Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Baby verloren

Baby verloren

30. September 2002 um 11:52

Hallo,

eigentlich schreibe ich nur, um vielleicht ein paar aufbauende Worte zu hören.

Bin Schwanger (8. Woche) gewesen
Habe gestern abend starke Blutungen gehabt und bin dann in Krankenhaus gekommen. Die haben mir dann mitgeteilt, das ich mein BABY verloren habe!

Ich bin total am Ende, auch wenn ich am Anfangt überlegt hatte, es abzutreiben - aber jetzt!?!?!?!?

Mehr lesen

30. September 2002 um 12:03

Hallo Ferret,
es ist schlimm, wenn man sein Baby verliert...

Trost zu spenden ist sehr, sehr schwierig, weil
man hierfür nicht die passenden Worte findet.

Alles was man jetzt sagen könnte oder würde, wäre für Dich sicherlich sehr verletzend

Ich nehm Dich jetzt einfach gedanklich in den Arm und schweigen zusammen.


Liebe Grüsse Esterhäschen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2002 um 13:41

Ich bin
in Gedanken bei Dir und wünsche dir viel Kraft!

LG
Vala

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2002 um 13:57

...
Ich drück dich ganz fest.Habe das auch mitgemacht.
Wenn es dir möglich ist dann so schnell wie möglich wieder schwanger werden.
Ganz lieben Gruss Mamelick

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2002 um 18:16

*dich auch mal fest drück*
ich kann dir nachfühlen, wie es dir geht. mir ist gleiches ende letzten jahres passiert, auch in der 8.woche.
man ist erstmal geschockt, traurig und fragt sich,warum dieses kleine lebewesen nicht leben durfte.
auf der anderen seite habe ich aber dennoch vertrauen in die natur und mir gesagt: so ein kleines lebewesen ist ein puzzle, was so unendlich kompliziert ist. es ist halt der gang der natur zu entscheiden, ob es gelingt. mach dir vor allem keine vorwürfe, fehlgeburten passieren öfter als man denkt.
ich manchmal an das kleine "sternenkind" wenn ich in den abendhimmel sehe und werd es auch nicht vergessen, aber ich bin nicht mehr wütend oder verzweifelt.
ich wünsch dir kraft.
lieber gruß
annana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2002 um 23:34


Hallo Ferret,

bei deinem Beitrag sind mir wirklich die Tränen gekommen. Ich finde sicher auch nicht die richtigen Worte, falls es solche überhaupt gibt.

Ich wünsche dir jetzt ganz viel Kraft! Lass deine Trauer zu und verdräng sie nicht. Gib dir vor allem keine Schuld daran!

Ich denke ganz fest an dich!
Fühl dich ganz doll von mir umarmt!

Gnom79

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2002 um 12:57

Tut mir leid
hi
ich weiss garnicht was ich sagen soll da du mir ja auch sehr geholfen hast ich wünsche dir viel vile kraft und denk dran die natur wollte es so wer weis für was und du wirst noch mehr kinder bekommen wo dir dann auch gesund erhalten bleiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2002 um 13:55

Trost
hallo

wie gerne würde ich dir ein paar worte des trostes spenden. natürlich ist dies aber schwierig da wir uns nicht kennen. ich bin 26 jahre alt und alleinerziehende mutter meines 4 jährigen joels. es ist nicht immer einfach für mich. im gegensatz zu dir wollte ich mein baby nicht. und in der 8 woche schien ich ebenfalls mein baby zu verlieren. ich war froh. gegen meinen willen ist es aber doch anders gekommen.
ich habe im november einen gesunden sohn bekommen den ich heute über alles liebe.

ich wollte dir nur sagen das ich seit diesen momenten sehr gläubig geworden bin, und angefangen habe mit gott zu reden. er war der einzige der mir wahren trost spendete. villeicht war das baby nicht gesund. dann hilft sich die natur mit einer fehlgeburt. villeicht warst du aber auch noch nicht bereit...

nach einigen monaten wirst du alles von einem neuen blickwinkel aus sehen. ich weiss dieser spruch ist alt. aber zeit heilt alle wunden.. und
so ist es auch wircklich.

ich wünsche dir trost, kraft und ganz viel liebe.


mia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2002 um 15:29

*indenarmnehm*
Hallo liebe ferret02!

Es tut mir wirklich sehr, sehr leid. Mir stehen die Tränen in den Augen. Sorry, bin sprachlos, weiß nicht was ich schreiben soll!

Kopf hoch!

Ganz, ganz liebe Grüße, Tia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2002 um 13:28

"Baby verloren"
Hey Du arme Maus,
ich weiß wie Du Dich fühlst.Ich hatte selber mein Baby letztes Jahr verloren.Leider hatte ich keine Blutungen gehabt.Es wollte sich einfach nicht alleine abstoßen.Und somit blieb mir leider der Weg ins Krankenhaus nicht erspart.
Aber weißt Du unsere kleinen Babys sind als kleine Schmetterling in den Himmel geflogen.Und Du wirst sehen,auch wir haben bald das Gefühl des Glückes wenn wir schwanger sind.
Rede auf jeden Fall mit Deinem Partner darüber,es ist sehr wichtig.
Dicke Umarmung
Heike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2002 um 21:05

Ich fühle mit dir
liebe ferret!
es tut mir sehr leid, dass du dein baby verloren hast. mir ist das gleiche im mai diesen jahres passiert. das baby ging bei mir aber nicht durch eine blutung von selbst ab, sondern es entwickelte sich nicht mehr weiter und ich musste eine curretage über mich ergehen lassen. das war eines der schlimmsten ereignisse, die ich bisher durchmachen musste. ich habe dann nachher noch lange geblutet und sehr darunter gelitten. dazu kommt noch, dass mein freund und ich uns nichts sehnlicher wünschen als ein baby... und dann so etwas.
mir hat es geholfen darüber zu reden. nicht mit jedermann, aber mit meiner familie und den engsten freundinnen. außerdem hab ich begonnen, mir alles von der seele zu schreiben (einfach in ein heft) und dass hat gut geholfen. sonst kann ich dir leider auch nur sagen, dass zeit am besten hilft, um den schmerz zu überwinden. vergessen wirst du "es" (das erlebnis der fehlgeburt) und dein ungeborenes baby nie, aber verzeihen, dass es so ist, wie`s ist.
lass die tränen zu und trauere, aber denk auch daran, wie wunderschön das leben sein kann und was alles noch auf dich wartet.
ich wünsche dir von herzen ganz viel kraft und zuversicht!
feste umarmung,
euphrosyne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2002 um 16:20

Danke
Ich muß mich bei Euch bedanken, das ihr "versucht" mir irgendwie zu helfen.

Ich versuche mich jetzt voll auf miene Tochter zu konzentrieren und für sie da zu sein.

So langsam glaube ich, werde ich es schaffen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2002 um 13:46

Baby...
eigentlich sollte man sagen Frauen sind stark und bla bla, aber soetwas tut sehr weh..
Ich wollte Dir eigentlich auch nur sagen, wie sehr mich eben Deine Geschichte berührt hat. Sei stark!!! Rede doch mit Deiner besten Freundin, sie kann Dir evtl. beistehen, und vergiss nicht weiterzumachen, nicht aufgeben, so schaffst Du es...Ich wünsche Dir alles Gute halte den Kopf hoch!

Mia24

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2002 um 14:37

*kenne das*
Hallo ferret!
ich kenne das nutr zu gute.Bei mir sind es 6 Monate her und ich habe Heute noch Probleme damit klar zu kommen.Weil ich es mir so sehr geünscht habe mit meine´m Partner.Nun ja ich ahbe schon 2 aus meienr Ehe.Aber ich wolte und ich möchte immer noch 1 mit meinem Partner.Ich hoffe das es dir schon ein wenig besser geht.
Ich dachte damals jetzt ist alles aus deine Leben am ende.Ich Fragte immer nur "warum,Warum" fand aber nie eine Antwort.naja ich ahbe sehr viel geredet auch hier mit den leute im Forum es tat gut.
Tuh dir und deinem partner eine gefallen reden reden heißt das ihr müst beide reden du mit ihm er mit dir.den nur so könnt ihr euch beiden helfen mir und meine Partnmer tat es gut.Und wir Lieben uns heute noch viel mehr.
Und ich denke mit der Zeit schafst du oder ihr das auch.
Ich drücke dich mal ganz lieb!! Ich weiss von den Ärzten das das kind was ich hätte haben können nicht gesund war deswegen hat Mutter Natur gesagt es ist besser.Und ich weiss da sich mit einem Schwerbehinderten Kind niemal klar gekomme wäre.denn ich hab eine Tochter sie ist 8 und Zölikie krank sie darf kaum was essen darf.das ist für mich schon.´Deswegen denke ich heute vieleicht besser so.
so ich wünsche dir noch alles Gute.
Viele Liebe grüsse
Sabien(FLOH2503)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2002 um 16:46

Natur
Hallo Ferret,

morgen jährt es sich auch bei mir... Ich habe eine halbe "Ewigkeit" gebraucht, um damit klar zu kommen. Dabei war das Kind damals noch nicht einmal geplant.

Selbst der Tag, an dem es geboren worden wäre, war ein Horror (obwohl ich selbst noch am Anfang der Schwangerschaft gestanden habe 6. Woche).

Ich tröste mich mit dem Gedanken, dass es in der Natur der Sache liegt. Wahrscheinlich war es nicht überlebensfähig, wäre vielleicht schwerst behindert gewesen. Irgendetwas muss ja nicht in Ordnung gewesen sein.

Ich fühle mit Dir!

Lieben Gruß
Lea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2002 um 13:40

Kann dich gut versten.
Mir ging es vor 13Jahren änlich.
Ich war in der 8woche als ich bei meiner Frauenärtin war sagte die das mein Baby abgeht,das Parsierte auch,ich bin aber nicht ins Krankenhaus gehgangen.Dann 3 Monate später die über Raschende wende,ich bin im 5 Monat schwanger sie war sher über rascht wie ich.Denn wem wonders es waren Zwillinge. Ich würde noch mehr erzählen. Schreib mir wenn du fragen hast.
An die mail BirgitSammena@aol.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2002 um 16:28

Es tut mir leid...
wenn ich eure leiden lese,dann tut es mir leid und weh,dass ich mit 16 abgetrieben habe.
Wie konnte ich das nur tun,andere leiden darunter,und ich war allein daran schuld,dass es nicht mehr lebt

Liebe Grüße Marta

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2002 um 9:01

Hallo Ferret
Es ist schlimm ein Baby zu verlieren und man braucht dann viel Rückhalt und Hilfe. Ich selbst hatte im Juni 2001 unser 1. Baby in der 17. SSW verloren (es war tod im Bauch). Ich wurde an einen Wehentropf gehängt, mußte unseren Sohn (wir nannten ihn Pascal) normal zur Welt bringen und bekam anschliessend eine Kyretage. Es war schlimm - vor allem als ich spürte wie das Kind rauskam und der Arzt trug es weg. Ich durfte es nciht sehen, mich nicht verabschieden. Es war so schlimm für mich weil ich es unbedingt sehen wollte und die Ärzte sagten immer das ist nicht gut für mich. ABER ICH weiss wohl selbst was für mich gut ist oder nicht. Am Tag nach der "Geburt" kam in der Früh die Visite und ich saß heulend im Bett. Mir ging es hundeelend. Dann kam von den Ärzten sie gäben mir Schmerzmittel was denn Weh tut - und ich sagte: Für mein Herz gibt es keine Schmerzmittel und ich möchte gerne mein Baby sehen. Dann - mit sehr viel Widerwillen - durfte ich es sehen. UND dann ging es mir besser. Ich konnte abschliessen.

Trotzdem hatte ich noch Zeiten, wo ich weinend zu Hause sass, ich sperrte mich erstmal zu Hause ein und wollte alleine sein, alleine mit mir und meiner Trauer. Ich fing dann an Gedichte zu schreiben (ich schreib sie dann in einem eigenen Forum auf), ging vermehrt zum Grab meines Großvaters und meiner Taufpatin und wusste, dass Pascal dort besser aufgehoben war. Mein Mutterkuchen hatte etwas und daher wäre - wenn er es überlebt hätte - zu 90 % behindert gewesen.

Ich kenne eine Familie mit einem Spastiker (der kann nicht essen, nicht trinken, den muß man immer Füttern, kann nicht schlucken und reden,...) und der Gedanke an dieses Kind gab mir die Kraft weiterzumachen, nach vorne zu schauen!

Das taten wir dann auch und im Oktober 2001 wurde ich wieder schwanger. Am 11.6.2002 habe ich (zwar 29 Tage zu früh) eine gesunde Tochter geboren!

Lg. Schneebaerchen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2002 um 8:08

Mir ging es ähnlich!
hallo ferret!

ich hab am 2.7.1998 mein baby verloren.
ich hatte eine eileiterschwangerschaft von der ich gar nichts wusste, da ich zu dem zeitpunkt die pille genommen hatte und ich auch regelmässig meine tage bekommen hatte. ich wurde an besagtem tag mit fürchterlichen schmerzen ins spital eingeliefert, von einer abteilung in die nächste gebracht, weil keiner wusste, was mir fehlte. dann wollten sie mich schon blinddarm operieren, hatte schon das op-gewand an und 15 min vor meinem op termin (es war 19.00 uhr) kam die oberärztin von der gyn in die chirurgie und teilte den ärzten und mir mit, das ich schwanger sei (anhand blutabnahme)! um 22.00 uhr wurde ich notoperiert und am nächsten morgen teilten sie mir mit, dass ich fast gestorben wäre.
am anfang hatte ich psychisch keine probleme, es dauerte eine zeit lang bis ich realisierte, was da eigentlich passiert ist. ich hab auch sehr lange gebraucht bis ich darüber hinweggekommen bin.
und jetzt kommt für mich noch das i-tüpfelchen!
mein partner hat mit seiner ex auch ein kind, hat das aber erst erfahren, als wir schon zusammen waren, sprich, sie hat es vor ihm verschwiegen. es ist kurz vor dem ende dieser beziehung passiert. ich hab bis heute probleme mit dieser frau und dem kind, weil ich selber gerne eines hätte und das kind kam am 3.7.2002 zur welt. in all dem dilemma war ich dennoch froh, dass es nicht am 2.7 geboren wurde.
das alles tut so weh!

lg, aquarius



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2007 um 20:27

Es tuht mir leid
ich hab auch mein kind verloren am einen tag sofort jetzt möchte ich nie wieder kinder haben den man hat mir gesagt das ich nur behinderte kinder auf der welt bringen kann und das will ich nicht


naja ich hoffe es geht dir gut und du bist nicht alleine wen du jemanden brauchst hier bin ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen