Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Behalten oder nicht

Behalten oder nicht

29. Juli 2016 um 13:01 Letzte Antwort: 21. September 2016 um 20:45

Hallo, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Das Thema ist mir sehr unangenehm.

Kurz zu mir: Ich bin 28 Jahre alt und mit meinem Partner seit 7 Jahren zusammen. Wir wünschen uns schon seit vielen Jahren eigene Kinder, allerdings fiel dabei auch immer der Satz "Kinder auf jeden Fall, aber noch nicht jetzt".

Aus irgendeinem gesundheitlichen Wahn heraus setzte ich vor einiger Zeit die Pille ab und dachte es würde noch ewig dauern bis ich schwanger werde.
Jetzt plötzlich bin ich schwanger in der fünften Woche. Mein Freund macht noch zwei Jahre lang seine Ausbildung und ich bin arbeitslos geworden, mein Vertrag endet in ein paar Wochen.
Ich habe mich mit meinem Freund zusammen gesetzt und gesagt, dass ich mich noch nicht bereit fühle, einfach weil es finanziell momentan richtig besch... ist und mir bei dem Gedanken ein Kind zu kriegen einfach nicht das Herz aufgeht. Ich bin eher... ja wie soll man das sagen... genervt? Überfordert? Ich war auch noch nie dieser Typ Frau die Kinder süß und niedlich finden, das Thema war mir sogar meist ziemlich langweilig.

Mein Freund war bei unserem Gespräch allerdings gegen eine Abtreibung und meinte wir schaffen das schon. Er geht an solche Themen immer ziemlich leichtfertig ran und macht sich über die Zukunft eher weniger einen Kopf. "Wird schon klappen" ist immer sein Motto. Wir blieben erstmal bei dieser Lösung, doch ich merke von Tag zu Tag wie es mir mit dieser Entscheidung schlechter geht. Es geht sogar so weit, dass ich anfange mich zu hassen.
Andererseits kann ich mir jetzt schon nicht mehr vorstellen es weg zu machen... warum? Das weiß ich nicht. Vielleicht weil ich nun schon eine Woche so rumlaufe mit "dem Ding" in mir drin. Vielleicht ist es aber auch die Angst alles kaputt zu machen.
Wiederum wäre es die klügere Entscheidung es weg machen zu lassen, da wir in ein bis zwei Jahren, wenn wir finanziell besser dastehen, uns ein Kind auch "leisten" können.
Wie seht ihr das? Was könnt ihr mir raten?

Mehr lesen

29. Juli 2016 um 14:02

Wenn in
1 bis 2 Jahren eine finanziell bessere Situation zu erwarten ist, dann ist jetzt auch ein guter Zeitpunkt für ein Kind.

Denn das Kind stört Geldknappheit erst so mit 4-8 (wenns dann halt mitbekommt, dass andere Kinder Geld haben), also langt das, wenn bei euch in 2 Jahren die Finanzen besser werden; bis dahin eben ggf. Hilfen in Anspruch nehmen.

Bezüglich deines Arbeitsverhältnisses, wenn dir gekündigt wurde und zwar zu einem Zeitpunkt zu dem die Schwangerschaft schon bestand, ist die Kündigung möglicherweise unwirksam.

Aber dafür müsste dir innerhalb der letzten 3 Wochen gekündigt worden sein (ich vermute, dass hier der Zeitpunkt der Empfängnis gelten würde) und du müsstest baldestmöglich die Schwangerschaft dem AG anzeigen, vermutlich mit Attest der Arztes, aus dem ersichtlich ist, dass die Schwangerschaft schon bei Aussprechung der Kündigung bestand.

Falls einfach nur ein befristeter Vertrag ausläuft, funktioniert das aber leider nicht.

Gefällt mir
29. Juli 2016 um 14:14

Schwere Entscheidung
Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, du solltest es behalten. Ich denke, dass du dir sorgen machst ist durchaus gerechtfertigt und auch gut so.
Aber ich denke auch, dass du dir noch nicht überlegt hast, dass du seelisch eventuell sehr viel verkraften musst, wenn du "es" weg machst. Ab der 6 Woche kann man bereits sehen ob es Junge oder Mädchen wird.
Es kann dir hier leider niemand die Entscheidung abnehmen, aber wenn es allein die finanzielle Lage ist, die dich davon abhält ein wunderbares Leben auf die Welt zu bringen, dann halte ich das für falsch. Das sollte nie ein ausschlaggebendes Kriterium sein um eine solche Sache zu entscheiden.
Ich wünsche dir alles Gute und wenn du möchtest kannst du uns ja mitteilen, sobald du eine Entscheidung getroffen hast.

Gefällt mir
29. Juli 2016 um 21:23
In Antwort auf carn

Wenn in
1 bis 2 Jahren eine finanziell bessere Situation zu erwarten ist, dann ist jetzt auch ein guter Zeitpunkt für ein Kind.

Denn das Kind stört Geldknappheit erst so mit 4-8 (wenns dann halt mitbekommt, dass andere Kinder Geld haben), also langt das, wenn bei euch in 2 Jahren die Finanzen besser werden; bis dahin eben ggf. Hilfen in Anspruch nehmen.

Bezüglich deines Arbeitsverhältnisses, wenn dir gekündigt wurde und zwar zu einem Zeitpunkt zu dem die Schwangerschaft schon bestand, ist die Kündigung möglicherweise unwirksam.

Aber dafür müsste dir innerhalb der letzten 3 Wochen gekündigt worden sein (ich vermute, dass hier der Zeitpunkt der Empfängnis gelten würde) und du müsstest baldestmöglich die Schwangerschaft dem AG anzeigen, vermutlich mit Attest der Arztes, aus dem ersichtlich ist, dass die Schwangerschaft schon bei Aussprechung der Kündigung bestand.

Falls einfach nur ein befristeter Vertrag ausläuft, funktioniert das aber leider nicht.

Hallo haselmauss
Ich befinde mich in der selben Situation wie du.
Bei mir ist es nur so das ich keine Kinder mehr bekommen sollte.habe seit mein kleiner da ist mit Pille verhüttet heute dann der schock schwanger mir geht es garnicht gut dabei aber ich selber werde wohl den Abbruch vornehmen lassen.weh tut es trotzdem irgendwie.hoffe du trift die richtige Entscheidung.LG Kristin

Gefällt mir
30. Juli 2016 um 21:21

Ihr
wünscht Euch Kinder. Dann nimm dieses Kind, Du weißt nicht welche Chancen Dir das Leben noch bietet. Als Mutter hat man sehr schnell eine ganz tiefe Beziehung zu dem Kind, und darum kann eine Abtreibung für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.Die logischen Argumente des Verstandes zählen nach einer Abtreibung meist wenig, denn das Herz hat seine Gründe wovon der Verstand nichts weiß. Und ein blutendes Herz kann sehr schmerzhaft sein.
Auch wenn Dir Dein Freund leichtfüßig zu sein scheint, ist es doch ein Ausdruck der tiefen Liebe zu Dir, dass er zu dem Kind steht.
VLG Yankho

Gefällt mir
30. Juli 2016 um 21:33

Hi
Du hast die besten Voraussetzungen für das Baby. Auch wenn du denkst das finanzielle Probleme erstehen werden aber diese werden sich sicher früher oder später legen. Ich glaube manchmal sollte man sich nicht zu viele Gedanken machen sondern so wie dein Freund sein... Es kommt sowieso alles so wie es kommen soll....

Ich wünsche dir viel Kraft um die richtige Entscheidung zu treffen!!! Alles gute.

Gefällt mir
31. Juli 2016 um 22:00

Hallo
ich bin gerade nach längerem mal wieder hier im forum und bin so über deinen beitrag gestolpert.
für mich lesen sich deine/euren Voraussetzungen gar nicht schlecht.
Ihr habt eine stabile Partnerschaft, ein super Alter und abgesehen vom beruflichen könnte es kaum besser sein.
Ich glaube es gibt durchaus Hoffnung und du bekommst gerade einfach Panik.
Warum solltest du jetzt ein Kind abtreiben, wo ihr euch eigentlich grundsätzlich welche wünscht.
Man muss andere Babys nicht toll finden um sein eigenes zu lieben.
Es ist schwer vorstellbar Mama zu werden und seine Interessen hinten freiwillig anzustellen, aber es lohnt sich aus meiner Sicht definitiv.
Eine Schwangerschaft dauert Gott sei Dank einige Monate,
Zeit sich auf die Veränderungen einzustellen.
Man braucht auch längst nicht alles neu und ihr könnt Hilfe bekommen.
Wende dich doch mal an Pro femina.
Die sind sehr nett und kompetent.
Was hast du denn zu verlieren?
LG

Gefällt mir
1. August 2016 um 21:22
In Antwort auf doris_12362642

Hallo haselmauss
Ich befinde mich in der selben Situation wie du.
Bei mir ist es nur so das ich keine Kinder mehr bekommen sollte.habe seit mein kleiner da ist mit Pille verhüttet heute dann der schock schwanger mir geht es garnicht gut dabei aber ich selber werde wohl den Abbruch vornehmen lassen.weh tut es trotzdem irgendwie.hoffe du trift die richtige Entscheidung.LG Kristin

Hallo Kristin!
Du weißt es ja erst wenige Tage, dass Du schwanger bist. Und Du konntest es gar nicht ahnen. Es war der volle Schock. Wenn man die Pille nimmt, rechnet man einfach nicht damit.
Du überlegst, wo der Fehler war. So kann man das eigentlich gar nicht sagen. Hormone sind einfach nicht so leicht dosierbar. Manchmal wirken sie zu stark, manchmal zu wenig. Dieses Risiko ist dabei. Nur wird eben meistens nicht darüber gesprochen. Jedenfalls nicht vorher.
Mach Dir darüber aber keinen Kopf jetzt. Es ist eben so.

Das andere: Warum solltest Du keine Kinder mehr bekommen? Besteht für Dich eine gesundheitliche Gefahr oder für Dein Kind. Was hat denn der Arzt gesagt? Ist es der gleiche, der auch empfohlen hatte, kein Kind mehr zu bekommen? Oder ein anderer?
Ich denke nicht, dass Du gleich an Abtreibung denken musst. Es lassen sich für viele gesundheitliche Probleme gute Vorkehrungen treffen. Es kommt da sehr auf den Arzt an und auf eine Zusammenarbeit, wenn es um mehrere Probleme geht.
Wie ist sonst Deine Situation? Wäre es vom Geld und Platz her möglich? Von Deinem Herzen her auf jeden Fall, so wie Du klingst. Und was sagt der Papa?
Ich möchte Dir Mut machen, die Ärzte wirklich alles zu fragen und nicht gleich aufzugeben!
Es sei denn, Du kommst selbst schier um vor Sorge und Angst.
Allerdings ist gerade dann ein guter Arzt Gold wert.
Konnte er denn schon was sehen bei der ersten Untersuchung? Und welche Woche bist Du?
Liebe Grüße von Catie

Gefällt mir
1. August 2016 um 21:40

Hallo Haselmauss!
Es klingt sehr schwer, was Du schreibst (allerdings versteht ich nicht ganz, was die vorläufige Lösung ist und wofür Du anfängst, Dich zu hasstn).
Ich möchte Dir mal von einer ganz anderen Seite antworten: Man kann fast ein wenig schmunzeln, wie Dich "das Thema" so langsam gefunden hat und nun - ohne, dass Du so richtig mitkommst - Dich schier überwältigt. Du kennst Dich irgendwie selbst nicht so ganz wieder.
Und solche Momente sind da, seit Du mal im Überschwang auf die Pille verzichtet hast. Es ist für eine gewisse Zeit ein Schweben zwischen Möglichkeit und Wirklichkeit. Und plötzlich ist es Wirklichkeit.
Und das macht einem so ein komisches Gefühl, dass man am liebsten doch wieder zurück möchte zum "Ja, aber nicht jetzt". Jetzt ist aber "jetzt".
Du möchtest wieder rational entscheiden ... und - kannst es irgendwie nicht mehr. Mit jeder Woche ist es mehr "Dein Ding". Erst ist es fremd und jetzt schon nicht mehr. Wegen Geld eine Abtreibung jetzt - das wäre nicht klüger.
Du fragst ins Forum:
Wie sehe ich das? Alles ganz normal.
Was rate ich? Gehe weiter mit "Deinem Ding" herum, lächle ein wenig über Dich selbst, und ihr gemeinsam über Euch.
Ihr wolltet immer Kinder, seit schon lange gut miteinander, alt genug. Was sollte noch besser werden? Es ist eben so weit jetzt. Mehr hättet Ihr nicht mehr tun können. Und wenn einer etwas sorgloser ist als der andere - geht das gut.
Seid auch einfach glücklich, dass es einfach so geht. Das ist nicht so selbstverständlich für viele Paare und Euch bleibt viel erspart. (Das nur nebenbei. Nicht für ein schlechtes Gewissen.)
Du musst nicht wissen, warum Du es einfach willst. Du willst es eben nicht hergeben. So ist einfach das Leben.
Das erste Kind macht einen schon sehr durcheinander ...
Schreibst Du wieder?
Liebe Grüße von Catie

Gefällt mir
3. August 2016 um 21:50
In Antwort auf catie09

Hallo Kristin!
Du weißt es ja erst wenige Tage, dass Du schwanger bist. Und Du konntest es gar nicht ahnen. Es war der volle Schock. Wenn man die Pille nimmt, rechnet man einfach nicht damit.
Du überlegst, wo der Fehler war. So kann man das eigentlich gar nicht sagen. Hormone sind einfach nicht so leicht dosierbar. Manchmal wirken sie zu stark, manchmal zu wenig. Dieses Risiko ist dabei. Nur wird eben meistens nicht darüber gesprochen. Jedenfalls nicht vorher.
Mach Dir darüber aber keinen Kopf jetzt. Es ist eben so.

Das andere: Warum solltest Du keine Kinder mehr bekommen? Besteht für Dich eine gesundheitliche Gefahr oder für Dein Kind. Was hat denn der Arzt gesagt? Ist es der gleiche, der auch empfohlen hatte, kein Kind mehr zu bekommen? Oder ein anderer?
Ich denke nicht, dass Du gleich an Abtreibung denken musst. Es lassen sich für viele gesundheitliche Probleme gute Vorkehrungen treffen. Es kommt da sehr auf den Arzt an und auf eine Zusammenarbeit, wenn es um mehrere Probleme geht.
Wie ist sonst Deine Situation? Wäre es vom Geld und Platz her möglich? Von Deinem Herzen her auf jeden Fall, so wie Du klingst. Und was sagt der Papa?
Ich möchte Dir Mut machen, die Ärzte wirklich alles zu fragen und nicht gleich aufzugeben!
Es sei denn, Du kommst selbst schier um vor Sorge und Angst.
Allerdings ist gerade dann ein guter Arzt Gold wert.
Konnte er denn schon was sehen bei der ersten Untersuchung? Und welche Woche bist Du?
Liebe Grüße von Catie

Huhn cati
Also ich habe schon 3 Kinder alle kaisserschnit bei dem kleinen vor 1.5 Jahren hatte ich im Kreißsaal kurz vor der op ein stillen gebärmutterris ohne Schmerzen nur der Kreislauf hat verrückt gespielt den haben sie bei der op erst gesehen da War es schon 2 cm weit gerissen der Kaiserschnitt an sich War sie reinste Hölle ich hab die eröfnung vom Bauch voll mit bekomm mit wurde dann zusätzlich schmetzmittel gespritzt danach ging es.den kleinen den haben sie mir kurz gezeigt danach War er weg in irgendein Zimmer gekart da mein mann noch nicht da War der hatte auf weg ins kh ne platten.alles ganz schrecklich gab damit Bus heute auch noch nicht abgeschlossen.mir wurde von der ärzum im kh gesagt ich sollte wenn möglich keine mehr bekommen die Gefahr ist zu groß für mich und das Baby. Und den kleinen haben sie schon in der 37 ssw geholt auf anraten meiner gyn.Sterilisation wurde von der Krankenkasse abgelehnt.mit der Begründung ich wäre noch keine 30.und sämtliches anderes zeug.jetzt bin ich 30 und werde es noch mal versuchen.die angst noch ein Kind zu bekommen währen mir zu groß denn es ist keinem geholfen wenn was passiert zumal es bei dem kleinen auch ein Stiller riss War. Ich hing zwar am ctg ihn hat man auch nicht mehr gehört da hieß es das ist vollkommen normal.die angst und das Risiko werde ich schwerenherzens nicht eingehen können auch wenn es schmerzt.aber da muss ich an meine Kinder denken.und mit angst viele Monate leben das geht nicht.LG

Gefällt mir
3. August 2016 um 21:56
In Antwort auf doris_12362642

Huhn cati
Also ich habe schon 3 Kinder alle kaisserschnit bei dem kleinen vor 1.5 Jahren hatte ich im Kreißsaal kurz vor der op ein stillen gebärmutterris ohne Schmerzen nur der Kreislauf hat verrückt gespielt den haben sie bei der op erst gesehen da War es schon 2 cm weit gerissen der Kaiserschnitt an sich War sie reinste Hölle ich hab die eröfnung vom Bauch voll mit bekomm mit wurde dann zusätzlich schmetzmittel gespritzt danach ging es.den kleinen den haben sie mir kurz gezeigt danach War er weg in irgendein Zimmer gekart da mein mann noch nicht da War der hatte auf weg ins kh ne platten.alles ganz schrecklich gab damit Bus heute auch noch nicht abgeschlossen.mir wurde von der ärzum im kh gesagt ich sollte wenn möglich keine mehr bekommen die Gefahr ist zu groß für mich und das Baby. Und den kleinen haben sie schon in der 37 ssw geholt auf anraten meiner gyn.Sterilisation wurde von der Krankenkasse abgelehnt.mit der Begründung ich wäre noch keine 30.und sämtliches anderes zeug.jetzt bin ich 30 und werde es noch mal versuchen.die angst noch ein Kind zu bekommen währen mir zu groß denn es ist keinem geholfen wenn was passiert zumal es bei dem kleinen auch ein Stiller riss War. Ich hing zwar am ctg ihn hat man auch nicht mehr gehört da hieß es das ist vollkommen normal.die angst und das Risiko werde ich schwerenherzens nicht eingehen können auch wenn es schmerzt.aber da muss ich an meine Kinder denken.und mit angst viele Monate leben das geht nicht.LG

Huhu cati
Achso Nein auf dem us wurde am Montag noch nix gesehen bin also noch ganz ganz weit am anFang ca 4 bis 5 Woche.

Gefällt mir
8. August 2016 um 20:08
In Antwort auf doris_12362642

Huhu cati
Achso Nein auf dem us wurde am Montag noch nix gesehen bin also noch ganz ganz weit am anFang ca 4 bis 5 Woche.

Guten Abend, Kristin
Dein letztes Posting ist schon ein paar Tage her und weil ich Dir eine persönliche Nachricht geschrieben hatte, habe ich da immer geschaut. Hast Du die Nachricht eigentlich gesehen? Das tut mir sehr leid, dass Deine letzte Geburte so krisenhaft waren. Dass Dein Mann auf dem Weg zur Geburt auch noch einen Platten hatte... Es ist es sehr verständlich, dass Du das nicht nochmal erleben willst. Du schreibst, dass Du jetzt schweren Herzens an eine Abtreibung denkst und Dich die Gedanken daran so schmerzen. Spürst das Krisenhafte auch an diesem Eingriff. Ist auch wahnsinnig schwer und schier unmöglich, da einen Weg zu wählen.
Wie gehts Dir inzwischen? Hast Du vielleicht nochmal andere Gedanken? Wenn Du noch sehr am Anfang der Schwangerschaft bist, bleibt Dir noch Zeit. Um Dich doch nochmal nach Alternativen zu informieren. Hast du vielleicht schon?! Du und Dein Arzt habt jetzt schon Erfahrung durch die Krise und seid bestimmt noch aufmerksamer als bisher für Symptome und die Begleitung während der Schwangerschaft. Ob mit einer engmaschigen Überwachung ein gutes Maß an Sicherheit für Dich und das Baby möglich sein. Wäre da ein Zweitmeinung für Dich vorstellbar? In einer Spezialklinik vielleicht? Und natürlich Entlastung in der Versorgung der Familie. Ob die Krankenkasse da nicht hilft?! Müsste doch möglich sein.
Viel Kraft dir für diese Tage und einen ganz lieben Gruß von Catie

Gefällt mir
9. August 2016 um 10:07

Hallo an alle
Ich will mich bei euch für eure Antworten bedanken. Tatsächlich hatte ich anfangs ziemlich Panik und wusste einfach nicht was nun los ist mit mir.
Der Körper verändert sich, plötzlich schmeckt mir nichts mehr was vorher noch super lecker war und umgekehrt. Das rauchen muss sofort aufgegeben werden und auch Cocktailabende sind erstemal tabu. Das alles war etwas viel für mich und setzte mich unheimlich unter Druck. Hinzu kam die berufliche Angst, die sich mehr und mehr verabschiedet.

Ganz vielen Dank für eure Antworten, sie haben sehr geholfen. Es geht mir mittlerweile ein wenig besser und mein Freund und ich haben uns dafür entschieden das Kleine zu behalten - Auch wenn ich hin und wieder Panik bekomme

Gefällt mir
10. August 2016 um 11:10
In Antwort auf haselmauss

Hallo an alle
Ich will mich bei euch für eure Antworten bedanken. Tatsächlich hatte ich anfangs ziemlich Panik und wusste einfach nicht was nun los ist mit mir.
Der Körper verändert sich, plötzlich schmeckt mir nichts mehr was vorher noch super lecker war und umgekehrt. Das rauchen muss sofort aufgegeben werden und auch Cocktailabende sind erstemal tabu. Das alles war etwas viel für mich und setzte mich unheimlich unter Druck. Hinzu kam die berufliche Angst, die sich mehr und mehr verabschiedet.

Ganz vielen Dank für eure Antworten, sie haben sehr geholfen. Es geht mir mittlerweile ein wenig besser und mein Freund und ich haben uns dafür entschieden das Kleine zu behalten - Auch wenn ich hin und wieder Panik bekomme

Dann herzliche Glückwünsche
Hallo Haselmauss,
einfach schön, dass es Dir schon besser geht. Danke, dass Du's hier erzählst. Auch schön, wie Du sagst, die Panik kommt und geht eben auch wieder. Genau so ist es - ist alles sehr normal für eine erste Schwangerschaft. Du hast ein sehr feines Empfinden. Und gut, dass Du es auch aussprechen kannst. Du lernst dich grade auch wieder besser kennen. Eine neue Seite von Frau-sein in Dir. Du darfst jetzt entdecken, was für ein Typ Mutter Du sein willst. Da gibt es viele Varianten und das ist gut so Wenn Dein Freund einer ist, der sich grundsätzlich weniger einen Kopf um die Zukunft macht, könnt ihr einander prima ergänzen. Als Eltern gibt das ein super Team
Vielleicht habt ihr in Eurem Freundeskreis auch Eltern, wo Du mal reden kannst. Oder Deine Mutter? Ich wünsche Dir und euch alles, alles Gute für die weitere Schwangerschaft!
Viele herzliche Grüße von Catie

Gefällt mir
15. September 2016 um 21:59

Was soll ich tun
Hallo ihr lieben
Ich bin 22 Jahre alt bin Mama von einem 2 jährigen Sohn und bin ungewollt von meiner Affäre schwanger geworden ..!!
Jeder sagt ich soll es abtreiben das ist besser so aber ich weiß nicht was ich machen soll ich fühle mich richtig in die enge getrieben eigentlich möchte ich dsds nicht das ist so schrecklich ich bin gerade auch echt am weinen villeivjt könnt ihr mir helfen
Liebe grüße Theresa

Gefällt mir
15. September 2016 um 22:41
In Antwort auf junko_12143064

Was soll ich tun
Hallo ihr lieben
Ich bin 22 Jahre alt bin Mama von einem 2 jährigen Sohn und bin ungewollt von meiner Affäre schwanger geworden ..!!
Jeder sagt ich soll es abtreiben das ist besser so aber ich weiß nicht was ich machen soll ich fühle mich richtig in die enge getrieben eigentlich möchte ich dsds nicht das ist so schrecklich ich bin gerade auch echt am weinen villeivjt könnt ihr mir helfen
Liebe grüße Theresa

Dann hör nicht auf "jeden",
sondern hör auf dich selbst und treib nicht ab.

Gefällt mir
16. September 2016 um 12:43

AW:
Hallo!
Diese Entscheidung kann dir niemand nehmen, trotzdem möchte ich darauf Antworten.
Ich hatte vor kurzem eine Fehlgeburt. Das Risiko steigt ab 30, also in 2 Jahren, wenn ihr planen würdet noch ein mal zu starten.
Das es so schnell geklappt hat ist eigentlich ein Geschenk an euch . Was das finanzielle angeht ... Natürlich möchte man seinem Kind etwas bieten können, aber ist es nicht das wichtigste sein Kind zu lieben?
Versuch in dich rein zu hören, ob du das kannst?!
Sich selbst zu hassen ist der falsche Weg . Könntest du damit leben dein Kind "weg machen" zu lassen.
Schuldgefühle könnten dich plagen ?!
Auf der anderen Seite solltest du dir vielleicht Hilfe suchen oder mit jemandem sprechen , der schon einmal in deiner Situation war ?
Alles Gute für dich !

Gefällt mir
20. September 2016 um 18:02

Ich verstehe nicht ganz...
du schreibst am Anfang, dass ihr beide euch schon mehrere Jahre Kinder wünscht. Dann, dass es doch noch nie der richtige Zeitpunkt war und dann völlig gegensätzlich, dass du Kinder oder eben das Thema Kinder eigentlich ziemlich langweilig findest?
Also wenn man schon aus Problemen mit den finanziellen Verhältnissen daran denkt ein (ja anscheinend so lange erwünschtes Kind (''Wir wünschen uns schon seit vielen Jahren eigene Kinder'') dann unterwegs ist.) abzutreiben, dann ist es nicht das wahre eine Mutter zu werden. Auf jeden Fall nicht jetzt. Und das hätte dein Freund auch nicht verdient, der so optimistisch (nicht leichtfertig, wie ich finde) an die Sache rangeht.
Für dir mal vor Augen, dass du die Chance und das Glück hast Mama zu werden. Das ist viel mehr Wert, als Geld oder sonst etwas. Natürlich braucht man auch Geld für ein Kind. Doch vielleicht bekommst du die Chance nie wieder.

Ich wünsch Euch, dass ihr am Ende für Euch die richtige Entscheidung trefft!

LG, Anni

Gefällt mir
21. September 2016 um 20:22

...
Das ist sicher eine sehr schwierige Situation... aber ich bin mir sicher, dass ihr es schaffen werdet! Finanzielle Ängste können sehr belasten, doch es gibt immer Anlaufstellen. Geh doch zunächst einmal zu pro familia und lasse dich dort beraten! Dein Freund könnte doch evtl einen Nebenjob annehmen um eure finanzielle Situation etwas zu verbessern. Und erkundige dich nach unterstützenden Leistungen... Wohngeld, Kinderzuschlag (ich weiß nicht was es da alles gibt...)
Aber bitte denke nicht weiter über eine Abtreibung nach. Vielleicht kannst du deinem Kind mit wenig Geld kein Schloß bauen! Aber du kannst es lieben

Gefällt mir
21. September 2016 um 20:31

.
Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft und glaube mir, in Deutschland wird niemand mit einem Kind sich selber überlassen, man bekommt es groß und ihr werdet auch nicht hungern- es gibt genug Unterstützung. Eure Vorraussetzungen sind doch gar nicht schlecht. Du hast Arbeit und dein Freund in 2 Jahren doch bestimmt auch. Gerade in der ersten Zeit brauchen Kinder nicht viel und später könnt ihr es mit euren Jobs gut versorgen.
Niemand braucht ein Kind aus finaziellen Gründen abtreiben. Wenn ihr euch vorstellen könnt Eltern zu werden bekommt es, alles andere wird sich fügen. Geht zu einer Beratungstelle, da bekommt ihr alle Informationen und die helfen auch bei den Anträgen.
Freut euch auf euer Baby- ihr werdet Eltern das ist doch was Tolles. Auch wenn ihr jetzt ein wenig kämpfen müßt- es lohnt sich. Wünsche euch alles Gute, ihr schafft das.

Gefällt mir
21. September 2016 um 20:36


Für Dich fühlst sich Abtreibung falsch an. Eine Abtreibung für einen anderen lohnt sich nicht.
Denn es geht um Dich, weil das Kind in Dir heranwächst. Seit Du von der Schwangerschaft weißt, hast Du irgendwie ziemlich viel Energie. Ich denke Du spürst durch die ganzen körperlichen Veränderungen, dass Du in durch dieses Kind einen Sinn im Leben bekommst. Jemand der von Dir abhängig ist, jemand für den Du die wichtigste Person auf der Welt bist.
Umso mehr macht Dir das kaltherzige Auftreten Deinese Freundes Sorge, weil Du spürst, wie sehr er Dich in eine Zwickmühle bringt. Dein Baby ist Dir jetzt schon näher, als es Dir Dein Freund je sein kann. Gib ihm etwas Zeit sich auf das Baby einzustellen. Manchmal brauchen Männer ertwas länger, was nicht heißt, dass sie nachher die schlechteren Väter wären. Es kann sein, dass sein zurückezogenen Verhalten ein Zeichen dafür ist, dass er sich innerlich in eine Höhle verkrochen hat, und dass er erst wieder herauskommt, wenn er Lösungen, die für ihn befriedigend sind, gefunden hat. Je öfters Männer in dieser Höhle stört, umso länger brauchen Sie bis sie herauskommen. Eine Abtreibung könnte einen tiefen Riß in Eure Beziehung bringen.
Viele Grüße

Gefällt mir
21. September 2016 um 20:45


Ich kann dich gut verstehen! Ich denke mal alle, die ungewollt schwanger waren und sind machen sich ähnliche Gedanken. Aber ich kann dir nur empfehlen auf dein Herz zu hören und die äußeren Umstände mal völlig auszublenden! Ich bin sicher, dafür wird es Lösungen geben. In erster Linie allein ein Kind auf- und großzuziehen ist nicht leicht und ich will das auch nicht schönmalen! Aber du bist nicht allein, außerdem will dein Freund dieses Kind, das ist denke ich supertoll- Meine Schwester war damals allein erziehende Mutter, ich weiß also noch sehr gut (auch wenn es schon über 18 Jahre her ist) wie schwer sie es manchmal hattefinanziell immer etwas knapp usw. Aberwenn du dich im Grunde vom Herzen auf dieses Kind freust und du eigentlich die Probleme mal ausgeblendet riesig freust, dann musst du all deinen Mut zusammen nehmen und dich für dein Kind entscheiden! Du wirst vielleicht erstaunt sein, wie viel Unterstützung du doch zu erwarten hast und bekommst. All der Aufwand ist es jedenfalls Wert. Für all deine Probleme mit Wohnung, Geld gib es Lösungen. Wenn es echte Freunde sind, dann kommen sie auch mit der Veränderung klar. Aber sei dir auch darüber im Klaren, dass sich einige Freundschaften sehr verändern werden. Aber vielleicht bieten sie sich auch alle abwechselnd als Babysitter an. Man kann das im Vorfeld nie sagen. Warst du schon bei Pro Familia? Wenn nicht, dann vereinbare doch da mal einen Termin. Dort erfährst du welche Unterstützung du, z.B. in finanzieller Hinsicht, erwarten kannst. Und du kannst dich auch da mal über all deine Sorgen und Ängste auslassen und von Mensch zu Mensch besprechen
Alles Gute für Dich!

Gefällt mir