Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Bauchspiegelung (Endometriose oder Chlamydien oder doch psyschiche Probleme?)

Bauchspiegelung (Endometriose oder Chlamydien oder doch psyschiche Probleme?)

17. November 2009 um 19:19

Hallo!!

ich weiß zwar nicht ob ich hier so ganz richtig bin mit meinem Problem, aber ich hoffe dennoch ein paar Antworten zu bekommen. (Das meiste was ich in die Suchfunktion eingegeben habe hat mich hierher geschickt)

Mein Problem ist eigentlich ziemlich komplex und ich versuche mal mich irgendwie kurz zu fassen:

Ich(24) habe seit ich zum ersten Mal meine Regel bekommen habe (mit 13) Probleme mit Schmerzen (vorwiegend linke "Blinddarmseite" bis ins Bein, Unterleibsschmerzen, Rückenschmerzen), Zwischenblutungen, Ausfluss (sehr stark, manchmal farblos, manchmal gelb grün oder braun), Schmerzen beim Sex, mit dem Zyklus schwankende Schmerzen und starke Knoten in der Brust (wurden schon per Ultraschall untersucht), Juckreiz usw usw.
Ich bin mittlerweile bei meinem 5ten Frauenarzt und erst sie kam auf die Idee mal auf Chlamydien zu testen (muss dazu sagen, dass mein Partner und ich unser erstes Mal zusammen hatten und nie andere Partner im Spiel waren SICHER)
Der Test war positiv und ich und mein Partner haben 10 Tage Antibiotikum genommen.
Die Beschwerden sind noch genauso da wie vorher, ein Urintest ergab nur ein ungenaues Ergebnis, der neue Abstrich wurde letzten Donnerstag gemacht. Ich habe jetzt auch vom Nuvaring auf die Cerazette gewechselt.

Jedenfalls hat meine Ärztin mich jetzt zu einer Bauchspiegelung überwiesen, da sie entweder Verwachsungen und chronische Chlamydien, eine Endometriose (habe auch Beschwerden wie Durchfall, Magenbeschwerden, Mattigkeit) oder psychiche Probleme vermutet.
Ich habe am 27 ... Vorgespräch mit der operierenden Ärztin und dann wird alles Weitere geklärt.

Meine Fragen dazu:
Hat jemand von euch Erfahrungen mit den im Raum stehenden Diagnosen? Ist das bei meiner "Krankengeschichte" wahrscheinlich?
Was kommt mit einer Bauchspiegelung auf mich zu? Was muss ich dabei beachten?
Kann es sein, dass die operierende Ärztin mir davon abrät? Sollte ich es trotzdem machen lassen?
Woher kann ich Chlamydien haben wenn weder mein Freund noch ich fremdgegangen sind?(Ärzte ohne Handschuhe?????)

Sorry für diesen super langen Text, aber nach Jahren der "Ärzte-Rennerei" macht mich das jetzt alles endgültig völllig verrückt!

Vielen Dank schon mal für eure Antworten, Erfahrungen und Tipps!

Mehr lesen

18. November 2009 um 20:14

Hi !
Ich kann dir leider nur zur Bauchspiegelung was sagen Alles andere leider nicht....
Also die Bauchspiegelung ( Lapraskopie ...hoffe richtig geschrieben ) ist absolut nicht schlimm.
Habe die im März machen lassen.
Passiert in Vollnarkose als ambulante OP. Wenn du die Narkose gut verkraftest kannst du wenige Std. später nach Hause.
Ich selber bin eine Nacht im Khs geblieben da ich schon immer Probleme mit Narkosen hatte.
IST ABER NICHT DER REGELFALL !!!
Also keine Panik
Lieben Gruß
javiko

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2009 um 22:03
In Antwort auf adonia_12524106

Hi !
Ich kann dir leider nur zur Bauchspiegelung was sagen Alles andere leider nicht....
Also die Bauchspiegelung ( Lapraskopie ...hoffe richtig geschrieben ) ist absolut nicht schlimm.
Habe die im März machen lassen.
Passiert in Vollnarkose als ambulante OP. Wenn du die Narkose gut verkraftest kannst du wenige Std. später nach Hause.
Ich selber bin eine Nacht im Khs geblieben da ich schon immer Probleme mit Narkosen hatte.
IST ABER NICHT DER REGELFALL !!!
Also keine Panik
Lieben Gruß
javiko

Danke für deine Antwort
Ich habe leider mit Narkosen und OPs keine Erfahrung und habe wahrscheinlich deshalb so ne Panik davor. Da ich aber nen sehr nervösen Magen hab werde ich das auch mal anmelden Kann man sich aussuchen ob man im KH bleiben will? Muss man das irgendwie selbst bezahlen? Oder hängt das von meinem Zustand und der Entscheidung der Ärzte ab?
Noch ne andere dumme (und ziemlich weibliche) Frage: Was ziehe ich da an? Bekommt man nen OP-Kittel? Was hattest du danach an? Hab gehört der Bauch soll danach doch etwas dicker sein Und wie lang warst du krankgeschrieben?
Darf ich fragen warum du die Bauchspiegelung machen lassen musstest?

Liebe Grüße
Schoko

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2009 um 13:31
In Antwort auf skylar_12319635

Danke für deine Antwort
Ich habe leider mit Narkosen und OPs keine Erfahrung und habe wahrscheinlich deshalb so ne Panik davor. Da ich aber nen sehr nervösen Magen hab werde ich das auch mal anmelden Kann man sich aussuchen ob man im KH bleiben will? Muss man das irgendwie selbst bezahlen? Oder hängt das von meinem Zustand und der Entscheidung der Ärzte ab?
Noch ne andere dumme (und ziemlich weibliche) Frage: Was ziehe ich da an? Bekommt man nen OP-Kittel? Was hattest du danach an? Hab gehört der Bauch soll danach doch etwas dicker sein Und wie lang warst du krankgeschrieben?
Darf ich fragen warum du die Bauchspiegelung machen lassen musstest?

Liebe Grüße
Schoko

Endometriose
Hallo,
bei mir stand auch Endometriose im Raum und auch ich habe dann eine Überweisung bekommen um eine Bauchspiegelung machen zu lassen.
Mir persönlich hat es nichts außer ner Menge Schmerzen und Probleme + langer Krankschreibung eingebracht. Das dumme dabei war, daß es hieß - ist nicht ganz ausgeschlossen, kann aber auch nicht 100% bestätigt werden. Dieses hatte dann zur Folge das ich noch eine Bauchspiegelung hätte machen lassen sollen.
Die Narkose war zu dem Zeitpunkt auch meine erste, die OP genauso.Ich hatte auch Grummeln im Magen.
Die Narkose war für mich nicht gut verträglich. Bei der Op haben Sie meine Gebärmutter verletzt und die Nähte haben Sie so blöde gemacht das Sie anfingen einzuwachsen bevor Sie entfernt werden sollten. Also mußten sie früher entfernt werden. Verheilt ist es sehr schlecht und mein Körper hatte Probleme damit das Gas abzubauen. Alles in allem hat es mir leider überhaupt nichts gebracht. Im Gegenteil. Danach hatte ich erst richtige Probleme. Ein Artzt hat zu mir gesagt das es sehr oft so ist, da jede OP unweigerlich neue Verwachsungen verursacht. Hat man also bis dahin vielleicht keine, weil der Grund für die Schmerzen ein anderer ist, hat man spätestens dann welche.
Ich denke das ganz wichtig ist sich genau zu informieren wohin man für so eine OP geht ! Ich denke das war bei mir ein großer Knackpunkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club