viele Studien drüber. Weniger Sterblichkeit, kein Sauerstoffmangel, weniger Verletzungen, weniger Stress, weniger Schreikinder, weniger Lernprobleme im späteren Leben und und und.

Und ein Kind muss sich nicht langsam drauf vorbereiten, wie gesagt, es ist bewiesen, dass eine vaginale Geburt bedeutend stressiger ist für Kinder als einfach aus dem Bauch "gerupft" zu werden. Das ist zwar auch stressig, aber im gesunden Rahmen. Ein bisschen Stress ist eben gut, zuviel leider nicht und kann auch schädlich sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 14:12

Stimme...
...dir da zu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 14:17
In Antwort auf sabia_12052740

Hallo
bekomme einen dicken hals wenn ich das hir lese bein bruch wie ein kinder geburtstag . habt ihr keine andern proplem . ich würde immer wieder bei einer schwangerschaft die normahle geburt vorziehen . der kaiserschnitt hat nähmlich auch seine riesicken das müßt ihr auch mahl überlegen und die schmertzen danach sollen auch der horror sein

Der...
...geplante Kaiserschnitt an einer gesunden Frau ist sogar hinsichtlich Sterblichkeit sicherer als eine spontan Geburt. Spätfolgen halten sich im Gleichgewicht.

Klar hat ein KS Risiken, aber nicht mehr als eine spontan Geburt auch. Das Argument Sicherheit kann ich also nicht gelten lassen.

Schmerzempfinden ist sehr unterschiedlich. Ich hatte kaum bis gar keine Schmerzen nach meinen geplanten Kaiserschnitten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 14:25
In Antwort auf sabia_12052740

Hi
schon mahl was von einer lese reschtschreib schwäche gehört . nee dem nach nicht geht ihr immer danach und verurteilt gleich die leute danach . setzt mahl neuer kopf ein ihr seit auch nicht zu 100% pefeckt

Finde...
...das auch nicht nett, es ist ja offensichtlich, dass du unter LSS leidest.

Bist du spontan geboren worden oder per secundären Kaiserschnitt?

Wusstest du, dass spontan geborene Babys und die per sec. KS geboren sind später häufiger unter LSS leiden und allgemein unter Lernproblemen als geplante Kaiserschnittkinder??

Das kommt durch den erhöhten Stress unter vaginaler Geburt und Sauerstoffmangel. Natürlich ist das auch Vererbung, allerdings bricht die Krankheit häufiger nach spontan Entbindungen aus.

Wieder ein Risiko der spontan Geburt fürs Kind, wo niemand drüber nachdenkt. Vieles kann durch eine traumatische Geburt ausgelöst werden. Depressionen, Kriminalität, Magersucht, ADHS, Autismus, Suizidversuche...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 14:29

So...
...sieht das bei mir auch aus. Kleiner Strich, den man mit der Zeit gar nicht mehr sieht.

Hab aber auch schon hässliche KS-Narben gesehen, gibts also auch. Kommt wohl auf das Können des Operateurs an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 14:41
In Antwort auf gertie_11863765


Ich bin entsetzt über deine Antwort!!!!
Was soll denn das heißen "wenn du auch bequem einen KS haben kannst?"
Geht's noch? Ich meine hast du mal über die Risiken eines KS nachgedacht?

Erstens die OP dann die Schmerzen danach, das man mit Schmerzmittel zugepumpt wird, das sich die Wunde entzünden kann usw...? Das es der Mutter nach einem KS vielleicht nicht so gut geht?
Und hast du mal ans Baby gedacht?

Es gibt so einige Berichte in denen beschrieben wird, wie es für ein Baby ist wenn es ohne Vorankündigung einfach aus dem Mutterleib gerissen wird.
Viele Kinder haben nach einem KS anpassungsprobleme bzw schreien viel oder sind oft unruhig.

Mit deiner Aussage das man bequem einen KS machen lassen kann, kann ich mich überhaupt nicht anfreunden.
So mal eine normale Geburt viel intensiver und emotionaler verläuft.

Und wer sagt denn, das alle Frauen zwangsläufig bei einer natürlichen Entbindung untenrum aufreißen?
Klar kann es zu Dammschnitten, Rissen, Rupturen u.ä. Kommen, MUSS es aber NICHT.

Wie ich in einem anderen Beitrag kommentiert habe, habe ich Respekt vor Frauen die einen KS planen und durchziehen aber ich finde man sollte nicht in die Natur eingreifen wenn es keine Indikation dafür gibt!

Jeder sollte selbst entscheiden, aber wie du darüber denkst find ich nicht ok.
Deine Antwort finde ich naiv und unüberlegt.
Ich glaube du scheinst dir über pro und Contra gegenüber einem KS nicht im klaren zu sein.

So, das ist meine Meinung.

Und noch was, ich selber hatte einen Beinbruch sowie eine natürliche Geburt.
Beides ist ganz verschieden wahrzunehmen und eigtl nicht wirklich miteinander Vergleichbar.

Falsch...
...noch mal, ein geplanter Kaiserschnitt ab 39+0 ist die sicherste Entbindungsart fürs Kind!

Und diese stressfreiere Geburt wirkt sich auch positiv auf das spätere Leben aus. Hab ich ja schon aufgezählt, was so alles durch Sauerstoffmangel und hohem Stress ausgelöst werden kann.

Schreikinder gibt es mehr unter normal Geborenen, denn sie sind einfach stressanfälliger und schmerzempfindlicher.

Und welche Geburtsart emotionaler und intensiver ist, überlass bitte der Frau selbst. Das fasst jeder anders auf. Mein gepl. KS in Vollnarkose war nochmal intensiver und emotionaler als der zweite gepl. KS in Spinaler. Auch wenns andere nicht nachvollziehen können.

Ich bekomme echt zuviel, wenn einem erzählt werden will, dass die eigene Geburt schöner war als die der anderen. Das kann doch keiner wissen! Jeder hat nur sein eigenes Geburtserlebnis und wenn das emotional und intensiv war, dann lass den Frauen dieses Empfinden auch. Immer dieses pauschalisieren, wobei es da keinerlei Beweise für gibt

Intimverletzungen kommen aber bei Erstgebärenden zu über 70% vor. Also ein sehr hohes Risiko.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 14:47
In Antwort auf sabia_12052740

Weh /kaiserschnitt
wenn ich das hir lese kaiser schnitt was soll das wenn es aus medezienichen gründen sein muß ja . aber eine normahle geburt festickt die bindung zum baby auch noch mahl und die schmertzen so wie sie sind egal wie da jede frau es anderst empfintet die sind hinterher wie weg geblasen wenn mein baby auf dem arm hält

Für...
...eine gute Bindung bedarf es keiner vaginalen Entbindung. Die kann nach einem KS genauso gut sein wie nach normaler Geburt.

Und das die Schmerzen wie weg geblasen sind lese ich eigentlich nie. Eher noch von wochenlangen Schmerzen an der Dammnaht etc.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 15:00
In Antwort auf jobeth_12891279

Naja...
...manchmal lohnt es sich "feige" zu sein, so wie du es benennst.

Denn ein Kaiserschnitt hat auch Vorteile für die Frau, vor allem fürs Kind. Nicht NUR Nachteile.

Und die unangenehmen Dinge die Liesl aufgezählt hat können vorkommen. Muss nicht, aber kann. Also nicht so tun, als sei das ein Aprilscherz.

Darüber gibt es Studien und es gibt genügend Frauen die tatsächlich unter Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz, Schmerzen beim Sex oder Gefühlsverlust durch zu weite Vagina leiden.

Wer sich davor schützen mag, hat ein gutes Recht darauf, genauso wie jemand sich vor einer OP schützen mag. Soll doch jeder die Geburtsart wählen wo er mehr Vorteile drin sieht.

Sorry....
sicher kann es Nachteile geben. Doch genauso kann es auch mit der Narbe die man zurück behalten tut Probleme ergeben.

Sorry, ich habe zig op`s hinter mir. 3 im Stil eines Kaiserschnittes. Also demzufolge alle am Unterleib. Und ich weiß, was das bedeutet, dort eine Op zu haben. Habe dort jetzt 2 Narben in der Bikinizone, denn man wollte nach dem 2. mal kein Risiko eingehen und hat leicht versetzt einen neuen Schnitt gemacht. Ich weiß, wie lang es also dauert, bis dies auch vollkommen abgeklungen ist,
Aber es Gibt glaub mehr Risiken bei einem Kaiserschnitt, was den Milcheinschuss, der Wochenbettdepression und auch der Schreikinder angeht bei einem Kaiserschnitt. Als wenn ich normal entbinde.

Ich bin keine Hebamme, aber hab sehr viel gehört und gelesen. Und ne weite Scheide zu haben find ich neben dem zerfetzen echt weit hergeholt, sorry....

DER MEISTE SEX BEI PARTNER SCHLÄFT EH EIN, WEIL FRAUEN SICH NUR NOCH DER FAMILIE HINGEBEN. OFT WERDEN DIE MÄNNER DANN VON DEN FRAUEN INS ABSETZ GESTOSSEN. DENN NICHT OHNE GRUND ENTSTEHEN AFFÄREN ODER GIBT ES SO VIELE PUFFS!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 15:23
In Antwort auf emily_12526137

Sorry....
sicher kann es Nachteile geben. Doch genauso kann es auch mit der Narbe die man zurück behalten tut Probleme ergeben.

Sorry, ich habe zig op`s hinter mir. 3 im Stil eines Kaiserschnittes. Also demzufolge alle am Unterleib. Und ich weiß, was das bedeutet, dort eine Op zu haben. Habe dort jetzt 2 Narben in der Bikinizone, denn man wollte nach dem 2. mal kein Risiko eingehen und hat leicht versetzt einen neuen Schnitt gemacht. Ich weiß, wie lang es also dauert, bis dies auch vollkommen abgeklungen ist,
Aber es Gibt glaub mehr Risiken bei einem Kaiserschnitt, was den Milcheinschuss, der Wochenbettdepression und auch der Schreikinder angeht bei einem Kaiserschnitt. Als wenn ich normal entbinde.

Ich bin keine Hebamme, aber hab sehr viel gehört und gelesen. Und ne weite Scheide zu haben find ich neben dem zerfetzen echt weit hergeholt, sorry....

DER MEISTE SEX BEI PARTNER SCHLÄFT EH EIN, WEIL FRAUEN SICH NUR NOCH DER FAMILIE HINGEBEN. OFT WERDEN DIE MÄNNER DANN VON DEN FRAUEN INS ABSETZ GESTOSSEN. DENN NICHT OHNE GRUND ENTSTEHEN AFFÄREN ODER GIBT ES SO VIELE PUFFS!!!!!!

Hab...
...ich auch nicht abgestritten, dass eine KS-Narbe keine Probleme bereiten kann. Egal wo eine Verletzung ist, bei jedem ist die Wundheilung anders und das Schmerzempfinden.

Ich hab Glück, hatte niemals Probleme mit meinen KS-Narben und kaum Schmerzen.

Fakt ist, die Wunden können beide noch lange Schmerzen verursachen, sich entzünden, ewig nicht abheilen, taub sein oder beim Wetterumschwung sich bemerkbar machen. So nun muss man eben entscheiden ob man diese eventuellen Probleme lieber am Unterbauch hat oder zwischen den Beinen.

Und nein, es gibt nicht mehr Risiken beim Kaiserschnitt. Bzw. bei einem secundären Kaiserschnitt und Notkaiserschnitten schon. Aber nicht bei einem geplanten Kaiserschnitt, vor allem WKS, wo ja Mutter und Kind gesund sind. Was aber ja bei einer BEL ebenso wäre. Aber das Empfinden der Mutter spielt dabei auch eine sehr große Rolle, ob der KS gewollt war oder eher nicht.

Milcheinschuss und Wochenbettdepressionen sind nicht abhängig von der Geburt. Kann bei beiden Geburtsarten gleich oft/selten vorkommen.

Schreikinder sind häufiger nach spontan Entbindungen. Darüber gibt es Studien. Und es ist doch total logisch, die Kinder die schon bei natürlicher Geburt so gestresst wurden, sind auch später nicht so stressresistent. Man kennt das doch von sich selbst. Steht man unter Stress, können einen die kleinsten Dinge zum heulen oder ausrasten bringen, man wird schneller krank, weil es auch das Immunsystem schwächt und man ist schmerzempfindlicher.

Wenn du willst kann ich dir da gerne die Studien zu geben.

Warum Beziehungen zerbrechen und warum das Sexleben einschläft ist ja ein anderes Thema und da denke ich, dass die Geburt an sich da weniger mit zu tun hat. Liegt wohl viel mehr an den Hormonen der Frau und die stressige schlaflose Zeit mit einem Neugeborenen. Seltener ist eine Geburt so traumatisch für den Mann gewesen, dass er nicht mehr will. Kommt ja häufiger von der Frau aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2013 um 15:38
In Antwort auf jobeth_12891279

Hab...
...ich auch nicht abgestritten, dass eine KS-Narbe keine Probleme bereiten kann. Egal wo eine Verletzung ist, bei jedem ist die Wundheilung anders und das Schmerzempfinden.

Ich hab Glück, hatte niemals Probleme mit meinen KS-Narben und kaum Schmerzen.

Fakt ist, die Wunden können beide noch lange Schmerzen verursachen, sich entzünden, ewig nicht abheilen, taub sein oder beim Wetterumschwung sich bemerkbar machen. So nun muss man eben entscheiden ob man diese eventuellen Probleme lieber am Unterbauch hat oder zwischen den Beinen.

Und nein, es gibt nicht mehr Risiken beim Kaiserschnitt. Bzw. bei einem secundären Kaiserschnitt und Notkaiserschnitten schon. Aber nicht bei einem geplanten Kaiserschnitt, vor allem WKS, wo ja Mutter und Kind gesund sind. Was aber ja bei einer BEL ebenso wäre. Aber das Empfinden der Mutter spielt dabei auch eine sehr große Rolle, ob der KS gewollt war oder eher nicht.

Milcheinschuss und Wochenbettdepressionen sind nicht abhängig von der Geburt. Kann bei beiden Geburtsarten gleich oft/selten vorkommen.

Schreikinder sind häufiger nach spontan Entbindungen. Darüber gibt es Studien. Und es ist doch total logisch, die Kinder die schon bei natürlicher Geburt so gestresst wurden, sind auch später nicht so stressresistent. Man kennt das doch von sich selbst. Steht man unter Stress, können einen die kleinsten Dinge zum heulen oder ausrasten bringen, man wird schneller krank, weil es auch das Immunsystem schwächt und man ist schmerzempfindlicher.

Wenn du willst kann ich dir da gerne die Studien zu geben.

Warum Beziehungen zerbrechen und warum das Sexleben einschläft ist ja ein anderes Thema und da denke ich, dass die Geburt an sich da weniger mit zu tun hat. Liegt wohl viel mehr an den Hormonen der Frau und die stressige schlaflose Zeit mit einem Neugeborenen. Seltener ist eine Geburt so traumatisch für den Mann gewesen, dass er nicht mehr will. Kommt ja häufiger von der Frau aus.


Also ich hab ja schon 2 gesunde Jungs auf dem normalen Wege zur Welt gebracht und ich kann nicht sagen, dass meine Jungs nicht ausgeglichen sind... Aus Streitigkeiten in Schule und auch Privat halten sie sich immer raus, sie explodieren nicht, wie manch andere Kinder. Bin froh, solch ausgelassene Jungs zu haben. Auch hatte ich keine Schwierigkeiten mit Krankheiten von wegen geschwächtes Immunsystem...

Aber anscheint, dreht man sich hier im Kreis. Jeder hat seine Meinung.

Doch was das Sexleben angeht, hab ich noch nie gehört, dass man bzw. Frau ein geschwächtes Empfindungsgefühl hat nach einer normalen Geburt. DIeses Gefühl ist meist auch schon vor einer Entbindung sooo. Denn nicht ohne Grund, kommen Frauen nicht sooo schnell wie Männer.
Aber der Sex ist ehhhh totgeschwiegen. Weil man sich ja zu fein ist,offen darüber zu reden, weil 85% der Menschheit einfach nur zu feige ist offen zu reden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2013 um 21:30
In Antwort auf emily_12526137


Also ich hab ja schon 2 gesunde Jungs auf dem normalen Wege zur Welt gebracht und ich kann nicht sagen, dass meine Jungs nicht ausgeglichen sind... Aus Streitigkeiten in Schule und auch Privat halten sie sich immer raus, sie explodieren nicht, wie manch andere Kinder. Bin froh, solch ausgelassene Jungs zu haben. Auch hatte ich keine Schwierigkeiten mit Krankheiten von wegen geschwächtes Immunsystem...

Aber anscheint, dreht man sich hier im Kreis. Jeder hat seine Meinung.

Doch was das Sexleben angeht, hab ich noch nie gehört, dass man bzw. Frau ein geschwächtes Empfindungsgefühl hat nach einer normalen Geburt. DIeses Gefühl ist meist auch schon vor einer Entbindung sooo. Denn nicht ohne Grund, kommen Frauen nicht sooo schnell wie Männer.
Aber der Sex ist ehhhh totgeschwiegen. Weil man sich ja zu fein ist,offen darüber zu reden, weil 85% der Menschheit einfach nur zu feige ist offen zu reden.

Der Stress....
...ist ja auch nicht bei allen spontan geborenen Kindern hoch gewesen. Nur im Durchschnitt war er höher. Bei vaginal operativen Entbindungen war er noch mal höher, was ja auch logisch ist.

Bei vaginal operative Geburt 624 (297 1146) nmol/L
bei vaginale Geburt 581 (184 1178) nmol/L
bei secundären KS 363 (1671078) nmol/L
bei primären KS 334 (181619) nmol/L

Und wie du siehst kann ein WKS Kind dennoch so hohen Stress haben wie mit vaginal OP und anders herum eine Kind mit vaginal OP kann auch so wenig Stress gehabt haben wie ein WKS-Kind.

Aber im Schnitt sind die Werte eben bei gepl. KS am geringsten.

Dann hatten wohl deine Kinder nicht viel Stress... meine auch nicht.

Ändert aber nichts daran, dass die Wahrscheinlichkeit bei spontan Entbindungen höher ist, starken Stress zu erleiden.

Wegen dem Sexleben... dann google mal danach. Da gibts einige Frauen die sich in Foren ausheulen und auch Männer die sagen, es ist bemerkbar weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2013 um 22:17

Kann man nicht verallgemeinern
Jeder Mensch empfindet Schmerzen anders, ich glaube nicht, dass man da irgenwas miteinander vergleichen kann... Fand ne akute Blasentzündung das schlimmste, was ich bisher hatte von den Schmerzen her, so hab ich nicht mal bei 30 Std. Wehen geheult.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2013 um 13:14
In Antwort auf jobeth_12891279

Sorry...
...aber muss dich da korrigieren.

Klar "zerfetzen" sind schon provozierende Wörter, aber im Grunde zerreißt die Haut oder wird eben eingeschnitten. Das passiert bei KS über dem Schambein zu 100% und bei einer vaginalen Geburt am Damm/Scheide zu über 70%.

Jetzt kann man das undramatisch "erweitern" oder "eröffnen" nennen, aber man kanns auch einfach so sagen wie es auch ist. Es wird eingeschnitten und/oder die Haut wird zerrissen.

Ich weiß gar nicht warum da immer so viele Blätter vor den Mund genommen werden. Alles hat Vor- und Nachteile und in einem Punkt ist es nunmal so, dass ein KS Intimverletzungen vermeidet (Vorteil) und es mit hoher Wahrscheinlichkeit bei einer normalen Geburt zu Rissen/Schnitten in oberen Hautschichten und Beckenbodenmuskulatur kommt.

Und ganz ehrlich? So manche Geburten (bei youtube) sehen aus wie ein Schlachtfeld!!! Nicht alle, aber da gibts doch ein paar von. Was nicht heißen soll, dass eine Kaiserschnitt-OP schöner aussieht. Beides nicht appetitlich.

Und das Argument "Denkt doch mal ans Kind"? Dann müssten wir alle per geplanten Kaiserschnitt entbinden. Denn dieser ist die sicherste Entbindungsart fürs Kind und die stressfreiste. Es ist auch erwiesen, dass es Spätfolgen gemieden werden können.

Es bedarf keinerlei Gründe für einen Kaiserschnitt. Er ist heut zu Tage für die Mutter genauso sicher und fürs Kind sogar sicherer. Also bitte jeder so wie er will. Für eine vaginale Geburt braucht auch niemand einen Grund, obwohl es gefährlicher fürs Kind per se ist.

Jeder...
hat seine eigene Meinung darüber

Und ganz ehrlich...ich bin nicht für einen Kaiserschnitt, meiner Meinung nach ist es sinnvoll wenn es auch plausible Gründe dafür gibt. Natürlich ist die Medizin weit fortgeschritten und es gibt genug Frauen die eine Sectio wählen, Ok können sie auch.
Aber ich gehöre nicht dazu.
Die Meinungen darüber was nun besser fürs Baby ist gehen weit auseinander und jeder sagt etwas anderes dazu.

Letztendlich ob Kaiserschnitt oder normale Entbindung, es ist jedem seine freie Entscheidung.
Wichtig ist doch, das dass Baby gesund das Licht der Welt erblickt egal wie und das die Mutter ein gutes Gewissen hat, so wie sie ihr eigenes Kind zur Welt bringt.

Jeder wie er will, Punkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2013 um 13:24
In Antwort auf gertie_11863765

Jeder...
hat seine eigene Meinung darüber

Und ganz ehrlich...ich bin nicht für einen Kaiserschnitt, meiner Meinung nach ist es sinnvoll wenn es auch plausible Gründe dafür gibt. Natürlich ist die Medizin weit fortgeschritten und es gibt genug Frauen die eine Sectio wählen, Ok können sie auch.
Aber ich gehöre nicht dazu.
Die Meinungen darüber was nun besser fürs Baby ist gehen weit auseinander und jeder sagt etwas anderes dazu.

Letztendlich ob Kaiserschnitt oder normale Entbindung, es ist jedem seine freie Entscheidung.
Wichtig ist doch, das dass Baby gesund das Licht der Welt erblickt egal wie und das die Mutter ein gutes Gewissen hat, so wie sie ihr eigenes Kind zur Welt bringt.

Jeder wie er will, Punkt.

Sehe
Ich genauso und hier handelt es sich nicht mehr um eine diskussion...es wird hier hier gegenseitig schon fast angegriffen...soll doch jeder so machen wie er es will...dann sind alle zufrieden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2013 um 9:48
In Antwort auf sternchen1809

Kann man nicht verallgemeinern
Jeder Mensch empfindet Schmerzen anders, ich glaube nicht, dass man da irgenwas miteinander vergleichen kann... Fand ne akute Blasentzündung das schlimmste, was ich bisher hatte von den Schmerzen her, so hab ich nicht mal bei 30 Std. Wehen geheult.


oh ja, das kann ich so gut nachvollziehen!

Blasenentzündungen sind sooo Scheiße, da wär mir eine Geburt lieber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2013 um 10:09

... ich halt einen blöden Bruch
.. wo die Knochen sogar verdreht sind für wesentlich schmerzhafter.
Wehen kann man ziemlich schlecht mit anderen Schmerzen vergleichen.... außerdem hast du dazwischen immer wieder Pausen ... sollte es dir dennoch zu heftig werden, lassen sie dich im KH nicht einfach liegen und fast sterben, die haben da schon alle Möglichkeiten Schmerzen zu reduzieren bzw. per PDA auszuschalten. Du brauchst es der Hebi oder dem Arzt nur zu sagen Und die Schmerzen sind meist weit weniger schlimm, als man sie sich vorstellt, wenn man noch keine Entbindung hatte....

Ich denke, es kommt sehr auf die Psyche der Frau an, wie bzw. wie sehr sie die Geburtsschmerzen wahrnimmt und damit umgeht. Manche haben ziemlich Angst, verkrampfen und finden es total schlimm. Ich hab mich sehr auf die Geburt meiner Tochter gefreut und es war dann das schönste Erlebnis ... bei der zweiten Tochter wusste ich schon, was auf mich zukommt und ich hab mich noch mehr gefreut und es waren die zwei größten, schönsten Erlebnisse die ich je hatte! Ich möchte nichts davon missen!

Was mir sehr geholfen hat, war das Vorbereiten und Informieren im Vorfeld schon. Je genauer ich über etwas bescheid weiß, umso weniger macht es mir Angst.
Ich bzw. mein Schatz hat bei mir jeden Tag Dammmassagen mit Öl gemacht und mit dem Epi-No hab ich zusätzlich die letzten vier Wochen trainiert. Kein einziger kleiner Schnitt oder Riss oder sonst was. Ein paar Stunden später sind wir überglücklich mit dem Baby im Arm heimmarschiert. Bei mir hats echt was gebracht, außerdem stellt sich ja der Körper schon Monate vorher auf die Entbindung ein und alles wird elastisch und dehnbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2013 um 16:24

Kann man absolut
nicht miteinander vergleichen!

Und selbst wenn man es versucht, der eine findet Kopfschmerzen schlimmer als Zahnschmerzen, der Nächste leidet am meisten unter dem Beinbruch.
Nur sind das alles Schmerzen von denen man "nichts hat"....

Bei der Geburt erträgst Du Schmerz mit dem Gedanken an das Ziel - und Du kannst Dir Schmerzmittel bis zum Abwinken geben lassen wenn Du der Meinung bist Du brauchst sie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 9:44

Beinbruch vs wehen? lol
ich hatte mich auch mal schlau gemacht, also es gibt sozusagen eine messeinheit für schmerzen...ein Mensch hält im durchschnitt ca. 45 del aus die geburt einer frau geht aber sogar bis zu 60del 20 gebrochener knochen....weil du geschrieben hasst ob es so schlimm wie gebrochener knochen ist...rein informativgesehen nein, es ist schmerzvoller, als ob 20 knochen gleichzeitig im körper brechen...aber trotzdem sollte man beruhigt sein..dank hormone vorfreude, liebe usw vergisst man alles in dem moment wo man das kleine im arm hält....aber es tut sau weh....bevor es dann da ist der kleine engel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 9:56
In Antwort auf mandy_12962538

Beinbruch vs wehen? lol
ich hatte mich auch mal schlau gemacht, also es gibt sozusagen eine messeinheit für schmerzen...ein Mensch hält im durchschnitt ca. 45 del aus die geburt einer frau geht aber sogar bis zu 60del 20 gebrochener knochen....weil du geschrieben hasst ob es so schlimm wie gebrochener knochen ist...rein informativgesehen nein, es ist schmerzvoller, als ob 20 knochen gleichzeitig im körper brechen...aber trotzdem sollte man beruhigt sein..dank hormone vorfreude, liebe usw vergisst man alles in dem moment wo man das kleine im arm hält....aber es tut sau weh....bevor es dann da ist der kleine engel

Dann
Würden ja Frauen keine Geburt aushalten. Wenn ein Mensch nur schmerzen Bis 45del aushält. Irgendwie widersprüchlich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 19:08
In Antwort auf jobeth_12891279

Dann
Würden ja Frauen keine Geburt aushalten. Wenn ein Mensch nur schmerzen Bis 45del aushält. Irgendwie widersprüchlich...

Ich weiss auch nicht,
wer sich das mit den Schmerzeinheiten ausgedacht hat, gelesen hab ich sowas auch mal, aber man kann Schmerzen absolut nicht miteinander vergleichen, jeder Mensch hat ein anderes Empfinden und auch Wehen sind nicht bei jeder Frau gleich... Daher halte ich es auch für wiedersprüchlich, Wehen sind schon heftig, keine Frage... Find Aber manch andere Schmerzen schlimmer....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 0:17
In Antwort auf sternchen1809

Ich weiss auch nicht,
wer sich das mit den Schmerzeinheiten ausgedacht hat, gelesen hab ich sowas auch mal, aber man kann Schmerzen absolut nicht miteinander vergleichen, jeder Mensch hat ein anderes Empfinden und auch Wehen sind nicht bei jeder Frau gleich... Daher halte ich es auch für wiedersprüchlich, Wehen sind schon heftig, keine Frage... Find Aber manch andere Schmerzen schlimmer....

Na ja
ich hatte so schmerzen das ich ohnmächtig geworden bin....und viele sagen auch männer könnten die schmerzen gar nicht ertragen und wir frauen nur weil wir durch die periode weniger schmerzempfindlicher sind usw...ich weiss nicht...ich wurde damals oft geschlagen, hatte knochenbrüche und ich finde das ist ein kindergarten im gegensatz was ich bei der geburt meines babys gefühlt habe....aber trptzdem egal ob man viele oder wenige schmerzen hat, vielleicht sogar gar keine...ist das nicht alles egal wenn mein seinen kleinen engel in den arm nehmen darf??? also ich hatte da plötzlich alles vergessen...es ist unbeschreiblich schön...bin jetzt auch wieder schwanger und habe auch wieder angst vor der geburt, aber ich freue mich schon auf diesen moment, den einen, der unbeschreiblich schön ist....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 8:35
In Antwort auf mandy_12962538

Na ja
ich hatte so schmerzen das ich ohnmächtig geworden bin....und viele sagen auch männer könnten die schmerzen gar nicht ertragen und wir frauen nur weil wir durch die periode weniger schmerzempfindlicher sind usw...ich weiss nicht...ich wurde damals oft geschlagen, hatte knochenbrüche und ich finde das ist ein kindergarten im gegensatz was ich bei der geburt meines babys gefühlt habe....aber trptzdem egal ob man viele oder wenige schmerzen hat, vielleicht sogar gar keine...ist das nicht alles egal wenn mein seinen kleinen engel in den arm nehmen darf??? also ich hatte da plötzlich alles vergessen...es ist unbeschreiblich schön...bin jetzt auch wieder schwanger und habe auch wieder angst vor der geburt, aber ich freue mich schon auf diesen moment, den einen, der unbeschreiblich schön ist....

Was die Schmerzen
angeht, bin ich auch an meine Grenzen gekommen, alles andere wäre gelogen kann mich aber an Schmerzen erinnern wie z.B. akute Blasenentzündung oder Mittelohrenentzündung bei denen ich nur geheult hab, während ich die Wehen relativ ruhig ertragen hab, obwohl es sehr lange dauerte... Aber wie gesagt, es ist halt auch bei jedem Menschen anders und jeder geht mit den unterschiedlichen Schmerzen auch anders um... Daher finde ich es sehr schwierig, Schmerzen zu vergleichen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest