Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Fehlgeburt / Bei fehlgeburt/abort krankenhausbericht???

Bei fehlgeburt/abort krankenhausbericht???

1. Februar 2009 um 18:42 Letzte Antwort: 4. Februar 2009 um 14:56

hallo, hab schonmal geschrieben, aber irgendwie ist der genaue sinn meines threads wohl nicht angekommen.

die ex meines freundes behauptet, von meinem freund schwanger gewesen zu sein, und eine fehlgeburt gehabt zu haben. sie meinte, als ich ihr sagte, dass ich das nicht glaube (sie hatte meinem freund gesagt, sie sei in 3 monaten 3 mal schwanger von ihm gewesen ), sie habe den krankenhausbericht noch. ich finde es zwar nicht unbedingt glaubwürdig, aber ich würde es gerne ausschließen können, weil ich den gedanken sehr unschön finde (bin mittlerweile selber von ihm schwanger!)

also meine frage:

weiß jemand, ob es üblich ist, nach/bei einer fg ins kh zu gehen?

wenn ja: bekommt man dann selbst als patientin einen bericht des kh mit nach hause, in dem etwas darüber steht?

wenn ja: was?


und:

wenn die fg in den mutterpass der nächsten ss eingetragen wird, muss man dann einen beweis, oä für eine vorangegangene fg erbringen, oder kann man das einfach so "behaupten"



hoffe, ihr könnt mir helfen.

lg

Mehr lesen

1. Februar 2009 um 21:00

Krankenhausbericht
Hallo hennie,

also, ich war im Krankenhaus (24.01. 09) und habe einen Bericht bekommen, den ich an meinen FA weitergeben soll.
Darin steht wann und wie etwas festgestellt wurde z.B. Fehlgeburt in SSW 8+4 und Zustand der Schwangeren, Untersuchungsergebnisse, Ultraschallbefund etc.
In den Mutterpass wurde meine FG auch eingetragen.

Allerdings wurde bei mir erst im KH festgestellt das das Baby tot ist und ich hatte danach eine AS.

Hoffe dir damit geholfen zu haben.

LG
Yvonne

Gefällt mir
3. Februar 2009 um 21:00

Hallo schneewittchen,
vorweg danke für deine antwort (übrigens auch an tabmerle ).
ich wollte hier niemandem zu nahe treten, und habe auch bevor ich meine frage gestellt habe, darüber nachgedacht, ob sich dadurch jemand verletzt fühlen könnte.
das konnte ich mir aber nicht vorstellen, zumal ich selber ein persönliches problem habe, unter dem ICH leide, wie ich oben geschildert habe.

dieses forum ist dazu gemacht, dass man in solchen fällen seinen thread hier reinstellen kann, auf den antworten kann, wer will. ich weiß auch im voraus nicht, ob mir eine frau antwortet, die selbst eine fg erlitten hat, oder eine, deren bester freundin es passiert ist, oder vielleicht eine gynäkologin.
wenn ich in diesem forum auf einen thread von jemandem geantwortet habe, habe ich in dem entsprechenden fall mein beileid ausgedrückt, und zwar ehrlich, was ich nicht tun kann, wenn ich jemanden, bzw seine geschichte, gar nicht kenne, quasi einfach so "prophylaktisch". das fände ich ziemlich heuchlerisch, oder in den ohren einer unter den auswirkungen einer fg leidenden frau etwas trampelig, würde man einfach eine kollektiv-beileidsansage machen. so habe ich es zumindest gesehen, und wie du mir vielleicht noch schreiben würdest, kann ich mich nicht in die lage einer solchen person hineinversetzen. es wäre anmaßend, das zu behaupten.

auch kann man nicht alle betroffenen über einen kamm scheren, was ich mit so einer "im-voraus-beileids-nummer" getan hätte.ich gehe mal als (zum glück) nicht betroffene davon aus, dass jede frau anders mit ihrem schicksalsschlag umgeht, es verarbeitet, etc.

außerdem habe ich dieser psychopathischen schlange von ex gesagt, dass falls es stimmen sollte, es mir ehrlich leidtut, und dass ich sowas NIEMANDEM wünsche,( nichtmal ihr, da ich aufgrund anderer dinge, allen grund hätte, sie zu hassen.)sie hatte damit "geprahlt", dass die fg in ihrem mutterpass stünde, MIT SMILEY(!) (ICQ), woraufhin ich ihr aufgrund meiner ungläubigkeit sagte, dass sie das scheinbar ganz schön lustig fände, für eine person, der das passiert sein soll, was sie mir so in die schuhe schob, dass ich mich über sie lustig gemacht hätte!

glaube mir: mir ist schon klar, dass es ein furchtbares, traumatisierendes erlebnis sein muss, sein kind zu verlieren. dir ist anscheinend NICHT der gedanke gekommen, dass ich ANGST habe, dass es MIR passieren könnte, gerade, wenn mein freund, der vater meines kindes(!), möglicherweise der vater eines abgegangenen kindes war! und dass ich vor allem DESWEGEN gerne so etwas ausschließen würde. erbgut, und so. ich weiß auch, es muss nichts heißen, aber die ex meines freundes hat nach ihm zwei gesunde kinder geboren (von einem anderen mann), da denkt man schon nach, aber offenbar kannst du dich da nicht reinversetzen, oder du hast nicht nachgedacht, und eifach drauflosgeschrieben.

ich finde es SEHR unsensibel von dir, mir hier zu unterstellen, es ginge mir um meine eifersucht. ich bin schon groß und kann lesen, und wenn ich mit so etwas ein problem habe, dann schreibe ich darüber im forum "eifersucht",kannste dich ja selbst von überzeugen.
denn auch ich leide unter meinem problem (ANGST!), sonst hätte ich es hier nicht reingestellt.

übrigens:worauf soll ich denn bitte eifersüchtig sein? auf ihre (angebliche) fehlgeburt?!

tut mir leid ,klang wohl alles in allem recht giftig, war ich aber auch gerade etwas, da es schon verletzend wirkte, was du geschrieben hast.
zudem ist nun für mich noch nicht einmal das auszuschließen, was mir eben sorge macht, das kommt ja auch noch dazu.

nochmals: ich wollte ganz sicher niemandem zu nahe treten, und immer, wenn ich hier von solch schlimmen erlebnissen lese, empfinde ich mitgefühl für die betroffenen, auch für dich, um es ganz deutlich zu sagen.
wahrscheinlich ist es schwer, in einer situation wie deiner nicht empfindlich zu reagieren, bitte nimm das jetzt nicht negariv auf. aber ich habe nun mal auch gefühle.

ich hoffe, ich habe alles gesagt, und konnte etwas verständnis bei dir erwirken.

lg

Gefällt mir
4. Februar 2009 um 14:56

Danke,
dir auch alles gute

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen