Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Baby zwischen Master und Referendariat

Baby zwischen Master und Referendariat

3. September 2012 um 0:07 Letzte Antwort: 1. Dezember 2014 um 12:52

Hallo liebe Leute,
ich habe einen Plan und möchte wissen, ob ich irgendwas nicht bedacht habe:
Ich studiere noch ein Jahr (Master) auf Lehramt, wäre im August 2013 fertig. Dem Studium schließt sich eine Zwangspause von etwa 6 Monaten an, bevor das Referendariat (1,5 Jahre) begonnen werden kann. Diese Zeit möchte ich für eine Babypause nutzen, bzw. das Referendariat um ein weiteres halbes Jahr aufschieben. Ich finde die berufliche Lücke an dieser Stelle sinnvoller als zwischen Ref. und Anstellung an einer Schule, weil so die Möglichkeit einer Übernahme größer ist, denke ich. Mein Freund hat einen unbefristeten, gut bezahlten Arbeitsvertrag. Unsere Vermieterin ist seine Oma. Finanziell gibt es eigentlich kein Problem.
Im Moment schreckt mich noch folgendes ab:
Während meines jetzt bevorstehenden letzten Studienjahres werde ich 130km zur Uni pendeln müssen (nicht täglich). Der Master gilt ohnehin als sehr arbeitsreich, weil er zwei statt vier Semester geht. Angst macht mir die Vorstellung zur Belastung Schwangerschaft-letztes wichtiges Studien Jahr-Pendeln. Schwangerschaften rufen durchaus auch Müdigkeit und Vergesslichkeit hervor. Wie häufig ist das? Ist das so wie beschrieben zumutbar? Oder kann man Schwangerschaftsbelastungen nie richtig voraussagen, so dass man es auf sich zukommen lassen sollte?

Mehr lesen

3. September 2012 um 7:14

Plan gut und schön...
... aber eine Schwangerschaft lässt sich in den allermeisten Fällen nicht so timen. Und den perfekten Zeitpunkt gibt es wahrscheinlich auch nicht. Wir haben fast 3 Jahre gebraucht, um schwanger zu werden. Übt doch einfach los und der Rest findet sich schon von selbst.
Ich persönlich war in den ersten 3 Monaten ständig sehr müde. Bin meistens um 8-9 Uhr abends eingeschlafen, obwohl mir das sonst nie passiert. Und mir war ständig schlecht. Die Schwangerschaftsdemenz entwickle ich gerade erst so richtig im 3. Drittel. Gibt aber ja auch einige, die gar keine Probleme haben. Das kann man nicht vorhersagen.

Liebe Grüße
Susi
29+0

Gefällt mir
3. September 2012 um 10:01


Hallo,
ich hatte einen ähnlichen Plan wie du und bei mir hat es geklappt. Ich bekomme nun mein Kind zwischen Bachelor und Master. Wobei ich jetzt 1 Jahr Babypause nach dem Bachelor einlege und dann meinen Master anfangen möchte.
Bei mir hat alles wunderbar funktioniert, ich hatte auch keine Beschwerden, wie z.B. Übelkeit. Aber natürlich weiß man das vorher nicht. Du könntest mal deine Mutter fragen, wie es bei ihr war, häufig ist der Schwangerschaftsverlauf ähnlich.
Du solltest dir einfach nur bewusst sein, dass es anders laufen kann. Ich habe uns z.B. einen gewissen Zeitraum gesetzt, in dem es klappen "musste", wäre ich in der Zeit nicht schwanger geworden, dann hätten wir die Schwangerschaft verschoben. Zudem wäre es auch kein Problem gewesen, wenn ich die letzten Bachelor-Prüfungen doch erst nächstes Jahr gemacht hätte, falls ich Probleme in der Schwangerschaft gehabt hätte.

Ich drück dir die Daumen, dass alles so klappt, wie du es dir wünscht und du dann eine wunderbare Schwangerschaft hast!

Gefällt mir
3. September 2012 um 10:15

Hallo,
also ich würde jetzt nicht mehr während des Studiums planen, schwanger zu werden. Da geht es mir nicht einmal um den langen Weg, aber wie du schreibst, ist das Pensum sehr verdichtet und es wird Zeiten geben, in denen du im Dauerstress bist. Das wäre für dein Baby nicht grad ideal. Außerdem gibt es doch einiges zu organisieren während der Schwangerschaft, wofür du dann noch weniger Zeit hättest --> wieder mehr Stress.

Meine Empfehlung wäre, nach dem Studium mit der Umsetzung des Kinderwunsches zu beginnen. Und dann lass es einfach auf dich zukommen, denn wie unten schon gesagt wurde: ein Baby lässt sich nicht planen. Ich denke, eine Auszeit auch während des Referendariats ist durchaus machbar.

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir
1. Dezember 2014 um 11:48

Das interessiert mich (steht bei uns auch an <3 )
Hallöchen, ich hoffe du bist noch hier, denn mich würde sehr sehr sehr interessieren, wie das alles bei dir geklappt hat. Denn wir haben genau die gleich Idee. <3
Nur der Unterschied: ich habe schon 2 Kinder im Studium bekommen. Ich hatte keinerlei Probleme und mein Studium hat sich lediglich um 1 Semester verlängert. Um unsere Familie jedoch komplett zu machen, möchten wir gerne noch eins und das am besten auch in der "Zwangspause" zwischen Master und Ref. und dann noch ein halbes Jahr anhängen.
Deswegen meine Frage: Hat es bei dir geklappt? Wie wars? Wie lange darf man das Ref. überhaupt verschieben?

Ich würde mich sehr sehr über Erfahrungsberichte freuen!

Gefällt mir
1. Dezember 2014 um 12:52

Huhu
Ich kann dir nur aus der Erfahrung meines Mannes erzählen. Er ist angehender Lehrer und hat eine Studien Kollegin mit kind. Beide zum September hin angefangen. Mittlerweile sind 3monate vergangen und die StudienKollegin ist völlig fertig.

Sie wird ihrem Teil als Mutter nicht mehr gerecht. Dr kleine geht täglich von 7-17 Uhr in die Krippe. Dann holt sie ihn ab, macht essen und warten auf den Papa. Gemeinsam Zeit gleich Null. Der kleine geht ins Bett und sie Arbeit weiter...

Die tatsächliche Arbeit wird wirklich unterschötzt. Jede Stunde muss schriftlich vorbereitet und nachbereitet werden, mal abgesehen von den unterrichtsbesichtigungnen die extrem viel Arbeit sind, Noten von den Schülern machen, hefteinträge kontrollieren, stoffverteilungspläne erstellen... Und und und


Mein mann Ist täglich bis 18 Uhr in der Schule und bereitet dort vor. Zuhause ist es ihm nicht möglich, hier fehlt die Ruhe.
Müsste ich das als Mutter machen, mir würde das Herz Bluten


Ich würde es nach dem ref machen, wenn du soviel Berufserfahrung hats, dass dir eine Auszeit nicht weh tut.
Alles andere könnte und wollte ich meine kind nicht antun.

Gefällt mir