Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Beihilfe zur Erstausstattung

Beihilfe zur Erstausstattung

20. Mai 2008 um 11:52

hallo,
beschäftige mich gerade mit dem thema weil es bei uns momentan finanziell knapp ist (durch unvorhersehbare probleme) und wollte mal wissen was ihr für gründe gehabt,habt die zu beantragen,bzw. wie ihr die not-situation geschildert habt,warum ihr meint das euch unterstützung zusteht!

lg und danke für die antworten

Mehr lesen

20. Mai 2008 um 11:56

Hallo
ich bin Studentin, lebe von BaföG und werde alleinerziehend sein.
Deshalb hab ich es beantragt, ob ich es allerdings bekomme ???
Musste 14 verschiedene Anträge dafür ausfüllen und alles nachweisen.

Hoffe sehr das ich etwas dazu bekomme!

Viel Glück dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2008 um 12:51
In Antwort auf psyche_12928493

Hallo
ich bin Studentin, lebe von BaföG und werde alleinerziehend sein.
Deshalb hab ich es beantragt, ob ich es allerdings bekomme ???
Musste 14 verschiedene Anträge dafür ausfüllen und alles nachweisen.

Hoffe sehr das ich etwas dazu bekomme!

Viel Glück dir!

Hallo,
bin auch Studentin und werde ebenfalls alleinerziehend sein. Allerdings bekomme ich kein BaföG und bin auf die Hilfe meiner Eltern angewiesen und die habens auch nicht dicke! Ich bin dann zur Caritas gegangen, die haben mich super unbürokratisch beraten, musste nur einen Antrag auf Beihilfe ausfüllen (zusätzlich zum Antrag auf Leistung nach SGB II, Schwangerenmehrbedarf also, den ich leider auch nicht bekommen hab). Auch ist es bei der Caritas nicht üblich, dass du unbedingt den Antrag vor der 20. Woche stellen musst. Hab meine "Notsituation" insofern beschrieben, dass ich durch die Schwangerschaft umziehen musste, da die Wohnung meiner Mutter zu klein war, d.h. ich musste neue Möbel kaufen, Waschmaschine etc. Weder ich noch meine Mama haben finanzielle Rücklagen, mein Papa zahlt einen Kredit fürs Haus ab und ich geh zwar nebenbei arbeiten,aber leben kann ich davon allein nicht.
Dann musste ich alles angeben, was ich brauche (wirklich alles, die nette Frau hat mir sogar dazu geraten!). Habe insgesamt 630,00 bekommen, für KiWa, Erstausstattung usw. Ging alles schnell und problemlos. Wenn das Baby da ist, schicke ich eine Kopie von der Geburtsurkunde hin und die Kassenbelege für die Ausstattung und damit ist gut.
Würde dir auf alle Fälle auch raten, da mal vorbei zu schauen.

Liebe Grüße,
mommytobe 28+2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2008 um 13:00

Ich hab auch...
versucht Finanzielle Unterstützung zu bekommen aber da ich Arbeiten gehe hab ich keine Chance. Auch wenns nur ein Mini Lohn ist, tja Pecht gehabt. Hauptsache die Arbeitslosen bekommen genügend *arg*
Bienchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2008 um 13:13

War auch bei der Caritas
da ich aber Elternunabhängiges BaFöG bekomme, fehlt das nicht in deren Bereich. Die haben mich dann weitergeschickt und das ist ein Unteramt vom Arbeitsamt und die prüfen wirklich ganz genau.
Ich werd wahrscheinlich nichts bekommen, da ich die Unverschämtheit hatte, als ich verdinet habe eine Lebensversicherung anzulegen und mein Geld in Sparbriefen bis 2012 angelegt sind! An das Geld komm ich nicht ran, ausser im Todesfall! Aber das interessiert das Amt recht wenig. Leider!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2008 um 13:23
In Antwort auf psyche_12928493

War auch bei der Caritas
da ich aber Elternunabhängiges BaFöG bekomme, fehlt das nicht in deren Bereich. Die haben mich dann weitergeschickt und das ist ein Unteramt vom Arbeitsamt und die prüfen wirklich ganz genau.
Ich werd wahrscheinlich nichts bekommen, da ich die Unverschämtheit hatte, als ich verdinet habe eine Lebensversicherung anzulegen und mein Geld in Sparbriefen bis 2012 angelegt sind! An das Geld komm ich nicht ran, ausser im Todesfall! Aber das interessiert das Amt recht wenig. Leider!

Hm,
das ist ja merkwürdig! Meine Beraterin hat zu mir ausdrücklich gesagt, dass man Bafög bekommen darf, egal was für welches. Kommt eben nur drauf an, wieviel. Dann müsstest du eigentlich trotzdem Beihilfe erhalten, aber eben nicht soo viel. Schade, dass es auch so gehen kann! Da rate ich dir nur, dran zu bleiben und nochmal nachzufragen. Aber stimmt schon, die ARGE prüft ganz genau, allerdings prüfen die je nach Gemütslage und Sachbearbeiter. Ist zumindest meine Erfahrung mit den Herrschaften. Meine Beraterin bei der Caritas meinte, eine Klientin in ähnlicher Situation wie meiner bekommt Schwangerenmehrbedarf, eine andere und ich nicht. Einmal gehts schnell mit der Bearbeitung, bei mir dauerte es über 8 Wochen! Auf die hab ich so gar keinen Bock mehr!!!

LG, mommytobe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2008 um 13:39

Da gibts viele Möglichkeiten!
Am besten beim Frauenarzt oder der Hebi mal nach Beratungsstellen fragen. Ich hatte die Wahl zwischen ProFamilia, Diakonie und der Caritas. Ich bin dann zu letzterer gegangen, ist bei mir um die Ecke, ich bin katholisch und wollte keine Konfliktberatung (die du dort zwar auch bekommst, aber eben keinen Schein zum Abbruch).
Es gibt zudem mehrere Stiftungen (Mutter und Kind in Not etc.), die werdenden Müttern in schwierigen Situationen beistehen, nicht nur finanziell. Ansonsten einfach mal das Telefonbuch konsultieren, aber die o.g. Stellen sollten in jeder größeren Stadt zu finden sein.

Alles Liebe,
mommytobe 28+2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen