Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Becken zu schmal?!?

Becken zu schmal?!?

19. Januar 2011 um 12:49

Also.. ich komme grad vom Geburtsplanungsgespräch zurück. der Arzt hat gemeint, weil bei der ersten Schwangerschaft der MuMu nur 3 cm auf ging innerhalb sieben Tagen Wehenmittel und mein Becken schmal wäre, wäre ein KS ratsam!

Aber ich muss sagen ich bin garnicht wirklich schmal klein dünn eher etwas übergewichtig zur Zeit!

er Hat gesagt, da es bei der ersten SS nicht geklappt hat stehen die Chancen auf eine normale Geburt sehr gering!

Aber gibt es das denn Becken zu schmal oder Heißt das so wenn MuMu nicht mehr sich öffnete??

Erfahrungen???

LG

Mehr lesen

20. Januar 2011 um 0:06

????
also meines Wissens nach hat die Öffnung der Gebärmutter absolut nichts mit der Größe des Beckens zu tun. Das höre ich hier zum ersten Mal. Eine Frau kann einen vollständig geöffenten MuMu haben und trotzdem ist das Becken zu schmal bzw. kann der Muttermund nicht vollständig aufgehen, obwohl das Becken sehr breit ist. Normal mißt man bei einer Schwangeren immer das Becken ab um so feststellen zu können ob das Becken weit genug für eine Geburt ist oder nicht. Für einen nicht weit genug geöffneten MuMu gibt es mehrere Gründe. Zb auch eine Wehenschwäche. Mein MuMu war 10cm geöffnet (also vollständig) und trotzdem passte die Kleine nicht durch, weil das Becken zu schmal war. Also meines Wissens hat das keinen Zusammenhang. Ich bin untergewichtig und sehr schmal gebaut und hatte schon immer vermutet, das mein Becken für eine Geburt zu schmal sei. Ich würde nicht sagen das die Chancen auf eine normale Geburt bei dir schlecht stehen. Denn ich vermute das du eine Wehenschwäche hattest und dh der MuMu nicht ordentlich aufging und Wehen sind normal bei jeder Geburt anders. Also nur weil du bei der ersten Geburt eine Wehenschwäche hattest heißt das noch lange nicht das es wieder sein muss. Hättest du aber tatsächlich ein zu schmales Becken, dann wirst du bei jeder Geburt Probleme haben und wahrscheinlich wirst du einen KS oder zumindestens eine Saugglocke brauchen. Bei dir habe ich das Gefühl, das du dich mit einer normalen Geburt nicht wohl fühlst, weil du so viele Bedenken und Ängste hast, vielleicht solltest du dir einfach einen KS machen lassen, wenn du dich damit wohler fühlst. Das mit dem Becken würde ich mir aber auf alle Fälle abklären lassen. Normalerweise mißt der FA bei jeder Untersuchung das Becken ab und kann somit feststellen ob es weit genug für eine Geburt ist. Aber auch das ist nicht 100prozentig, denn mein Becken wurde mind. 10 mal abgemessen und es hieß immer das alles passt für eine vaginale Geburt und die Kleine steckte dann aber total fest, obwohl sie eine Frühgeburt war. Also eine vaginale Geburt birgt halt immer ein gewisses Risiko mit sich, weil man nicht weiß ob alles gut geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 0:37
In Antwort auf lily_12323553

????
also meines Wissens nach hat die Öffnung der Gebärmutter absolut nichts mit der Größe des Beckens zu tun. Das höre ich hier zum ersten Mal. Eine Frau kann einen vollständig geöffenten MuMu haben und trotzdem ist das Becken zu schmal bzw. kann der Muttermund nicht vollständig aufgehen, obwohl das Becken sehr breit ist. Normal mißt man bei einer Schwangeren immer das Becken ab um so feststellen zu können ob das Becken weit genug für eine Geburt ist oder nicht. Für einen nicht weit genug geöffneten MuMu gibt es mehrere Gründe. Zb auch eine Wehenschwäche. Mein MuMu war 10cm geöffnet (also vollständig) und trotzdem passte die Kleine nicht durch, weil das Becken zu schmal war. Also meines Wissens hat das keinen Zusammenhang. Ich bin untergewichtig und sehr schmal gebaut und hatte schon immer vermutet, das mein Becken für eine Geburt zu schmal sei. Ich würde nicht sagen das die Chancen auf eine normale Geburt bei dir schlecht stehen. Denn ich vermute das du eine Wehenschwäche hattest und dh der MuMu nicht ordentlich aufging und Wehen sind normal bei jeder Geburt anders. Also nur weil du bei der ersten Geburt eine Wehenschwäche hattest heißt das noch lange nicht das es wieder sein muss. Hättest du aber tatsächlich ein zu schmales Becken, dann wirst du bei jeder Geburt Probleme haben und wahrscheinlich wirst du einen KS oder zumindestens eine Saugglocke brauchen. Bei dir habe ich das Gefühl, das du dich mit einer normalen Geburt nicht wohl fühlst, weil du so viele Bedenken und Ängste hast, vielleicht solltest du dir einfach einen KS machen lassen, wenn du dich damit wohler fühlst. Das mit dem Becken würde ich mir aber auf alle Fälle abklären lassen. Normalerweise mißt der FA bei jeder Untersuchung das Becken ab und kann somit feststellen ob es weit genug für eine Geburt ist. Aber auch das ist nicht 100prozentig, denn mein Becken wurde mind. 10 mal abgemessen und es hieß immer das alles passt für eine vaginale Geburt und die Kleine steckte dann aber total fest, obwohl sie eine Frühgeburt war. Also eine vaginale Geburt birgt halt immer ein gewisses Risiko mit sich, weil man nicht weiß ob alles gut geht.

Hallo Maryjoanna..
schön dass du schreibst...

ja es wurde zu einem KS entschieden, was mir ja klar war..

aber als der Arzt dann gesagt hatte dass im Mutterpass stand dass beid er ersten Geburt Becken zu schmal war muss die ich zuerst einmal dumm gucken
Und tatsächlich steht das da laut meine FA. das wusste ich garnicht! Ich dachte auch wie du, dass ich nur wehenschwäche hatte.. naja ....
Ich bin irgendwie im zwiespalt so weil es jetzt KS heißt. Ich bin froh die Gewissheit zu haben, was passiert und wann. und weiß zu 100% dass es nicht wie bei der ersten Geburt wird.. doch bin ich innerlich traurig, weil ich es gerne einmal erleben würde,, Naja .. dann ist das jetzt aber so.. FÜR EINEN ks SPRICHT MEHR FÜR MICH!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 0:27
In Antwort auf nerina_12768174

Hallo Maryjoanna..
schön dass du schreibst...

ja es wurde zu einem KS entschieden, was mir ja klar war..

aber als der Arzt dann gesagt hatte dass im Mutterpass stand dass beid er ersten Geburt Becken zu schmal war muss die ich zuerst einmal dumm gucken
Und tatsächlich steht das da laut meine FA. das wusste ich garnicht! Ich dachte auch wie du, dass ich nur wehenschwäche hatte.. naja ....
Ich bin irgendwie im zwiespalt so weil es jetzt KS heißt. Ich bin froh die Gewissheit zu haben, was passiert und wann. und weiß zu 100% dass es nicht wie bei der ersten Geburt wird.. doch bin ich innerlich traurig, weil ich es gerne einmal erleben würde,, Naja .. dann ist das jetzt aber so.. FÜR EINEN ks SPRICHT MEHR FÜR MICH!!!

Also
für dich und dein Baby ist ein geplanter KS das beste. Eine vaginale Geburt würde ich nicht versuchen, denn wenn dein becken zu eng ist gefährdest du damit dein Baby und wahrscheinlich wird es dann in einen Not-KS enden, was viel schlimmer und traumatischer ist als ein geplanter KS und vielleicht muss dann auch (weil es schnell gehen muss) eine Vollnarkose gemacht werden und dann darfst du die Geburt gar nicht miterleben. Bei dir spricht alles für einen KS und du solltest da kein unnötiges Risiko eingehen. Meine Kleine steckte 2 Stunden lang fest, weil mein becken zu schmal ist und ich kann dir sagen, das will niemand erleben müssen. Da denkst du du stirbst es sind Horror-Schmerzen und dann hatte ich auch große Probleme die Kleine anzunehmen. Du brauchst nicht traurig sein, das du keine vaginale Geburt erleben "darfst". Nicht jede Frau kann ohne Probleme gebären und selbst bei den Frauen es eine "Bilderbuch-Geburt" ist, selbst die haben so schlimme Schmerzen dabei. Es ist eher eine romantische Vorstellung. Eine schöne Geburt, das Baby aus eigener Kraft geboren zu haben und danach auf den Bauch gelegt bekommen und sich über das Baby freuen... doch so ist es in Wirklichkeit bei kaum jemandem. Das ist eher ein Glücksfall als der Regelfall. Ich bin dipl. Krankenschwester und war schon bei einigen Geburten dabei und so ein schönes Erlebnis ist das echt nicht. Mal ganz abgesehen von meinen eigenen Erfahrungen. Ich dachte ich müsste sterben, ich bekam trotz mehrmaligen Bettelns an mehrere Ärzte und Hebammen weder eine PDA noch ein Schmerzmedikament, die Kleine steckte fast zwei Stunden lang fest, ich lag da wie ein stück vieh, der arzt drückte von oben auf den Bauch die Hebamme zog unten am Kopf an. Danach war ich 2 Stunden bewußtlos und hatte gar nichts von schönem Geburtserlebnis oder Baby anschauen und spüren können. Dann konnte ich sie nur schwer annehmen. Und bis heute (19 Monate nach der Geburt) hab ich an meiner Dammnarbe so schlimme Schmerzen, das ich immer noch nicht schmerzfrei sitzen kann und an Sex, Radfahren oder reiten nicht mal zu denken wage. Ich würde nur noch einen KS machen lassen. Und du brauchst wirklich nicht traurig sein, das du nicht vaginal gebären kannst und in deinem fall würdest du dann wohl fast das gleiche wie ich erleben müssen, weil ja dein baby auch nicht durch das Becken passen würde. Wahrscheinlich braucht man dann noch eine Saugglocke und da muss dann ein Dammschnitt gemacht werden, was oft jahrelang schmerzen und probleme beim sex macht und viel schlimmer als ein Dammriß ist und bei einer Saugglocke kann das Baby verletzt werden und dein Beckenboden wird danach ewig geschädigt sein und du beim Sex nicht mehr viel spüren. Eine Saugglocke ist sehr sehr beckenbodenschädigend und die Geburt wird dann einfach mit roher gewalt durchgeführt. Bei dem was dir da alles bevorstehen würde, solltest du dich wirklich freuen, das wir in der heutigen Zeit die Möglichkeit eines Kaiserschnittes haben und du dir diesen ganzen Horror ersparen kannst. Alles Gute und du hast wirklich absolut keinen Grund um traurig zu sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 14:12
In Antwort auf lily_12323553

Also
für dich und dein Baby ist ein geplanter KS das beste. Eine vaginale Geburt würde ich nicht versuchen, denn wenn dein becken zu eng ist gefährdest du damit dein Baby und wahrscheinlich wird es dann in einen Not-KS enden, was viel schlimmer und traumatischer ist als ein geplanter KS und vielleicht muss dann auch (weil es schnell gehen muss) eine Vollnarkose gemacht werden und dann darfst du die Geburt gar nicht miterleben. Bei dir spricht alles für einen KS und du solltest da kein unnötiges Risiko eingehen. Meine Kleine steckte 2 Stunden lang fest, weil mein becken zu schmal ist und ich kann dir sagen, das will niemand erleben müssen. Da denkst du du stirbst es sind Horror-Schmerzen und dann hatte ich auch große Probleme die Kleine anzunehmen. Du brauchst nicht traurig sein, das du keine vaginale Geburt erleben "darfst". Nicht jede Frau kann ohne Probleme gebären und selbst bei den Frauen es eine "Bilderbuch-Geburt" ist, selbst die haben so schlimme Schmerzen dabei. Es ist eher eine romantische Vorstellung. Eine schöne Geburt, das Baby aus eigener Kraft geboren zu haben und danach auf den Bauch gelegt bekommen und sich über das Baby freuen... doch so ist es in Wirklichkeit bei kaum jemandem. Das ist eher ein Glücksfall als der Regelfall. Ich bin dipl. Krankenschwester und war schon bei einigen Geburten dabei und so ein schönes Erlebnis ist das echt nicht. Mal ganz abgesehen von meinen eigenen Erfahrungen. Ich dachte ich müsste sterben, ich bekam trotz mehrmaligen Bettelns an mehrere Ärzte und Hebammen weder eine PDA noch ein Schmerzmedikament, die Kleine steckte fast zwei Stunden lang fest, ich lag da wie ein stück vieh, der arzt drückte von oben auf den Bauch die Hebamme zog unten am Kopf an. Danach war ich 2 Stunden bewußtlos und hatte gar nichts von schönem Geburtserlebnis oder Baby anschauen und spüren können. Dann konnte ich sie nur schwer annehmen. Und bis heute (19 Monate nach der Geburt) hab ich an meiner Dammnarbe so schlimme Schmerzen, das ich immer noch nicht schmerzfrei sitzen kann und an Sex, Radfahren oder reiten nicht mal zu denken wage. Ich würde nur noch einen KS machen lassen. Und du brauchst wirklich nicht traurig sein, das du nicht vaginal gebären kannst und in deinem fall würdest du dann wohl fast das gleiche wie ich erleben müssen, weil ja dein baby auch nicht durch das Becken passen würde. Wahrscheinlich braucht man dann noch eine Saugglocke und da muss dann ein Dammschnitt gemacht werden, was oft jahrelang schmerzen und probleme beim sex macht und viel schlimmer als ein Dammriß ist und bei einer Saugglocke kann das Baby verletzt werden und dein Beckenboden wird danach ewig geschädigt sein und du beim Sex nicht mehr viel spüren. Eine Saugglocke ist sehr sehr beckenbodenschädigend und die Geburt wird dann einfach mit roher gewalt durchgeführt. Bei dem was dir da alles bevorstehen würde, solltest du dich wirklich freuen, das wir in der heutigen Zeit die Möglichkeit eines Kaiserschnittes haben und du dir diesen ganzen Horror ersparen kannst. Alles Gute und du hast wirklich absolut keinen Grund um traurig zu sein

Hey...
ja was du durchgemacht hast ist echt doof!!! das war schrecklich bestimmt.
Ich habe nochmal nachgefragt.. also der Arzt hat garnicht den MuMu und den Becken garnicht in verbindung gestellt, Fakt: Becken ist zu eng!!! und bei der 2. Geburt wären die Chancen genauso gering wie bei der ersten!
Ja der Becken könnte auch bei Frauen zu eng sein die garnicht wirklich sehr schmal sind!"!!
Habe heute meine Hausärztin auch gefragt und sie bestätigte mir es auch! Also KS.
Ich denke garnicht mehr an eine normale Geburt. weil ich mich soinst verrückt mache (ich würde es mir wünschen) ABERES GEHT EINFACH NICHT UND DESWEGEN FREU ICH MICH AUF DIE TEILNARKOSE WO ICH AUCH ALLES MITBEKOMME!!!

Genau wie du es sagts Maryjoanna.. bevor ich eine Horrorgeburt habe habe ich lieber so eine "schöne" Geburt! Abgesehen davon raten mir jetzt 3 Ärzte einen KS machen zu lassen. Ich denke ich kann ihnen vertrauen!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 23:32
In Antwort auf nerina_12768174

Hey...
ja was du durchgemacht hast ist echt doof!!! das war schrecklich bestimmt.
Ich habe nochmal nachgefragt.. also der Arzt hat garnicht den MuMu und den Becken garnicht in verbindung gestellt, Fakt: Becken ist zu eng!!! und bei der 2. Geburt wären die Chancen genauso gering wie bei der ersten!
Ja der Becken könnte auch bei Frauen zu eng sein die garnicht wirklich sehr schmal sind!"!!
Habe heute meine Hausärztin auch gefragt und sie bestätigte mir es auch! Also KS.
Ich denke garnicht mehr an eine normale Geburt. weil ich mich soinst verrückt mache (ich würde es mir wünschen) ABERES GEHT EINFACH NICHT UND DESWEGEN FREU ICH MICH AUF DIE TEILNARKOSE WO ICH AUCH ALLES MITBEKOMME!!!

Genau wie du es sagts Maryjoanna.. bevor ich eine Horrorgeburt habe habe ich lieber so eine "schöne" Geburt! Abgesehen davon raten mir jetzt 3 Ärzte einen KS machen zu lassen. Ich denke ich kann ihnen vertrauen!!

LG

Super!
Schön das du dich mittlerweile mit dem Gedanken an einem KS anfreunden konntest! Ja, wenn 3 Ärzte es dir raten, bleibt dir eigentlich eh nichts anderes übrig, alles andere wäre ja leichtsinnig. Wenn mal ausnahmswiese gleich 3 Ärzte einer Meinung sind, dann kann man ihnen das schon glauben Wichtig ist das du rechtzeitig bei der ersten Wehe ins KH fährst, damit sie alles für den KS vorbereiten können. Es kann ja immer sein, das gerade kein OP frei ist oder das es etwas dauert bis der Anästhesist Zeit für die PDA hat, kann ja auch sein das er gerade bei einer OP ist. Aber wenn du gleich ins KH fährst dann brauchst du dir da keine Sorgen zu machen. Ich dachte bei mir ja ich habe noch lange Zeit weil ewig gar nichts weiter ging und dann auf einmal wurden die Wehen so heftig und es ging so schnell voran, das ich dachte ich bekomm das Baby noch im Auto am Weg zum KH Das sollte man nicht unterschätzen. Alles Gute für dich und dein Baby. Ach ja einen Vorteil hast noch wenn du wieder einen KS bekommt, du bleibst untenrum unverletzt. Das ist schon viel wert, weil so eine Dammnarbe sehr große Probleme machen kann. Und eine KS hat du ja sowieso also wirst du mit keiner zusätzlichen Narbe nach Hause gehen Eine KS- Narbe sollte man sich dann ein paar Wochen nach der Geburt entstören lassen, das wäre wichtig, dann machen die Narben meist keine oder kaum Probleme.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen