Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Baby zu gross deswegen Einleitung?? HILFEE

Baby zu gross deswegen Einleitung?? HILFEE

28. April 2011 um 8:53

Hallo liebe Mamis,

ich bin am verzweifeln war gestern zur Doppler Sonographie und man hat mir gesagt dass mein Schatz schon 3800gr liegt und dass 37+3SSW.Letzte woche hatte ich die gleiche Untersuchung und da sagte man mir das meine Maus auf 3200gr geschätzt wird.Weiss nicht wem ich glauben soll. Jetzt wird deswegen am Montag die Geburt eingeleitet.
Ich bin am verzwiefeln,ich weiss nicht ob ich das überhaupt will,habe angst davor.
Ich fühle es dass es meiner Kleinen gut geht aber ich weiss nicht weiter,hat jemand erfahrung mit einleitender Geburt (tablette) bzw zu gross geschätztem Baby?

LG Lovelaila 37+4

Mehr lesen

28. April 2011 um 9:27

Huhu
also ich verstehe nicht warum die ärzte immer gleich einleiten wollen nur wegen dem gewicht wenn alles weitere i.o ist. meine große hatte bei der geburt 4440g und mein großer 4060g und ich habe die geburt auch nicht für schlimm empfunden. und diese schätzwerte sind sowieso sooo oft voll daneben. bei meiner großen wurde ich auch eingeleitet aber mit gel. also ich habe jetzt keinen unterschied festgestellt was die schmerzen mit und ohne einleiten angeht. allerdings fällt auch das bei jeder frau ganz verschieden aus. ich kann dir jetzt nur raten das nochmal mit den ärzten am montag zu besprechen das du bedenken hast wegen einleiten und du der kleinen gerne noch etwas zeit gönnen würdest im bauch wenn alle anderen werte doch i.o waren. denn zwingen können sie dich nicht dazu einzuleiten, allerdings würde ich alles nochmal checken lassen bevor ich mich gegen das einleiten entscheiden würde.ich drücke dir die daumen das alles so verläuft wie du es dir wünscht. und falls doch am montag eingeleitet wird wünsche ich dir eine tolle geburt und kennenlernzeit mit der kleinen maus.

glg kiwi & babyboy inside 21.ssw

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2011 um 9:37

Lovelaila
Also ich selbst hab damit keine Erfahrung, aber meine Schwägerin.
Sie wurde damals bei meiner Nichte eingeleitet, weil sie die kleine auf über 5000g geschätzt habe und gesagt haben sie muss jetzt geholt werden.
Sie wurde dann eben auch eingeleitet und die erste Tablette wirkte gar nicht und die zweite dann ein wenig. Und dann bekam sie Wehen die gingen aber wieder weg. Dann hat sie nochmal eine Tablette bekommen und ist mit meinem Bruder wieder heim gefahren und da hat sie dann geputzt und sie sind spazieren gegangen und irgendwann fingen dann die Wehen an. Sie sind dann wieder in die Klinik und die Ärzte wollten einen Kaiserschnitt machen. Meine Schwägerin wollte das aber absolut nicht und hat gesagt sie will sie auf natürlichem weg bekommen.

Naja das Ende vom Lied ist, sie hat die kleine auf natürlichem Weg bekommen und sie wiegte "nur" 4300g und war 55cm groß. Also sie war schon schwer aber nicht über 5000g. Also haben sie sich da auch mal schnell um über 700g verschätzt.

Und bei mir war es letztens so, dass ich vor 5 Wochen wegen vorzeitiger Wehen im Krankenhaus war. Damals war ich in der 33 ssw und der kleine wurde auf 2300g geschätzt. 4 Wochen später war ich bei einer Vorsorgeuntersuchung bei meiner Frauenärztin und die hat ihn vermessen und kam auf 2400g. Das wären nur 100g in 4 Wochen und das sind ja viel zu wenig was er da zugenommen hätte. Dann wurde gleich doppler und alles gemacht, aber die versorgung soll super sein und Fruchtwasser auch.
Ich bekam dann 3 Tage später nochmal einen Termin zum vermessen und meine Frauenärztin hat gesagt wenn er da wieder kaum oder gar nicht zugenommen hat müssen wir sofort einleiten.

Mein Mann hat sich dann extra frei genommen und ich war super aufgeregt und hatte 3 Tage lang total schiss dass es meinem kleinem Mann im Bauch nicht gut geht. Wir sind dann da hin und haben den kleinen vermessen. Da hatte er dann plötzlich 3000 -3300g...
Und meine Fä meinte er hat super zu genommen... Ja klar weil mein Baby innerhalb von 3 Tagen fast ein Kg zunimmt.... So ein Quatsch

Die Messwerte sind einfach total ungenau und wenn 3 Ärzte messen bekommen 3 Ärzte verschiedene Werte raus.
Wie ich im Krankenhaus war wurde ja jeden zweiten Tag mein Kind vermessen und der erste Arzt hat gesagt er ist mit seinen Werten 2 Wochen im vorraus. Der zweite Arzt hat gesagt seine Werte entsprechen genau der ssw. Und der dritte Arzt hat gesagt sein Bauchumfang ist 2 Wochen zurück....

Seit dem hör ich einfach nicht mehr hin wenn die Ärzte anfangen mir was vom gewicht zu erzählen.
Hauptsache ist für mich einfach dass er gut versorgt wird und es ihm gut geht.

Lass dich bloß nicht verrückt machen...

Liebe Grüße und ich drück dir die daumen dass du nicht eingeleitet werden musst.
Marina mit Manuel 38 ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2011 um 9:37

Morgen
Wenn ich sowas schon wieder lese, da könnte ich ausflippen.
Warum verunsichern Ärzte einen immer so wieder. Ich würde mich auf keine Einleitung mehr einlassen. Ich habe aus dem selben Grund wie du damals Einleiten lassen, weil meine Maus auf mindestens 4 bis 4 -einhalb Kilo geschätzt wurde.
Die Ienletung endete in einer Sectio mit Vollnarkose. Letztendlich hat meine Kleine grad mal 3 Kilo auf die Waage gebracht!!!
Ich würde es nie wieder tun

Ich hoffe du triffst die richtige Entscheidung und wünsche dir noch eine schöne restliche Kugelzeit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2011 um 9:52

Verrücktmacherei
Ich weiss dass es das wichtigste ist das es dem Baby gut geht,das ist auch meine oberste priorität.
Aber ich dachte man kann sich auf die ärzte heutzutage verlassen,die müssten doch wissen was es fürs Baby und der Mama am besten ist.und nicht hier die schnellste lösung suchen.

Im bericht von der Ärztin steht auch noch das die Fruchtwassermenge im unteren norm wäre und meine Plazenta den Reifegrad 3 erreicht hätte.Aber die Nährstoffzufuhr ist bestens. Keine Ahnung was ich machen soll,am liebsten würde ich meine kleine drinnen lassen bis sie von alleine kommen will verzweifeltbin

Danke für euer Untertützung

LG Lovelaila

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2011 um 10:46

Hast du denn eine Hebamme?
Also ich frag bei so etwas immer meine Hebamme und die gibt mir da immer die besten Tipps und kann mich auch super beruhigen.
Ich hab ja unten schon geschrieben, dass ich mit vorzeitigen Wehen im Krankenhaus lag. Ich hab damals von der 33 ssw bis zur vollendeten 34 ssw Wehenhemmer bekommen. Dann wurden sie abgesetzt in der Uniklinik und ich durfte mit strenger Bettruhe nach Hause. Hab mich dann bis zur 36 ssw noch geschont und bekam dann eben in der 36 ssw wieder Wehen. Bin dann ins Krankenhaus aber nicht zu der Uniklinik sondern zu der Klinik in meiner Nähe.
Auf dem Ctg waren dann schon starke Wehen zu sehen und die erste Ärztin hat gesagt dass der Kleine wohl heute Nacht auf die Welt kommen würde. Mein Mann hat sich dann rießig gefreut und dann kam der chefarzt.... Tja er sagt das wär alles noch viel zu früh und hat mir Wehenhemmer gegeben.
Die Wehenhemmer bekam ich in Tablettenform mit nach Hause obwohl ich noch nie solche Tabletten genommen habe.
Wir waren dann total verwirrt, weil die Ärzte an der Uniklinik gesagt haben, dass ab der 36 ssw der Kleine ohne Probleme auf die Welt kommen kann und dann geben sie mir in dieser anderen Klinik am Ende der 36 ssw wieder die Wehenhemmer. Ich hätte 5 Tabletten am Tag schlucken müssen und hab dann eine Tablette eben schon im Krankenhaus nehmen müssen.
Die Wehen wurden darauf hin natürlich weniger und gingen irgendwann ganz weg.

Ich hab dann weil ich so schrecklich verunsichert war meine Hebamme angerufen und die ist dann zu mir gekommen und hat gesagt ich soll keine 5 Tabletten nehmen, weil das eine Höchstdosis ist und sie nicht verstehen kann warum ich sie überhaupt nehmen soll.
Sie ist dann ins Krankenhaus gefahren und hat sich meinen Krankenhaus befund durchgelesen und mich anschließend angerufen und gesagt, dass sie das zwar eigentlich nicht darf aber sie mir empfehlen würde, dass ich diese Tabletten sofort wieder absetze und keine einzige mehr nehmen soll.
Mein Fruchtwasser ist nämlich schon knapp, die Plazenta verkalkt und der kleine super Entwickelt.

Tabletten hab ich dann sofort abgesetzt und 2 Tage später war ich dann 37 ssw und hatte einen Termin bei meiner Frauenärztin. ich hab ihr das dann alles erzählt und sie ist fast durch gedreht.
Sie hat sofort im Krankenhaus angerufen und gefragt was das soll. Man darf so spät keine Wehenhemmer mehr geben und schon gleich dreimal nicht ambulant....
Der Arzt hat nur gesagt, dass er der Meinung ist dass die Mutter der beste Brutkasten ist....
Ja das ist schon klar aber doch nicht wenn der kleine raus will so spät....

Das wurde jetzt alles der Ärztekammer gemeldet....

Ich verlass mich ehrlich gesagt momentan sehr auf meinen eigenen Instinkt. Und wenn ich unsicher bin frag ich meine Hebamme. Seit dem ich das so mache gehts mir viel besser und ich mach mich nicht mehr verrückt.

Sorry für den langen beitrag jetzt, aber ich finds einfach wahnsinn wie oft sich solche Ärzte irren und wie sie einem mit solchen Diagnosen schaden und Angst machen können.
Ich würd dir echt auch gern einen Rat geben aber ich glaub ich wüsste an deiner Stelle auch nicht wirklich was ich machen soll. Aber eine einleitung würd ich wohl mit allen mitteln verhindern wollen.
Ich würd glaub ich versuchen die Geburt dann mit natürlichen mitteln in gang zu bringen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2011 um 12:42

Typisch ärzte
Das ist ja krass was die bei dir abgezogen haben,zum glück hast du doch lieber nachgefragt.Haben den die Wehen bei dir wieder angefangen?
Manchmal ist es doch besser auf sein gefühl zu hören...

Die kleine liegt schon fest im Becken,Muttermund ist gut verkürzt und der Schleimpropf ist vor 2 Tagen abgegangen,alles ist ok,nur das die Wehen einfach net kommen wollen.Versuche es jetzt seit gestern auf natürlichen wege und morgen habe ich sowieso einen FA Termin mal schauen was sie dazu sagt. Dann entscheide ich mich am Sonntag ob ich die Einleitung überhaupt mache.

Ich habe eine Hebamme die ich nur für die Nachsorge haben aber ich frage sie trotzdem.

Vielen Dank !

LG LOvelaila

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2011 um 13:15


Ich rege mich auch nur noch über die Ärzte auf.
Es meinem bei meinem Baby alle, dass er einen großen Kopf hat. Aber die Spannweite liegt bei 34,7 bis 36,7 cm (gemessen innerhalb von 3 Tagen durch 3 Ärzte).
Und beim Gewicht das gleiche! Meine FÄ meinte "och, dafür aber leicht mit 2.900 Gramm" eine Woche später im KH wurde dann zwischen 3.200 und 3.600 alles gemesse. Und am Dienstag (also 2 Tage nach der KH-Messung mit 3.600g) hat die Vertretung meiner FÄ dann wieder 3.200g ermittelt.
Da kommt man sich sowas von verarxxxx vor!
Und vor allem, wem soll man da überhaupt noch glauben.
Ich muss alle zwei Tage zur Kontrolle und jedes Mal bekomme ich was neues zu hören. Am Dienstag war dann der Kopf nicht fest im Becken, weil mein Becken zu klein sei, mein Blutdruck ist zu hoch, aber finden können sie alle nichts...
Ach, Einleiten wollten sie bei mir im KH auch, wegen des Blutdrucks, der aber bei keiner Kontrollmessung danach zu hoch war. Ich hab es abgelehnt, denn das wäre mehr als 2 Wochen zu früh gewesen und die Hebammen im Krankenhaus haben voll hinter meiner Entscheidung gestanden.
Ich hoffe jeden Tag, dass es mit der SS zu Ende geht und ich endlich Wehen bekomme und entbinden darf - dieses hin und her reicht einfach und raubt mir den letzten Nerv.
LG
Schneelicht + E2 (ET-9)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2011 um 13:22

Achtung...
ich hatte nen KS weil mein töchterchen in BEL lag und angeblich min. 4200g haben sollte... bis 4000g hätte ich den versuch starten können normal zu entbinden... tatsache waren 3720g

ich glaube würde eher nicht einleiten lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook