Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Babys die alleine schlafen

Babys die alleine schlafen

14. Januar 2008 um 15:45

Ich möchte nicht, dass sich jemand persönlich angegriffen fühlt.Aber ein Baby von Anfang an Nachts in ein anderes Zimmer zu verfrachten finde ich sehr unnatürlich und brutal.
Der Mensch ist von Natur aus ein "Nesthocker", d.H: er braucht die Hilfe und die Nähe seiner Eltern.
Aus dem selben Grund schlafen Zwillinge anfangs ja auch zusammen, die Atemgeräusche des anderen beruhigen sie. Nicht anders ist es zwischen Mutter und Kind.

@capy7 deine Meinung zum Thema "Eigenes Kinderzimmer" hat mich wirklich geschrckt.

Alles Liebe, und bitte nicht böse sein

Mehr lesen

14. Januar 2008 um 15:51

So ein geschwätz.
du willst mit deinem beitrag "niemanden persönlich angreifen"? was denn sonst mit solchen worten wie "unnatürlich" und "brutal"? neenee, "brutal", meine liebe, ist ganz was anderes.

Tiny (3 "brutal" behandelte und damit durchaus glückliche kinder)




Gefällt mir

14. Januar 2008 um 15:57


Also ich finde, dass sollte man doch jedem selbst überlassen und nicht deswegen angreifen... das ist wie mit dem Stillen...
Mein Mann muss morgends um 5 aufstehen, oft 10 Tage am Stück, da würde er es auch brutal finden, wenn er jede Nacht unseren Sohn live miterleben würde...

Saphena + Lukas 5 Wochen alt (mit eigenem Bett in eigenem Zimmer)

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 16:05
In Antwort auf saphena78


Also ich finde, dass sollte man doch jedem selbst überlassen und nicht deswegen angreifen... das ist wie mit dem Stillen...
Mein Mann muss morgends um 5 aufstehen, oft 10 Tage am Stück, da würde er es auch brutal finden, wenn er jede Nacht unseren Sohn live miterleben würde...

Saphena + Lukas 5 Wochen alt (mit eigenem Bett in eigenem Zimmer)

Hmm
was mich interessiert- wenn das baby die ganze zeit im nebenzimmer schreit stört es ihn nicht?
bzw schreit das baby nicht?
hab letztens auch so ne diskussion live mitbekommen.. mit eltern die auch auf getrenntes bayzimmer bestehen aber meckern dass sie in der nach kein auge zutun..

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 16:07

...
Unnatürlich..mh, mag sein. Brutal? Finde ich dann doch etwas übertrieben. Ansonsten sehe ich es aber genau wie Du. Finde es auch nicht so klasse, wenn Neugeborene schon "separat" im eigenen Zimmer/Bettchen schlafen sollen. Unser Sohn ist jetzt etwas über 1 Jahr und schläft immer noch mit bei uns im Schlafzimmer.

LG

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 16:08

Also muss mich da an Saphena Meinung anschließen...
meine Mann geht auch den ganzen Tag arbeiten und muss früh raus, wenn der 10 mal wach wird kann der auch nicht mehr. Unser Schlafzimmer ist direkt neben dem Kinderzimmer. Also ich kann nachts nicht 10 mal wach werden und dann arbeiten gehen.

Meine Freundin lässt ihren kleinen immer auf ihren Bauch schlafen. Es wird für den kleinen sehr schwer dann im eigenen Bett zu schlafen. Ihr mann wird vom weinen nicht wach. Also ich denke jeder muss auch sehen das der "Alltag" weiter geht.

Man schmeißt das Baby doch nicht in die Ecke. Drei Schritte und ich bin beim Baby. Oder legst du dich dann tagsüber mit ins Bettchen?? Und ich habe schon immmer einen unruhigen Schlaf und könnte mein Baby gar nicht mit ins Bett nehmen, da es sonst runter fallen würde.

Also bin ja "noch" keine Mami aber ich glaube nachts werde ich das so machen. Man kann ja auch ein Bettchen neben das Bett stellen oder die ersten Wochen im Kinderzimmer schlafen.

An alle die jetzt schreien, mein mann hat nicht gesagt unser Baby darf nicht bei uns schlafen, sondern ich habe das so beschlossen. Der muss auch fit sein damit er auf Arbeit gehen kann. Ich kann mich ja nochmal rumdrehen.

Liebe und nähe, besonders Stillen finde ich auch wichtig und finde es soll jeden selbst überlassen werden. Eines Tages muss jedes Kind im eigen Bett schlafen.

LG Bianca

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 16:10
In Antwort auf bonnyundpaul

Also muss mich da an Saphena Meinung anschließen...
meine Mann geht auch den ganzen Tag arbeiten und muss früh raus, wenn der 10 mal wach wird kann der auch nicht mehr. Unser Schlafzimmer ist direkt neben dem Kinderzimmer. Also ich kann nachts nicht 10 mal wach werden und dann arbeiten gehen.

Meine Freundin lässt ihren kleinen immer auf ihren Bauch schlafen. Es wird für den kleinen sehr schwer dann im eigenen Bett zu schlafen. Ihr mann wird vom weinen nicht wach. Also ich denke jeder muss auch sehen das der "Alltag" weiter geht.

Man schmeißt das Baby doch nicht in die Ecke. Drei Schritte und ich bin beim Baby. Oder legst du dich dann tagsüber mit ins Bettchen?? Und ich habe schon immmer einen unruhigen Schlaf und könnte mein Baby gar nicht mit ins Bett nehmen, da es sonst runter fallen würde.

Also bin ja "noch" keine Mami aber ich glaube nachts werde ich das so machen. Man kann ja auch ein Bettchen neben das Bett stellen oder die ersten Wochen im Kinderzimmer schlafen.

An alle die jetzt schreien, mein mann hat nicht gesagt unser Baby darf nicht bei uns schlafen, sondern ich habe das so beschlossen. Der muss auch fit sein damit er auf Arbeit gehen kann. Ich kann mich ja nochmal rumdrehen.

Liebe und nähe, besonders Stillen finde ich auch wichtig und finde es soll jeden selbst überlassen werden. Eines Tages muss jedes Kind im eigen Bett schlafen.

LG Bianca

...
Ist ist doch jetzt nicht die Rede davon, dass das Baby mit im Bett der Eltern schlafen soll, oder?

Das würde ich natürlich auch nicht machen..

LG

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 16:12
In Antwort auf lamehula

Hmm
was mich interessiert- wenn das baby die ganze zeit im nebenzimmer schreit stört es ihn nicht?
bzw schreit das baby nicht?
hab letztens auch so ne diskussion live mitbekommen.. mit eltern die auch auf getrenntes bayzimmer bestehen aber meckern dass sie in der nach kein auge zutun..

Sie sagt doch nicht,
dass das Baby "die ganze Zeit" im Nebenzimmer schreit, oder? Und "gemeckert" hat sie auch nicht. Es kann durchaus vorkommen, dass ein Mann seinen Nachtschlaf braucht; und dann kann es sein, dass er sich weniger gestört fühlt, wenn die Mama zum Füttern oder Stillen leise rausschleicht, als wenn das Baby mit im oder direkt neben dem Elternbett schläft. Und in der Tat gibt es sogar Kinder (immerhin zwei von meinen dreien), die, warum auch immer, im eigenen Zimmer wesentlich ruhiger schlafen als im Elternzimmer, Nesthocker hin oder her. Nicht alle Kinder sind gleich, nicht alle Eltern sind gleich, nicht jeder mag dasselbe, Punkt. Das kann doch wirklich jede Familie zur eigenen Zufriedenheit regeln - warum muss sich die Threadschreiberin hier mit Begriffen wie "brutal" abreagieren, das frag ich mich wirklich!

Tiny

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 16:26

Hmm...
Ich meinte nicht, das Neugeborene sollte mit den Eltern im gleichen Bett schlafen, sondern im gleichen Zimmer.

Mit "brutal" hab ich es falsch ausgedrückt.
Jeder muss für sich seine Wege finden, das ist mir klar.
Ich habe diesen Beitrag auch geschrieben weil mich eure Meinung dazu interessiert.
Also lg

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 16:34
In Antwort auf tiny025

Sie sagt doch nicht,
dass das Baby "die ganze Zeit" im Nebenzimmer schreit, oder? Und "gemeckert" hat sie auch nicht. Es kann durchaus vorkommen, dass ein Mann seinen Nachtschlaf braucht; und dann kann es sein, dass er sich weniger gestört fühlt, wenn die Mama zum Füttern oder Stillen leise rausschleicht, als wenn das Baby mit im oder direkt neben dem Elternbett schläft. Und in der Tat gibt es sogar Kinder (immerhin zwei von meinen dreien), die, warum auch immer, im eigenen Zimmer wesentlich ruhiger schlafen als im Elternzimmer, Nesthocker hin oder her. Nicht alle Kinder sind gleich, nicht alle Eltern sind gleich, nicht jeder mag dasselbe, Punkt. Das kann doch wirklich jede Familie zur eigenen Zufriedenheit regeln - warum muss sich die Threadschreiberin hier mit Begriffen wie "brutal" abreagieren, das frag ich mich wirklich!

Tiny

Ja deswegen hab ich sie ja auch gefragt!!
ich bin ja gerade dabei mir ne meinung zu bilden wie ich das selber mal machen werde und mich würds echt interessieren ob babies die nicht bei eltern im zimmer schlafen häufiger schreien

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 17:15

...
Naja sooo streng würde ich es nicht sehen...es gibt kinder die allein besser schlafen...Leon hat die ersten drei moante bei uns geschlafen...mittlerweile ist er 7 monate und schläft allein wenn auch leider zur zeit aus platzgründe bei uns im zimmer...aber ich könnte das echt nicht mehr brauchen ihm bei uns im bett zu haben...es stört mich schlicht beim schlafen...und ihn auch...

Ich mein schlieslich sind wir meschen und keine tiere und deswegen sollten die "tierischen instinkte" nicht überbewertet werden...

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 18:17
In Antwort auf lamehula

Ja deswegen hab ich sie ja auch gefragt!!
ich bin ja gerade dabei mir ne meinung zu bilden wie ich das selber mal machen werde und mich würds echt interessieren ob babies die nicht bei eltern im zimmer schlafen häufiger schreien

@lamehula
Nein, sie schreien nicht häufiger (meine beiden jedenfalls nicht), wenn sie es gewohnt sind.
Aber es könnte sein, dass ein Baby länger schreien muss, weil es möglicherweise einfach länger dauert, bis man es hört.
Und es ist oft schwieriger, ein Kind zu beruhigen, dass sich schon "eingeschrien" hat, als eins, dass gerade erst anfängt, ein bisschen zu meckern.

Meine Erfahrung mit zwei Kindern (2Jahre und 2,5 Monate alt):
Der Große schlief das erste halbe Jahr im eigenen Bett, das bei uns im Schlafzimmer stand. Während ich immer sofort wach war, wenn er nur muckste, schlief mein Mann seelenruhig weiter.
Anfangs ging ich zum Stillen immer raus, später holte ich mein Baby in der zweiten Nachthälfte zu mir ins Bett. Ich sicherte es mit dem Stillkissen vor dem Rausfallen, und wir schliefen beide wieder ein. So bekam ich trotz der nächtlichen Mahlzeiten genug Schlaf.
Die Gefahr, mein Kind zu erdrücken, bestand übrigens nie, weil ich sofort wach wurde, wenn ich mich drehen wollte o.ä..
Dass mein Großer auch allein im Zimmer schlafen konnte, wussten wir übrigens dadurch, dass er früh "schlafen ging" und wir erst einige Stunden später folgten. Das Umquartieren ins eigene Zimmer war dann auch kein Problem.
Wir ließen ihn am Anfang bei uns schlafen, weil Schlaf- und Kinderzimmer in verschiedenen Stockwerken sind und ich Angst hatte, ihn nicht zu hören.
Jetzt beim zweiten Kind machen wir es wieder genauso. Allerdings lege ich die Kleine oft nachts nach dem Stillen wieder in ihr Bett, weil ich neuerdings oft unter Rückenschmerzen leide, wenn ich die ganze Nacht in der selben Position liege.

Gruß und viel Spaß beim Suchen der perfekten Schlaflösung
Flauschi (die im wahren Leben vieles anders macht als sie in der Theorie geplant hatte)

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 18:34

.
Also dass Du nachts aufstehst und dein Baby beruhigst, das glaube ich dir echt nicht... Du bist doch hier die Rabenmutter par excellence!
Zwei Türen!!! zwischen, das sagt doch schon alles!
Und dann das Baby im Wohnzimmer!!! schlafen lassen! Also sowas! Womöglich auch noch bei laufendem Fernsher oder wie?!? Sachen gibt`s!
Und..wie es in vier Wochen aussieht weißte auch noch nicht? In welch einer Ungewissheit soll denn das arme Kind aufwachsen?!?

Damit biste jetzt wirklich fest auf Platz 1 der Rabenmütter, da muss ich bluesnake wirklich mal Recht geben! Da hilft auch keine Spontangeburt mehr, Du bist wirklich unschlagbar!

LG

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 18:38

Mal ein Wort...
...zu den noch-nicht-Mamis:
Mädels, Ihr wisst schon ganz genau wie Ihr es machen werdet, wenn das Kind da ist, nicht wahr?
Ich kann dazu ehrlich gesagt nur sagen: Wartet es ab! Es kommt eh alles anders als man denkt

@bluesnake: Sehe es ähnlich wie Du, ich persönlich denke sogar, dass Kinder auf jeden Fall bei den Eltern mit im Bett schlafen sollten, alles andere ist meines Erachtens unnatürliches Verhalten.
Bei meinem Sohn wäre auch gar nichts anderes möglich gewesen, er hat unsere Nähe konsequent eingefordert Die ersten zwei Wochen hat er ausschließlich bei mir auf dem Bauch geschlafen und auch jetzt, mit 10 Monaten, schläft er selbstverständlich immer noch mit bei uns im Bett. Füher oder später wird er in sein eigenes Bett wollen, solange ich aber nachts noch stille, sehe ich es nicht ein, nachts aufstehen zu müssen. Und wir genießen das "Familienbett".

Das ist meine Meinung und ich werde es bei folgenden Kindern genauso machen. Allerdings denke ich hierbei: Jeder so wie es ihm beliebt, man kann niemanden zwingen sein Kind mit ins Bett zu nehmen...

LG Ria mit Ben, 10 Monate

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 18:46

Also
ich möchte auch mein Baby bei mir im Zimmer haben anfangs. Nur in meinem Bett schlafen zu lassen möchte ich es nicht. Habe angst es zu treffen oder so. Ne schön ins bettchen ;o)

Jeder macht es wie er es für richtig hält und findet.

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 18:51

*gg
Feuerfeste Türen sind da schon ganz okay...ich hab hier noch so Iso-Material vom Proberaum rumliegen...wenn Du noch was brauchst
Achso, oder Gaffa-Klebeband, zur unmittelbaren lärmminderung am Objekt

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 19:23

Sag mal...
hast du dein kind schon?????????
ich will mal sehen wie lange du dein kind mit in deinem bett hast. ich hatte meine tochter im khaus in meinem bett und konnte gar nicht schlafen. wenn sie die ersten nächte zu haus geweint hat, hat sie auf meinem bauch geschlafen und sonst in der wiege neben meinem bett!
ausserdem soll man babies nicht mit unter die eigene decke nehmen wegen überhitzungsgefahr. ausserdem...weißt du was du nachts so machst?? nachher haust du sie mit deinem arm oder so...
mein baby wird am 25.01.07 5monate alt und sie schläft seit ca. einem monat in ihrem eigenem zimmer. wusstest du das babies auch mal ihre ruhe wollen?
oder das es bei manchen kindern super schwer ist das bei den eltern schlafen abzugewöhnen?

is nicht böse gemeint...aber jedes kind is anders und uns hier belehren...naja jeder so wie er will!

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 19:27
In Antwort auf easy03

Sag mal...
hast du dein kind schon?????????
ich will mal sehen wie lange du dein kind mit in deinem bett hast. ich hatte meine tochter im khaus in meinem bett und konnte gar nicht schlafen. wenn sie die ersten nächte zu haus geweint hat, hat sie auf meinem bauch geschlafen und sonst in der wiege neben meinem bett!
ausserdem soll man babies nicht mit unter die eigene decke nehmen wegen überhitzungsgefahr. ausserdem...weißt du was du nachts so machst?? nachher haust du sie mit deinem arm oder so...
mein baby wird am 25.01.07 5monate alt und sie schläft seit ca. einem monat in ihrem eigenem zimmer. wusstest du das babies auch mal ihre ruhe wollen?
oder das es bei manchen kindern super schwer ist das bei den eltern schlafen abzugewöhnen?

is nicht böse gemeint...aber jedes kind is anders und uns hier belehren...naja jeder so wie er will!

Ergänzug
ich hab aber batürlich das baby-phoneneben meinem ohr und bin sofort bei ihr wenn sie schreit

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 21:30

Boah...Zickenalarm
Also.. ich habe versucht meine erste in ihrem Bettchen schlafne zu lassen, sie hat sich lautstark dagegen gewehrt, alle 2 Stunden wollte sie an die Brust und schlief dann ein, aber wehe das Bett war unter ihr... Party-Alarm... nach ein paar Tagen hatte ich das echt satt und hab sie abends mit in mein Bett genommen - endlich schlafen Der Schlaf war mir wichtiger, wie alle die 100 Ratschläge... und ja, sie hat bei mir geschlafen bis zum 6 Monat, danach ist sie in ihr Bettchen.

Ich habe sie weder nachts geschlagen, erwürgt, zugedeckt, erstickt oder sonstiges... man hat einen sehr guten Instinkt. Überhitzt habe ich sie auch nicht und sie hats genossen und sie lebt (10jahre).
Die zweite habe ich dann in einem Bettchen direkt neben meinem gehabt, nachdem stillen wieder reingeschoben und weiter geschlafen. Bei der war das überhaupt kein Thema... aber die beiden sind unterschiedlich wie Tag und Nacht, nicht nur äußerlich sondern auch vom Charakter her.

Jeder wird das richtige tun und ich kann nur raten, macht das was das Herz euch sagt... und bzgl. der bedenken von wegen, abgewöhnen... meine Patentante hat immer gesagt: Spätestens in der Pubertät, schlafen sie in ihren Betten!

Solange hat nicht gedauert

Die dritte kriegt auch einen Platz direkt neben meinem Bett, damit ich Nachts mir wenig Aufwand stillen kann. Tagsüber ist die Wiege geplant, die im Wz steht, da wir über 2 Etagen wohnen...

Bzgl. des Babyphones in der Nacht... wenn man sich da ein Billigteil kauft, dann wird man das nachsehen haben, dann rennt man nämlich zigmal los und nichts ist...

Ich habe fertig

tigger 27.SSW
_____________________
www.meinkugelbauch.de

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 21:38

Oha hier gehts ab
les hier schon die ganze zeit mit
ich denke das muss jede für sich entscheiden wie das die eltern machen werden. warum sollte ein baby nicht auch sein eigenes reich haben von anfang an??
ich werde mich auf mein kind einstellen. wenn es alleine schläft warum sollte ich es dann holen? beide türen bleiben auf fertig. wenn nicht kommt es halt zu uns rein soll ja kinder geben die brauchen die nähe und anderen macht das nichts aus. glaube man merkt das dann schon. man kann nicht vorher planen wie das danach so abläuft.....
was ich aber auch von vielen gehört habe dass es angeblich schwer sein sollte das kind an das allein schlafen im eigenen zimmer zu gewöhnen??!!?? hab ich auch nur von vielen gehört die erfahrung dazu hab ich bis jetzt noch nicht
wie gesagt jedes kind und jede eltern sind anders und ich finde es echt nicht schlimm wenn das kind von anfang an im zimmer schläft, das hat nichts mit unnatürlich und brutal zu tun.

Gefällt mir

14. Januar 2008 um 22:01

Denke mal,...
das es jede Mutter für sich selbst entscheiden muss,...was für sie und ihren Wurm am besten ist,...kann Mütter verstehen die ihr Baby bei sich haben wollen und kann auch verstehen wenn Mütter sagen ok mein Baby soll von anfang an sein eigenes Reich haben,...find beides voll ok,...

Gefällt mir

15. Januar 2008 um 10:39
In Antwort auf femina191

.
Also dass Du nachts aufstehst und dein Baby beruhigst, das glaube ich dir echt nicht... Du bist doch hier die Rabenmutter par excellence!
Zwei Türen!!! zwischen, das sagt doch schon alles!
Und dann das Baby im Wohnzimmer!!! schlafen lassen! Also sowas! Womöglich auch noch bei laufendem Fernsher oder wie?!? Sachen gibt`s!
Und..wie es in vier Wochen aussieht weißte auch noch nicht? In welch einer Ungewissheit soll denn das arme Kind aufwachsen?!?

Damit biste jetzt wirklich fest auf Platz 1 der Rabenmütter, da muss ich bluesnake wirklich mal Recht geben! Da hilft auch keine Spontangeburt mehr, Du bist wirklich unschlagbar!

LG

Sag mal
warum sollte man das Kind nicht ins Wohnzimmer legen. so kann ich doch meine Haushaltmachen und meine Baby ist nicht eine Etage höher. Der Fernseher ist doch ehe egal fürs Baby, oder???

Finde es auch ganz schön heftig jemanden als Rabenmutter zu bezeichnen. Sorry, aber ich habe nur den Thread mitbekommen, aber ich würde mir so etwas nicht gefallen lassen.

Meine Freundin lässt ihren Sohn nachts auf ihren Bauch schlafen und daneben schläft der Mann. Hier hat jemand gesagt, das wenn man noch keine Mama ist ehe alles anders macht. Aber ich sage zu 100% das mein Baby gar nicht auf meinen Bauch schlafen kann, wenn ich schlafe (wach ist das was anderes(. Ich drehe mich hundert mal. und habe ein riesen Plümo (Bettdecke).


Jetzt mal eine Frage an alle, die ihre Babys im Elternschlafzimmer schlafen lassen. (Wiege neben dem Bett)

Werden eure Männer nicht wach? Meiner muss morgens früh raus und muss sich als Fahrlehrer sehr konzentrieren und nicht im halbschlaf. Also ging es anch mir würde ich eine Wiege neben das Bett stellen.
Das Babyzimmer ist gleich neben unseren Zimmer.

Der Mann meiner Freundin wird vom weinen nicht wach und sie macht das licht an und stillt den kleinen. Dann steht mein Mann im Bett (ich aber auch)


Man ist doch keine schlechtere Mutter nur weil das Kind nicht im selben Zimmer schläft und man steht doch auch auf. Der kleine meiner Freundin kann bis heute nicht im eigenen Bett schlafen und er ist sechs Monate alt. Irgendwann muss er auch und dann ist das Geschreie groß.

Also Mädels, jeder so wie er ist meint. Finde das Gezicke nur "affig".

LG Bianca

Gefällt mir

15. Januar 2008 um 10:51
In Antwort auf femina191

.
Also dass Du nachts aufstehst und dein Baby beruhigst, das glaube ich dir echt nicht... Du bist doch hier die Rabenmutter par excellence!
Zwei Türen!!! zwischen, das sagt doch schon alles!
Und dann das Baby im Wohnzimmer!!! schlafen lassen! Also sowas! Womöglich auch noch bei laufendem Fernsher oder wie?!? Sachen gibt`s!
Und..wie es in vier Wochen aussieht weißte auch noch nicht? In welch einer Ungewissheit soll denn das arme Kind aufwachsen?!?

Damit biste jetzt wirklich fest auf Platz 1 der Rabenmütter, da muss ich bluesnake wirklich mal Recht geben! Da hilft auch keine Spontangeburt mehr, Du bist wirklich unschlagbar!

LG

LOL Femina
ich hau mich weg!

Gefällt mir

15. Januar 2008 um 11:51

@ capy und femina
Kann auch noch Panzerband anbieten und Schallschutzmaterial

Doppelklebeband für den Schnulli hat ja jeder im Haushalt, oder?

bäääh seid ihr fies...*lach*

tigger
_____________________
www.meinkugelbauch.de <-- Neugierig?

Gefällt mir

15. Januar 2008 um 13:02

Meine Erfahrung
als ich noch schwanger war,hab ich immer gesagt,das Baby muss von Anfang an in sein eigenes Bett. SIDS,Erziehung etc.
Als mein Sohn dann da war,hat er schon die Nächte im KH in meinem Bett verbracht und die Hebis dort haben das auch unterstützt,weil die der Meinung waren...ein Baby braucht die Nähe der Mutter. Zuhause angekommen...hat er nur in meinem Bett geschlafen. Und das 6 Monate lang. Ich fand das total schön. Morgens neben ihm aufzuwachen,in grinsen zu sehen...nachts mit ihm zu kuscheln etc.
Dann hab ich ihn schweren Herzens ausquartiert,was aber sehr gut geklappt hat. Seit 2 Monaten schläft er in seinem eigenen Bett und braucht mich auch nicht zum einschlafen.

Also alle Schwangeren die so denken,sollten erst mal abwarten bis der Krümel da ist. Die Mutterliebe ist doch stärker als man sich das vorstellen kann und der kleine Krümel liegt schneller im Ehebett als man sich meint.

Und die Baby's finden das toll...

lg
Evelyn+Nico-Alexander*8Monate

Gefällt mir

15. Januar 2008 um 13:36

Hallo,
ich finde, dass muss jeder für sich entscheiden. Unsere Kleine ist jetzt zwei Wochen alt und seit gestern aus dem Schlafzimmer ausgezogen. Wir hatten dort ihr Bettchen aufgestellt, aber ich kann absolut nicht schlafen, wenn sie dort liegt. Sie ist nachts sehr aktiv und bewegt sich viel und gibt auch komische Geräusche von sich - da bin ich dann hellwach.

Wir gewöhnen sie jetzt an ihr eigenes Zimmer, das liegt direkt gegenüber von unserem Schlafzimmer und wir haben die Türen offen.

LG Schlamutzi

Gefällt mir

15. Januar 2008 um 15:03

Aha!!!!! Neue Erkenntnisse???
"Der Mensch ist von Natur aus ein "Nesthocker""

Wie kommst du denn darauf???? Wo hast du denn deine Informationen her???

Der Mensch ist KEIN Nesthocker sondern ein "hilfloser Nestflüchter"!!!!!!!!!!!!!!!!
Natürlich???? Wir leben ja auch nicht mehr in Höhlen und haben viele unserer Instikte verloren oder sie sind auf ein minumum verkümmert. Wir geben Gummisauger, sterelisieren Flaschen, haben Strom, Plastik und und und

Es ist ja schön und gut, wenn du eine Meinung hast, aber dann die Vorgehendweise von anderen Eltern anzuprangern und als unnatürlich und brutal hinzustellen ist eine andere Geschichte.

Solche generaliesierten MEinungen für die einzig richitgen zu Haltenund ALLES andere als schlechter hinzustellen zeugt nicht gerade von einer ernsten Auseinadersetzung mit dem Thema. Und dann noch falsche wissenschaftliche Begriffe zu verwenden um das ganze möglichst fundiert darzustellen auch nicht!

Schon mal was vom Ammenschlaf gehört???
Schon mal was davon gehört dass der Ammenschlaf so sensibel sein kann, dass die Mutter bei jeden leuteren Schnaufer aufwacht?
Stell dir das mal für 10 Nächte vor: Nie länger als 5 Minuten am Stück schlafen, weil der Ammenschlaf so sensibel ist???
Was hat man dann: Eine Mutter die nicht mehr in der Lage ist gerade zu stehen und das Kind zu versorgen, weil sie mittelerweile an Hallzuzinationen leidet.

Und dann legt man das schlafende, glückliche Kind ein paar Meter weiter in ein anderes Zimmer und die Mutter wacht nur noch dann auf, wenn es wirklich sein muss. Folge: Eine Mutter, die ihr Kind versorgen kann, weil sie wieder gerade stehen kann!

Ja, das gibt es! Ich war so eine Amme und mein Sohn schläft prima und hat keine Defizite!!!!














Gefällt mir

15. Januar 2008 um 15:25
In Antwort auf daraisa

Aha!!!!! Neue Erkenntnisse???
"Der Mensch ist von Natur aus ein "Nesthocker""

Wie kommst du denn darauf???? Wo hast du denn deine Informationen her???

Der Mensch ist KEIN Nesthocker sondern ein "hilfloser Nestflüchter"!!!!!!!!!!!!!!!!
Natürlich???? Wir leben ja auch nicht mehr in Höhlen und haben viele unserer Instikte verloren oder sie sind auf ein minumum verkümmert. Wir geben Gummisauger, sterelisieren Flaschen, haben Strom, Plastik und und und

Es ist ja schön und gut, wenn du eine Meinung hast, aber dann die Vorgehendweise von anderen Eltern anzuprangern und als unnatürlich und brutal hinzustellen ist eine andere Geschichte.

Solche generaliesierten MEinungen für die einzig richitgen zu Haltenund ALLES andere als schlechter hinzustellen zeugt nicht gerade von einer ernsten Auseinadersetzung mit dem Thema. Und dann noch falsche wissenschaftliche Begriffe zu verwenden um das ganze möglichst fundiert darzustellen auch nicht!

Schon mal was vom Ammenschlaf gehört???
Schon mal was davon gehört dass der Ammenschlaf so sensibel sein kann, dass die Mutter bei jeden leuteren Schnaufer aufwacht?
Stell dir das mal für 10 Nächte vor: Nie länger als 5 Minuten am Stück schlafen, weil der Ammenschlaf so sensibel ist???
Was hat man dann: Eine Mutter die nicht mehr in der Lage ist gerade zu stehen und das Kind zu versorgen, weil sie mittelerweile an Hallzuzinationen leidet.

Und dann legt man das schlafende, glückliche Kind ein paar Meter weiter in ein anderes Zimmer und die Mutter wacht nur noch dann auf, wenn es wirklich sein muss. Folge: Eine Mutter, die ihr Kind versorgen kann, weil sie wieder gerade stehen kann!

Ja, das gibt es! Ich war so eine Amme und mein Sohn schläft prima und hat keine Defizite!!!!














Daraisa
kann verstehn dass dir dein schlaf heilig ist aber zufällig bin ich Humanbiologin und kann dir versichern, dass ein baby, das auf die welt kommt mehr "animalische" instinkte hat als du dir vorstellen kannst, weil es ja noch nicht zeit hatte sich unsere bequeme alltagskultur anzueignen. das ist ein faktum.
mit ein den monaten kommt langsam das bewusstsein, ok, ich fuehl mich sicher weil ich weiss dass ich obwohl ich im eigenen bettchen schlaf wenn ich kurz schrei die mama kommt..
aber am anfang (und ich sprech echt vom neugeborenem)sind es gerüche geräusche und wärme die ein baby beruhigt- spuert es dass es allein ist geht das stresslevel hoch, entweder es schreit bzw es gibt auch welche die nicht so empfindlich sind. kann durchaus sein dass kinder die zu frueh von mutternaehe getrennt werden zwar später keine defizite haben, dafür aber tendenziell nervoeser etc sind

und noch was- menschenbabies werden verhältnismaessig zu früh geboren, weil es vor 1,5 mio jahren einen schub in der hirnentwicklung der menschen gab und, damit das baby bei geburt noch durch den geburtskanal passt das gehirn nach der geburt noch weiterwächst ( deswegen auch so fragil und offene lamellen) - das wiederum macht babies EXTREM empfindlich und hilflos und es gibt die theorie dass es erst die gemeinsame "babyfürsorge" bei menschen war die eine monogame paarbindung gefördert hat, weil eben babies definitv Nesthocker sind.
das kannst in jedem biologiebuch nachlesen..

das ist nur die hintergrundinfo, ich weiss ja auch nicht wie ich das handelen werde wenn unser zwergerl erst mal da ist.
lg lamehu

Gefällt mir

15. Januar 2008 um 16:01

@daraisa
.... stellt sich bei allen tollen Erkenntnissen wohl nur noch die Frage, warum auch heute Muetter in den Ammenschlaf fallen?!

Klingt ja hoch eloquent Dein Vortrag, uberzeugt mich jedoch keinesfalls.

Gefällt mir

15. Januar 2008 um 16:05
In Antwort auf lamehula

Daraisa
kann verstehn dass dir dein schlaf heilig ist aber zufällig bin ich Humanbiologin und kann dir versichern, dass ein baby, das auf die welt kommt mehr "animalische" instinkte hat als du dir vorstellen kannst, weil es ja noch nicht zeit hatte sich unsere bequeme alltagskultur anzueignen. das ist ein faktum.
mit ein den monaten kommt langsam das bewusstsein, ok, ich fuehl mich sicher weil ich weiss dass ich obwohl ich im eigenen bettchen schlaf wenn ich kurz schrei die mama kommt..
aber am anfang (und ich sprech echt vom neugeborenem)sind es gerüche geräusche und wärme die ein baby beruhigt- spuert es dass es allein ist geht das stresslevel hoch, entweder es schreit bzw es gibt auch welche die nicht so empfindlich sind. kann durchaus sein dass kinder die zu frueh von mutternaehe getrennt werden zwar später keine defizite haben, dafür aber tendenziell nervoeser etc sind

und noch was- menschenbabies werden verhältnismaessig zu früh geboren, weil es vor 1,5 mio jahren einen schub in der hirnentwicklung der menschen gab und, damit das baby bei geburt noch durch den geburtskanal passt das gehirn nach der geburt noch weiterwächst ( deswegen auch so fragil und offene lamellen) - das wiederum macht babies EXTREM empfindlich und hilflos und es gibt die theorie dass es erst die gemeinsame "babyfürsorge" bei menschen war die eine monogame paarbindung gefördert hat, weil eben babies definitv Nesthocker sind.
das kannst in jedem biologiebuch nachlesen..

das ist nur die hintergrundinfo, ich weiss ja auch nicht wie ich das handelen werde wenn unser zwergerl erst mal da ist.
lg lamehu

Zufälligerweise...
...lerne und studiere ich das auch, und zwar aus sozialwissenschaftlicher Sicht.

Mir ist auch die biologische Seite bekannt. Der mesnch wird wegen seiner Gehringröße als "biologische Frühgeburt" bezeichnet. Allerdings gehört er dennoch zu den Nestflüchtern.
Mittlerweile unterdscheiden einige wissenschaftliche Strömungen auch drei Gruppen: Nesthocker, Nestflüchter und Traglinge. Bei dieser Kathegoriesierung wäre der Mensch bei den Traglingen anzusiedeln. Primaten gehören auch hinzu.
Nesthocker kommen ja - laut Biologie - nach relativ kurzer Tragzeit mit noch unentwickelten Sinnesorgenan zur Welt. Demnach kann der Mensch ja gar kein Nesthocker sein.


Isa

Gefällt mir

15. Januar 2008 um 16:10

LESEN:
UNentwickelt nicht UNTERentwickelt... bei Nesthockern sind ALLE sinne UNentwickelt!!!!!

Gefällt mir

15. Januar 2008 um 16:33
In Antwort auf daraisa

LESEN:
UNentwickelt nicht UNTERentwickelt... bei Nesthockern sind ALLE sinne UNentwickelt!!!!!

Meine güte
heutzutage haben wir uns halt die traglinge zu "nesthockern" umgemodelt, weil wir eben aus kulturllen annehmlichkeiten keine lust haben sie den ganzen tag mit uns rumzutragen sondern lieber in einem "nest" vor und herschieben wenn wir uns fortbewegen.
traglinge sind auf jeden fall so eine zwischenform, dass man sie allein gefühlsmässig zu den nesthockern anführen kann- weil ein nestflüchter, steht 3 stunden nach der geburt schon auf eigenen beinen und nicht erst nach 10 monaten..

auf jeden fall- kurzfassung :neugeborenes menschenbaby :
ist hilflos, und spürt instinktiv dass es extrem hilflos ist und das einzige was diesem gefühl abhilfe schafft ist elterliche nähe..bis zu welchem grad ist den eltern selbst überlassen

Gefällt mir

15. Januar 2008 um 16:39

Also...
ich glaube nicht das du für alle baby s mitsprechen kannst... mein Sohn hat damals erst bei uns im Zimmer mitgeschlafen in der wiege und wir alle konnten nicht richtig schlafen nach 2wochen habe ich ihn damals in sein bett gebracht und alles hat wunderbar geklappt!!! naja er ist jetzt drei jahre und lebt glücklich in seinem Zimmer lg luma2810 14SSW

Gefällt mir

15. Januar 2008 um 16:40
In Antwort auf daraisa

Zufälligerweise...
...lerne und studiere ich das auch, und zwar aus sozialwissenschaftlicher Sicht.

Mir ist auch die biologische Seite bekannt. Der mesnch wird wegen seiner Gehringröße als "biologische Frühgeburt" bezeichnet. Allerdings gehört er dennoch zu den Nestflüchtern.
Mittlerweile unterdscheiden einige wissenschaftliche Strömungen auch drei Gruppen: Nesthocker, Nestflüchter und Traglinge. Bei dieser Kathegoriesierung wäre der Mensch bei den Traglingen anzusiedeln. Primaten gehören auch hinzu.
Nesthocker kommen ja - laut Biologie - nach relativ kurzer Tragzeit mit noch unentwickelten Sinnesorgenan zur Welt. Demnach kann der Mensch ja gar kein Nesthocker sein.


Isa

Allg. definitionen
Nestflüchter kommen sehr weit entwickelt zur Welt und verlassen unmittelbar nach dem Schlüpfen bzw. nach der Geburt das Nest. Sie können sich im Prinzip sofort in ihrer Umwelt allein zurechtfinden, werden allerdings häufig (und unter Umständen noch wochenlang) von erwachsenen Tieren beschützt und gefüttert.

Nesthocker kommen noch relativ unentwickelt zur Welt und bleiben daher auch nach dem Schlüpfen bzw. nach der Geburt wegen ihrer Hilflosigkeit noch wochen- oder monatelang an das Nest gebunden: Sie genießen eine (in der Regel durch instinktive Mechanismen gesteuerte) Brutpflege.


Mensch wird auch als sekundärer Nesthocker bezeichnet übrigens.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen