Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Bauchweh bei Neugeborenen ???

Bauchweh bei Neugeborenen ???

11. Mai 2012 um 9:12

Hallo,

meine Kleine ist nun 4 Tage alt
Bisher war alles schön und sie hat, wenn sie mal weinte nur kurz geweint, doch seit gestern scheint sie Bauchweh zu haben. Sie schläft dann ewig nicht ein und schreit wie am Spieß. Ich habe sie schon gepuckt, Kirschkernkissen auf den Bauch gelegt und und und. Am ende hilft es zwar nach 2-3 Stunden, aber es zerbricht einen das Herz

Nun wollte ich mal fragen. ob es anderen Mamies auch so geht?
Heute nacht hat sie nach der ganzen Aufregung gleich 6 Stunden am Stück geschlafen und ich wusste nicht, ob ich sie zum füttern wecken sollte. Macht ihr das oder lasst ihr eure dann schlafen? Als sie wieder Nahrung bekommen hat, tat der Bauch anscheinend gleich wieder weh und sie weinte, nur hab ich sie Gott sei dank schneller wieder zum schlafen bekommen.
Sind eure Kleinen in den Momenten auch so mobil? Sie bewegt dann jedes Körperteil wie verrückt und drückt ständig ein Hohlkreuz und den Kopf stark nach hinten und bewegt die Beine enorm.
Ach ich mache mir echt Sorgen. Ich hoffe, wenn sie nachher wach wird ist der Spuck vorbei, aber ich bezweifle es. Wie lange dauert das denn im Schnitt bis sich alles wieder beruhigt hat?

Vielleicht hat jemand ja selbst Erfahrung damit gemacht und kann mir seins mal schildern

Liebe Grüße!

Mehr lesen

11. Mai 2012 um 9:27

OK
Es gibt mehrere Möglichkeiten. Entweder hat sie Blähungen oder eine Lactoseintoleranz. Wenn die Schmerzen direkt nach der Fütterung losgehen könnte es das sein. Der Sohn meiner Arbeitskollegin hatte das auch. Sie ist halber verzweifelt weil er schon wenige Minuten nach dem Füttern angefangen hat zu schreien. Hat dann auch sehr lange geschlafen dazwischen weil er vom weinen so fertig war und sofort nach dem Füttern wieder Schmerzen bekommen. Sollte es wirklich immer direkt nach dem Essen losgehen würde ich deinen Arzt mal darauf ansprechen. Bei ihrem Sohn wurde dann eine Lactoseintoleranz festgestellt was aber nicht schlimm ist, da bei 95% sich das bis zum 1. Geburtstag wieder gibt, allerdings darfst du dann nicht weiterstillen und musst Spezialnahrung füttern. Meine Kollegin ist selbst drauf gekommen, der Arzt hat ihr erst nicht geglaubt aber sie hat dann um einen Lactosetest gebeten, weil es seltsam war dass es immer direkt nach dem Essen so schlimm war und es war dann tatsächlich auch so.

Wenn es "nur" Blähungen sind hilft vielleicht der Hubschraubergriff. Dabei nimmt man die Füsschen in eine Hand und dreht die Beine im Kreis so dass sie angewinkelt werden und wieder langgezogen werden in einer Kreisbewegung. Das hat bei meinen Kindern immer ganz toll geholfen. Ansonsten gibt es auch Mittel gegen Blähungen in der Apotheke aber bei einem 4 Tage alten Baby kommen mir so schlimme Blähungen echt seltsam vor.

Ich hoffe es wird bald wieder besser.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2012 um 9:34

Hey du
Mein sohn war im bauch bel und desshalb war sein verdauungstrackt zusammen gepresst!er hatte deshalb am anfang auch oft schwierigkeiten mit bauchweh was sich bei dir so anhöhrt wie du es schilderst das sie rudert und sich so stark bewegt,und das hohlkreuz könben gute abzeichen für bauchweh sein! hat sie stuhlgang?durchfall oder tut sie sich schwehr?ich hab damals die erfahrung gemacht wenn ich ihm helfen konnte beim kaken mit dem thermometer bischen in den popo das reizt den darm und hilft ihn zu entlehren und die krämpfe vermindern sich!mot dem fôhn natürlich auf nicht zu heisser stufe und nicht auf die nakige haut kleine im urzeigersinn kreise über den bauch föhnen das beruhigt und die werme tut guuut!
Hoffe es wirdbesser!
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2012 um 10:03


Hol Espumisan aus der Apotheke, das ist gegen die Blähungen, und lass sie nach jeder Mahlzeit unbedingt Bäuerchen machen. Wenn sie hastig trinkt, auch zwischendurch. Wenn sie auch nach 10min noch keins gemacht hat, muss sie nicht. Manche werden ihre Luft nur durch Schluckauf los.
Bei meinem (4 Wochen) ists mit Espumisan und konsequenten Bäuerchen viel besser geworden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2012 um 10:05
In Antwort auf maxi_11988217


Hol Espumisan aus der Apotheke, das ist gegen die Blähungen, und lass sie nach jeder Mahlzeit unbedingt Bäuerchen machen. Wenn sie hastig trinkt, auch zwischendurch. Wenn sie auch nach 10min noch keins gemacht hat, muss sie nicht. Manche werden ihre Luft nur durch Schluckauf los.
Bei meinem (4 Wochen) ists mit Espumisan und konsequenten Bäuerchen viel besser geworden.

Und
BLOSS NICHT mit dem Fieberthermometer im After rumstochern!! Das kann schlimme Verletzungen geben!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2012 um 10:15

Hallo
Hole dir Carum Carvi Kümmelzäpfchen aus der Apotheke. Davon klannst du ihr ein halbes geben. Die haben bei uns super geholfen.

Stillst du? Wenn ja, dann trinke Kümmeltee. Wenn nein, dann kannst du ihre Milch mit Kümmeltee machen anstatt mit Wasser.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2012 um 10:34
In Antwort auf maxi_11988217

Und
BLOSS NICHT mit dem Fieberthermometer im After rumstochern!! Das kann schlimme Verletzungen geben!!

Halooooooo????
Es war niemaaals die rede von rumstochern!!!!!!! :-
Das ist ein baby!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2012 um 10:54

Ich stille mit Flasche, aber Muttermilch
Da die Frage mehrmals kam, (hab ich vergessen zu schreiben )
Ich pumpe die Milch seit 2 Tagen ab, weil meine Brustwarzen nun die Hölle sind vom saugen und ich nur grad so das pumpen aushalte. Aber sie bekommt meine Muttermilch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2012 um 12:42
In Antwort auf ibbie_12948422

OK
Es gibt mehrere Möglichkeiten. Entweder hat sie Blähungen oder eine Lactoseintoleranz. Wenn die Schmerzen direkt nach der Fütterung losgehen könnte es das sein. Der Sohn meiner Arbeitskollegin hatte das auch. Sie ist halber verzweifelt weil er schon wenige Minuten nach dem Füttern angefangen hat zu schreien. Hat dann auch sehr lange geschlafen dazwischen weil er vom weinen so fertig war und sofort nach dem Füttern wieder Schmerzen bekommen. Sollte es wirklich immer direkt nach dem Essen losgehen würde ich deinen Arzt mal darauf ansprechen. Bei ihrem Sohn wurde dann eine Lactoseintoleranz festgestellt was aber nicht schlimm ist, da bei 95% sich das bis zum 1. Geburtstag wieder gibt, allerdings darfst du dann nicht weiterstillen und musst Spezialnahrung füttern. Meine Kollegin ist selbst drauf gekommen, der Arzt hat ihr erst nicht geglaubt aber sie hat dann um einen Lactosetest gebeten, weil es seltsam war dass es immer direkt nach dem Essen so schlimm war und es war dann tatsächlich auch so.

Wenn es "nur" Blähungen sind hilft vielleicht der Hubschraubergriff. Dabei nimmt man die Füsschen in eine Hand und dreht die Beine im Kreis so dass sie angewinkelt werden und wieder langgezogen werden in einer Kreisbewegung. Das hat bei meinen Kindern immer ganz toll geholfen. Ansonsten gibt es auch Mittel gegen Blähungen in der Apotheke aber bei einem 4 Tage alten Baby kommen mir so schlimme Blähungen echt seltsam vor.

Ich hoffe es wird bald wieder besser.

LG

Dankeschön an alle!
Ich stille sie und ich habe eine Laktoseintoleranz . Die Hebamme meint es sind wahrscheinlich die 3-Monats-Koliken. Habe Tropfen für sie und mal schauen, ich hoffe es ist schnell verschwunden. Ich kann sie so nicht leiden sehen .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2012 um 13:05
In Antwort auf sfsp

Dankeschön an alle!
Ich stille sie und ich habe eine Laktoseintoleranz . Die Hebamme meint es sind wahrscheinlich die 3-Monats-Koliken. Habe Tropfen für sie und mal schauen, ich hoffe es ist schnell verschwunden. Ich kann sie so nicht leiden sehen .

Also
wenn du Laktoseintoleranz hast, dann könnte es das echt sein. Der Mann meiner Kollegin ist nämlich auch Laktoseintolerant, deshalb hat sie es bei ihrem Sohn auch vermutet und hatte auch Recht. Probier einfach mal die anderen Mittel aus, aber wenn es in 2 Wochen nicht besser wird und sie immer nach dem Füttern schreit, dann würd ich sie testen lassen. Grad weil du die Intoleranz auch hast. Ich drück dir die Daumen, dass es das nicht ist, aber da die Ärzte und Hebammen daran nicht gleich denken, dachte ich, ich äußer mal meinen Verdacht weil es bei meiner Kollegin genauso war. Übrigens wird der Kleine jetzt 1 Jahr alt und die Intoleranz ist wieder verschwunden. Nur ihr Mann leidet noch, aber beim Kleinen hat es sich verwachsen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2012 um 14:59


Meine Brustwarzen haben am Ende geblutet und es hat so höllisch weh getan, dass ich schon vorher Heulanfälle bekommen hab. am Ende hatte ich solche Panik und angst vor dem Schmerz, dass mir die Hebamme im KH empfohlen hat es mal zu versuchen. Da wollte ich dann immer im Wechsel erstmal Pumpen und Anlegen. Aber am Ende konnte ich nicht mehr. Ich hab so geschrien vor Schmerzen.
Ich schmiere schon die ganze Zeit die Multimam Salbe drauf. Langsam wird es auch besser, obwohl es immer noch die Hölle ist. Ich wollt heute aber mal versuchen es mit nem Stillhütchen hinzubekommen!

Gegessen hab ich nichts komisches, aber vllt waren es Weintrauben, denn ein paar Blähungen hatte ich auch. Ich hab mir schon ne Liste gesucht mit Sachen die blähen und das werde ich erst mal alles weglassen.

Mich würde auch mal interessieren, ob es das gibt, dass sie vllt meine Muttermilch nicht verträgt oder so?

Naja, ich versuche mal noch etwas dagegen zu finden! Leider ist sie jetzt endlich eingeschlafen wo der Fencheltee nicht mehr so heiß ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2012 um 22:50

Der aktuelle Stand
Ich wollt mal nen Zwischenstand mitteilen für die die eventuell das gleiche Problem haben werden.

Wir haben jetzt das 3. Mal die Tropfen Espumisan vor dem füttern direkt in den Mund gegeben. Dann hat sie noch Fencheltee nach dem Essen getrunken und ich hab sie dann gepuckt und ein Kirschkernkissen auf dem Bauch und anscheinend wirken die Tropfen und der Tee etwas. Sie schrie zwar trotzdem noch immer mal ca. eine halbe Stunde lang, aber seit dem schläft sie wieder schön und zufrieden.
Ich weiß zwar nicht, ob es anhält und nachher auch funktioniert, aber es hat sich auf jeden Fall erheblich verbessert. Sie hat viel gepupst und ne Menge Bäuerchen gemacht, dadurch ging es ihr besser . Der Bauch gurgelt zwar noch, aber schon sehr viel weniger.

Ich hoffe, es bleibt so bzw wird besser und wird nicht schlimmer .
Auf jeden Fall sind sehr viele Tips hier genau das was die Hebamme auch sagt.
Ich danke allen für die Vorschläge. Ich werde bestimmt öfter noch welche testen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2012 um 14:46


Wie wat? Wieso? *verwirrt bin*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen