Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Bei wem wurde eingeleitet und warum?

Bei wem wurde eingeleitet und warum?

5. April 2011 um 9:22

Hallo Ihr lieben,
ich habe aufgrund von starken wassereinlagerungen und
Bluthochdruck nun einen Termin zur Geburtsplanung???
denke das heißt soviel wie Einleitung, evetuell auch früher.
das will ich eigentlich nicht, aber der Gesundheit wegen würde
ich es zulassen, den die geht vor.
deshalb würde ich gern von euch wissen, wer eingeleitet wurde,
wie, warum und wie ihr es empfunden habt.
Über viele erfahrungsberichte würde ich mich freuen.

LG erdnusseis ET -18 (38.ssw)

Mehr lesen

5. April 2011 um 9:29

Hallo
bei mir wurde 37+2 eingeleitet, weil ich viel zu wenig Fruchtwasser hatte und es jeden Tag weniger wurde. Meine Plazenta schon stark verkalkt war und mein Sohn voll entwickelt. Die Ärzte meinten würde man länger warten, würde man ein hohes Risiko eingehen dass er mit Sauerstoff unterversorgt werden würde. Also wurde eingeleitet. Mit Gel, ging leider nicht anders. Hat 19 Stunden gedauert bis die Wehen richtig los gingen und dann nochmal 5 Stunden bis mein Sohn da war! Ihm gings bestens und ich hab die Entscheidung nicht bereut, wer weiß was sonst hätte passieren können.

Die Geburt war sehr schmerzhaft, wahrscheinlich weil man das Gel einmal verabreicht ja nicht mehr dosieren kann. Anders als beim Wehentropf, wenn die Wehen zu heftig sind kann man es anders dosieren. Ich sags mal so, es war ne kurze, aber dafür deftige Geburt, aber ich würde sie jederzeit wiederholen. Ich war etwas enttäuscht dass sich mein Sohn sein Geburtsdatum nicht selbst ausgesucht hat, aber das ist doch Nebensache. Ich war sehr glücklich ihn gesund in meinen Armen halten zu können...

Ich drück dir die Daumen dass dein Krümel noch so lange wie nötig im Bauch bleiben kann, aber habe keine Angst wenn es doch früher los gehen muss!! Es ist ja keine Frühgeburt mehr...

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2011 um 10:05

Huhu
Huhu

leite doch natürlich ein!!

hat bei mir letztes Jahr bei 40+6 auch geklappt!!! Falls ihr das noch nich probiert habt!! Also Spermien können ware Wunder wirken!!

Und ne Frühgeburt wäre es ja bei dir nich mehr!!

LG Sani und Josi fast 8 Monate und Bübchen (22+6)

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2011 um 10:06


Bei mir wurde bei ET +10 eingeleitet, weil die Fruchtblase gerissen (nicht geplatzt) ist, d.h. es kam eines morgens kontinuierlich kleine Mengen Fruchtwasser raus. Da ich trotzdem keine Wehen bekam, mußte eingeleitet werden (glaub mir wurde irgendwas vaginal verabreicht und ich hing am Tropf, sorry ist 13 Jahre her, deswegen nicht so sicher). Wehen kamen auch sofort und heftig, quasi von 0 auf 100. Den ganzen Nachmittag und Abend bin ich mit Wehen rumgerannt, 23 Uhr Kreißsaal, kurz vor 1 Uhr war er dann da. Schmerzen waren krass für mein Empfinden: Hätte ich gekonnt, hätte ich aufgegeben, aber vor dieser Wahl stand ich leider nicht. Da musste ich durch. ^^ Danach war's aber sofort vorbei und durch das Adrenalin konnt ich dann die ganze Nacht nicht pennen.

LG
Green mit Teenie-Boy und Steppke 15+5

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2011 um 13:12

einleitung
bei mir wurde bei 40+0 wegen SS-diabetes eingeleitet.
bei mir wurds zu spät erkannt und zum geburtstermin hatte mein sohn schon 60cm & 4200g drauf (laut US) - war dann auch tatsächlich so.
hätte man ganz natürlich abgewartet - was ja noch 10 tage länger dauern könnte - wär die gefahr zu groß gewesen, dass er noch größer geworden wär und ne natürliche entbindung damit ausgeschlossen.

ich bin zwar keine kleine frau, aber nen medizinball konnt und wollt ich dann auch nicht entbinden

bei mir wurd mit der so genannten "magentablette" eingeleitet und 6 std später war er da - ganz natürlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2011 um 13:16

Die Frage mit welchem Hilfsmittel eingeleitet wird
hängt ja immer von den jeweiligen Voraussetzungen ab. Wie geburtsbereit der Körper ist, also was sich in der Hinsicht schon alles getan hat. Ich konnte z.b. nur mit Gel und nicht mit Tropf eingeleitet werden, weil mein Muttermund geschlossen war. Nur wenn dieser schon etwas geöffnet ist, greift der Tropf.

Natürliche Einleitungen sind natürlich besser, aber wenns sein muss (und damit meine ich wenns wirklich sein muss!) und der Körper eben noch nicht so weit vorbereitet ist, kommt man mit Sex oder dergleichen halt auch nicht weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2011 um 17:08

Danke
vielen lieben Dank für eure Erfahrungen.

Also es ist schon was anderes als das normale vorgeburtliche Gespräch,
das hatte ich nämlich schon vor 2 wochen.
und jetzt heißt der spass geburtsplanung.

Ich werde nur einer einleitung zustimmen wenn aufgrund der umstände
die herztöne des kindes schlechter werden, ansonsten sehe ich den
sinn der sache nicht.

Aber ich werde abwarten und sehen was sie am donnerstag mit mir veranstalten,
ich kann ja dann nochmal berichten.

Vielen lieben dank nochmal
alles gute euch allen
Erdnusseis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2011 um 20:08

Ich
Wurde fünf tage vor et eingeleitet
Hatte schon seit der 32.ssw sehr wenig fruchtwasser und dann 9 tage vor et keine kindsbewegungen mehr hatte

Der fa wollte nicht allein entsxheiden, ob eingeleitet werden sollte, dann sollte ich zur abklärung ins kh und die haben mich direkt da begalten und in der nacht kam unser kleiner engel schon
(die ärzte sagten vorher, dass es wohl zwei drei tage dauern wird, da mumu noch fest war )

Aber achtung: eingeleitete wehen sind schmerzhafter, da die direkt von 0 auf 1.000 gehen

Liebste grüße
Maike mit lukas der morgen schon vier wochen jung ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook