Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Behandlung in Tschechien - Erfahrungsbericht

Behandlung in Tschechien - Erfahrungsbericht

28. Mai 2010 um 13:31 Letzte Antwort: 2. Juni 2010 um 3:02

Ich habe jetzt eine ICSI und einen Kryoversuch hinter mir. Beide mal hat es sich eingenistet. Leider hatte ich bei beiden Malen eine FG in 5 SSW. Nun muss ich zum Gentest, vor dem ich Angst habe. Ich weiß zwar noch nicht, was mich erwartet, aber ich wollte mich vorab über die Behandlung in Tschechien informieren.

Könnt ihr mir sagen, warum ihr euch für die Behandlung im Ausland (Tschechien) entschieden habt? Hattet ihr vorab erfolgreich bzw. erfolglose Behandlungen in Deutschland? Meint ihr in Tschechien haben die andere Möglichkeiten?

Über eure Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen!

LG Laura

Mehr lesen

29. Mai 2010 um 12:03

Hallo Laura...
ein negtiv nach einer Behandlung ist ja schon schlimm, aber erst ein positiv und dann...oje, du arme! tut mir wirklich leid!

ich hab mittlerweile 4 negative ivfs hinter mir, haben eine immunisierung in kiel machen lassen mit vollem erfolg (lebenslanger schutz)
wir haben nun einen termin in tschechien gemacht, ich denke nicht, dass es mir was bringt bzgl. blasto-tf und selektion (habe sowieso immer so wenig eizellen, so dass das wahrscheinlich blödsinn wäre)
aber vielleicht haben die ja noch ne andere möglichkeit oder idee...
eine freundin von mir ist nun nach dem 6.versuch (5 in deutschland, 1 FG) in tschechien im vierten monat mit zwillingen

gglg tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2010 um 14:05

Danke ...
für eure Antworten. Also wir müssen beide den Gentest machen.
Das ist auch besser so. Ich habe auch viel positives von Tschechien gehört. Doch ich frage mich, warum man das im Ausland machen lässt und nicht hier in Deutschland. Schließlich ist es ein größerer Aufwand. Dann frage ich mich, wie das die Mädels zeitlich hinbekommen. Schließlich arbeite ich. Wie wird das mit der Behandlung geplant. Man kann sich ja nicht immer von heute auf morgen Urlaub nehmen.

Ich wünsche mir eigentlich, dass die Zeit einfach nur schnell vorüber geht, damit endlich Entscheidungen getroffen werden können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2010 um 19:44

Kultivierung für 4-5 Tage doch auch in Dtld. möglich?
Liebe alle, ich habe auch schon oft gelesen, dass so viele ins Ausland fahren und mich gefragt, wie die das hinkriegen, da ich so oft zu verschiedenen Vor-/Nachuntersuchungen und Blutentnahmen in meiner Kiwu war, dass das schon schwer mit der Arbeit zu vereinbaren war. Wenn ich jetzt lese, dass der Hauptgrund ist, dass in Tschechien die Eizellen 4-5 Tage kultiviert werden, dann wundere ich mich. Das dürfen wir doch in Deutschland auch? Meine Blastozysten, mit denen ich jetzt letztendlich schwanger wurde, wurden 5 Tage kultiviert - werden die Blastos in Tschechien noch irgendwie untersucht und selektiert, so dass es einen Unterschied macht?
Und Laura, da Du ja schon zweimal schwanger warst, liegt es ja eigentlich nicht dran, dass Dir die Eizellen in Dtld zu früh eingesetzt wurden und sich dann nicht weiterentwickelt haben? Da würde doch nur eine zusätzliche Selektion einen Unterschied machen oder verstehe ich das falsch? Egal was Du machst, ich drücke Dir die Daumen! LG Line

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2010 um 3:01

Blasto-TF...
ist auch in Deutschland erlaubt, der Unterschied ist:

ind Deutschland düfen nur so viele EZ weiterkultiviert werden wie letztlich auch transferiert werden sollen...
in Tschechien dürfen alle weiterkultieviert werden und die besten werden dann transferiert.

Ich lasse alle Untersuchungen vor Ort von meiner Gyn machen und muss dann nur zur PU und zum TF hin, wenn ich das richtig verstanden habe (von Pu bis TF war ich auch hier in D immer krankgeschrieben) fürs Erstgespräch müssen wir uns eben frei nehmen.

Wir gehen deshalb nach Tschechien, weil wir eben auch mit dem Gedanken einer Eizellspende spielen, da dass ja in Deutschland nicht erlaubt ist...

Aber wie meine Vorrednerin auch schon sagte, da Du ja bereits zwei Mal schwanger warst, denke ich nicht, dass es Dir viel bringen würde, zumindest nicht, bevor nicht die Ursache für die zwei FG`s abgeklärt ist. Die Genuntersuchung ist schon mal ein guter Anfang und dann wäre eben auch noch die immunologische Seite abzuklären...so oder so wünsche ich Dir und uns anderen natürlich auch viel Erfolg und das wir nimmer all zu lange auf unser Glück warten müssen...

gglg tanja

gglg tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2010 um 8:50


Also soweit ich weiß, darf man sich auch hier in Deutschland Blastozyten einsetzen lassen. Doch wie ihr schon sagtet, es dürfen nur die weiter kultiviert werden, die eingesetzt werden. Und das ist sicher der Knackpunkt.
Ich habe gestern meinem Mann davon erzählt. Eigentlich wollte ich ihm das noch nicht sagen. Ich will mich eigentlich nur informieren, falls der Gentest einen Gendefekt vorweist. Ich möchte nicht erst darüber nachdenken, wenn das Ergebnis da ist. Das wäre für mich viel zu spät. Dann müsste ich auch wieder warten.

Außerdem weiß ich jetzt, dass eine FG durch eine künstl. Befruchtung doch höher ist, als bei einer spontanen SS. Schließlich umgehen wir damit die natürliche Auslese, die der Körper für uns vornimmt. Vielleicht waren die beiden FG einfach nur Zufall, vielleicht aber auch nicht. Leider weiß ich es noch nicht.

Hm da ich immer länger darüber überlege die Behandlung in Tschechien machen zu lassen, desto mehr gefällt mir der Gedanken. Ich hatte zuerst irgendwie Angst davor (warum auch immer). Aber wenn es hier soviele Mädels gemacht haben, dann werde ich es wohl auch schaffen können.

@crow= du hast die Behandlung hier in D machen lassen mit Blastozyten? Und bist jetzt ss? Ach wie schön. In welcher SSW bist du denn?
Also ich denke nicht, dass die mir die EIzellen zu früh eingesetzt haben. Ich weiß nur nicht, warum es immer zu FG kommt. Wenn es ein Gendefekt ist, denke ich, dass die hier in D nicht viel machen können. Da haben die wohl im Ausland viel mehr Möglichkeiten. Aber ich werde evtl. bei dem nächsten Versuch auch über Blastozyten nachdenken.

@it= bist du gerade in der WS?

@tanja= hattest du Behandlungen in Deutschland?

Ich wünsche uns auch allen, dass es hoffentlich bald klappt!

LG Laura

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2010 um 16:17
In Antwort auf senga_12835506


Also soweit ich weiß, darf man sich auch hier in Deutschland Blastozyten einsetzen lassen. Doch wie ihr schon sagtet, es dürfen nur die weiter kultiviert werden, die eingesetzt werden. Und das ist sicher der Knackpunkt.
Ich habe gestern meinem Mann davon erzählt. Eigentlich wollte ich ihm das noch nicht sagen. Ich will mich eigentlich nur informieren, falls der Gentest einen Gendefekt vorweist. Ich möchte nicht erst darüber nachdenken, wenn das Ergebnis da ist. Das wäre für mich viel zu spät. Dann müsste ich auch wieder warten.

Außerdem weiß ich jetzt, dass eine FG durch eine künstl. Befruchtung doch höher ist, als bei einer spontanen SS. Schließlich umgehen wir damit die natürliche Auslese, die der Körper für uns vornimmt. Vielleicht waren die beiden FG einfach nur Zufall, vielleicht aber auch nicht. Leider weiß ich es noch nicht.

Hm da ich immer länger darüber überlege die Behandlung in Tschechien machen zu lassen, desto mehr gefällt mir der Gedanken. Ich hatte zuerst irgendwie Angst davor (warum auch immer). Aber wenn es hier soviele Mädels gemacht haben, dann werde ich es wohl auch schaffen können.

@crow= du hast die Behandlung hier in D machen lassen mit Blastozyten? Und bist jetzt ss? Ach wie schön. In welcher SSW bist du denn?
Also ich denke nicht, dass die mir die EIzellen zu früh eingesetzt haben. Ich weiß nur nicht, warum es immer zu FG kommt. Wenn es ein Gendefekt ist, denke ich, dass die hier in D nicht viel machen können. Da haben die wohl im Ausland viel mehr Möglichkeiten. Aber ich werde evtl. bei dem nächsten Versuch auch über Blastozyten nachdenken.

@it= bist du gerade in der WS?

@tanja= hattest du Behandlungen in Deutschland?

Ich wünsche uns auch allen, dass es hoffentlich bald klappt!

LG Laura

Wir...
...hatten bereits 4 negative ivfs in deutschland...
anfangs hieß es wir hätten gute chancen, da es "nur" an den verschlossenen eileitern läge...
nach dem 3. negativ wurde die immunologische sterilität nachgewiesen...haben im märz eine erfolgreiche immunisierung vornehmen lassen...
...auch wurde bei fortschreitenden versuchen klar, dass ich wohl ein low-responder bin...immer trotz hoher stimulierung wenige eizellen (versuch 1-3 hatte wir immer nur einen embryo für den tf, bei versuch 4 gar keinen
bin im moment sehr verunsichert, ob es sich überhaupt lohnt noch nen versuch mit eigenen ez zu wagen, daher wollte ich unbedingt einen termin in tschechien, ich denke die sind da schon ein stückweit ehrlicher, da es dort ja noch die option der ez-spende gibt...wir werden sehen.

wann bekommst du denn das ergebnis des gen-tests?

@it: in welcher klinik bist du denn? wie ist dein eindruck?

lg an alle tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2010 um 18:46

Wir...
haben am 30.6. einen Termin bei Dr. Svabek...dachte Du bist vielleicht in der gleichen Klinik...bin mal gespannt was uns dort erwartet...
wie weit bist Du denn jetzt?

gglg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2010 um 20:17

@Laura
Ja, bei mir hat es tatsächlich mit Blastozysten geklappt, bin schon in der 11. SSW. Ich weiss ehrlich gesagt nicht, ob die Blastos den Unterschied gemacht haben, aber immerhin ist die Chance höher, dass die Eizellen sich weiterentwickeln, wenn sie es bis in dieses Stadium geschafft haben. Und meine haben sich sogar beide so prächtig entwickelt, dass ich Zwillinge bekomme. Das mit den Blastos war eher Zufall, weil ich 3 EZs zum Kryotransfer übrig hatte und keine 3 EZs einsetzen lassen wollte und wir damit quasi eine natürliche Selektion gemacht haben, denn die Chance dass eine es nicht schafft ist sehr groß. Meine Ärztin sagte aber, sie könnte eine Blastozyste im Notfall auch wieder einfrieren, wenn sich alle 3 entwickeln (keine Ahnung ob das eine gute Idee ist). Von diesem Aspekt her ist es natürlich nicht schlecht, wenn man in Tschechien viele Blastos ranzüchtet, aber irgendwie finde ich es auch schade, diese dann zu verwerfen (oder was macht man damit?). Ich war um jede befruchtete Eizelle froh, die ich für meine Kryotransfers habe. Die Chance steigt zwar damit bei dem einem Versuch, man hat aber auch weniger Versuche, da man ja wahrscheinlich Eizellen verwirft? Ich wünsche Dir und allen anderen auf alle Fälle viel Glück - 40-45% klingt wie eine tolle Chance! Ich drücke Euch die Daumen! LG Line

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Juni 2010 um 8:52

@crow
Ach bei dir wurden zwei Embryonen eingesetzt und beide haben es geschafft. Klasse!!! Zwillis wünsche ich mir auch! Aber leider werde ich wohl nicht danach gefragt. Hauptsache es klappt endlich!

Also wir haben uns noch gar nicht für das Ausland entschieden. Ich wollte erstmal nur wissen, wie der Aublauf ausschaut. Ich hoffe natürlich immer noch, dass alles gut geht und ich in D behandelt werden kann. Das würde die Sache erleichtern. Montag habe ich den Termin bei der Humangenetikerin. Da werde ich sicher mehr erfahren.

Ich wünsche dir alles Gute für deine weitere SS!

Und den anderen beiden Mädels viel Glück für die Versuche!

LG Laura

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juni 2010 um 3:02

@it...
...danke, das macht mir echt mut!

die erste spritze schon gesetzt, dann ist es ja gar nimmer lang! die zeit bis zur pu vergaht dann ganz schnell...nur anschließend wirds mühsam...

ich drück dir auf jeden fall ganz fest die daumen...

wär schön, wenn du mich auf dem laufenden hälst..

gglg tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest